New Zealand
Christchurch City

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Christchurch City
Show all
Travelers at this place
    • Day 180

      Akaroa le village français 🇫🇷🥖

      April 16 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

      On a passé la journée à Akaroa un village français sur la péninsule à côté de Christchurch. On a malheureusement pas pu avoir de baguette ou de croissants parce que la seule boulangerie française de la ville était fermée ! 🥖🥐

      C’était la première étape de notre road trip ! Aujourd’hui on redescend la côte est en direction de Dunedin 🐧
      Je vous fais une vidéo résumé très vite… 📹
      Read more

    • Day 97

      Abschluss Südinsel

      April 4 in New Zealand ⋅ ☁️ 13 °C

      Ein weiteres Highlight war unsere Wanderung zum Mt. Cook, dem höchsten Berg Neuseelands. Bei schönstem Sonnenschein am Ostersamstag waren wir dort natürlich nicht allein. Man muss sich schon stark auf die Schönheit der Natur konzentrieren, um sich nicht zu sehr von den vielen (überwiegend asiatischen) "Wanderern" stören zu lassen.

      Ostersonntag trafen wir Marla in Christchruch und haben mit ihr die östlich liegende Halbinsel erkundet. Banks Peninsula ist ein Juwel! Kleine Ortschaften mit europäischem Charakter laden dort zum Verweilen ein. Akaroa ist unsere Lieblingsstadt auf der südlichen Insel.
      Read more

    • Day 43

      Sumner saunter

      March 26 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

      Had a little walk around Little River (it’s a tiny village so that didn’t take long!)

      Then onto Birdlings Flat, a bit reminiscent of Chesil with a wide pebble beach. When you eventually traverse the pebble expanse, you arrive at the ocean. The last coast line would be Chile, so the surf hits the coast with some force and the power and sound is awesome.

      We managed to teeter back across the pebbles without spraining anything, and made our way on to Sumner to meet the others for lunch and a wander along the beach. Quite breezy today, so we didn’t linger too long.

      Next Riccarton Mall to buy a few bits, then on to Paul & Lisa’s for a fam BBQ.
      Read more

    • Day 2

      Christchurch to Timaru

      March 30 in New Zealand ⋅ ☁️ 12 °C

      Our first day on the road took us to Lyttelton for breakfast. Luckily for us there was a market with so much delicious food, so breakfast was amazing. Lyttelton was a lovely port town with breathtaking views. Then onto Akaroa, another beautiful seaside town, but swamped with tourists. We then drove a little inland to pass Reika gorge on our way to Timaru. Reika gorge has the most beautiful coloured water and we enjoyed a somewhat steep walk. It was a bit drizzly, foggy and cloudy but even that couldn't take away from the views. No little penguins turned up in Timaru this evening...They are all out to sea, but a nice walk on the beach and pizza for dinner.Read more

    • Day 112

      Mon 25 Mar. Christchurch. NZ

      March 25 in New Zealand ⋅ ☁️ 22 °C

      We had a lovely few days in Kaikoura. On Friday and Saturday we saw seals on the rocks at 2 different colonies. Sunday we walked along the clifftop with some beautiful ocean views before getting ready to head back to Christchurch today.

      Before we left we went back to South Bay and we timed it perfectly to see a big pod of dolphins just off the coast. They were having a great time and it sounded like it was rare to see that many so we were very lucky.

      The drive back was fine though we had a nice view of a sheep's arse for part of it..... that's New Zealand for you 😄😄.

      That's South Island done... next stop Wellington.
      Read more

    • Day 119

      Christchurch Tag III

      April 14 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

      14.04.2024
      Christchurch Tag III

      Das war leider keine gute Nacht.....Irgendwann werde ich wach....toll Migräne....und keine Schmerztabletten in der Nähe...wenn überhaupt sind noch welche im Koffer und der ist im Auto...vor dem Schlafengehen hab ich schon so einen Druck gespürt und hab die letzten Paracetamol genommen....

      Ich koche Tee und benutze mein vietnamesisches Wunderöl....
      Und mache zwei Dampfbäder im Waschbecken... gut dass es einen Wasserkocher gibt.....

      Leide still vor mich hin...bevor ich nochmal versuche zu schlafen....
      Ich stelle mal vorsichtshalber den Wecker...ist ja Weiterreisetag....

      Bin eigentlich noch nicht bereit aufzustehen, als der Wecker klingelt....
      Will im Hotel frühstücken....denke nach der Nacht ist es gut....eine Grundlage im Bauch zu haben bevor es weitergeht....
      Lichtblick....die Sonne scheint und es geht mir besser....

      Frühstück zusätzlich zu buchen ist kein Problem....
      Erstmal Kaffee...mmhhh das Buffet ist schon ziemlich geplündert....
      Ich nehm Platz....trinke mein Kaffee und auch hier zahlt sich Geduld aus....aahhh da wird schon alles nachgefüllt...
      Gesättigt schnapp ich mein Gepäck und checke aus....
      Hab beschlossen nochmal in die Stadt zu laufen und das Museum nachzuholen....

      Ja....Christchurch ist eine besondere Stadt....auf den ersten Blick recht hässlich....unfertig....zerstört.....alles scheint auseinander gerissen......

      Aber dazwischen.....ja dazwischen sind immer wieder kleine Inseln der Lebensfreude zu finden...in Ruinen, neu entstanden, auf Plätzen und in Parks...
      Ein ganz besonderer Spirit....eine wir leben noch Mentalität und machen das Beste daraus...

      Es muss mal eine sehr schöne typische britische Stadt gewesen sein...das ist noch zu erkennen an Gebäuden und Straßennamen...
      Das britische Erbe wird hier auch hochgehalten und trotzdem erfindet sie sich neu..... wie gesagt eine besondere Stadt....

      Von diesen Gedanken beschwingt ....finde ich auch endlich das Canterbury Museum...das wird nämlich auch renoviert und hat eine kleine versteckte Aussenstelle...

      Die Sonderausstellung zu den Neuseeländischen Vögeln und deren mystischen Einfluß aus Sicht der Maori gefällt mir am besten....das Museum hat hier noch einige Highlights aus ihrem Fundus ausgestellt...sogar eine alte germanische Rüstung...aus der Zeit wo Neuseeland noch den Tieren gehörte....

      Am Ausgang werde ich von einer netten Dame gebeten ein Fragebogen auszufüllen...und meine Erfahrungen und Wünsche für das neue Museum aufzuschreiben...
      Danach schatzen wir ein bisschen wie es mir gefallen hat und über den Unterschied zwischen neuseeländischen Museen und Deutschen.... na gut ich verspreche wieder zukommen und mir anzuschauen wie das neue restaurierte Museum geworden ist.....

      Beim Weiterschlendern überlege ich was ich noch vor der Weiterfahrt mache...es gibt einige Parks mit mehr oder weniger Tieren und das internationale Antarktis Museum.....

      Mmmhhh noch einmal auf die neuseeländische Tierwelt schauen....oder mal was neues???
      Okay....dann das Antarktis Museum....

      Nach knapp 3 Tagen Christchurch kenn ich mich in Central Christchurch schon gut aus und mache mich auf den Weg zum Auto....

      20 Minuten später entsteige ich und stehe vor dem International Antarctic Centre und tauche ein in die eisige Welt....
      Da purzel ich auch gleich in die Simulation eines arktischen Sturms und sehe mich umwindet bei minus 18 Grad.... Ohren eisig...Nase kalt... feuchter Wind auf der Brille gefroren....
      Also Wärme ist doch was sehr schönes....kann ich da nur sagen...

      Es gibt auch eine Rettungsstation für neuseeländische Pinguine.... auf einem großen Monitor stelken sind die Schützlinge vor....man kann den Namen anklicken und erfährt etwas zum Schicksal des Pinguins...seine Eigenschaften und noch ein paar Bilder des entsprechenden Pinguins....
      Sind wirklich alle sehr unterschiedlich....einzig ihr trauriges Schicksal teilen sie....

      Eine Pinguindame hat Angst vorm Wasser und muss deshalb immer gebadet werden und ein Pinguin hält sich für einen Menschen und freut sich besonders über menschlichen Besuch....

      Aber mein Herz schmilzt....als ich einen Blick in die "Wohnungen" werfen kann... da liegen sie oder putzen sich oder richten ihr Nest....sooooo süsssss.... keine 30 cm hoch und kaum 1 kg schwer... ein echtes Highlight .....

      Es gibt hier viel zu sehen und zuerfahren über die Forschung und die erste Expedition zum Südpol, über die Bemühungen der Arterhaltung der Tiere....viel technisches zur Ausrüstung und den Stationen im Eis....

      Im 4D Kino unternehme ich eine Reise zur Antarktis und finde.....dass sollte auf jeden Fall ein Reiseziel für mich werden....ja....trotz der Kälte.....

      Heimliche Lieblinge hier sind die Husky's, der Guide erzählt etwas über die Rolle der Hunde bei den ersten Expeditionen und macht deutlich.....ohne Husky's..... kein Expeditionserfolg....gefällt mir....er macht deutlich...Hunde sind einfach die besseren Menschen.....

      Streicheln und Fragen zu den Tieren stellen geht natürlich auch.....

      Sooo und dann gehts ins Feld....meine Fahrt mit dem Hägglund steht an....ein Expeditionsgefährt, dass die Antarktis unsicher macht....

      Wir bekommen Verhaltensregeln.... und ab aufs Gelände...mit den Nachbildungen der "Straßenverhältnissen" in der Antarktis und den Erklärungen zu was der Hägglund fähig ist....joooo ein ordentliches Achterbahn fahren....über Stock und Stein....hoch und tief.... über Gräben, durch Wasser und an steilen Hängen auf und ab....lustig....

      Ein Abschiedsimbiss in der Cafeteria....dann sollte es weitergehen....
      Warte auf mein Essen....Zeit mal zu schauen was der nächste Ort so bringt....

      Ach ja....hier ist Delphine schauen und Wellness angesagt....
      Gibt es überhaupt noch Touren.....???
      Ja...na dann sollte ich gleich mal buchen....uujjj wieder nicht preiswert.....mal schauen ob es sich lohnt....und wie morgen das Wetter ist....

      Nach dem Imbiss ist es dann soweit...es geht weiter....zwei Stunden bisschen.....mmhhh da wird es dann bald dunkel....

      Es fährt sich ganz gemütlich.... zwischen Bergen, Wiese und Wasser entlang...im letzten Tageslicht treffe ich dann im Motel ein.....

      Auch hier kann ich mich für 3 Nächte einrichten....
      Im Dunkeln mache ich mich auf den Weg ins Zentrum.....ist nicht weit..der Fußgängerweg ist ein Pfad im Wäldchen immer oberhalb der Straße entlang....

      Zum Abendessen lande ich dann im Strawberry Tree...einem neuseeländischen Pub....huch....hier wird sogar Nena gespielt....Ansonsten ist die Musik gut...
      Es gibt ausgezeichneten Sauvignon Blanc und lecker Hähnchen....sehr urig und gemütlich....so beende ich doch gern einen Tag.....
      Read more

    • Day 29–32

      Christchurch

      March 24 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

      Wir lassen unsere Reise entspannt in Christchurch ausklingen. Wie praktisch, dass man eine Stadtrundfahrt mit der historischen Tram machen kann ohne viel laufen zu müssen. Haben wir also gleich gebucht und tuckern gemütlich durch die Innenstadt. Zwischendurch statten wir dem Botanischen Garten noch einen Besuch ab. In der Stadt hat sich in den letzten Jahren nochmal einiges getan. Weniger Baukräne und komplett neue Straßenzüge sind entstanden, u.a. auch der Riverside Market. Die Markthalle wurde im europäischen Stil errichtet und bietet für jeden kulinarischen Geschmack etwas. Hat uns sehr gut gefallen! Danach durfte natürlich ein Besuch auf dem Spielplatz nicht fehlen und somit hat zumindest Moritz seine Kalorien wieder weggetobt.
      Am allerletzten Tag fahren wir in die Vororte Sumner und Lyttleton und genießen noch einmal die Meeresluft.
      Morgen machen wir uns dann auf den weiten Heimweg damit wir den Osterhasen nicht verpassen!
      Read more

    • Day 4–5

      New Brighton, Christchurch

      April 6 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

      Wir haben heute unseren Mietwagen abgeholt und gleich das Linksfahren geübt. Da wir aber immer noch ziemlich "gejetlagt" sind, haben wir beschlossen, im Sandy's Feet Hotel zu übernachten.
      Das liegt gar nicht weit vom Strand - herrlich.Read more

    • Day 59

      De retour en France?

      December 5, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

      "Rue Jolie", "Place de la poste" ou encore "La Boucherie du Village".. ? Serions nous rentrés en France plus tôt que prévu ? 🤔🤔😁 C'est plutôt la France qui est venu jusqu'à nous !

      Nous voilà dans un quartier français a Akaora ! Très joli quoi qu'un peu paumé quand même, à 70km de Christchurch ! On en profite pour tester le poisson du coin, qui s'avère être délicieux 🤤😌 et prendre le temps de se reposer près de la plage avant une petite rando de bon matin 👣👣

      Bonus: quelques phoques sur la route pour aller vers Christchurch 💕
      Read more

    • Day 11

      Christchurch et Banks Peninsula

      March 22, 2023 in New Zealand ⋅ 🌬 11 °C

      J6-J9 (17-20.03): Christchurch
      Depuis Invercargill, nous avons passé 13 longues heures de bus pour rejoindre Christchurch, dont 2h d’attente d’une correspondance en retard. Le chauffeur de bus s’excusera en nous donnant durant le trajet…un cours de vulgarisation de la géologie néo-zélandaise!
      Lors de nos 3 jours à Christchurch on fera des balades, on ira en outre au jardin botanique, visiter le musée Quake city sur les tremblements de terre de 2010 et 2011 qui ont meurtri la cité (voir ci-après), un musée qui a laissé libre court à des artistes de rue pour redécorer les lieux en attendant des rénovations, on fera des escape rooms, et on ira au cinéma!
      En tant que telle, la ville de Christchurch est caractérisée à la fois par un certain nombre de bâtiments historiques du 19ème siècle, et par les cicatrices du tremblement de terre de 2011, qui a fait plus de 180 morts, dont 115 dans un seul bâtiment effondré. Tout le centre ville présente ainsi de grands espaces vides (immeubles détruits) ou des bâtiments à l’abandon, renforcés, ou en rénovation.

      J10 (21.03): Pigeon Bay (Banks Peninsula)
      Nous récupérerons le van de location que nous avions réservé par une météo exécrable. Tant mieux, on en profitera pour faire des achats et organiser / ranger nos affaires dans cet espace certes plus grand qu’un sac et une tente, mais tout de même restreint. On y passera quelques heures! Le van est un Toyota Hiace (modèle Kuga), pour 3 personnes max, avec petit frigo, table / lit, évier, cuisinière à gaz et…un micro-onde. Non mais quelle idée… déjà que ce n’est fonctionnel que si l’on est branché sur du 220v… Ça doit être culturel, au pays des spaghettis en boîte.
      Après avoir pris nos aises, nous prendrons la route, à gauche évidemment, pour rejoindre la “Banks Peninsula”, une presqu’île formée par d’anciens volcans érodés. C’est une très bonne idée, puisqu’y sont annoncées les pires rafales du pays à 120 km/h et de fortes pluies! C’est donc dans des rafales de vent impressionnantes, et en évitant des arbres déracinés (…) qu’on rejoindra les places de camping non aménagées de Pigeon Bay, au bord de l’océan, complètement seuls malgré la présence de caravanes vides.
      Peu importe la météo, avoir un toit, de surcroît mobile, nous paraît un luxe inouï.

      J11 (22.03): Duvauchelle
      La météo, toujours mauvaise, nous accompagnera toute la journée, donnant des airs de terres désolées à la péninsule, ce qui n’est pas sans charme. On visitera le village côtier d’Akaroa, autant joli que touristique. On y verra notamment un bateau fraîchement échoué suite à la tempête. La route nous mènera ensuite jusqu’à Duvauchelle où on dormira au Holiday Park. La sonorité française n’est pas un hasard, la péninsule, notamment Akaroa, a été le siège de baleiniers (chasseurs de baleine) français dans les années 1830. Et les français y auraient par la suite établi une colonie, si les anglais ne s’étaient pas déclarés propriétaires de toute la Nouvelle-Zélande entre temps.
      Nous passerons la fin de journée à faire un planing grossier de notre mois et demi de voyage à venir, on se réjouit!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Christchurch City

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android