Japan
Tochigi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Tochigi

Show all

78 travelers at this place

  • Day2

    Arrival and first day in Nikko

    March 5, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 12 °C

    First day in Japan after a long journey from Paris starting the previous day. Going straight to Nikko with a (super fast) train from Tokyo.
    First encounter with amazing Japanese food for lunch at Milky House (yuba tofu)! Afternoon spent walking around the Tosho-gu complex, Shin-Kyo bridge and Ganman-ga-fuchi abyss. Municipal onsen (yashio) in the evening to wind down after this long stretch of travelling and day of walking.
    Miso ramen for dinner at Bonten Ramen.
    Read more

  • Day3

    Nikko Day 2

    March 6, 2019 in Japan ⋅ ☁️ 10 °C

    Run in the morning close to Tosho-gu and then proper visit of the temple complex and long walk in the beautiful park.
    Soba lunch at a random place on the main street as Gyoshintei was closed.
    Early dinner and evening back at the guesthouse as everything closes by 6pm and I'm leaving early the day after to go to Nagano.

    Also, after multiple attempts, we eventually managed to register for the DDF with Guilhem on that day! Reunion here we go!
    Read more

  • Day20

    Nikko: Prachtvoll!

    April 29, 2019 in Japan ⋅ ☁️ 13 °C

    Heute müssen wir erfahren, dass nicht nur die Japaner jetzt 10(!) Tage frei haben wegen Kaiserwechsels, sondern auch die Chinesen 4 Tage Ferien haben. Und die sind jetzt alle hier! Unsere Gruppe heute besteht vorwiegend aus Amerikanern, wir werden wieder voll-japanisch organisiert. Das einzige, das nicht organisierbar zu sein scheint, ist der Verkehr! Wir stehen schon wieder im Stau. Und wie! Die Fahrt dauert doppelt so lange wie geplant, wir gehen in Nikkō erstmal zum Mittagessen. Dann erreichen wir die Tempelanlage, wie die Lemminge folgen wir unserer Führerin, die sich redlich müht, uns mit diversen Informationen bei Laune zu halten. Auch sie ist überrascht über die Menschenmassen, die wir hier antreffen. Aber es lohnt sich! Die Anlage in Nikkō ist wirklich wunderschön! Der Schrein wurde für den Shōgun Tokugawa Ieyasu, einer der Vereiniger Japans, errichtet und im 17. Jahrhundert weiter ausgebaut. An einem vergleichsweise unauffälligen Gebäude, befindet sich eine Schnitzerei, die die berühmten drei Affen zeigt. Sonst ist alles, Tore, Pagode, Schrein, über und über mit Verzierungen und Schnitzereien verschönt. Gerne hätten wir hier mehr Zeit mit weniger Menschen verbracht, denn wie es Japan heißt: „Sage nicht prachtvoll, bevor Du nicht Nikkō gesehen hast“. Stimmt irgendwie, ein absolutes Highlight zum Abschluss einer Reise voller Höhepunkte.
    Wir machen noch kurze Abstecher zum Chūzenji-See und zum Kegon-Wasserfall. Raus aus dem Bus, Fotos, Toilette, rein in den Bus. Ausflug auf Japanisch, bevor wir uns im Stau wieder hinten anstellen auf dem Rückweg nach Tokyo.
    Read more

  • Day10

    Nikko japan

    November 6, 2019 in Japan ⋅ 🌙 9 °C

    Nach einer längeren Zugfahrt bin ich in Okunikko angekommen. Das Hostel ist wirklich schön und noch sehr neu und ich hab gleich mal mit japanischer Hilfe die Waschmaschine in Gang gebracht (genauso einfach wie japanische Toiletten 😉). Am ersten Abend war ich mit zwei Leuten aus dem Hostel endlich Sushi essen!! 😋😋 soooo gut! Heute hab ich mich dann mit dem Bus auf den kurvenreichen Weg nach Nikko gemacht. Dort gibt es viele alte Tempel des Shintoismus und Buddhismus, sowie eine schöne, alte japanische Brücke zu bewundern. Die meisten sind als Weltkulturerbe eingetragen. Ich bin ein großer Fan von asiatischen Tempeln und so bin ich den ganzen Tag aus dem Staunen nicht mehr rausgekommen 😍 Am schönsten fand ich den Toshogu Schrein, der mit unglaublich viel Gold und Schnitzerei verziert ist. Außerdem findet man die berühmte Darstellung der drei Affen, die nichts Böses hören, nichts Böses sagen und nichts Böses sehen 🙉🙊🙈. Auf meiner Tour hab ich auch noch die Jizo-Statuen entdeckt. Sie gelten als Beschützer der Kinder, Reisenden und Pilger. Außerdem sollen sie Begleiter ins Jenseits für sogenannte „Wasserkinder“ ( Totgeburten, Abtreibungen etc.), weshalb sie Mützen und Lätzchen tragen. Da hab ich heute doch einiges gelernt 😊 Okunikko ist auch perfekt zum wandern .... das werde ich die nächsten zwei Tage noch ausnutzen bevor es in die Großstadt geht.Read more

  • Day12

    Okkunikko

    November 8, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 4 °C

    Zwei schöne Tage sind schon wieder vorbei! Nachdem mir ein deutscher Typ aus dem Hostel die Wanderung auf den Mount Nantai empfohlen hat, hab ich meine Pläne nochmal umgeschmissen und bin los. Lustigerweise startet die Wanderung in einem Tempel und man muss bei einem netten Mönch Eintritt zahlen. Der Weg war dann doch sehr felsig und anstrengend. Dafür hatte ich nach kurzer Zeit einen wunderbaren Ausblick auf Mt. Fuji!!! 😍 Was für ein Glück, ich glaub der japanische Wettergott ist auf meiner Seite😊 Leider war die Handykamera dafür nicht gut genug. Und meine Pentax samt Teleobjektiv schlepp ich seid einer sehr anstrengend Vulkanwanderung in Costa Rica auf keinen Berg mehr!!! Aber ich hab ihn ja gesehen 😝 Ich war dann irgendwie schon nach 1Std40min oben. Der Typ hat drei Stunden gebraucht! Das hat mein Zukunfts-Ich aber auch ganz schön gebüßt 😅 Die Aussicht war einmalig über die japanischen Alpen 🥰 Abends hab ich dann doch tatsächlich ein kleines Erdbeben miterlebt. Als wir noch in der Küche vom Hostel saßen hat plötzlich alles gewackelt. Aber das kommt wohl hier öfter vor. Die Hostelbesitzerin hat es nicht mal mitbekommen 😅 Trotzdem ein komisches Gefühl! Heute morgen konnte ich kaum eine Treppe hochlaufen. Aua!!! Also ab in den Onsen! Ich bin nach Yumoto gefahren. Das ist wohl berühmt für seine heißen Quellen. Also hab ich mir einen schönen Onsen ausgesucht 😊 Zum Glück bin ich da ja schon geübt. Aber so eine heiße Quelle ist echt verdammt heiß! Nachdem ich ein paar Mal kurz vor der Ohnmacht war hab ich rausgefunden, dass am Beckenrand sitzen und Füße reinhalten für mich am besten funktioniert. Dann gab es noch volles Wellnessprogramm für mich. Da gibt es alles was man sich nur vorstellen kann! Conditioner, Peeling, sämtliche Cremes und Make up..... ich hab nur gehofft dass ich nicht die Whitening Creme erwische. Dann bin ich noch um einen kleinen See gewandert und hab einen richtig schönen Wasserfall entdeckt. Ich hab mich viele Stufen runtergequält, aber es hat sich gelohnt!! Bestimmt 100m ist das Wasser nach unten gestürzt! Was für ein Anblick und so unerwartet! Morgen geht es in die Metropole Tokyo und ich treffe endlich Kristina 🤗🤗Read more

  • Day14

    Tōshō-gū

    January 23 in Japan ⋅ ☁️ 6 °C

    Main site in Nikkō is the UNESCO word heritage temple Tōshō-gú, a lavish Shintō complex set in an idyllic natural setting was the place within which Tokugawa Ieyasu (who ruled Japan and established the first shogun and founder of Japan’s last feudal military government)- fascinating for a history buff. The site now sits as a shrine for him and his wife, both of which are buried in the complex on top of a large hill.

    The main sites at the complex are the five-stories pagoda, the grand Honji-dō (famous crying dragon) and many many more!
    Read more

  • Day14

    Tomorrow Hokkaido

    June 29, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 25 °C

    Tomorrow we are going to Hokkaido with my grandparents, Miho,Hinata,Daddy,Conor and Mammy. I had pesto pasta for lunch and me and Conor made little keychains. I didn't have school today. me and Conor made origami as wellRead more

  • Day55

    Temples of Nikko

    October 21, 2019 in Japan ⋅ ☁️ 17 °C

    Last world heritage site for what was an epic and long trip! Today we visited the Temples of Nikko, a collection of mountain temples in the city of Nikko, a couple of hours north of Tokyo by train. It's a pretty common daytrip for tourists in Tokyo so it was quite crowded (and also quite rainy, annoyingly), but the temples were quite nice nonetheless.Read more

  • Day93

    J-Nikko

    May 17, 2017 in Japan ⋅ ☀️ 12 °C

    Ach ja, vorbei die Zeit der Bilder ohne andere Touris im Weg 😂...

    Japan, eine Explosion für meine Geschmacksnerven, aber ich probiere alles ganz tapfer 😁!! Manches schmeckt schon echt seltsam 😮

  • Day79

    Zeitreise

    October 29, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 9 °C

    AAls wir am Dienstag beim Edo Wonderland aus dem gratis Shuttle Bus ausgestiegen sind, fühlte es sich an als ob wir eine Zeitmaschine verlassen hätten. Wir waren in der Edo Periode, ca. im 17. Jahrhundert, angekommen und ein ganzes Dorf wartete darauf, von uns erkundet zu werden.

    Als aller Erstes wollten wir unsere Outfits gegen zeitgemässere Gewänder austauschen und haben uns hierfür für knappe CHF 100.- (Hilfe unser Budget) original getreue Kostüme ausgeliehen. Ich hatte mich für einen rosa Traum von „Samurais Tochter“ und Alex für einen ehrenhaften „Ronin“ entschieden. Da es draussen wirklich bitterkalt (ca. 8Grad) und regnerisch war, hatte ich wenigstens mein langes Tank Top und die Leggins darunter anbehalten und im ersten Souvenir Shop haben wir uns Tabi Socken gekauft, da zu den traditionellen Gewändern Flip Flops getragen werden. Da Alex schon nach kurzer Zeit zu frieren begann, sind wir nochmals zum Kimono Verleih zurück und er zog ebenfalls seine Alltagskleidung unter dem Kostüm an. Da er seinen Regenschirm auch noch brauchte, mussten wir nochmals zurück zum Schliessfach im Verleih, nur um dann fest zu stellen, dass er den Schirm die bereits in seinem Samurai Beutel dabei hatte.

    Das Dorf war sehr detailgetreu aufgebaut und es gab viel zu sehen zum Beispiel eine Ausstellung über die dazu malige Feuerwehr, Töpfereien usw. Da wir jedoch nur ein kleines Zmorgen gegessen hatten, wollten wir uns zuerst einmal etwas zum „Habberen“ suchen. Wie wir ja bereits in anderen Vergnügungsparks in Japan die Erfahrung gemacht hatten, war auch in diesem das Essen wirklich ungeniessbar, was einmal mehr total schade war.
    Dafür bot der Park allerlei sonstige spannende Aktivitäten. Wir haben uns eine etwas bizarre Wasser Show angesehen, Alex hat seine Pfeil und Bogen Künste vorgeführt, ich wurde geschminkt und selbst Samurai Lektionen hätten wir nehmen können.

    Später wollten wir uns unserer zweit liebsten Beschäftigung auf unserer Reise widmen, dem Fotografieren. Hierzu muss ich kurz ein wenig ausholen; Alex und ich sind wirklich ein gutes Team und ich kann mit Stolz behaupten wir harmonieren sehr gut miteinander und obwohl wir schon so lange unterwegs sind, oft auf sehr engem und kleinem Raum zusammen leben, streiten wir nur sehr selten. Jetzt kommt es, das grosse „Aber“: ausser wenn wir versuchen Fotos von uns zusammen oder einzeln zu machen, denn dann gibt es fast jedes Mal eine „Zickerei“. So standen wir vor Kälte zitternd im Regen und haben uns abwechselnd gegenseitig angemotzt und angeschwiegen. Zum Glück war nach einer Umarmung und ein paar sehr gelungenen Bildern wie immer wieder alles in Ordnung und wir konnten endlich wieder unsere warmen Sachen anziehen.

    Wir nahmen den Shuttelbus zurück und entschieden uns bereits früh zu Abend zu essen, da unsere Bäuche schon richtig laut knurrten. Gleich beim Bahnhof gab es ein Restaurant in welchem wir noch etwas bestellen konnten. Nur kurz nachdem wir unser Essen bestellt hatten kam eine Kellnerin vorbei und teilte uns mit, dass ab jetzt „Order Stopp“ ist und sie für heute keine Bestellungen mehr annehmen. Es war zwar gerade mal 16:30 Uhr und wir wussten nicht warum die so früh Feierabend machten, es konnte uns aber auch egal sein denn wir hatten ja bereits bestellt.
    Eine Dame am Tisch gegenüber hatte weniger Glück, sie hatte als einzige ihrer vierer Gruppe noch nichts bestellt und da in Japan Regeln sehr ernst genommen werden, durfte sie auch nichts mehr bestellen. Sie hatte es zwar noch einige Male erfolglos probiert und wir konnten es auch kaum glauben, doch ihre 3 Freunde erhielten ihr Essen und sie sass tatsächlich nur mit einem Glas Wasser da. Als es ihr dann zu blöd wurde stand sie auf und verliess ziemlich wütend das Restaurant. Auf unserer Abendlichen Snack und Wasser Einkaufsrunde im Supermarkt lief sie uns nochmals über den Weg. Sie schien etwas entspannter zu sein und so gingen wir davon aus, dass sie doch noch etwas zu Essen gefunden hatte.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tochigi, Präfektur Tochigi, Prefektur Tochigi, توتشيغي, Toçiqi, Точиги, Prefectura de Tochigi, Tochigi-gâing, تۆچیگی, Prefektura Točigi, Gubernio Toĉigi, Tochigi prefektuur, استان توچیگی, Tochigin prefektuuri, Préfecture de Tochigi, Maoracht Tochigi, Prefektura Tochigi, טוציגי, Prepektura ti Tochigi, Prefettura di Tochigi, 栃木県, 도치기 현, Točigio prefektūra, Točigi prefektūra, तोचिगी, Wilayah Tochigi, توچیگی استان, Totigi-koān, ضلع ٹوچیگی, Prefectura Tochigi, Тотиги, Tochigi Prefectur, Tochigi prefektuvra, Točigi, Префектура Точиги, Tochigi Prefecture, Tochigi prefektur, Mkoa wa Tochigi, Префектураи Точиги, จังหวัดโทะชิงิ, Prepektura ng Tochigi, توچىگى ناھىيىسى, Префектура Тотіґі, توچیگی پریفیکچر, 栃木縣

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now