New Zealand
Te Puke

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day10

      Waar is de Kiwi gebleven

      January 6 in New Zealand β‹… 🌧 19 Β°C

      Na ons avontuur in Middle Earth trekken we naar de hoofdstad van de πŸ₯.
      Eerst nog even een bezoekje aan de Hamilton gardens. Een echte aanrader.
      Een Kiwitour zit er sinds covid niet meer in dus na de foto's op naar wahi beachRead more

      Traveler

      is Margot gekrompen ???

      1/6/23Reply
      Traveler

      ja van het wassen 🀣

      1/6/23Reply
      Traveler

      Dat zijn daar wel grote kiwis.

      1/7/23Reply
       
    • Jun1

      DMS Pukepack

      June 1, 2021 in New Zealand β‹… πŸŒ™ 10 Β°C

      For the last 6 weeks we've worked at DMS, a kiwi packhouse, in Te Puke. We did nightshift from 7.30pm to 6.30am.
      Jake was a grader and Isi the grading supervisor. Graders stand at their own grading table as the kiwi fruit rolls past them quite fast (see last picture). They have to look at all the fruit and then sort it into three different grades. Grade 1 is perfect fruit, that gets exported to the rest of the world. This fruit stays on the belt and goes to packing. Grade 2 is fruit that is still acceptable but not perfect. Graders have to pick those fruits out and put them on another belt. These kiwis get collected and are mostly being sold in NZ. Grade 3 is reject fruit. The graders have to find those kiwis and throw them down the reject chute into the bin.
      Isi as the supervisor was telling the graders what to look out for in each grower, checking on the graders, trying to make the grade better and doing checks on grade 2 and reject fruit.
      We had a great team of graders (picture 1) and met lots of lovely people from all around the world. In picture 2 and 3 are the boys from Bali and on picture 4 Sukhdeep and Charlotte from India.
      Read more

    • Jun16

      Kiwi Corral

      June 16, 2021 in New Zealand β‹… β›… 12 Β°C

      While working at DMS we stayed at the Kiwi Corral hostel in Te Puke. When we got there we met our friend Max from Wellington who was also staying there as well. What a great surprise! We spent many of our nights off together playing Monopoly Deal. On other nights off we also went to a party from friends we met in Wellington, we saw Isi's friend Hanna who made an awesome vegetable pie for us and went out with Kim, Shire and Andre, friends from the hostel.
      On Jake's birthday we stayed up after work and saw a really pretty sunrise while eating fish and chips at 9am in the morning. What a breakfast!
      Read more

    • Day139

      Raparaphoe Falls and Beach for Xmas

      December 25, 2017 in New Zealand β‹… β˜€οΈ 21 Β°C

      Da das Wetter heute besser war als vorhergesagt entschieden wir uns nach unseren weihnachtlichen Skype calls unseren geplanten Tagestrip vom Vortag einfach nachzuholen. So ging es am frühen Nachmittag los in Richtung Te Puke zu den Raparaphoe falls. Der Abstieg zu den falls hatte es ganz schön in sich, eng, windig, steil und teils sehr unwegsam zu gehen. Nach ca 15 Minuten waren wir aber unten angekommen. Nun folgten wir noch weiter 5 Minuten dem Bach aufwärts in Richtung waterhole und Falls. Die ca 4 Meter hohen falls münden nämlich in ein Wasserloch in dem man schwimmen und auch von den Klippen aus hineinspringen kann! Wirklich eine tolle Kulisse und kein typischer Touristen Spot!
      Danach ging es für uns noch an den Beach in Papamoa, denn wenn man schonmal Weihnachten anders verbringt dann doch wenigstens richtig mit Sonne, Strand und Meer 😍
      2 Stunden entspannt, gesonnt und im Meer abgekühlt bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten!
      Zum Abendessen gab es dann noch lecker Salat mit Burgern !
      Es war ein wirklich gemütlicher, erlebnisreicher und entspannter Christmas Day! Da hier erst am 25 gefeiert wird πŸ˜‹

      Wie ihr seht haben wir Weihnachten also sehr gut rumbekommen und können uns nicht all zu sehr beklagen 😁 uns geht es rund um gut 😘
      Read more

    • Day41

      Mein neuer Job

      November 20, 2016 in New Zealand β‹… πŸŒ™ 14 Β°C

      Mein neuer Job (der glücklicherweise pro Stunde bezahlt wird) besteht darin, mit einer solchen Rolle, auf der die Pollen der männlichen Blüten haften, die weiblichen Blüten zu bestäuben. Dabei kommt man sich ein wenig so vor als würde man eine Decke streichen πŸ˜‚ obgleich dieser Job nicht sonderlich schwer ist, habe ich am zweiten Tag doch ein wenig die immer gleiche Armbewegung in meinem Arm zu spüren bekommen πŸ™ˆ jetzt hoffe ich aber erstmal ein paar Tage arbeiten zu können, um mein Budget fürs Weiterziehen aufzustocken πŸ’ͺRead more

    • Day39

      Te Puke - Hostelfamilie

      November 18, 2016 in New Zealand β‹… β˜€οΈ 19 Β°C

      Ich bin jetzt seit über zwei Wochen in Te Puke und habe gerade einmal 3 Tage gearbeitet..aber trotzdem bereue ich es gar nicht in dieses working Hostel gegangen zu sein, weil wir uns hier alle total super verstehen und fast schon zu einer kleinen (großen) Familie geworden sind. Heute haben wir sogar ein neues Jobangebot bekommen und warten jetzt auf unseren Arbeitgeber, um mit ihm zum Orchard zu fahren und dort die Aufgabe der Bienen zu übernehmen. Wir müssen die weiblichen Blüten mit den Pollen der männlichen Blüten bestäuben. Bei meinem letzten Job musste ich die männlichen Blüten pflücken aber weil man dabei pro Kilo bezahlt wird und es noch nicht genug Blüten gab, war es unmöglich für uns dabei gutes Geld zu verdienen. Einige unserer Hostelmitbewohner sind jetzt weitergezogen aber wir werden wahrscheinlich noch eine Woche länger hier bleiben, um zumindest ein bisschen Geld hier zu verdienen. Te Puke ist nach wie vor nicht besonders spannend aber es ist trotzdem schön. An Silvester treffen wir wahrscheinlich einige unserer kleinen Familie in Gisborne wieder, wo wir dann zusammen Silvester feiern. Wäre schön wenn das klappt! 😊Read more

      Traveler

      Sehr Cool! Was ein Job! Mach weiter so!

      11/17/16Reply
       
    • Day6

      SUNNY AT MOUNT MAUNGANUI

      March 15, 2017 in New Zealand β‹… β˜€οΈ 19 Β°C

      Am Dienstag, den 14. sind wir dann wieder früh aufgestanden, da wir ja, wie bereits erwähnt, vormittags zum Mount Maunganui hoch wandern wollten, da wir um 15 Uhr einen Banktermin hatten. Nach dem Frühstück, welches aus Cornflakes und Milch bestand, haben wir die zwei Leipzigmädels geschnappt und sind mit ihnen zum Ort gefahren. Das Wetter am Berg war zwar letztendlich bewölkt 🌫, war aber jedoch überhaupt kein Problem, da es sowieso schon anstrengend genug war ohne Sonne im Gesicht hochzustapfen. Der Ausblick von der Spitze hatte sich aber auf jeden Fall gelohnt, da man eine so schöne Sicht auf die Stadt, sowie auf das Meer und den Strand hatte, einfach nur wow 😊😍.

      Danach sind wir bei puren Sonnenstrahlen 🌞 über den Strand zu einer daneben gelegenen Halbinsel gelaufen und haben uns danach für 3,50 Dollar eine real fruit Eiskugel gegönnt. Ich hatte die Sorte mixedberry 🍦.

      Um 15 Uhr sind wir dann weiter nach Tauranga zur Bank und mussten deshalb die Mädels zurücklassen.
      Nach noch einer lang gezogenen Stunde in der Bank hatten wir nun endlich das Bankkonto in der Tasche 😁πŸ’ͺ.

      Abends haben wir uns an einer Nudel-Eier-Tomaten-Pfanne rangetraut und saßen dann noch abends schön mit den Leipzigmädels und einem anderen Paar zusammen und haben bei Gesprächen und Gelächter den Abend ausklingen lassen 😊.

      Cheers Jana πŸŽ‰
      Read more

    • Day106

      Te Puke

      November 5, 2009 in New Zealand β‹… 🌧 18 Β°C

      Nachdem wir ein inprovisiertes Halloween „gefeiert“ haben, habe ich heute gelernt, wie Kiwis wachsen. Mensch, das ist ja gar nicht so einfach.

      Also erst Mal gibt es männliche und weibliche Bäume. Auf ein Männchen kommen zwei Weibchen. Die stehen sich immer gegenüber. Wie Weinreben, nur halt als Kiwibäume. Dann werden im Frühjahr (das ist hier um Juli herum) die Bäume zurück geschnitten. Da gibt es ein Jahr und zwei Jahre alte Äste. Zurückgeschnitten werden nur die zwei Jahre alten Äste.

      Dann kommen wir Wwoofer und schneiden die abgeschnittenen Äste noch kleiner um sie dann als Brennholz oder was auch immer verarbeiten zu können.

      Und dann lässt man schön fleißig die Sonne auf die Reben scheinen. Hinzu kommt die ein oder andere unruhige Nacht, wenn Frost vorhergesagt wird. Dann müssen nämlich Hubschrauber her und die Luft herumwirbeln, damit den Kiwibäumchen nicht zu kalt wird. Bekommen die Frost ab, gibt es eine Saison keine Kiwis. Interessant, oder?

      Nach einer Weile schön Sonne haben Männchen wie Weibchen jeeede Menge kleine Knospen. Gefühlte unendlich!!! Wir müssen nämlich diejenigen abzupfen, die schon jetzt anfangen wollen zu blühen (die also gerade dabei sind aufzugehen). Außerdem werden die nicht perfekt runden Knospen abgezupft. Wir wollen ja schließlich perfekte Kiwis im Supermarkt kaufen.

      LEUTE, BITTE, LASST DEN SCHEISS!!! Das ist eine ganz schöne Arbeit. Ich kam zum Zupfen hinzu, nachdem ein Paar bereits zwei Wochen lang gezupft hat. Wir haben nun eine Woche gemeinsam gezupft und ab morgen kommt ein weiterer Wwoofer, das Paar ist aber heute gegangen. Also sind wir ab morgen nur noch zu zweit. 50 laaange Reihen hat die Familie hier.

      Glücklicherweise werden nur die Knospen an den Weibchen gezupft. 25 Reihen sind aber immer noch genug um einen steifen Hals und Kopfweh zu bekommen. Und alles nur, damit schöne runde Kiwis entstehen. Weil wir ja anders aussehende Kiwis nicht kaufen bzw. nach Europa nicht ausgeführt werden (dürfen)!!!

      Na ja, ist irgendwie auch ein gesicherter Arbeitsplatz (für uns). Für die Farmer aber nur unnötige Arbeit, in meinen Augen.

      Jedenfalls, wenn wir fertig sind mit Zupfen. Nein, wir müssen fertig sein in einer Woche! Dann kommen die Bienen. Tausende von Bienen werden inmitten des Kiwifeldes gebracht, damit diese die Weibchen bestäuben mit den blühenden Knospen der Männchen.

      Deshalb zupfen wir die Weibchen, damit die Bienen nur die guten Kiwiknospen bestäuben. Und die Männchen werden nicht gezupft, damit die Bienen jede Menge Blüten haben um die Weibchen zu bestäuben.

      Kompliziert, was? Im Februar dann werden aus den Knospen Kiwis. Und dann kommen neue Wwoofer, die dann nicht die Knospen, sondern die Kiwis ernten. Und je besser wir unsere Arbeit jetzt machen, um so mehr gute Kiwis hat die Familie nächstes Jahr und um so mehr Geld bekommt die Familie.

      Und ich dachte, die Kiwis wachsen einfach an den Bäumen. Ja, ihr dürft jetzt lachen. Ich für meinen Teil wusste das nicht und finde das super interessant. Jeder blöde Apfelbaum braucht einen Partner. Alles, was Früchte tragen soll braucht einen. Und die Bienen brauchen wir – die nebenbei natürlich noch leckeren Honig mach

      Das ist ganz schön viel schweißtreibende, verrenkende Arbeit um am Ende eine Kiwi zu genießen. Ist halt doch nicht einfach in den Supermarkt gehen und bezahlen… Und mit Maschinen ist hier auch nichts. Ist alles harte Handarbeit.

      Außerdem kam heute so ein Typ, extra für uns drei Wwoofer. Der ist in so einem Verein, die anderen Menschen die Augen öffnen. Besseres Leben haben und so, Dinge anders betrachten etc. Also in Frankreich ist dieser Verein auf der Liste der Sekten, in Deutschland kamen sie mit der Masche nicht durch (da ist keine Zweigstelle oder wie man das nennen soll).

      Ich persönlich kann nur sagen: es war interessant, aber nein, ich werde jetzt keine 400 Euro für ein volles dreitägies Seminar bezahlen und mit 150 anderen Teilnehmern mit einem Guru über ein besseres Leben quasseln. Ich mein, ich bin hier auf Neuseeland. Wer braucht da ein besseres Leben?

      Und wieder etwas fürs Leben gelernt!
      Read more

    • Day32

      Papamoa Hills

      February 7, 2020 in New Zealand β‹… β˜€οΈ 23 Β°C

      Great hike 20 minutes south of us. 360 views across the farmlands, back to the Mount, Tauranga city and port. Met a number of people on the way to the summit then had the plateau loop basically to ourselves. Kids back in school now so that makes a difference to the number of ppl around in this tourist area. Could see White Island still pluming in the distance. Lower part of the walk was through clear cut area..it had greened up but lots of stumps and brush. At least that helped the views!Read more

    • Day25

      Te Puke

      November 6, 2014 in New Zealand β‹… 🌧 10 Β°C

      Hlavni mesto kiwi(fruit), to je Te Puke. Zase leje jako z konve (a to to rano vypadalo na jasno :-/), a tak se zastavujeme v Kiwi360, podniku, co se zabyva pestovanim - no jasne! - kiwi (i kdyz pry zacinali s citrony :-)) a vyrobou souvisejicich dobrot.
      Penizky na predrazenou (a hnusne turistickou :-() tour nemame, a tak aspon zadarmiko ochutname "kiwiove" vinecko a pokecame s pani u pultiku, jak Cesi (a Nemci) maji radi sucha a Amici zase sladka vina. Proti gustu...
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Te Puke

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android