New Zealand
Christchurch

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

971 travelers at this place

  • Day20

    Christchurch

    January 9 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    This morning after breakfast we drove from Timaru to Christchurch. In Christchurch we had something to eat, visited the the botanical garden and briefly took a look at the Canterburry Museum. Afterwards we went to the hotel and now we’ll just relax a bit before our return flight tomorrow!

    Heute morgen sind wir nach dem Frühstück von Timaru nach Christchurch gefahren. In Christchurch haben wir etwas gegessen, uns den botanischen Garten angeschaut und kurz das Canterburry Museum angeschaut. Danach sind wir ins Hotel und entspannen nun vor unserem morgigen Rückflug noch ein bisschen!
    Read more

  • Day6

    Ali and Jill

    December 18, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    Arrived in Christchurch and fabulous reunion with Ali and Jill. Great to be back visting again. Went for a walk around Christchurch. Walked past these sweet peas and had food at C1 Espresso cafe where food is delivered to your table through pneumatic tubes!Read more

  • Day96

    Goodbye tent?

    February 10 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

    New Zealand really wanted to get rid of us, or at least the sandflys made us think so. As soon as the sun rose behind the mountains and it got pleasantly warm in the tent, they were all up again swarming between the tent layers, around the entrance or just chilled on top of the tent. It was a shame because instead of enjoying breakfast on our beach towels at the lake surrounded by mountains we had to flee into the car. And the most annoying thing about it is that none else seems to have this problem. It's as if all the sandflies in the wider area collectively decide that we are the target. The 2 other tents at the camping were totally fine and the guy next to us almost couldn't believe it when he saw the sandflies around us and our tent. So apparently we just smell really good, as does our tent, and our car, apparently... After hastily packing our stuff we drove off to brush our teeth somewhere else. We just wanted to get out of there.

    On the way back to Christchurch we stopped at the Castle Hill Limestones. A fun walk among humongous boulders. Like the elephant boulders we saw some time ago, but then even better. We had a typical New Zealand pie somewhere for lunch, and had a few other quick stops with not so noteworthy viewpoints. Arriving in Christchurch, we still had quite a few things to do before our flight. Grocery shopping, a stop at the farmacy, laundry, and a much needed hairdresser for Machiel. Especially the laundry at the campsite became an issue when it just didn't want to dry quickly enough. At least no sandflies though. In the meantime we made a wraps dinner and booked the transportation for the Fiji islands. After a shower it was time for bed. The weird thing was that we didn't know if this was the last time we would sleep in this tent. For the next 3.5 months we most likely won't sleep in any tent and seeing how the front zipper slowly stops working and the tent is more than 6 years old, it would be an easy way to save some space and weight. And while Machiel can think about this very rationally, Susanne struggles more as this became our home over the past months.
    Read more

  • Day15

    Christchurch

    January 15 in New Zealand ⋅ ☁️ 16 °C

    Christchurch wurde am 22.Februar 2011 von dem stärksten Erdbeben erwischt was Neuseeland bisher hatte dadurch sind sehr viele Gebäude eingestürzt und gab viele Todesopfer im ersten Bild wurden die Todesopfer durch einen Stuhl simbolisiert welche im zweiten Bild ein zehnstöckiges Gebäude gewesen war und dort ihr Leben gelassen haben. Die Kirche wurde dort auch zerstört. Die Artgalarie war interessant.Read more

  • Day188

    New Zealand !!!

    March 2 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

    Nous voilà arrivés en Nouvelle Zélande !

    Après un atterrissage à Auckland, on reprend direct un vol pour Christchurch, île du Sud.

    Une nuit tranquille en auberge et on récupère notre nouveau compagnon de voyage !

    Plus stylé que le précédent avec sa peinture personnalisée, il est tout de même bien moins équipé !

    AM courses pour le van et pour nous (doudoune et pull seront nécessaires ici !) avant de passer notre 1ere nuit non loin de la ville.

    Le lendemain, grasse matinée, petit tour au centre commercial finir nos achats et c'est parti pour le lac Tekapo !
    Read more

  • Day192

    Christchurch - Vorbereitung Roadtrip...

    March 10 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    An diesem Tag war das Wetter leider gar nicht mehr schön. Wir gingen trotz Kälte und Nieselregen zum Frühstück. Wir hatten eine nette kleine Bäckerei namens „Bohemian Bakery“ gefunden. Dort gab es sogar Laugengebäck! Und so genossen wir die Butterbreze(l) und die belegte Laugenstange sehr! 😋
    Danach liefen wir noch durch ne Mall und einen Supermarkt. Es war alles günstiger als erwartet, doch gibt es einige Sachen die deutlich teuerer sind als bei uns, so z.B. Milchprodukte, Drogerieartikel und Alkohol. Aber Fleisch war eigentlich ganz günstig und in großen Mengen verfügbar. Verrückt war auch, dass es Hundefutter in der Kühltheke gab und direkt neben der Wurst gelagert wurde. Sah auch fast gleich aus... 😝
    Zum Mittagessen gab es dann Sushi vom Foodcourt. Zurück am Hostel haben wir dann Wäsche gewaschen und nebenbei im Wohnzimmer den Anfang unseres Roadtrips geplant. Am Abend sind wir dann nochmals raus und haben zum Abendessen eine New York Style Pizza bei „Sal‘s“ gegessen. Ab sofort wird es wohl nicht mehr so viele Essensbilder geben, da das Essen hier eher nicht so kulinarisch wertvoll ist... 😝
    Read more

  • Day222

    Fahrt nach Christchurch...

    April 9 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    Das Warten hatte nun endlich ein Ende. Nach dem Frühstück ging es los Richtung Christchurch.
    Als erstes stoppten nochmals kurz am See zum Abchiedsfoto. Als wir gerade vom Auto wegliefen, kam schon ein Auto angefahren und die Frau, die dann ausstieg, fragte gleich nach, was wir denn da machten. Da wir dann erklärten, dass wir auf dem Weg zum Flughafen sind, war das dann okay. Und kaum eine halbe Stunde gefahren, kamen wir schon in die erste Polizeikontrolle. Auch hier konnten wir weiter fahren, nachdem wir unsere Flugbestätigung gezeigt hatten.
    Auf der Fahrt ging es wieder vorbei an den Seen und durch die schöne Berglandschaft. Leider gab es auch einige Opfer unserer Fahrt. Die Vögel hier sind leider nicht so schlau und so haben wir leider einige Spatzen erwischt. Und dann kam schon auch Kontrolle Nr. 3. Ein in die andere Richtung fahrendes Polizeiauto sah uns und wendete mit Blaulicht und fuhr zu uns. Hier haben wir es wieder kurz erklärt und dann durften wir auch schon weiter. Er hat am Ende nett gewinkt und uns eine sichere Reise gewünscht. Am „Pukaki“ See und „Tekapu“ See haben wir kurze Pausen gemacht. Später haben wir bei einem Aussichtspunkt eine kurze Pause und Brotzeit gemacht. Und da kam auch schon Kontrolle 4. Zuerst fuhr das Polizeiauto erst vorbei, aber es kehrte zurück. Und mal wieder alles gut. Und dann kam auch noch eine „besorgte Bürgerin“. Wir erklärten ihr alles und redeten dann auch noch kurz mit ihr. Sie war sehr nett, entschuldigte sich und wünschte auch eine gute Reise.
    In Christchurch fuhren wir dann zum Motel, gaben das Auto zurück und liefen die 11 km durch die Stadt zurück.
    Am Abend machten wir unser Gepäck dann noch bereit für den Flug und schauten nebenher Fernsehen. Es kamen verschiedene Shows, die alle einen sehr amerikanischen Eindruck gemacht haben. Es gibt auch extra einen Sender für Maoris, hier haben wir kurz eine Kochsendung angeschaut. Die anschließende Sendung war dann allerdings nichts mehr für uns, die Leute haben ständig zwischen Englisch und der Maori Sprache gewechselt. Auf jedem Sender kamen außerdem bei den Werbepausen Covid-19 Warnungen und Hinweise wie man sich während des Lockdowns zu verhalten hat.

    Leider konnten wir nicht mal ein Drittel von Neuseeland abhaken, da uns das liebe „Corona Virus“ dazwischen gekommen ist. Doch bis zu unserer Quarantäne konnten wir die atemberaubende Landschaft Neuseelands genießen. Und man muss auch sagen, dass zu jeder Tageszeit oder Wetterlage unterschiedliche Eindrücke existieren, was es sehr spannend macht. Die Leute sind auch extrem nett,ä und herzlicher als in den USA. Der Rest, was Essen, Lifestyle und so weiter angeht ist jedoch sehr amerikanisch geprägt.
    Gerne würden wir wieder kommen und auch den Rest von Neuseeland erkunden. Überraschenderweise ist das Land selbst gar nicht so teuer, wie wir gedacht hatten. Man muss halt nur hin kommen, ans andere Ende der Welt...
    Read more

  • Day71

    Auf zu neuen Ufern

    March 9, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    Jetzt bin ich auch mal dran ;-) !

    Hello , my name is..., I am from China, I am from Taiwan and I am from Japan. Ich bin doch in Neuseeland oder? Denke ich mir innerlich...doch gefühlt sind nur Asiaten um mich herum , also nicht nur gefühlt sondern es ist so!

    Aber erstens einen Gang zurück!
    Ich hatte mich dazu entschieden einen Sprachkurs für zwei Wochen in Christchurch zu machen. Ich möchte einfach noch besser kommunizieren und ich möchte noch mehr Kontakt zu anderen Leuten haben und auch herausfinden wie es sich anfühlt alleine unterwegs zu sein. Was macht das mit einem selbst.

    Also hatte ich für Sonntag einen Wagen von Queenstown nach Christchurch gemietet,den ich dann am Flughafen dort abgeben sollte. Eine lange Fahrt, ungefähr 5-6 Stunden, aber eine tolle Landschaft die mich begleitet. Es ist natürlich ungewohnt alleine zu fahren und es ist nach einer gewissen Zeit natürlich auch anstrengend.Trotz alle dem, hat sich die Fahrt gelohnt. Einsame Straßen mit Blick auf Berge , grüne Wiesen und Schafe. Vorbei am Lake Tekapo, der mit seinem fantastischen türkisblau es garnicht zu lässt, dass man nicht anhält! Nur leider hab ich nicht ganz so viel Zeit wie Jens, denn ich muss das Auto schließlich zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder abgeben. Dennoch lasse ich mir eine kleine Pause dort nicht entgehen!

    Nun bin ich angekommen. Momentan bin ich noch in einer Unterkunft, die in der Nähe vom Englisch College liegt und ich bequem zum Unterricht gehen kann.Mein Zimmer ist ein Wintergarten, der zu einem gewöhnlichen Zimmer umfunktioniert wurde. Natürlich ist es in den nächsten Tagen so heiß, das ich einfach nur Abends wieder in diese Unterkunft will, da es tagsüber leider absolut nicht wegen der Hitze auszuhalten ist. Der Wintergarten gehört zu einem Haus, welches einer malaysischen Frau gehört. In diesem Haus wohnen momentan noch zwei andere Studenten. Eine aus Japan und eine aus Malaysa. Wir sind sozusagen eine vierer Frauen WG.Der Wintergarten ist nur mein Schlafquatier und im Haus hab ich Zugang zum Bad und zur Küche.
    Was soll ich sagen, es ist ganz gut und die anderen Frauen sind wirklich super nett, dennoch habe ich mir für die zweite Woche eine andere Unterkunft gesucht, in der ich mich vielleicht noch ein Quäntchen wohler fühle!
    Erst vor ein paar Tagen haben wir im English College über Feng Shui geredet und das man sich den Platz im Raum aussuchen sollte an dem sich wohl fühlt.
    Es ist okay mit der Unterkunft aber wirklich wohl fühlen tu ich mich nicht. Also das Feng Shui passt nicht so ...;-)

    Bei mir heißt es momentan wieder ein bisschen mehr Alltag! Jeden Tag früh aufstehen und jeden Tag um die gleiche Zeit Unterricht.Ich muss sagen so ein bisschen Regelmässigkeit fühlt sich nicht so schlecht an. Dennoch habe ich genügend Zeit um auch das zu machen was ich möchte.

    Die erste Woche vergeht ziemlich schnell. Geprägt ist sie unterem von vielen neuen Leuten, die ich kennen gelernt habe und den ersten Eindrücken von Christchurch unter anderem Botanischer Garten, ein kleiner Street Art Walk, von der Schule organisiertes Fussballspiel ( zwei Frauen unter anderem ich und ansonsten Männer gefühlt 15 Asiaten, ein Brasilianer und ein Kolumbianer) und eine Wanderung entlang des Taylors Mistake.
    Read more

  • Day33

    11-1 Aardbeving, vooral voor Edo

    January 11, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

    80% van het centrum was stuk (foto's 1+3). Foto 4 is 3 maar dan nu. Als je bedenkt dat we in Utrecht al 20 jaar bezig zijn, terwijl we dáár van te voren over nagedacht hadden.....
    Door bijverschijnselen van de aardbeving, was de Avon smaller, ondieper en het land er omheen lager. De bruggen over de Avon waren een harmonica, (foto 2) omdat de oevers dus naar elkaar toegekomen waren. Dan heb je dus een probleem. Inmiddels ligt daar een stadspromenade, hartstikke mooi. (5)
    52% van de wegen was stuk, de riolering naar de haaien en water was er ook niet. Dat zijn dingen die je dus ook moet oplossen. En dan nog bedenken: hoe gaan we het nu doen. (6,7+8)
    Ze bouwen zich 3 slagen in de rondte, als ik nu zie wat er is en de foto's hoe het was: wauw. Ik snap niet waar ze het geld vandaan halen. Wel een hoog "Hoog Catharijne" gehalte. (9+10). En ja, er zijn nog veel lege plekken. Maar zeker geen 80% meer.
    By de by: een hele wijk is opgekocht door de Gemeente omdat de grond door de aardbeving vloeibaar werd en de hele handel is ingeklonken en instabiel is geworden. 30 tot 50 cm verschil met eerst. Onvoorstelbaar.
    Read more

  • Day119

    Christchurch und Schluss

    February 26 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

    Das wird wohl mein letzter Eintrag werden. Es fühlt sich doch ganz schön komisch an. Sind wirklich schon 4 Monate rum? 😳

    Gestern nach dem Dunkelwerden bin ich dann doch nochmal zum Hafen gegangen. Und wirklich kamen eine ganz Horde Minipinguine die Bootsrampe hoch. Ihre Nester sind scheinbar unter den Schuppen, sie haben jedenfalls tüchtig Lärm gemacht und sich von den Menschen nicht stören lassen. Nur die Fotos sind nicht gut geworden - es war zu dunkel...

    Heute früh hab ich mir noch die Harbour Street in Oamaru angeschaut, die gestern schon geschlossen hatte. Hier haben sich einige Handwerker angesiedelt. Einer zog mich besonders an : ein Steinmetz, der Skuplturen aus dem lokalen weissen Sandstein fertigt, alles typische NZ Motive mit Farnen und Maorisymbolen. Ich war so fasziniert, dass ich nicht widerstehen konnte und mir eins bestellt habe (Lieferung Juni). Der Künstler selbst ist ein sehr angenehmer älterer Herr, sehr natürlich und normal geblieben. Einige seiner Skulpturen findet Ihr hier: http://www.ianandersensculptor.co.nz/

    Dann machte ich mich selig auf den Weg nach Christchurch. Kurzer Zwischenstopp in Timaru an der Küste. Dort kann man Pinguine gucken, ohne Geld dafür zu bezahlen. Das Essen beim Inder war auch lecker.

    Gegen 17h war ich dann in meinem Motel und hab erstmal alles aus- und dann wieder eingepackt. Mein Flug nach Auckland geht morgen um 8.35h...

    Jetzt sinne ich noch ein bisschen den letzten Wochen und meinen Abenteuern nach. Es war einfach nur eine tolle Zeit!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Christchurch, Crīstcirice, كرايستشرش, Kraysçörç, Горад Крайстчэрч, Крайстчърч, क्राइस्टचर्च, ক্রাইস্টচার্চ, Κράισττσερτς, Kristkirko, کرایست‌چرچ, קרייסטצרץ, CHC, クライストチャーチ, კრაისტჩერჩი, 크라이스트처치, Christopolis, Kraistčerčas, Kraistčērča, Ōtautahi, ക്രൈസ്റ്റ്‌ചർച്ച്‍, ခရစ်ချပ်ချ်မြို့, Крайстчёрч, کرائسٹ چرچ, Крайстчерч, Крајстчерч, கிறைஸ்ட்சேர்ச், ไครสต์เชิร์ช, Kraystcherch, 克赖斯特彻奇

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now