Italy
Villa Milia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

16 travelers at this place

  • Day3

    Dorf unter Lava

    October 12, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

    Der Ausbruch des Etna im Jahr 2002 hat mehrere Dörfer am Hang durch den Lavafluss zerstört. Viele Häuser wurden vollständig begraben, von einigen sind nur noch die Ruinen in der Lava zu sehen. Bei einem, von dem nur noch das Dach aus der Lava herausschaut lag ein Cache, den wir auf dem Rückweg noch gesucht und gefunden haben. Das Haus hatte früher mindestens zwei Stockwerke!Read more

  • Day5

    Am Fuß des Ätna Monte Nero degli Zappini

    October 16, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute war der Südost-Fuß des Ätna dran. Richard kraxelte sogar bis zum Gipfelkreuz (1963 m), bei mir war auf der Hälfte des Anmarsches wieder mal Schluss... Höhe ist und bleibt nicht das, was ich haben muss. Hab‘s nie gelernt... is halt so!
    Im Anschluss an den Gipfelsturm ging‘s in kleiner Runde durch die Lavafelder und das Wetter spielte auch mit. Bei uns am Häuschen 26 Grad, oben am Vulkan 12 Grad.

    Am Abend wieder grillen!
    Read more

  • Day37

    Druckausgleich

    November 15, 2019 in Italy ⋅ ☁️ 8 °C

    Nach all der Anstrengung beschlossen wir uns unten in Nicolosi eine günstige Pizza zu gönnen und wurden in einer mega netten Bäckerei fündig. Leckere Pizza, voll nette Leute und super günstig (hier muss ja auch keine Service-Pauschale bezahlt !!)
    Mit vollem Bauch ging's dann zu unserem Übernachtungsplatz ganz in der Nähe. Lange konnten wir da aber nicht bleiben. Durch Tina's Erkältung und dem fehlenden Druckausgleich bei der Abwärtsfahrt wurde ihr Ohr nicht frei und wurde richtig unangenehm schmerzhaft. Da half nur eines; wieder nach oben fahren und den Druck senken (gut dass wir da mit unserem "Hotel" sehr flexibel sind🤣).
    Read more

  • Day5

    Der Ätna

    August 20 in Italy ⋅ ☀️ 25 °C

    Zum Sonnenaufgang begrüßt uns der Himmel mit einer atemberaubenden Klarsicht auf den Ätna. Der Entschluss ist schnell gefasst: Wir wollen da hoch. Sofort. Mit dem Auto fahren wir bis zur Talstation der Seilbahn auf knapp 2.000 Meter Höhe. Mit der geht es dann auf 2.500 Meter in die vulkanische Mondlandschaft, wo schon geländegängige Busse auf uns warten. Noch einmal knapp 500 Höhenmeter. Ab da geht es dann nur zu Fuß weiter. Zwischen dampfenden Kratern und Kegeln erkunden wir das Terrain. Natürlich nur auf den zugelassenen Pfaden. Alles andere wäre zu gefährlich, da der Ätna seit einer Woche wieder sehr aktiv ist. Man muss nur kurz in der Vulkanasche graben. Nach bereits 10 cm herrschen 50 Grad Celsius. Den Rest des Nachmittags verbringen wir wieder einmal auf der Sonnenterrasse. Im Abendlich erinnert uns der dampfende Ätna noch einmal an das Abenteuer des heutigen Tages.Read more

  • Day376

    Day 377: Mount Etna

    February 26, 2018 in Italy ⋅ 🌬 3 °C

    Up and out early again! Today was our last full day on Sicily and in Italy, and we were going to use it to conquer Mount Etna - the largest active volcano in Europe! Our Airbnb host had recommended a local guide who we'd chosen to go with, so he (Dario) picked us up at 9am out the front along with his assistant Basilico. In a funny coincidence, Basilico was from Bronte, the same village my sister's in-laws hail from, just on the other side of the mountain! Small world, though I don't think he knew them.

    We set off in Dario's 4WD and headed straight up for the base station of the cable car, since this is where most tours start. Unfortunately, there was basically a blizzard up at this altitude - howling winds and driving snow, so we couldn't really see anywhere. We briefly explored a large crater nearby (Etna is actually pock-marked with 2000+ craters and volcanic mounds), but the snow and wind made it too difficult to do anything realistic here. It was the kind of wind where you could comfortably lean into it, well past your balancing point, and feel very confident you weren't going to fall!

    So we hopped back in the car and descended, driving around various parts of the lower slopes. We got to see some lava valleys, forests, a few more craters and other various bits and pieces.

    Dario had OK English and Basilico was pretty fluent, so we had some good chats and a few laughs - they were quite entertaining! Stopped briefly at a store selling "local products" but thankfully no pressure to buy anything which was nice. The wines were quite good but since we were getting a flight the next day we didn't end up buying.

    Did about 45 minutes of hiking up a lava field which was quite interesting, though unfortunately we weren't able to see the summit crater since it was shrouded in heavy clouds - the same ones that had battered us earlier in the day.

    Eventually it was time to head back down, and we were back at our apartment around 3pm. Quite hungry since we hadn't had lunch (only a few snacks and fruit), we walked over to the main piazza 10 minutes away and had some arancini - delicious as always.

    Retreated home and spent the rest of the afternoon and evening there, though I ventured out for a takeaway pizza later in the evening. Not a bad way to complete our two months in Italy!
    Read more

  • Day9

    Etna tour

    July 8, 2016 in Italy ⋅ ☀️ 22 °C

    A mai napon az Etnat celoztuk meg, hogy megnezzuk. Megneztuk elore, hogy milyen lehetosegek vannak es talaltunk egy nagyon jo kis blogot, ahol leirtak honnan es milyen modon lehet megkozeliteni az Etnat: http://szicilia-szicilia.blog.hu/2014/09/26/szicilia_etna_tura_etna_kisokos. Ugy dontottunk kocsival felmegyunk 1900 meterre es majd onnan tovabb libegovel 2500-ra. Azbut felfele is nagyon izgi volt ahogy egyre szurkult be a hegy ahogy mentunk fel a kanyargos hegyi utakon es folyamatosan csokkent a homerseklet 33 fokrol. Mire felertunk a parkolohoz 1900 meterre mar csak 20 fok volt, nagyon kellemesen hatott a napsuteses 20 fok neha kisebb felhokkel. MEgneztuk eloszor a Silvestri kratert ami egy 1987-es (asszem) kitores kovetkezteben jott letre. Az egesz olyan volt mintha egy masik bolygon maszkalna az ember. Sotetszurke vagy voroses hamuszeru retegen mentel vegig. Utana elsetaltunk a menedekhazhoz ahonnan indult a felvono. Ezt a hazat mar irtak hogy tobb esetben is veszelyeztette valamely kitores hogy elviszi de eddig meguszta. Egyebkent egy egesz nagy epulet en kisebbre szamitottam sokkal. A kabinos sifelvonoval felmentunk 2500 meterre ahol mar pulcsit kellett venni olyan hideg volt. Sajnos homerot nem talaltunk h megnezzuk hany fok van. Innen feljebb mar nem mentunk mert vagy sokkal jobb turafelszereles kellett volna vagy kifizethettunk volna 100 €-t h jeep-pel felvigyenek bennunket a meg fortyogo kraterhez. Ehelyett inkabb azt valasztottuk h a 2002-2003as kitores nyoman keletkezett lavafolyam mellett visszasetalunk a bazisra. Elotte csekkoltuk meg a sifelvonokat hogy ha legkozelebb erre jonnenk sielni, biztosan jo helyen leszunk-e. 😜 nagyon puha volt az ut a szurke hamutol es sokszor amikor nem talalkoztunk senkivel es csak a lavatormelekkel boritott tajat lattuk mindenhol olyan volt mintha nem is a foldon jarnank. Vegul egy 4,5 kmes, 600 meter szintkulonbseggel megtett ut utan leerkeztunk 1900 meterre. Ott ettem egy jobkis ricottas, pisztacias canollit, hogy potoljam az elvesztett energiat es indultunk haza giardini-be. 😊Read more

  • Day60

    Einen Ausflug in den Schnee

    December 15, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 14 °C

    Ein Besuch des Ätans ist schon sehr faszinierend. Wir fahren bei strahlendem Sonnenschein mit dem Auto bis auf eine Höhe von ca. 2000 m. Es gibt Schnee ❄ hier und überall Lavagestein. Ich wusste gar nicht das Lava so viele unterschiedliche Farben haben kann.
    Der letzte Ausbruch liegt 11 Jahre zurück. Wir finden auf dem Weg nach oben ein Haus, dass es ihrgendwann erwischt hat. 😱Trotz der Gefahren sind dort Gaststätten und sogar Hotels gebaut worden. Wir sehen von hier aus auch einige ehemalig aktive Krater und umrunden einen.
    Es gibt eine Gondelfahrt weiter den Berg hinauf. Oben wird man dann mit einen Jeep an den rauchenden Krater gefahren. Die Luft ist uns dort aber zu dünn und der Preis zu dicke.😉 Es war ein toller Ausflug. Morgen fahren wir weiter.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Villa Milia

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now