New Zealand
Burnside

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

18 travelers at this place

  • Day222

    Fahrt nach Christchurch...

    April 9 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    Das Warten hatte nun endlich ein Ende. Nach dem Frühstück ging es los Richtung Christchurch.
    Als erstes stoppten nochmals kurz am See zum Abchiedsfoto. Als wir gerade vom Auto wegliefen, kam schon ein Auto angefahren und die Frau, die dann ausstieg, fragte gleich nach, was wir denn da machten. Da wir dann erklärten, dass wir auf dem Weg zum Flughafen sind, war das dann okay. Und kaum eine halbe Stunde gefahren, kamen wir schon in die erste Polizeikontrolle. Auch hier konnten wir weiter fahren, nachdem wir unsere Flugbestätigung gezeigt hatten.
    Auf der Fahrt ging es wieder vorbei an den Seen und durch die schöne Berglandschaft. Leider gab es auch einige Opfer unserer Fahrt. Die Vögel hier sind leider nicht so schlau und so haben wir leider einige Spatzen erwischt. Und dann kam schon auch Kontrolle Nr. 3. Ein in die andere Richtung fahrendes Polizeiauto sah uns und wendete mit Blaulicht und fuhr zu uns. Hier haben wir es wieder kurz erklärt und dann durften wir auch schon weiter. Er hat am Ende nett gewinkt und uns eine sichere Reise gewünscht. Am „Pukaki“ See und „Tekapu“ See haben wir kurze Pausen gemacht. Später haben wir bei einem Aussichtspunkt eine kurze Pause und Brotzeit gemacht. Und da kam auch schon Kontrolle 4. Zuerst fuhr das Polizeiauto erst vorbei, aber es kehrte zurück. Und mal wieder alles gut. Und dann kam auch noch eine „besorgte Bürgerin“. Wir erklärten ihr alles und redeten dann auch noch kurz mit ihr. Sie war sehr nett, entschuldigte sich und wünschte auch eine gute Reise.
    In Christchurch fuhren wir dann zum Motel, gaben das Auto zurück und liefen die 11 km durch die Stadt zurück.
    Am Abend machten wir unser Gepäck dann noch bereit für den Flug und schauten nebenher Fernsehen. Es kamen verschiedene Shows, die alle einen sehr amerikanischen Eindruck gemacht haben. Es gibt auch extra einen Sender für Maoris, hier haben wir kurz eine Kochsendung angeschaut. Die anschließende Sendung war dann allerdings nichts mehr für uns, die Leute haben ständig zwischen Englisch und der Maori Sprache gewechselt. Auf jedem Sender kamen außerdem bei den Werbepausen Covid-19 Warnungen und Hinweise wie man sich während des Lockdowns zu verhalten hat.

    Leider konnten wir nicht mal ein Drittel von Neuseeland abhaken, da uns das liebe „Corona Virus“ dazwischen gekommen ist. Doch bis zu unserer Quarantäne konnten wir die atemberaubende Landschaft Neuseelands genießen. Und man muss auch sagen, dass zu jeder Tageszeit oder Wetterlage unterschiedliche Eindrücke existieren, was es sehr spannend macht. Die Leute sind auch extrem nett,ä und herzlicher als in den USA. Der Rest, was Essen, Lifestyle und so weiter angeht ist jedoch sehr amerikanisch geprägt.
    Gerne würden wir wieder kommen und auch den Rest von Neuseeland erkunden. Überraschenderweise ist das Land selbst gar nicht so teuer, wie wir gedacht hatten. Man muss halt nur hin kommen, ans andere Ende der Welt...
    Read more

  • Day130

    Christchurch - Steven's Home

    May 10, 2017 in New Zealand ⋅ 🌫 7 °C

    Nach einem schönen Abend und einer kuscheligen Nacht, gab es ein lecker Frühstück mit Eiern von den eigenen Hühnern aus Krispys Garten. Richtig lecker! Dann wurde noch eine Runde mit Wilbur gespielt und geknuddelt und dann ging es auch schon wieder Richtung Christchurch.

    Damit uns der Abschied nicht so schwer gemacht wird, hat Christchurch extra seinen dichtesten Nebel ausgepackt und die Wärme runter gedreht. Ganz schön kalt auf einmal. Sieht aus, als käme hier der graue Herbst an. Genau der richtige Zeitpunkt, um weiter Richtung Norden die Landschaften Neuseelands zu erkunden.

    Aber bevor es dazu kommt, haben wir nochmal Noelene und Bob besucht, die wir damals zu Beginn der Zeit der schönen Insel kennen gelernt haben. Beide haben sich total gefreut. Bob hat uns aus seinem Garten richtig tolle und leckere Feigen, Äpfel und Zitronen geschenkt. Ein eigener Garten ist echt was geiles. Und Noelene hat uns eine Flasche des leckeren Weißweins "Fault Line" mitgegeben, damit wir einen schönen letzten Abend hier in Christchurch haben. Was haben wir nur für ein Glück: Da wollen wir 2 Menschen eine Freude machen und werden sogar noch beschenkt. Doppelt schön.

    Danach ging es zu Steven in unser heutiges AirBnB und wir wurden von Garfield höchstpersönlich begrüßt. Ein dicker, roter Fellknäuel, der uns gerne beobachtet, selbst von außen durchs Fenster. Haben ein warmes, kuscheliges Zimmer und WLAN für Netflix und eine Flasche Wein. Wir wissen also schon sicher etwas mit dem grauen und kalten Abend anzufangen.

    Nachdem wir ja gestern davon berichteten, wie cool es ist, die Einheimischen kennenzulernen und etwas über sie zu erfahren, war das heute bei Steven ebenfalls so. Allerdings auf eine andere Art und Weise. Stevens Frau ist gestorben sowie die Kinder alt genug waren. Jetzt muss und will er sein Haus verkaufen. Er war sehr freundlich zu uns, doch hat man in jedem Moment gemerkt, wie todtraurig und "gebrochen" er ist. Wir hoffen er bekommt genug Geld für das Haus und startet nochmal durch.

    P.s.: Sylvie wurde heute das erste und einzige Mal von einer richtigen Waschstraße gewaschen. Da sieht man mal wie schön sie eigentlich ist. Sie glänzt goldig im Nebel der Stadt. Hast du dir verdient Sylvie, warst uns die ganze Zeit ein treuer Begleiter!
    Read more

  • Day1

    Christchurch Central

    December 16, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Well, the Ryan's are off on another adventure so feel free to read along or delete the emails if you wish!
    After a very rushed last day of school, we headed to the airport and had a bit of time in the American Express lounge, eating up and having a glass of wine ready for our non-food and drink Jetstar flight! With a plane delay and a drunk passenger next to Michael, we finally arrived at Christchurch, climbed into bed in our airport motel at 2am! Woke the next morning and Michael headed off to get the motorhome, brought it back to our motel and then we were off to the Woolworths equivalent - "Countdown" had us all singing "the final countdown...doo-doo-doo-DOO" and we had a laugh for new words - "trundle" for trolley and the "judder bars" for speed humps and we certainly juddered with our tins and bottles clinking every time we turned a corner!
    After finding our caravan park and putting all our food away, we headed into the city centre and had a look at the earthquake devastation. Great to see all the art work around the city keeping the spirits of the city up during this time of rebuild. The Botanical Gardens were lovely, especially the rose garden (fitting for the English town along with the names Oxford and Durham etc) and we were treated to a free operatic treat as "Sole Mio" (a NZ trio of two tenors and a baritone) were performing in the Botanic Gardens so could hear the solo tenor arias and the orchestra performing as we wandered through the gardens. Headed back to the caravan park (it's RV city here!) for an early night. Lots of decisions as to who was going to sleep where, so a roster has been worked out and we're all set!
    Read more

  • Day33

    Gebührender Abschied

    November 26, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    ...von unserem liebgewordenen Camper. Tat sogar ein bisschen weh.😢😁 Freiheit adé und normales Leben olé, so ist es nun mal. Dafür stürzen wir uns jetzt in die Weihnachtsmärkte und ertränken unseren Kummer in Punch, hehe.🤣Read more

You might also know this place by the following names:

Burnside

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now