Nepal
Nagarkot

Here you’ll find travel reports about Nagarkot. Discover travel destinations in Nepal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

18 travelers at this place:

  • Day214

    The Himalayas Are Hiding...

    March 30 in Nepal ⋅ ⛅ 17 °C

    We joined two Americans (Danielle and Christian) and another Canadian (Shanice) on this day trip to Nagarkot, outside of Kathmandu. We climbed to an elevation of about 2000m and trekked along a ridge overlooking stepped farm fields and tiny villages. Typically this hike affords views of the nearby Himalayas, unfortunately we had a cloudy day and weren’t able to see them yet. Everyone keeps promising that they are there.
    - Geoff
    Read more

  • Day6

    Vallee de Katmandu - Nagarkot & Dhulikel

    March 16 in Nepal ⋅ ⛅ 16 °C

    Les jours suivants du trek (22 km puis 18 km) sont placés sous le signe du voyage en bande !
    Avec Marie, nous faisons en effet rapidement corps avec les autres marcheurs rencontrés dès le début (une Allemande, quatre Israéliens, un Français, deux Canadiens). Nous nous rejoignons tous à Nagarkot, dans une guesthouse toute en hauteur pour un tarif défiant toute concurrence (200 nepali Rupees/pers soit 1,5€ la nuit) !
    En revanche pas d'eau chaude voire à un moment plus d'eau du tout et nous avons du attendre le dîner de nombreuses heures (cependant bien employées par des jeux parfois enfantins, ce qui fait beaucoup rigoler nos hôtes népalais...).
    La suite du repas continue d'être riche en mini aventures : attirés par le tumulte dans la rue, nous sortons voir ce qu'il se passe et portons collectivement une voiture pour la sortir du fossé, Miriam manque de s'étouffer en croquant un chili, quelqu'un d'autre en avalant un os de poulet, nous recevons des plats étranges jamais commandés...

    Le lendemain, reveil tôt pour observer le lever de soleil sur les montagnes depuis un observatoire. Manque de pot, le ciel est brumeux... Pas grave, nous profitons du lever matinal pour jouer à une sorte de football vietnamien (on tape avec n'importe quelle partie du corps sur un volant à plumes), avant de nous régaler d'un copieux breakfast avec vue panoramique sur le toit terrasse d'un hotel. Le paysage sera malheureusement voilé jusqu'à la fin du trek, ne nous permettant que d'entrevoir les somptueux 6000, 7000 et au delà !

    Nous continuons ensuite la marche avec Marie, quittant peu à peu de beaux paysages ruraux (collines, cultures en terrasses, petits villages, presque personne croisé sur le chemin), vers la cité plus importante (et bruyante !) de Dhulikhel.
    Read more

  • Day6

    Nargakot

    June 6 in Nepal ⋅ ⛅ 22 °C

    5am...Somewhere out there... sunrise, clear skies and beautiful scenes of the mountains.. and Mt Everest... Oh Well!!!

  • Day111

    Drive around Kathmandu

    September 8, 2017 in Nepal ⋅ ⛅ 24 °C

    Hari brought us to Patan Durbar square, Baktapur Durbar square and his hometown Nagarkot (nearly saw the Everest, but it was a bit cloudy) today. Allthough the earthquake in 2015 has ruined quite a lot, the old buildings, tempels and stupas are beautiful. Downside is that everyone tries to sell you stuff or tours, which distracts a little. Moreover the poverty is striking (people living in huts without water, sorounded by trash, dirt and dust), feeling very priviledged as a German.Read more

  • Day23

    Mystic Nagarkot

    March 9 in Nepal ⋅ ☀️ 16 °C

    Our final stop on this trip was Nagarkot, high up in the hills east of Kathmandu and with great views of the Himalayas - on the one or two days a year that are clear, it seems.

    But that was in the future as we boarded a Buddha Air ATR-72 for flight 101 - destination “Mountain”, a flight past Mount Everest. It was quite magical, not exactly reach-out-and-touch-it close but crystal clear in the early morning sunshine. No doubt that’s as close as we will ever come to the highest mountain in the world.

    Later in the morning we drove out of Kathmandu, stopped for some booze (these guides are easy to train once you get the hang of it) and drove to the Pashupatinath Temple, another complex of Hindu temples on the bank of the Bagmati River.

    This was another cremation experience, fascinating and unnerving at the same time.

    A cremation was commencing as we looked on from the other side of a narrow, poisonous looking river. This person was apparently well-known and had attracted quite a crowd, with spectators lining all the vantage points across the bridge and on both sides of the Bagmati.

    Just up the river another body was being prepared for the same destiny, feet being washed in the river and river water seemingly poured over the face. Some banknotes were left on the body as well.

    As this all took place life went on around it. A woman washed her hair under a tap in a far corner of the cremation area. People shopped and stickybeaked. Fake or real sadhus badgered us for money for a photo. Monkeys and dogs wandered around looking for scraps.

    It was the wails of a relative of one of the deceased that broke the spell for us. In all of our tourist-perving it was too easy to forget that these people were father or mother, son or daughter, loved and lover - real people whose death had caused real suffering.

    Back in the van and a little quietened, we drove on to Bhaktapur, a nearby township with another UNESCO Durbar Square.

    After lunch in another atmospheric rooftop restaurant - these seemingly breed like rabbits around medieval Nepalese squares - we took in the finer points of some carved pillars on the appropriately named Erotic Elephants Temple, copulating elephants (among other 1600’s erotica) being exactly what is depicted.

    Later in the afternoon we had an hour’s bone shaking drive up a rough track to Nagarkot and the Mystic Mountain Resort.

    It was certainly mystic, 2,100 metres up with the hills rolling away into the distance, and, somewhere beyond, the snow capped Himalayas. It was also certainly cold, quite a shock after the temperate weather we had enjoyed.

    We relaxed for a day, alternately cold or hot depending on the clouds that would regularly clear overhead but leave those elusive mountains invisible, reflecting on the incredible sights, experiences and fun and laughter that the last three weeks have brought us.

    Finally, at sunrise on our last day as we packed to leave, the sun rose to a clear day and we were treated to the magical reflections of the sun on the snow covered mountains, a fitting end to a great holiday.
    Read more

  • Day109

    Nagarkot, Nepal

    September 8, 2017 in Nepal ⋅ ⛅ 24 °C

    Cooler Tag. Unser Fahrer, Hari, hat uns heute wieder ganz schön durchgeschüttelt. Patan Durbar Square, Bhaktapur Durbar Square und Nagarkot zum Sonnenuntergang. Teilweise über Straßen, die man bei uns wohl maximal als Feldweg bezeichnen würde, wenn überhaupt. Heftig, dass auch ganz normale Autos hinter uns her gefahren sind...Read more

  • Day17

    Hotel at the end of the universe

    October 17, 2018 in Nepal ⋅ ⛅ 20 °C

    Ich bin superfoh, dass ich hierher gekommen bin an diesen wunderbaren, friedlichen Ort🙏.
    Genau das richtige nach dem Großstadttrubel.
    Gleich bei Ankunft habe ich im Garten Ursula und Max aus Dortmund kennengelernt. Wir haben den Tag zusammen verbracht und unsere Reiseerfahrungen ausgetauscht. Die beiden sind bereits am Ende ihrer 3-wöchigen Nepal Rundreise und konnten mir viele Tipps für meine weitere Reise geben.
    Leider hat das Hotel aufgrund des Festivals seinen Küchenservice SEHR eingeschränkt. Am 1.Abend gab es noch ein kleines Abendessen und auch gestern ein kleines Frühstück, aber das war's dann auch. Somit haben wir aber im "Dorf" ein sehr gutes Restaurant gefunden, in dem wir super lecker gegessen haben. Für ca.5 Euro bekommt man hier ein tolles Essen mit Getränken! Und alles ist wirklich total lecker!

    Mein Zimmer war auf den ersten Blick ja wirklich sehr hübsch. Als ich dann ins Bett wollte habe ich diese überdimensionierte Spinne entdeckt. Die war wirklich fett und ekelig. Einer der netten Angestellten hat sie nach meinem Notruf heldenhaft beseitigt.
    Einige Minuten später dann im Bad das gleiche Szenario. Sie ist dann aber schnell in ihr Häuschen im Wandschlitz verschwunden. Mit geschlossener Badezimmertür konnte ich dann einigermaßen schlafen. Als ich am nächsten Morgen den Vorhang öffnete, flitze Nummer 3 über die Fensterbank unters Bett. Das war dann zu viel für mich, so dass ich nach einem neuen Zimmer gefragt habe.
    Na gut, nun hatte ich die Wahl zwischen Spinnen oder Schimmel. Ich habe mich dann für Schimmel entschieden und dachte mir, ich schlafe ja nur kurz und dann bin ich wieder raus aus dem Zimmer.
    Im Laufe des Tages haben wir uns in unserem neu gewonnenen Lieblingsrestaurant/Hotel die Zimmer zeigen lassen. Beim dortigen Abendessen haben wir uns dann entschieden spontan dort die Nacht zu verbringen. Sauber, ordentlich, neues Hotel (ca.8 Monate alt). Das ganz für 10€. Wir könnten zwar im universe nicht mehr stornieren, aber das haben wir in Kauf genommen....
    Read more

  • Day19

    Happy Dashein

    October 19, 2018 in Nepal ⋅ ⛅ 20 °C

    Heute bin ich bei der Familie vom Shanta zum Festival eingeladen und auch eingeladen dort zu übernachten. Ich habe mich nach einigem überlegen entschieden diese Einladung anzunehmen, da es bestimmt eine einmalige Erfahrung werden wird.

    Update:
    Ich muss ein wenig korrigieren. Die Familie feiert das Festival nicht mehr. Kommt aber trotzdem in Teilen zusammen um die Feiertage gemeinsamen zu verbringen. Ich bin vorhin angekommen. Mir wurde das Mittagessen nochmal warm gemacht, so richtig Original nepalesisches Dhal bat. Die Familie spielt Karten. Gestern abend wohl bis in die Nacht...Kommt mir irgendwie alles bekannt vor (-;
    Ich habe hier ein eigenes Zimmer, sogar mit eigenem Bad bekommen. Wirklich toll.
    Konnte gerade ein Mittagschläfchen machen.

    Und ja, @Sabine, ich bin jetzt wieder in Kathmandu.
    Morgen früh geht um 7 h der Bus nach Pokhara. Dort treffe ich Elisabeth aus dem Kloster wieder. Wir verbringen dort 2 Tage gemeinsam und am Dienstag beginnt dann meine Trekking Tour. Annapurna Base Camp Trek, 10 Tage.

    Randinformation:
    Die Fahrt von Nargarkot nach Kathmandu dauerte mit dem Taxi ca. 1,5 - 2 Stunden, Strecke: ca.35 km.
    Die Straßen sind einfach so katastrophal, dass man bei uns niemals von Straße sondern maximal von Moto Cross Bahn reden würde.

    Update 2:
    Der Nachmittag und der Abend verliefen eher ruhig. Mir wurde das Kartenspiel zwar erklärt, aber eine gemeinsame Runde gab es nicht mehr. Die 2 Cousins, Bruder und Schwägerin sind am frühen Abend aufgebrochen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nagarkot

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now