Honduras
Puerto Este

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day847

    Divemaster Woche 6 - Preis der Freiheit

    December 27, 2021 in Honduras ⋅ ☀️ 26 °C

    Alles hat seinen Preis und so sehr, wie wir es genossen haben, hier auf unserer kleinen Insel ein Leben ohne Masken, Restriktionen und Einschränkungen zu führen, so habe ich mich anscheinend beim Abdancen am letzten Tequila Tuesday mit Corona infiziert. Da wir beide zweimal geimpft sind, geht es mir aber ziemlich gut und ich habe lediglich Husten und leichte Schmerzen in der Brust. Christoph der sich schon die ganze Woche mit einer Seitenstrang Angina rumquält, war nicht so nach Feierei, weshalb er dementsprechend glücklicherweise negativ ist! Während er gestern noch eine Maske getragen hat um mich nicht anzustecken, bin ich nun die, die auf den Balkon verbannt wurde, um hier zehn Tage ein entspanntes Dasein in der Hängematte zu durchleben und gelegentlich mit vorbeigehenden Passanten zu quatschen - Nur zu gut, dass ich mich ja nicht schon nach zwei Stunden nichts tun übelst langweile! Aber hey es geht uns gut und das ist die Hauptsache ☺️

    Merry Christmas - Weihnachten haben wir ganz entspannt zu Hause verbracht und es uns bei einem drei Gänge-Dinner so richtig gut gehen lassen und mit unseren Liebsten daheim gequatscht. OK, zugegeben wir hatten viel zu viel zu essen und mussten schon bei Gang zwei kapitulieren, aber Applecrumble zum Frühstück am nächsten Tag ist auch nicht schlecht!

    Für den Divemaster haben wir mitlerweile auch alle unsere Anforderungen und Prüfungen abgelegt. Das heißt inoffiziell sind wir eigentlich nun Divemaster 🥳! Aber unsere offizielle Graduation wird wohl leider noch ein paar Tage auf sich warten lassen müssen 😋
    Read more

    Mira Schneider

    ohje, ich wünsche euch beiden gut Besserung und dass es bei den leichten Symptomen bei dir bleibt! 💪und auch wenn es dir bestimmt sehr schwer fallen wird: Finger weg vom Sport! für mindestens zwei Wochen, ja?

    12/27/21Reply
    Janina Lampe

    Ja, ich übe mich in Geduld versprochen!

    12/27/21Reply
    Michaela Budde

    Ich wünsche euch auch gute Besserung ,das du einen milden Verlauf hast 🍀

    12/27/21Reply
    Janina Lampe

    Danke, musste irgendwie an unsere Zeit im Covid Testzentrum denken :D!

    12/27/21Reply
    Michaela Budde

    Ja, war eine schöne Zeit, denke ich auch gerne dran zurück.🙃

    12/27/21Reply
    7 more comments
     
  • Day868

    Divemaster completed ✅ - Unser Abschied

    January 17 in Honduras ⋅ ☁️ 23 °C

    Heute ist es soweit, nach zweieinhalb Monaten Non-stop-Diving, obwohl wir ursprünglich nur ein paar Nächte geplant hatten, verlassen wir Utila. Wir haben uns hier so wohl gefühlt und es ist ein bißchen so als würden wir ein Stückchen Heimat hinter uns lassen. Wir hatten einfach so unglaublich viel Spaß hier und eine tolle Zeit mit einer Menge netter Leute. Als wir uns damals dazu entschlossen haben den Divemaster zu machen hatten wir keine Vorstellung davon wie sehr uns diese kleine Insel ans Herz wachsen würde! 75 Tauchgänge später haben wir beide unsere Divemaster Ausbildung in der Tasche und ich zusätzlich noch einen Discover Suba Diving Leader, der es mir erlaubt auch zu Hause eigenständig Leute im Pool auszubilden - Neffen und Nichten, ich zähle auf euch!
    Unsere Graduationparty steht unter dem Motto Fightclub und da wir mit insgesamt neun Divemastern die größte Graduation-Truppe überhaupt waren, hatten wir super viel Spaß dabei uns bei den Aufgaben der Instructoren vor allen zum Affen zu machen. Zum Abschluss durfte der Schnorcheltest natürlich nicht fehlen und ich kann euch sagen, es ist echt hart ein Bier durch seine Nase zu trinken 🍻🤣
    Danke für all die unvergesslichen Momente vorallem ans ganze Team von Underwater Vision!
    Doch auch wenn ein Teil von uns traurig ist Utila zu verlassen, freuen wir uns riesig weiter zu reisen und neue Länder zu entdecken - Auf nach Nicaragua....
    Read more

    Michèlle Schnitker

    Meldet euch, wenn ihr gut angekommen seid.

    1/18/22Reply
     
  • Day186

    Advanced Open Water

    June 8, 2021 in Honduras ⋅ ⛅ 29 °C

    Ok, Ok...was sollen wir sagen, unsere ersten richtigen Tauchgänge haben uns so sehr angefixt, 18 Meter waren uns einfach nicht genug und unser Tauchlehrer Per hat auch noch seinen Senf dazu gegeben, sodass wir uns entschlossen haben noch den Advanced Open Water Kurs hinten dran zu hängen. Das bedeutet letztlich die Navigationsfähigkeiten und die Bewegungen unter Wasser zu verbessern, Nachttauchgänge und natürlich tauchen bei einem Schiffswrack in 30m Tiefe. Mensch wer hätte gedacht, dass Mandana (und teilweise auch ich) ihre Ängste nicht nur überwindet, sondern sogar richtig Spaß an der Sache entwickelt?! Auf jeden Fall wurde das Grinsen in ihrem Gesicht nach jedem Tauchgang immer größer. Und so absolvierten wir auch diesen Kurs erfolgreich. Aber anstatt dann abzureisen, entschieden wir uns noch für einige weitere Dives inklusive der Erkundung eines vor kurzem abgestürzten Kleinflugzeuges. Hätte mir Anfang Juni einer erzählt, dass ich in nicht mal zwei Wochen schon 16 Tauchgänge hinter mir habe, ich hätte ihn vermutlich ausgelacht.Read more

    Tizian Wagner

    Wahnsinn 😍

    6/20/21Reply
    theworldsheartandsoul

    Ja absolut! Gerade gesehen, dass ihr euren Advanced auch gerade gemacht habt... Cozumel ist auch klasse dafür! 😍

    6/30/21Reply
    Tizian Wagner

    Ja wir hatten beide schon den OWD und wollten den AOWD dringend auch machen. Waren nach eurem Bericht kurz versucht nach Honduras zu gehen. 😋 wollen auf unserer Reise noch weiter Richtung Südamerika und wenn alles klappt auf die Galapagos Inseln 😊

    6/30/21Reply
    theworldsheartandsoul

    Ja Utila ist schon ein tolles Tauchziel 😊 aber eure Pläne hören sich super an, da ist auch der ein oder andere Spot dabei 👍 Galapagos klingt für uns auch sehr verlockend

    6/30/21Reply
    Tizian Wagner

    Na wer weiß. Vielleicht läuft man sich dort über den Weg! 😉

    6/30/21Reply
    theworldsheartandsoul

    schauen wir mal 😉

    6/30/21Reply
    2 more comments
     
  • Day811

    Divemaster Woche 1 - Wohnungssuche

    November 21, 2021 in Honduras ⋅ ☀️ 26 °C

    Die erste Woche unseres Divemaster Trainings liegt hinter uns und ist vergangen wie im Flug. Aber im Fokus stand erstmal eine Bleibe für die nächsten beiden Monate zu finden. Eigentlich hatten wir nicht wirklich hohe Anforderungen, eine Küche sollte die Wohnung haben und ich habe mir außerdem eine Hängematte zum chillen gewünscht. Die normalen Buchungsportale, wie Booking, Hostelworld oder Airbnb bringen einen auf Utila einfach nicht weiter, hier läuft alles entweder über die Utila Buy & Sell Facebookseite oder man geht eben von Haus zu Haus und lernt nebenbei auch noch so ziemlich jeden Einwohner der Insel kennen. Zwei Tage und unzählige Besichtigungen später haben wir unsere Traumwohnung gefunden: Top ausgestattete Küche, sogar mit Ofen für meine Weihnachtsplätzchen und das Beste, eine Hängematte, die ich entweder im Wohnzimmer oder auf unserem Balkon aufhängen kann - So lässt es sich aushalten!
    Gratis zur Wohnung haben wir außerdem ein neues Haustier Sparky, eine super niedliche Katze geerbt, die uns jeden Morgen freudig begrüßt und auch sonst eigentlich immer in der Nähe des Hauses chillt und aufpasst wer hier so ein und ausgeht 🐈

    Aber kommen wir mal zum Tauchen dem eigentlich Grund wieso wir hier sind. Neben unzähligen Fundives, standen für uns Skill Curcuit, Knotenkunde, Search & Recovery, Schwimmen, Medicalcheck, Graduation Party (Mann sind wir aus der Übung - Der nächste Morgen war kein Zuckerschlecken), ne Menge lesen + Test, Skin Diving und Beach Cleanup auf dem Programm. Jeden Sonntag startet unsere Tauchbasis eine Strandsäuberungsaktion, um die Strände von Plastik zu befreien. Echt traurig wie viele PET- Flaschendeckel und klein geriebenes Plastic man so findet und zu meiner großen Überraschung Unmengen an Zahnbürsten - Einige sahen sogar besser aus, als die, die ich aktuell benutze🤷‍♀️ Vielleicht sollte man doch mal eher zur Bambusvariante greifen!
    Ich hatte außerdem die Chance heute bei meinem ersten Open Water Course zu assistieren, was wirklich mega viel Spaß gemacht hat - Ok zugegeben meine beiden Schüler waren absolute Naturtalente, so dass es die nächsten beiden Tage zum ersten Mal mit dem Boot rausgeht für ihre ersten Tauchgänge im offenem Meer - Das wird ein Spaß!

    Es tut wirklich gut eine Aufgabe zu haben und sein Hirn mal wieder zu forden, mit Aufgaben, die über die Reiseplanung und das Finden von günstigen Unterkünften hinaus geht :P Wir fühlen uns einfach richtig wohl und angekommen hier! Mal sehen was die nächste Woche für uns bereit hält...
    Read more

    Tizian Wagner

    Klingt echt cool 😍👍🏻

    11/21/21Reply
    Janina Lampe

    Ja wir sind auch mega happy mit unserer Entscheidung ein Weilchen hier zu bleiben :)

    11/22/21Reply
    Horst Eduard Hess

    wo kommt der denn her ??? Alles ALDI-Tüten ??

    12/7/21Reply
    Janina Lampe

    Nee die Tüten sind meistens schon zu Microplastik zerrieben...

    12/7/21Reply
    4 more comments
     
  • Day857

    Quarantäne - Mein Leben auf dem Balkon

    January 6 in Honduras ⋅ ☀️ 27 °C

    TAG 1: Es ist heiß und mein total super witziges Bestseller Buch entpuppt sich als mega öde und einfach super strange. Also nicht wirklich das Unterhaltungsprogramm, was man sich für die nächsten 10 Tage wünscht. Neben Krankenbesuchen von Saskia, Cynthia und Harley unten auf der Straße, bringen mich gelegentliche Naps in der Hängematte und die Essensplanung durch den Tag - Leider leide ich nicht wie andere an Geschmacks-, Geruchsverlust oder Appetitlosigkeit, hoffen wir das mich am Ende der 10 Tage noch irgendwer wieder erkennt 🐷!

    TAG 2: Wie ist die Lage? Seit gestern Abend wirkt Christophs Antibiotikum und er fühlt sich heute schon sehr sehr viel besser. Meine Nacht auf dem Sofa war eher bescheiden und geprägt von unzähligen Schweißausbrüchen, aber Fieber habe ich nach wie vor keins! Der Husten und die Schmerzen in der Brust sind etwas doller geworden, aber abgesehen davon fühle ich mich eigentlich top fit. Zach, Saskia, Ida und Mathilda kamen vorbei und Ida hat mich mit haufenweise neuen Büchern versorgt. Mein Turnbeutel an einer Wäscheleine eignet sich hervorragend als Austauschsmedium und ich muss schon sagen es ist einfach mega niedlich, wie sehr sich alle hier um mich kümmern. Vielleicht werde ich dank ihr doch nicht an Langeweile sterben :)

    TAG 3: Die Nacht war gut und der Hustensaft - Es lebe Mocusolvan, den hab ich schon als Kind geliebt - den Christoph mir gestern besorgt hat hilft auch. Hätten wir jetzt noch Strom, dann wäre alles perfekt :D Leider gehören regelmäßige Stromausfälle zum Alltag auf Utila. Aber ich will nicht klagen, schließlich haben wir einen Gas-Herd und die Kaffee Versorgung ist dementsprechend sichergestellt! Außerdem haben wir auch noch etwas köstliche Focaccia von gestern im Kühlschrank, mal sehen was ich heute mache?! Ich glaube ich habe Bock auf asiatisches Essen :P

    TAG 4: OHMM 🙏 - Langsam gewöhne ich mich an den Quarantänealltag und mit dem richtigen Buch hat das Ganze durchaus etwas entspannendes und entschleunigendes. Außerdem bin ich mega dankbar dafür, dass es mir so verdammt gut geht! Anderen aus der Divebase ist es da weniger gut ergangen. Mein positiver Test, hat einige, die mit einer vermeintlich schweren Erkältung rumlaufen dazu bewogen sich auch testen zu lassen und nicht alle hatten so viel Glück wie ich, sondern liegen teilweise mit Fieber richtig flach! Dagegen ist mein Zwangsurlaub auf dem Balkon doch reiner Luxus.... Wären da nicht meine Nachbarn, die sich überlegt haben ihren Vorgarten mit riesigen Boxentürmen zu zu pflastern und die ganze Insel zu beschallen! Ich frage mich, wie die Leute vor Ort überhaupt noch miteinander reden können, denn Christoph und ich schaffen es mit Abstand und Masken nur mit Anschreien einander einigermaßen zu verstehen. Das letzte mal haben sie erst gegen 2Uhr Nachts den Lautstärkeregler entdeckt, mal schauen, was uns heute bevorsteht!

    TAG 5: Kurz nach eins war dann Ruhe und auch Heute an Silvester wurden wir zum Glück vor weiteren musikalischen Eskalationen von nebenan verschont. Heute ist aber vorallem Christophs Geburtstag 🥳! Gerade jetzt fällt es schwer Abstand zu halten, aber wir bleiben eisern und begegnen uns nur mit Abstand und FFP 2 Masken, schließlich ist er grade wieder gesund und kann an seinem Geburtstag wieder tauchen gehen, was ich ihm auf keinen Fall mit einer erneuten 10-tägigen Quarantäne nehmen möchte. Sein Tauchgang am Morgen war toll und und wir haben uns einen richtig schönen, aber ruhigen Silvesterabend auf dem Balkon gemacht, begleitet von diversen Bierchen 🍻 - Ich in der einen und er in der anderen Ecke! Auf in ein neues Jahr....

    TAG 6: Frohes neues Jahr! Heute herrscht leichte Katerstimmung, aber nichts was eine kalte Cola und die Reste von gestern nicht wieder hinbekommen würden. Meinen Balkon habe ich wieder für mich alleine und quatsche gelegentlich mit Leuten die vorbeispazieren :) Der Husten ist auch fast weg und mein Brustkorb fühlt sich wieder an wie vorher! Ich kann es kaum erwarten in 5 Tagen wieder aufs nächste Tauchboot zu springen! Nach einigen Skypedates mit der Heimat, war es dann soweit, ich hatte so starken Bewegungsdrang, dass ich Christoph zu einem kleinen Insel-Spaziergang überreden konnte. Natürlich mit FFP2 Masken und dem Ziel niemanden über den Weg zu laufen, und wer ist natürlich die erste Person, die in Ihrem Golfcar vorbei düst Tamy, die einzige Hochschwangere auf der Insel - Jackpot! Da Tamy die Besitzerin unserer Divebase ist, weiß sie natürlich das ich Corona habe, aber sie hat sich trotzdem aus einer sicheren Entfernung heraus erkundigt wie es mir geht. Der Rest meines Abenteuers verläuft kontaktlos und wir setzen uns am Chapas Beach auf eine Bank im Schatten - Ich am einen Ende und Christoph am anderen Ende. Während Christoph ein kühles Bier genießt, genieße ich es einfach draußen zu sein und mal etwas anderes zu sehen als die Aussicht von meinem Balkon 🌴🌺☀️

    TAG 7: Zum Glück gibt es Netflix! Während Christoph tauchen geht, ziehe ich mir eine Folge nach der nächsten rein und plündere dabei gemütlich unseren Kühlschrank :P Nee nee diese Quarantäne hat mich bestimmt 2Kg gekostet, aber was solls :D?! Gegen Nachmittag beschließe ich dann, dass es Zeit wird mal produktiv zu werden und überhole meine Drohne, deren Propeller sehen nämlich immer noch relativ mitgenommen vom Crash aus... OK Mavi ist wieder back in Shape! Den Abend verbringen wir gemütlich mit Rotwein auf meinem Balkon, ich in der einen Ecke und Christoph in der anderen Ecke...

    TAG 8: Ich habe Hummeln im Arsch... Nicht nur, dass ich gerne wieder unter Leute möchte, es fühlt sich auch langsam so an, als würde unsere Zeit auf Utila sich dem Ende zu neigen! Was ja auch stimmt... Auch wenn wir noch kein fixes Abreisedatum haben läuft am 15. unser Mietvertrag aus und dann geht es sehr bald weiter nach Nicaragua. Während wir uns vor kurzem noch gar nicht vorstellen konnten die Insel zu verlassen, fühlt es sich so langsam richtig gut an wieder ins Reiseleben und neue Abenteuer zu starten! Heute habe ich mich also mal intensiv mit der Reiseplanung für Nicaragua befasst und wenigstens meinen Gedanken erlaubt, den Balkon zu verlassen!

    TAG 9: Der vorletzte Tag steht bevor und nachdem ich morgen nochmal von Dr. Gil durchgecheckt worden bin, bekomme ich hoffentlich grünes Licht zum Tauchen und darf wieder raus 🥳🥳🥳 Ich kann es kaum erwarten und bin auch schon am Donnerstag Morgen für das erste Tauchboot eingeplant! Heute habe ich es aber nochmal ganz entspannt angehen lassen und erstmal einen kleinen Beauty-Vormittag gemacht... 💅 Wann findet man denn sonst schon mal Zeit für sowas im normalen Travel-Alltag 😂🤭😋

    TAG 10: Mein letzter Tag auf dem Balkon 🥳! Naja rückwirkend betrachtet waren die letzten zehn Tage eigentlich gar nicht so schlimm, es ist halt einfach nur irgendwie nicht viel passiert. Unsere letzten beiden Wochen auf Utila stehen nun bevor und wir werden jeden weiteren Tag hier in vollen Zügen genießen!
    Read more

    Wolfgang Hess

    Habt ihr denn auch den Coronatest bestanden, damit ihr die Insel wieder verlassen dürft? Gute Reise!

    1/18/22Reply
    Janina Lampe

    Nee nee so läuft das hier nicht :D Nach 10 Tagen ist man raus... Ist in Deutschland aber auch nicht anders, sofern man symptomfrei ist :P

    1/18/22Reply
     
  • Day802

    Die Ups & Downs auf Utila

    November 12, 2021 in Honduras ⋅ ⛅ 27 °C

    OK unser letzter Footprint ist schon ein ganzes Weilchen her, aber fangen wir am besten vorne an - Unsere Anreise:

    Nach unserer Partynacht in Livingston, war unsere einzige Rettung, dass wir immer noch gut einen im Tee hatten, als um 4:45Uhr die Wecker klingelten. Also ab zum Fähranleger und los mit dem Lancha Richtung Puerto Barrio. Abgesehen von der leichten Übelkeit, wurden wir auf dem Wasser mit einem wunderschönen Sonnenaufgang begrüßt und ergatterten in Puerto Barrio auch direkt einen Anschlusstransfer zur Grenze. Nach ein wenig Grenz-Hick-Hack überquerten wir ca. eine Stunde später zu Fuss die Grenze nach Honduras - Land Nummer drei auf unserem Trip ✔️

    Soweit so gut - Next Stop: San Pedro Sula und der größte Busbahnhof von Honduras. Mit Gitte's und Philippe's letzten Quetzales charterten wir uns ein Taxi inklusive Pommestheken-Spoiler und 1,5 Stunden später waren wir am Busbahnhof, mit noch grade genug Zeit um etwas zu Essen in unsere verkaterten Mägen zu schieben. Alles sah so aus als würden wir es tatsächlich schaffen die letzte Fähre in La Ceiba nach Utila zu bekommen. Würden nicht die Wahlen in Honduras kurz bevor stehen! Denn ausgerechnet heute kamen die Anhänger der Oppositionspartei auf die grandiose Idee einen Autocorso entlang der einzigen Straße nach La Ceiba zu machen. Hunderte Autos geschmückt mit rotweißen Flaggen und zig hundert Leute, die auf der Straße rumsprangen sorgten dafür, dass wir entweder gar nicht oder in slow-motion voran kamen, währenddessen die Klimaanlage im Bus uns drohte schockzufrieren. Unser hart erarbeitete Vorsprung schrumpfte immer weiter und als wir um 16:11Uhr in La Ceiba eintrafen, hatten wir die Fähre schon längst abgeschrieben. Schließlich hatten wir nicht mal unsere Backpacks und der Fährhafen lag 8km außerhalb der Stadt. Während wir weiter auf unseren Kram warteten ging Christoph schonmal raus um ein Taxi in die City zu organisieren, als er plötzlich einen geisteskranken Taxifahrer fand der tatsächlich meinte er schafft es uns noch rechtzeitig auf die Fähre zu bringen. Eine Minute später saßen wir vier mit Sack und Pack im Taxi, bereit für die wahrscheinlich gefährlichste Fahrt unseres Lebens! Der Typ war einfach gestört, mit über 100 Sachen bretterte er mitten durch die City und flog Tokiodriftmäßig um die Kurven. Teilweise hielt ich mir nur die Augen zu, wie in einem schlechten Horrorfilm. Aber tatsächlich, als wir am Anleger ankamen hatten wir noch 5 Minuten. Arbeitsteilung war angesagt: Ich gab das Gepäck auf, Christoph und Philippe kauften die Tickets und Gitte bezahlte den Zoll, so dass wir um genau 16:30Uhr gemeinsam mit den letzten Gepäckstücken auf die Fähre gingen - Wir hatten es geschafft! Und so nett wie unser Tag mit einem herrlichen Sonnenaufgang begonnen hatte, endete er jetzt mit einem wunderschönen Sonnenuntergang. Erst jetzt merkten wir eigentlich wie kaputt wir alle waren, verständlich wir waren ja auch schon 12h unterwegs... Wir wollten nur noch ankommen, die erstbeste Unterkunft nehmen und irgendwo etwas essen gehen!

    Als die Fähre am Hauptpier von Utila anlegte, konnten wir glücklicher nicht sein. Doch das sollte sich schnell ändern, als ziemlich bald darauf eine Armada von Sandflies und Mosquitos über uns her viel und wir zu begannen zu tanzen "like an Irish chick"! Wir dachten eigentlich uns erwartet das Paradies, aber von diesen Biestern war nie die Rede gewesen?! - Memo an mich, in Zukunft unbedingt Sandfly-Seasons mit beachten! Ziemlich schnell stellte sich außerdem heraus, dass auch die Unterkünfte hier nicht grade unserem Budget entsprachen, doch da wir einfach nur platt waren, buchten wir uns für die erste Nacht für geschlagene 70Euro in einem Viererzimmer, mit geteiltem Bad ein.

    Am nächsten Morgen suchten wir uns dann ein erschwinglicheres Airbnb mit eigener Küche :P Leider lag das Airbnb relativ weit außerhalb, sodass man, je nachdem zu welcher Tageszeit man unterwegs war, den Großteil der Strecke einfach nur rennen musste, um nicht als Mückensnack zu enden. Wurde man auf dem Weg von einem starken Regenschauer überrascht blieben einem lediglich zwei Option, bei lebendigem Leib gefressen zu werden, oder pitschnass zu werden - Meistens entschlossen wir uns für Zweiteres. Ich übertreibe nicht wenn ich da von 50+ Stichen pro Tag rede - Welcome to Paradise!

    Warum waren wir nochmal hier? Achja um zu tauchen! Während die anderen drei Tauchen gingen und die wirklich unglaubliche Unterwasserwelt Utilas erkundeten, saß ich zu Hause mit einer fetten Erkältung, die ich der Busfahrt nach La Ceiba zu verdanken hatte. Mit Netflix und Co, eigentlich kein Ding, aber unser Haus hatte natürlich kein Notstromagregat. So dass ich tagsüber meistens ohne Strom da saß...  Das Wetter war auch wenig Paradise-Like, sodass unsere Ausflugspläne meistens von den Unmengen an Mosquitos zu nichte gemacht wurden. Nach und nach begannen wir aber immer besser damit zurecht zu kommen. Anti-Bite wurde zur täglichen Bodylotion und abends räucherten wir uns auf unserer Terasse gut ein, sodass wir auf vielleicht 10 Stiche am Tag runter kamen. Außerdem hatten die Biester ein wirklich erstaunliches Zeitgefühl 17-18Uhr absolute Highseason, aber um Punkt 19Uhr war dann auch Schluss. Langsam gewöhnten wir uns an die Insel und auch wenn es an Gitte's und Philippe's letzten Tag geschüttet hat wie aus Eimern, hatten wir den Spaß unseres Lebens, weil einfach alles so absurd paradiesisch/unparadiesch war! Nach vier Tagen im "Paradies" endete unser gemeinsamer Trip und die zwei zogen weiter Richtung San Salvador, um von da aus nach Kolumbien zu fliegen. Wir hatten echt ne mega Zeit zusammen (zugegeben das Wetter hätte besser sein können😅) - Danke ihr Süßen!

    Nach dem die Beiden abgereist waren, zogen wir bei Under Water Vision ein, wo wir für Umme unterkamen, sofern wir dort tauchen gehen und da meine Erkältung mitlerweile durch war, konnte ich es kaum erwarten tauchen zu gehen! Die anderen sollten nicht zu viel versprochen haben, die Unterwasserwelt hier ist einfach unglaublich. Selten haben wir so intakte Riffe gesehen, die dazu nur ein paar Minuten von der Küste entfernt liegen. Da das Wetter weiterhin unverändert schlecht war, verbrachten wir eigentlich jeden Tag mit Tauchen, bis wir uns eines super verregneten Tages dazu entschlossen einen Wreck Specialty Course zu machen. Direkt vor der Küste Utila's liegt das Frachtschiff Halliburton in 30m Tiefe. Man tat das gut, im Gegensatz zu den Fundives endlich mal wieder sein Hirn beim Tauchen zu nutzen und gefordert zu werden. Wir lernten das Wrack zunächst nur von Außen kennen und skizzierten die komplette Struktur des Schiffes mit Ein- und Ausgängen, sowie Verbindungen zwischen den einzelnen Ebenen (Die Halliburton hat 4 Ebenen). Im Anschluss lernten wir das Reel zu benutzen - Eine Kordel (🐷🤣) die beim Orientierungsverlust sicherstellt, dass man auch ohne Sicht wieder aus dem Wrack findet und finally am letzten Tag ging es dann zu zweit ins Wrack! Eigentlich klappte alles erstaunlich gut und wir hatten weit aus mehr Luft und Zeit zum erkunden der einzelnen Ebenen, als wir es uns vorher hätten vorstellen können. Bis ich auf der letzten Ebene es geschafft habe, das Reel derart zu verhäddern, dass wir es Unterwasser nicht mehr enttüddelt bekommen haben - Upsi! Aber vllt auch ganz gut, dass mal was schief läuft 😜 Wir mussten die Schnur also so aufwickeln und die weitere Erkundung abbrechen. Zu unserem Glück sahen wir aber noch eine riesige Moräne beim Tauchen durchs Führerhäuschen. Aber nichtsdestotz hat es einfach nur richtig Bock gemacht und wir haben mal wieder gemerkt, wie viel Spaß uns das Tauchen macht!

    Und wie als wollte uns das Wetter überzeugen hier zu bleiben, schien unentwegt die Sonne und Utila zeigte sich von seiner schönsten Seite. Plötzlich war es da, das Paradies! In unserer Dive Base fühlen wir uns auch super wohl, so dass wir uns ebenfalls bei einer der drei "Utila Lies" ertappten:

    # I will not drink today!
    # I will take the Ferry tomorrow!
    # I will never forget you!

    Eigentlich wollten wir am Freitag Morgen die Fähre nehmen, stattdessen liege ich jetzt grade in einer Hängematte und Christoph und ich haben uns für die Ausbildung zum Divemaster angemeldet. Wir werden wohl noch ein Weilchen hier bleiben :P
    Read more

    Tizian Wagner

    Wahnsinn 😍👌🏻

    11/12/21Reply
     
  • Day180

    PADI Open Water Lizenz

    June 2, 2021 in Honduras ⋅ ☀️ 29 °C

    Utila ist eine absolute Taucherinsel, das war uns schon länger klar...doch hätten wir am Anfang nicht wirklich gedacht, dass wir hier einen Tauchkurs belegen. Dementsprechend wurde diese Entscheidung relativ kurzfristig auf der Fähre zur Insel getroffen. Einmal von der Idee angefixt gab es kein Zurück mehr und es hieß all-in. Direkt nach der Ankunft machten wir uns also auf die Suche nach einer Tauchschule und die war auch schnell gefunden. Im Paradise Divers Utila fühlten wir uns auf Anhieb sehr wohl und entschieden uns hier den Tauchkurs zu beginnen. Gerade für Mandana bedeutete dies deutlich über ihre Komfortzonen hinaus zu gehen. Direkt am Tag der Ankunft begannen wir mit der theoretischen Einführung und heute lernten wir die Geräte kennen und im Wasser zu nutzen. Viel neues know how und einiges an (unkomfortablen) Übungen. Vor allem die Übung und das Gefühl, dass einem die Luft unter Wasser ausgeht, war doch sehr beklemmend. In den nächsten Tagen geht es (hoffentlich planmäßig) weiter mit immer intensiveren Tauchgängen, bis wir die für uns vorerst maximale Tiefe von 18m erreichen. Zum Abschluss soll es dann noch ein paar Fun Dives geben, um das Gelernte auch vollends zu genießen und das Korallenriff hier zu erkunden.Read more

    Tizian Wagner

    Bin gespannt was ihr berichtet. Wir tauchen auch und hatten schon über Utila nachgedacht 😊👍🏻

    6/3/21Reply
    theworldsheartandsoul

    Es ist der Wahnsinn! Heute hatten wir unsere ersten richtigen Tauchgängen und das Riff, das Wasser, alles einfach super 😊 Utila können wir nur empfehlen

    6/3/21Reply

    Ich weiß wieviel Mut du brauchtest um ins tiefe Wasser zu tauchen. Ich liebe dich. Toll gemacht ihr beide. 👏🥰😘😍❤️ [Mami]

    6/6/21Reply
    theworldsheartandsoul

    ❤️ 😘

    6/30/21Reply
    Minetta W

    👌

    6/6/21Reply
     
  • Day41

    Honduras Utila - Open Water Tauchkurs

    January 20, 2020 in Honduras ⋅ 🌧 26 °C

    T: Honduras war eigentlich nicht in unseren Reiseplänen enthalten, aber da wir die Unterwasserwelt und die Tauchkurse mehrmals empfohlen bekommen haben, entschieden wir uns dazu, einen Tauchkurs dort zu machen. 😎

    In Utila angekommen stellte sich natürlich die Frage, welche der zig Tauchschulen wir aufsuchen sollten. Die erste Schule wollte uns jeden Morgen um 6:30 Uhr mit einem Boot aufs Meer rausschicken 😳
    6:30 Uhr? Hallo? Wir sind hier im Urlaub! 😜
    Also lieber zur nächsten Schule weiter.
    Es war aber mittlerweile schon abends 20 Uhr und es hatte nur noch "Paradise Divers" offen.

    Dort angekommen, waren wir etwas von der anderen Einstellung... sagen wir mal... überrascht. Der englischsprachige "Obertauchlehrer" hatte lange, weiße (gebleichte?) Haare und schien durchaus schon das ein oder andere Getränk zu sich genommen zu haben. Ob seine roten Augen nur vom Salzwasser her rühren, weiß ich nicht genau. Glaub ich aber irgendwie nicht 🤭
    Auf Grund seiner Verhaltensweisen hatten wir ihn spontan "Scratchy" getauft 😅
    Rund um uns herum waren überall Hängematten, in denen Tauchschüler, die dort in den Gemeinschaftsschlafräumen schliefen, abhingen. Im "Büro" sah es so chaotisch aus, wie in einem Kinderzimmer, welches 4 Wochen nicht mehr aufgeräumt wurde.

    Eigentlich wollten wir direkt wieder umkehren, aber dann kam einer der deutschen Tauchlehrer zu uns und erklärte alles etwas professioneller. Wir ließen uns dann doch zu einem Bierchen überreden und waren am Ende überzeugt: das sollte unsere Tauchschule werden 👌
    Sicherlich waren die Tauchboot um 13:15 Uhr statt 6:30 Uhr auch ein wichtiges Argument für uns 😁

    Unsere Entscheidung haben wir auch nicht bereut! Die gesamte Truppe war sehr professionell während des Unterrichts und bei den Tauchausflügen aber abends für jeden Spaß zu haben. 😏

    Einmal im Monat werden auf Utila die neuen Tauchlehrer gefeiert. Die Location der Party ist wirklich einmalig. Gestaltet von einem Künstler gibt es ein ganzes Areal in Utila, welches wie eine Märchenwelt aus Mosaiksteinen aussieht. Dazu gibt es auf dem ganzen Grundstück große, alte Bäume mit Baumhäusern und dazwischen gespannten Brücken. Ein DJ legte dann in einem der Baumhäuser die passende Musik dazu auf.
    Auf Bildern lässt sich die gesamte Szenerie nicht einfangen aber es war tatsächlich höchst beeindruckend für uns. 🙏

    Utila hatte schöne Tauch-Spots, große Delfinansammlungen und malerische kleine Inseln drumherum. Insgesamt wäre es aber keine Insel für mich, um mich dort niederzulassen. Nach 3 Tagen hat man eigentlich alles relavante gesehen und normale "Clubs" oder städtischen Flair sucht man vergebens. Die Insel ist so klein, dass quasi Jeder Jeden kennt.
    Nach 6 Nächten geht es für uns nun nach einem kleinen Zwischenstopp auf Roatán weiter nach Costa Rica.
    Read more

    Michael Leutz

    Servus ihr beiden ja so kann man es aushalten 💪🏽👍😎

    1/28/20Reply
    Michael Leutz

    Chchch 🤣🤣Ich bin dein Vater chchch

    1/28/20Reply
    Michael Leutz

    Alles richtig jungs 💪🏽👍🏽👌😎😎😎😎

    1/29/20Reply
    Tee Kay

    😂

    1/29/20Reply
     
  • Day825

    Divemaster Woche 3 - Babyschildkröten 🐢

    December 5, 2021 in Honduras ⋅ ☀️ 26 °C

    Klar, eigentlich sollte ich wohl mit unserem Highlight der Woche anfangen, den super süßen Schildkröten-Babys, die wir diese Woche auf ihrem Weg ins Meer geleitet haben, aber ich denke ich beginne dann doch lieber klassisch am Anfang der Woche:

    Unsere Woche startete mit einem Advanced Open Water Course, was für Christoph und mich bedeutete wir konnten unseren Deepdive-Part für den Divemaster absolvieren und unserem geliebten Halliburton Wrack noch einen ausgiebigen Besuch abstatten. Der obligatorische und zugleich riesige Grouper (Zackenbarsch 80kg+) der das Geschehen über dem Laderaum überwacht und die grüne Riesenmoräne, die im Steuerhaus residiert, waren ebenfalls wieder mit dabei! Und als wäre das nicht genug ging es für uns außerdem am Dienstagabend auf unseren ersten Nightdive in Utila. Die Bedingungen hätten nicht besser sein können, abnehmender Mond und Sternenklar - Perfekt, um die Biolumineszenz zu bestaunen! Hierzu haben wir am Ende unseres Dives alle unsere Taschenlampen ausgemacht und als sich unsere Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, begann es um uns herum zu funkeln und zu blitzen. Jede unserer Bewegungen unter Wasser verwandelte sich in ein Funkenfeuerwerk - Es war einfach unglaublich ✨
    Abgerundet wurde unser Abend dann in der Tranquila Bar mit dem legendären Tequila-Tuesday! Nicht umsonst wird im Youtube-Video "If you come to Utila" (https://youtu.be/LX-H-zF9PJ4) vorm Tequila-Tuesday gewarnt, denn der nächste Tag war für uns zum Glück Tauchfrei und alles andere als ein Zuckerschlecken... Und auch wenn der Dj nicht wirklich grandios war, haben wir es so genossen mal wieder richtig abzudancen!

    Am Donnerstag ging es für mich dann zum ersten Mal raus zum Lionfishing (Feuerfisch-Jagd). Feuerfische sind eine invasive Art aus dem roten Meer und währen die wunderschönen Fische dort heimisch sind, haben sie hier einfach keine natürlichen Feinde und zerstören in der ganzen Karibik die Riffe. Dementsprechend stehen sie frei zum Abschuss und wir haben uns in zwei Gruppen auf die Jagd begeben. Es gibt Hunter mit Speeren, Spotter, die versuchen möglichst viele Feuerfische zu sichten und mich den Keeper - Erinnerte mich irgendwie an die Divingvariente von Quidditsch! Meine Aufgabe, war es die erlegte Beute einzusammeln und mitzunehmen, ohne mich dabei an einem der giftigen Stacheln zu pieksen! Am Ende des Dives hatten wir insgesamt vierzehn  Feuerfische und ich keinen Stich ergattert, die wir zum Sonnenuntergang in drei köstliche Ceviches verwandelten 🤤!

    Der Tag hatte bereits grandios begonnen, aber Utila schafft es dann doch noch eine Schüppe draufzulegen.... Ich war grade im Gym am trainieren als mich Nadiya aus dem Shop unter unserer Wohnung auf dem Handy anrief und meinte "Janina Glenn just called me, the Baby Turtles are hatching!". Dann ging alles ganz schnell, ich rannte zur Divebase, wo Christoph grade am Ende des Kurses, in dem er assestierte, aus dem Wasser kam. Als sein Instructor aber "Babyturtles" hörte, wurde Christoph direkt sämtlicher Pflichten entlassen und wir saßen im nächsten Tuktuk Richtung Pumpkin Hill Beach am anderen Ende der Insel. Vor Ort angekommen war das Nest noch fast komplett geschlossen und man konnte lediglich ganz leichte Bewegungen am Rande des Loches wahrnehmen. Wenig später öffnete Glenn dann mit Handschuhen das Nest, in dem er ein wenig Sand von oben wegschaufelte und das Wunder nahm seinen Lauf! Wo erst nur wenige Babyschildkröten sichtbar waren regte sich schnell immer mehr und das gesamte Nest verwandelte sich in eine bewegte Masse aus Babyschildkröten. Instinktiv krabbelten sie alle aufeinander in Richtung Meer, bis es die erste raus schaffte und so den Weg für die anderen ebnete. Super unbeholfen und teilweise mega erschöpft schafften es 95 Babyschildkröten an diesem Tag ins Meer und zwei Tage später holten wir noch einmal weitere fünf aus dem Nest, als wir die Eischalen zählten. Das mitzuerleben war einfach unglaublich und ist mit nichts, was wir bisher erlebt haben zu vergleichen. Ich habe immer noch ein Strahlen ins Gesicht getackert, wenn ich an diese super süßen tapsigen Babyschildkröten denke! Für mich ist einfach ein Traum in Erfüllung gegangen 🐢💕

    For better Video-Quality checkout Youtube: https://youtu.be/uzF69fdifGs
    Read more

    Tizian Wagner

    Genial! 😍

    12/5/21Reply
     
  • Day132

    Copán Ruinas, Útila & Tegucigalpa

    October 13, 2019 in Honduras ⋅ 🌧 29 °C

    Den Zwischenstopp in Copán nutzen wir zur Besichtigung der Maya-Ruinen. Da wir aber mittlerweile so viele gesehen haben, sind wir eher von den umher fliegenden Guara-Vögeln begeistert. Am nächsten Morgen fahren wir auch schon weiter nach La Ceiba und nehmen die Fähre auf die Karibikinsel Útila.

    Bei ÚtilaWaterSports buchen wir Tauchkurse (Philipp - open water / Tessa - advanced open water) und die Unterkunft ist gleich mit drin. Die Insel ist eine ehemalige britische Kolonie und ist Teil des großen karibischen Riffs. Die Familienstämme der Bewohner gehen auf afrikanische Sklaven und berühmte Piraten (Captain Morgan) zurück, was zu einer ganz eigenen, sehr witzig klingenden Mischung aus Englisch, Spanisch und Slang führt.
    Wir genießen das Tauchen, die Unterwasserwelt und die Atmosphäre sehr.

    Auf unserem Weg nach Nicaragua ist Honduras' Hauptstadt Tegucigalpa unser nächstes Ziel. Leider vermittelt sie uns ein nicht so sonderlich sicheres Gefühl und wir schlendern nur durch die Innenstadt, besuchen das Museo para la Identidad Nacional und abends geht's zur Kinopremiere von Metallica S&M2.
    Read more

    Nico Graf

    👍👌

    10/15/19Reply
    Nico Graf

    Bzw beim Diving 👌

    10/15/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Puerto Este