New Zealand
Waikato District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Waikato District:

Show all

210 travelers at this place:

  • Day64

    Raglan, start of North Island. NZ.

    December 2, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 20 °C

    Off and on the road by 9am. Had to try and track down a camera shop as my camera got damaged by a wave. First one reccomended we discuss with Canon directly and luckily they were just down the road. Very nice man with a lord of the rings dwarf beard said he would give me a note for insurance. Whoop.
    Admin done we started driving south towards Bride Veil Falls. A lovely 50m high waterfall, surrounded by lush vegetation. Weirdly, all around this spot the whole area looks like the green grass land from The Shire.
    After that we hit the coast and came across a dirt road going north. I fancied going to Raglan to see if we could hire some surf boards. The dirt road felt like it was going to shake the camper apart. Glad to get off it without a wheel falling off. Views along the cliff were amazing. It's like Cornwall on steroids.
    Found a spot from the local council website that was marked as permitted for camping. Went to the tourist info to confirm it was ok, and she said it was absolutely not ok. She had a meeting with the council the next day, so was glad we highlighted it.
    With a little bit of light remaining we walked along the beach to a fish and chip place. 10 dollars for flounder and chips. Bargain. Never had it before, easy big bones and tasty.
    Back to a different (and confirmed as safe) free camping spot for the night.
    Read more

  • Day61

    Crayon day

    November 29, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Breakfast was not on the beach, so took a short walk and flew the drone before setting off towards the crayon factory. Had a brief stop off on the coast to take some photos. The whole East coast is steep sided, rugged and covered in rainforest type vegetation.
    Crayon factory was not quite what we expected with more of a make your own Crayon rather than where they actually manufacture them. We still had fun compression moulding our own crayons into the shape of Taiwan and painting our arms. After much debate we drove all the way to the North of Taipei to a hot spring area. They had a small hot spring in our chalet, so we all had a go in that.
    Then a meal in the empty restaurant. Much like chinese from home.
    They were playing Christmas songs, which didn't feel quite right, given it is so hot.
    Read more

  • Day38

    Day 38/72: Raglan

    December 4, 2018 in New Zealand ⋅ 🌧 18 °C

    Our day started with thunder and lightening over the campsite! Tom decided to go for a beach run in the rain, and when he got back we both went for a swim in the sea, approximately 10m from our campervan. The water was cold, and the rain didn't do much to warm us, but the black sand beach and the hills surrounding the water was spectacular.

    We had breakfast in our campervan, and headed to the village of Raglan to wander around the shops and contemplate how we could get either surfboards or skateboards back on the plane to the UK.

    We got pulled pork sandwiches for lunch and then headed to one of the world famous surfing beaches and sat in our camper van and watched the surfers while eating. The waves were consistently big and incredible to watch.

    After a walk down onto the beach to play some tictactoe on the sand, we sat in our campervan and played a few games of cards while we waited for our surfing lesson. The lesson was great! The waves were big, and we are both improving a lot, and eager to get back in the water. It hurts a lot less to fall off a surf board than a wakeboard (at least on small waves anyway)! The instructor was absolutely great, but bizarre: very much a surfer dude.

    We drove to a pub and had a ridiculous amount of food for dinner, our eyes were somewhat bigger than our stomachs, and we got an early night.
    Read more

  • Day31

    Weiter geht's

    November 30, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 24 °C

    Der Tag fing gut an: gut geschlafen, blauer Himmel und um 7h sass ich schon im Café beim Frühstück. Ich freute mich auf den Riverwalk am Waikato.
    Wiedereinstieg war bei Kilometer 760. Nette Häuschen mit englischem Rasen links und der Fluss mit schönen alten Bäumen rechts. Nach etwa 1,5h wollte ich mal schauen, wie gut ich vorankomme: 752km! Shit 😲 Ich war 8km in die falsche Richtung gelaufen!!! Damit war meine ganze Tagesplanung für die Katz... Also, immer schön flexibel bleiben...

    Kurz vor 12h war ich dann wieder in der richtigen Spur und aus der Stadt raus. Der Weg führte durch einen Park, ein sehr schönes Arboretum und über Farmland.
    Um 15h war ich in Whatawhata (ich liebe diese lustigen Ortsnamen) in einem Ausflugslokal namens Backyard Bar & Eatery. Und hier bleib ich auch. Mein Fuss sagt, 30km reichen😉

    Lustigerweise sind meine beiden Deutschen auch hier (Olaf und Jörg). Sie sind allerdings mit dem Bus bis hierher gefahren....
    Read more

  • Day40

    4-3 Pungapunga road, vlakbij Pukekawa

    March 4, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    Gisteren een "kamperen bij de boer" gevonden, eigenlijk iets dichterbij dan handig, maar lijkt me te leuk. Ook een heel stuk vlak (in 2 betekenissen) langs de Waikato rivier, lijkt me ook leuk. Ik begin langs het meertje terug, langs de Japanse tuin (aanfluiting). Het stuk vlak is inderdaad plat, maar geen rivier te zien en eigenlijk saai, al is dit de eerste keer dat ik hier uien zie, laat staan zo veel. Het tweede stuk is mooier, wat meer heuvels.
    Waar hier de farm is op deze minicamping, geen idee, maar het uitzicht is prachtig en ik ben de enige gast tot nog toe, dus heerlijk rustig. Ik mag zelfs eventuele gasten opvangen, want de eigenaresse moest weg tot 6 uur!
    Read more

  • Day39

    3-3 Huntly

    March 3, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Vol goede moed vertrek ik naar Waingaro Hot Springs. 80 km maar ik heb de hoogtelijnen mee. Alleen wil ik wel zo veel mogelijk fietspad. Dat betekent nogal veel gedoe in Hamilton, kost veel tijd en als ik er eenmaal op zit, zijn we het nog steeds niet eens over "makkelijk fietsen" al zijn de hellinkjes korter, lang niet zo vaak en iets minder steil. Omdat de reviews voor Waingaro niet denderend zijn en ik daar nog naar toe moet klimmen, buig ik af naar Huntly, iets dichterbij en duidelijk minder hoog. Morgen hoef ik dan ook minder ver. Inderdaad best dichtbij bij de snelweg, maar wel draaglijk. Dichterbij is toch nog 86 km, dus blij met mijn besluit. Moe!
    Foto 1: zoiets dacht ik al als die koeien aan kwamen hollen. Nu holden ze achter de trekker aan: eten!
    Foto 2: Voormalige Pa (versterkt Maori dorp)
    Foto 3: wat een kleurtje al niet doet! Frans Jan, leuk!!!
    Foto 4: Voor mijn vader
    Read more

  • Day32

    Mutprobe

    December 1, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 24 °C

    Die Nacht im Backyard der Kneipe war ziemlich laut. Hier kreuzen sich 2 Strassen und die ganze Nacht donnerten LKWs dort lang... Egal, 6h aufgestanden und los. Heute standen nur 24km auf dem Plan...

    Zuerst wieder ein bisschen Roadwalk, aber dann schwenkte der Weg auf Farmland ein. Viele Schafe haben gerade Nachwuchs und überall böht es. Und dann kam die Mutprobe: eine Weide mit jungen Bullen. Schon als ich über die Treppe einstieg, drehten sich alle interessiert zu mir um. Dann kamen sie angetrabt. Einige hüpften auch wild. Ich stellte meine Stöcke auf die grösste Länge und marschierte zügig voran. Die ganze Truppe folgte mir. Wenn ich stehn blieb, blieben sie auch stehen. Das war schon, sagen wir mal, ungewohnt. Jedenfalls war ich heilfroh, als ich wieder auf der anderen Seite des Zauns war 😅

    Dann kam noch eine Mutter-mit-Kind Alm. Die Kuhmamas waren nicht sehr erfreut über meinen Besuch. Ich schlich mich ganz nah am Zaun an ihnen vorbei und kam heil wieder heraus.

    Die dritte Herausforderung habe ich dann nicht mehr angenommen: eine Weide mit ca. 10 ausgewachsenen Bullen ... Hier hab ich mich lieber aussen am Zaun durch das hohe Gras gekämpft 😊

    Dann ging das DOC Land los und ich war wieder im Wald. Da ging es mir gleich besser. Gegen 14.30h war ich im Naturcamp, machte mir was zu Essen und ging dann nochmal ohne Rucksack los, 2 Höhlen zu erkunden. Es war wirklich ein spannender Tag heute !
    Read more

  • Day285

    It's the final Countdown

    March 23, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Nein, unsere Reise wird nicht frühzeitig beendet. Wir waren heute nur zum letzten Mal in dem Supermarkt "Countdown", wo es so schön akzeptable Lebensmittelpreise gibt. Da werden wir die nächsten 2 Monate wohl weit von entfernt sein 😥.

    Ansonsten waren wir heute morgen auf dem Zero Waste Event in Reglan zum Schutz der leider sehr selten gewordenen Maui Delphine und haben bei dem Recycled Material Raft Race zugeguckt.

    Anschließend ging es mit einem kurzen Zwischenstopp in Hamilton wieder zurück nach Auckland.
    Read more

  • Day144

    2020 Party in Raglan

    December 31, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Sooo kam also diese Silvester und irgendwie schneller als gedacht...nachdem wir ein recht kuscheliges Weihnachten zu zweit hatten, wollten wir doch zum Neujahr ein rauschendes Fest mit Freunden erleben. Und wie es "der Zufall" so wollte, lud uns Tom, Mos Travelhomie und Gastgeber unserer ersten Nächte, nach Raglan ein. Raglan, wer kennt es nicht, ist home to einem ziemlich langen Lefthander, wenn er läuft, und ein urig-hippes Surfstädtchen, so sagt man. Gesehen haben wir davon nachts nicht mehr soviel ;), aber der Reihe nach.

    Wir waren ja am 30. erstmal noch in Nordland. Gaaanz entspannt. Dann mussten wir in Auckland noch ein paar Besorgungen machen. Und dann noch die Sache mit Öl nachschütten. Und dann trafen wir endlich bei LeoWillis in Auckland Ellerslie ein, die 3 Tage vorher angereist sind...und wir hofften sie am Tag drauf in Raglan wiederzusehen, mit eigenem Van....das sollte aber nix werden, die beiden sind heute wahrscheinlich immernoch in Auckland!

    Zurück zu Silvester ... wir schafften es kurz nach Mitternacht am frühen 31.12. bis kurz vor Hamilton - dort mussten wir nämlich noch eine Lösung für unsere Kühlbox finden, welche nur im Zigarettenanzünder und damit nur während des Fahrens lädt. Mit dieser Lösung schlugen wir denn kurz nach Mittag in Raglan auf - und zear bei den Eltern von Toms bestem Jugendfreund. Irgendwie anders als gedacht, aber Ron hat uns gezeigt wie wir das mit der Batterie und der Kühlbox machen... danach noch ein erfolgloser Surfcheck von Raglans berühmter Welle...und wir konnten auf dem Rückweg tatsächlich noch Karten für Raaglans große New Years Party kaufen - und zwar im Yot-Club!

    Mit den Armbändchen im Gepäck konnten wir also endlich duschen und anfangen anzustoßen...und zeitig schon um 22 Uhr in die Stadt aufzubrechen. Die Clubs schließen hier nämlich um 2 und man darf den Club auch nicht verlassen (um z.B. das Feuerwerk zu schauen). Es wurde also ein feuchtfröhliches Fest - angefangen mit einer wilden Lifeband, über einen HiphopDJ open air zu wummernden Elektrotunes inside...der ein oder andere RumCola und auch Jägi fraßen uns zwar ein Loch in den Geldbeutel, aber es war ein schönes, rauschendes Fest.
    Irgendwie passend zu unserem vergangenen wie auch kommenden Jahr:
    Am anderen Ende der Welt, im kleinen Kreis mit guten Freunden (die am anderen Ende der Welt wohnen), 12 Stunden vor Heimat und irgendwie auf einem großen Trip!

    And what a year its been!
    Das erste vollständige Jahr, das Maren und ich gemeinsam verbrachten, voller Abenteuer! Urlaub auf den Phipsis, diverse Berndtrips, Festivals, dazu bereits 4 Monate auf unserer erst kleinen dann großen Reise....und gerade erst ziemlich genau bei Halbzeit! Das neue Jahr verspricht nicht weniger aufregend und wild zu werden....
    Wir hatten uns den kleinen Rausch wirklich verdient!
    Read more

  • Day166

    Soundsplash Festival Tag 1

    January 17 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Bereits im Oktober haben wir uns damals noch zu dritt ( Cara, Lene und ich) Tickets für das Soundsplash Festival in Raglan gekauft. Nicht ganz günstig so ein Ticket aber das wollten wir einfach ausprobieren!
    Später hat sich dann Hannah ebenfalls noch ein Ticket erworben, weshalb wir dann zu viert Donnerstag Abends für das kommende Wochenende einkaufen gehen und bei mir übernachten.

    Vollbepackt und top vorbereitet fahren wir Freitag Morgens um 6 Uhr los und werden erstmal von einer unglaublich tollen Morgenlandschaft mit Blick auf das umliegende Wolkenmeer belohnt. Um halb 12 kommen wir schließlich in der Surferhauptstadt Neuseelands an. Wir stellen unser Auto zu den vielen anderen und gesellen uns dann zu den vielen anderen Jugendlichen in die Warteschlange. Bestimmt eine ganze Stunde warten wir in der Sonne bis wir endlich unsere Bändchen abgeholt haben und bei der Taschenkontrolle ankommen.
    Bereits beim Anstehen haben wir beobachtet, wie die Security wirklich JEDE Tasche nach Alkohol und Drogen durchsucht hat. Auch viele Toastbrote, welche als Tarnung für die darin enthaltene Alkoholflasche dienen, werden weggeschmissen.
    Cara, welche ebenfalls den Trick mit dem Toastbrot ausprobieren wollte, bekommt ebenfalls etwas Bammel und bringt dieses schließlich doch zurück zum Auto.

    Nachdem wir erfolgreich durch die Sicherheitskontrolle gekommen sind (mein Taschenmesser musste ich aber leider auch zurück zum Auto bringen) müssen wir bestimmt weitere 20min warten um endlich einen Platz in einem der vielen Shuttlebusse zu ergattern. Dieser bringt uns dann zu dem eigentlichen Festivalgelände, wo wir mit all unserem Zeug erst einmal einen guten Zeltplatz finden und unser Lager aufschlagen, mit Meerblick!!

    Die Location ist einfach der Hammer. Hinter den vielen bunten Zelten sieht man immer das Meer glitzern, der Strand ist nur 10min zu Fuß entfernt, überall hängen Lichterketten, welche bei Nacht eine tolle Atmosphäre bewirken. Es gibt viele Möglichkeiten seine Trinkflasche aufzufüllen, viele Streetfoodwägen und andere kleinere Läden. Außerdem gibt es insgesamt 3 Bühnen, wo ab ca. 15:00 durchgängig Musik gespielt wird und für eine tolle Atmosphäre sorgt.

    Besonders Abends, wenn bekanntere Bands oder DJ's auftreten ist die Stimmung noch einmal besser. Am Freitag Abend spielen unteranderem Polo G, Sachi und Sons of Zions. Die beiden letzteren kommen übrigens aus Neuseeland.

    Totmüde wie wir sind macht uns auch der harte Boden im Zelt absolut nichts aus.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Waikato District, Waikato-Distrikt, District du Waikato, Distretto di Waikato, Daerah Waikato, ضلع وائیکاٹو, 怀卡托区

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now