Guatemala
Volcán San Pedro

Here you’ll find travel reports about Volcán San Pedro. Discover travel destinations in Guatemala of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day9

    Lake Atitlan - Guatemala

    May 26, 2017 in Guatemala

    Rondom Lake Atitlan liggen 12 dorpjes met elk hun eigen sfeer. Na een rit over smalle bergwegen met gaten die onderweg opgevuld werden met zand 😂 werden we afgezet in San Marcos, een hippie dorpje. Nou dat hebben we geweten... Er waren een paar verloren hippies te vinden, een leeg hostel, nauwelijks eettentjes maar wel honderd holistische praktijken, je kunt begrijpen dat we de volgende ochtend meteen de boot hebben gepakt naar San Pedro; een superleuk dorpje vol met backpackers.

    De kleding van de Guatemalaanse vrouwen ziet er in deze streek heel mooi uit met veel kleurtjes. Later hoorden we dat dit komt doordat toen de Spanjaarden kwamen ze wilden dat ze bij hun groep zouden blijven en aan deze kleding waren ze van andere groepen te onderscheiden. Helemaal niet zo heel leuk dus...

    We zijn met Juan (een echte Maya ja, ja we hebben er een van de 3% die er zijn in Guatemala gevonden!) de indian nose gaan beklimmen (de nose hebben wij er overigens nooit in gezien haha) vanaf waar we een prachtig uitzicht over het meer en vulkaan San Pedro hadden. Na een paar wijze levenslessen van deze Maya zijn we achterop een auto gesprongen (de manier van vervoer hier;) om vervolgens het lokale bier en cocktails uit te proberen. Uiteindelijk zijn we op een mislukte jungle party beland waar we hebben gedanst op wazige muziek met een op ons lijkende Belg en een stuiterende Engelse. Het was een mooie avond...

    Nu in de bus richting Antigua met 2 extra nummers in onze playlist: "bumpy ride" & "cowboys en indianen" 🎧
    Read more

  • Day7

    I believe I can fly....

    October 17, 2017 in Guatemala

    Kaum ist der schlimmste Muskelkater verschwunden schon werde ich wieder größenwahnsinnig und mir steigt die dünne Luft hier oben (1584m üNN) zu Kopf.
    Also heißt es, mit einer Lancha, einer motorisierten Nussschale, überzusetzen und den Vulkan San Pedro zu besteigen. 12 Uhr Mittags, perfekte Startzeit.
    Während mir mein 50- jähriger Führer vorneweg rennt, kämpfe ich mich Schritt für Schritt durch den Urwald nach oben, nicht ohne eine Schweißspur hinter mir her zu ziehen, die jedem Nachfolgenden eindeutig den Weg weisen sollte.

    Unterwegs erwartet mich noch eine erfrischende Überraschung und das eigentliche Highlight dieses Trips- die Urwaldschaukel. Ein alter Autoreifen, aufgehangen an einem dieser unendlich großen Bäume und wenn man erstmal genügend Schwung genommen hat, dann hat man wirklich verdammt viel Luft unter dem Hintern :-D

    Weiter auf Tour passieren wir wieder so allerlei exotisches Gestrüpp. Lange Zeit schon hatte ich mich gefragt, ob hier regelmäßige Hähnchen- Massenhinrichtungen auf dem Weg nach oben stattfanden, oder ob die Urwaldgöttin hier nur einen eigenen Humor hat... vale, die vielen Hühnerkrallen am Wegesrand waren tatsächlich nur exotische Blumen, ironischerweise sogar Löwenkralle genannt. Nun ja, so viele Löwen haben die hier nicht zum Vergleich, man mag es ihnen nachsehen.

    1180 Höhenmeter und 2,5h später haben wir es fast geschafft; dankenswerterweise steht mir diesmal auch keine weitere Nacht bei klirrender Kälte bevor.

    Kurz bevor wir den Gipfel erreichen, schallt uns plötzlich einen Weinen und Singen in einer längst vergangenen Sprache entgegen; vorsichtig luge ich um die Ecke und sehe eine Gruppe Männer unterschiedlichen Alters auf dem höchsten Punkt des Gipfels stehen und die Hände gen Himmel stecken.
    Nachdem ich mich versichert habe, dass hier nicht gerade ein Menschenopfer dargebracht wird, traue ich mich weiter hinauf.

    Später stellt sich heraus, dass es Einwohner eines weit entlegenen Ortes sind, die sich jeden Monat auf den beschwerlichen Weg hierher machen und den Gipfel erklimmen, um einige Tage hier oben zu verbringen und zu Gott zu beten.
    Das nenne ich mal nah bei Gott.
    Read more

  • Day240

    Sunrise from Volcan San Pedro

    March 29, 2016 in Guatemala

    We were told that the view from Volcan San Pedro was not to be missed, but the previous day's fog over the lake wasn't very inspiring. We figured our best chance for a view would be at day break so we set an alarm for 2:30 am and when we looked out of the tent and saw stars, we decided to go for it. We walked from our rooftop campsite up to the park entrance and were at the summit of Volcan San Pedro just as the horizon was turning red. We enjoyed a spectacular sunrise through the clouds, and especially enjoyed the warmth that the sun brought when it finally hit us. We sat and snacked for a while, but the clouds were already getting thicker and higher so we opted for a walk on small jungle trails to a slightly higher summit along the thickly forested crater rim and then started down. We were lucky to catch a glimpse of the rare Horned Guan flying through the trees on our way down the steep trail through the jungle, and lower down we passed through coffee and avocado farms that we had walked through in the dark on the way up. With a day's hiking done at 10 am we relaxed on the rooftop for the rest of the day. Later in the afternoon, we finally ventured down to the lake shore to check out the lively Spanish school/hostel strip that we hadn't explored yet, and then headed back home for an early bedtime.Read more

  • Day9

    San Pedro, Lake Atitlan

    February 5, 2015 in Guatemala

    San Pedro ist wohl der am Meisten belebte Ort am Lake Attitlan. Ich hab im Hostel Mullets House gewohnt. Schöner Garten mit Bar, Hängematten, und alles was das Herz begehrt?? guter Ausgangspunkt um den Vulkan San Pedro zu besteigen. (3 Std steiler Hike??, 2 Std Abstieg) und auch einiges anderes... (Indian Nose, toller Sonnenaufgang) Abends gehts in dem Hippie Town auch rund. Bar Sublime ist meist voll mit Travellern ?✌️?! Teilweise live bands?Read more

  • Day4

    San Pedro la Laguna 12.-14.10.

    October 12, 2016 in Guatemala

    Am 12.10. sind wir dann mit einem Shuttle Richtung Lago Atitlán aufgebrochen.
    Hier hatten wir ein nettes Bed & Breakfast, was zum Café Atitlán gehört und das Zimmer direkt neben dem Restaurant war.
    Den erste Tag haben wir mit Erkunden und Ausblick genießen verbracht.
    Denn der Vulkansee ist schon sehr beeindruckend. Am folgenden Tag wurden wir schon um 4:30 Uhr abgeholt, denn wir haben eine Sonnenaufgangstour mitgemacht. Auf der Indian Nose habe wir den Sonnenaufgang über dem See genießen können. Danach ging es auf einem typischen mittelamerikanischen Markt in Chichicastenago. Von dem hatten wir uns allerdings etwas mehr versprochen.
    Auf dem Rückweg nach San Pedro haben wir noch eine dorftypische Beerdigungswanderung zum Friedhof gesehen. Das ganze Dorf ist in einer Kolonne voraussichtlich Richtung Friedhof gewandert. Am Anfang der Kolonne trugen Männer den Sarg.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Volcán San Pedro, Volcan San Pedro

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now