Italy
Friuli Venezia Giulia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Friuli Venezia Giulia
Show all
570 travelers at this place
  • Day41

    Bagnoli nach Muggia & Fähre nach Triest

    October 21 in Italy ⋅ 🌧 16 °C

    Ich habe es geschafft!! 🎉🎉🎉
    Vom Gletscher bis ans Meer - der Alpe-Adria-Trail mit insgesamt 702 Kilometern! Ich kann es noch gar nicht richtig glauben! 😃

    Der Wetterbericht hatte schon seit dem letzten Wochenende für heute Regen vorhergesagt - ich hatte immer gehofft, dass sich das noch verschiebt, aber die Aussicht blieb dabei. Vielleicht wollte mir das Wetter auch sagen, dass jetzt Zeit für das Ende ist. 😃

    Es hat aber erst mal nicht geregnet und war nur ganz schön bewölkt. Ich habe mit etwas zum frühstücken beim Bäcker geholt und bin dann um 8 Uhr los.
    Die Strecke heute hatte noch mal ein paar Höhenmeter, was ich für die Abschluss-Etappe gut fand. Noch mal eine kleine Herausforderung, nach den letzten Etappen, die eher weniger Höhenmeter hatten.
    Raus aus dem Ort und dann ging es auch schon gleich den ersten Berg hoch. Zum Teil recht steil und einmal bin ich auch etwas vom Weg abgekommen. 😃 Von oben hatte man einen guten Blick auf des Meer und mein Ziel. 🙂 Es ging auch gleich wieder runter - auch zum Teil wieder recht steil - und in den kleinen Ort Osp. Der liegt zum Teil umgeben von beeindruckenden Steilfelsen. Und auf der anderen Seite ging es dann wieder hoch auf den nächsten Berg. Oben habe ich dann erst mal Mittagspause gemacht. Allerdings auch nicht so lange, da es doch recht frisch war. Aber zum Glück noch kein Regen!
    Der Abstieg war hier etwas weniger steil.
    Der Weg war heute sehr schön. Es ging durch ein paar Tannenwälder, aber sonst sehr viel durch herbstliche Laubwälder und man hat das Meer immer wieder gesehen.
    Die letzten drei Kilometer nach Muggia rein waren dann auf der Straße, aber da war das Ziel ja in Sicht. 🙂
    In Muggia angekommen fing es dann auch an zu regen. Der 'Empfang' war dann zwar nicht soo schön, aber zum Glück hat es nicht den ganzen Tag geregnet - dann lieber so.
    Bei dem Wetter hatte ich dann nicht so wirklich Lust noch länger da zu bleiben und ich bin mit der Fähre nach Triest gefahren und zu meiner Unterkunft gelaufen.
    Erst mal eine heiße Dusche und dann war ich gleich um die Ecke noch was essen.
    Jetzt habe ich noch zwei Tage in Triest und muss erst mal verarbeiten, was ich die letzten Wochen gemacht habe. 😄
    Read more

    Herzlichen Glückwunsch! Schön Dich getroffen zu haben und ein Stück des Weges gemeinsam mit Dir gegangen zu sein. Michael [M]

    Anne Averbeck

    Danke 😊 Ich fand die Etappen mit euch auch sehr schön! Und wer weiß, vielleicht klappt es ja noch mal mit einem Revival. 🙂

    Wahnsinn! Herzlichen Glückwunsch Anne, super gemacht 🍾 [Annika]

    Anne Averbeck

    Danke!! 😊😊

    4 more comments
     
  • Day4

    Grenzerfahrung

    August 21 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    Gerade erst los, schon wieder ein Stopp, ich glaube wir sind im Urlaub. Google hat uns wegen Stauumfahrung auf die Landstraße gelotst, an der alten Grenze lachten mich 2 Tradies an. Da es hier dann auch noch Pizza gab, haben wir hier eine kleine Pause einlegt.

    Im Anschluss ging es noch mit dem Rad für ein paar Kilometer auf der alten Eisenbahnstrecke, die Teil des Alpe-Adria Radweges ist, entlang. Viele Tunnel und Brücken aus alten Zeiten gibt es hier bei moderaten Steigungen.
    Read more

  • Day44

    Apres Milan, quel changement

    August 16 in Italy ⋅ ⛅ 27 °C

    L'Italie change de visage et commence à nous sourire à pleines dents... Alors que nous nous demandions si, au final, nous n'allions pas finir par traverser le pays en rencontrant plus de moustiques que d'Italiens, ceux-ci pointent le bout de leur nez et se révèlent être d'une grande gentillesse... Nous avons ainsi fait la connaissance de Julia et de son oie atypique qui n'en a, selon la rumeur, qu'après les hommes! Si l'adage nous a semblé verdict le soir (tant mieux pour mes fesses, moment difficile pour les mollets de Gasp'), ma féminité en a pris un coup lorsque, le lendemain, celle-ci gardait mon vélo d'un oeil féroce et résigné et n'avait pas l'air décidée à me laisser remonter en selle! Notre route croise également celle d'Angelo et sa famille... Ils ont mis un point d'honneur à nous accueillir comme des rois tout en maintenant le respect des distances ! Pari serré mais pari relevé... Nous avons même eu droit à une dégustation de délicieux vins maisons (à 9heures du matin, alors qu'on reprenait la route mais bon... la philosophie du voyage est de ne jamais dire non) , et deux adorables "papy" qui ont patiemment remplis nos six gourdes en nous demandant inlassablement entre chacune d'elle : " frizzante o natural (pétillante ou plate)?" Et puis, nous ne sommes pas les seuls à pédaler sur les pistes plus au moins cyclables de ce beau pays. C'est aux abords d'un supermarché que nous rencontrons Michael (Hollandais), ainsi que Nolwenn et Thibaut ( Francais). Très vite, la conversation se transforme en pique-nique et nous découvrons avec plaisir 3 belles personnalités. Nous poursuivons notre route de l'après midi avec Nono et Thibaut avec qui nous regardons le soleil se coucher sur le lac de Garde.... magnifique !
    Il semble que l'équation :cyclovoyageur + cyclovoyageur = ami soit universel!

    On se perd avec enchantement dans le labyrinthe des rues de Venise! Cette ville nous fascine par son génie architectural, ses couleurs, son ambiance village malgré les ordres de touristes qui la harpentent...
    Après ce petit break enchanteur d'un jour, on enchaîne avec 2 grosses journées vélo pour parcourir les quelques km qui nous séparent de la Slovenie où nous sommes attendu ! La journée d'hier s'est terminée sur un trésor de voyage. Il se fait tard, nous approchons des 100 km, on n' a plus quand chose à suer... bref, il est temps de se poser. Justement, sur le bord du notre chemin, nous croisons un magnifique terrain plat rempli d'oliviers... idéal ! Sauf que mon côté " petite fille sage " qui a le don d'énerver Gaspard riposte: "C'est privé, on ne va pas se poser là ! " On continue donc nos recherches et vlati pas que le hasard faisant bien les choses, nous rencontrons 10 minutes plus tard Walter et Bonia qui nous proposent ... leur terrain d'oliviers :) Nous discutons avec beaucoup de plaisir avec ce couple, leurs enfants et leurs petits enfants. Cette famille Slovène vit en Italie. Walter nous explique que les frontières à cet endroit ont beaucoup bougé. Pour aller en Slovènie, il nous suffit probablement d'attendre 10 ans sur place et, avec un peu de chance, la Slovenie viendra à nous! Mais comme nous avons la bougeotte, on garde le plan initial de se remettre en route le lendemain matin! Sur ce, Walter et Bonie nous propose de venir déjeuner avec eux. Un peu gêné face à tant de générosité, nous commençons par refuser. Mais nous avions mal compris... la question n'était pas de savoir si on voulait venir déjeuner mais à quelle heure est-ce qu'on viendrait pour le déjeuner! Cela nous a permis de partager un moment précieux avec eux ( et de manger des crêpes !! Ceux qui connaissent mon péché mignon peuvent imaginer ma tête quand je les ai vues sur la table)! Ici, du miel à l'huile d'olive en passant par la confiture... tout est fait maison est tout est délicieux ! Walter, Bonia, encore merci pour votre accueil incroyable !

    C'est donc le ventre bien plein et le moral bien haut que nous parcourons les derniers km qui nous séparent de la frontière Slovène où une nouvelle aventure nous attend: cet après-midi, nous avons rendez-vous avec Andrej, un gardien de refuge de montagne que nous allons aider durant une ou deux semaines ! Nous bouillionnons d'impatience de voir ce que cette nouvelle expérience nous réserve !

    Ciao Ciao Italia, Zdravo Slovenia
    Read more

    Maxime Delvaulx

    un peu jaloux :O

    8/16/21Reply

    Haha! Moi aussi !! [Gwen]

    8/19/21Reply

    Trop chouette de vous lire ! 🥰 Vous devenez des machines à avaler des km ! 🚴‍♀️ Bonne continuation au refuge, on a hâte de découvrir la suite 😊 [Lou Montoisy]

    8/16/21Reply
    4 more comments
     
  • Day88

    Muggia / San Rocco

    September 15, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 25 °C

    21.9 km, 570 ascent, 500 descent
    Another very warm day for walking but we set a cracking pace once we realised that a beautiful pool awaited us at our final destination. We actually managed to completely lose the trail (really for the first time) which resulted in a detour of bush bashing up a steep hill - we were pretty delighted to get back on track after this.
    We walked through the town of Muggia, right to the seafront and then continued on to the small port of San Rocco. It was a lovely final destination and we spent the late afternoon swimming and lazing in the sun then celebrated with a bottle of Prosecco and dinner at a small waterfront restaurant. The marina area looked lovely by night lit up by a full moon.
    Read more

    Bruce Nankivell

    Congratulations to you both. Another one bites the dust, fantastic effort. It all looked very special and the swimming pool at the finish line, well that was just perfect. Awesome!

    9/17/19Reply
     
  • Day40

    Basovizza nach Bagnoli

    October 20 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute morgen ging es durch einen schönen Laubwald nach Lipica - bekannt für sein Gestüt mit den Lipizzanern.
    Ich hatte erst überlegt, ob ich reingehen sollte, da ich die Pferde gerne sehen wollte, habe mich aber aus Zeitgründen dagegen entschieden.
    Der Weg hat mich aber um das Gestüt herum geführt und da waren sie dann. 😊 Definitiv mein Highlight heute! 🤩 Es war eine super große Herde mit vielen Fohlen! Ich hätte ewig da stehen bleiben können 😊 musste dann aber ja doch irgendwann weiter - nur um auf der nächsten Weide noch mehr Pferde zu sehen. 😄
    Aber auch da habe ich mich dann irgendwann losgeeist und bin weiter.
    Es ging - um Teil recht steil (war ich ja schon fast gar nicht mehr gewohnt 😃) - hoch zum Mount Kokos. Heute war es sehr diesig und so hat man leider nicht viel gesehen.
    Durch Laubwälder ging es den Berg wieder runter. Eine kurze Mittagspause und dann weiter runter.
    Zum Ende der Etappe ging es dann durchs Rosandratal. Schöne Felsschlucht mit einem kleinen Wasserfall.
    Definitiv eine schöne Etappe heute!
    Morgen steht dann wirklich die letzte Etappe an! 🙈 Kann es noch gar nicht glauben - leider soll das Wetter morgen nicht gut werden. Aber gucken wir mal. 🙂
    Read more

    Mega! [Annika]

    Anne Averbeck

    😊😊

     
  • Day65

    Valbruna

    August 23, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 17 °C

    14.7km, ascent 244m, descent 1123m, medium rating
    We left the hut in drizzle and fog and within 10 minutes we were in almost total whiteout on the ridge - which made navigation by markers pretty useless. We eventually managed to find a track (and not lose each other) and we started our long steep descent. Unfortunately we missed the views because of the cloud but it provided lovely cool walking conditions in the forest down to the pretty village of Valbruna, Italy.Read more

  • Day34

    Dobrovo nach Cormons

    October 14 in Italy ⋅ 🌙 9 °C

    Unsere letzte gemeinsame Etappe!
    Es gab ein leckeres Frühstück in unsere Unterkunft und dann sind wir bei strahlend blauem Himmel los. Heute Morgen war es aber doch recht frisch, wurde dann aber schnell wieder angenehm warm.
    Unser erster Stopp war Smartno. Ein sehr süßes kleines Städtchen. Wir sind etwas durch die Gässchen geschlendert und haben uns umgeschaut.
    Von dort ging es weiter durch die Weinberge. Unsere Unterkunft von letzter Nacht lag neben einem sehr markantem 'Turm', den wir heute immer wieder gesehen haben. Ich meinte irgendwann zu Jenny "Wir hätten auch einfach eine Abkürzung nehmen können."
    Und nach 3 1/2 Stunden standen wir dann doch wirklich wieder an dem Restaurant von gestern Abend! 😂
    Gestern Abend haben wir nur 15 Minuten bis dahin gebraucht. 😂
    Der Kellern musste auch ein bisschen lachen. 😄 Wir haben dort einen Cappuccino getrunken und sind dann weiter.
    Wir mussten noch einmal etwas hoch und hatten von dort einen schönen Blick und haben sogar schon das Meer in der Ferne gesehen. 😊
    Den Berg wieder runter und wir waren in Cormons. In der Unterkunft saßen wir erst noch schön in der Sonne und sind nach dem Duschen in die Stadt gelaufen.
    Wir haben einen leckeren Aperol getrunken und wollten dann schön was essen gehen, aber das einzige Restaurant, was geöffnet hatte, war leider voll und so ist es dann eine Pizza zum mitnehmen geworden. Die war aber auch sehr lecker.
    Read more

    Das erinnert mich an etwas… 😂 [Annika]

    Anne Averbeck

    Was ist uns denn da passiert? 🤔 Oh du meinst den klitze kleinen Umweg bei der einen Tour? 😂 Waren doch nur ein paar wenige Kilometer mehr! 😂

     
  • Day80

    Cormons

    September 7, 2019 in Italy ⋅ 🌧 23 °C

    15.5km, 395 ascent, rating easy
    An easy walk today through glorious green vineyards and orchards (at times we felt like we were walking through the Piccadilly Valley) with many family groups harvesting the magnificent looking grapes. We arrived at our grand (but slightly shabby) hotel and we ran to the pool to plunge our aching muscles in the cool water. We then sat back and enjoyed the entertainment of a large wedding (with a lot of fabulous dancing South African style and the obligatory wedding car park argument/fight)! Our friends walked up to join us for an excellent dinner in the restaurant where the senior waiter (think Italian Faulty Towers) spent the evening trying to avoid the wedding party and plied us with drinks on the house.Read more

  • Day13

    Triest

    September 3, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Hat etwas weniger Einwohner als Magdeburg und gehörte zwischen 1945 und '54 mal zu Jugoslawien. Ist also eben doch noch irgendwie Balkan!!!
    Davor gehörte es zu Österreich-Ungarn und war Stützpunkt der österreichischen Marine (was ist aus dieser glorreichen Flotte eigentlich geworden?). Ich glaub viel schöner ist Venedig auch nicht, nur dass man hier für eine Pizza statt 35euro nur 7€ bezahlt.Read more

    Heinz Rother

    Sehr schöne Ansichten! Gute Fahrt auf der letzten Etappe.

    9/4/19Reply

    wow toll!!

    9/6/19Reply
     
  • Day75

    Tribil di Sopra

    September 2, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    23.5 km, 1222m ascent, 852m descent, rating moderate
    Too knackered to take photos today - brutal hills in 90 % humidity and finished off with another massive thunderstorm (lightning strikes all around) and torrential rain. The best part of today was walking into our accommodation - this delightful house in a small village.Read more

    Marion Müller-Spengler

    Thank god you got safely through the thunderstorm. Funny enough you are in the same accommodation as we had been three years ago. Hope you’re having great dinner!

    9/2/19Reply
    Albert Sachs

    Looks much better then your tent!

    9/3/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Friuli Venezia Giulia, Friaul-Venetien, FVG, Friül - Venècia Júlia, Friuli-Venecia Julia, Frioul-Vénétie julienne, 프리울리베네치아줄리아 주, Friuli-Julisch Venetië