Italy
Canale di San Giuliano

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day8

      Beautiful Venice

      Yesterday in Italy ⋅ 🌧 17 °C

      We love our room here, with the very Italian decor and enormous four-poster bed…and we feel totally independent - we come and go with no interaction with reception as they are on the other side of the campo…there is a perfect pasticceria just below us with juice squeezed, coffee and delicious pastries. We couldn’t find satisfactory pastries in Rome, but Venice has redeemed the standard of Italy…

      After breakfast we walked to the station along the main route, just to test how far, and how difficult it would be to wheel bags! Venice is not amenable for cripples! Anyway, we decided it wasn’t too bad, and walked back and on to the Accademia where we had booked entry for 10.30. Had a lovely time there, there was a glass exhibit, but all the old works by Venetian masters were what we really loved - lots of Bellini, Tintoretto, Titian and our very favourite enormous painting by Veronese of Feast at the House of Levi…just wonderful with so much funny detail…once we had found that we were satisfied.

      It was a cool morning when we set off, and clear and blue sky…(I don’t think I’ll ever check the weather app again)…!! After the gallery we wandered along to Santa Maria della Salute. Bought a sandwich and ate them on a park bench….we noticed the water is quite high, and walking along to Salute, where the water is the lagoon and not an inside canal, it was lapping over the edge when boats went past…a bit tricky walking…sat and admired the view from Salute and gondolas floated past, with gondoliers singing “funiculi funicula” …only in Venice!…and when we finally got back to S Marco the piazza actually was flooded and they had put up the walkways to walk above the water…it wasn’t very bad, but Amr and I have never experienced the acqua alta before, so it is an experience…just hope it doesn’t get too drastic in the next few days!

      Tomorrow is Amr’s birthday, and we have decided to have his birthday dinner tonight (and that will be his birthday in Oz) as tomorrow night we go to a concert in La Fenice, the famous opera house which was destroyed by fire a while ago, and I have never been inside…so tomorrow we will have a small early dinner before that, and tonight we can enjoy dinner at leisure.

      We have booked a restaurant right near our hotel and right on a canal. Before that we are going to walk along the Fondamente Nuove, and to the Jewish quarter. Just looked out the window and see that it is in fact raining!!! Clouds seem to come and go quickly here - it did sprinkle slightly a while ago, then I saw sun and shadows…we’ll still venture out, maybe with umbrellas.

      …well we did venture out and had a lovely walk to the Jewish quarter, and then along the Fondamente Nuove with a wonderful view over to San Michele, the cemetery island, and with a cloud view showing the very fickle weather here…it rained and it was sunny during our walk…We passed the hospital, with the dock for ambulance boats (as in the Donna León detective books) then we walked back, stopping at a little square near the huge church of S Giovanni and S Paolo for a pre dinner drink…we have noticed that EVERYONE is drinking aperol spritz…it is THE cocktail…wherever we go..! I usually have Campari (which is also de rigueur) and Amr does have an Aperol! So we fit in! Arriving back in S Marco the high tide had receded and the alta acqua boards had been taken down (till the next high tide)..then went to the restaurant for dinner…lovely special birthday dinner, right near our hotel.

      We walk a lot…usually around 20 kms a day…today Amr’s Apple Watch said 20 and mine said 18, but we had been walking together…so who knows…but we are keeping fit and active!
      Read more

      Traveler

      HAPPY BIRTHDAY, AMR.

      Traveler

      And what is on the Birthay Menu.

       
    • Day7

      Arrival in Venice

      September 28 in Italy ⋅ ⛅ 16 °C

      A very smooth 4 hour train trip to Venice, and we are enchanted as arrival here always makes you feel! We took a vaporetto to Ca’ d’Oro near our hotel as Amr’s bag would be rather hard to drag far…found our little hotel tucked in a small corner. Our room is in a separate building nearby, and thankfully our man carried the big bag up the 2 flights of stairs!! Charming room, looking over a little campo and we are in heaven…

      Set off straightaway as we needed to walk after such a long sit, and wandered and got a bit lost, and found ourselves, walked to S. Marco piazza and along the riva Schiavoni, beyond where the thickest crowds are…it is milling with people in the main popular areas, and very slow moving along the narrow streets…just have to be patient and enjoy. We realise we have only been here in winter when crowds are definitely limited. But it is fun and gorgeous. We found and booked our favourite restaurant - still going strong - where we used to come frequently…asked for an 8pm booking, but could only get 8.30 (glad we thought to book!)…but we will never starve - there are so many eateries everywhere, and specially round where we are staying. It is not raining, and in fact there is high cloud with small blue patches and brightness shining through, making a magic light. Just lovely.

      Now back from a perfect dinner at A La Rivetta…Amr first went there in 1983 and we have been there every visit since and it never disappoints. We have booked again for Saturday. (Paul you will have been there with us in 1991 if you can remember!)…after a bit of a break in our room we set off at 7.30 and walked back to S Marco and through and on past the very expensive upmarket shops and found the route to La Fenice where we have a concert booked on Friday. Then walked further towards the Accademia, before turning back to the restaurant. The Piazza S Marco looked much better at night - less people, and the scaffolding on part of the basilica hardly shows at night…we took some art photos, and Amr did some art canal night photos.

      Got to the restaurant at 8.30 and it was bustling…such fun. To my delight I spotted baby cuttlefish a la griglia on the menu - I guessed it was the Venetian equivalent of my Spanish favourite - chiperones a la plancha, and it was…perfect…Amr had bacalao with polenta, and we had buttered spinach and bean and onion salad…SOO good. And even ended with an amazing panna cotta, with caramel crunchiness scattered over - MasterChef worthy! I think we are going to enjoy our time in Venice.
      Read more

      Traveler

      Like a frame from a European art film. Fabulous!

      Traveler

      So beautiful

      Traveler

      Ah Venice - loving the photos

      2 more comments
       
    • Day2

      Aaah Venedig

      May 20 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

      Auf den Spuren von Indiana Jones führt es mich nach Petra in Jordanien auch hier nach Venedig. Ich liebe diese Szene einfach, wo Indy auf Dr. Elsa Schneider trifft. Erst wird er vom Boot abgeholt und geht über eine unscheinbare Treppe an Gemüsehändlern vorbei. Beides gefunden.
      Danach geht es in die "Bücherei". Auch gefunden! Eigentlich ist es die Kirche Santa Barbara. Hier werden gerade Exponate von Leonardo DaVinci ausgestellt.
      Bis hin zum Kanaldeckel. Leider nicht mehr existent. Das einzige was hier auch annähernd nach einem Kanaldeckel für einen Film aussieht ist dieser Betondeckel. Alle anderen Kanaldeckel haben etwa 20cm im Durchmesser. Außerdem soll mir jemand zeigen, wie man von unten einen Kanaldeckel mit nur einer Hand öffnen soll.
      Alles in allem, ein super Ausflug!
      Read more

    • Day12

      Delays to Destination…

      June 13 in Italy ⋅ ☀️ 81 °F

      Today’s travel experience was expected and unexpected. We’d expected to experience travel glitches during our journey, we just hadn’t expected to experience so many on a single day🙃. First delay - train from Wimbledon delayed due to “emergency works”. No problem -we reroute and make the hour long trip to Heathrow. Second delay-huge line at Swiss Air. While waiting I receive a text update that the flight is delayed 15 minutes. Not a big delay but we now have only 30 minutes to make our connection in Zurich. We make the Zurich flight but an additional delay is announced as we wait on the plane ✈️. Kai naps on flight. I work. Our seats are the very last seats on the plane. We are thus the very last people off the plane. Third delay- another line at immigration but the first miracle occurs-our connecting flight to Venice is delayed. The single clerk at immigration is processing a mass of time stressed travelers. The tension in the line of waiting passengers is acute. We all have flights leaving in minutes. Kai and I let 2-3 especially desperate travelers ahead of us thinking we have extra time due to the announced delay. We clear customs and hope to find food but it turns out- the flight is holding for us (I had the time wrong). We run to board the flight🎉. Thank you Swiss Air for waiting for us. Delay four- we made our flight but our bags have not. The line for baggage assistance is long, again there is a single clerk. (Dante missed a particularly tortuous level of hell- waiting in interminably long lines with little hope of progress.) We make our report and board the waterbus for Venice. It’s a beautiful and delightful 1.25hr boat ride. We enjoy watching the sunset 🌅 and the moonrise🌕 over Venice. We disembark at San Marco- our room is 10 minutes walk away. Delay five- we can’t find our hotel. We can get within 1 minute of it using google maps but can’t find it. Everywhere we look are befuddled travelers with phones set to google maps trying to navigate Venic’s labyrinth of cobblestone alleys and passage ways. Miracle 2 is that our bags were lost. We are tired after dragging our small carry-on bags up, down, over, and across the many, many small canals and waterways of Venice. We would not have survived with our suitcases. It’s now very dark and late. We have gelato (miracle 3) for dinner and to refuel before contuing our hotel search. An older Venetian couple stops to help us. Essentially- they don’t know where the hotel is either and tell us us “it’s impossible to find your way around Venice” and that we should call for the hotel for rescue. Perhaps - Global Gaurdian should add Venice Navigation to their package of services… It’s 11:30 when we find our hotel. Our room is on the 3rd floor. There is no elevator🥺.Read more

      Oh so sorry your travel day was such torture! Your pictures of Venice are amazing! 💗 [Sosi]

      6/14/22Reply
      Traveler

      Dear ones, I hope you slept well? Also I hope your bags found you.💖💕💖

      6/14/22Reply
      Traveler

      The pics of Venice are magical though maybe you didn’t see it that way as you tried to find your hotel. Is there a trick to find your way around Venice?

      6/15/22Reply
      5 more comments
       
    • Day46

      Venice and the Grand Canal

      June 23 in Italy ⋅ ⛅ 28 °C

      Founded in the 5th century and composed of over 118 small islands, Venice became a major maritime power in the 10th century. The whole city is an extraordinary architectural masterpiece. It is also known as the birthplace of composers Tomaso Albinoni and Antonio Vivaldi. Venice and its lagoon are a UNESCO World Heritage site. It used to be an independent republic, and remains one of Italy's most important cities, with a quarter million inhabitants. Dave and I took a ride through the Grand Canal as well as a trip over to Lido an island not far from Venice known for its beach. After we came back to Venice and explored Saint Marcos Cathedral and piazza. Venice has decayed since its heyday and suffers from overtourism, but the romantic charm remains.Read more

      Traveler

      love these pictures of you two

      6/23/22Reply
      Traveler

      Hi this is mom. You two look so cute together. I love you so much. No more work. What a party they gave me. It was very nice. Today we picked up hydranger they gave me. We'll plant it this week.

      6/23/22Reply
      Traveler

      Enjoy retirement Deb!!!

      6/24/22Reply
      Traveler

      Thanks, I think we're cute too. Congratulations on retirement. I'm proud of you and what you've accomplished throughout the career. Enjoy! You've earned it.

      6/24/22Reply
      4 more comments
       
    • Day42

      Veneziä

      May 25 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

      Das Selbstbedienungsrestaurant ist jetzt geöffnet. Mit dieser Durchsage erwache ich aus dem Schlaf. Am Horizont sieht man bald schon die Stadt. Nach erfolgreichen Ausbooten, nehme ich Kurs in Richtung Venedig. Nach einer knappen Stunde komme ich zu einem modernen Velo-Schliessfach. Diese positive Überraschung kann ich gebrauchen. Weiter mit kleinem Rucksack durch die Altstadt. Verpackung fürs Velo kaufen, kurzer Nap und auf Merano vorbeischauen.Read more

    • Day35

      Jetzt wirds ramontisch💞

      September 12 in Italy ⋅ 🌙 21 °C

      Unsere Flitterwochen neigen sich unaufhaltsam dem Ende zu. Doch wir wollen dieses tolle Gefühl noch ein wenig festhalten und am liebsten die Uhren nochmal für einen Moment stoppen. Darum haben wir uns nicht für den direktesten sondern für den schönsten Rückweg nach Hause entschieden. Wir fahren durch tausend Tunnel, über steile Berge und befinden uns dann auf einmal doch im ziemlich flachen Teil Italiens. Die Fahrt ist ein wenig langweiliger als die Teile mit den Bergen. Doch auch hier bewundern wir eine schöne Landschaft mit viel Grün aber doch auch sehr leeren Flüssen. Weinplantagen gibt es auch unzählige am Wegesrand. Der Verkehr wird immer dichter und unübersichtlicher. Susi fällt es schwer klare Ansagen bei der Navigation zu machen, da es einfach ein wildes Gewirr von Straßen und Abzweigung ist. Mittendrin wir mit den verrückt fahrenden Italiener. Doch dann stehen wir plötzlich schon vor unserem Ziel. Dem Camping Village Venezia. Wir sind kurz vor Venedig, der Stadt der Liebe! Natürlich noch nicht direkt drin, denn Autos sind dort nicht erlaubt. Wie der Name schon vermuten lässt, befinden wir uns nun wieder auf einem sehr großen Campingplatz. Auch kleine Blockhütten gibt es hier, für Menschen ohne fahrendes zu Hause. Das Einchecken geht sehr schnell. Sie haben einen Platz, sagen uns Hunde sind in den Bussen erlaubt und das Ticket bekommen wir direkt beim Fahrer. Alles klar dann mal fix das Lager aufbauen. Viele große Bäume bieten auf dem Platz reichlich Schatten, weswegen wir nicht einmal das Sonnensegel spannen müssen. Liesels Lager wird wieder eingerichtet. Sie ist seit letzter Nacht schon deutlich besser drauf. Kuschelt und schnurrt viel mehr und würde zu gern mal draußen gucken gehen. Denn sie hat noch nicht ein einziges Mal Italienische Mäuse gefangen. Heute ist es aber noch zu früh. Vielleicht klappt es ja morgen wir beobachten sie genau.
      Schnell sind unsere Rucksäcke gepackt und es geht ab zur Bushaltestelle. Die ist nur 5 Minuten von unserem Stellplatz entfernt. Ein wenig müssen wir warten. Es gibt zwei Linien die uns nach Venedig bringen können. Die 5 und die 19. Die 5 kommt zuerst. Die Hunde bekommen ihre gruseligen Teile ins Gesicht und wir steigen zielstrebig beim Fahrer ein. Als wir nach Tickets fragen sagt er nur er hat keine mehr und wir müssen auf den nächsten Bus warten. Okay schade... können wir ja nix für das er keine Tickets mehr hat. Die 19 ist zum Glück nur 5 Minuten später da und der Fahrer hat auch Tickets für uns. 3€ kostet die Fahrt von 2 Haltestellen pro Person. Wir vermuten die Hunde sind mit eingerechnet. Die Plätze sind so gestaltet dass es nicht so richtig möglich ist sich irgendwo mit den Hunden vor den Füßen hin zu setzte, also ist stehen bleiben angesagt. Was bei dem italienischen Fahrstil, den auch der Busfahrer verinnerlicht hat gar nicht so einfach ist. Wir müssen teilweise die Hunde am Geschirr festhalten, damit sie in den Kurven oder Kreisverkehren nicht durch den Bus rutschen. Aber es sind ja zum Glück nur 2 Stationen. Nur 10 Minuten Fahrt und wir sind da.
      Diverse Brücken führen vom Busbahnhof in die Altstadt. Direkt durch kleine gemütliche Gassen mit hübschen alten Gebäuden, vielen verschiedenen Läden und noch mehr Brücken. Es ist mittlerweile auch schon etwas später und der kleine Hunger kommt durch. Also was machen wir ? Richtig! Pasta essen! Heute gibt es Bolognese. Außerdem ein leckerer Latte Macchiato. Während wir aufs Essen warten beobachten wir das Treiben. Ich sage so, das so eine Stadt ohne Verkehr und deren Lärm und Hektik wirklich schön ist, das könnte mir auch gefallen, aber als Anwohner würden mich die Touristenmassen echt nerven. Susi war schonmal geschäftlich hier. Da gab es eine Stadtführung und da wurde erzählt das die meisten Venezianer weg gezogen sind. Vorher gab es Proteste gegen den Massentourismus. Mittlerweile sind nur noch ca. 20% der Menschen hier Einheimische, der Rest sind Touristen oder Saisonarbeiter. Das finde ich ein bisschen schade... aber was kann man dagegen machen? Wir sind ja leider auch nur als Touristen hier. Dann kommt aber unsere Pasta und lenkt unsere Gedanken wieder auf was schönes. Unheimlich lecker! So eine richtig gut gemachten Pasta könnten wir wirklich jeden Tag essen! Gut gestärkt schlendern wir weiter durch die schmalen Gassen. Zwischendurch landet man auf großen Plätzen und geht dann wieder durch so enge Gassen, wo die Schultern schon fast links und rechts an den Mauern schleifen.
      Wir haben uns mit Hilfe von Maps zum Hard Rock Café navigieren lassen. Zumindest wollten wir das. Was wir nicht bedacht haben war das ganze Wasser um uns herum. Denn jetzt stehen wir vor einem Fähranleger, allerdings keine normale... das kennen unsere Jungs ja aus Amsterdam, sondern Sone langen Nusschalen. Wir sind skeptisch. Vor allem wegen Baloo und Spencer. Bei Baloo stehen die Chancen ganz gut das man ihn da rauf bekommt, allerdings auch nicht 100%tig da es vom Steg ein Stück tief runter geht bis zum Bot. Das mag er eigentlich nicht so gerne. Doch wegen Spencers nicht vorhanden Liebe zum Wasser sind wir uns sicher, dass er das ziemlich gruselig finden würde. Und wenn er was so richtig gruselig findet kriegen wir ihn da auch nicht rauf. Da außerdem schon fast die letzte Fähre fährt und wir dann nicht mehr zurück kommen würden entscheiden wir uns dagegen. Es gibt eine Brücke rüber, aber die ist deutlich zu weit weg für heute. Wir verschieben das Hard Rock Café auf morgen um dann in aller Ruhe dort hin zu kommen und entscheiden uns für heute einfach noch ein wenig zu schlendern. Es ist ein lauer Spätsommerabend und es herrscht mittlerweile ein ruhigeres Treiben in den Gassen. Viele Hunde laufen frei herum, was ich dann mit Baloo in den ruhigeren Gassen auch so mache. Spencer ist einfach noch zu aufgeregt, in 1-2 Jahren können sie gemeinsam solche Freilauf Momente genießen. Es ist herrlich die alten Gebäude und diese ganzen Kanäle und Brücken zu sehen. Heute war es nur ein kurzer Einblick, morgen tauchen wir dann richtig ab in die Tiefen Venedigs.
      Read more

      Traveler

      Toll - Venedig! Genießt jeden kleinen Moment und packt ihn zu euren vielen schönen Erinnerungen der Reise dazu. Ich wünsche euch eine wunderschöne Zeit in einer so tollen Stadt. 😘

      Traveler

      Übrigens ist meine Gartennachbarin Ulli auch gerade in Venedig mit ihren Eltern.

      Traveler

      Hallo ihr beide, ja Venedig ist einfach . Mein Schwesterchen und ich, wir im Oktober letzten Jahres dort. Zu Halloween, sehr lustig. Die Venezianer und Studenten , rennen schon ab morgens verkleidet durch die Stadt. Euch noch ein paar schöne Tage und kommt heile zurück.

      Traveler

      toll...fehlte noch....;-D

       
    • Day36

      Genuss und Entspannung!

      September 13 in Italy ⋅ ☁️ 21 °C

      Wir genießen heute Morgen ein wenig den Luxus dieses doch besseren Campingplatzes. Die Waschhäuser sind super modern, die Duschkabinen mega groß und es sind große Regenduschköpfe angebracht. Das ist purer Luxus für uns nachdem wir wirklich viele heruntergekommene Waschhäuser durchlebt haben und uns eigentlich schon über Klobrillen und Toilettenpapier freuten.
      Gut erfrischt machen wir erstmal alles wieder für liesel startklar. Wir haben gestern ihr Schmerzmittel weg gelassen um heute sehen zu können, wie gut es wirklich schon ist und ob wir sie raus lassen können. Leider ist es noch nicht gut. Eher im Gegenteil. Ich geb ihr das Schmerzmittel wieder und ihre Tablette. Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team dabei. Leider haben wir nun gesehen das sie an einem Hinterbein auch humpelt. Doch ihre Schwellung geht weiter zurück und fressen tut sie mittlerweile auch wieder gut. Wir machen es ihr also gemütlich, stellen ihr alles hin was sie mag und lassen sie sich gesund schlafen.
      Mit den Jungs geht's wieder ab zu Bushaltestelle. Der Fahrer vom 1. Bus hat schon wieder keine Tickets und das schon mittags. Er lässt uns aber netter Weise trotzdem mitfahren und sagt wir können am Busbahnhof die Tickets kaufen. Als wir ankommen und aussteigen interessiert sich aber keiner weiter für uns. Also haben wir gerade eine kostenlose Busfahrt gewonnen. Man spart ja wo man kann.
      Es ist Mittagszeit und wir möchten gerne erstmal in einer ruhigen Ecke Kaffee trinken und Pasta Essen. Auf einem kleinen versteckten Platz, der deutlich ruhiger ist als die anderen Straßen werden wir fündig. Heute gibt es Lasagne und Spagetti Carbonara. Wir teilen natürlich wieder beides. Es schmeckt einfach so gut wir schwärmen total. Voller Pastaenergie schlendern wir durch die Straßen. Die Uralten Gebäude mit den vielen Kanälen sind einfach wunderschön. In manchen engen Gassen ein bisschen zu viele Menschen nach unserem Geschmack, aber das ist eben in solchen Touristen Orten so. Wir gehen dann immer zügig mit den Hunden dort durch und schützen sie indem wir zwischen ihnen und den uns entgehen kommenden Menschen gehen. Denn es kam sogar bei Spencer schon vor, dass die Menschen ihm einfach im vorbei gehen über den Kopf streicheln, das muss nun wirklich nicht sein. Spencer scheint diese Engen Gassen aber besonders Kacke zu finden denn inmitten einer hockt er sich hin und lässt raus was raus muss. Das hieß in dem Moment übrigens das alle hinter uns warten mussten und vor uns auch. Keiner kam durch bis Spencer in ruhe Fertig gekackt hat und Susi es aufgesammelt hat. Ich hab mich kaputt gelacht. Heute gehen wir auf den Teil wo das Hard Rock Café ist. Wir haben uns ja gestern gegen die Nussschalenfähren entschieden und für die Brücke. Und diese Brücke ist hoffnungslos überfüllt. Wirklich verrückt wieviele Menschen hier rumlaufen. Da war der Teil den wir bis jetzt von Venedig gesehen haben ja noch leer! Also schnell rüber und dann ist da schon das Hardrock Café. Ich warte mit den Jungs in einer schattigen Ecke, während Susi schnell rein huscht. Wir wissen zum Glück ziemlich genau was wir möchten. Wieder muss ich die Jungs vor unnötigen und überraschenden Tatschangriffen beschützen. Oft sind es Kinder neben ihren abgelenkten Eltern die einfach die Hand ausstrecken ohne das jemand was bemerkt. Einmal musste ich, weil das Kind nicht meine Sprache und auch kein Englisch sprach, die Hand dezent wegschieben die schon nach Spencer griff. Die Eltern guckten mich erschrocken an... das kriegen sie dann wieder mit. Ich hab nur freundlich erklärt das nicht jeder Hund das mag und das sie ein bisschen aufpassen müssen, damit dem Kind nix passiert. Zum Glück braucht Susi nicht lange und wir können uns wieder ein bisschen aus der Menge in ruhigere Ecken verziehen. Hier und da nehmen wir Postkarten oder kleine Andenken mit, machen kitschige Selfies und genießen einfach die Zeit und die Wärme nochmal. Es gibt kleine hübsche Ecken, große Plätze mit prächtigen Gebäuden und verschiedenste Gassen und Geschäfte. Irgendwann haben wir das Gefühl die Jungs könnten mal eine Pause vertragen. Also setzten wir uns in eine scheinbar stiller Ecke, lassen sie trinken und sich ablegen. Wir setzten uns dazu. Es dauert keine 5 min da ist der kleine Kanal vor uns voll mit diesen traditionellen Nusschalen. Ich hab keine Ahnung wie die richtig heißen, aber hübsch sind sie. Hier ist nämlich ein Ausstiegspunkt nach den Rundfahrten. Also kommen hier wirklich viele dieser Boote lang. Es gibt Zwischenzeitlich einen richtigen Stau auf dem Kanal. Die Hunde stört das zum Glück nicht. Die liegen auf der Seite und schlafen, um Kräfte zu Sammeln für den Rest des Tages. Wir haben dafür ordentlich was zu gucken. Gut eine Stunde beobachten wir das bunte Treiben. Die Fahrer sind alle gut drauf, freundlich zu den Gästen und zu uns und haben immer einen Spruch auf den Lippen. Von vorbeigehenden Touristen wird Spencer oft als Cane Corso erkannt. Susi sagt dann immer ganz stolz das er ein Italiano ist. Sogar aus einem Vorbeifahrenden Boot wird er erkannt und als hübsch bezeichnet. Susi grinst ganz stolz und Kuschelt ihn gleich nochmal. Nach ca. 1 Stunden bummeln wir dann weiter. Wir finden noch so einige schöne Ecken und machen viele Fotos. Spencer und Baloo zeigen sich heute von ihrer besten Seite, obwohl es manchmal wirklich schwer ist. Gerade wenn an diesen engen Stellen andere Hunde entgegen kommen fällt es schwer die nicht weg zu Bellen damit sie Abstand halten. Doch sie machen das super und schaffen es immer sich zurück zu halten. Wir sind froh das wir sowas mit ihnen machen können.
      Dann kommt der Zeitpunkt wo wir unbedingt ein Eis brauchen. Also setzten wir uns in ein gemütliches Café/Restaurant auf einem kleinen Marktplatz und bestellen nen großen Eisbecher, Tiramisu, Eiskaffee und Kaffee. Der Eiskaffee ist nicht ganz das was Susi erwartet hat. Anstatt Kaffee mit einer Kugel Eis ist es ein Eisbecher mit ein wenig Kaffee drin. Aber schmecken tut es trotzdem. Nebenbei schreiben wir Postkarten, denn morgen verlassen wir Italien, also müssen die heute noch in Kasten. Nur leider gibt es hier wieder so komische Briefmarken von extra Firmen. 2 verschiedene haben wir bekommen. Auf dem Weg zum Busbahnhof fragen wir an den kleinen Läden wo man die rein werfen kann und haben Glück, dass die eine Sorte von dem einen angenommen wird und die andere Sorte von dem Anderen. Wir sind gespannt ob welche davon zu Hause ankommen.
      Bevor es mit dem Bus zurück ins Hauptquartier geht, wollen wir den Jungs und uns noch einen Moment Ruhe gönnen. Wir gehen in den winzig kleinen angrenzenden Park. Spazieren erst einmal rum, was ca. 5-10min dauert und setzten uns dann auf eine Parkbank. Ein paar kalte Getränke für uns und die Hunde später sind wir bereit für den Bus. Doch als wir am Tor stehen ist dieses mit einer dicken Kette und 2 Vorhängeschlössern zugesperrt. Wir finden das komisch aber denken hier wird es sicher einen Seitenausgang geben. Doch bei unserer Runde rund herum stellen wir fest, dass es an jedem Ausgang so Aussieht. Selbst das Tor zum angrenzenden Hotel ist verschlossen. Ohha... leider hat der Zaun auch Böse Spieße oben, so dass man nicht mit den Hunden rüber klettern kann. Wir durchforsten den ganzen Park nach möglichen Fluchtwegen. Bedenken Zwischenzeitlich kurz die Möglichkeit hier zu übernachten doch verwerfen diese sofort wieder als mit einmal eine ganze Horde Ratten vor uns auf dem Weg sitzt und läuft und frisst. Sehr gute genährte große Ratten. Zum Glück hauen die gleich ab wenn wir mit den Hunden kommen. An einer Ecke zwischen Zaun und Mauer ist ein kleines Schlupfloch. Wir versuchen ob hier ein Ausbruch möglich ist. Susi klettert durch, ich heb Baloo hoch und versuch ihn auch durch den Spalt zu kriegen. Wir merken schnell dass wir keine Chance haben. Baloo passt Licht durch also kriegen wir Spencer erst recht nicht durch. Nun steht Susi da auf der einen und die Hunde und ich auf der anderen Seite. Also hat Susi jetzt das Los gewonnen Hilfe holen zu müssen. Sie versucht es bei dem hotel, denn die haben ja ganz offensichtlich Zugang zu dem Park. Susi spaziert also mit Army Rucksack, Rock Shirt, zerzausten Blonden Locken, wasserpistole unterm Arm und riesen Maulkorb am Rucksack in ein 5 Sterne Hotel, mit glänzend sauberem Boden und einem Empfangstresen aus Mamor. Sie ist bemüht nix an zu fassen und auch nicht zu viel zu atmen. Von oben bis unten wird sie gemustert und einigen fällt die Kinnlade runter. Als sie den 1. Shock verarbeitet haben, erklärt Susi kurz die Situation und fragt ob sie uns raus lassen können. Der Mann am Empfang sagt das sie das nicht können. Susi sagt nochmal wie das Problem sich darstellt und erklärt dass sie durchaus weiß, daß sie ein großes Tor hinten haben was in den Park führt. Darauf hin sagt er sowas wie oh achso okay.. und fragt dann was für Hunde wir denn haben. Susi sagt wieder ganz Stolz einen Cane Corso. Der Typ bekommt riesige Augen und sagt völlig geshockt "EIN CANE CORSO??!!!" Und Susi freudestrahlend zurück. "Jaa ein Italiano!" Susi strahlt in an voller Stolz und der Typ ist wie vom Blitz getroffen. Okay sagt er, er hat gesehen sie hat einen Maulkorb dabei. Also er schickt jemanden der uns auf macht aber die Hunde müssen ihren Maulkorb tragen und dann direkt durchs Hotel wieder raus. So wird gemacht! Ein lieber anderer Angestellter holt uns ein paar Minuten Später am Tor ab. Führt uns durchs Hotel, allerdings durch irgendwelche Mitarbeiter Gänge, Gäste sehen wir hier nicht. Am Hintereingang lässt er uns wieder raus. Wir bedanken uns tausend mal für die Rettung und sind froh doch nicht bei den Ratten schlafen zu müssen. Was hätten wir darum gegeben wenn wir einfach hätten Axel rufen können damit er uns wieder raus holt vorhin.

      Nun stehen wir also endlich im Bus. Die Hunde liegen zwischen unseren Beinen und tragen tapfer ihre Maulkörbe. Es gibt 3 weitere Hunde im Bus. Alle 3 sehr kleine Exemplare. Nur einer von ihnen trägt auch einen Maulkorb, obwohl es für alle Pflicht ist. Wir sind froh, dass die alle drei aufm Schoß sitzen und unsere Hunde in ruhe lassen. Dieses Mal konnten wir übrigens ganz normal Tickets kaufen. 2 Stationen müssen wir fahren. Als die erste schon fast vorbei sind drückt ein Fahrgast auf stop und Dr Busfahrer sieht das als Anlass eine Komplette vollbremsung ab zu liefern. Wirklich es war nur ganz knapp vor Reifen Quietschen. Das mit ca. 20 stehenden Fahrgästen im Bus. Alle haben Mühe sich fest zu halten und nicht durch den Bus zu fliegen. Wir haben Mühe uns und die Hunde irgendwie fest zu halten, doch schaffen es Gott sei dank. Wirklich verrückt wie unterschiedlich doch Busfahrten sein können.

      Zurück im Hauptquartier. Liesel hat sich auf unserem Bett ausgestreckt, lässt sich von mir kuscheln und kraulen, macht aber keine Anstalten raus zu wollen. Gefressen hat sie sehr gut zum Glück. Allerdings meckert sie wenn sie irgendwo hin möchte. Sie springt jetzt gar nicht mehr und hat angefangen mit ihrem einen Hinterbein auch noch zu humpeln. Es ist dort nichts geschwollen und die Schwellung vorne ist fast weg. Wir werden morgen mit ihr in Österreich nochmal zum Tierarzt gehen. Wir haben schon eine sehr gute Ärztin gefunden, dort wo wir hin wollen und die werden wir morgen früh direkt anrufen und dann dort hinfahren. Knapp 3h Fahrt sind es bis dort. Hoffentlich gucken die nochmal genauer denn wir vermuten weil das Vorderbein mit der Schwellung so present war am Tag des Geschehens, ist es einfach nicht aufgefallen dass das Hinterbein auch betroffen ist. Auf jeden Fall muss sie nochmal untersucht werden, da wurde was übersehen.
      Also pflegen wir jetzt uns kleine Maus und hoffen das uns morgen geholfen werden kann.
      Italien war wunderschön und wir würden jeder Zeit wieder her kommen!!
      Read more

      Traveler

      Was für ein aufregender Tag! Er liest sich, wie ein Krimi. Spannend und amüsant. Es wird nie langweilig bei euch. Ich wünsche euch heute eine gute Weiterfahrt und alles Gute für Liesel.

      Traveler

      Ich habe köstlich gelacht bei der Vorstellung von euch in dem Park und dann Susi in dem Hotel😁 herrlich🤣

       
    • Day14

      A Typical Venetian Experience

      May 28 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

      Hello from outside of Venice. On Friday we left the Abano area near Padua. It is an area that has been an important thermal centre for more than 2000 years. I can’t explain the geothermal dynamics ( it is close to some ancient volcanoes) but we did enjoy the warm waters at our resort and left very refreshed. Friday’s ride took us, first, into central Padua - another beautiful city which has one of the world’s oldest universities, arcaded streets and many canals and bridges.
      We spent much of our ride tracing the Brenta River seeing all kinds of agriculture along the way. The ride was flat but complicated because of the increasing number of canals, locks and rivers as we approached Venice. The Venetian Lagoon is a large, enclosed bay off of the Adriatic Sea. Venice the city sits a ways off of the mainland of Italy and consists of 118 small islands. But our hotel was on the mainland in an area called Mestre - where many of the tourists stay. It is less expensive but the logistics of getting to and from Venice - proper are considerable. The people we know who have stayed in Venice rather than outside have never regretted it. But we are at the mercy of our biking company and they parked us way out in the burbs.
      Last night we headed by bus and tram into the city in search of cicchetti - or small venetian tapas. Everywhere that we went was packed but we managed to get some cicchetti and wine and joined the crowds hanging about the walls of the canals. It was a bit too busy to try too many spots but we enjoyed the idea of it. We then went on to have a very ho hum dinner at one of the restaurants. Helen tried the cuttlefish , per our instructions from Laura, but , unfortunately, it looked like a black, inky mess and was rather tasteless. We’ve eaten very well on this trip and we were not surprised that when you hit the major tourist areas you’ll get bog standard stuff. I did at least encounter a very good Soave white!
      Having struggled with getting transportation into Venice from our lodgings, we were even more challenged to get back last night and ended up on the wrong bus far from our hotel. We did a cross-country route march back because none of us had Uber on our phones. Note to self.
      Today we launched back into the city with the rest of the 30,000 people that visit Venice daily. I know this city is on everyone’s bucket list , and certainly at the risk of sounding ungrateful for the opportunity to travel, Venice is beautiful but overwhelming with the masses of people who come here. You are constantly in a line up or jostling for position on a boat. Within an hour MIke had lost his money and some bus tickets to a crafty pick-pocket. Fortunately, nothing major like credit cards or passport. We had all been to Venice before and tried to out-run the crowds by heading to the lagoon island of Burano. It was very picturesque and slightly less busy. The pretty coloured houses in the pictures were painted to guide the fishermen home in the lagoon fogs. Tonight we had a very low-key evening with dinner at the local Italian version of St. Hubert’s chicken. There was so much roast chicken that we’ll be taking some for lunch tomorrow. The crowds were thick watching the European Cup.
      Tomorrow we’re back on our bikes for a second week as we head back into Venice and then immediately cross the lagoon on a ferry. WE’ll bike towards the east along the outer islands to a place called Caorle.
      The weather will be a bit cooler for a few days which will be a welcome change.
      Night, night all,

      Heather/Mom/ Grandma
      Read more

      What!? Grandma is actually in Venice?? These are awesome pictures! [Malcolm]

      5/29/22Reply
      Traveler

      Thanks Malcolm! There are lots of boats in Venice.

      5/30/22Reply

      Lovely to get your update, Heather! So sorry about the inky risotto and cuttlefish! xo [Laura]

      5/29/22Reply
      3 more comments
       
    • Day2

      Kanäle von Venedig und der Dogenpalast

      August 17, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

      Nach einem starken Gewitter, aber einer sehr erholsamen Nacht, sind wir heute morgen um 9Uhr mit der Fähre nach Venedig gefahren. Dort haben wir in einem süßen Café gefrühstückt und sind dann durch die Gassen gelaufen. Venedig ist wirklich schön und die Kanäle mit den kleinen Gondolieren sind ein Träumchen. Wir sind viel gelaufen und haben den San Marco Platz besucht. Zu einem Espresso im Café Florian für 10,50€ konnten wir uns allerdings nicht durchringen.. Obwohl das wohl zur echten "Venedig-experience" dazugehört :)
      Dann haben wir uns in die Schlange zum Dogenpalast gestellt und sind sage und schreibe zwei Stunden durch alle Gänge und Säle gelaufen. Der Palast ist total prunkvoll aber doch etwas übertrieben mit den ganzen Ölgemälden und Goldverzierungen.
      Danach sind wir noch über die Rialtobrücke gelaufen und haben uns eine echte italienische Pizza auf die Hand geholt.
      Mit der Fähre ging es dann wieder zurück an den Campingplatz und Belana und ich sind eine Runde in den Pool schwimmen gegangen.
      Zum Abendessen gab es Pasta und Belana und ich lassen den Abend mit einer Flasche Wein am Ufer der Lagune mit Blick auf den Abendhimmel ausklingen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Canale di San Giuliano

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android