Myanmar
Hpa-an

Here you’ll find travel reports about Hpa-an. Discover travel destinations in Myanmar of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

30 travelers at this place:

  • Day98

    Zu viel Zeit

    December 9, 2018 in Myanmar ⋅ ⛅ 32 °C

    Da wir heute nicht viel vor haben lassen wir uns Zeit beim Frühstücken uns Packen. Die Rucksäcke lassen wir beim Empfang und mieten uns nochmals einen Roller. Damit fahren wir zur Kyaut Ka Latt Pagoda. Diese befindet sich in einem See, auf einer Insel, auf einem Felsen, welcher fast zu kippen droht. Da heute Sonntag ist sind viele Burmesen unterwegs. Auch der Inlandtourismus boomt. Wir erhalten von den Mönchen ein Band welches uns Glück bringen soll und verlassen kurz darauf die Insel wieder. Heute scheint die Sonne wieder und es ist einfach nur heiss. Also fahren wir zurück zum Hostel. Da wir immernoch zu viel Zeit haben drehen wir eine Runde durchs Dorf und trinken etwas. Danach schnappen wir uns wieder den Roller und fahren zu einem Restaurant um vor der Fahrt mit dem Nachtbus noch etwas richtiges essen zu können. Als wir ins Hostel kommen sind wie immernoch zu früh und warten dort nochmals eine Stunde. Beim Busterminal (ein Laden mit 4 Plastinstühlen) angekommen warten wir wieder 55 Minuten auf den Bus. Nach 30 Minuten erklärt uns die junge Frau am Desk der Bus käme heute später, er brauche noch 20 Minuten. Die Uhren laufen hier halt anders. Im Bus ist Annatina Sitz kaputt und nicht arretierbar, geht also immer beim zurücklehnen nach hinten und wieder mit nach vorne. Das wird eine Fahrt. 😔
    Mit dem Nachtbus geht es weiter nach Mandalay, wo wir einen längeren Halt einplanen um mal wieder zu verschnaufen.
    Unser Busfahrer scheint Formel 1 Ambitionen zu hegen und uns mit sämtlichen Fliehkräften konfrontieren zu wollen. Nach über 3h machen wir endlich eine Pause. Nach Essen ist uns nich, vorallem nicht Asiatisches Essen (es ist 21.30). Also kaufen wie einen Kuchen der sich als Nusskuchen herausstellt und zwei Rollen Pringels. Mehr haben wie nicht gefunden. Nach 30 Minuten gehts weiter. Jetzt sitzen wir im Bus. Im TV laufen Burmesische Serien auf einer Lautstärke beidenen auch Kopfhöhrer nicht helfen. Wünscht uns eine gute Nacht. Oder zumindest etwas Schlaf.
    Read more

  • Day96

    Mit dem Bus in den Süden

    December 7, 2018 in Myanmar ⋅ ☁️ 32 °C

    Heute haben wir es geschafft und waren rechtzeitig beim Frühstück. Danach hies es Rucksäcke packen und los. Mit dem Taxi fuhren wir etwas über eine Stunde zum Busterminal. Dort angekommen halfen uns die Einheimischen unseren Bus zu finden. Trotz des chaotischen Busbahnhofs klappte alles super. Beim Bus angekomen erhielten wir unsere Tickets. Um 11.04 ging die Fahrt auch schon los. Über sechs Stunden fuhren wir durch das abwechslungsreiche Land. Einmal sieht man flache Felder, danach Hügel, Felsen. Überall sind Reisfelder und an den Strassen werden Wassermelonen angeboten. Auch die Roller sind wieder überall zu sehen. Wir hatten sie in der Stadt schon vermisst. Immer wieder halten wir an und nehmen neue Leute mit. Als keine freien Plätze mehr vorhanden sind. Werden kleine Plastikhocker hervorgezauber und die Fahrgäste setzten sich auf diesen in den Mittelgang. Einmal wurde übrigens ein ganzes Motorrad ins Gepäckfach eingeladen. 😂 Auf zwei Fernseher läuft durchgehend eine Burmesische Telenovela in ohrenbetäubender Lautstärke. Aber das kennen wir ja schon von Indonesien. Wie auch dort gab es auch hier eine Mittagspause. Da wir keinen grossen Hunger hatten warteten wir mit einem Apfel in der Hand auf die Weiterfahrt.
    Nach 6 Stunden erreichen wie Hpa-An. Das Dorf ist klein und an einem Fluss gelegen. Unterkünfte gibt es nur eine Hand voll. Unser Zimmer ist riesig, hat eine Klimanlage und ein eigenes Badezimmer. 😁
    Da man hier früh essen geht, machen wie uns um 6 auf den Weg. Im Restaurant treffen wie auf eine Deutsche welche wir vom Hostel in Yagon kennen. Sie wohnt auch im gleichen Hostel. So essen wir zusammen und gehen dann zurück ins Hostel. Hier schauen wir uns in unserem Zimmer noch eknen Film an, welchen Annatina nur halb schafft und dann einschläft. (Deshalb auch der verspätete Footprint 😅) Morgen (heute) erkunden wir die Umgebung.
    Read more

  • Day97

    Höhlen... überall

    December 8, 2018 in Myanmar ⋅ ☁️ 27 °C

    Heute haben wir einiges vor, da hoffen wir beide auf ein gutes Frühstück und wir werden nicht enttäuscht. Als wir uns hinsetzen, werden regelmässig neue Teller vor uns aufgestellt bis unset Buffet mit Eier, Reis, Samosa, Melone, Toast und Kaffee komplett ist 😋

    Gestärkt leihen wir uns einen Roller und fahren los zu den Sadan Caves. Nach 50 Minuten Roller fahren, über überraschend gute Strassen und 2km Feldweg, erreichen wir die Höhle. Der Eingang bildet ein Tempel der im Vergleich relativ schlicht gehalten ist. Der Weg führt uns noch 15 Minuten weiter, beleuchtet von farbigen Lampen, vorbei an Stalagmiten und Stalaktien die teils 10m in die Höhe/Tiefe ragen. Am Ende stehen wir an einem kleinen See und vor der Wahl zurück laufen oder mit dem Boot zurück schippern. 5 Minuten später sitzen wir mit 2 Guides und 2 begeisterten Burmesen im Boot und fahren durch eine weiter natürliche Grotte und durch Reisfelder zurück zum Eingang.

    Kurz noch eine Snack und dann gehts mit dem Roller weiter. Diesmal führt uns Maps über eine andern Weg der aber nach 10min Abgesperrt ist. Dutzende Rollerspuren durch ein Feld daneben, zeigen uns, dass es aber doch irgendwie weiter gehen muss. Nach weitern 20 Minuten wissen wir, mit dem Roller kommt man echt überall durch, wenn man muss (Annatina ist zwar für die eine oder ander Stufe kurz abgestiegen, aber es ging)

    Die nächste Höhle, KawGon Cave, kostet uns einiges an Eintritt... oder Spende von Ausländern 😅, haut uns aber nicht sonderlich um. Es ist beeindruckend zu sehen wieviele Buddha-Statuen in ein Loch im Fels passen. Was neu hinzukommt sind die Reliefs an den Wänden die rot eingefärbt sind und weitere Buddhas oder Tempel darstellen.

    Nach relativ kurzer Zeit fahren wir deshalb weiter zur nächsten Höhle. Die Yathae Pyan Cave ist ebenfalls ein Tempel, hier spezielle der Durchgang im Fels der zu einer Aussichtsplattform. Hier überblicken wir viele Meter Felder und Grass zur Hälfte überschwemmt mit hoch aufragenden Felsen dazwischen. Geschrieben klingt es weniger schön als es war 😅.

    Der letzte Punkt auf de Liste suchen wir etwas länger weil auch hier Maps etwas an seine Grenzen stösst, aber mit Hilfe der Einheimischen (die sich das Bild der verwirrt umherschauenden Touris gewohnt scheinen) finden wir die Bat Caves. Die Höhle ist diesmal nicht zum Betreten geeignet, aber dafür können wir 5min nach Sonnenuntergang den Fledermäusen zuschauen wie sie zu Hauf ihr Tagquartier verlassen. Es handelt sich dabei um eine regelrechte Flut die (mit der Uhr gestoppt) über 15 Minuten hinweg nicht abbricht. Ein beeindruckendes Naturschauspiel.

    Nach dem anstrengenden Tag gönnen wir uns ein Abendessen bei dem wir aus dem probieren gar nicht mehr heraus kommen. 10 kleine Töpfchen mit Gewürzen umd Pasten werden zu unseren 4 Currys und dem Reis gereicht, dazu noch eine Teller Gemüse und drei Behälter mit Süssigkeit für danach.

    Nach dem ereignissreichen Tag kehren wir staubverkrustet ins Zimmer zurück und obwohl anfangs gar nicht so müde, fällt Stephan mach kurzem in einen festen (11 stündigen) Schlaf.

    (Deswegen die heutige Verspätung, schönen Sonntag euch in der Schweiz)
    Read more

  • Day101

    Sightseeing in Hpa - An

    December 16, 2018 in Myanmar ⋅ ⛅ 32 °C

    Heute morgen klingelt um 4 Uhr der Wecker, da wir zum Zwegabin mountain wandern wollen,um den Sonnenaufgang zu sehen. Zum Glück stellen wir den Wecker weiter, da wir mit Kopfschmerzen und verstopfter Nase aufgewacht sind 🙈🙈🙈
    Vielleicht klappt es ja zum Sonnenuntergang, war unser Gedanke.... Ein paar Stunden später, war unser Zustand noch nicht besser- was für eine Überraschung. Jetzt ist es soweit und uns hat es auch mal erwischt.
    Naja wir entscheiden uns dafür den Tag etwas ruhiger angehen zu lassen und gegen Mittag dann die Umgebung zu erkunden. Den Roller haben wir bereits gebucht, also nichts wie ab damit.

    Wir halten an der Kyaut Ky Latt Pagoda, die neben einem Tempel und von Wasser umringt ist. Die Pagoda sitzt auf einem Felsen und man kann sie durch ein paar Treppen besteigen,was wir auch tun. Wichtig ist hier, dass Männer und Frauen lange Kleidung tragen und die Schuhe am Eingang ausziehen um den Buddha barfuß zu begegnen.
    Uns kommen viele Burmesen vom Gebet entgegen und auch Mönche. Viele grüßen uns freundlich und lächeln uns entgegen. Es wurden sogar Fotos mit uns gemacht, da es hier noch nicht so üblich ist Touristen anzutreffen. Also spielen wir wieder mal "prominent" sein 😁😎 hinter der Kyaut Ky Latt Pagode sieht man den Zwegabin Mountain, den wir heut noch hinauf gehen wollen, was so 1 1/2- 2 Stunden Dauern soll und man bis zu 800 Höhenmeter wandern muss.

    Wir fahren jetzt wieder zurück, essen zu Mittag im Wadee Restaurant (was sehr leckeres Essen zu bieten hat und günstig ist) wir zahlen für 3 salate, Gemüse, eine Suppe, Wasser und Reis 3,75€
    Danach legen wir uns ins Bett und ruhen uns aus. Wir beschließen am Nachmittag, dass wir die Wanderung einfach sein lassen und lieber gesund werden wollen. Da das Ganze nicht ohne ist und wir uns damit garantiert keinen Gefallen tun. Wir holen uns so lieber noch etwas Obst am Markt, fahren zum Fluss und schauen da den Sonnenuntergang an, beobachten die Frauen, wie sie Wäsche im Fluss und sich selber waschen, die Bauarbeiter die gerade an den Hotels die hier entlang des Flusses gebaut werden, ackern und fahren zum Schluss noch zum Nightmarket.
    Read more

  • Day132

    Hpa-An

    January 29, 2017 in Myanmar ⋅

    Praktisch onmogelijk om uit te spreken, maar onze favoriete plek in Myanmar! In de omgeving van het weinig toeristische Hpa-An beklommen we een zeer steile berg met op de top een klooster, kayakten we tussen de rijstvelden en bezochten we prachtige grotten. Deze stonden (uiteraard) weer vol met Buddha beelden, waardoor wij ze op onze blote voeten moesten verkennen (probeer de vleermuizenstront maar eens te ontwijken).Read more

  • Day15

    Hpa-an

    March 2, 2015 in Myanmar ⋅

    'This is Burma, it is quite unlike any place you know about'. Rudyard Kipling couldn't have put it any better. A country who for years has been isoated from the Western world, the evidence of which lies in its complete lack of any western logos; no McDonald's, no samsung, no Shell, no Starbucks, no Sony... Nothing. Everything is local and you really feel like you're in a new world or at least a parallel world. The globalism weed has not taken over in this part of the world yet a few seeds have been sewn as told by the sprinkling of coca-cola company products in shops and restaurants.
    I crossed the Thailand-Myanmar border in the morning and was immediately approached by an English-speaking guy who asked where I was heading. He directed me through immigration, across to a money seller (at nearly 1000 kyat to the dollar, I was given wads of notes held together with elastic bands) and finally to a share taxi kiosk. Once I paid the fare to Hpa-an (4 hours for $13), I was directed to get into one of the vans and waited there for an hour until we had more passengers. Once more passengers arrived we moved to another van and were then on our way... 7 of us and the driver.
    After only 10 minutes we were in rural countyside, looming hills and green forests. The dirt road was in a bad way and soon we were driving on 4x4 terrain and even driving across rivers (see pics). Then the most interesting part; every 2 kms or so we were stopped by a soldier with a HUGE gun with the letters KNL on his breast. This stands for the 'Karen National Liberation' Army who are fighting for the Karen state to be an autonomous region. The turmoil in the area explains why the border crossing was only opened two years ago. The soldier would talk with the driver who immediately handed over money before the two engaged in heated discussion, finally ending in further money being passed over. This bribery is the foundation of Burmese culture. This happened about 10 times, one of which the foreigner (me) in the car was of particular interest and nearly cost the driver more.
    In the back seats of the van were three young lads from Yangon one of which spoke some English and could hold a conversation. At the lunch stop we talked about our lives and they were very friendly. The played their music in the car which included 'my heart will go on', justin beiber and Boyzone's back catalogue. We all sang along and they asked me to tell them what the songs were about as, in his own words, 'we can sing the words but we don't know what they mean'.
    In Hpa-an I hired a tuk-tuk to take me to the caves in the surrounding countryside. They were filled with buddhas and shrines and one had fantastic views. The ride in the tuk-tuk was rather uncomfortable due to the awful state of the pot-hole ridden roads. It was interesting, however, to watch all the farmers in their fields as the afternoon sun faded. That evening I ate at a traditional Burmese restaurant. The food was incredible and comes with 10 condiments and dipping sauces. For dessert they have 'jaggery' which is coconut and cane sugar.
    Read more

  • Day131

    Hpa-an

    January 9, 2017 in Myanmar ⋅

    De volgende stop was Hpa-an. Boven op een berg staat een klooster wat tegenwoordig door nog enkele monniken wordt gebruikt als guesthouse voor toeristen. We moesten ruim 3500 traptreden naar boven en dat om 15.00 's middags met 35 graden haha, goed voor de conditie. Eenmaal boven kozen we een plaatsje in de slaapzaal, verder kregen we avondeten en ontbijt, dat alles voor 6,-. Het klooster was niet zoals wij deze kennen, er stond een pagode met daar omheen enkele gebouwen (keuken, kamers etc). De monniken deden hun rituelen, wat vooral veel bidden is en op een gong slaan. We hebben een prachtige zonsondergang gehad met uitzicht over Hpa-an. Daarna een heerlijk diner en toen was het al bedtijd, want de monniken staan om 04.00 weer op om te bidden. Na het ontbijt zijn we weer 3500 treden omlaag gegaan. Smiddags hebben we nog door het prachtige landschap gescooterd en we hebben een boottochtje gemaakt. Daarna hebben we de nachtbus naar Mandalay gepakt!Read more

  • Day182

    Rotsvast vertrouwen

    February 15, 2016 in Myanmar ⋅

    Na een lange, laaaange busrit komen we aan in Hpa-An. Een klein stadje ten zuidoosten van Yangon. Niet bijzonder idyllisch, maar gelukkig is de omgeving dat wel.

    De volgende ochtend huren we een scooter en gaan we op pad. Borg betalen, of zelfs maar onze naam of hotel opschrijven blijkt niet nodig. Neem maar mee joh die scooter! Dit is weer zo'n typisch 'we zijn in Myanmar' momentje.. De mensen zijn hier zó vriendelijk en hebben een rotsvast vertrouwen in de goedheid van de mens. We hebben al veel lieve mensen ontmoet deze reis, maar de mensen in Myanmar zijn misschien wel het allerliefst.Read more

You might also know this place by the following names:

Hpa-an

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now