Tinaundtomunterwegs

Wir sind seit 2007 ein Paar, haben 2013 unsere Jobs gekündigt und uns auf Weltreise begeben. Seit 2015 haben wir unser Lebensmodell umgestellt und arbeiten nun von April - September. Die restliche Zeit gehen wir auf Entdeckungsreise :-)
  • Jul30

    Schweren Herzen veabschiedeten wir uns am frühen Vormittag vom Hüttenwirt. Die Sonne heizte uns trotz dem gemütlichen Abstieg schon ordenlich ein. Da war nochmal eine kurze Trinkpause auf der Alm angesagt. Mittags waren wir dann am Auto und blickten nochmal zurück auf den spektakulären Wasserfall und ein wirklich furchtbar schönes Wochenende das uns sicher noch lang in Erinnerung bleiben würde.

  • Explore, what other travelers do in:
  • Jul30

    Wie gewohnt weckte uns um halb 7 Uhr unserer innere Uhr. Aber ganz nach dem Motto "der frühe Vogel frißt den Wurm", konnten wir dabei vor der Hütte noch den untergehenden Mond oberhalb vom Gletscher beobachten.Was für ein Schauspiel! Auch wenn uns die gestrige Tour noch in den Knochen steckte, wollten wir unbedingt noch den kurzen Klettersteig vor der Hütte "mitnehmen", bevor es dann wieder Richtung Heimat ging. Anhand einfacher mit Stahlseil versicherter Kletterei ging es immer der Schlucht entlang. Unter uns der toßende Bach, den wir zweimal mittels größerem Spreizschritt überqueren mussten. Den krönenden Abschluß bildete der Flying Fox.

    https://www.bergsteigen.com/touren/klettersteig/wilde-wasser-klettersteig-sulzenau/
    Read more

  • Jul29

    Auch wenn wir noch lange am Gipfel die Aussicht genießen hätten können, traten wir dennoch recht zügig den Rückweg an. Schließlich hatten wir noch ein gutes Stück vor uns und wollten pünktlich zum Abendessen wieder in der Hütte sein. Über den Südostrücken vorbei an der verfallenen Zollhütte stiegen wir über den Grüblferner ab. Wann immer es ging, wechselten wir vom durchaus anstrengendem steinigen Weg auf Schneefelder, die teilweise ziemlich steil nach unten gingen und wir mehrmals auf dem Hosenboden landeten. Die Beine wurden langsam müde und auch die Konzentration ließ nach. Weit konnte es nicht mehr sein. Ein Wegweiser an der Seescharte (2762m) brachte dann Ernüchterung. Noch 2 Stunden sollte die Hütte entfernt sein. Also sammelten wir alle Kräfte und liefen hinunter durch eine zauberhafte Kulisse aus Bächen, grünen Wiesen und vorbei am Grünausee. Nach der Bachüberquerung ging es nochmal ein kurzes Stück nach oben und nach fast 12 Stunden konnten wir dann in der Hütte ein herrlich erfrischendes Radler und Schiwasser genießen. Auch wenn es etwas "Gemecker" von der Hüttenwirtin gab, bekamen wir trotz unserer Verspätung einen großen Teller Kässpätzle und gönnten uns noch Kaiserschmarrn zum Nachtisch. Eine traumhafte Tour fand so ein gebührendes Ende.Read more

  • Jul29

    Aufstieg zum Wilden Freiger

    July 29 in Austria

    An der Lübecker Scharte tauschten wir die Steigeisen gegen Helme aus, denn ab hier ging es teilweise recht ausgesetzt auf dem Lübecker Steig in leichter Kletterei den Grat entlang in Richtung Gipfel. Das letzte Stück trafen wir dann noch auf eine italienische Gruppe, die recht langsam unterwegs war und uns zeimlich aufhielt. Um etwa 13 Uhr standen wir dann am Gipfel vom Wilden Freiger auf 3418m. Eine große Wolken-Lücke gab die beeindruckende Sicht frei auf die umliegenden Gipfel und Gletscher.Read more

  • Jul29

    Über Nacht hatte es geregnet und die Wolken hingen um 6 Uhr morgens noch tief. Nach einem ausreichend magen-füllendem Frühstück ging es um kurz vor 7 Uhr los. Außer einigen Schafen war noch niemand unterwegs und des erste Stück vom Weg vorbei an der "Blauen Lacke" war angenehm steil und gut zu laufen. Kurz vor dem Gletscher kam dann ein etwas unangenehmes Block-Gelände, das wir aber schnell überquert hatten. Mit Gurt und Steigeisen ging es dann auf den Fernerstuben-Gletscher. Das Seil sparten wir uns, da die Spalten ausreichend gut erkennbar waren. Am frühen Mittag kamen wir dann an der Lübecker Scharte (3144m) an.Read more

  • Jul28

    Aufstieg zur Sulzenauhütte

    July 28 in Austria

    Von der Sulzenaualm (1857m) aus, war es nur noch 1 Stunde bis hoch zur Sulzenauhütte (2191m). Dabei erwischte uns ein kräftiger Regenschauer, der aber nur von kurzer Dauer war und sich anschließend auch wieder die Sonne zeigte. Nach dem obligatorischem "Check-Inn" in der Hütte gnossen wir noch den restlichen Nachmittag mit einem spektakulärem Blick auf den Gletscher. Kurz nach 21.00 Uhr lagen wir dann schon im Matratzenlager in unserer Box Nr. 9 😀und schliefen auch ziemlich schnell ein.Read more

  • Jul28

    Ab ins Stubaital

    July 28 in Austria

    Nach langer Zeit hatten wir endlich gemeinsam mit Julia ein freies Wochenende gefunden, um auf Tour zu gehen. Dazu wollten wir ins Stubaital um eine schöne Hochtour zu machen. Die Wetterprognose war nicht perfekt aber sollte für unsere Tour ausreichend gut sein. Nachdem wir am Vorabend noch länger die Mondfinsternis beobachtet hatten, saßen wir am frühen Samstag Morgen noch etwas verschlafen im Auto und fuhren Richtung Neustift. Die Fahrt hatte sich mit einem größeren Stau vor dem Fernpass doch etwas hingezogen, sodass wir erst am späten Mittag am Parkplatz zur Sulzenauhütte oberhalb der Grawa-Alm ankamen. Tom war mal wieder erfinderisch und fand dann auch noch eine kleine Lücke für unseren Kangoo. Die Temperatur war hier auf 1600 Meter recht angenehm und das erste Stück vom Hüttenaufstieg führte uns durch schattigen Wald. Danach kamen wir am Hochtal an wo auch die Sulzenaualm (1857m) liegt und hatten den Blick frei auf die gigantischen Wasserfälle.Read more

  • Jul15

    Am Morgen konnten wir dann doch noch auf dem Turm frühstücken, da sich die fliegenden Ameisen alle verzogen hatten. Danach ging es hoch zu den Linken Wittlinger Felsen. Vor der Mittagshitze absolvierten wir gemütlich ein paar nette Routen.

  • Jul14

    Uracher Alb

    July 14 in Germany

    Den Abschluß von Tinas Urlaubswoche im Allgäu und mein Wochenende wollten wir gemeinsam mal wieder auf der schwäbischen Alb verbringen. Bei Temperaturen um die 30°C war schnell klar dass es zu heiß war um sich zu bewegen. So steuerten wir zunächst die Kneippanlage in Neuffen an. Vom Hunger getrieben fanden wir dann noch ein schönes Plätzchen direkt an der Erms zum Grillen und Getränke kaltstellen. Da die Hitze inzwischen etwas nachgelassen hatte, vertraten wir uns bei einem kleinen Spaziergang zur Ermsquelle etwas die Beine. Als Übernachtungsplatz hatten wir uns wieder mal die Burgruine Hohenwittlingen ausgesucht. Leider war der Burgturm am Abend von fliegenden Ameisen belagert, so mussten wir diesmal auf den Burghof ausweichen..Read more

  • Jul1

    Heute hatten wir uns vorgenommen in einer gemütlichen Runde, die erste gemeinsame Ausfahrt mit unseren neuen Bike's vorzunehmen. Schließlich sollen ja unsere Drahtesel in ein paar Monaten Israel durchqueren😜. Um der angekündigten Hitze zu entkommen, schwangen wir uns früh morgens in die Sättel. Im Schatten war es noch herrlich kühl, so verlängerten wir die geplanten Route noch etwas und kamen dann rechtzeitig zum Mittagessen im Wanderheim Cramerhaus an. Natürlich nicht ohne vorher einen Abstecher zur Burgruine gemacht zu haben.Read more

Never miss updates of Tinaundtomunterwegs with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android