Guadeloupe
Terre-de-Haut

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
18 travelers at this place
  • Day53

    Ratz Fatz in Guadaloupe

    January 10, 2020 in Guadeloupe ⋅ 🌬 27 °C

    Wir wollen nach Guadaloupe. Die Windvorhersage zeigt 25 Knoten an, was einem gutem Segelwind entspricht. Beim Ablegen werden wir von einem Fischer gewarnt, dass es stürmisch ist und viel Seegang. Da wir aber schon bei mehr als 25 Knoten gesegelt sind, lassen wir uns nicht beirren und starten unseren Törn aus der ruhigen Bucht bei Porthmouth. Kaum sind wir aus der Bucht raus und haben Kurs angelegt, drückt der Wind ordentlich in die Segel. Wir vermuten zunächst, dass der Wind den Berg herunterfällt und dadurch beschleunigt wird. Wenig später werden wir, als wir Dominica hinter uns lassen, eines Besseren belehrt und auf offener See sind bis zu 7 Windstärken. Bis zu 5 Meter hohe Wellen überraschen uns. Wir rollen die Genua zur Hälfte ein. Das kleine Großsegel lassen wir voll stehen. Mit Spitzengeschwindigkeit von 9,7 Knoten am Wind segeln wir in Richtung Terre de Haut, eine kleine Insel vor Guagaloupe.

    Als wir uns nach drei Stunden segeln kurz vor der kleinen Insel sind, erblicken wir plötzlich ein Tief, das von Ostern her, anrollt. Schnell rollt Jens mit voller Kraft die Genua ein, so dass diese nur noch ein kleines Stückchen im Wind steht. Wir schaffen es dann aber nicht mehr das Großsegel zu Reffen. Regina lenkt noch rechtzeitig den Katamaran in den Wind. Dann erfasst uns auch schon eine Sturmböe. Ein orkanartiger Wind mit Regen peitsch uns um die Ohren. Wir können keine 100 Meter weit sehen. Zum Glück gewittert es nicht. Der Katamaran steht nun im Wind und lässt die Naturgewalten über sich ergehen. Circa zwei Minuten verharren wir im sogenannten Squall. So schnell das Tief kam, so ist es dann auch schon wieder vorbei. Es klart auf und die Sonne kommt wieder heraus. Der Wind schwächt wieder auf 35 Knoten ab. Wir rollen die Genua etwas heraus und segeln in die ruhige Bucht bei Terre de Haut. An einer Mooring verbringen wir windgeschützt und im ruhigem Gewässer die Nacht.
    Read more

    Stephan Fels

    Das war bestimmt spannend das Boot mal bei solchen Bedingungen zu segeln, auch auf See herrscht die Devise seine Umgebung im Blick haben und lieber vorher reagieren 😂hoffe es ist alles heil geblieben

    1/26/20Reply
    Regina und Jens

    Ja, da hast du recht. 😆 Es sind nur 2 Mastrutscher von Großsegel gebrochen. Dafür haben wir aber schon wieder Ersatz. 👍

    1/26/20Reply
    Stephan Fels

    🙌🙌🙌🙌😍

    1/27/20Reply
    2 more comments
     
  • Day5

    Les Saintes

    February 10, 2020 in Guadeloupe ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach einer sehr stürmischen 12h Anfahrt von Martinique nach Dominica machen wir halt zum übernachten. Extrem müde und alle ein bisschen seekrank war das Motto ! Wir aßen nich gemeinsam einen leckeren Salatan Board und fuhren morgens früh um 6:00 Uhr weiter nach Les Saints eine Insel die zu Guadeloupe gehört aber etwas östlich davon liegt. Hier springen wir das erste mal ins Wasser, hören “weiße Pferde” von Danzer und genießen bei einem Gläschen Wein die Sonne. Mit dem Dingi fahren wir von hier zum Strand und wollten eigentlich nur den Supermarkt finden und Eiswürfel holen. Auf dem Weg dahin verliefen wir uns erstmal zu einem geheimen Strand um dann mit Flip Flops eine 1h Wanderung ins Dorf auf uns zu nehmen. Auf der Insel fahren nur Golfcarts und die Sprache ist Französisch, nirgendwo ein Hauch Englisch. Wir kauften uns lekceres Eis, schauten die kleinen Shops an und snackten Accras (Teigbällchen). Zurück wollten wir mit 10kg Eiswürfel nicht mehr wandern, dann kam uns ein Taxi zugute :) Auf dem Weg zum verlassenen Strand sieht man traumhaft grünes Grass, Ziegen die zwischen den Palmen grasen und zum ersten Mal Muscheln! Ein Traum.Read more

  • Day116

    The Saintes I

    January 14, 2016 in Guadeloupe ⋅ ⛅ 28 °C

    We continued our snorkeling and hiking streak. And we’ve taken great strides to assimilating ourselves to island time. We’ve completed small projects onboard with screens and perfecting our internet wiring to capture as many internets as possible. We also tried the local drink T- Punch. It’s a deadly 100 proof rum with a lime and a touch of sugar (ice optional but I think you’d have to be a viking to withstand it/enjoy it without ice). Made properly, (i.e. made with our friends Nills and Lisa) the drink can be enjoyable and festive instead of a heavyweight knockout.

    Below are our meanderings around Terre de Haut. Quaint beautiful island with old french zeal and class. Terre de Haut has a great community. Again, I could stay in Guadeloupe indefinitely. I love trying to learn the language and the beauty here.

    Today we relocate to Marigot Bay for more snorkeling and free diving on a shipwreck!
    Read more

  • Day123

    The Saintes VII

    January 21, 2016 in Guadeloupe ⋅ ⛅ 26 °C

    So I loved the Saintes... and strolling the streets swimming in their waters and drinking their wine. Below is the town square, the no name bar, a fancy street restaurant we ate dinner at and us finally leaving the Saintes and our first view of DominicaRead more

You might also know this place by the following names:

Terre-de-Haut