Mauritius
Citadel

Here you’ll find travel reports about Citadel. Discover travel destinations in Mauritius of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

19 travelers at this place:

  • Day8

    Port Louis

    June 6 in Mauritius ⋅ ☀️ 27 °C

    Die Fahrt nach Port Louis dauert ca. 1h. Wir machen noch einen kurzen Stopp am Albion Beach aber es ist Ebbe und das Meer und der Strand machen uns nicht an hier zu verweilen. Da uns das Navi teilweise auf sehr seltsame Wege führt nutzen wir parallel noch Mapsme. Damit läufts echt gut und wir finden unser Ziel mit wenig Umwegen👍. Wir parken an der Waterfront. Nicht ganz billig aber das Auto steht sicher (4h - 10€). Als erstes besuchen wir das kleine Blue Penny Museum - hauptsächlich wegen den 2 Briefmarken natürlich. Und ja, wir haben sie gesehen 😜. Sie werden nur einmal pro Stunde für 10 Minuten beleuchtet. Den Rest sind sie dunkel und man kann nur die Replikate sehen. Aber ehrlich gesagt- ich erkenn keinen Unterschied. Außer den Briefmarken gibt es noch etwas Geschichte zur Entstehung von Mauritius. Mehr wie ca. 30-40 Minuten braucht man aber nicht. Weiter geht es durch die Einkaufsstraße mit dem Dach aus Regenschirmen. In den Kitschläden holen wir uns lediglich einen Magneten für unsere Wand. Ein Paar traditionelle handgemachte (Haus-)Schuhe und eine Weihnachtskugel finde ich dann in einer Art Markthalle. Sehr schön angelegt. Hier verkaufen einheimische Händler in kleinen Läden/Ecken ihre Handwerkskunst zwischen dem typischen Kitsch. Einen kleinen Abstecher machen wir noch durch die Innenstadt. Aber es ist sehr voll und enorm laut vom vielen Verkehr. Schönheitspunkte können wir hier nicht vergeben. Im Foodcourt der Waterfront gönnen wir uns ein leckeres indisches Thali und dann sind die 4 h auch schon vorbei. Markus möchte unbedingt noch zu einer Zitadelle hochfahren und den Blick über die Stadt sehen. Ok, ich lass mich überreden. Durch dichten Verkehr und kleine Straßen kommen wir dann auch heil oben an😅. Der Ausblick ist - naja 😏- und nach ein paar Bildern geht es dann zurück nach Hause.Read more

  • Day21

    28.11.2018: Port Louis / Mauritius (II)

    November 28, 2018 in Mauritius ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute haben wir eine Busfahrt in das Inselinnere (Süd-Mauritius) unternommen. Erste Station war die Stadt Curepipe cirka 550 Meter hoch auf einem Hochplateau gelegen. Hier haben wir eine Fabrik für Schiffsmodelle besucht. Werkstatt und Ausstellung waren sehenswert! Den nächsten Fotostopp haben wir dann am Vulkankrater „Trou-aux-Cerfs“ mit einem Durchmesser von 200 m und einer Tiefe von 85 m gemacht. Weiter ging es zum Grand Bassin. Die Hindugemeinde von Mauritius feiert an diesem Kratersee das alljährliche Shivaratri-Fest. Dann pilgern alle Hindus zu Fuß zu dieser heiligen Stätte. Anschließend eine kurvenreiche Fahrt zu den farbigen Erdhügeln von Chamarel. Kurzer Stopp am Wasserfall von Chamarel und Rückfahrt entlang der Westküste nach Port Louis.

    Besonderes Highlight des Ausfluges war die Einkehr in einem sehenswerten Restaurant an der Steilküste gelegen. Es wurden sehr wohlschmeckende kreolische Gerichte gereicht. Teilweise wurde dabei an Chili nicht gespart.
    Read more

  • Day22

    29.11.2018: Port Louis / Mauritius (III)

    November 29, 2018 in Mauritius ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute endet unsere Kreuzfahrt mit der MS Amadea. Bevor wir gegen 13:30 Uhr zu unserem Hotel in Flic-en-Flac gebracht werden, wollen wir noch die Hauptstadt Port Louis mit ca. 170.000 Einwohnern näher erkunden. Bei der Stadtrundfahrt haben wir Chinatown, die Jummah-Moschee und den Tempel der Tamilen passiert. Bei einem Fotostopp auf der Britischen Wehranlage La Citadelle haben wir den Blick über die Stadt genossen. Highlight dieses Ausfluges war der Besuch der Villa Eureka, des ältesten kolonialen Gebäudes der Insel. Anschließend noch etwas „Freigang“ an der Waterfront, dem modernen Shoppingcenter am Hafen.Read more

  • Day12

    Port Louis

    June 26 in Mauritius ⋅ 🌧 23 °C

    Geschützt durch einen Bergrücken liegt Port Louis an der Nordwestküste der Traumdestination Mauritius. Es ist meist windstill, das Meer ist so blau wie überall auf der Insel und die Stadt brummt vor geschäftigem Treiben.

    Port Louis ist nicht nur die Hauptstadt von Mauritius, sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Obwohl die Stadt aus unserer deutschen Perspektive mit ihren 170.000 Einwohnern nur eine kleine Großstadt ist, ist sie für die Insulaner eine echte Metropole. Und so verhält sich Port Louis auch. Es gibt ein quirliges Großstadtleben, zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Shoppingmeilen und alles, was das Urlauberherz begehrt. Die Orientierung ist jedoch sehr einfach: Port Louis‘ Innenstadt ist schachbrettförmig angelegt – ganz ähnlich wie es auch in New York der Fall ist. Nach wie vor fahren vom Hafen in Port Louis aus zahllose Schiffe nach Europa, die vor allem Holz, Zucker und Papier geladen haben. Die Stadt selbst hat sich allerdings auf Touristen eingestellt und ist definitiv einen Besuch wert, denn jeder sechste Mauritier lebt in der Metropole.

    Central Market in Port Louis. Hier findet man mit Sicherheit lokale kulinarische Köstlichkeiten. Doch nicht nur fertige Gerichte werden angeboten, sondern auch jeden Tag aufs Neue frisches Obst, exotische Gewürze und allerlei Kleinkunst sowie Souvenirs. Die Vielzahl an Gerüchen, Farben und Geräuschen ist einfach unglaublich.

    Caudan Waterfront
    Wenn man an Port Louis denkt, dann fallen mit Sicherheit die berühmten Bilder mit den bunten Regenschirmen ein, die über einer schmalen Straße zu schweben scheinen. Diese findet man im Caudan-Hafenviertel. Hier lässt es sich hervorragend über die Promenade flanieren und die im Hafen liegenden Yachten beobachten. Das Viertel ist gut gepflegt und hält für Shoppinghungrige ein ganz besonderes Highlight bereit: Im Caudan Waterfront bekommt man in über 170 Läden alles, was das Herz begehrt. Doch der Hafen ist nicht nur bei den Touristen beliebt, von hier aus wird auch der Zucker, für dessen Plantagen Mauritius bekannt ist, in die weite Welt verschifft.

    Spannende Museen
    Spätestens seit Ice Age kennen wir alle den Dodo. Einen liebenswürdigen, etwas tollpatschigen Vogel, der sein eigenes Aussterben mehr oder weniger selbst zu verantworten hat. Alles über die realen Dodos und ihr bedauernswertes Verschwinden von der Liste der Arten kann man im Natural History Museum erfahren. Eine ganze Ausstellung widmet sich den Tieren. Doch auch die restliche Flora und Fauna der Insel, welche uns begeisterte, wird hier auf wissenschaftliche Art und Weise aufgearbeitet. Die Geschichte der Menschen auf der Mauritius wird hingegen im Blue Penny Museum aufgearbeitet. Seinen Namen hat das Museum zwei Briefmarken aus dem Jahr 1847 zu verdanken, welche zu den seltensten und begehrtesten Sammelobjekten der Postgeschichte zählen. Die ausgestellten Exemplare im Museum sollen sogar die wertvollsten Objekte auf der gesamten Insel sein.
    Read more

  • Day53

    Früher als geplant...

    November 20, 2018 in Mauritius ⋅ ⛅ 28 °C

    ... und 1 Tag länger in Mauritius. Die Franzosen in La Réunion streiken gerade und wir hätten viel Ärger gehabt. Daher sind wir schon 1 Tag früher nach Port Louis gefahren. Mal sehen was wir hier 3 Tage machen können.

  • Day55

    Der Markt von Port Louis

    November 22, 2018 in Mauritius ⋅ ⛅ 27 °C

    Eine Markthalle im alten Stadtviertel von Madagaskar. Bunte Farben und verschieden Gerüche in der kleinen Markthalle 😊 ich hab mir frische Litschies gekauft für 50 Rubies das sind ca 4 euro, mjami so frisch und ohne lange Anreise 😉

  • Day84

    Port Louis, Mauritius

    March 28, 2014 in Mauritius ⋅ ⛅ 23 °C

    We arrived in Port Louis at 6am. 29C and sunny. From the ship we had a good view of Port Louis with a backdrop of volcanic peaks and ridges. We wanted to spend some time relaxing so we had booked a tour to a resort called Les Iles aux Cerfs, on an island on the east coast of Mauritius called Paradise Island. Our coach journey, lasting about an hour took us right across the country passing fields of sugar cane and numerous Tamil temples. We arrived at Trou D'Eau Douce, a small village where we boarded a speed boat to take us to the resort. It was a fabulous ride with beautiful views of the island and passing through large areas of mangroves. We arrived at the resort and the magnificent beach, protected by the third largest reef in the world. We spent a lot of our time just swimming in the warm sea and wandering along the beach. We had a very good buffet lunch of Mauritian curry. After we had returned to the ship, we took the shuttle bus into Port Louis and wandered around the town and had a beer. A very pleasant town. We enjoyed our day on the island immensely.Read more

  • Day6

    Port Louis oder die Zeichen stehen auf S

    November 1, 2017 in Mauritius ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute stehen alle Wetter Zeichen auf Sturm - das sagt nicht nur die App sondern auch im Hotel merkt man erste Vorbereitungen dafür. Wir machen trotzdem planmäßig unseren Trip in die Hauptstadt Port Louis. Wir parken an der Waterfront und besuchen den großen Markt, der hier täglich stattfindet um ein paar Mitbringsel zu kaufen. Für Michi springt auch ein paar Salomon Schuhe raus - irgendwie war er mit seiner gepackten Schuhwahl nicht so glücklich und wird das eine dreckige Paar vom botanischen Garten wohl gleich hier lassen.
    Irgendwie haben wir das Gefühl, dass auf Mauritius alles geschlossen ist, egal wo und wann wir hin kommen. Ob es später Beginn, Mittagspause oder Frühschluss ist (in der Rumfabrik arbeiten sie zB von 11 Uhr bis 15 Uhr) wissen wir nicht. Oder wir sind einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Sogar die meisten Essens-Standeln haben die Rollläden für uns geschlossen.
    Nach einem (definitiv überteuerten) Snack an der Waterfront sind wir etwas ratlos gewesen, was wir mit dem doch sonnigen und heißen Tag noch anfangen sollen. Wir haben eine 1stündige Wanderung auf den Priest's Peak ins Auge gefasst, aber der Marco Polo Reiseführer war mit seinen Angaben 'der Aufstieg beginnt irgendwo in der Nähe der Kreuzung der soundso Straße und der irgendwas Straße' so ungenau, dass wir nix gefunden haben. Also haben wir ein paar Fotos von den Bergen gemacht und beschlossen wieder ins Hotel zu fahren - heiß und schön wäre es ja. Am Weg zurück is es aber immer mehr grau in grau geworden und hat zu regnen begonnen, mal schauen was der Nachmittag so bringt. Den Servietten-falt-Kurs haben wir jedenfalls verpasst ;) Zur Not gibt's Zimmerstunde bis zum internationalen Abend im Restaurant. Meinem Lieblingsthema Essen widme ich mich nächste Woche, wenn wir das Auto zurück gegeben haben und es sonst weiter nix zu berichten gibt.
    Schönen Feiertag zu Hause!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Citadel

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now