Nepal
Taghring

Here you’ll find travel reports about Taghring. Discover travel destinations in Nepal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

12 travelers at this place:

  • Day224

    It all started with us squeezing into a bus fully packed with excited hikers, backpacks and some locals sitting on the lap of the driver. 4 hours in squatting position in the aisle were already kind of proving our endurance, but this shouldn’t stop us :)

    We started trekking the Annapurna Circuit in Besisahar at about 800m through a
    peaceful, green landscape, along a river full of water, rushing waterfalls, over scary suspension bridges into a deep valley with steep slopes, rice paddies, and charming little villages where little more details waited to be discovered. Women working in the fields, doing laundry, cooking; men smashing rocks or processing wood; colorful Tibetan prayer flags, banana trees, piles of firewood.

    We learned that the lodge owners start making their offers in the afternoon, rooms are usually for free if you eat dinner and breakfast there, a fair deal everywhere on the circuit!

    The first days on the trek definitely raised our appetite for more hiking and the following days should become even more beautiful...
    Read more

  • Day5

    1. Tag Annapurna Rundkurs

    October 18, 2015 in Nepal

    Den ersten Tag kann man eigentlich ganz schnell zusammenfassen - hart, schmerzlich, schweißtreibend, aber mit zwei grinsenden und erschöpften Gesichtern als es geschafft war. Wir starteten kurz nach acht Uhr in Besisahar und waren nach acht Stunden mit einer Mittagspause am Ziel in Syange. Start war bei 760 m ü. n.N. und das Ziel bei 1100 m ü. n.N. ... aber zwischen durch ging es ständig auf und ab, so das wir ca 700 Höhenmeter heute zurückgelegt haben. Aber von der Zeit war es für den Anfang mehr als zuviel. ;)Read more

  • Day24

    Trek to Jagat (25km)

    August 13, 2017 in Nepal

    We were joined today by Xavier who wants to complete the trek in a similar time. We are slightly ahead of schedule this evening but with a few extra blisters and aches.

  • Day69

    Manaslu dag 12 en 13

    October 8, 2016 in Nepal

    De grote klim zit er op nu is het alleen nog maar 4 dagen afdalen. In m'n hoofd was de trekking al zo goed als klaar maar in de praktijk was dat wel anders. Afdalen valt me erg zwaar, nu deden we ook zo'n 1000 meter naar beneden per dag. De combinatie van stijl naar beneden, een technische route en 10 kilo op m'n rug maakte het een pittige afdeling. Ron gaat het afdalen een stuk beter af. Omhoog liep ik een flink stuk harder maar nu lopen we zo ongeveer het zelfde tempo.

    Gisteren was een geweldige dag! We hadden eigenlijk super goed uitzicht op verschillende gigantische toppen. Dit maakte de afgelopen dagen met slecht uizicht weer helemaal goed.

    Vandaag kreeg ik steeds meer last van m'n linker enkel door alle rotsen op de trail. Het laatste half uur was ff afzien vandaag. Morgen hebben we de optie om op de "weg" te lopen, dit loopt een stuk soepeler. Hiermee hoop ik dat mn enkel minder snel op gaat spelen. Wanneer de pijn echt te veel wordt kunnen we ook nog een jeep terug nemen maar ik er niet vanuit dat het zo ver komt.

    Ohja alle foto's voeg ik achter nog toe want die staan nog op m'n camera
    Read more

  • Day18

    Erster Tag geschafft! War nicht einfach mit dem viel Gepäck aber ich habs hingekriegt. 10 km in 5 Stunden inkl. Pausen.
    Heute morgen bei Frühstück habe ich einige Leute kennengelernt. Zwei Jungs die mit einem Guide unterwegs waren und ein Holländer der alleine war. Die Jungs mit dem Guide wollten den lokalen Bus nehmen um weiter zu fahren bis dahin wo der eigentliche Wanderweg beginnt. Wegen meines Gepäcks wollte ich eigentlich die ersten Tage locker angehen und schauen wie ich mit dem Gewicht klar komme. Aber da alle mit dem Bus fahren wollten bin ich mitgefahren denn ich wollte irgendwie nicht alleine starten. Das war eine gute Entscheidung. Plan war bis nach Bhulbule zu fahren aber im Bus entschieden wir weiter nach Ngadi zu fahren. Die Fahrt war einmalig auf diese sogenannte Hauptstraße die bei uns als Off-Road gelten würde. Leider gabs keine Tiere auf dem 'Chickenbus' wie die Touristen diesen nennen. Vom Bus aus habe ich die ersten schneebedeckte Gipfel entdeckt. Diese Sicht auf die schöne Berge haben mich den ganzen Tag motiviert um weiter zu laufen trozt Gewicht und Schulter und Rückenschmerzen. Das Gefühl zu wissen jeden Tag den Gipfel näher zu sein motiviert mich. Um 7 Uhr morgens sind wir mit dem Bus gestartet und gegen 8:15 haben wir Ngadi (920m) erreicht. Ab hier gings dann los mit tragen des Gepäcks. Das Wetter war schon wärmer, die Sonne schien, der Himmel war blau und rum herum die Berge-wunderschöner Ausblick. Leider war die erste Stunde für mich etwas schwer. Mein Gepäck war einfach zu schwer, konnte nicht richtig atmen, es war warm, habe geschwitzt und es gab einige steile Strecken. Auf diesen bin ich fast horizontal mit dem Rücken zum Boden gegangen um etwas das Gewicht zu erleichtern. Sogar die Sherpas die zweimal soviel getragen haben als ich sind gerader gelaufen. Die Gruppe ist schnell kleiner geworden denn die Jungs mit den Guide hatten einen schnelleren Tempo und ich bin dann mit dem Holländer Will weiter gelaufen. Mit der Zeit ging es immer besser mit dem Tragen. Es gab auch Momente wo ich komplett vergessen habe, dass mich ein Klotz nach hinten zieht. Erst wenn ich steil nach unten ging war es anstrengend das Gleichgewicht zu halten. Wir haben einige kurze Pausen gemacht und danach gings immer wieder einfacher eine Weile. Wir sind durch kleine Dörfer gelaufen, Leute beim arbeiten zugeschaut auf den Feldern mit den Tieren, Kids haben im Fluss gebadet und Klamotten gewaschen die sie dann auf dem heissen Felsen in die Sonne gelegt haben. Ausserdem gabs sehr schöne Ausblicke über den Tal von 1300m und über die weiße Gipfel. Es war ein sehr guter erster Tag und wir sind gut gelaufen. Aber an einem Punkt ging es nicht mehr. Dann sind wir in einem Teehaus eingekehrt um zu Essen. Da wir beide etwas fertig waren, haben entschieden da zu übernachten. Da wir die einzige Gäste waren haben wir ein gutes Deal gemacht, da zu Essen und die Unterkunft dafür umsonst zu bekommen. Ich war froh nicht mehr weiterlaufen zu müssen und war stolz auf mich so viel up and downs schon am ersten Tag gemeistert zu haben. Heute morgen habe ich gedacht, dass ich nicht einmal eine Stunde laufen werde mit dem Gepäck.Read more

  • Day113

    טראק באנפורנה

    May 6, 2016 in Nepal

    אחרי שני שליש מהליכה של היום הראשון אני בצאמג'י , מתקדם לטאל איפה שנעצור ללילה.

  • Day135

    Dag 2

    November 22, 2015 in Nepal

    Na een lange en welverdiende nacht slapen zitten we om 07:30 uur aan het ontbijt. De pap en warme muesli met banaan smaken prima en 08:00 uur hangen we de tassen weer om. We hebben de eerste dag goed overleefd, want we hebben geen pijntjes. Samen met nog een gids en Française gaan we van start. Het tempo ligt in het begin erg hoog maar we lopen nog in de schaduw dus we houden het uit. Als de zon over de bergen komt gaat de temperatuur rap omhoog en het tempo omlaag. De Française en gids lopen te snel en aangezien we ook nog een klein beetje willen genieten van de omgeving, laten we ze lekker door rennen. Al met al is onze loopsnelheid niet verkeerd want om 11:30 uur kunnen we al gaan lunchen op 2,1 km. van onze eindhalte voor vandaag. Na een uurtje lunchpauze gaan we weer verder. Het is niet ver, maar het is serieus warm en de weg is slecht en steil. In Jagat vinden we een prima hotelletje waar we kamer krijgen met prachtig uitzicht. Daarnaast is er een echte warme douche; heerlijk na al dat gezweet.Read more

You might also know this place by the following names:

Taghring

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now