Italy
Campitelli

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

352 travelers at this place

  • Day15

    Absolutely Amazing!

    October 1, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    We have spent a very happy morning at The Colosseum. Can not explain the sheer magnitude of this place in time or history.
    The whole Colosseum still has the aura of the mighty empire who built it.
    Currently having lots of renovation done on the lower levels but still an absolutely fantastic place to visit.
    Would come again and again even though it's a very gory history!!
    Read more

  • Day8

    Kampf der Elterngladiatoren

    October 9, 2020 in Italy ⋅ ☁️ 19 °C

    Freitag morgen ging es zunächst in den Stall. Wir spielten die Geschichte Jesu nach. Der Stall in Bethlehem und warum die Eltern an Weihnachten von ihren Kindern reich beschenkt werden sollten.
    Oder so ähnlich.
    Auf jeden Fall gab es einen Babyesel und ein Baby das auf dem Esel ritt. Richtung Rom.
    In Rom in angekommen ließen wir uns eine Tour aufschwatzen. Nur um in dieses Kolosseum reinzukommen. Wichtige Dinge die wir lernten:

    -Hier wurde das Fischerstechen erfunden, das Kolosseum konnte die Arena fluten. Wie ein modernes Stadion mit wechselndem Spielfeld.
    -Die Einschusslöcher sind keine Einschusslöcher sonder Spuren des Eisenraubs
    -Auto noch ein Auto noch ein Tolad (Anmerkungen von Clara auf die Frage was wir gelernt haben. Tolad = Motorrad)
    -Caprese Salat ist kein Salat sondern Tomate Mozarella (nur für Jane neu)
    - keine Touren aufschwatzen lassen
    -Eisessen ist wichtig um im Kampf mit den Kindern die Moral hoch zu halten (Anmerkung von Jane: nicht nur die der Kinder)
    -Campingplätze haben um diese Jahreszeit meistens geschlossen
    -manche Wege führen aus Rom.
    Read more

  • Day6

    Brot und Spiele

    September 6, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute heisst es mal wieder gezielt aufstehen. Denn um 11.00 dürfen wir ins Kolosseum. Das antike Bauwerk ist so gefragt, dass es pro Stund gerade mal 3000 leute aufnehmen kann - winzig hä? 😂 Nichts desto trotz ist die Vorabreservation eines Timeslots sehr praktisch, da man für gerade mal 2€ mehr an den anstehenden Massen vorbeilaufen kann.

    Drinnen besorgen wir uns einen elektronischen Guide und los gehts. Der Bau ist beeindrucken und die Geschichten die sich hier abgespielt haben imposant (und eher grausam). Im Bezug auf die damaligen Zuschauerzahlen kann das Kolosseum problemlos mit heutigen Fussballstadien mithalten. Wir waren beide etwas überrascht, als wir herausfinden, dass nicht der Arenaboden erhalten ist, sonder der Blick frei auf die Kellergewölbe fällt.
    Am Ende sind wir beide uns jedoch einig, dass der beeindruckenste Anblick des Kolosseums von Aussen ist. Hier wirkt das Gebäude viel mächtiger, als innen.
    Den Rückweg tretten wir durch das Forum Romanum an, einer der ehemaligen Mittelpunkte von Wirtschaft und Politik im kaiserlichen Rom. Heute gehört es zu drn wichtigsten Ausgrabungsstätten (und 50% der Guides sehen auch nach Studenten aus).
    Nach dem ganzen herumlaufen, gönnen wir uns eine Stärkung um anschliessend durch die Shoppingstrassen zu tingeln, bis wir die Piazza del Pobolo erreichen. Ausbeute: eine kurze Hose für Stephan und eine Handtasche für Tina ✌️🏻
    Am abend planen wir die zweite Woche unserer Reise zu Ende und gehen anschliessen ins Mivà essen. Hier gibt es lauter Neuinterpretationen von mediterranen Klassikern. Bei der Past hat Tina weniger Glück, aber der Fisch und das Dessert bringen den Abend noch zu einem versöhnlichen Ende. Etwas Überfressen gehts nach Hause und ab ins Bett.
    Read more

  • Day3

    Antike und Gladiatoren

    February 23, 2019 in Italy ⋅ 🌙 4 °C

    Auch Heute ging es wieder früh los. Der erste Programmpunkt hieß Koloseum. Wir entdeckten per Audio Guide die erste und zweite Etage und lernen das Rom zur Zeiten der Gladiatorenkämpfe kennen. 170 Feiertage hat Rom und somit wurde an diesen Tagen ein Kampf oder eine Tierhetzt veranstaltet. Die Gladiatoren hatten das ansehen wie die römischen Soldaten und waren deswegen sehr teuer, deshalb kämpfte ein Gladiatoren nur 2x im Jahr, vorausgesetzt er überlebte den Kampf. Hatte er gewonnen wurde er mit Geld und Diamanten beschenkt. Doch selbst wenn der Gladiator gewonnen hatte entschied der Kaiser nach dem Kampf ob die Kampftechnik gut war, wenn dies nicht der Fall war musste der Gewinner sterben und der Verlieren wurde zum Gewinner erkohren. Sklaven konnen durch ihre Kämpfe die Freiheit gewinnen.
    Nachdem Spektakel ging es zum Palatin und Forum Romana. Der Palatin ist der niedrigste det 7 Hügel und das Forum war der Sitz der Senatoren und hier wurden die Gesetzte erlassen.
    Danach ging es weiter zum prachtvollen Piazza de Venezia. Wir konnten eigentlich über dieses Gebäude nur Stauen. Ein Gebäude, bestehend nur aus Marmor und Gold mit vielen pompösen Säulen und einen tollen Blick auf ganz Rom.
    Am Nachmiitag hieß es wieder ein leckeres Restaurant suchen und das ist ja recht einfach in Rom. Zur Vorspeise gab es Ricotta mit Orangen Chutney und frische Fettucine mit Pilzen. Als Hauptgang hab es Calamari und Salat und Rigattoni Ameratini. Danach schlenderten wir an diesem stürmischen Tag zum Piazza Campo de Fiori, leider verpassten wir den Markt, dann ging es nochmals zum Trevi Brunnen und dann zur pompösen Kirche Santa Maria Maggiore.

    Nach 2,5 Tagen Rom ist diese Stadt zu meiner Lieblingsstadt geworden. Denn egal wo man hin geht in jeder Staße findet man ein pompöses Meiterbauwerk egal ob Kirche oder prachtvolle Gebäude oder Monumente. Ich denke man kann hier viele Tage verbringen und es gibt immer was neues zu bestaunen. Ich werde wieder kommen!

    Morgen geht es leider schon wieder nach Hause.
    Read more

  • Day8

    Rome wasn't built in a day

    May 10, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 19 °C

    Das merkt man sofort, wenn man in die Stadt kommt. Historische Bauwerke wo man hinschaut. Nachdem wir leider nicht wochenlang Zeit haben geben wir uns mit dem Touribus zufrieden.

    Nach gefühlten 30km Fußmarsch war das Sightseeing Programm gegen Abend auch wieder beendet. Für Rom werd ich mir ein anderes Mal etwas mehr Zeit einplanen. Eine Woche oder so, sollte reichen. Ganz ehlich... es sind mir zuviele Menschen hier.Read more

  • Day185

    Al roads lead to Rome..

    July 27, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 25 °C

    As the sun rises over italy and reflects in the the Tyrrhenian sea, we receive the wakeup call of the arrival at the harbour of Citavecchia.
    We got up and spent our last tokens on a small breakfast. Just in time to brush our teeth and pack our stuff.
    After a lot of passengers calls, now it's our turn!
    I was a bit worried if the old lady would be able to get up the ramp out of the bow of the ship. But she took the hurdle as a young girl at the playground.
    We were the last to abandon ship. That means the last ones going through Italian police and customs. But they were very interested in Lieske. So we entered Europe without any problem.
    ..
    First stop. Supermarket. What a difference! Loads of products and big as a football field.
    We only need water, fruit, bread and Nutella!
    Now we are ready to go!
    ..
    On our way to Roma.
    ..
    As our Lieske is not welcome in the city of Rome. (Their loss)
    We looked for a campsite near the city centre, from were we can take the bus, train or metro.
    And we found one.
    Stupidly, sleeping in the car is far more expensive than getting an luxury cabin..
    Why? .. nobody knows..funny people those Italians.
    We were set and done around 13.00h but it's to hot to move.
    We waited till 16.30h as we took of to the train station and got into the city Center.
    ..
    As it is/was my birthday today, we finally went for diner and had a lovely evening.
    ..
    Tomorrow...Vatican city, and more of Rome.
    ..
    Let the games begin!
    Read more

  • Day31

    The Colosseum

    July 28, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 25 °C

    The main attraction of the ancient city of Rome would have to be the Colosseum. This really is an amazing structure. The scale of this building takes one's breath away. Even today it is a huge theatre. The incredible thing is that it was built 2000 years ago. It was built using the Jewish money and Jewish slave labour the was taken from Jerusalem in the successful Roman siege of Jerusalem in AD 70. Some cheeky New York Jews have been known to make the point that it really should be regarded as a Jewish building given that it was built using Jewish money, labour resources and expertise.

    The Colosseum was Nero's gift to the Romans to entertain them and buy their support for his rule and policy. He opened the theatre with a festival which went for 100 days during which spectacles were held every morning, midday and afternoon. It was gladiators versus animals in the morning. It was executions during lunchtime, often involving criminals being thrown to wild animals, being crucified or being killed by the Roman sword. In the afternoons it was fighting to the death between gladiators. Sometimes the gladiators numbered in their hundreds. It was reported in the displayed information that 11,000 gladiators were involved in one festival.

    The Colosseum is a testimony to the cruelty of man. It represents the kinds of conduct that even the most sophisticated ancient society was involved in. Human beings are not much better than animals when such sport is the preferred entertainment of the people.

    The arena was at times filled with water and naval battles took place using full-size naval ships. Sometimes the drama of the event told the story of famous battles the Roman emperor felt should be told to communicate their greatness.

    The Colosseum is one of the best places we visited.
    Read more

  • Day39

    Rome

    October 11, 2016 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

    We spent a few days Rome-ing around the eternal city which is full of history around every corner! We enjoyed walking down small alleys to come across big plazas where locals were enjoying a cup of coffee or a glass of wine.

    Over 2,000 years ago the ancient Romans built the city and many of its wonders that still exist today. We toured the Colosseum and Roman Forum which gave us a glimpse into the lives of the Romans. It's pretty impressive to think that they could engineer such amazing buildings and structures with the basic technology they had. Our favorite though was the Pantheon which was built as a Roman temple and is the best preserved ancient building to this day because it has been in use ever since; today as a church.

    We also visited the Vatican which consists of the Vatican museum full of ancient art (and lots of tourists), the Sistine Chapel home to the Pope and Michelangelo's famous ceiling painting and the St. Peter's Basilica which is full of ornate marble statues and mosaic art work all over.

    Lastly we can't forget to mention that we ate a lot of Italian food and gelato to start off our visit to Italy!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Campitelli