Malaysia
George Town

Here you’ll find travel reports about George Town. Discover travel destinations in Malaysia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

137 travelers at this place:

  • Day11

    Street Art Tour

    September 20 in Malaysia

    Heute morgen klingelte der Wecker um 9 Uhr und ich weiss nicht warum, aber ich war noch schrecklich müde. Da wir bis 11 Uhr frühstücken konnten, sind wir aber aufgestanden.
    Im Café des Hotels bekamen wir dann die Frühstückskarte für Hotelgäste. Man konnte verschiedene Sachen auswählen: Frisch gepressten O-Saft, Kaffee oder Tee, Müsli oder Cornflakes, Spiegeleier oder Rührei und ein Brotkorb mit Butter und Marmelade. Wir frühstückten lange und genossen es. Anschließend gaben wir unser Wäsche ab und legten uns nochmal ins Bett. Perfekter Start! 😀
    Dann beschlossen wir uns mal bisschen die Stadt anzuschauen und haben uns die Karte angeschaut was wir machen wollten. Wir haben uns für Street Art entschieden, die wir anhand unserer Karte entdecken konnten. War wie ne Schnitzeljagd. Katha, das wäre deine Stadt!
    Zwischendurch gab's ein Fotoshooting von mir 😁, ein Kaffee und eine Limo in einem süssen Café, Abkühlung in einer riesigen Mall und indisches Essen in Little India (gibt's hier auch 😀), welches mal wieder mega lecker war. Ich hatte Blumenkohl mit einer würzigen Sosse und gelbem Reis und Moni Butter Chicken mit Garlic Naan.
    Dann sind wir völlig satt zurück zur Unterkunft und haben hier noch den letzten Flug von Kuala Lumpur zurück nach Singapur gebucht.
    War ein toller Tag bisher. Vielleicht schauen wir später noch in einer Bar vorbei oder liegen einfach hier unter unserem Ventilator und singen "Malle ist nur einmal im Jahr" (unser Ohrwurm heute 😂).
    Read more

  • Day10

    Zeit für etwas Luxus - we like

    September 19 in Malaysia

    Heute früh gegen 7:30 Uhr bin ich eine Stunde vor dem Wecker aufgewacht, weil ich dachte, ein Hotel zuviel gebucht zu haben 😂 Das wilde Buchen gestern hat Spuren hinterlassen. Haha. Ist aber alles gut.
    Wir haben uns langsam fertig gerichtet und wieder alles zusammen gepackt und sind dann zum Busbahnhof mit einem privaten Fahrer, den uns das Hotel organisiert hat. Von dort sind wir mit einer Bahn zum Flughafen, an dem wir sehr viel Puffer hatten. Zum ersten Mal hab ich die Gepäckbänder für unser Gepäck, welches wir aufgeben wollten, selbst ausgedruckt und das Gepäck selbst eingescannt auf einem Transportband Richtung Flieger geschickt. Das war witzig. Wie bei ner Kasse im Supermarkt, bei der man seine Einkäufe selbst eingescannt.
    Nachdem alles vor dem Abflug erledigt war, hab ich mir einen Eiskaffe mit Sahne bestellt. Ein Traum 😀
    Im Flugzeug von AirAsia lief Musik, was wir auch noch nie hatten und wir ne gute Idee fanden. So beruhigende Musik gegen Flugangst 😄
    Nach einem einstündigen Flug kamen wir auf der Insel "Penang" an. Von dort fuhren wir mit einem öffentlichen Bus zu unserer neuen Unterkunft. Eigentlich dauert der Weg mit dem Auto 11 Minuten. Wir fuhren 1,5 Stunden, da der Bus durch die Gegend gegurkt ist. War aber ne nette Sightseeing Tour. Wenn wir nicht so unglaublich hunger gehabt hätten. Der Busfahrer hat uns wieder mal sehr nett weiter geholfen, weil wir nicht wirklich wussten wo wir raus müssen bzw. er zu Beginn meinte, dass wir umsteigen müssen. Das wäre aber an der allerletzten Station gewesen, die zu Fuß zur Unterkunft nur noch 12 Minuten betrug. Also liefen wir.
    An der Unterkunft angekommen, begrüßten uns zwei Damen, Schwestern, und wir bekamen Wasser und Tee. Dann bezahlten wir und eine der Damen erklärte uns anhand einer Karte ganz ausführlich was wir wo finden. Die Stadt ist bekannt für Street Art und sehr gutes Essen. Sie war so süß. Sie meinte, dass wir auf unsere Wertsachen aufpassen sollen, es nachts aber eigentlich sicher hier wäre und wir aufpassen sollten wenn bei einem Strassenstand "Nasi Kawdar" steht. Das wäre nämlich Essen, dass vorgekocht ist und dann da schon ne Weile rumliegt und sie meinte, dass wir das vielleicht nicht vertragen würden und es ja nicht schön wäre, wenn wir die restlichen Tage nur im Zimmer bleiben müssten.
    Wir haben hier Frühstück dabei, was auf den Bildern schon mega lecker aussieht und wir uns jetzt schon heute auf morgen freuen 😀
    Als wir die Unterkunft sahen, mussten wir auch vor Freude fast weinen 😂 So schön. Einem Österreicher gehört das alles. Es ist so stilvoll eingerichtet. Ihr werdet das auf den Bildern sehen.
    Nachdem wir alles im Zimmer abgestellt hatten, gingen wir gleich los um endlich was zu essen. Wir haben eine Empfehlung der Dame ausgesucht. "Red Garden", das ist so ein Platz mit ganz vielen kleinen Ständen mit unterschiedlichem Essen. Ich hab Reis mit Gemüse gegessen und Moni "Tom Yam". Mein Essen war okay aber die Suppe von Moni war der Hammer, weshalb ich wieder mal meins und die Hälfte von ihr gegessen hab. Moni hatte dann noch, was sie in Thailand so liebte, "Sticky Rice mit Mango" gegessen und war auch glücklich. Nach dem Essen haben wir uns die Stadt noch bisschen angeschaut und wollten noch was trinken gehen. Hier wird man aber viel angesprochen, ähnlich wie auf Bali, was uns immer nicht so gefällt. Deshalb sind wir nur rumgelaufen und haben dann noch ein kleines Geschäft einer Einheimischen gefunden, die wunderschöne, selbstgemachte Sachen verkauft. Moni hat eine Halskette gekauft und wir haben mit ihr etwas geredet. Die Leute wollen immer wissen wie lange wir reisen. Wenn wir 3 Wochen sagen sind sie immer überrascht. Ich denke so lange Urlaub zu haben ist einfach unmöglich für die Menschen hier.
    Nun sind wir in unserer Unterkunft und freuen uns noch ein bisschen über weisse Handtücher, die weiss sind und gut riechen, ne gute Internetverbindung, ein getrenntes Klo von der Dusche und einen Spiegel mit hellem Licht 😀
    Read more

  • Day12

    Street Art + Fotoshooting Teil 2

    September 21 in Malaysia

    Gestern Abend waren wir platt und sind nicht mehr raus. Haben mal früh geschlafen.
    Heute früh nach der Dusche unter unserem Regenduschkopf 😀 gab's wieder das leckere Frühstück. Währenddessen hat irgendne Fashiondesignerin ein Fotoshooting in und um unsere Unterkunft durchgeführt.
    Nach dem Frühstück sind wir wieder mit unserer Strassenkarte los und haben weitere Street Art Motive entdeckt. Es gibt hier unterschiedliche. Gestern haben wir uns die Stahlkonstruktionen angeschaut, heute die Zeichnungen. Moni war dieses Mal das Fotomodel.
    Es ist hier weiter heiss. Heute 32 Grad und 68% Luftfeuchtigkeit.
    Wir haben uns zwischendurch wieder in einer Mall abgekühlt, Moni hat sich einen Sonnenhut und ein Oberteil gekauft, wir haben eine Eisschokolade getrunken und sassen in einem Park.
    Jetzt machen wir in unserer Unterkunft Pause und haben unsere Wäsche zurückbekommen ☺
    Heute Abend wollen wir nochmal im Red Garden Food Court essen und morgen sind wir noch bis ca. 17 Uhr hier. Dann geht's an den Flughafen und zurück nach Kuala Lumpur.

    18:43 Uhr: Wir waren Abendessen. Dieses Jahr bekomme ich das ganze Essen von Moni nicht weil Banane drin ist, dieses Jahr ist es ihr zu scharf 😅
    Deshalb hatte ich Tom Yum, ein Omlette, Reis und ihren Salat und ich platze gleich. Aber es war super, dafür muss ich jetzt durch.
    Es hat gerade unglaublich geregnet als wir beim Essen sassen. Nun kamen wir aber trocken nach hause ☺
    2 coole Sachen muss ich noch erwähnen, die ich heute gesehen hab.
    1. Die Leute hier haben Kleiderbügel, die dreidimensional sind, somit also bspw. T-Shirts aufgespannt sind an den Schultern. Da trocknet die Wäsche viel schneller.
    2. Wir haben eben einen Regenschirm gesehen, der nach oben zugeklappt wird. Wenn man ihn also trägt, läuft das Wasser nach unten. Dazu hat er drei Füsse zum aufstellen. Das macht voll Sinn!

    Jetzt planen wir unseren weiteren Trip bzgl. Geld, denn ab dem 23.9. bis zum 27.9. sind wir nochmal im tiefsten Dschungel ohne WLAN und Geldautomaten (und alles muss bar bezahlt werden).
    Read more

  • Day37

    Interaktive Street Art

    February 7 in Malaysia

    Nach unserer erstmal letzten längeren Bootsfahrt (zumindest bis zur Ostküste) haben wir Georgetown ein bisschen zu Fuß erkundet und eine Menge Fotos geschossen. An jeder Ecke gibt es Street Art zu bewundern. Wer will kann sich auch gleich dazu setzen oder mit schaukeln …

  • Day38

    Entschleunigung kann man lernen

    February 8 in Malaysia

    Nachdem wir schon einige südostasiatische Städte erlebt haben und von einem zum nächsten Tempel gelaufen sind, haben wir Georgetown heute einfach auf uns wirken lassen: Bei einem gemütlichen Stadtspaziergang haben wir etwas vom kolonialen Flair der Stadt gesehen und noch mehr Street Art bewundert. In Gedanken haben wir „Alaaf“ gerufen 🎉 und geschunkelt 🎈 Angestoßen haben wir dann ganz real mit einem Gin 👌Read more

  • Day141

    An unserem letzten Tag in Penang haben wir die Stadtvilla "Pinang Peranakan Mansion" einer chinesischen Familie von 1890 besichtigt. 🏘

    Zu bestimmten Uhrzeiten gibt es auch eine geführte Tour (kostenlos) durch das Anwesen. 👍

    Über 1000 Antiquitäten und Sammlerstücke gibt es hier zu sehen - soviele Schmuckstücke und das alles in einem super Zustand! 😍

    Den Schminktisch hätte ich am liebsten mitgenommen! 😄

    Eigentlich wollten wir während unseres Aufenthalts in Penang auch noch zum Penang Hill und zum Strand .... aber da uns leider ein paar Tage "verloren" gegangen sind, mussten wir das ausfallen lassen. 😑
    Read more

  • Day40

    Straße der Harmonie

    February 10 in Malaysia

    Bei der 1,5-stündigen Stadtführung durch Georgetowns Zentrum haben wir in der „Street of harmony“ auf einer Strecke von 400 m eine christliche (anglikanische) Kirche, einen taoistischen Tempel ⛩, einen Hindu-Tempel und eine Moschee 🕌 gesehen und dabei Chinatown, Little India und ein islamisches Wohn- und Geschäftsgebiet durchlaufen. Da ist also für jeden was dabei, auch kulinarisch. Die Tipps vom Reiseführer: „Wenn ihr Schwein esst, geht nicht in den islamischen Bereich, mit Rindfleisch nicht zu den Hindu, bei den Chinesen könnt ihr alles essen.“ und „Falls die 88 taoistischen Götter eure Wünsche nicht erfüllen, geht einfach über die Straße zu den Indern, die haben nochmal 32 andere Götter.“Read more

  • Day109

    Georgetown (Penang)

    March 8 in Malaysia

    We rijden over de 15 kilometer lange brug die het eiland verbindt met het vasteland. Vanop de brug hebben we een goed zicht op de skyline van Penang. Ze bestaat uit hoge flatgebouwen die zijn gebouwd aan de rand van de stad tegen de rivier. Iets meer landinwaarts ziet het eiland er al weer anders uit. We zijn in George town, de hoofdstad en gezelligste stadje van Penang. De Engelse koloniale stijl van de vervallen, maar kleurrijke huisjes geeft de stad een pittoresk karakter. Een wandeling door de stad brengt ons langs de haven en via kleine straatjes en steegjes weer het centrum in. Overal kan je leuke street art ontdekken op de vaak vervallen gevels van de oude huisjes in de stad. Er zijn er een paar erg goede bij. Enkele grote huizen zijn nog goed intact gebleven en zijn opengesteld voor bezoekers. We hebben geen tijd voor een bezoek, maar de gevels zien er alvast veelbelovend uit.
    De resterende dag gaan we met de kabelbaan naar de top van Penang Hill, het hoogste punt op het eiland met uitzicht over het volledige eiland. Afdalen doen we te voet. We wandelen richting de botanische tuinen. Het is een weg van vijf kilometer, waarvan een deel over zeer steile wegen en via een ellenlange trap naar beneden. Wat zijn we blij dat we naar beneden lopen in plaats van naar boven, zeker in deze hitte! We komen enkele dappere wandelaars tegen in de andere richting die het erop wagen. De enige andere tegenliggers zijn troepen makaakaapjes. Die zijn meestal schattig om naar te kijken, zolang je geen eten bij je hebt. De aapjes hebben een slechte reputatie en worden de maffia onder de apen genoemd. Dat wordt snel duidelijk. Aan de voet van de heuvel koop ik me een welverdiend blikje cola. Wanneer een grote mannetjesaap naar me toe komt, is zijn aandacht duidelijk gericht op het felrode blikje. Ik kijk rond en ben in een mum van tijd omsingeld door een hele troep van deze apen. Ze zitten boven mij in de bomen en op de grond en staren me aan met hun priemende oogjes - paniek. Ik gooi het blikje snel hun kant op en ga er van door. En maar goed ook - de mannetjesaap springt er zo op af en eigent hem de buit toe. Oef, dat scheelde geen haartje... 😅
    Read more

  • Day71

    Tag 71/72: Penang

    March 20, 2017 in Malaysia

    Penang ist eine Insel an der Westküste von Malaysia und durch 2 Straßen mit dem Festland verbunden. Außerdem ist sie für ihr Essen sehr bekannt und für die Straßenkunst in der Altstadt von Georgetown (größte Stadt auf Penang). 😊
    Am ersten Tag erkundeten wir Georgetown mit dem Fahrrad und aßen uns an den Spezialitäten der Insel satt. (Char kuay teow, Cendol, Mee goreng)
    Auf den Penang Hill (höchster Berg auf Penang) fuhren wir am zweiten Tag und genossen die wunderschöne Aussicht von oben.
    Gegen später klapperten wir die verschiedenen interaktiven Straßengemälde ab, die aufgrund des Georgetown Festival im Jahr 2012 bis heute die Wände schmücken. 😎
    Read more

You might also know this place by the following names:

George Town, Ĝorĝtaŭno, جرج تاون پنانگ, Khiâu-chhṳ-sṳ, גורג טאון, PEN, Georgetown, ジョージタウン, ჯორჯტაუნი, 조지타운, Džordžtaunas, Džordžtauna, Џорџ Таун, ജോർജ്ജ് ടൗൺ, ပီနန်မြို့, जर्ज टाउन, Penang, Джорджтаун, ஜார்ஜ் டவுன், จอร์จทาวน์, جارج ٹاؤن، پینانگ, 乔治市, 喬治市

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now