Italy
Tablà

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 48

      Etappe 45: Über( )Mut

      July 4, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 10 °C

      Was für ein Tag, heute war wettertechnisch wirklich alles dabei. Aber vor vorne:

      In der Früh ging es von der Unterkunft erst unschwierig, aber stetig nach oben über den Mutkopf zur Mutspitze. Hier war ich vor 2 Jahren schon mal, heute war es aber anders, da die Wolken mit uns aufgestiegen sind und man ständig andere Blicke hatte und in manchen Momenten keine 100m Sicht obwohl es ein sonniger und schweißtreibender Tag war.
      Nach knapp 2 Stunden standen wir schon auf der Mutspitze und ab dort wurde der Weg dann etwas spannender, aber immer noch gut zu gehen.

      Da wir 8 Stunden Tour vor hatten und am Nachmittag Gewitter angesagt war, sind wir nicht bei der Oberkaseralm eingekehrt sondern gleich weiter an den Spronserseen vorbei.

      Hier mussten wir uns dann entscheiden: Entwerder über die Mondseescharte oder etwas interessanter über den Tschigat. Nachdem wir dann nochmal den Wetterbericht und das Regenradar konsultiert hatten, fiel die Entscheidung für den Tschigat und erst sah es sogar so aus als würde es noch etwas besser werden.

      Es ging erst über Blockwerk nach oben, dann immer steiler mit etwas Kraxelei. Kurz vor dem Gipfel machte das Wetter aber dann doch zu. Das letzte Stück hatten wir noch eine spannende Stelle mit Schneeresten, die wir aber dann gut gemeistert haben.
      Kurz vor dem Gipfel hat uns dann aber ein Gewitter überrascht, das schnell daher kam und durch das Steile Gelände für uns nicht sichtbar war.
      Recht schnell graupelte es heftig und die Blitze waren auch unangenehm Nahe.
      Wir haben aber genau das richtige Gemacht: Ruhe bewahren, etwas Schutz unter einem Felsen gesucht und das Gewitter abgewartet.

      Nach 20 Minuten war der Spuck dann auch vorbei, wir etwas nass und de Abstieg war durch den Graupel auch nicht unbedingt einfach.
      30 Minuten später hatten wir dann wieder einfacheres Gelände erreicht und noch eine knappe Stunde einfachen Weg zur Lodnerhütte.
      Dort angekommen genehmigten wir uns auf den Schreck erst mal eine Schnaps und waren froh, dass wir trotz des Erlebnisses gut angekommen sind.
      Read more

    • Day 4

      Partschinser Wasserfall

      October 15, 2022 in Italy ⋅ ☁️ 11 °C

      Dafür haben ich und vor allem mein Auto bestimmt 5 Jahre unserer Lebenszeit verloren. Wenn er überhaupt noch so alt wird. Der Partschinser. So schön er auch ist, die Fahrt hoch zum Parkplatz durch Mini-Ortschaften und unglaublich steile und schmale Straßen, war eine Tortur für den alten Schrotti. Und die Italiener haben natürlich keine Geduld😮‍💨Read more

    • Day 7

      Wasserfall und Waal

      August 25, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 24 °C

      In Südtirol ist es immer noch sehr warm, auch nachts.
      Heute haben wir eine schöne Wanderung zu einem Wasserfall gemacht und sind dann an einem Waal zurück gelaufen. Die Waale dienten hier zur Bewässerung der Äpfel- und Weinplantagen und spielen heute nicht mehr so eine große Rolle, eher als touristische Highlights.
      Das letzte Stück der Route ging durch herrliche Apfelplantagen.
      Read more

    • Day 8

      Katharinaberg - Giggelberg

      August 23, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 31 °C

      14km, 790hm hoch, 460hm runter

      In meiner gestrigen Unterkunft war ich der einzige Gast, was mir zunächst etwas unheimlich war, da alles sehr verlassen und düster wirkte. Ich habe mich dann aber nett mit der Hausherrin unterhalten und mich dann doch sehr wohl gefühlt. Das Frühstück war sehr liebevoll angerichtet und danach konnte ich die heutige Etappe beginnen. Ich hatte die, eventuell etwas naive, Erwartung, dass ein Höhenweg deutlich entspannter sein wird als die vergangenen Tage. Ich sollte mich irren.
      Der Meraner Höhenweg, den ich in Katharinaberg begann, führte mich heute durch sehr viele große und extrem steile Wiesen, die zu kleinen Höfen gehörten und auf denen fleißig in der prallen Sonne gearbeitet wurde. Der Weg war wirklich wunderschön zu laufen, die Aussicht ist fantastisch und die kleinen Höfe versetzten mich in eine frühere Zeit, die ich nur aus Büchern und Filmen kenne. Es begegneten mir viele schöne und süße Details, wie kleine Kapellen, Kräutergärten, kleine Kunstwerke in Wandnischen, etc.
      Bis zu meiner Mittagspause nach 2/3 der Strecke verlief der Weg ohne großartige Steigungen. Danach kam der anspruchsvolle Teil. Der Weg führt durch die sogenannte "Schlucht der tausend Stufen" und dieser Name hat seine Berechtigung. Es sind wohl tatsächlich fast 1000 Stufen aus Steinen, die man bewältigen muss. Es ging viel rauf und runter und war wirklich anstrengend. Zudem war es heute heiß und schwül, denn es kommen wohl ab morgen wieder mehrere Hitzegewitter in der Region vor. Ich habe mich selten so sehr auf eine Dusche gefreut wie heute. Trotzdem hat sich der Weg jetzt schon gelohnt und ich freue mich, morgen noch weiter gehen zu können.
      Den Abend habe ich bei toller Aussicht und in netter Gesellschaft verbracht, denn ich habe erneut zwei meiner Bekanntschaften der letzten Tage getroffen, die den Weg bis Meran ebenfalls noch zu Fuß bestreiten.
      Morgen ist mein letzter Tag und ich werde in Meran ankommen. Die Stadt sehe ich heute schon von hoch oben und vor allem bei Dunkelheit war es ein kleines Highlight, die ganzen glitzernden Lichter zu sehen.
      Read more

    • Day 116

      Hochgangscharte

      September 17, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 15 °C

      Auf der Hochgangscharte bei 2455 m angekommen reicht es uns Mädels. Die Herren entscheiden sich für eine Aufstieg auf die Rötelspitze. Wir sind etwas angespannt und hoffen, dass unsere beiden Helden wieder heil zurückkommen. Wir geniessen in dieser Zeit den grandiosen Blick über den Langsee. Langsam zieht es sich zu und kalt wird es auch. Nach der Rückkehr unserer beiden Kletterkünstler steigen wir ab in Richtung Nachtlager - Oberkaseralm mit Blick auf Kasersee und Pfitschersee.Read more

    • Day 3

      Etappe 1: Meran - Giggelberg

      September 6, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

      Heute ging es los. Die erste Etappe startete am Hotel und führte, mit kurzem Umweg über einen Schnapsladen, direkt zur Seilbahn die uns hoch auf den Hochmuth brachte. Von dort aus waren es dann 13,4 km, 750 Höhenmeter nach oben und 520 nach unten, bevor wir unsere heutige Unterkunft am Giggelberg erreichten. Bewältigt haben wir diesen Kraftakt in 6h. Jetzt liegen wir alle fertig und wohl gesättigt in unseren Betten, ruhen die schmerzenden Glieder aus und freuen uns auf morgen ☺️.Read more

    • Day 5

      Hiking in the Texel Mountains

      September 30, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 3 °C

      We had a longer tour in the Texel Mountains planned for today, so we got up early. We started our hike at „Birkenwald“ restaurant and followed some easy forest trails first. On the way, we passed many farms and met lots of friendly animals like goats, sheep, cows, horses, rabbits, ducks and dogs. After „Hochganghaus“, we climbed up to a more alpine terrain above 2400m. There‘s some lakes in between the mountains, quite nice actually. From here, our goal was to climb mount Tschigat with its 3000m. We jumped from rock to rock and had to hike up a tricky chimney. On the last part, it was definitely more climbing than hiking. Unfortunately, the clouds blocked our view once we had reached the summit. However, on the way down, the sun came out again. We stopped at „Lodner Haus“ for a snack and a beer before hiking down a beautiful valley back to our car. All in all, a fun and remote tour of about 2200m of elevation gain and 24km.Read more

    • Day 2

      Der weg ist das Ziel

      September 7, 2020 in Italy ⋅ 🌧 7 °C

      ... heißt der Buchtitel des netten Büchleins was sich noch als sehr nützlich erweisen sollte...

      In fremden Betten schlafe ich meist nicht gut. Hab mich mit Moni zum Frühstück verabredet. Wir langen ordentlich zu und lassen uns noch Eierspeisen servieren. Ein Vesper verschwindet unauffällig in meiner Jacke🙄. Ich hab 🐝 im Hintern, packe meinen Rucksack und laufe los. Suche erst mal mein Auto in Meran und starte in Hochmuth im Dorf Tirol. Kontinuierlicher Regen wird meinen Weg heute ganz begleiten. Teilweise bin ich stundenlang alleine unterwegs. Es ist wunderschön! Unterwegs buche ich noch mein Zimmer in Berggasthof Giggelberg. Heute Nacht hat es gehagelt und fürchterlich geregnet und das merkt man auch auf dem Weg. Eine Lawine aus Geröll und Matsch muss wohl nachts abgegangen sein und versperrt die Wanderroute. Ganz blöd zum laufen - ehr zum kriechen auf allen Vieren ....und schon finde ich mich 2 m tiefer und sehe aus wie ein Schwein... mein Puls war hier heute dann wohl am höchsten. Ich laufe erstmal weiter und komm an das Schutzhaus Hochglang, wasche mir den Matsch von den Beinen und schon ist es gar nicht mehr so schlimm. Der Wirt setzt sich zügig in Bewegung und spannt ein Seil für die nächsten Wanderer. Hier treffe ich Viola aus Köln und wir verbringen die Mittagspause zusammen. Beide laufen wir in unterschiedlichen Geschwindigkeiten weiter und treffen uns nochmal in einer anderen Hütte. Das Ziel ist das selbe, das Berggasthaus Giggenberg. Hier beziehe ich mein Bett im Mehrbettzimmer. Jetzt buche ich die nächste Etappe, was gar nicht so einfach scheint. Apropo scheinen.... morgen kommt die Sonne ☀️ zurück. Ich freu mich.Read more

    • Day 9

      Tag 9

      July 20, 2021 in Italy ⋅ ☀️ 17 °C

      Untervernatschhof (1.500 m) - Pirchhof (1.445 m) - Tausendstufenschlucht - Gasthaus Giggelberg (1.565 m)
      15 km, 👆 942 hm, 👇 859 hm

      ⏰ 6:30 Uhr. 🥪☕ 7:00 Uhr. 🥾 8:55 Uhr.
      Der Countdown läuft: Heute steht unsere vorletzte Etappe an - der Meraner Höhenweg zum Gasthaus Giggelberg. Man mag es kaum glauben nach den vielen Regentagen, aber wir haben heute tatsächlich unser Sommer-Wanderoutfit und vieeel Sonnencreme ausgepackt. 🌞🤩
      Nach dem Frühstück im urigen Untervernatschhof machten wir noch ein Foto mit der süßen Omi des Hofes (die sind leider nichts geworden...), die sich mit den Mädels ihrer Familie um das Essen kümmert. 👵🏼Nach einer herzlichen Verabschiedung machten wir uns auf den Weg und trafen kurze Zeit später auf einen 87-jährigen Einheimischen, der uns mit den Worten "Mei ihr müsst ja Engala sei, bei so ma scheana Wetter." begrüßte. Nach einer kurzen Unterhaltung kannten wir die umliegenden Gipfel, dass er mit stolzen 85 Jahren das letzte Mal alleine auf einem über 3.000 m hohen Berg war und, dass er jetzt spazieren geht, weil ihn seine Familie nicht mehr bei der Feldarbeit helfen lässt. 🧓🏼
      Nach einiger Zeit über schmale Wege mit wunderschöner Aussicht ins Tal kamen wir an den Pirchhof, wo wir uns eine Brotzeit gönnten. Zufälligerweise wanderten heute Familie Kreis und Dieminger den gleichen Weg in entgegengesetzter Richtung und wir trafen uns genau dort. 🤗🧀🥓🥖
      Anschließend ging es für uns weiter zur "Schlucht der 1.000 Stufen", die neben den unzähligen Stufen auch einen wunderschönen, abkühlenden Wasserfall zu bieten hatte. Nach einer kurzen Fotosession und Abkühlung machten wir uns auf das letzte Stück zum Gasthaus Giggelberg. Dort gab es zum Abschluss des Tages noch Käsknödel und Wein. 🧀🍷Bei einer Runde Schnaps gesellte sich Kai zu uns, der alleine auf dem E5 unterwegs ist und uns die Tage zuvor schon ein paar Mal über den Weg gelaufen ist.
      Read more

    • Day 170

      Hirzer Hike - Glacier

      July 10, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 11 °C

      I finally hiked my first Glacier, not as hard as I thought but still tough! It took us about 4,5h to the top and 2,5h down. The view on top was stunning, I basically don’t have words for that. Definitely the highlight of my summer. 🏔Read more

    You might also know this place by the following names:

    Tablà, Tabla

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android