Italy
Trieste

Here you’ll find travel reports about Trieste. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

38 travelers at this place:

  • Day67

    Had a wonder stay in Ljubljana and heading to Lake Bohinj to the north in the mountains but first detoured south to Kope and quickly into Italy to Trieste. Great to see the blue water of the Adriatic Sea again. Once we left the coast and headed into the mountains the countryside was beautiful.

  • Day8

    Triest

    October 15, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Triest ist eine sehr alte Stadt. Und jedes Gebäude erzählt von den wechselnden Herrschern, allen voran den Habsburgern.
    Leider können wir hier nicht alle Bilder einstellen. Wir ķönnen nur empfehlen, sich diese Stadt selbst anzusehen.
    Tipp: das Cafe Cioccolato Peratoner an der Piazza Unita d'Italia. Hier erlebt man eine wunderbare Kaffeehauskultur und kommt mit ca. 1500 Kalorien mehr wieder raus.Read more

  • Day48

    Triest, Italien

    October 28, 2018 in Italy ⋅ 🌧 18 °C

    Kleine Planänderung. Wir entschieden uns nun doch nicht die Postojnska Jama zu besichtigen, die die Touristen mit einem kleinen Zug in die Unterwelt bringt, sondern stattdessen die etwas " weniger" touristischen Höhlen, die Skocjanske Jame, die etwas südlicher liegen.

    Doch zunächst machten wir bei Predjamski Grad halt, einer im Fels erbauten Burg, die durch ihre Tunnelsysteme Überfällen und Belagerungen stets stand hielt. Ein wirklich imposantes Bauwerk. Wir waren sehr überrascht wie die Leute schon damals so etwas errichten konnten.

    Nach einem kurzen Gespräch mit einem sehr netten Holländer, der uns berichtete, dass er seine geplante Balkanroute aufgrund des Wetters abändert und nun direkt nach Italien fährt, ging es weiter zu den Höhlen.

    Bei den Skocjanske Jame angekommen, hatten wir Glück und erwischten direkt die nächste Führung, die uns zwei Stunden lang durch die surreale Unterwelt Sloweniens führte. Von Höhlen mit verschiedenen Steinformationen bis hin zu riesigen Hallen in denen man sich wie in den tiefsten Schluchten bei Gringotts fühlte war alles dabei. Es war wahnsinnig beeindruckend wie sich die Reka durch die 160 m tiefe Schlucht wand. Kein Wunder, dass die Höhlen zum Unesco Weltkulturerbe gehören. Leider waren in den Höhlen keine Fotos erlaubt, so dass wir euch hier leider keine Eindrücke geben können :(

    Als wir die Höhlen verließen eilten wir zum Bus, da es leider wieder sehr zu regnen begonnen hatte. Wir ließen uns die Laune davon nicht verderben und folgten unseren Gelüsten auf eine Pizza. Also ab nach Italien :P Gute 1,5 Stunden später waren wir in Triest. Mit Schirmen bewaffnet haben wir die Stadt noch etwas erkundet bevor es die lang ersehnte Pizza in der Pizzaria Bianco gab. In Triest haben sogar die Eisläden Sonntagabend nach 20 Uhr noch geöffnet - das mussten wir natürlich nutzen :))

    An der Küste merkten wir schnell, dass sich das Klima und die Landschaft stark verändert hatten, wir befanden uns ab jetzt in mediteraneren Gefilden.
    Read more

  • Day4

    Trieste

    April 9, 2015 in Italy

    Jeudi, 9 avril 2015
    Eric a trouvé des petits magasins plus proches et a réussi a capté internet. En demandant, avec notre italien approximatif, nous avons aussi compris la ligne de notre bus; ce n'est pas un aller-retour pour le centre-ville, mais une boucle. Munis de cartes-journalières, achetées au tabac du coin, nous partons à la découverte de Trieste. C'est un bijou calé dans un golfe et entouré de collines. Il y a de nombreux palais du temps de l'impératrice Maria-Theresia d'Autriche, magnifiquement restaurés. Trieste était le port et la porte des Habsbourg pour partir direction Orient. La Piazza de l'Unita, de la Bourse, le bord de mer et ses môles, le Canale Grande et plusieurs églises nous occupent toute la matinée. Un bon dîner, des calamars, et un délicieux petit noir dans un des nombreux cafés historiques, nous redonnent la pêche pour grimper sur la colline S. Giusto. La cathédrale, le château et l'amphithéâtre témoignent du passé glorieux de Trieste. Un apéro Spritz au Café San Marco, autre lieu historique, clôt notre visite de cette belle ville avec ses zones piétonnes généreuses.Read more

  • Day3

    First Time at the Bitch

    August 28, 2016 in Italy

    Malerische Landschaft, malerische Broiler! Italienische Frauen werden erst im Alter schön, Renes Chancen steigen! Die Sonne sinkt mayestätisch in Richtung Horizont während die Stimmung des WoMo Racingteams seinen vorläufigen Höhepunkt zu erreichen scheint. Das erste Mal verschlingt der Horizont die Sonne vor unseren Augen und gleichzeitig wird uns die Nichtigkeit unseres Seins bewusst, während wir wie kleine Kinder an unserem "Argus Lager" schlürfen. Der Frachter "china suppliers line" liegt circa 3 Seemeilen weiter im Wasser und tadelt uns damit stillschweigend anlässlich der Tatsache, dass wir zwar viel erreicht aber noch einen weiten Weg vor uns haben.
    Aber dennoch eilen wir unserem Ruf voraus. Während die französische Wunderwaffe, die wir für die nächsten Tage unser Zuhause nennen dürfen, mittlerweile die fünfte Landesgrenze durchbrochen hat, geht das Leben in den heimischen Landen weiter seinen tristen Gang.
    Italien hat uns bisher stillschweigend geduldet. Nun liegt es an uns, diesen Vorschuss an Vertrauen nicht wieder zu verspielen.
    Read more

  • Day4

    1 kilometer this direction

    August 29, 2016 in Italy

    Heute sollte unserer erster richtiger Städtetrip folgen. Ungeirrt der Tatsachen, dass wir keinerlei Erfahrung über die örtlichen Geflogenheiten, des hießigen Habitats in unserem Fundus hatten, starteten wir frohen Mutes Richtung geräderter Menschenraupe, zum Bus. Nachdem uns der Kackspecht von Fahren mitteile, dass man an Board keine Tickets kaufen kann, sondern nur an der 50m entferneten Bar, machten wir uns festen Schrittes in Richtung dieser auf. Nachdem wir einige Bars abgefragt hatten und das dritte mal den Satz "No 1 Kilometer this direction" gefolgt von einem Lächeln, welches aussah als ob es direkt aus Jack Nicolsons Gesicht geschnitten wurde, abgespeist wurden, entschieden wir uns unseren Krüppel Fabian zu entlasten und Gangsterlike den Bus ticketless zu driven, sheech. Nice Dudes! Beim gemütlichen Pizza essen in der Stadt wurde uns bewusst, dass wir einen sehr elitären und auserwählten Themenkreis besitzen mit gemeinsamen Schnittstellen. Es geht Hauptsächlich um A A und Broiler. Giebel leitete die Kackorgie mit dem Satz. "Eske alder, es wird dann wieder schön Platz bei dir sein, wenn du den Dämon aus dir rausgeperügelt hast". Dem ist nichts hinzuzufügen! Noch kurz an irgend so einem bedeutenden Platz in Triest ein Bier gegönnt und wir starteten back to the Womo. Was ist das für 1 nices Life!Read more

  • Day5

    Der 5. Tag

    August 30, 2016 in Italy

    Am 5. Tag schuf Gott die Tiere des Wassers und die Vögel. Wie unser Schöpfer scheinen auch wir noch vor der Vollendung von etwas Größerem. Die Handgriffe mit denen das WoMo Racingteam die alltäglichen Aufgaben meistert und damit unsere kleine Gesellschaft am Leben hält, lassen auch den ungläubigsten Zuschauer erahnen, dass Kameradschaft und Treue auch die größten Hürden hinter sich lassen können. Die Sorgfalt, mit der Christoph den beinahe zur Unkenntlichkeit zerschlagen Gipsverband von Fabian erneuert, gleicht der eines erhabenen schweizer Uhrmachermeisters im frühen 19. Jahrhundert. Wie ein Uhrwerk tickt nun auch unser Zeitplan. Beinahe überpünktlich brechen wir auf zur slowenischen Küste und zu neuen Abenteuern.Read more

  • Day2

    Secondo stadio (2/2): Santa Croce

    September 2, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Die vollen Parkplätze vor den Einkaufscentern in Italien verwunderten uns. Für einen neuen Gaskocher und eine Kartusche gingen wir deshalb zu einem Decathlon, der bis 21 Uhr offen hatte (Sonntags !!!). Anscheinend ist das die Lieblingszeit der einkaufsverrückten Italiener. 👸
    Mit unserem neuen Equipment in der Tasche machten wir uns auf die Suche nach einem guten Schlafplatz. Auf dem Weg dahin genossen wir italienische Pizzakreationen. 🍕
    Zu dem ausgewählten Übernachtungsplatz führte nur eine Straße mit 24%-tiger Steigung und gepflasterten Abschnitten. Gut angekommen erwartete uns eine Nacht bei offener Kofferraumklappe und mit Adriablick. 🌅
    Read more

  • Day4

    Endlich: Triest

    August 1, 2016 in Italy

    Am Strand gewesen. Wahnsinn. So einfach in der Stadt. Riesen Sonnenterrasse. Nebenan noch ein Strand. Dort werden Frauen und Männer mit einer Mauer getrennt. Selbst im Wasser ist die Fläche aufgeteilt. Wir haben einen Stellplatz direkt am Hafen. Es ist wunderschön. Die Stadt zeigt sich von ihrer besten Seite. Beeindruckende Architektur. Die Anfahrt war jedoch schwierig. Sehr bergig und die engen Straßen. Der arme Dennes.Read more

You might also know this place by the following names:

Trieste, Triest, Triëst, ترييستي, Горад Трыест, Триест, ত্রিয়েস্তে, Trst, Terst, Τεργέστη, Triesto, تریسته, טריאסטה, ट्रिएस्ट, Trieszt, トリエステ, ტრიესტი, 트리에스테, Tergeste, Triestas, Трст, ട്രിയെസ്റ്റെ, त्रिएस्ते, ٹریسٹ, Triesti, ตรีเอสเต, Трієст, 的里雅斯特

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now