Italy
Trieste

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Trieste
Show all
Travelers at this place
    • Day17

      Triest

      February 23 in Italy ⋅ ☀️ 12 °C

      Als ich vorgestern in Triest ankam, suchte ich mir wieder über die App Park4night einen Parkplatz, der möglichst kostenlos war und nicht an befahrenen Straßen liegt. Mein Weg führte mich immer weiter den Berg rauf und weiter weg zum Stadtzentrum. Gegen 16:00 fand ich dann den Parkplatz, der 4 Plätze für Camper vorsah und bekam den letzten noch ab. Sofort packte ich Rosi aus und schwang mich aufs Rad, die Sonne schien so toll und ich wollte ans Meer. Im nu war ich unten, sauste die Serpentinen runter und kam am glitzernden Wasser an. Ich radelte ein wenig durch die Stadt und genoss die untergehende Sonne. Der Weg zurück hingegen machte es mir schwer, fahren war bei der Straßenneigung unmöglich, also lief ich im Dunkeln zurück. Da frag ich mich schon manchmal, ob das Sparen das alles so wert ist aber ich stelle auch immer wieder fest, was man dadurch für Ort sieht: Sonnenuntergang, Parkplatz zwischen 2 Parks mit Trinkwasser und WC, bester Frühstücksplatz über der Stadt. Also ja, es lohnt sich meistens.

      Am Morgen lief ich los und schaute an der nächsten Bushaltestelle, wann und ob denn ein Bus fahren würde. Es kam grad einer und der Busfahrer wollte mich mitnehmen. Da ich aber kein Ticket hatte, dachte ich eh ans Weiterlaufen aber merkte, dass es gar keinen Automat gab, also nahm er mich zum nächsten mit. Dort konnte man nur mit Münzen bezahlen, die ich nicht hatte, also nahm er mich noch ein paar weitere Haltestellen mit. Auf halber Strecke stieg ich dann dankend für die kostenlose Fahrt aus, um die Stadt von oben her zu erkunden, die ersten Kirschblüten zu sehen und immer wieder den Blick auf das Meer und die Stadt zu genießen.

      Ich empfinde die Stadt als sehr monumental. Es gibt viele große und prunkvolle Bauwerke, die einen entsprechenden Vorplatz haben. Allgemein erinnert mich die Stadt mit ihrer Architektur, Straßenführung und Stadtaufbau einerseits an eine Kolonialstadt und andererseits an den neu gestalteten Stadtteil Eixample in Barcelona. Die Stadt ist ganz klar von Autos und lauten, großen Verkehrsstraßen geprägt, FußgängerInnen und RadfahrerInnen müssen hier Platz machen. Es fehlt mir ein wenig die Gemütlichkeit Italiens und empfinde Triest als moderne Großstadt. Dies merkt man auch daran, dass die Verständigung auf englisch hier gar kein Problem ist.
      Auch im Randbereich der Stadt dominiert das Auto, zwar ist es hier ruhiger und grüner aber sehr sehr hügelig, sodass ein Auto von Vorteil ist. Wirklich völlig beeindruckt haben mich die Quallen im Hafen. Sowas habe ich noch nie gesehen und dank des sauberen Wasser auch klar erkennbar: Quallen, die bestimmt bis 1,50m groß waren. Spektakulär!

      Am Meer zu sein, im Hintergrund die Alpen zu sehen, die Fassaden anzuschauen, das dennoch moderne Feeling der Stadt gefällt mir sehr aber die Stadt ist nicht zu vergleichen mit Florenz, Venedig oder Verona. Mittig gibt es ein Arboretum (ein Baummuseum) das wie ein Central Park in klein funktioniert. Es gibt Spielplätze, Tischtennisplatten und Sitzmöglichkeiten. Wenn all die Bäume, speziell die Platanen grün sind, sieht das Stadtbild bestimmt noch schöner aus.
      Read more

      Whoa!!!!! [Kati]

      2/24/22Reply
      Traveler

      😍

      2/24/22Reply

      Meine Güte Liebes, genauso hattest du es dir ja gewünscht, voller Abenteuer und wunderbarer Natur. Ich bin bei dir und mir macht der Krieg sehr Angst. Bitte paß ganz sehr auf Dich auf. Hab weitere erlebnisreiche Tage mit dein Zaubermobil. Ich hab dich DOLL lieb.Kussi Kussi OMI [OMI]

      2/27/22Reply
       
    • Day41

      Bagnoli nach Muggia & Fähre nach Triest

      October 21, 2021 in Italy ⋅ 🌧 16 °C

      Ich habe es geschafft!! 🎉🎉🎉
      Vom Gletscher bis ans Meer - der Alpe-Adria-Trail mit insgesamt 702 Kilometern! Ich kann es noch gar nicht richtig glauben! 😃

      Der Wetterbericht hatte schon seit dem letzten Wochenende für heute Regen vorhergesagt - ich hatte immer gehofft, dass sich das noch verschiebt, aber die Aussicht blieb dabei. Vielleicht wollte mir das Wetter auch sagen, dass jetzt Zeit für das Ende ist. 😃

      Es hat aber erst mal nicht geregnet und war nur ganz schön bewölkt. Ich habe mit etwas zum frühstücken beim Bäcker geholt und bin dann um 8 Uhr los.
      Die Strecke heute hatte noch mal ein paar Höhenmeter, was ich für die Abschluss-Etappe gut fand. Noch mal eine kleine Herausforderung, nach den letzten Etappen, die eher weniger Höhenmeter hatten.
      Raus aus dem Ort und dann ging es auch schon gleich den ersten Berg hoch. Zum Teil recht steil und einmal bin ich auch etwas vom Weg abgekommen. 😃 Von oben hatte man einen guten Blick auf des Meer und mein Ziel. 🙂 Es ging auch gleich wieder runter - auch zum Teil wieder recht steil - und in den kleinen Ort Osp. Der liegt zum Teil umgeben von beeindruckenden Steilfelsen. Und auf der anderen Seite ging es dann wieder hoch auf den nächsten Berg. Oben habe ich dann erst mal Mittagspause gemacht. Allerdings auch nicht so lange, da es doch recht frisch war. Aber zum Glück noch kein Regen!
      Der Abstieg war hier etwas weniger steil.
      Der Weg war heute sehr schön. Es ging durch ein paar Tannenwälder, aber sonst sehr viel durch herbstliche Laubwälder und man hat das Meer immer wieder gesehen.
      Die letzten drei Kilometer nach Muggia rein waren dann auf der Straße, aber da war das Ziel ja in Sicht. 🙂
      In Muggia angekommen fing es dann auch an zu regen. Der 'Empfang' war dann zwar nicht soo schön, aber zum Glück hat es nicht den ganzen Tag geregnet - dann lieber so.
      Bei dem Wetter hatte ich dann nicht so wirklich Lust noch länger da zu bleiben und ich bin mit der Fähre nach Triest gefahren und zu meiner Unterkunft gelaufen.
      Erst mal eine heiße Dusche und dann war ich gleich um die Ecke noch was essen.
      Jetzt habe ich noch zwei Tage in Triest und muss erst mal verarbeiten, was ich die letzten Wochen gemacht habe. 😄
      Read more

      Herzlichen Glückwunsch! Schön Dich getroffen zu haben und ein Stück des Weges gemeinsam mit Dir gegangen zu sein. Michael [M]

      10/21/21Reply
      Traveler

      Danke 😊 Ich fand die Etappen mit euch auch sehr schön! Und wer weiß, vielleicht klappt es ja noch mal mit einem Revival. 🙂

      10/21/21Reply

      Wahnsinn! Herzlichen Glückwunsch Anne, super gemacht 🍾 [Annika]

      10/22/21Reply
      Traveler

      Danke!! 😊😊

      10/22/21Reply
      4 more comments
       
    • Day4

      Der Tag danach

      May 18 in Slovenia ⋅ ☀️ 22 °C

      Nach dem Schock gestern hatten wir uns erstmal auf einen entspannten Tag gefreut. Das Schlimmste ist ja schon vorbei, was soll da noch kommen? Tja.... Der TET ist eben der TET. Der Einstieg bei dem wir gestern ausgestiegen sind fing direkt grob, steinig und steil an. Nach ein paar entspannten Teer- und großzügigen Schotter Parts kamen tolle Wege die gerade so breit waren wie Toms Vorderreifen, einige technische Parts, das böse Sandstück und der abgebrochene Weg hoch oben im Gebirge. Wir haben es aber alles geschafft und den Tag so sehr genossen. Später hat uns noch ein Local gezeigt wie man denn über Schotter fahren sollte (am besten nur auf einem Rad... klar, halbe Anzahl der Räder, halbe Anzahl der Probleme) Jedoch müssen wir eventuell den Hinterreifen der GS wechseln. Besser wäre natürlich wenn man mit dem Hinterreifen gleich das ganze Motorrad tauscht, aber on the fly eher schwer umsetzbar :D Mal sehen was der Tag morgen bringt und ob meine Brille den Urlaub noch überlebt, nachdem sie heute ihr linkes Glas schon mehrmals verloren hat......Read more

      Traveler

      🥰🐴

      5/18/22Reply
      Traveler

      Also die Mini-Pferde waren echt herzallerliebst 😉😂

      5/18/22Reply
      Traveler

      Pack mal eins ein 🐎 ist doch noch bissl Platz auf der GS

      5/18/22Reply
      5 more comments
       
    • Day40

      Basovizza nach Bagnoli

      October 20, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

      Heute morgen ging es durch einen schönen Laubwald nach Lipica - bekannt für sein Gestüt mit den Lipizzanern.
      Ich hatte erst überlegt, ob ich reingehen sollte, da ich die Pferde gerne sehen wollte, habe mich aber aus Zeitgründen dagegen entschieden.
      Der Weg hat mich aber um das Gestüt herum geführt und da waren sie dann. 😊 Definitiv mein Highlight heute! 🤩 Es war eine super große Herde mit vielen Fohlen! Ich hätte ewig da stehen bleiben können 😊 musste dann aber ja doch irgendwann weiter - nur um auf der nächsten Weide noch mehr Pferde zu sehen. 😄
      Aber auch da habe ich mich dann irgendwann losgeeist und bin weiter.
      Es ging - um Teil recht steil (war ich ja schon fast gar nicht mehr gewohnt 😃) - hoch zum Mount Kokos. Heute war es sehr diesig und so hat man leider nicht viel gesehen.
      Durch Laubwälder ging es den Berg wieder runter. Eine kurze Mittagspause und dann weiter runter.
      Zum Ende der Etappe ging es dann durchs Rosandratal. Schöne Felsschlucht mit einem kleinen Wasserfall.
      Definitiv eine schöne Etappe heute!
      Morgen steht dann wirklich die letzte Etappe an! 🙈 Kann es noch gar nicht glauben - leider soll das Wetter morgen nicht gut werden. Aber gucken wir mal. 🙂
      Read more

      Mega! [Annika]

      10/22/21Reply
      Traveler

      😊😊

      10/22/21Reply
       
    • Day87

      Bagnoli della Rosandra

      September 14, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 28 °C

      18.4 km, 340m ascent, descent 600
      We loved the walking again today, through forests, along an old railway cutting and then through the spectacular Rosandra Gorge/Valley. We finished the day with a perfect rest stop by the creek where we could revive feet in the cold water with the sun streaming down through the narrow gorge.Read more

    • Day44

      Apres Milan, quel changement

      August 16, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 27 °C

      L'Italie change de visage et commence à nous sourire à pleines dents... Alors que nous nous demandions si, au final, nous n'allions pas finir par traverser le pays en rencontrant plus de moustiques que d'Italiens, ceux-ci pointent le bout de leur nez et se révèlent être d'une grande gentillesse... Nous avons ainsi fait la connaissance de Julia et de son oie atypique qui n'en a, selon la rumeur, qu'après les hommes! Si l'adage nous a semblé verdict le soir (tant mieux pour mes fesses, moment difficile pour les mollets de Gasp'), ma féminité en a pris un coup lorsque, le lendemain, celle-ci gardait mon vélo d'un oeil féroce et résigné et n'avait pas l'air décidée à me laisser remonter en selle! Notre route croise également celle d'Angelo et sa famille... Ils ont mis un point d'honneur à nous accueillir comme des rois tout en maintenant le respect des distances ! Pari serré mais pari relevé... Nous avons même eu droit à une dégustation de délicieux vins maisons (à 9heures du matin, alors qu'on reprenait la route mais bon... la philosophie du voyage est de ne jamais dire non) , et deux adorables "papy" qui ont patiemment remplis nos six gourdes en nous demandant inlassablement entre chacune d'elle : " frizzante o natural (pétillante ou plate)?" Et puis, nous ne sommes pas les seuls à pédaler sur les pistes plus au moins cyclables de ce beau pays. C'est aux abords d'un supermarché que nous rencontrons Michael (Hollandais), ainsi que Nolwenn et Thibaut ( Francais). Très vite, la conversation se transforme en pique-nique et nous découvrons avec plaisir 3 belles personnalités. Nous poursuivons notre route de l'après midi avec Nono et Thibaut avec qui nous regardons le soleil se coucher sur le lac de Garde.... magnifique !
      Il semble que l'équation :cyclovoyageur + cyclovoyageur = ami soit universel!

      On se perd avec enchantement dans le labyrinthe des rues de Venise! Cette ville nous fascine par son génie architectural, ses couleurs, son ambiance village malgré les ordres de touristes qui la harpentent...
      Après ce petit break enchanteur d'un jour, on enchaîne avec 2 grosses journées vélo pour parcourir les quelques km qui nous séparent de la Slovenie où nous sommes attendu ! La journée d'hier s'est terminée sur un trésor de voyage. Il se fait tard, nous approchons des 100 km, on n' a plus quand chose à suer... bref, il est temps de se poser. Justement, sur le bord du notre chemin, nous croisons un magnifique terrain plat rempli d'oliviers... idéal ! Sauf que mon côté " petite fille sage " qui a le don d'énerver Gaspard riposte: "C'est privé, on ne va pas se poser là ! " On continue donc nos recherches et vlati pas que le hasard faisant bien les choses, nous rencontrons 10 minutes plus tard Walter et Bonia qui nous proposent ... leur terrain d'oliviers :) Nous discutons avec beaucoup de plaisir avec ce couple, leurs enfants et leurs petits enfants. Cette famille Slovène vit en Italie. Walter nous explique que les frontières à cet endroit ont beaucoup bougé. Pour aller en Slovènie, il nous suffit probablement d'attendre 10 ans sur place et, avec un peu de chance, la Slovenie viendra à nous! Mais comme nous avons la bougeotte, on garde le plan initial de se remettre en route le lendemain matin! Sur ce, Walter et Bonie nous propose de venir déjeuner avec eux. Un peu gêné face à tant de générosité, nous commençons par refuser. Mais nous avions mal compris... la question n'était pas de savoir si on voulait venir déjeuner mais à quelle heure est-ce qu'on viendrait pour le déjeuner! Cela nous a permis de partager un moment précieux avec eux ( et de manger des crêpes !! Ceux qui connaissent mon péché mignon peuvent imaginer ma tête quand je les ai vues sur la table)! Ici, du miel à l'huile d'olive en passant par la confiture... tout est fait maison est tout est délicieux ! Walter, Bonia, encore merci pour votre accueil incroyable !

      C'est donc le ventre bien plein et le moral bien haut que nous parcourons les derniers km qui nous séparent de la frontière Slovène où une nouvelle aventure nous attend: cet après-midi, nous avons rendez-vous avec Andrej, un gardien de refuge de montagne que nous allons aider durant une ou deux semaines ! Nous bouillionnons d'impatience de voir ce que cette nouvelle expérience nous réserve !

      Ciao Ciao Italia, Zdravo Slovenia
      Read more

      Traveler

      un peu jaloux :O

      8/16/21Reply

      Haha! Moi aussi !! [Gwen]

      8/19/21Reply

      Trop chouette de vous lire ! 🥰 Vous devenez des machines à avaler des km ! 🚴‍♀️ Bonne continuation au refuge, on a hâte de découvrir la suite 😊 [Lou Montoisy]

      8/16/21Reply
      4 more comments
       
    • Day30

      Trieste

      July 30 in Italy ⋅ ☀️ 28 °C

      Als ich am Morgen vor die Tür trete, traue ich meinen Augen nicht. Der Himmel locker bewölkt, die Temperatur leicht abgekühlt und eine schwache Brise weht vom Meer herüber.
      Bis auf die Luftfeuchtigkeit perfektes Wanderwetter für die restlichen 23 Kilometer „Homerun“ ins Zentrum von Triest, zum Trailhead, der Piazza Udine d‘Italia.
      Nachdem Armin und ich die erste Stunde gemeinsam an der Küstenstraße gelaufen sind, zieht es mich schon bald auf die offizielle Route, oberhalb der Straße.
      Hier versuche ich, die Stille eines kleinen Waldes genießend, die vergangenen Wochen und Tage Revue passieren zu lassen…

      500 Kilometer, 27 Etappen,
      2 Pausentage, 25500 Hm im Aufstieg, 26000 Hm im Abstieg,
      4 Länder, 3 Nationalparks
      (Berchtesgaden, Hohe Tauern, Triglav), etliche Pässe und Scharten, extreme Hitzeperioden, sowie grandiose Berglandschaften…

      Eine besondere Zeit neigt sich dem Ende zu.
      Grandiose Eindrücke, tolle neue Begegnungen, Herausforderungen, körperliche Grenzerfahrungen, Schmerzen, Glücksmomente, lustige Situationen und Selbstüberwindung, all diese Impulse nehme ich mit, werde sie festhalten und bestimmt bald neue Pläne schmieden.

      Kann man München-Venedig’21 und Salzburg-Triest’22 vergleichen? Schwierig, hat jede Tour doch ihren eigenen Charakter….
      Unterschiede zeigen sich vielleicht im Anforderungsprofil, den Besucherzahlen und der Wegstruktur. Mehr möchte ich nicht sagen, soll jeder Interessierte seine eigenen Erfahrungen machen. Soviel sei jedoch Gewiss, beide dieser Alpenüberquerungen sind für den ambitionierten Hiker definitiv empfehlenswert…

      Am frühen Nachmittag & Abend, gibt es in einem der vielen Triester Strassenlokale noch ein Wiedersehen mit Dirk, einen Wegbegleiter der ersten Stunde. Bei Campari Sprizz, Wein und Pizza feiern wir uns, das Leben und die kommenden Abenteuer….

      —Fin—

      P.S.: Bei Interesse stehe ich für Fragen gerne zur Verfügung….
      Read more

      Traveler

      Glückwunsch 👍eine beeindruckende Tour und Danke fürs Mitnehmen 🙂

      7/31/22Reply
      Traveler

      Gern gemacht… Die Tage folgt noch ein Resümee 😜

      7/31/22Reply
      Traveler

      … du bist schier der Wahnsinn. ❤️ - lichen Glückwunsch, Brüderchen und danke, das Du mich jeden Tag auf deine Abenteuer mit tollen Texten und Fotos, mitgenommen hast.

      8/1/22Reply
      Traveler

      Aber sicher doch 🙋🏻‍♂️😝

      8/1/22Reply
      5 more comments
       
    • Day113

      Trieste (Italien)

      May 26 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

      Eine kurze Woche! Was gibt es besseres als sich auch noch den Brückentag frei zu nehmen, aufs Motorrad zu steigen und Städte die sonst so fern und jetzt so nah sind zu besichtigen?

      Also heute noch gearbeitet, danach Sachen gepackt und los! So der Plan… Dem Fahrstuhl entsprungen gab Petrus alles und ließ in Graz für die nächsten 2,5h alles an Wasserkübeln, Hagel und Gewitter nieder was er hatte. Um 17:30 Uhr schien alles vorbei, also Aufbruch.

      Am Murpark noch fix getankt, eine digitale Motorrad-Vignette für Slowenien gekauft und rauf auf die Autobahn und… STAU!!! Klar, ich war natürlich nicht die Einzige mit der Idee nach Slowenien oder Italien zu fahren. Wir beißen uns da durch, denn ich hab keine Lust morgen früh um 6 Uhr aufs Motorrad zu steigen und erreichen um 22:10 Uhr unser Hostel in Triest. Noch fix eine Pizza organisiert (ein Hoch auf die Italiener und ihre späte Küche), noch ein klein wenig durch die Gassen gelaufen und die ersten Eindrücke gesammelt. Ich freue mich auf mehr morgen früh. 🙂

      Der nächste Tag wird genutzt um Triest so gut es geht zu Fuß zu erkunden. Es gibt viel zu sehen und natürlich wird der Coffee-Pass für 5€ gekauft, mit dem man in uralten traditionellen Cafes einen italienischen Espresso trinken kann. Mir läuft zudem ein Handtäschchen über den Weg, dass zukünftig meine Schulter zieren wird und ein kleiner Aperol Sprizz darf natürlich auch nicht fehlen. 😅

      Triest ist auf jeden Fall sehr hübsch und eine Reise wert!
      Read more

    • Day35

      Triest

      August 31 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

      30. Etappe: Sistiana - Triest
      22 km
      310 Hm bergauf, 380 Hm bergab
      Gesamt 465 km

      Wir sind angekommen!
      Ich bin so stolz auf Ute, dass sie die letzte lange Etappe noch komplett gegangen ist und wir aufrecht in Triest eingelaufen sind 😉. Der Weg war sehr aussichtsreich und schön, ging die meiste Zeit oben an der Steilküste mit Blick aufs Meer, wobei Triest immer näher kam. Mittags machten wir eine längere Pause in Prosecco (der Ort heißt wirklich so). Nachmittags gingen wir kilometerweit auf der Promenade "Strada Vicentina" bis zum bekannten Obelisken in 350 m Höhe über der Stadt. Von hier aus führt eine schmale, steile kopfsteingepflasterte Straße bis hinunter in die Innenstadt. Dabei kommt man an dem Ortseingangsschild vorbei, an dem die Salzburg-Triest-Wanderer traditionell Ihre rote Schleife befestigen. Der Weg endet aber erst unten auf der Piazza Unità d'Italia im Zentrum von Triest.Read more

      Herzlichen Glückwunsch Euch beiden! Und danke, dass ich Euch virtuell begleiten dürfte. Liebe Grüße

      8/31/22Reply
      StrammeWaden

      Hallo Barbara, vielen Dank und bis bald😘

      8/31/22Reply
      Traveler

      Gratulation , wirklich toll. Werde eure täglichen Berichte vermissen, habe täglich darauf gewartet. Geniest Triest und dann noch Salzburg. Liebe Grüsse Karin

      8/31/22Reply
      StrammeWaden

      Hallo Karin, danke schön und danke, dass Ihr uns einen Tag begleitet habt

      8/31/22Reply
      28 more comments
       
    • Day6

      Bagni La Laterne

      August 25 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

      Direkt an unserem Parkplatz war das Meerwasser Schwimmbad La Laterna hier konnten wir für 1 € paar Runden im offenen Meer drehen und noch schnell duschen. Das besondere Elena und Andreas durften getrennt baden das hat den Grund dass die Damen ihre Privatsphäre waren Karim und die Männer von dem Gnade der Frauen verschont bleiben.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Trieste, Triest, Triëst, ترييستي, Горад Трыест, Триест, ত্রিয়েস্তে, Trst, Terst, Τεργέστη, Triesto, تریسته, טריאסטה, ट्रिएस्ट, Trieszt, トリエステ, ტრიესტი, 트리에스테, Tergeste, Triestas, Трст, ട്രിയെസ്റ്റെ, त्रिएस्ते, ٹریسٹ, Triesti, ตรีเอสเต, Трієст, 的里雅斯特

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android