Myanmar
Botataung

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day27

    Arrivée à Yangon

    September 23, 2019 in Myanmar ⋅ ⛅ 31 °C

    Après une courte nuit, arrivée matinale à yangon.
    Nous logeons dans une auberge de jeunesse vraiment cool.
    Resumé de notre journée : ballade, chill au parc et visite de la pagode Shwedagon.
    Concernant cette pagode... on a rarement vu quelque chose d'aussi beau, on est resté très longtemps assis et silencieux avant de finir de faire le tour, nos yeux savourant le spectacle...!
    Les monuments, l'ambiance qui y règne, les chants de prières et la tombée de la nuit...
    Même les photos ne sont pas assez belle pour refléter ce qu'on a vu, ressenti.
    Read more

    Benoît Le Bastard

    c'est juste magnifique !

    9/23/19Reply
    Benoît Le Bastard

    trop belle Cynthia ! bisous

    9/23/19Reply
    Benoît Le Bastard

    c'est super sympa !

    9/23/19Reply
    8 more comments
     
  • Day79

    Yangon - Sightseeing

    November 18, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach einer überraschend angenehmen Fahrt in einem Nachtbus, kamen wir frühmorgens in Yangon an. Wie immer standen Taxis bereit und wir fuhren zum Hotel. Nach einer wohltuenden Dusche, machten wir uns auf zu Entdeckungstour. Jedoch kehrten wir zuerst im „The News Room“ ein und gönnten uns einen Hauch von Dekadenz. Das bisher teuerste Frühstück mit Sekt und Baguette. Aber es war sehr gut 😊😊
    Daraufhin schlenderten wir ein wenig durch die Stadt, vorbei an der Sule Pagode und alten Kolonialgebäuden, die noch in großer Anzahl, jedoch in schlechten Zustand, vorhanden sind.
    Zum Mittag wurden wir von Mick und Wah Wah (de Händler von Kärcher in Myanmar, denen Ines im Vorfeld für ein paar Informationen geschrieben hatte) zum Essen eingeladen. Wirklich sehr nett! Am Nachmittag besuchten wir dann noch einen burmesischen Baumarkt und tranken einen Kaffee bevor wir am Abend die Schwegadon Pagode, das wichtigste Heiligtum in Myanmar, besuchten. Spontan machten wir auch eine Tour mit einem sehr netten Tourguide dort, wo wir sehr viel wissenswertes erfuhren. So z.B. ist jeder buddhistische Mann verpflichtet für eine gewisse Zeit Mönch zu sein. Außerdem lernten wir, dass wir beide am Tag der Ratte (Donnerstag) geboren sind🐀.
    Read more

    Stefanie Riedl

    Ich hätte gern nen Apfel! ☝🏼

    11/22/19Reply
    René Albrecht

    "Ach, Sie haben hier geparkt? Joar. Pech. Jetzt steht hier mein Obststand." 😄

    12/4/19Reply
    Dominik Horvat

    😂 stimmt... is mir noch gar nicht aufgefallen 😝

    12/4/19Reply
     
  • Day83

    Rückfahrt nach Yangon...

    November 22, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 31 °C

    Leider hieß nun schon wieder „Tata“ (Tschüss) zu sagen, denn an diesem Tag ging es zurück nach Yangon. Nach dem Frühstück im Hotel, wurden wir vom Bus abgeholt und kamen nach 8 Stunden Fahrt (zunächst angenehm trotz der kurvigen und holprigen Straßen, später jedoch nervtötend wegen des Verkehrs in der Rush Hour) sowie zwei Pausen in Yangon an. Bei einem Halt entdeckten wir aber sehr leckeren Kuchen - „Potato Pudding“ und „Banana Pudding“, die offensichtlich typisch für Myanmar sind. 😊
    Am Abend, nach dem Bezug unseren neuen Quartiers in Yangon, gab es dann noch ein leckeres Abendessen im Restaurant „Shan Kitchen“ mit leckeren Shan Nudel Gerichten (Shan ist eine Region im Osten Myanmars) und Säften. Da jedoch aktuell keine Obstsaison ist, sind die Früchte in Myanmar leider ein wenig enttäuschend...
    Read more

  • Day63

    Fazit Myanmar

    October 30, 2019 in Myanmar ⋅ ⛅ 33 °C

    Wir haben heute morgen um 8:30 Uhr Myanmar verlassen.

    Es ist für uns ein Land der Gegensätze. Wir erhielten die Möglichkeit, viele verschiedene Blickwinkel einzunehmen und ganz besondere Seiten dieses Landes und seiner Menschen kennenzulernen.

    Die Menschen sind unglaublich freundlich, hilfsbereit und offen. Man kümmert sich tendenziell mehr um sich als um das was andere über einen denken. Die Ignoranz gegenüber einem hilfesuchenden Touristen, wie Sie eventuell in Deutschland doch öfter vorkommt, sucht man hier vergebens.

    Die Menschen hier haben sehr viel mitgemacht und tun es noch immer. Im Rahmen der Militärregierung kam es beispielsweise vor, dass ein General von heute auf morgen entschieden hat, dass ab nun Rechtsverkehr bestehe. Ähnlich ging es den Leuten als entschieden wurde, dass das Geld von einem auf den anderen Tag nichts mehr wert sei.

    So ganz vom Tisch ist das alles noch nicht. Das Militär hat 25% der Sitze im Parlament. Die Abgeordneten erhalten für ihre Tätigkeit einen Marschbefehl und eine klare Order, für oder gegen was Sie zu stimmen haben. Gleichfalls gibt es die Bestimmung, dass ein Gesetzesentwurf nur mit mehr als 75% der Stimmen angenommen werden kann. Dem findigen Rechner wird schnell klar, wer hier weiterhin das Sagen hat.

    So ist es auch heute noch nicht unüblich, dass Bauern von dem viele Generationen im Familienbesitz befindlichen Land zwangsenteignet werden. Von den Flüchtlingsströmen und der Problematik mit den Muslimen könnt ihr euch im Internet ein schnelles Bild machen.

    Aus touristischer Sicht würden wir unbedingt zu einem zeitnahen Besuch raten. Den Bewohnern hier nützt es und bisher ist dieses Land vom Massentourismus verschont geblieben. Einsame Strände wie z.B. auch ganz im Süden im Atoll findet man glaube ich nur noch schwer hier in Südostasien.

    Vielen Dank für die tolle Zeit.
    Read more

  • Day36

    2,4 Milliarden Euro...

    October 3, 2019 in Myanmar ⋅ ⛅ 30 °C

    .. sind bei dem aktuellen Goldpreis in der Shwedagon Pagode verbaut. 60 Tonnen! Auf 60.000qm ist ein unglaublicher Komplex entstanden. Absolut faszinierend! Bei Nacht werden überall Kerzen angezündet. Hier herrscht eine ganz besondere Stimmung. Wir erleben Yangon als eine wirklich tolle Stadt. Überall kleine Stände und die typischen Geschäftchen. Es gibt extrem leckeres Essen. Im Gegensatz zu Sri Lanka sind die Häuser deutlich farbenfroher gestaltet. Besonders witzig die Kombination aus Klingel und Briefkasten. Aus den Fenstern der oberen Stockwerke wird einfach ein Seil herunter gelassen. Oben befindet sich eine Klingel. Diese dient zum Austausch z.b. der Morgenzeitung.

    Negativ beeindruckend ist das absolute Verkehrschaos. Bus oder Taxi sind hier eigentlich völlig überflüssig da man die meiste Zeit steht. Daher haben wir alles zu Fuß erkundet.
    Read more

  • Day37

    HOOD

    October 4, 2019 in Myanmar ⋅ ☁️ 24 °C

    Mit dem Nachtbus sind wir an den Inle Lake Richtung Nordosten gefahren. Hier werden wir ab Montag als Volontäre in einem Kloster arbeiten. Echt luxoriös diese Busse, allerdings ist man nach 15 Stunden unterwegs doch gerädert.
    Am letzten Tag konnten wir noch einmal den Hintergrund unserer Unterkunft erkunden. Eine wirkliche Möglichkeit vor allem für offenkundig schlechter situierte Jugendliche.
    Read more

  • Day84

    Yangon - Shopping and Sightseeing

    November 23, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 31 °C

    Den letzten gemeinsamen Tag starteten wir mit einem Frühstück auf der Dachterrasse des Hotels. Gestärkt konnten wir dann zur Shoppingtour starten! Es ging durch die Stadt vorbei an den schönen (aber auch verfallenen) Kolonialgebäuden zum Hauptmarkt „Bogyoke Aung San“ sowie zu einzelnen Geschäften mit burmesischen Handarbeiten. Im Geschäft „HLA DAY“ verweilten wir besonders lange - genossen einen Kaffee und plauderten mit der Inhaberin, eine Deutschen.
    Danach gingen wir zum frühen Abendessen in das Restaurant „Pansuriya“.
    An Abend verabredeten wir uns dann noch einmal spontan mit Mick und fuhren zur „SportsBar“, tranken Tower Bier („Myanmar“ Bier ist wirklich ein super tolles Bier 🍻) und snackten verschiedenes, darunter auch „Hundertjährige Eier“, die uns aber allen nicht schmeckten.
    Danach fuhren wir dann noch zu einem Club namens „7th Joint“ und tranken noch mehr Bier und tanzten... (mit unseren Flipflops und Sandalen - was hier glücklicherweise ganz normal ist) Wir dachten auch gar nicht, dass man in Myanmar so ausgehen kann, da dort im Regelfall alles ziemlich früh schließt. 😉 (aber dies scheint so gut wie der einzige Ort zu sein, wo das tatsächlich geht)
    Read more

  • Day4

    Yangun 3rd day

    February 26, 2020 in Myanmar ⋅ ☁️ 25 °C

    Mit dem Zug von Yangun nach Insein . Ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind. In der Abteil Türe stehen, vom Wind die Haare zerzuseln lassen. Den Gang auf und ab gehen und dabei den Händlern, über die Schulter lüslen wie sie fix eine Mahlzeit aus ihrem Korb zaubern. Verkäufer die Betelnüsse anbieten, andere Mandarinen, frisch gekochte Maiskolben, Wasser, oder leckere Waffeln (weiss es, da mir von Reisenden welche angeboten wurden). Ich hätte noch Stunden weiterfahren können, aber in Insein wartete Kyaw wieder mit dem Auto.
    Auf zu einer kulinarischen Entdeckungsreise auf dem Markt. Da gibt es alles was Fisch oder fischähnlich ist. Frisches, wohlbekanntes und genauso unbekanntes Gemüse und Früchte, auch Äpfel und Trauben aus Thailand und China. Eiweissbomben,damit meine ich geröstete Käfer, frisch geschlachteten Fleisch, Gedärme welche vor Ort geputzt werden.
    Ein Augenschmaus!
    Ein Gaumenschmaus?
    Definitiv keiner für europäische Nasen.

    Noch eine Pagode, Maha Wizaya, etwas kitschig. Dann ein langweiliger Spaziergang am See/Park.
    Ab ins Hotel.

    Am Nachmittag bin ich allein zur Shwedagon Pagode. Gestern war Staunen, fotografieren, erklären.
    Heute wollte ich dem Klang der aberhunderten Goldenen Klöckchen lauschen die im Wind bimmelten. Mich Fühlen. Erfahren. Zur Ruhe kommen.

    Alles super, bis ich dann von einem Ausgang zum andern geschickt wurde. Meine Schuhe waren verschwunden.
    Ich habs sie doch noch bekommen nach einer dreiviertel Stunde
    Read more

  • Day3

    Yangun 2nd day

    February 25, 2020 in Myanmar ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach einem reichhaltigen Frühstücks weiter zum Sightseeing.noch ein bisschen Tempel da und dort. Aber dann endlich ab ins Gewühl. Habe das Gefühl die Märkte in Indien sind lauter, riechen strenger und sind chaotischer. Aber ich war so glücklich. Stoffe so weit das Auge reicht liegen geordnet neben Haarschmuck, Unterwäsche, Toilettenartkel, Dosenmilch und Kaffeepulver.
    Und dann immer der Nase nach, auf die ist Verlass. 🐡 Markt, Fleisch, bekanntes und neues Gemüse und Früchte. Schnell einen seeehr süssen Chai, leider ohne Gewürze, trinken
    Zum Mittag hat uns Kyaw in ein Lokal mit typischem Myanmar Essen geführt. Saumässig gut. Aber wie das eben in solchen Ländern üblich ist, Essen ist wichtig aber damit verschwendet man keine Zeit. Keine Möglichkeit den müden Füssen eine kurze Pause zu gönnen.
    Es warten noch ein paar Buddhas und Tempel. Kurzer Abstecher bei 3 einsamen, angeketteten Elephanten vorbei. Solch schöne Tiere so zu sehen. 😠
    Und dann zur
    SHWEDAGON PAGODE
    Imposant, atemberaubend, einmalig, riesig, wunderschön. Das Gold funkelt im Sonnenlicht und in der Dämmerung zeigt sich die ganze Pracht im schönsten Licht. Und die Pagode ist umgeben von einer anderen Pagode, vielen Tempel und unzähligen Buddhastatuen.
    Ich konnte mich nicht sattsehen. Ich hätte keine Probleme dort noch einige Tage zu verbringen

    Abendessen um die Ecke vom Hotel. Wieder ein kulinarisches Highlight.
    Und ich habe heute 20550 Schritte getan 👍
    Read more

  • Day52

    Strecke machen

    October 19, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 33 °C

    Nachdem wir uns drei Tage mit den Elektrorollern auf kleinen Sandwegen um die Pagoden geschlagen haben, haben wir den Nachtbus zurück nach Yangon genommen. Hier werden wir den Tag über bei Freunden bleiben, die wir am Inle Lake kennengelernt haben. Bei der Einfahrt nach Yangon finden sich überall auf den Straßen kleine Gruppen von Menschen die sich sportlich betätigen. Hat etwas von einem Flashmob. Es scheint, als würde auch der Arbeitgeber für seine Angestellten so was vor Dienstantritt organisieren.

    Das liegt sicherlich auch am Wetter hier. Um sechs uhr morgens ist es noch auszuhalten, danach wird es sehr warm und die Sonne ist schon vor 6 Uhr wieder untergegangen.

    Wir werden 2 Nächte in Folge in Nachtbussen verbringen - Ein riesen Spaß. Die Strecken hier sind aber auch recht eindrücklich und die Straßen oft desolat.
    Read more

    Alexander Roth

    Wenn diese Plätze keine Enrgeie geben...

    10/19/19Reply
    Inga Roth

    Sandra, machen sie etwas alle die Mariamediation? Sieht irgendwie so aus😃

    10/19/19Reply
    Inga Roth

    Wenn du mal ein Buch über Meditation schreibst, Sandra, wird das die Titelseite💪

    10/19/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Botataung

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now