New Zealand
Red Crater

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 35

      Neuseeland: Tongariro Alpine Crossing

      March 7 in New Zealand ⋅ ☁️ 13 °C

      Heute haben wir das Tongariro Alpine Crossing gemacht 🌋 Eine 20 Kilometer lange Wanderung durch eine aktive Vulkanlandschaft und es war einfach zu verrückt und zu schön um es im Worte zu fassen!!! 🤯

      Die letzte Eruption war im November 2012 und die Landschaft war Vorbild für Mordor aus Herr der Ringe.

      Los ging’s um 7:15 mit dem Shuttlebus, die Wanderung haben wir um 8:00 begonnen… 🥾

      Am höchsten Punkt (1886 m) waren es fast 0 Grad, an manchen Stellen sind Gase ausgetreten und es hat nach Schwefel gestunken.

      Was für eine Erfahrung 🤩
      Read more

    • Day 325

      Tongariro Crossing

      March 2 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

      🇩🇪Tongariro Crossing (English below)
      Bei der Tongariro Crossing war ich nicht allein – meine Freundin Léa, mit der ich in Te Anau gearbeitet habe, und Lucas begleiteten mich auf dieser eindrucksvollen Tageswanderung! Die Wanderung erstreckt sich über etwa 19,4 Kilometer und führt durch eine abwechslungsreiche Umgebung, darunter Vulkane, Krater, Seen, Wälder und alpine Hochländer. Einer der Vulkane ist der Mount Doom aus Herr der Ringe, diesen Vulkan haben wir fast die ganze Wanderung über gesehen. Da die Tongariro Crossing als eine der schönsten Tageswanderungen der Welt bezeichnet wird, waren hier dementsprechend auch viele Leute. Es war aber ganz witzig, vor allem an den steilen und rutschigen Stellen die an Mt Taranaki erinnerten (checkt diesen Eintrag auch ab!). An dem Blue Lake und dem Emerald Lake haben wir unsere Pause gemacht und konnten Leute beim Ausrutschen beobachten. Hier konnten wir außerdem Rauch aufsteigen sehen und haben uns das nach der Pause mal genauer angesehen. Es roch nach Schwefel, etwas enttäuschend, aber sehr cool anzusehen! Die Wanderung war einfach so toll, wir haben vielfältige Natur gesehen und es war einfach eine tolle Zeit zusammen. Leider musste ich mich von Léa jetzt endgültig verabschieden, aber wer weiß wann wir uns wiedersehen, Europa ist klein und meine Reiselust groß.

      Link zur Mt Taranaki Wanderung: https://findpenguins.com/7dqtfotsu5q2f/footprin…

      🇬🇧Tongariro Crossing
      During the Tongariro Crossing, I wasn't alone – my friend Léa, with whom I worked in Te Anau, and Lucas accompanied me on this impressive day hike! The hike covers about 19.4 kilometers and takes you through a diverse environment, including volcanoes, craters, lakes, forests, and alpine highlands. One of the volcanoes is Mount Doom from Lord of the Rings, and we saw this volcano for almost the entire hike. Since the Tongariro Crossing is considered one of the most beautiful day hikes in the world, there were accordingly many people. It was quite amusing, especially at the steep and slippery sections reminiscent of Mt Taranaki (check out that entry too!). We took a break at the Blue Lake and the Emerald Lake, where we could observe people slipping. Here, we also saw smoke rising and took a closer look after the break. It smelled like sulfur, a bit disappointing but very cool to see! The hike was just so wonderful; we witnessed diverse nature, and it was simply a great time together. Unfortunately, I had to say my final goodbye to Léa now, but who knows when we'll meet again; Europe is small, and my wanderlust is great.
      Read more

    • Day 169

      Tongariro National Park

      March 14, 2023 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

      Es erwartete uns mal wieder ein Tag an dem das Wetter nichts anderes als Regen zu bieten hatte. Der Dauerregen holte und früh aus dem Zelt und nach dem Frühstück fuhren wir zum uns bekannten Alpin Skotel im Tongariro National Park. Da wir erst am Nachmittag einchecken konnten verbrachten wir die Zeit mit Karten spielen, Kaffee trinken und Würfeln. Am Nachmittag besuchten wir alle gemeinsam den Fitnessraum, trainierten fleißig und kamen ins schwitzen. Doch noch mehr ins schwitzen kamen wir beim anschließenden Sauna gang. Der Wohltuung vollendend buchten wir uns den Whirlpool für 5$ noch mit dazu und durften eine halbe Stunde lang das heiße Blubberwasser genießen. Am nächsten Morgen ging es mal wieder früh raus, denn die berühmte Tongariro-Alpincrossing Wanderung stand an. Nachdem man den Shuttle-Service ausspielte und 2 Autos an 2 Parkplätzen platzierte machten wir uns an den Anstieg. Über Treppenstufen und Vulkangestein, durch Krater und durch Matsch erreichten wir die Spitze des „Red Craters“ und die „Emerald Lakes“. Begleitet von atemberaubenden Aussichten über die Vulkanlandschaft und die umliegende Gegend bestaunten wir diese Naturwunder. Der Abstieg an der anderen Seite des Vulkangebiets war recht einfach und ging vergleichsweise schnell und man hatte stets den Blick auf den großen Lake Taupo. Unten angekommen waren wir erschöpft aber dennoch erfreut keinen Strafzettel für zu langes Parken erhalten zu haben. So war die Freude über 200 gesparte Dollar groß. Wir trennten uns von Franz und fuhren zu 3. nach Whanganui, eine schöne kleine Stadt an der Westküste der Nordinsel.Read more

    • Day 259

      TAC Teil 2

      March 20, 2023 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

      Während uns im Tal gerade richtig warm wurde und wir erstmal Jacken und Hosenbeine ausgezogen hatten, wurde es auf der Anhöhe zum Red Crater so windig, dass wir die dicken Jacken gleich wieder anziehen konnten. Eigentlich war das auch ganz gut, denn laut unserer Shuttle Fahrerin sollen wir uns am Red Crater alle halbe Stunde mit Sonnencreme einschmieren. Die Sonne brennt hier auch wirklich stark aber wir haben aus Gewichtsgrüden natürlich nur die kleine, halb leere Sonnencreme dabei.
      Der Krater macht seinem Namen alle Ehre. Er ist wirklich rot. Hinter uns zieht die erste Wolke wieder durchs Tal. Sieht richtig schön aus für uns. Nur für die Leute da unten im Tal bestimmt nicht. Von hier oben aus haben wir auch schon diese Gletscherblauen Bergseen gesehen.
      Jetzt muss man nur noch irgendwie zu den Seen hinunter "schlittern". Der Weg ist ein einziges Schotterfeld. Eigentlich wollten wir hier eine kleine Mittagspause einlegen aber hier steigt, wie in Rotoura, Qualm aus der Erde auf, der nicht so lecker riecht.
      Wir machen also nur ein paar Fotos und gehen dann hoch zum Blauen See und essen dort.
      Von dort haben wir nochmal einen tollen Blick auf beide Vulkane und man sieht sogar ein altes Lavafeld vor uns.
      Dann rumpelt es plötzlich richtig laut und dann nochmal. War das der Vulkan? Na zum Glück sind wir schon auf dem Weg nach unten. Insgesamt 6mal rumpelt es so laut, dann hören wir wie ein Guide seiner Gruppe erklärt, dass es sich dabei um übungen der Armee handelt. Glück gehabt, so einen echten Ausbruch möchte man hier nicht erleben.
      Der Abstieg dauerte gefühlte Ewigkeiten. Den Parkplatz konnte man von ganz oben schon erahnen aber dichter rückte er nicht.
      Wir konnten von hier aus sogar den Lake Taupō nochmal sehen. Dann zogen sich die Wolken immer weiter zu und wir beeilten uns, bevor uns doch noch der Regen erwischt. Welch unfassbar großes Glück wir doch einfach wieder haben mit dem Wetter. 😍
      Wir haben nur einen Shuttle gebucht, so haben wir Geld gespart aber mussten auch einen Kilometer weiter laufen als alle anderen.
      Um 8:30Uhr sind wir losgelaufen und um 16:30Uhr waren wir wieder am Auto. Ziemlich ko aber sehr glücklich über das erlebte.
      Read more

    • Day 46

      Tongariro Crossing 🥾

      March 31, 2023 in New Zealand ⋅ ☀️ 4 °C

      Noch im Dunkeln klingelte unser Wecker. ⏰ Da wir alle nicht ruhig geschlafen hatten (vielleicht vor Aufregung?) 😱 und die ersten Vans noch früher aufbrachen, wäre das wohl eh kein entspannter Morgen geworden. Mit einer kleinen Portion Haferflocken 🥣 als Frühstück stärkten wir uns für das bevorstehende Abenteuer: Das Tongariro Alpine Crossing mit 19,4 Kilometern. 🏞 Da wir bereits gehört hatten, dass es sehr anstrengend sein soll und für letzten Mittwoch Warnungen für die Route ausgesprochen wurden, hatten wir Respekt vor unserem Vorhaben. 😬
      Als wir dann um 7am im Shuttle saßen, gab es erstmal kein Zurück. Zum Sonnenaufgang wurden wir zum Startpunkt gebracht. 🌄 Und dann ging es auch schon los. Wir waren nun Teil der Heerscharen von Orks, die täglich das Tongariro Crossing bewältigen. Schnellen Schrittes 🥾 überholte uns bald darauf eine Gruppe Männer, die einen hoch professionellen und top trainierten Eindruck machten. 💪🏻 Die ersten 1,5 Stunden waren höhentechnisch keine große Herausforderung, sodass wir uns gut warm laufen konnten und die Luft noch reichte, um über spannende Fragen zu diskutieren (Sollte es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben? Ist Erben gerecht? etc.). 🤔 Einige Stunden und Höhenmeter später erreichten wir den höchsten Punkt, den red crater (1868 m). 🌋 Mittlerweile hatten wir die flotte Gruppe Männer wieder eingeholt 🏃‍♀️🏃‍♀️🏃‍♀️(da waren wir schon etwas stolz 💪). Die Strecke bot mit dampfenden türkisen Emerald Lakes, dem Blue Lake, der Aussicht auf den Lake Taupo und schließlich einem Regenwald weitere Highlights für uns. Mit platten Füßen, stolz wie Bolle und beeindruckt von unserer guten Kondition kamen wir 7 Stunden später am Van an und verputzten unsere vorbereiteten Sandwiches. 🤰Den Rest des Tages verbrachten wir auf einem bezahlten Campingplatz am Lake Taupo, bei dem wir eigentlich all unsere Wäsche waschen wollten. 🧺Tatsächlich bezog der Platz „bore water“ und warnte vor Verfärbungen beim Waschen wegen der Mineralien im Wasser. Das hatten wir anders geplant… 😕 Den Abend ließen wir mit selbstgemachter Pizza 🍕 und Crew 🃏 ausklingen.
      Read more

    • Day 193

      Per Anhalter zur Mondlandschaft

      April 20, 2023 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

      Einer der Gründe der Nordinsel noch einen zweiten Besuch abzustatten, war die Überquerung des Tongariro-Vulkans. Diese Tageswanderung ist eine der beliebtesten Wanderungen Neuseelands; jährlich schieben sich über 120.000 Menschen, teils im Gänsemarsch, durch die Lavafelder.

      In diesem Fall irren die Massen nicht: Der Weg ist spektakulär. Er windet sich zwischen Vulkankegeln und Kraterlandschaften, entlang bunter Mondlandschaften und türkisfarbener Seen. Untermalt wird die Atmosphäre von Wolkenschwaden, welche die Naturmonumente geheimnisvoll verhüllen - nur um sie im nächsten Moment umso wirkungsvoller freizugeben. So ändern sich die Panoramen ständig; kein Moment gleicht dem anderen. An einigen Stellen steigen Schwefeldämpfe aus dem Boden und lassen auch die Nase an der dramatischen Szenerie teilhaben.

      Auch das Wetter ist uns wohl gesonnen. Mitten in einem großen Tiefdruckgebiet, das einige Regentage bringt, erwischen wir den einzigen guten Tag. Bei der Anfahrt am Vortag regnet es noch, doch während unserer Wanderung bis zum Gipfel klart es auf. Für den spektakulärsten Abschnitt oben wird es sogar sonnig. Erst beim Abstieg schließt sich der Vorhang wieder. Der für den Vulkan typische Nebel zieht auf und hüllt die Landschaft in weiße, feuchte Watte. Den letzten und größten der Kraterseen können wir nur noch erahnen, obwohl er nur wenige Meter neben dem Weg liegt.

      Da der Weg ein Streckenwanderweg ist, verstecken wir unsere Räder mit allem Gepäck in der Nähe des Ausgangspunkts im Gebüsch und fahren am Ende per Anhalter wieder dorthin zurück. Das gelingt erstaunlich einfach und wir sparen uns gleichzeitig die exorbitanten Kosten der privaten Shuttle- und Parkplatzanbieter, auf die die meisten anderen Wander:innen angewiesen sind.

      Damit waren wir bei dieser Tour im doppelten Sinne trampen: Das Wort hat in Neuseeland nämlich nichts mit Daumen und Auto zu tun, sondern bedeutet schlicht und einfach wandern.
      Read more

    • Day 63

      Tongaria Crossing

      April 17, 2023 in New Zealand

      Der Tongaria Crossing führt vorbei am Schicksalsberg aus Herr der Ringe und ist die berühmteste Tageswanderung Neuseelands. Dementsprechend voll war es auch an dem Tag, wir hatten wieder perfektes Wetter ohne eine einzige Wolke zu Beginn zu sehen. Die Vulkanlandschaft ist sehr beeindruckend, die Wanderung macht auch echt Spaß.Read more

    • Day 22

      Tongariro National park

      January 30, 2023 in New Zealand ⋅ ☁️ 13 °C

      We left Rotorua with the rain in our luggage! Our next stop is Tongariro National Park with one of the most famous day walks in New Zealand: Tongariro Alpine Crossing. On our way to Tongariro, our plan was to stop on the road at Lake Taupo to enjoy the views of the biggest lake in New Zealand, apparently it's the same size as Singapore😱. This lake got created around 25,000 years ago after a mega eruption. Surrounded by amazing volcanos it is meant to be quite idyllic . As you expect we just saw a big cloud of rain 😂

      After a stop in a nice coffee shop, we continue driving to our destination, Whakapapa village, a village at 1000m altitude used for skiing during winter. Because of the heavy rain forecast we checked in to a hotel for the night, our van's living space in the rain is limited to lying down and everything gets wet!

      The hotel has a nice kitchen area and communal space so we're lucky that we can still cook the meals we had planned. It also apparently has a nice view according to the pictures, but for now just cloud will do.

      Back to our aim of the Tangariro Alpine crossing. This is a 19.6km walk and as its name suggests crosses an alpine environment. To avoid needing to do a return trip there is a system of shuttles, you park your car at the end of the walk and the shuttle brings you to the beginning. The locals don't take any risk for this walk though and if the weather isn't good, the shuttles don't run. Luckily on our 2 full days we had planned to be here the weather was good enough to do the walk on the second day!
      On the first day we still managed to do a small walk around the lowlands from our hotel to see a nice waterfall. Good thing about rainy days, the waterfall was plentiful!

      It was amazing to wake the next day and, as the ouds had parted, actually see for the first time the mountains around us! There are three volcanos, Mt Ruapehu, Mt Ngauruhoe and Mt Tongariro (happy they chose the most pronounceable for the walk). The walk starts at the foot of Mt Ngauruhoe better known for the fans of LotR as Mount Doom or the place where Frodo needs to destroy the ring! Luckily we had good shoes, a lot of water, food and no orcs chasing us during our walk. It was still a challenging walk! 800m going up all on volcanic rocks or sand, very tough on the legs! The landscape was totally worth it. We started in a bushy plain to then climb up a hard rocky steep hill to arrive in a completely bare plain with a yellow mushy floor (that smelled like rotten eggs) and then go up a dune of lava sand to see some crazy emerald colored lakes! After this point our luck turned on us and we went back down the mountain in a cloud, so we could only 3m around us. This was weird because we were obviously not alone on the walk but at this point we couldn't see anyone in front or behind!
      Slowly but surely we make our way down to the end of the walk, passing by nice humid forest. Our legs may be a bit sore tomorrow but it was a great achievement!
      Read more

    • Day 152

      Tag 152 | Tongariro Nationalpark 🌋

      January 30 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

      Eine der weltweit beliebtesten Tageswanderung ist die "Tongariro Alpine Crossing". Lavaströme, ein aktiver Krater, dampfende Schlote, smaragdgrüne Seen und umwerfende Ausblicke machten das Crossing zu einem unvergesslichen Erlebnis.

      Endlich spielte das Wetter mit... (Naja, mehr oder weniger😁....) und der Nationalpark war nicht geschlossen.

      Eine phänomenale Vulkanlandschaft und ebebfalls schöne Ausblicke auf den Lake Taupō und Mt Taranaki und auf den letzten Kilometern der typische neuseeländische Regenwald warteten auf uns. 😍

      Um 08:00Uhr wurden wir am ENDE des Wanderwegs am Parkplatz abgeholt und zum Startpunkt welcher sich 21 Kilometer entfernt befindet gebracht.😊🚌

      Von dort aus liefen wir dem "Schicksalsberg" wie ihn die "Herr der Ringe - Fans" nennen würden entgegen.

      Drei aktive Vulkane bilden heute das Herzstück des Tongariro National Park: der Tongariro, der Ngauruhoe und der Ruapehu. Der Vulkan Tongariro ist der Höchste mit 1978 Metern.

      Insgesamt legten wir 1000 Höhenmeter, 1350 Meter Abwärts und 33 403 Schritte in 6 1/2 Stunden zurück. 🥵

      Auf dem Gipfel war es sehr windig und bewölkt. Anbei haben wir noch ein Bild hinzugefügt, wo zeigt wie es da oben ohne Nebel aussieht.😅😶‍🌫️
      Read more

    • Day 103

      Tongariro Crossing - Descent & Finish

      February 11 in New Zealand ⋅ ⛅ 10 °C

      I'd been told that the descent goes on for a good while and oh boy it did! We continued to descend less steeply through the fog until we reached the side of the hill. The path then (seemingly unnecessarily) zig zigged down the hill for miles and miles, eventually leading to a forest which eventually lead us back to our bus for 3pm.

      Patricia also chose to share with us that only a year ago she was wheelchair bound after a bad accident, yet today she managed to take on one of the toughest hikes in New Zealand, what a woman!

      A great day shared with a wonderful mix of people from across the world!

      We arrived back at the hostel shortly after 4 and had a relaxing evening with dinner, a bit of Lord of the Rings but mainly sharing our New Zealand travel tips with one another!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Red Crater

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android