New Zealand
Waitakere

Here you’ll find travel reports about Waitakere. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

25 travelers at this place:

  • Day2

    Bedtime wrap

    March 4, 2017 in New Zealand

    We made it! We are now safe and sound in Auckland, New Zealand. We spent a little extra time at Sydney Airport due to the stormy weather but got here in the end.

    There was a little bit of trouble getting our phones to load New Zealand maps. There we were sitting in the airport car park, no maps on either of our phones and me feeling a little silly as I had just told the sales assistant we didn't need a gps as we had our phones. I was hoping that we could find a servo nearby and purchase a map when Erin's phone kicked into gear; 20mins later we pull up to a cosy little house, that has a lovely soft bed. What more could you ask for? Crisis adverted and a warm bed.

    Lysa XO
    Read more

  • Day4

    Fat Cat Backpackers

    June 19, 2017 in New Zealand

    Nach dem Auschecken aus dem Brown Kiwi gehe ich zur Post/Kiwibank um meine Steuer-ID zu beantragen, ein Bankkonto zu eröffnen und das Auto auf mich umzumelden. Das Ganze dauert alles in allem nur 2 Stunden und kostet lediglich 9 NZD (6€) für das Ummelden. In Deutschland hätte ich dafür bestimmt den ganzen Tag gebraucht und hätte zu 3 verschiedenen Einrichtungen gemusst. Thats Kiwi-Life!

    Anschließend mache ich mich auf den Weg zum Fat Cat Backpacker Hostel, auf welches ich schon in Deutschland im Internet gestoßen bin und von dem ich weiß, dass man dort im Auto schlafen und trotzdem alles benutzen kann.

    Das Hostel befindet sich etwa 30 Minuten außerhalb von Auckland auf einem etwas abgelegenen Gelände neben einer Bahnstrecke. Überall stehen abgemeldete Minivan herum die schon etwas heruntergekommen aussehen, aber trotzdem teilweise noch zum Verkauf stehen.

    Auf dem Gelände ist eine Menge los. Überall laufen junge Leute rum und sind tüchtig. Die meisten haben Dreadlocks und tragen Filz- bzw. Hippiklamotten. Sehr alternativ denke ich und fühle mich mit meinen neuen, noch strahlend hellen Nike Sneakers zurecht fehl am Platz. Auf die Frage, ob ich hier in meinem Auto nächtigen kann, bekomme ich den letzten freien Platz zugewiesen, den ich allerdings nur für eine Nacht nutzen kann. Nicht so schlimm, denke ich, da ich ja eh zeitnah Richtung Norden fahren will. Die Nacht kostet mich 20 NZD (13€) inkl. veganes Abendbrot und Frühstück.

    Im Hostel selbst herrscht Schuh-, Rauch-, Alkohol-, Drogen-, und Fleischverbot. Ganz schön viele Verbote für solche Hippies, denke ich mit einem leichten Grinsen. Um halb sieben soll es Abendbrot geben, weshalb ich die Zeit bis dahin nutze um meine ganzen Sachen auszupacken und sie vernünftig im Auto zu verstauen. Nachdem ich damit fertig bin setze ich mich ins Wohnzimmer und plane meine Reise Richtung Norden und lerne dabei die ersten Bewohner des Hostels kennen. Zum Abendbrot gibt es dann mit Gemüse gefüllte Teigtaschen und selbstgemachte Spaghetti. Alles vegan selbstverständlich. Für die Nahrungsaufnahme sitzen alle gemeinsam an und um einen flachen Tisch, was ich sehr toll finde und nach dem Abendbrot findet die tägliche Vorstellungsrunde an, da wohl neben den Wwoofen und Dauergästen ständig neue Leute einchecken. Dieses Mal ist alles dabei. Deutschland (natürlich), Frankreich (auch häufig), UK, Österreich, Australien, Brasilien und Japan.

    Anschließend wird abgeräumt, abgewaschen und abgetrocknet. Ich schließe mich den Abtrocknern an, bevor ich mich wieder der Reiseplanung widme.

    Ein Teil der Gäste bzw. Mitarbeiter findet sich währenddessen zu einem witzigen Gesellschaftsspiel zusammen, welches mich dann während der Planung ebenfalls gut unterhält.

    Gegen halb elf begebe ich mich schließlich ins Auto um dort meine erste Nacht anzutreten. Ich schlafe sehr schnell ein und wache um halb 6 wieder auf, was zwar recht früh ist, aber die frühen Morgenstunden lassen sich sehr gut nutzen um im Bett das Reisetagebuch zu schreiben.
    Read more

  • Day117

    Stan the Van – Part 1

    October 24, 2017 in New Zealand

    Our van is great! It’s a 1998 Toyota Estima Aeras and drives great. No bad noises, no pull on the steering wheel, all hoses are connected, e-brakes work. Everything you need for it to drive, works great. We just had to get used to driving on the left side of the road!

    All seats in the back, except one, have been removed. In their place, a wooden platform has been built to be the frame for a bed. Several rectangle pillows make up the mattress. And when you slide the front seats forward, there is plenty of room to stretch out. The van came with pillows and duvets, sheets and covers. The bed is surrounded by curtains to keep the light out. And above, a moon roof lets the starlight in! How romantic..

    Those are the two main purposes, driving and sleeping. Everything else is bonus, although it sure is convenient. In the trunk (the boot, as they say in NZ and Australia), a few shelves and cupboards have been built to make a kitchen area. The van came equipped with a butane camping stove, some plates, bowls, cutlery, cutting board, cleaning supplies and other bits and bobs. When the trunk is open, its door provides perfect shelter while you’re cooking. And it’s tall enough to stand up straight underneath.

    Conveniently, the bed platform has built-in boxes that open for extra storage under the bed. You can also pull up the middle board, and by securing a leg underneath, make a dinner table. Folding the back board over reveals a third seat, for the occasional hitch hiker. The remaining sections of the platform lift to provide lots of storage space.

    On top of all that, the van has a radio and CD player, and came with a whole stack of random CD's. We expanded the collection at a nearby op-shop (second hand store). The van has A/C and power windows. There are plenty of storage compartments, cupholders, etc.
    Read more

  • Day117

    In Search of a Van

    October 24, 2017 in New Zealand

    We were picked up at the hostel and showed several lots, with many vans each. We knew what we wanted:
    - A van
    - Converted with bed and kitchen
    - +/- 200,000km
    - $4-5,000
    In the lots, most vans were either above $5,000 or not yet converted ($4,000 + $500 conversion and several days).

    We had one more appointment the following day. We met Victor, a Russian mechanic. He showed off his van and let us take a test drive. It had everything we wanted for $4,000. We were skeptical of the price difference. But he took us straight to a garage to do a pre-inspection by an independent mechanic. During the inspection, the mechanic showed everything that they were testing for. Everything checked out and we put down our deposit! Exciting!

    We stayed with a lovely couple through AirBnB in Sunnyvale. They were very welcoming. Leanne let us try (and take) some of her homemade marmelade and lemons. They helped us set up a bank account, using their postal address. And when we purchased the van the next day, she allowed us to do a full clean up (vacuum, dishes and laundry).

    We set off the following day as "proud owners" of our shiny new vehicle that would be our home for the next 3 months!
    Read more

  • Day186

    Lebenszeichen

    March 7 in New Zealand

    Wie gesagt...viel spannendes ist nicht passiert bis jetzt. Mit meiner 60h Woche bin Ich halt meistens am Arbeiten oder danach/davor im Gym(Fitnessstudio). Aber heute bin ich mal woanders.... arbeiten haha. Ich hab heute meinen ersten Event-Job. Barkeeper auf einem "Fall out Boy"- Konzert in Westauckland.

    Ich mach nämlich nebenbei ein paar Eventjobs bzw habe es vor...und heute ist mein erster.

    Ansonsten gehts mir super und alles läuft ziemlich gut hier. Außerdem hat es hier meistens 20°C+ also definitiv besser als in Europa^^
    Read more

  • Day13

    Basketball / Flohmarkt/ Rugbygame

    August 19, 2017 in New Zealand

    Etwas früher aufstehen, mit Richard und 2 weitere Leute Basketball spielen. Danach auf dem Weg zurück im Warehouse (wie real) nach dem Gas für campingküche geschaut. Im Countdown den Box endlich gefunden. Statt 18 auf $8.

    Später wieder zur Nachtflohmarkt in der Tiefgarage. Mit Marvin und sein Freund. Dort auch zufällig ein gehörloser getroffen. Er hat für mich mini Zopf an den Haaren gemacht. Süß von ihm 👍👍

    Dann direkt zu einem Freund Rugby Game zuschauen. Australien vs New Zealand. NZ hat gewonnen. War ziemlich interessant 😍😍😍 Außerdem haka (Maori tanz) gesehen.

    To get up a little bit early. Playing with Richard and 2 people more basketball. On the way back i looking in the warehouse after the gas for camping kitchen. In the countdown i finally found the box. Instead of 18 to $ 8.

    Later to the night flea market again. With Marvin and his friend. There we meet a deaf peoble. He made a mini braid on my hair. Sweet of him 👍👍

    After that i drive to a friend and watch Rugby Game. Australia vs New Zealand. NZ has won. Was quite interesting 😍😍😍 And i see haka (Maori dance).
    Read more

  • Day2

    Finally arrived

    September 3, 2016 in New Zealand

    Nach 28 h sind wir endlich angekommen und freuen uns jetzt auf eine bequemes Bett und eine Dusche!

    Bereits am Flughafen konnte man merken, wie nett und hilfsbereit die Menschen hier sind und auch Kathleens ehemalige Gasteltern, haben mich herzlich begrüßt, sodass ich mich gleich wohl hier gefühlt habe!

    Jetzt heißt es für uns erstmal wach bleiben um ja dem Jetleg aus dem Weg zu gehen und dann wird heute Abend ordentlich Schlaf nach getankt...Read more

  • Day5

    Goodbye Auckland

    September 6, 2016 in New Zealand

    Der Bus und unser erstes Hostel sind gebucht und nun heißt es für uns "Good bye Auckland wir sehen uns in 3 Monaten wieder" .

    Morgen um 7:30 geht es mit dem Bus nach Paihia, geplant sind dort 3 Übernachtungen, bevor es dann am Samstag weiter nach Hot Water Beach geht!

    Dies wiederum bedeutet, dass wir heute unsere letzte Nacht, in einem eigenem Zimmer, in fast schon familiärem Umfeld, für die nächsten 3 1/2 Monate verbringen werden.

    Nichts desto trotz sind wir gespannt darauf, was uns die nächsten Monate erwartet und vorallem ich freue mich darauf viele tolle Orte zu sehen und die Natur zu genießen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Waitakere

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now