Greece
Rethymno

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Rethymno
Show all
Travelers at this place
  • Sep28

    Rethymno

    September 28, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 27 °C

    Auf dem Rückweg nach Heraklion habe ich einen längeren Stopp in der Stadt Rethymno eingelegt, die sich mit Chania um den Titel der schönsten Stadt Kreta‘s streitet. Die Festung mit ihren Aussichtspunkten und die Altstadt haben mir sehr gut gefallen.Read more

    Laura Filoni

    Sieht aus wie in Lissabon 🥰

    9/29/21Reply
    Alina H

    Oh wirklich? Das werde ich überprüfen müssen 😃☀️

    9/29/21Reply
    Laura Filoni

    Ja 😍 Ich habe tatsächlich ein sehr ähnliches Foto aus Lissabon 😅

    9/29/21Reply
    Kathrin Kremers

    🥰😍

    10/5/21Reply
     
  • Day1

    Ankunft auf Kreta

    July 7, 2021 in Greece ⋅ 🌙 26 °C

    Nach rund vier Monaten zurück aus Kenia und rund drei Monaten nach Ende meines Sabbaticals setze ich mich wieder ins Flugzeug. Sehr spontan und kurzentschlossen habe ich eine Selbstfahrertour auf Kreta gebucht beim Reiseveranstalter Umfulana. Ich kann eine Auszeit gut gebrauchen und freue mich sehr aufs „Seele baumeln lassen“! :)

    Mit Lufthansa fliege ich um 12 Uhr heute ab. Im Vorfeld waren natürlich wieder alle Corona-Regeln zu lesen und zu beachten - an Informationen und Warnhinweisen dazu mangelt es nicht! Da ich jetzt vollständig geimpft bin, bin ich zumindest von den Tests befreit. Ansonsten klappt alles wie am Schnürchen, vor dem Einstieg will keiner die Dokumente sehen, interessant!

    Der Flug ist total angenehm - bei schönem Wetter fliegen wir über die Alpen. Dann taucht Kroatien mit seinen vorgelagerten Inseln auf - wunderschön der Blick aufs Meer unter blauem Himmel. Auch die Halbinsel von Dubrovnic ist zu erkennen.

    Nach ca. 3 Stunden landen wir in Heraklion, der Flughafen liegt direkt am Meer. Ach, ich finde es klasse, mal wieder im östlichen Mittelmeer zu sein! Auch hier wird kaum was kontrolliert - ein kurzer Blick auf das Einreiseformular, mein Impfzertifikat interessiert hier niemanden. Ich werde den Eindruck nicht los, dass die Griechen gar keine Lust auf die Einreisevorschriften haben - Hauptsache, Touristen kommen. Die Vorschriften gibts wahrscheinlich nur wegen des EU-Zwangs, haha! 😂

    Mein kleiner Mietwagen wartet bereits auf mich, ein KIA Picanto mit Mini-Kofferraum. Mein Koffer passt grade rein und schon fahre ich los. Mein Navi Equipment ist noch von den letzten Reisen gut vorbereitet - IPhone, Handyhalterung und Adapter für den Zigarettenanzünder. Erst geht es auf gut ausgebauter Schnellstraße Richtung Rethymnon, immer am Meer bzw. oberhalb entlang mit schönen Blicken. Vor Rethymnon zweige ich dann ins Hinterland ab. Ab hier wird’s eng und kurvig. Mehrfach bedanke ich mich für mein kleines Autochen - total praktisch bei den kleinen Bergsträßchen mit unerwartetem Gegenverkehr! Ein größerer Wagen wäre eigentlich nur lästig.

    Nach vielen Kurven und Passieren kleiner Dörfchen komme ich kurz vor 19 Uhr beim Kapsiliana Village Hotel an - „in the middle of nowhere“. Die Rezeptionistin erklärt mir bei einem kleinen Rundgang, dass hier ursprünglich eine Ölmühle war mit einem Dorf drumherum. Sie verfiel irgendwann und wurde dann in ein Hotel umgewandelt. Es sieht sehr schön und natürlich aus - alles aus hellem Stein. Oberhalb des kleinen Pools gibt es einen herrlichen Blick nach unten Richtung Meer und Küste. Ich bekomme einen Zimmer upgrade von einem Einzelzimmer auf ein sehr geräumiges Doppelzimmer mit kleiner Sitzecke und eigener Terrasse. Wow! 🤩

    Das Abendessen unter Oliven- und anderen Bäumen mit schönem Blick ist einfach fantastisch! Die Grillen zirpen mit unwahrscheinlich viel Dezibel in den Bäumen, es ist unglaublich! Gemüse und Salat kommen aus dem eigenen Garten. Ich habe noch nie einen so leckeren frischen Salat mit verschiedenen Salatsorten, Avocado, Koriander und Orangenfilets gegessen! Das Brot - bestehend aus verschieden Sorten - ist ebenso selbst gebacken, ein Gedicht! Dann noch langgekochtes zartes Lammfleisch, das fantastisch schmeckt - es meldet sich allerdings ein leicht schlechtes Gewissen, seitdem ich zwei Bücher zum Thema Biodiversität gelesen habe…

    Die Hotelangestellten sind sehr freundlich und zuvorkommend - sie tun alles, damit wir Gäste uns wohlfühlen! So genieße ich den lauen Sommerabend mit einem leckeren kretischen Weißwein. Und dann heißts „Kali nichta“! 😴
    Read more

    SigiSea

    Ich wünsche dir eine schöne Zeit auf diesen wunderbaren Insel! Erhole dich gut ! lieben Gruß Sigrun

    7/9/21Reply
    Petra Hielscher

    Dankeschön liebe Sigrun! Das werde ich machen. ☺️😎

    7/9/21Reply
    Christian Jacobson

    Wie schön, dass Du wieder unterwegs bist 😍

    7/9/21Reply
    Petra Hielscher

    Ja danke Christian, ich freu mich echt! 🥰

    7/10/21Reply
    2 more comments
     
  • Day1

    Kreta

    September 4, 2021 in Greece ⋅ 🌙 23 °C

    1. Tag - nach 45 Minuten Verspätung in Hamburg lief alles perfekt. Ankunft im Hotel nach 90 minütiger Autofahrt. Ein kühler Drink auf dem Balkon und ein sehr leckeres Essen im griechischen Restaurant runden den Abend ab. Wir freuen uns auf morgen. Der Tisch zum Frühstück ist um 8.00 reserviert.Read more

    Katrin Schmidt

    Das sieht soooo schøn bei Euch aus 🥰

    9/6/21Reply
    Wiebke Sager

    Ist der Rosewein lecker?Wenn ja möchte ich den auch probieren. Noch 26 Tage dann sind wir dran.

    9/7/21Reply
    Beate Labe

    ja der Rose hier ist richtig gut😋da kannst du dich drauf freuen 👍

    9/7/21Reply
     
  • Day5

    Ausflug nach Rethymno

    September 8, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

    Und wieder sind wir vor dem Regen geflüchtet- bis auf kleine "Nieselregen Attacken" sind wir verschont geblieben. Also alles prima ☺️ die Madame in grün hat es uns besonders angetan- obwohl der Felltiger 😸 uns auch verzückt hat😉Read more

    Wiebke Sager

    bis auf die Hautfarbe und den Spagat könnte ich das auch sein

    9/8/21Reply
     
  • Day62

    Sand, Strand & Me(e)hr!

    October 2, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 21 °C

    Am zweiten Wochenende erhielten wir hohen Besuch aus der Schweiz: Xenias Eltern. Zu viert zwängten wir uns in das kleine Mietauto und brausten quer durch Kreta zur kleinen Hippie-Stadt: Matala. Das malerische Dorf verdankt seinen Bekanntheitsgrad den Höhlen, welche in der Jungsteinzeit in das weiche poröse Gestein gegraben wurden. In den 1960-1970 Jahren siedelten sich in diesen Höhlen Hippies aus aller Welt an. In der Kommune lebten ein paar Musiker:innen zusammen mit vielen jungen US-Bürgern, welche ihre Teilnahme am Vietnamkrieg verweigerten. Heute durchquerten wir zusammen mit zig anderen Touristen die bunt bemalten Strassen. Mittags zog es uns in eine typisch griechische Taverne. Während dem wir Mousaka, Feta & gefüllte Weinblätter verspeisten, wurden wir mit einem wunderschönen Blick auf das Meer & Sonnenschein verwöhnt….

    Tags zuvor begaben wir uns auf eine Wanderung, die uns an einem atemberaubenden Ort endete: dem Preveli Beach. Ein von Palmen gesäumter Bergbach, welcher aus dem Gebirge kommt & in das Meer mündet. Auf dem Rückweg liessen uns unsere Orientierungskünste einmal mehr im Stich, was uns dazu zwang den grössten Teil des Rückwegs flussaufwärts durch das kühle Wasser zu waten, über Felsen zu klettern und den Weg durch das Dickicht zu bahnen. Jedoch waren wir nicht die einzigen & so hatten wir während des Weges witzige Unterhaltung von drei polnischen Touristen.
    Einer der polnischen Artgenossen erklärte uns, welches der beste Weg ist, Marihuana ins Land zu bringen: Er stopfte sich ein Beutelchen in den Mund und zwar in das Loch der Weisheitszähne. Das ist wohl das erste und letze Mal, wofür diese schwierigkeitsbringenden Zähne von Nutzen sind….

    Ein paar Tage später war die Freude war gross! Wir haben nicht nur gelernt wie man mit Brett und Segel im Wind umherdüst, sondern auch erfahren, dass in Kreta (Kalamaki Beach) einige Wellen reitbar sind!
    Einige Tage später lösten wir das logistische und tetris-artige Problem, ein Surfboard und 2 Riesenkoffer in ein Mietauto der kleinsten Klasse reinzuquetschen. Natürlich war es einmal mehr Xenia, welche auf dem Beifahrersitz Platz einbüssen musste.

    Auch war es Xenia, welche sich Ephraim's Wunsch biegen musste (wie so oft ;) ). Neu ist unser Standort; Stalos in der Nähe eines Strandes, bei dem wir ab und zu lässig mit dem Brett ins Meer gleiten können. Im Hinterkopf begleitet uns stets der Gedanke, so bald als möglich näher an unser ursprüngliches Ziel zu reisen. Wer weiss, wohin es uns noch zieht.

    Die bisherige Zeit war sehr aufregend und eindrücklich! Wer kann schon behaupten, dass der Feierabend direkt an den Strand und weiter ins Meer führt?!
    Ein Wermutstropfen ist der fehlende soziale Austausch mit Familie und Freunden. Immer wieder wird uns bewusst, wie wertvoll liebe Menschen im Leben sind.
    Read more

  • Day7

    Gammeln im Hotel

    May 9 in Greece ⋅ 🌙 19 °C

    Heute haben wir das gemacht was die Meisten hier jeden Tag machen. Am Strand und am Pool gammeln und den ganzen Tag essen. 😅
    Wir waren aber auch im sehr erfrischenden Meer schwimmen
    Morgen geht es leider schon wieder nach HauseRead more

    Harti Schunke

    Ich war dabei 😍hat mir sehr gut gefallen

    5/9/22Reply
     
  • Day6

    Patsos Schlucht

    May 8 in Greece ⋅ ☁️ 20 °C

    Heute haben wir den letzten Ausflug unternommen. Es ging in die Patros Schlucht. Ich glaube das ist mein Favorit unter den bisherigen Schluchten. Nach kurzer Anfahrt quer über die Insel fanden wir dieses Mal den Einstieg in die Schlucht. Und auch wenn wir an einer Stelle umgekehrt sind, da uns die Kletterei zu anspruchsvoll wurde ist die Tour einfach nur klasse gewesen.Read more

  • Day4

    Durch die Kotsifouschlucht -Argiroupoli

    September 16, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

    Traumhafte Fahrt durch die Schlucht mit der Nikolaikirche und mehreren Bergdörfern mit viel Landwirtschaft nach Argiroupoli.Wir sehen vieleTomaten,Paprika,Zuccini und Avocadofelder.In Argiroupoli machen wir eine Wanderung zu einer kleinen Kirche mit vielen alten Felsengräbern.Es gibt wieder viele Brunnen und einen schönen Wasserfall mit einer Taverne.Es wird eine Forelle aus den umliegenden Bächen verzehrt,dann noch einige Steinstufen nach oben und wir sind wieder am Ausgangspunkt der Wanderung angekommen.Es geht mit dem Auto retour und in die Soudabucht das Meer geniessen,heute fast kein Wind.Read more

    wolkenpro

    Die Is ganz lieb im Felsen drin!

    9/17/19Reply
    travelbröter

    Wow spektakulär

    9/17/19Reply
    travelbröter

    Da hams aber genau gemessen

    9/17/19Reply
     
  • Sep28

    Kloster Arkadi

    September 28, 2021 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Das Kloster Arkadi ist das bedeutendste Denkmal der Insel weil es ein wichtiger Schauplatz im Freiheitskampf gegen die Osmanen war. Heute kann man es besichtigen und durch die alten Gemäuer spazieren, in denen teilweise noch Spuren des Kampfes zu sehen sind.Read more

  • Day3

    Kretische Geschichte und Meeresrauschen

    July 9, 2021 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Nach der gestrigen Wanderung möchte ich heute etwas Ruhigeres machen. Heute ziehen - bei nach wir vor hochsommerlichen Temperaturen- viele Wolken über die Insel, da ist ein Besuch der historischen Stätten auch ganz angenehm. Ganz in der Nähe des Hotels befindet sich das Kloster Arkadi, das in der Geschichte und im Nationalbewusstsein der Kreter eine wichtige Rolle spielt. Vor rund 150 Jahren verschanzten sich dort mehrere 100 Menschen vor den herannahenden osmanischen Truppen. Da es für sie keine Aussicht auf Freiheit mehr gab, beschlossen sie mit dem anführenden Mönch, sich ins Pulvermagazin zurückzuziehen und sich dort selbst in die Luft zu sprengen. Freiheit oder Tod - das scheint tief verankert in der kretischen Seele. Die Kreter befanden sich über viele Jahrhunderte unter Fremdherrschaft. Als ich am Ort des Geschehens bin, berührt es mich sehr. Ich stehe in einer Art Gewölbe - nur die Decke fehlt, sie explodierte damals…

    Dann fahre ich noch zu einer Ausgrabungsstätte aus den Zeiten der Römer, Archea Elefterna. Die Lage ist toll auf Felsen, links und rechts geht es steil abwärts. Es ist ein weitläufiges Gelände, nur wenige Menschen sind unterwegs. Beeindruckend sind die Zisternen in riesigen Gewölben im Fels, die mit Säulen abgestützt sind. Dann gibt es noch eine Akropolis, die finde ich allerdings nicht so beeindruckend, man sieht nur einige Überreste, die eingezäunt sind. Für mich ist es jedenfalls ein kurzer Einblick in die wechselhafte und reichhaltige Geschichte Kretas, hier gäbe es noch viel zu entdecken!

    Nach dem geschichtlichen Exkurs im Hinterland möchte ich gern an die Küste und fahre nach Rethymnon, diesmal direkt ans Meer. Ich laufe an der Promenade zum venezianischen Hafen und komme dabei am Stadtstrand vorbei, der irgendwie ganz natürlich aussieht mit grünem Gestrüpp. Links von mir ist die Strandpromenade mit vielen Tavernen und Restaurants. Der venezianische Hafen ist pittoresk und gesäumt mit vielen (teuren) Fischrestaurants. Auch wenn ich jetzt Hunger habe, für ein Mittagessen ist mir das zu gehoben und spricht mich nicht an. Die aus meiner Sicht zwei nettesten Tavernen sind prompt auch voll.

    Um die Ecke finde ich jedoch ein nettes offenes Lokal direkt oberhalb am Meer, wo die starke Brandung auf die Mauer trifft. Hier esse ich hausgemachte sehr leckere gefüllte Weinblätter und einen frischen griechischen Salat. Nebenan laufen immer wieder Touristen auf die Kaimauer, vor der riesige Betonwürfel liegen als Wellenbrecher. Direkt hinter der Kaimauer befindet sich ein Parkplatz - einige Autos bekommen eine kostenlose Wäsche! 😉 Es ist sehr beeindruckend, wie manche besonders starken Wellen über die Kaimauer hinwegbrechen. Da mag ich mir kaum vorstellen, wie heftig es wohl im Winter hier ist. Einige Touristen, die neugierig auf der Kaimauer unterwegs sind und versuchen, das spektakulärste Foto zu schießen, bekommen jedenfalls ebenso eine Dusche ab. Meine Kellnerin ist besorgt, sie sieht das jeden Tag und findet es gefährlich.

    Nach der schönen Mittagspause laufe ich weiter am Meer entlang, oberhalb liegt die Zitadelle. Ich setze mich immer wieder mal auf die Bänke an der Uferpromenade und genieße den Blick auf das wilde Meer. Auf dem Rückweg setze ich mich noch an den Stadtstrand. Das ist süßes Nichtstun im besten Sinne! Einfach treiben lassen, die Sonne und das Meer genießen! Gegen 19.30 Uhr breche ich auf ins Hinterland Richtung Hotel zu einem kleinen Abendessen. Der Sternenhimmel ist klar, so dass ich noch ein Glas Wein oberhalb des Pools genieße.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Dimos Rethymno, Rethymno, Ρεθύμνης

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now