Indonesia
Pandemas

Here you’ll find travel reports about Pandemas. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

103 travelers at this place:

  • Day229

    Drei Diagnosen

    June 13 in Indonesia

    Ich bekam wie versprochen heute morgen die e-mail mit den Werten und mit einem neuen Termin um 14.00 Uhr beim Doktor.
    Dort erfuhr ich dass ich Denguefieber,
    https://www.muecken.org/dengue-fieber/
    Typhus
    https://m.apotheken-umschau.de/Typhus#Was-ist-Typhus
    und Bakterien im Urin habe. Eigentlich bin ich gegen Typhus geimpft....🤔...aber der Schutz besteht nur zu 80 %. 🙄 Aber der Arzt hatte auch eine gute Nachricht, ich habe keine Malaria.
    Gerade gestern hatte ich Marc in einem anderen Zusammenhang erzählt, dass, wenn ich etwas mache, ich es richtig mache....den Faden nahm Marc wieder auf und meinte nur, eine Diagnose hat wohl nicht gereicht, wenn denn machst du es richtig.😉
    Um ca. 300 Euro leichter, Antibiotika für den Typhus für die nächsten sieben Tage im Gepäck und verordneter Bettruhe, buchten wir uns für die nächsten zwei Tage in das Ida Hotel in Kuta ein.
    https://www.idahotelbali.com/
    Das Denguefieber scheint schon fast am Abklingen zu sein und dagegen kann ich nur Trinken, Schlafen und Paracetamol nehmen.✊
    Schon irgendwie traurig....Eigentlich wollten und sollten wir heute auf dem Vulkan Kelimutu sein und die drei verschieden farbigen Seen bestaunen...
    http://www.travelsporteve.de/vulkan-kelimutu-flores-indonesien/

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/indonesien-die-seen-des-vulkan-kelimutu-auf-flores-wechseln-die-farbe-a-1218110-amp.html
    ...und uns anschließend am Kokabeach erholen.
    http://www.travelsporteve.de/koka-beach-flores-indonesien/
    Read more

  • Day26

    Hartes relaxen in Kuta

    June 5 in Indonesia

    Sorry ihr lieben das ihr jetzt schon wieder ne Weile nichts zu lesen bekommen habt aber wir waren echt so beschäftigt in Kuta! Das viele leckere Essen, die Massagen, das Surfen, planschen im Pool und vorallem Sonnenbaden hat soooo viel Zeit in Anspruch genommen das wir glatt die Zeit vergessen haben!
    Deswegen melde ich mich jetzt nachträglich kurz das ihr wenigstens ein paar tolle Bilder zu sehen bekommt, denn zu erzählen gibt es wirklich nicht all zu viel, habe oben eigentlich schon alles erwähnt was wir so die neun Tage gemacht haben.
    Ich meine man könnte natürlich hervorheben das wir zwei Tage hintereinander im Sky garden waren wo es all you can eat buffet and drink gibt für umgerechnet nicht Mal 6€ gab! Der erste Abend war Mexican night und beim zweiten Mal gönnten wir uns das griechische Buffet. Beides wirklich sehr sehr lecker gewesen nur haben wir viel zu viel gegessen! Teile von Buffet bleiben weitestgehende gleich nur eine Sektion ändert sich dann eben täglich je nach Tag zum jeweiligen Thema. Trinken gibt es auch eine weite Auswahl, von bier, Vodka über Mixgetränke bis hin zu Softdrinks. Ein extra Nachtisch Buffet darf natürlich auch nicht fehlen! Gott haben wir es übertrieben, aber es war trotzdem geil!

    Dann war es aber auch wieder an der Zeit byebyebali zu sagen!!
    Read more

  • Day88

    Bjergbestigning - eller noget der minder om. Vi tog til Lombok for at finde en vandretur op af Mount Rinjani, et bjerg på næsten 3800 meter. I Asien er alt desuden muligt. Selv hvis du ankommer omkring midnat, tager hen til havnebyens eneste skrabede hostel, så har ejeren af hostellet en fætter, der kan komme og hente dig og kører dig til din destination. Tilfældigvis har fætteren også et lille ‘rejsebureau’, der arrangerer Vandreture op af Mount Rinjani. Så efter at få tilbudt studierabat, besluttede vi os selvfølgelig for at takke ja til tilbuddet.

    På vandreturen mødte vi flere herlige par og solorejsende, og vi fik opbygget os et ret godt fællesskab. Særlig fantastisk var vores guide “Yani” (ses til venstre for Thomas i det store gruppebillede). Udover de 12 mennesker der ses på billedet, blev vi også fulgt af 6 lokale “pakæsler”, som de kaldte sig selv. De bar alle sammen telte, soveposer, mad, vand, køkkengrej, snacks - you name it - for os alle 16. Med en bambuspind balancerende på skulderen, med dertilhørende to fyldte bambuskurve hængende for hver ende, løb de i forvejen. De steder vi selv syntes så umulige ud (lodret klatring op af et par meters klippevæg, klarede de med 30 kilo opbakning på den ene skulder, klipklapper og kun en fri hånd til at gribe fat om bjergsiden med.

    Turen i sig selv tog os i løbet af 3 dage hele 3726 meter op af bjerget, og derefter ned igen. På førstedagen klarede vi de første 2300-ish meter (dog startende ved 700 meters højde), og var relativt mørbanket, men glade for at kunne nyde den gode udsigt af Bjergtoppen, og ‘Crater Lake’. Efter aftensmaden krøb vi ind i vores telte allerede ved 20-tiden, da vi allerede klokken 02 skulle afsted for at vandre de resterende 1400 meter til toppen af bjerget. En 4 timers tur i bidende kulde (omkring frysepunktet) med stærk modvind (og dermed en træls chill-faktor, der får det til at føles koldere). Vi havde ikke ligefrem pakket vintertøjet med, så en langærmede trøje eller en tynd regnjakke var alt, som vi kunne varme os med. Turen strækker sig over næsten 4 kilometer, med 1,5 kilometers “Elevation”. Dertil skal det siges, at det er bæld hamrende mørkt.

    Terrænet er delt ind i tre etaper. Man starter hårdt ud med en stejl bakke lavet af grus, sand og meget blød jord. Her falder man cirka 10-20 centimeter bagud pr. skridt man tager. Derefter kommer en lidt længere anden etape, der er noget fladere, og med et fastere underlag, af og til i ly for vinden. Man når lige at glæde sig over den nu “lette rute” og tror, at det værste er ovre, før man kommer til tredje etape. Et skridt rundt om hjørnet og man bliver næsten kastet omkuld af den bidende kolde vind. “Vejen” er endnu stejlere her, og sandet endnu blødere. For hvert skridt bliver ens fod fuldstændig begravet i sand, og man falder desuden 15-30 centimeter bagud for hvert skridt. Alt i alt er man heldig hvis man kan gå 1 kilometer i timen i gennemsnit på denne rute - men hvor er det bare det hele værd på toppen. Udsigten er fantastisk. Man kan se hele Lombok, de tre Gili-øer, bjerget på Bali og en betagende solopgang herfra. Og så er turen ned jo ikke så slem, da man praktisk talt kan lade sig falde ned med sandet og varmen - fordi for hvert 100-150 meter bliver det cirka 1 grad varmere. Godt mørbanket efter 5-6 timer i kulde, spiser vi en hurtig omgang morgenmad og begynder nedstigningen af bjerget (der dog lige skal have os op af en 600 meter bakke midtvejs), der tager den næste 1,5 dag at gennemføre.

    Efter Mount Rinjani turen siger vi tak til alle vi mødte, og bevæger os imod Gili Air - et klassisk ferieparadis med hvide sandstrande at slappe af ved. Her genvinder vi kræfterne inden vi alle 5 tager til Gili Trawangan for at mødes med de 2 canadiske piger igen. Gili Trawangan er en fest ø, så her byder den igen på afslapning ved poolen/stranden, øl om aftenen og tømmermænd om morgenen. Men man kan ikke være på Gili Trawangan for evigt - så vi valgte at afslutte vores Indonesiske del af ferien hvor vi startede - i Kuta. Vi siger farvel (men helt sikkert på gensyn) til Lisa, og vi andre 6 tager tilbage til Kuta intet par dage, for at slappe af, surfe ved stranden (hvor Emil viste os alle hvordan man lige gjorde det), god mad på restauranterne, og en sidste bytur.

    Efter en tårevædet afsked (men igen, nok på gensyn) med de to canadiere, hoppede vi mod lufthavnen og begynder vores 27 timers rejse imod Aarhus. Lige PT. har vi overstået den første flytur og de første 4 timers venten i Bangkok lufthavn, og er klar til snart at boarde vores fly, der er vores hjem de næste 12 timer.

    Det har været en fantastisk tur - og nu kan vi endelig (eller beklageligvis, alt efter hvordan man ser på det) sige: Vi ses snart!
    Read more

  • Day1

    Kuta

    June 14 in Indonesia

    After an surprisingly short 6 hour flight we stepped off the plane in Denpasar on the island of Bali. We made it through immigration and customs in about an hour but then we weren't able to find a proper luggage storage, after some research we found a shop about 3km away. With Grab we got a really good rate for the drive (1/4 of the usual price of taxis) and arrived there just in time when the shop owner came. Mark an Aussie married to a Balinese was really friendly and gave us a good rate for at least a week of storage. He also gave some tips in the area regarding money exchange, SIM card and information center. But first we needed to have a lunch!! Happy about the cheap prices we went into the first restaurant and got ourselves a big meal :) Well deserved!! In the afternoon we made our way to the hotel to get rid of the remaining stuff and then to explore the surroundings and the beach. Even though the beach was crowded with people it didn't feel much like it and we enjoyed a beer over the sunset. Before going back to the hotel we stopped at a massage salon and Julia got a long awaited pedicure and I enjoyed the Balinese massage which was much more relaxing than the Thai massage ;) I started watching the World Cup opening match but fell asleep during the first half hour...
    In the morning we went for a swim in the pool and then had "American" (Toady with egg) and Indonesian (Fried Noodles) for breakfast. As there is not much to do in Kuta itself except for binge drinking we booked a bus to Ubud. Afterwards I went to a barber shop to get the long due haircut :) Then the bus headed off to the North...
    Read more

  • Day60

    Kuta & omgeving

    November 3, 2017 in Indonesia

    Kuta is dé reisbestemming voor Australiërs; ze komen hier zuipen en feesten. Niets voor ons, en ook de bezienswaardigheden in de omgeving vielen wat tegen. Ons hoofdactiviteit hier was dus ... lekker gaan eten! Nog eens goed genieten voor we naar het dure Nieuw Zeeland trekken waar we zullen moeten overleven op onze eigen kookkunsten.

    Onze twee maanden in Indonesië zitten er op! Omdat we wat trager reisden, hebben we minder gezien dan gepland (o.a. het eiland Flores), maar het was hier fantastisch en we komen zeker terug!Read more

  • Day93

    Tag 93/94/95: Kuta & Umgebung

    April 11, 2017 in Indonesia

    _Tag 93_
    Am Montag ging es also von Ubud in den Süden und an die Küstenstadt Kuta.
    Wir schlenderten ein bisschen herum und schnell war klar: Touri Stadt 😂 die Kultur Balis die man in Ubud live miterlebt hatte war hier dahin.

    _Tag 94_
    Am nächsten Tag fuhren wir mit Rollern durch die vollgestopften Straßen der Küstenstädte und erholten uns an einem Surferstrand 😍
    Den Sonnenuntergang schauten wir bei Tana Lot (Tempel auf einer coolen Küstenformation) an, was wirklich sehr schön aussah!
    Beim Zurückfahren erlitt einer unserer Roller einen Plattfuß, der jedoch unkomplizierter als gedacht wieder gefixt wurde 👍
    Die Pechsträhne verfolgte uns bis wir abends aus einem Club kamen und prompt Cilias Handy aus unserer Tasche geklaut wurde 😔😠😭 Weg ist das Handy, weg sind alle Bilder und Videos die sie gemacht hatte...

    _Tag 95_
    Geschockt und nach einer sehr kurzen Nacht versuchten wir am letzten Tag alles um wieder an das Handy zu kommen. Vergeblich und keine Chance.
    Sehr unglücklicher und trauriger Ausgang Balis...

    Jetzt geht es aber auf zur zweitletzten Station: Singapur!
    Read more

  • Day36

    Kuta

    May 17 in Indonesia

    After a 12 hour bus journey followed by a 5 hour flight we finally arrived Bali !! First stop is Kuta, a town known for its nightlife and surfing. We chilled the first 2 days as we were exhausted from partying in Australia, went to eat açai bowls (very cheap compared to aus). We met up with friends from Reigate and went to an all you can eat & drink club called Sky Garden for £5!! Then free entry to the club as well. We will definitely be coming back!Read more

  • Day2

    Auf Wanderschaft

    August 23, 2017 in Indonesia

    Zum Glück haben wir uns nichts vorgenommen Heute, wir haben von gestern Abend... es war vielleicht Grad mal 9e rum und haben geschlafen bis heute um 10:30... und um 11 hatten wir einen Termin mit unserem Reiseleiter. Toll. Doch schon Stress am ersten Tag 😂 Naja gut, das Frühstück haben wir auch verpennt. Ok - paar Reste haben wir noch bekommen, aber wir haben doch noch Chips im Zimmer.

    Der Termin mit dem Reiseleiter war schnell durch... er erzählte kurz was von Bali und wollte dann eventuell noch über Ausflüge Reden, aber da wir ja einen Privaten Guide für 3 Tage haben nickten wir freundlich ab 😊

    Joah, dann ging es auf Wanderschaft, wir sind an der Strandpromenade - reichlich komischen Gerüchen und viel Müll - von Seminyak über Legian bis nach Kuta gefolgt. Denn dort wollten wir für Quentin so eine Tauchermaske Kaufen, wir dachten das gibt es hier in Asien bestimmt schon auch.... meist haben die so Sachen vor uns 😉 naja... entweder Falsche Shops oder die haben die Tauchermasken echt noch nicht... Ok... zu Hause wird es Amazon schon richten. Hier sind die Wellen gerade eh zu hoch um tauchen zu können. Ach ja, wir haben dafür ein Jamie's Italien Restaurant gefunden, also eines von Jamie Oliver. Da wir dachten die gibt es nur verstreut in England hielten wir es zuerst für ein Fake, denn das können die hier gut. Aber Google hat uns dann eines besseren Belehrt, es gehört tatsächlich Jamie Oliver, coole Sache!

    Ach übrigens, ein Weg war circa 4,5km.. sprich das durften wir übrigens wieder zurück laufen.... Nein es gibt keine Taxis auf Bali... die heissen hier Taksi und deshalb wollen wir die nicht testen 😉 Nein Quatsch. Wir haben von der "Uber-App" erfahren... da kann man sich Fahrer online bestellen und auch über PayPal bezahlen... über die App gleich sagen wo wir stehen und wohin wir wollen, der Preis steht gleich dran und wir abgezogen... somit keine Verhandlungen oder Bescheissversuche der Taxifahrer möglich.

    So... lange Rede kurzer Sinn - Wir wollten laufen heute... müssen ja Müde werden... zurück wählten wir den Weg am Strand direkt entlang... an jeder Ecke standen Surfboys die uns das Surfen beibringen wollen... bestimmt lustig... aber bei knapp 3-4 Meter hohen Wellen sind wir dann doch nicht lebensmüde.
    Und dann gibt es noch die Hut und Sonnenbrillen Männer - die wollen dir natürlich noch einen 2. Oder 3. Hut verkaufen. Aber nein wir sind glücklich mit denen die wir aufhaben.

    So, nach schönen insgesamt 9 Kilometer wieder im Hotel angekommen erfrischen wir uns kurz am Pool, der im Gegensatz zur Luft wirklich angenehm Kühl ist.
    Noch ein paar Chips essen und dann wieder ab zum Strand, jetzt ballert die Sonne nicht mehr ganz so krass. Die Wellen machen Quentin und mir richtig Spass, zwar beeindruckend wenn kurz vor dir so eine Riesen Welle bricht, aber da mussten wir durch 😎 schliesslich hatten wir noch einen guten Halt und wir konnten sogar ohne Brett auf den Wellen reiten. Wozu ein Ranzen alles gut sein kann 😂

    Irgendwann als die Sonne am Horizont schon Tschüss sagen wollte - also so knapp vor 18 Uhr - gaben wir dann auf und mussten in der Dusche den ganzen Sand aus allen Körperöffnungen entfernen... ja sogar Muscheln haben sich in meine Badehose verirrt.

    Zum Abendessen liefen wir in ein nettes Restaurant ausserhalb von unserem Hotel. Da gab es tatsächlich ein Indonesisches Radler - das auch tatsächlich so heisst! Köstlich wie die Bedienungen das aussprechen. Quentin hatte sich Seafood Noodles ausgesucht und es super gefeiert, glaube am liebsten hätte er noch mal einen Teller verputzt. Simone wählte einen Balinesischen Fisch mit Reis und ich war mit Mango Chicken glücklich. Mir brannte zwar dann etwa eine Halbe Stunde der Mund aber lecker war es. Denke auch für 20EUR inklusive Trinkgeld kann man echt nicht meckern für 3 Leute inkl. Getränken. Da klingt die Summe in der Landeswährung schon schlimmer: 300'000IDR 😅 wenn ich mir am Bankautomat Geld rauslassen so circa 100 Euro bin ich Millionär 😎

    Ja unser Weg zurück führte uns noch in den Supermarkt - welcher natürlich 24h offen hat - ich wollte schon Regale umbauen aber Simone hielt mich zurück und meinte ich sei doch im Urlaub... stimmt da war ja was!

    Nun ab ins Bett und Gute Nacht!
    Read more

  • Day41

    Die Touristenhochburg Kuta

    June 17 in Indonesia

    Hier in Kuta ist es voll. Auf den Straßen (die in Deutschland maximal als Einbahnstraße durchgehen würden) kommen sich Taxis entgegen, die sich regelmäßig mit minutenlangem Rangieren umrunden während sich links und rechts Roller vorbeidrücken. Die Hupe ist hier allgemeines Kommunikationsmittel. Statt "Achtung Gefahr" bedeutet sie eher "Vorsicht, ich fahre jetzt an dir vorbei /komme jetzt um die Ecke/....". Interessanterweise wird fast nicht gehupt wenn es mal absolut nicht weiter geht. Dann wird ganz brav gewartet, bis das Taxi-tetris vorbei ist.
    Wir haben bisher nicht soo viel unternommen. Wir haben Handykarten gekauft, einen kleinen Tempel besucht (den wir ganz für uns allein hatten) und einen Essensstand ausprobiert. Der Stand war echt klasse. Für 30000 IDR (1.80€) gibt es Hühnchenspieße in dunkler Erdnusssauce mit Reis. Soo gut! (so gut, dass wir am nächsten Tag wieder da waren) Abends waren wir dann asiatisch essen. Es gab gegrilltes Thunfischsteak mit Gemüse :D
    Heute haben wir dann weniger lokal gegessen. Der beste (?) (steht auf rankinglisten recht hoch) Club Balis hat für 6€ ein all you can eat und drink. Das mit dem Drink hat uns überzeugt. Es schließt nämlich auch Bier (und härtere Sachen) mit ein. Alkohol ist hier sonst ziemlich teuer. Ein Bier kostet um die 3€. Was soll ich sagen? Das Essen war sehr lecker und viel, auch das Nachtischbuffet hat überzeugt. Und weil wir früh da waren haben wir sogar ein paar Sitzsäcke direkt am WM livestream bekommen. Besser hätten wir es nicht treffen können.
    Morgen geht es dann zum Surfen. Da freue ich mich schon drauf.
    Was gibt es sonst noch?
    Micha hat das erste Mal ein Rollertaxi ausprobiert. Wie das war muss er aber selbst berichten. Bei mir hat leider die App nicht funktioniert. Ich werde es also morgen mal probieren.
    Das Bild zeigt übrigens unsere Unterkunft

    Nachtrag: direkt nach der Landung hab ich versucht Geld abzuheben. Vorher hatte ich meine Karte für Asien freigeschaltet. Die einzig logische Schlussfolgerung für meine Bank war natürlich meine Karte wegen Betrugsverdachtes zu sperren. Was auch sonst. Online entsperren funktioniert über die mobile Seite genauso wenig wie das Anfordern der Desktop Seite. Was also tun? Die Eltern mit der Telefonnummer, der Telefonpin, Kartennummer und Prüfnummer ausstatten und hoffen, dass die Bank sich nicht weigert..... Hat sie aber.... Dann halt Skypeguthaben kaufen (min 5 €...) und online anrufen. Es war ein Aufwand von 2 Minuten und als Identifikation musste ich gerade mal mein Geburtstag nennen. Warum das niemand anders für mich machen konnte ist mir ein Rätsel. Jetzt funktioniert es jedenfalls (hoffentlich) wieder.
    ~S
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pandemas

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now