Myanmar
Botataung

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

101 travelers at this place:

  • Day27

    Arrivée à Yangon

    September 23, 2019 in Myanmar ⋅ ⛅ 31 °C

    Après une courte nuit, arrivée matinale à yangon.
    Nous logeons dans une auberge de jeunesse vraiment cool.
    Resumé de notre journée : ballade, chill au parc et visite de la pagode Shwedagon.
    Concernant cette pagode... on a rarement vu quelque chose d'aussi beau, on est resté très longtemps assis et silencieux avant de finir de faire le tour, nos yeux savourant le spectacle...!
    Les monuments, l'ambiance qui y règne, les chants de prières et la tombée de la nuit...
    Même les photos ne sont pas assez belle pour refléter ce qu'on a vu, ressenti.
    Read more

  • Day84

    Yangon - Shopping and Sightseeing

    November 23, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 31 °C

    Den letzten gemeinsamen Tag starteten wir mit einem Frühstück auf der Dachterrasse des Hotels. Gestärkt konnten wir dann zur Shoppingtour starten! Es ging durch die Stadt vorbei an den schönen (aber auch verfallenen) Kolonialgebäuden zum Hauptmarkt „Bogyoke Aung San“ sowie zu einzelnen Geschäften mit burmesischen Handarbeiten. Im Geschäft „HLA DAY“ verweilten wir besonders lange - genossen einen Kaffee und plauderten mit der Inhaberin, eine Deutschen.
    Danach gingen wir zum frühen Abendessen in das Restaurant „Pansuriya“.
    An Abend verabredeten wir uns dann noch einmal spontan mit Mick und fuhren zur „SportsBar“, tranken Tower Bier („Myanmar“ Bier ist wirklich ein super tolles Bier 🍻) und snackten verschiedenes, darunter auch „Hundertjährige Eier“, die uns aber allen nicht schmeckten.
    Danach fuhren wir dann noch zu einem Club namens „7th Joint“ und tranken noch mehr Bier und tanzten... (mit unseren Flipflops und Sandalen - was hier glücklicherweise ganz normal ist) Wir dachten auch gar nicht, dass man in Myanmar so ausgehen kann, da dort im Regelfall alles ziemlich früh schließt. 😉 (aber dies scheint so gut wie der einzige Ort zu sein, wo das tatsächlich geht)
    Read more

  • Day5

    Circle train ride in Yangon

    December 17, 2018 in Myanmar ⋅ ☀️ 31 °C

    Another day another adventure 🙂 One of must-do things in Yangon is circle train ride. For 200K (17 cents) you get on a 3 hours ride all around Yangon, 39 stations where you can go off and on again. Pretty awesome stuff! Today we were joined by Niao, a sweet Chinese girl who had a birthday a day before! And since this train is used by locals you meet all kinds of people, but mostly people going to and from the market, coming on a train with everything from animals, corn, building material, you name it. Oh, and food. Of course! I bought some noideawhat, some sweet fried stuff (tasted like chocolate), paid like 5 cents 😶
    After the ride was over we went through local textile and food market. I love the markets! Not sure I'd buy meat just off the table though 🤔
    Ended up going to hostel, took my bags and grabbed a Grab to the bus station. What a shitshow that is, hundred buses, everybody yelling, impossible to find a simple ATM,... Noted local guys looking at me funny for wearing my fisherman's pants. Maybe they see it as some mini skirt compared to their longyi? Not that I give a fuck 🤣 Now sitting on a nigh bus to Inle Lake (12 hours of VIP bus with TV, chairs better than airplane's business class! Yay! Not sure my stomack is okay, this road is bumpy as hell... Hope I survive 😕 Oh and saw puppies!! 😍

    p.s. I LOVE Myanmar so far!
    Read more

  • Day4

    Ein lehrreicher Tag

    January 3 in Myanmar ⋅ ☀️ 33 °C

    Von netten Mönchen wurden wir in deren Bräuche und Traditionen innerhalb der Pagoden eingewiesen.
    Das sind gar nicht mal so wenige.

    Aber spannend war es alle mal 😊

  • Day19

    Tag 19 Yangon #Impressionen

    October 18, 2019 in Myanmar ⋅ ⛅ 32 °C

    Oh ha, da sind wir nun in der größten Stadt des Landes. Yangon mit ungefähr 5,2 Mio. Einwohner 😳. Und ja wir sind erstmal ein wenig erschlagen von den ganzen durch organisierten Chaos, der aber irgendwie ganz gut funktioniert 😳😁.

  • Day4

    Zuckerrohrsaft...

    November 18, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 23 °C

    Nachdem wir neue Kraft getankt haben, spazierten wir wieder ein wenig durch die Straßen, die meist prall gefüllt sind mit hupenden PKW und Bussen unterschiedlichster Größen. Möchte man über einen Fußgängerübergang gehen, muss man schon sehr aufpassen, dass einem niemand den Hintern abfährt...aber zum Glück hupen sie ja, um wenigstens vorher Bescheid zu sagen :D
    Selbst wenn man an einer Ampel grün hat, heißt das nicht, dass die Autos dann auch für dich bremsen. Wir beobachteten anfangs dieses verrückte Treiben und kamen schnell auf die Idee immer einfach einem Local über die Straße zu folgen...auch wenn es lebensmüde erscheint einfach so auf eine viel befahrene Straße zu laufen, so haben es bisher alle irgendwie auf die andere Seite geschafft. Lebend!! Wir taten es ihnen also gleich und wurden mit Unversehrtheit und einer kleinen Ladung Adrenalin belohnt. Und so schlengelten wir uns wieder durch die gnadenlos überfüllten Gässchen, hielten am einen oder anderen Stand an um Mangoscheiben mit Chili zu erwerben oder mal ein Glas frischgepressten Zuckerrohrsaft zu kosten.
    Aber dann wollten wir doch erstmal wieder ins Hotel zurück, wir waren völlig durchgeschwitzt und wir hatten Lust auf unsere Obstreste von gestern und einem Kaffee bzw. Tee.
    Read more

  • Day4

    Sule Pagode

    November 18, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 27 °C

    ...um mal ganz am Anfang des Tages zu starten...die Nacht war warm, wir wussten irgendwie nicht so recht, wie wir damit weiter verfahren sollen. Lea entschied sich für weiterschlafen. Mein Körper streikte. Tja nun.
    Unser Wecker klingelte halb 8 Uhr morgens, wir schurften noch etwas träge zum Frühstücksraum und wurden mit Kaffee und Toast, Butter, Marmelade und Spiegelei begrüßt. Da es aber auch lokales Essen gab, schlugen wir dort glatt noch ein zweites Mal zu. Wir hatten Reissalat, scharfe Hühnchenfetzen mit Chili, Bandnudeln mit Kohl und irgendein leckeres Teigdings, so zumindest beschrieb es Lea :D
    Nach dem Frühstück überlegten wir uns, wie wir den Tag verbringen wollen und fanden eine Pagode ganz in unserer Nähe, die mitten im Zentrum der Stadt lag. Also schnallten wir uns einen Rucksack auf den Rücken und stiefelten hinaus in die Hitze. Etwas verhalten betrachteten wir die Massen an vorbeifahrenden Taxis, die alle ein vorsichtiges Hallo hupten, manche Fahrer winkten zusätzlich noch aus dem Auto um auf sich aufmerksam zu machen. Wir nickten also ganz verhalten einem der sich anbietenden Fahrer zu und prompt legte dieser einen U-Turn hin und sammelte uns ein. Kurz beschrieben wo wir hin wollen und was der Spaß kosten wird, drückten wir uns auf die Rückbank. Die Fahrt war reichlich abendteuerlich, von der typisch burmesischen Ruhe und Bequemlichkeit ist im Straßenverkehr nichts mehr zu spüren, wir erwischten uns dabei, wie wir nur noch die Augen schlossen, weil wir jeden Moment mit einer Kollision rechneten....wer im Weg ist, wird hier gnadenlos ausgehupt, das einzige Signal, dass man jetzt direkt 3cm am anderen vorbeibraust. Schwitzend und erleichtert kamen wir dann bei der Pagode an, zahlten artig den zuvor verabredeten Preis plus kleines Trinkgeld, fielen aus dem Taxi direkt auf die Straße und kletterten über eine Absperrung erstmal auf den Fußweg. Die Pagode steht mitten auf einem Verkehrskreisel, die Kuppel leuchtet golden, während sich im unteren Teil rundherum winzig kleine Geschäftchen angesammelt haben.
    Wir schlenderten ein wenig umher, kauften uns Wasser und schnatterten ein wenig mit einer freundlichen Dame in der Touristeninfo und beschlossen anschließend im Park direkt neben der Pagode ein wenig Schatten zu genießen. Wie wir da so unter einem Baum auf dem Rasen saßen, konnten wir bestens die vorbeiziehenden Menschen beobachten...und die uns! Lea kiecherte immer wieder mal auf, weil sie beobachtet hat, wie sich manche den Hals verrenkten und sogar mehrmals stolperten weil sie nicht mehr auf ihren Weg geachtet haben. Herrliches Schauspiel.
    Read more

  • Day15

    Yangon und Umgebung

    November 24, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 31 °C

    So lange auf diesen Urlaub gefreut und jetzt schon der letzte Tag 😢! Danke an die Reisegruppe für einen für mich unvergesslichen Urlaub! Es hat jeden Tag soooo viel Spass gemacht mit euch 🥳🤩
    Heute stand nochmal ein weiteres Erkunden von Yangon an, mit der Fähre fuhren wir auf die andere Flußseite des Yangonflusses. Dort ging es mit der Fahrradrikscha - schon wieder - durch das Dorfgebiet Dala, vorbei an einer Reisfladenbäckerei. Wieder zurück auf der anderen Flußseite machten wir kurze Pause in Myanmars ältestem Hotel "The Strand", weiter dann in das indische Viertel und Mittagspause in den Garküchen. Zum Abschluss erfolgte noch ein kleiner Rundgang durch das quirlige Chinatown und deren TempelRead more

  • Day242

    Hallo Myanmar

    March 18, 2018 in Myanmar ⋅ ☀️ 32 °C

    Und ich liebe dich schon jetzt! Gerade mal 15 Minuten in der Stadt und schon bin ich im Gespräch mit Tint. Einer 82 jährigen Burmesin, die überraschenderweise recht gut Englisch spricht. Sie läd mich ein, mit ihr zusammen auf ihre Tochter zu warten, um gemeinsam zum Kloster zu fahren. Und so kam es, dass ich nicht nur ein Frühstück von den Beiden ausgegeben bekommen, sondern darüber hinaus den Segen eines der höchsten Mönche des Landes empfangen habe. - Sayadaw Ashin Sundara - Tipitakadhara Dhammabhandāgārika -

    Am Nachmittag habe ich mich dann einer Free Yangon Walking Tour angeschlossen, bei welcher ich in den Genuß kam, das Kauen einer Betelnuss im Blatt auszuprobieren.
    Ist garnichtso so schlimm. Man kaut solange bis sich Flüssigkeit bildet, die man dann ausspuckt (rot). Geschmacklich ist es als würde man ein stark parfümiertes Kaugummi kauen. Und dieses "Frischegefühl" bleibt auchnoch ne ganze Weile später bestehen. Wenn man Tabak hinzugibt, soll es sogar zu einem leichten Hight kommen.

    Did you know:
    Viele Menschen hier, vor allem Frauen und Kinder, tragen Thanaka im Gesicht. Eine weiß-gelbliche Paste aus einer speziellen Baumrinde hergestellt. Diese wirkt stark kühlend und schützt die Haut vor der Sonne.
    Read more

  • Day168

    Aung San Suu Kyi in Yangon

    January 30, 2016 in Myanmar ⋅ ☀️ 28 °C

    Helaas zijn we ten tijde van deze historische gebeurtenis net het land uit. Twee dagen voordat het nieuwe parlement voor het eerst sinds de verkiezingsoverwinning in november samenkomt, vliegen we van Yangon naar Bangkok.

    Een grote meerderheid van de Birmezen heeft alle hoop gevestigd op hun heldin Aung San Suu Kyi als het gaat om hervormingen in het land. En aan dat gegeven is ook voor ons geen ontkomen aan. Haar prent is te bewonderen aan muren van restaurants en hotels. Haar gezicht vult de voorpagina's van de kranten.

    De mensen houden van haar en willen graag over haar vertellen. Een Birmese Indiër spreekt ons aan als we vroeg in de ochtend door de straten van oud down town dwalen. Zijn grootvader kwam naar Myanmar voor een beter leven, op een boot die twee maanden nodig had voor de oversteek. Nu is hij zelfstandig ondernemer en heeft hij elf mensen in dienst die op dit moment overuren draaien voor de productie van Valentijnsprullaria. Hij vertelt trots dat zijn vader een politieke persoonlijke kennis is van Suu Kyi en bij haar over de vloer komt. Hij helaas zelf niet. Maar hij schat onze kans als buitenlander hoger in. "You have to go to Universal Avenue 54 today, and you might meet her!" De dag erna is ze namelijk alweer vertrokken naar de in 2005 uit de grond gestampte nieuwe hoofdstad Nay Pyi Taw. Waar naar het schijnt geen leven op straat is, maar vast wel in de wandelgangen van de regeringsgebouwen.

    De taxichauffeur die ons maar het vliegveld rijdt begint ook over de beroemde politica. Tijdens de protesten van jaren geleden bivakkeerde hij twee weken lang in haar huis. En sprak hij meerdere keren met haar. Iedereen lijkt haar wel persoonlijk te kennen, of is anders zeer goed op de hoogte van de via-via link. Hij vertelt dat zijn landgenoten van vreugde huilden toen afgelopen november duidelijk werd dat de oppositieleider met ruim 80% van de stemmen gewonnen had. Ook hij pinkte een traantje weg.

    Haar huis ligt met een klein beetje omrijden op weg naar het vliegveld, zegt onze chauffeur. Hij kan ons er wel even langs rijden.

    http://nos.nl/l/2084243
    Read more

You might also know this place by the following names:

Botataung

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now