Greece
Omonoia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 50

      von Athen nach Kiato

      June 4, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

      Heute haben wir in der grossen Bäckerei Zmorge gegessen und fürs heutige Dessert🍮 durfte jeder noch etwas aussuchen. Zurück im Hotel packten wir alles und gingen auf die Metro. Jetzt sind wir im Zug nach Kiato. Eva und Aline sind am Franzwörtli lernen. Die Zugfahrt dauert etwa eine Stunde und 40 Minuten.Read more

    • Day 47

      mit der Fähre nach Piraeus

      June 1, 2022 in Greece ⋅ 🌙 25 °C

      Beim Morgenessen im Hotel in Mykonos haben wir das Joghurt mit Honig genossen. Nachher haben Aline und Eva noch 1 Std. Ufzgi gemacht, wir haben alles zusammengepackt und sind zu einem Restaurant neben dem Hafen Mittagessen gegangen. Nachdem wir noch das Abendessen im Laden nebenan gekauft haben, vorallem Tsatziki, sind wir zur Fähre gegangen, die um 14.15 Uhr fuhr. Da es sehr stark windete sind wir drinnen gesessen, doch sobald sie an einer Insel ankam, sind wir nach draussen gegangen und haben Anlegen und Abfahren beobachtet und die Insel angeschaut. So eine Fähre beladen, das braucht schon Koordination und oft geht es nicht ohne anschreien, manchmal aber winken sich die Arbeiter vom Hafen und der Fähre am Schluss wie Freunde zu.
      Um 19.45 sind wir dann im Hafen von Piraeus angekommen. Ein langer Zaun um den Hafen herum hat uns den Weg zum Bahnhof verdreifacht. 😉Obwohl Urs den Weg mit der Bahn zum Hotel per Internet genau recherchiert hatte, war es dann doch anders, wie uns die nette Frau am Bahnschalter erklärte. Das erleben wir oft in diesen Ferien: Internetwissen und Realität triften oft auseinander. Das Hotel ist renovationsbedürftig und deshalb nicht so teuer. Aber alles ist sauber. Es ist eine heisse Nacht heute bei 29 Grad um 22.30 Uhr.
      Read more

    • Day 5–7

      Athen

      November 2 in Greece ⋅ ☁️ 24 °C

      Mit einer Stunde Verspätung kamen wir in Athen an. Buchten, als wir auf die Metro warteten unsere Unterkunft und fuhren über eine Stunde mit dem Zug, bis wir endlich in der Stadt ankamen, da der Flughafen außerhalb der Stadt liegt. Als wir unsere Unterkunft suchten, bekamen wir eine Email, dass wir ein kostenloses Upgrade unseres Zimmers in den 5. Stock bekommen. Dort angekommen und umgezogen, gingen wir los ins Zentrum. Auf dem Weg aßen wir in einem schönen gemütlichen Restaurant, welches am Weg lag, dies war leider nur mit vielen streunenden Katzen geplagt. 🐈 Im Zentrum angekommen schlenderten wir noch durch die Gassen und sahen uns noch ein paar Ruinen an. Tranken später noch einen Cocktail und begaben uns dann auf die Heimreise ins Apartment.Read more

    • Day 12 - Athens

      September 28, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

      Athens feels like a mix of ancient history and mordern sub-culture. It's been a lazy day after late arrival yesterday, but still managed some city walking with lots of coffee stops, dinner and spending 2 hrs and 8 € for my little laundry bag 😅Read more

    • Day 59

      Athen

      September 22 in Greece ⋅ ☀️ 32 °C

      Um 3.00 Uhr Nachts erreichen wir Athen. Verknautscht, müde und etwas widerwillig begeben wir uns in der Dunkelheit aufs Rad. In Kombination mit unserer Müdigkeit sind es vor allem die absurd vielen und steilen Anstiege, die uns in dieser Nacht etwas wahnwitzig werden lassen. Damit hatten wir nicht gerechnet! So wird mit jedem weiteren Anstieg, der es auch noch wagt den Vorherigen zu übertrumpfen, unser Schnaufen von einem Prusten begleitet. Um 5 Uhr morgens erreichen wir dann schließlich das Appartment, in dem wir trotz der unangenehmen Ankunftszeit freundlich vom Vermieter empfangen werden. Kurz nach unserem Check in und ein paar Stunden Schlaf erfolgt auch schon unser Check out, da uns die Unterkunft nur zur Überbrückung dienen sollte- was die erschwerliche Anreise noch absurder erscheinen ließ. Die Wohnung, in der wir in den Folgetagen unterkommen, ist ausgesprochen gemütlich und lädt dazu ein gemeinsam zu kochen,- ohne dabei die Lebensmittel nach Gewicht auswählen zu müssen. Wir schlagen entsprechend zu und kommen darüber hinaus auch auswärts kulinarisch voll auf unsere Kosten.
      Dabei genießen wir die Geselligkeit der Griechen auf lebendigen Plätzen in spätsommerlicher Abendstimmung. Abgesehen von der historischen Altstadt erleben wir die Archiektur Athens als wenig abwechslungsreich (was auf den rasanten Wachstum in den 1920/30er Jahren und 1960/70er Jahren zurückzuführen ist) und fühlen uns von der Größe Athens erschlagen.
      Da das Programm an Sehenswürdigkeiten nicht so umfassend ist wie erwartet, kommt ungewohnt viel Zeit zum Verweilen auf und damit auch etwas Schwermut, dass unsere Radreise hier ihr Ende findet. Noch sträubt sich Vieles in uns bei dem Gedanken.
      Wir kommen sogar dazu einen Film zu schauen... auch wenn ich dabei einschlafe. Mehrere Tage an einem Standort zu sein, inmitten einer Großstadt in einer heimeligen Wohnung die uns in vielen Details an meine erinnert,- das fühlt sich schon fast wie eine vorsichtige Eingewöhnung an unsere Umgebung in Deutschland an. Während es für Oli nach Patras zum Street Art Festival geht, fahre ich nach Chalkida um dort eine mehrtägige Yin Yoga Fortbildung wahrzunehmen.
      Read more

    • Day 2

      Atene

      November 7 in Greece ⋅ ☀️ 19 °C

      I Cavalieri dello zodiaco è una saga di anime e manga creata nel 1986 da Masami Kurumada,

      Un gruppo di giovani guerrieri, chiamati Cavalieri, combatte per proteggere la dea greca Atena e l'umanità dalle forze del male, usando la propria energia interiore, la forza fisica e potenti armature ispirate alle costellazioniRead more

    • Day 70

      Délicieuse & vibrante Athènes ! 🔥

      May 23 in Greece ⋅ ☁️ 24 °C

      Comment venir en Grèce et ne pas se rendre à Athènes ?

      Capitale = nuits de folie pour nous sur des parkings excentrés plutôt bruyants ! Notre credo est donc le suivant : raccourcir le séjour, dormir peu et immersion à 100 % durant deux jours (on se reposera plus tard ✌).

      Ce que l'on retient d'Athènes (oui, on fait déjà le bilan !), ce n'est étonnement pas ses trésors archéologiques, mais plutôt son atmosphère vibrante, ses rues, tavernes et bars remplis de chaleur, de joie et de vie, et surtout, ses saveurs gustatives variées, généreuses, une porte vers l'orient qui nous happe. ❤

      Nous sommes bien évidemment monté•e•s sur l'Acropole, lieu iconique d'Athènes, où nous avons découvert le gigantesque Parthénon, le bel Erechtéion et ses colonnes envoûtantes à la forme de femmes (il s'agit de copies), le temple d'Athéna Nikè qui semble neuf, fraîchement restauré ! Il faut avouer que contrairement, aux temples grecs que nous avons pu découvrir en Sicile, ceux-ci font pâle figure quant à leur état de conservation. En constant travail de restauration sur tous les monuments de la ville, on a aimé découvrir cette partie souvent cachée, on s'est pris au jeu à observer les travailleureuses agir sur une colonne, un socle... Des panneaux explicatifs ont même été installés au niveau de l'algeco permanent du service de restauration des monuments sur l'Acropole.

      L'Acropole n'est pas la seule colline d'Athènes, nous en avons parcouru deux autres : le Mont Lycabette et la colline des muses, qui offrent des panoramas magnifiques sur l'Acropole et son inscription dans la ville. C'est d'ailleurs d'ici qu'on prend vraiment la mesure de la grandeur du Parthénon.

      Impossible pour nous de passer à côté de l'agora, berceau de la démocratie athénienne ! Cependant, on ne sait pas si c'est la fatigue ou la chaleur, mais il nous a été difficile de nous projeter au cœur de ce lieu de vie antique tant les ruines étaient.... des ruines (!). Le forum de Rome a été plus évocateur pour nous.

      Se perdre dans les différents quartiers de la ville a été notre activité favorite !

      Le quartier Plaka, le plus ancien et le plus touristique de la ville, vaut le détour. Il y a même un micro quartier au sein du quartier où les maisons blanchies à la chaux rappellent les paysages des cyclades. Le street art y est également maître dans plusieurs ruelles très sympathiques.

      Pour vivre comme les athénien•ne•s, il faut par contre s'éloigner de Plaka et plutôt se diriger du côté d'Exarchia. Ici, l'expression jungle urbaine prend tout son sens, il y a d'ailleurs littéralement de la végétation partout ; suspendue aux balcons, grimpant sur les façades, sagement posée dans des pots en terre joliment peints sur les trottoirs. C'est dans cette ambiance authentique et conviviale que nous nous sommes laissé•e•s séduire par une taverne dans un jardin au cœur de la ville. Après avoir attendu un peu sur des coussins le temps qu'une table se libère (c'est bon signe non ?), à nous la découverte de l'art des mezze !! Une aubaine pour les indécis•e•s comme nous (surtout Paulo !). On a pu goûter à plusieurs petits plats à partager à base de pois chiche, fêta, miel, cannelle, herbes aromatiques... Pour les végétarien•ne•s (et vegan aussi d'ailleurs !) c'est royal, tellement plus de choix qu'à France ❤.

      Niveau sécurité, on s'est tellement senti•e•s à l'aise dans cette ville qu'on a été surpris•e•s lorsqu'un adorable monsieur à l'arrêt de bus nous a expliqué (en mimant car il ne parlait pas anglais) qu'il valait mieux que Paul mette son sac devant lui et que je cache mon appareil photo. Nous nous sommes exécuté•e•s. De manière générale, toustes les grec•que•s rencontré•e•s depuis notre arrivée sont très prévenant•e•s et chaleureux•ses avec nous ❤.

      Une autre curiosité à ne pas rater à Athènes, c'est la relève de la garde présidentielle sur la place Syntagma. Les evzones, l'unité d'élite cérémonielle gardant la tombe du soldat inconnu, effectuent un roulement chorégraphié à la perfection toutes les heures.

      Petite pause rafraîchissante au Zappeion garden parmi les orangers, fraisiers, palmiers, mais aussi groupes scolaires en mode course d'orientation à la recherche du nom de certaines plantes ! On a encore du mal à comprendre le grec, on ne sait donc pas si le groupe que l'on a suivi à réussi le quizz...😅.

      Cette escapade athénienne s'est terminée en beauté grâce a notre atterrissage au festival international de jazz d'Athènes ! Entrée gratuite, guirlande de fanions et ambiance guinguette dans un lieu industriel, marché de créateurices, fripes, et 3 concerts au programme ; que demander de plus ?! On a fait la découverte d'un groupe tchèque complètement fou qui a mis le 🔥 dans le public, géant !
      (Pris•e•s dans l'ambiance, on a un peu zappé que les transports en commun avaient des horaires de fin, mais ça c'est une autre histoire !).

      Bisous de nous !
      Read more

    • Day 1

      Auf gehts - Athen

      July 20 in Greece ⋅ ☀️ 39 °C

      Wir fliegen nach Athen und verlassen dabei Deutschland :(
      In Athen warten auf uns heiße 36 Grad. Den ganzen Flug Angst gehabt, dass mein abgegebener Reiserucksack aufreißt und meine Unterhosen rumfliegen, weil der sich bei der Abgabe geöffnet hat.Read more

    • Day 4

      In der Hitze schmorren zwei Deutsche

      July 23 in Greece ⋅ ☀️ 42 °C

      Was macht man am heißesten Tag in Griechendland? Wir waren im Archäologischen Museum. Allerdings sind wir auf unserem 15 minütigen Walk bereits zu den griechischen Göttern aufgestiegen. Nach dem ersten Raum erstmal eine Pause gemacht. Museum: 7/10, zu viele Vasen, zu wenige nackte SkulpturenRead more

    • Day 8

      Warum?

      March 25 in Greece ⋅ ☀️ 19 °C

      Noch nie war ich bei einer Militärparade - und ehrlich gesagt brauch ich das auch nicht. Heute ist Nationalfeiertag in Griechenland. Halb Athen bewundert hunderte Militärfahrzeuge, Kampfflugzeuge und Tausende Soldatinnen und Soldaten, die stramm die Straße entlang marschieren.
      Die schweren Panzer donnern entlang, der Boden vibriert, tausende Liter Diesel werden sinnlos verbrannt. Warum?
      Ja ich weiß seit spätestens 24.2.2022, dass ich naiv bin und zu sehr am das Gute am Menschen glaube.
      Mir wurde beim Anblick der bedrohlichen Stahlkolosse wieder bewusst: Während wir hier Urlaub machen, tobt mitten in Europa Krieg.
      Warum??? Wofür???
      Wenigstens Tauben flogen aufgeschreckt vom Tornadolärm. Mögen doch mehr Friedenstauben statt Kampfflugzeuge fliegen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Omónoia, Omonoia, Omónia, Ομόνοια, Омония

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android