New Zealand
Christchurch

Here you’ll find travel reports about Christchurch. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

377 travelers at this place:

  • Day1

    Christchurch...

    January 23 in New Zealand

    wow. das hat mich nachhaltig geschockt. Das Erdbeben ist nun 7 Jahre her aber alles liegt noch fast in Trümmern. Langsam baut sich eine neue Stadt auf, überall sieht man neue Gebäude.
    Kommt man aber zur Cathedral, dem Herz der Stadt sieht man, was das Erdbeben wirklich angerichtet hat.
    Kein Vergleich zu 2006, meinem ersten Besuch.
    Dort posierten wir noch vor der Cathedral, heute eine Ruine. Schilder sagen mir, sie wollen sie wieder aufbauen. naja, das dauert wohl nochmal 7 Jahre. :(
    ich hole jetzt erstmal mein Auto ab und fahre weiter nach Akaroa. morgen mache ich dort eine kleine Bootsfahrt.
    Ich habe insgesamt 4 wochen für die südliche Südinsel und die Alpen geplant...slow travel mate :)
    Read more

  • Day36

    Christchurch

    February 4 in New Zealand

    Endlich mal wieder ausschlafen 😁 gemütlich Frühstücken, ein bisschen chillen und auf meinen Travelbuddy warten.
    Am Nachmittag sind wir gemeinsam zu Fuß ins Stadtzentrum gelaufen. 2011 war hier ein starkes Erdbeben. Viele Gebäude wurden völlig zerstört oder so stark beschädigt, dass sie bis heute noch nicht wieder nutzbar sind. An jeder Ecke in der Innenstadt ist dies noch deutlich zu sehen 😳
    Direkt am Zentrum grenzend beginnt der Botanische Garten. Hier kann man gemütlich durchschlendern und prächtig blühende Pflanzen bewundern. Außerdem hat heute mitten im Park ein kostenloses Livekonzert stattgefunden und man konnte diesem beim Spaziergang gemütlich zuhören.
    Am Abend haben wir noch ein bisschen unser Route für die nächsten Tage festgelegt.
    Read more

  • Day205

    Christchurch und seine Erdbeben

    March 3 in New Zealand

    2010 / 2011 / 2016 ... Neuseeland liegt in einer seismisch sehr aktive Zone,
    da hier die Australische und Pazifischen Platte zusammentreffen. Christchurch ist somit eine nie endende Baustelle welche aber durch kleine Inseln der Kunst oder Natur punkten kann.

  • Day4

    Good by Singapore, hello New Zealand

    February 4 in New Zealand

    Gestern noch sightsseeing in Singapore und heute schon im sonnigen Neuseeland. An meinem 2. Tag in Singapore hab ich mir noch die weiter draußen ligenden Viertel mit dem HopOnHopOff Bus angesegen. Gegen Abend ging's dann zum Flughafe, von wo ich kurz vor 20Uhr abgehoben bin. Nach 9 1/2 Stunden Flug und weiteren knapp 10.000km bin ich nun in Neuseeland angekommen. Mein erster Eindruck in Chistchurtch: geiles Wetter!!! (25° und strahlend blauer Himmel), Kleimstadt, sehr europäich => Passt!
    Treffe mich jetzt als erstes mit Nicole am Hostel. Spät mehr...
    Read more

  • Day4

    Christchurch

    February 4 in New Zealand

    Bei einem kleinen Spaziergang zum botanischen Garten wurde die Stadt erkundet. Die seit 2010 immer wieder auftretenden Erdbeben haben der Altstadt stark zugesetzt. Zahlreiche Gebäude sind immer noch stark beschädigt, wie die Ruine der ChristChurch Cathedral zeigt. Auch mussten viele zerstörte Gebäude abgerissen werden, so dass große Flächen in der Innenstadt einfach nur leer sind. Da es sich bei Neuseeland um ein sehr junges Land handelt, sind hier die ältesten Gebäude von 1850. Im botanischen Garten fand heute ein kleines Konzert statt und wir konnten rißige Bäume bestaunen.
    Dank des tollen Wetters konnten wir abends draußen essen und den Tag ausklingen lassen.
    Read more

  • Day239

    So schnell kann es gehen

    April 4 in New Zealand

    So um euch auf dem laufenden zu halten muss ich euch kurz erzählen was die letzten Tage alles passiert ist.
    Am Mittwoch sind wir eigentlich nur nach Christchurch rein gefahren um uns eine Wohnung anzuschauen. Bevor wir aber dort ankamen bekamen wir einen Anruf von Tradestaff, einer Arbeitsagentur bei denen wir am nächsten Tag eigentlich erst ein Termin hatten. Wir meinten nur das wir jetzt kurz eine Wohnung anschauen und danach gleich vorbei kommen. Wohnung oder eher das Haus haben wir uns dann schnell angeschaut und sind dann schnell zu Tradestaff. Der Mitarbeiter meinte dann ob wir bereit wären morgen schon zu arbeiten dann hätte er einen Job bei einer Stahl firma für uns. Wir fühlten uns ein wenig überrumpelt aber sagten zu. Dann mussten wir noch ganz viel Papierkram ausfüllen, ein Quiz beantworten, einen Drogentest absolvieren ( das war mal komisch😂) bis wir nach über einer Stunde wieder draußen waren. Da uns das Haus ganz gut gefallen hat und auch nur 160$ die Woche zusammen kostet haben wir uns bei dem Vermieter nochmal gemeldet und ihm zugesagt und gefragt wann wir einziehen können. Er meinte das Zimmer wäre schon geputzt also wäre fertig und wir könnten heute schon einziehen.
    Perfekt! Besser hätte es nicht laufen können! Also fuhren wir nur schnell einkaufen und sofort zu unserem neuen Haus. Kurz zur Beschreibung es ist ein Haus mit 7 Zimmern, 3 feste Wohnwägen wo man auch drin schlafen kann und 3 Sleepouts, das nochmal extra Kabinen mit Betten sind hinter dem Haus. Also wir sind definitiv nicht alleine😉 Wir haben 2 Badezimmer, eine Gemeinschaftsküche und einen kleinen Fernseh Bereich. Ein Essbereich haben wir nicht, aber das sind wir ja schon von Tauranga gewöhnt. Es ist ein multikulti Haus mit verschiedenen Nationen und anderen Reisenden oder Kiwis die hier arbeiten.
    Haben dann dort unser Auto ausgeräumt und unser Zimmer eingeräumt, zu Abend gegessen und sind schon in Bett gegangen. Denn am nächsten Tag hat der Wecker um 5 Uhr geklingelt. Um 6:30 mussten wir auf dem Yard stehen um eine Einweisung zu bekommen. Mit uns zwei hatten noch 4 andere Jungs ihren ersten Tag. Gegen 7 Uhr als dann die anderen Mitarbeiter gekommen sind ging es los auf die Baustelle. Dort gab es wieder eine Sicherheitseinweisung bis wir dann erst gegen 8:30 anfingen zu arbeiten. Die Arbeitsbeschreibung von der Arbeitsagentur war Stahlfixierung. Aber die Firma macht viele verschiedene Sachen. Unsere Aufgabe für heute war Rohre/Leisten auslegen wo später Kabel durchgelegt werden. Die wurden wie ein Gitter über dem Boden verteilt, zusammen gesteckt, geklebt und gebunden. Dann haben wir noch Stahlteile verteilt und schon war der Tag vorbei. Wir verdienen im Moment 18$ die Stunde und wie lang wir hier arbeiten werden wissen wir nicht kommt auf unsere Lust an und ob die Firma genug Arbeit hat oder ob wir noch was was anderes bekommen mal schauen😉
    Read more

  • Day191

    Christchurch

    March 16, 2017 in New Zealand

    Amazingly, all 3 of us managed to sleep all night, after going to bed at 11pm. We're hoping that will help to minimise the jet lag but the time difference from Bangkok is 6 hours, so not counting our chickens yet... We got up to a beautiful sunny day, temp 20C - perfect. We spent a lovely day exploring the city of Christchurch, getting plenty of sunlight and fresh air (again will hopefully help our body clocks to readjust). Firstly we wandered around the city centre, where the devastation from the earthquakes in 2010-11 is still very evident. Only 20% of the buildings were left standing after the earthquakes, so the restoration operation is taking a long time and we saw a lot of regeneration and building work going on. The city has a lovely feel about it. As part of the regeneration, some shops have been set up in shipping containers - see first photo, pretty funky and colourful! We also stopped to see the "cardboard cathedral" - set up following the damage to the original cathedral in the earthquakes, it is constructed largely from massive cardboard tubes - an impressive architectural achievement.

    After exploring the city centre, we found an amazing kids play park - easily the best we have seen on our travels so far, so we spent a couple of hours here and stayed for a picnic lunch. Solana absolutely loved it, especially the water park section (until she fell and cut her lip and knee...). When we finally managed to drag Solana away, we visited the botanical gardens - they are massive and we only explored a fraction of them in the couple of hours we had. We also saw quite a few birds - at least 6 different species already (some of them very familiar from home, as many were imported from the UK in the 19th Century). Afterwards we went into the Canterbury Museum, which had some interesting displays on the history of human life in NZ, NZ birds (we learnt the bird importation fact there!) and Antarctic exploration - we could have happily stayed longer exploring the other exhibits but they kicked us out at closing time... On the way back to our hotel we stopped for dinner. The food prices here are even higher than we were expecting (might need to revaluate our budget!) but we managed to find a pub where it was "steak night", so we had a tasty meal there without breaking the bank.

    Apologies in advance to our friends James & Lou, and any of you who are also following their blog - we are now more-or-less following their footsteps through New Zealand but in reverse, so prepare yourselves for some similar blog photos!
    Read more

  • Day191

    Onwards to New Zealand

    March 16, 2017 in New Zealand

    From leaving our hotel in Bangkok, 6,500 miles, 3 flights and 23.5 hours later we arrived at our hotel in Christchurch, New Zealand. The journey wasn't actually too bad, although we had our drinking water confiscated on 3 separate occasions (twice due to some weird Australian rule - even though one of those times we were in Bangkok and we weren't staying in Australia, only transitting via Sydney)... Emirates were a great airline, again, including plenty of in-flight entertainment with lots of kids programmes - we let Solana have unlimited screen time on long-haul flights, so Solana loved it! We didn't get much sleep on the flights but Solana got some. She was tired though - she even fell asleep sitting on the luggage trolley whilst we were walking from the international to domestic terminal in Auckland to catch our 3rd flight, bless her - see photo. We have 2 nights in Christchurch, then head down to Dunedin for a few days, where we're looking forward to visiting friends June and Dave.

    Finally, massive congratulations to Gemma on your successful DPharm viva - well done Dr Quinn! Great news.
    Read more

  • Day424

    Fulfilling yesterday's plans

    April 16 in New Zealand

    The weather was not looking fab when we woke up today so we weren't optimistic about how the day would pan out. We found out that the cinema near us sells tickets for only £5 so we decided to have a morning treat and went to watch Player Number One. It's a film about a virtual reality universe "game" created in 2027 where most of the future world spend their time because it's much better than the actual lives they live. It was a brilliant film, one of the better ones we've watched and I highly recommend it to anyone. Unfortunately I was sat behind a boy who looked about 6, far to young for the level of violence I felt. Anyway he kept jumping up and down in his seat and even standing up to jump at any part where it got a bit upbeat and interesting. At least it started that way but by the end it was just at such random points. I understand he was excited but to get that excited by someone being killed, at 6, is a little concerning in my opinion. In the end I couldn't actually focus on the film and with his mum doing nothing I moved to the row in front of them. It's then when in front of him you realise how much he is talking about every single thing that is happening and constantly saying "did you see that?!" to his mum. I then felt sorry to everyone sat in front of them and to the side. Not once did his mum try and ask him to keep it down a bit and you'd think if she knew he would be like that it would of been nice if they sat nearer the front or at the back where less people would be effected. Anyway despite that it was a great film. Afterwards when we came out of the cinema the sun was shining so we rung the gondola company to see if they were running which luckily they were. We took the gondola ride up and spent time exploring the area at the top as well as spending our money in the gift shop and cafe. There's so many awesome NZ themed things I want that I have to try my hardest to rein in the spending. We decided to do a single way journey and walk down to the carpark instead which took about 2 hours. It mainly took that long because I stop every two minutes to take photos, something Nick is very use to by now. Also, neither of us wore walking shoes so we had to be careful with our footing as we descended. It's quite awesome that Christchurch have this whole peninsula of beauty and hills on their doorstep. It definitely makes it a desirable place to live. Tomorrow we head off to explore this area more and are staying in our final Airbnb before we get our campervan!Read more

  • Day164

    Die letzte Tour

    February 11, 2017 in New Zealand

    Es ist Zeit, um uns von unserem geliebten Camper "Gulliver" zu verabschieden. 😔

    Wir haben ihn heute an einen deutschen Backpacker verkauft und übergeben ihn am Montag.
    Da wir ab Sonntag wieder auf einer Farm arbeiten sind und Kost und Logie dafür bekommen, ist heute die letzte Nacht in unserem Auto. 😴
    Somit sind wir der Meinung, dass dies ein einzelner Blogeintrag wert ist und wir nochmal was über ihn sagen möchten:

    Am Anfang der Reise war es neu für uns, in einem Auto zu schlafen und auch die ersten Nächte waren kalt und ungemütlich. Doch nach und nach gewöhnten wir uns dran und wir lernten das Auto zu lieben und zu schätzen, denn es gab nur wenige Vans, die mit einer Federkernmatratze, einer Küche und einem kleinen Flur ausgestattet waren. 😍

    Allgemein gesagt waren wir mehr als zufrieden mit Gulliver und wir haben viele schöne Tage und Wochen mit ihm erlebt.
    Dank ihm konnten wir alles von Neuseeland sehen - jeden noch so kleine Wasserfall konnten wir durch ihn erkunden.
    Ja, am Ende gab es noch mal ein paar Tage, an dem wir ihn einfach loswerden wollten aufgrund der Reparaturen.

    Doch heute ist uns nochmal klar geworden, dass wir froh sind, Gulliver gehabt zu haben und somit gute 6 Monate Neuseeland bereisen konnten.
    Man gewöhnt sich an das Leben im Auto, findet einen gewissen Rhythmus und man weiß dadurch erst so richtig, wie glücklich man sein kann, zuhause ein normales Bett, eine gute Dusche und einen Kühlschrank zu haben. 🙈

    Wir hoffen, dass der neue Besitzer ihn genauso pflegt wie wir es getan haben.

    DANKE GULLIVER. ❤
    Read more

You might also know this place by the following names:

Christchurch, Crīstcirice, كرايستشرش, Kraysçörç, Горад Крайстчэрч, Крайстчърч, क्राइस्टचर्च, ক্রাইস্টচার্চ, Κράισττσερτς, Kristkirko, کرایست‌چرچ, קרייסטצרץ, CHC, クライストチャーチ, კრაისტჩერჩი, 크라이스트처치, Christopolis, Kraistčerčas, Kraistčērča, Ōtautahi, ക്രൈസ്റ്റ്‌ചർച്ച്‍, ခရစ်ချပ်ချ်မြို့, Крайстчёрч, کرائسٹ چرچ, Крайстчерч, Крајстчерч, கிறைஸ்ட்சேர்ச், ไครสต์เชิร์ช, Kraystcherch, 克赖斯特彻奇

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now