Malaysia
George Town

Here you’ll find travel reports about George Town. Discover travel destinations in Malaysia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

194 travelers at this place:

  • Day8

    George Town 1

    February 18 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Verliebt in mein Hotel 😍🏮🎏

    Was Wiki sagt:
    George Town ist die farbenprächtige, multikulturelle Hauptstadt der malaysischen Insel Penang.

    Ich mache nur einen kurzen Ausflug zum Wasser runter (hab immer noch Muskelkater vom Dschungel) 😁 Morgen mehr.

  • Day9

    George Town 2

    February 19 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Ein herrlicher Tag in der Stadt.
    Tendenziell "muss" ich die Map ablatschen und jede Streetart hier fotografieren, das machen alle.
    Liegt mir nicht so 😄
    Ich gehe los, gehe verloren, lande in little india in einem zauberhaften Laden. Weil mir die Musik so gut gefällt bekomme ich eine CD geschenkt 😍
    Vegetarisches Buffet gefunden, Regenschauer abgewartet, entspannt 🙆🏼‍♀️
    Read more

  • Day9

    George Town am Abend

    February 19 in Malaysia ⋅ 🌧 28 °C

    Ich brauche Geld für die nächste Insel, also gehe ich noch mal raus... eigentlich nur bis zum Geldautomaten, aber es gibt Fusswege. Ich kann gehen ohne die ganze Zeit fast überfahren zu werden 😄 herrlich.
    Bis zum Festplatz dort findet gerade ein Fest statt 🎉😜🎈🎊

  • Day1455

    Asia Tour - Penang - Malaysia

    March 7 in Malaysia ⋅ ⛅ 34 °C

    OMG - disaster. Checked into my ‘room’ in my hostel. It’s more like an Algerian prison cell it’s shite! I know I’ve just been spoilt with my last hostel but this is truly wank!

    The guy at check in didn’t have a clue, he just gave me keys and told me to go find my room which is best described as a gimp cave. The room isn’t even finished.... the wall doesn’t go up to the roof! So you could in theory scale the wall into the room! And it’s about as well lit as under the bridge on the alt!

    I’ve escaped to a Mexican restaurant close by, which is actually really good, Milon the owner is a laugh and made me a special drink which was nice. Gonna hide out here for a few hours and maybe find a new hotel...
    Read more

  • Day1457

    Asia Tour - George Town - Malaysia

    March 9 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    So I changed my hotel. Best £60 I’ve ever spent tbh. Checked in to my new hotel, got a shower to feel fresh then headed off out to walk around George Town!

    Saw a lot of people on holiday here, not sure why as there’s no beach close by... unless they’ve come on a day trip I suppose. But, George Town is cool. Not the easiest to walk around as there’s not many pavements but cars and bikes expect people to be on the road so it’s no biggie really.

    It’s a cool town, typical Malaysian town - half Chinese/ half Indian. Loads of great food, super friendly people and still places where it’s cheap, last night I had a Nasi Kandar and a coke for 7RNG which is about £1:30 so can’t complain.

    Anyways just a few photos of my day here, off to KL again on Monday which should be good, I’ve also booked my first week in a Vietnam which I’m super excited for!
    Read more

  • Day35

    Langkawi - Georgetown/Penang

    February 9 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Ich schreckte aus dem Schlaf auf, weil mein Name gerufen wurde. Es folgte ein Klopfen, erschrocken eilte ich zur Tür.
    Dort stand Leo, die Frau vom Motorradverleih, die meine Tour nach Penang buchen sollte.
    Mit strahlendem Gesicht teilte sie mir mit, dass sie mir eine Fähre heute um 15:00 gebucht hat und ich um 13:00 bereit stehen sollte. Ich bedankte mich, war aber etwas unentschlossen, was ich davon halten sollte. Ich hatte mich nun darauf eingestellt gehabt, erst morgen zu fahren und war ausserdem etwas wütend, dass ich geweckt wurde. Auf der anderen Seite freute ich mich auf etwas Neues. Wach war ich ja jetzt sowieso schon.

    Ich wollte vor der Fahrt noch in aller Ruhe Frühstücken und beschloss dies auf der Rooftopbar zu tun. Im Lift hinauf lernte ich noch Yelle und Viebe kennen, zwei Jungs aus den Niederlanden.
    Wir assen zusammen Frühstück und ich muss sagen, ich weiss nicht was schöner war, die Aussicht auf das Meer oder die auf meine Frühstücksgenossen. :P
    Sobald ich aufgegessen hatte, musste ich mich aber schon verabschieden, da die Zeit bis zu meiner Abreise doch schon ziemlich fortgeschritten war.

    Im Hostel packte ich meine Sachen, verabschiedete mich in aller Ruhe von Yuko und stand dann pünktlich um 13:00 bereit für die Fahrt nach Penang.

    Misty und Richard aus Südafrika hatten ebenfalls bei Leo eine Fahrt nach Penang gebucht. Sie trafe nebenso um 13:00 beim Sammelpunkt ein und wir kamen so ins Gespräch.
    Auf Anhieb verstanden wir uns super. Wir fuhren zuerst eine Stunde mit dem Auto zur Fähre und dann von dort drei Stunden nach Penang.
    Anfangs dachte ich mir noch ich würde dann auf der Fähre einfach Musik hören, doch dann waren wir plötzlich in Penang/Georgetown und Misty und ich haben die ganze Zeit nur mir Reden verbracht. Richard hat daneben still sein Buch gelesen.
    Wir nahmen ein Taxi zur Unterkunft. Das heisst zu Misty und Richard´s Unterkunft. Ich musste mir zuerst noch eine suchen. Doch das klappte ganz gut. Ich war nicht wählerisch und fand ganz in der Nähe eine.
    Es würde ja nur für eine Nacht sein, dachte ich mir. Morgen kann ich in aller Ruhe eine andere suchen. (Mittlerweile war es nämlich auch schon halb Acht)

    In Georgetown herrschte Hochbetrieb wegen des Chinese New Year. Es finden in der ganzen Stadt Darbietungen und Parties statt. Überall Menschen. Ich traf mich mit Tate zum Abendessen und wir schauten einige Darbietungen und verabredeten uns für den nächsten Tag.
    Müde ging ich ins Hostel.
    Als ich dann duschen wollte, war das nicht so angenehm, wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich hatte zwei Optionen:
    entweder eine richtig unsaubere Dusche
    oder
    eine einigermassen saubere Dusche mit Eidechse.
    Ich entschied mich für die Eidechse und war dann froh, dass sie sich fast nicht bewegt hat.
    Nach diesem Erlebnis ging ich in mein Zimmer(Ja, irgendwie war ich die einzige im Schlafsaal) und schlief fast sofort ein.

    Gute Nacht.
    Read more

  • Day36

    Penang Tag 1

    February 10 in Malaysia ⋅ ⛅ 31 °C

    Ich wachte heute früher auf als gedacht, da das Hostel, einmal mehr, sehr hellhörig war. Als ich auf mein Handy blickte, sah ich, dass mir Misty geschrieben hatte.
    Wir hatten es gestern auf dem Schiff von Märkten und sie schrieb mir, dass heute einer stattfinden würde, ob ich Lust hätte mitzukommen.
    Anders als sie und Richard wollte ich aber zu Fuss gehen und nicht mit einem Taxi. Deshalb beschloss ich, mich direkt auf den Weg zu machen. Tate würde ich sowieso erst gegen den Abend treffen.
    Auf dem Weg kam ich an tollen Streetfoodständen vorbei, unter Anderem Marronis -> Mhhm.
    Auch stellte ich fest, dass es hier in Penang einige Bettler oder Obdachlose gibt, das hab ich generell beim Reisen jetzt noch wenig gesehen oder es ist mir nicht aufgefallen.
    Ich hatte dann auch eine für mich interessante Begegnung. Dabei erzähle ich die jetzt nicht, um zu zeigen wie „sozial“ ich bin oder so, sondern weil sie mich gerührt hat. Als ich nämlich so mit meinen Marronis auf der Strasse lief, sah ich einen Obdachlosen vor mir. Unschlüssig, ob er ein Marroni wollte oder nicht,q streckte ich ihm eine hin. Ich erwartete, dass er sie nicht annehmen würde oder lieber Geld gehabt hätte oder so. Aber nein, er strahlte mich an, bedankte sich und freute sich sehr, dass sie noch warm war. Die Dankbarkeit und sein Lächeln rührten mich richtig. Auf dem späteren Rückweg kaufte ich extra etwas zum Essen für ihn, aber leider war er nicht mehr da.

    Aber nun zum Markt: der war ebenfalls gezeichnet mit spannenden Begegnungen. Er fand in einer Art offenen Halle statt und hatte einen coolen Garten mit Cafés und Ständen. Überfüllt war er zum Glück auch nicht.
    Der Markt dient dazu, Leute zu unterstützen, die ihre eigenen Sachen herstellen und sonst womöglich in der Menge untergehen würden. Wenige Stände waren einfach mit Secondhand - Kleidung. Dort sprang mir eine Hose direkt ins Augen und ich probierte sie. Sie passte perfekt, natürlich kaufte ich sie.
    Als ich so am entdecken und staunen war, traf ich auf Misty und Richard. Wir haben alle keine mobilen Daten, deshalb war dieses Aufeinandertreffen mit Glück verbunden. Zusammen erkundigten wir den Markt weiter, liessen uns treiben und genossen die Livemusik dazu.
    Wir sprachen mit einigen Einheimischen und wissen jetzt beispielsweise ,wie Kefirgetränke hergestellt werden. Die Lady war ausserdem so nett und liess uns alle Geschmacksorten ausprobieren.
    Ich trennte mich wieder von den anderen und lief zurück.

    Auf dem Rückweg steuerte ich aus Neugier auch Seitengassen an und wurde nicht enttäuscht. Ich lief an grossartige Streetart (Dafür ist Penang übrigens bekannt.) und entdeckte ein Harry Potter Café. Sofort ging ich hinein und staunte nicht schlecht mit welcher Mühe und Sorgfalt das Café und Menü gestaltet wurden. Das Menü beinhaltete Butterbier und beispielsweise Vielsafttrank etc..
    Ich checkte in mein neues Hostel ein und berichtete dann Misty von meiner Entdeckung. Misty ist einer der grössten Harry Potter Fans, die ich kenne. Es war also kein Wunder, dass wir eine halbe Stunde später zusammen in dem Café sassen. Im Hintergrund lief Harry Pottermusik und Misty wusste immer von welcher Szene welcher Soundtrack stammte. Die Kassiererin im Café machte sogar ein Foto von uns in voller Hogwartsmontur (Umhang und Krawatte) und klebte es dort an die Wand.

    Um 17:30 trafen wir uns dann alle; also Richard, Misty, Tate und ich, um zum Hot Air Ballon Festival zu gehen, das aufgrund des Chinese New Year stattfand. Dieses Festival war glaub für mich, das einzig Positive des Chinese New Year. Zu Beginn des Festival wurden alle Heissluftballoonaussteller vorgestellt und liessen kräftig ihre Feuer für die Ballons lodern.
    Wir erkundeten das Gelände und zergingen fast ab der Hitze. Penang ist eine der heissesten Städte! Anscheinend war der Wind(Welcher Wind bitteschön?!) aber dennoch zu stark und die 12 Heissluftballons konnten nicht, wie geplant, in den Himmel steigen. Das heisst, zuerst wurde die Zeit für das Aufsteigen der Ballons einfach immer nach hinten verschoben, bis es ganz abgesagt wurde. Als es dann um 21:00 komplett abgesagt wurde, beschlossen wir trotzdem bis zur „Endshow“ zu bleiben.
    Tate und ich verloren die anderen Beiden im Getümmel, aber das Bleiben hatte sich gelohnt. Immerhin fünf Heissluftballons konnten aufgeblasen werden. Nun bildeten die Heisluftballons einen Halbkreis und die restlichen Aussteller stellten sich einfach dazu und feuerten heftig mit. Die Besucher und Einheimischen konnten in die Mitte der Ballons gehen und der DJ machte Stimmung, Tate und ich waren ganz vorne mit dabei. Es war unbeschreiblich. Die Leute tanzten so ausgelassen und glücklich. Keiner hatte Angst, dass seine Dancemoves irgendwie blöd aussahen. Wir wurden sofort mitgerissen und tanzten mit irgendwelchen fremden Leuten.
    Es war ein richtiges Miteinander und eine unglaubliche Stimmung.

    Nach einer Weile wurde es uns dann zu heiss, richtig Hunger hatten wir ebenfalls. Wir kauften uns etwas zu Essen und stiegen dann müde ins Taxi.

    Der heutige Tag war einer der schönsten der Reise- es hat irgendwie alles gepasst! - Viele Glücksmomente, wundervolle Leute und Begegnungen!

    P.S Kann ich leider keine Videos hochladen, schicke aber gerne auf Anfrage🙈
    Read more

  • Day19

    Malaysia George Town

    December 16, 2018 in Malaysia ⋅ ⛅ 29 °C

    Unseren ersten Tag in Malaysia haben wir heute mal etwas ruhiger angehen lassen. Unser Highlight heute war die Vielfalt an Lebensmittel die es hier gibt! Nach Thailand im Supermarkt hatten wir hier einen kleinen Kulturschock. Außerdem merkt man hier in Penang die ganzen verschiedenen Kulturen, die aufeinander treffen total.Read more

  • Day37

    Penang Tag 2

    February 11 in Malaysia ⋅ ⛅ 33 °C

    Etwas länger als sonst blieb ich liegen. Die Betten in diesem Hostel sind nämlich wirklich bequem, das kommt nicht oft vor. Ebenso waren nicht so viele Leute im Zimmer.
    Tate, Misty und Richard gehen heute alle weiter und ich beschloss den Tag damit zu verbringen &Georgetown zu erkunden.
    Georgetown ist geprägt von Streetart, Kultur und noch mehr Art.
    In dieser Stadt herrscht eine Fusion von Malays, Chinesen und Indern. Jeder hat seinen eigener Stadtteil und trotzdem vermischen alle Kulturen miteinander.

    Ich startete meine Tour mit einem Kaffee. Ja, ihr hört richtig. Zwar ist der Kaffee hier verhältnismässig richtig teuer, aber sie haben richtige Kaffeemaschinen. Nach Langkawi war das ein Highlight, denn dort hatten sie nur Nescafé(Also keinen Kaffee).
    Ich lief weiter und stolperte über Kunst jeglicher Art. Auch wenn nicht absichtlich, praktisch alles hier sieht nach Kunst aus. Man braucht nur offene Augen und zwei Füsse, statt die öffentlichen Verkehrsmittel, zu benutzen.
    Per Zufall stiess ich dann bereits auf die Art Lane. Die Art Lane ist wie ein Tunnel, an dessen Wänden jeder seine zeichnerischen Talente graffitimässig zur Show stellen kann. Richtig bemerkenswerte und aufschlussreiche Sachen sind dabei herausgekommen.
    Manchmal auch Zitate und Zeichnung, die einem zum Nachdenken anregen, Augen öffnend sind oder einfach berühren.

    Übrigens könnte theoretisch auch ein Kunsttaugenichts seine Kritzeleien im Tunnel verewigen. Jeder darf hier ans Werk. Richtig cool.

    Nach meinem Besuch der Art Lane entschied ich mich den White Coffee zu versuchen, der hier berühmt ist.
    Ich orderte ihn „To-Go“ und staunte nicht schlecht als ich meinen Kaffee in einer Plastiktüte mit Strohhalm bekam.
    Wie bei einem Laternenumzug fühlte ich mich als ich, mit meinem Kaffee in der Hand, die Jagd nach der Streetart fortsetzte.
    Ich entdeckte weitere interessante Ecken von Penang und gönnte mir dann eine Glace. Im Eiscremeshop lernte ich Alysha kennen. Sie arbeitet dort und ist in meinem Alter. Zusammen mit ihrer Kollegin fragten sie mich, ob ich den morgigen Tag mit ihnen verbringen möchte.
    Ich fühlte mich geehrt, vor allem, da sich herausstellte, dass dies ihr einziger freier Tag ist. So verabredeten wie uns für 9 (zu früh) Uhr des nächsten Tags.

    Zurück im Hostel lernte ich noch Linnea aus Schweden kennen. Zum Abendessen ass ich Bihun Goreng und ging dann ins Bett.
    Read more

  • Day38

    Penang Tag 3

    February 12 in Malaysia ⋅ ⛅ 33 °C

    Um 9:00 traf ich mich mit Alysha und Geesha, den beiden Girls vom Eiscremeshop. Sie wollten mir heute das Essen der Einheimischen näher bringen und ich zeigte mich offen.
    Wir starteten, bei Roti Bakar, wo alle „Locals“ ihren Tag starten. Geesha bestellte sich einen Milo, das ist eine Art warme Trinkschokolade mit richtig richtig viel Zucker! Sie erzählte mir auch, dass das vor allem Studenten bei Studenten beliebt ist, weil es lecker und günstig ist. Zudem stopft es den Magen etwas und es fallen weniger Ausgaben für das Essen. Ich probierte diesen Milo und stellte fest, dass ich mir das nie bestellen würde. Vieeeel zu süss und schokoladig! Ich glaube Kondensmilch ist auch noch drin(Die ist hier in Malaysia nämlich praktisch überall drin.).
    Zum Essen bestellten wir/sie Roti Tellur und Roti Kaya & Cheese. Roti ist eine Art Toast.
    Tellur war die Variante mit Ei, das schmeckte mir.
    Kaya war mit Kokosnusskonfitüre und Käse - nicht ganz so mein Fall. Wir teilten alles und gingen dann mit dem Auto von Geesha zum nächsten Stop.

    Nun wurde Ais Kacang versucht. Das ist Shaved Ice mit irgendeiner Zuckersauce; dazu gibt es rote Bohnen, Maikörner, Früchte und oben drauf eine Kugel Eiscreme. Vorsichtig wagte ich mich dran. Alysha und Geesha stürzten sich voll drauf.
    Nachdem das Ganze etwas geschmolzen war, wurde es fleissig zu einer Suppe vermischt. Appetitlich sah auch anders aus. (Leider kann ich mit dieser App das Video davon nicht posten).
    Fazit: ich würde bis jetzt definitiv nichts von diesen Speisen für mich alleine bestellen, aber der Einblick in die kulinarischen Vorlieben der Malays finde ich sehr interessant.
    Weiter ging es zum berühmten Coconutshaker, der ist unter den Einheimischen in ganz Penang bekannt. Viele bestellen sogar Kokosnussshakes via Lieferservice nach Hause, weil sie so gut sind.
    Und ja, die sind wirklich super!

    Unser nächster Halt war ein Markt. Hier kauften wir Früchte und Geesha eine Sonnenbrille. Die beiden fragten mich, ob ich Lust hätte den Penang Hill zu sehen. Lust hätte ich eigentlich schon, doch eingeplant hatte ich ihn für den Sonnenuntergang am nächsten Tag.
    Bei dieser Nachricht schauten die beiden etwas enttäuscht, so befanden wir uns wenig später doch auf dem Weg zum Penang Hill.
    Der ist mit 830 Metern der grösste Berg der Insel. Mit einer steilen Bahn wird der Weg nach oben bewältigt, denn das Hochwandern ist der Natur wegen nur noch teilweise möglich.
    Oben hat man eine wunderschöne Sicht über ganz Penang.
    Ausserdem werden Attraktionen, wie beispielsweise einen Lovewalk oder Ähnliches angeboten, natürlich wird dafür aber zusätzliches Geld abverlangt.
    Essensmöglichkeiten gibt es ebenfalls ausreichend. Alysha wollte unbedingt an einen bestimmten Foodtrack und bestellte sich dort ein „Cendol“. Für mich gab es dieses Mal etwas Eigenens, denn ich wollte meine Geschmacksnerven nicht noch mehr strapazieren.

    Schliesslich war es schon 17:00, wir waren alle müde und machten uns auf den Heimweg. Im Hostel traf ich auf Linnea, diese fühlt sich gar nicht gut, was mir richtig Leid tat. Für den nächsten Tag hatten wir uns vorgekommen eventuell noch den Nationalpark zu besuchen, diesen Plan verwarfen wir somit, doch um ehrlich zu sein war ich dann am Ende doch froh darüber.
    Ich holte mir etwas zu Essen und setzte mich dann zu Linnea ins Hostel.
    Read more

You might also know this place by the following names:

George Town, Ĝorĝtaŭno, جرج تاون پنانگ, Khiâu-chhṳ-sṳ, גורג טאון, PEN, Georgetown, ジョージタウン, ჯორჯტაუნი, 조지타운, Džordžtaunas, Džordžtauna, Џорџ Таун, ജോർജ്ജ് ടൗൺ, ပီနန်မြို့, जर्ज टाउन, Penang, Джорджтаун, ஜார்ஜ் டவுன், จอร์จทาวน์, جارج ٹاؤن، پینانگ, 乔治市, 喬治市

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now