Norway
Sommarøy

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

26 travelers at this place

  • Day41

    Tag der Einheit

    October 3 in Norway ⋅ ⛅ 10 °C

    Schon wieder ein Tag der Einheit. Der 30.
    Er hat ein bisschen Pech, der 30. Einheitstag, denn er geht etwas unter unter in der neuen herbstlichen Coronahysterie.
    Dabei ist es so ein wichtiger Tag. Ich würde zB die Wenigsten von Euch kennen. Ich wäre nie in Usa, Canada, Norwegen und sonst wo gewesen. Ich würde nie sagen können, hört auf den Menschen vorzuschreiben, ob sie wenn, wie, wann und vor allem wohin sie zu reisen haben. Denn ich würde dafür in dem Knast gehen, hätte es nicht die Einheit gegeben.
    Die Kraniche fliegen gerade über unseren Ort, der Vogel des Glücks mit dem Ruf der Freiheit. Wie passend.
    Ich finde, wir sollten endlich aufhören immer mehr, höher grösser weiter zu wollen und uns mal lieber auf das besinnen, was wir erreicht haben. Uns nicht immer an dem Negativen orientieren, sondern positiver werden. Klar geht es besser, nach oben ist immer offen und klar geht es nicht allen gut und anderen noch schlechter. Aber, es geht uns eben auch gut und das sollten wir auch mal so stehen lassen. Einfach so. Wirken.
    Das Wichtigste im Leben gibt es nicht, es gibt einiges, was wichtig ist. Es ist ein Zusammenspiel vieler Komponenten. Gesundheit funktioniert nicht ohne Freiheit, Freiheit nicht ohne Respekt, Respekt nicht ohne Frieden, und da kann man jedes mit jedem mischen.
    Besinnen wir uns darauf und auf das Heute, denn das haben wir in der Hand. Verlieren wir nicht den Blick auf gestern, aber machen wir gestern nicht zu unserem Lebensinhalt. Und Morgen, morgen können wir heute schon vorbereiten, machen können wir morgen erst wenn es zum Heute geworden ist.
    Anders wird es nicht klappen.
    Unser eigenes Leben wird weder besser noch schlechter wenn wir das anderer miesepetrig machen. Orientieren wir uns an den guten Dingen, an dem, was läuft und nicht ständig an dem, was woanders noch schlechter funktioniert. Angst funktioniert nur bedingt und einen kurzen Moment als Antrieb, dann lähmt sie.
    Und denkt daran, mit jedem Lächeln stirbt irgendwo ein Problem.
    In diesem Sinne, Herzlichen Glückwunsch 30 Jahre vereintes Deutschland.
    Machen wir endlich etwas Gemeinsames draus
    Read more

  • Day3

    She's More Subtle Tonight

    March 1, 2019 in Norway ⋅ ⛅ -3 °C

    It was a miracle that after such a cloudy day the clouds began to part as I arrived back at the hotel. I could see the sky was clearing but my first thought was that it'd be temporary, but it wasn't. So, once again after the meal I undertook the ritual of climbing into clothing layers with double socks, mittens, etc and headed off into the night in search of those mysterious lights and some serious deja vous visits. The temperature was the same ad yesterday too at -10c or thereabouts.

    First stop was the beach from this morning and when I arrived the Aurora had beaten me to it. Tonight the display was good for a while but very erratic and then it died down to almost nothing. The German couple were here too but soon they left, probably because like me they felt there may be other locations which might offer a more interesting composition. The problem here was too wide a vista, just a view out to sea, and there were street lights here too which was a nuisance.

    About half way back to the hotel there was a really dark section compared to the beach area and I decided to stop and wait a while to see if the Lights would return, which they did. They were nowhere near as bright as yesterday and were very much more subdued in tone, but in the darkness and with patience I managed the first photo you see here. It's definitely a more subtle photograph but I'm quite pleased with it all the same.

    The final location for the evening was to return to Tunganeset and the Devil's Teeth. I stayed here taking photos until 1am and the second photo in this footprint is just one of them.

    I packed away my gear at around 12.45am and just as I finished and zipped-up my camera bag, I happened to look up to see an explosion of activity and undoubtedly the best show of the evening, a last burst so to speak. It all happened really fast and I had no time to set up my camera so I chose to be an observer and simply enjoy what I was being given. It lasted only a short time with the Aurora appearing to surge from the top of the mountain across the fjord, sending a ribbon of green and red across the sky and over my head to behind me. It was truly wonderful and a brilliant end to the day - I think I got to sleep just after 2am and this meant I'd not get much sleep before the next event.
    Read more

  • Day5

    Sommarøy

    February 15 in Norway ⋅ ☁️ -3 °C

    Dann sind wir rüber nach Sommarøy. Dort haben wir Kaffee getrunken und sind dann auf den Hügel auf Hillesøya hoch für die Blaue Stunde. Danach sind wir noch unten in der Bucht gewesen und dann am Parkplatz vor der Brücke, wo die Sonne dann ganz untergegangen ist. Danach sind wir dann zurück nach Tromsö gefahren. Wir waren etwa 18 Uhr zurück.Read more

  • Day5

    Polarlichter Sommaröy

    February 15 in Norway ⋅ ⛅ -4 °C

    Um ca 20 Uhr sind wir wieder Richtung Sommarøy losgefahren. Es war sternenklar und wir haben schon vom Auto Polarlichter gesehen. Es hatte -8 Grad, deshalb hat man sie auch besser gesehen. War wahrscheinlich so Stärke 4. Auf dem Parkplatz vor der Brücke hatte es schon fast kein Platz mehr, aber kurz später waren wir alleine. Auf dem Hügel hatte man den Ausblick über die ganze Bucht und das Polarlicht kam im Bogen darüber und quer dazu die Milchstrasse. Es war immer wieder stark und wechselnd. Danach sind wir noch kurz Runter an den Strand aber dort war es schon schwach. Gegen 24 Uhr sind wir dann zurück gefahren. Auf dem Rückweg hat man es auch noch über Tromsö gesehen. Um 1 Uhr als wir in der Wohnung waren, hat man es sogar noch kurz aus unserem Fenster gesehen.Read more

  • Day2

    Sommarøya

    August 25 in Norway ⋅ ⛅ 10 °C

    Schon die Fahrt über die herrlich geschwungene Brücke hinüber nach Sommarøya ist eine Augenweide.
    Ohja.
    Das Wasser unter uns ist ganz glatt, die kleinen Inselchen liegen wie drapiert. Irgendwer hat sie passend auf das Wasser aufgesetzt. Welch Kulisse. Ich möchte anhalten und alles ganz lange genießen. Das ist so schön.
    Unter uns ist das Wasser ganz türkis. Karibikfeeling bei 10 Grad.
    Kaum sind wir über die Brücke rüber gibt es links einen kleinen wilden Parkplatz. Den nehmen wir. Kraxeln etwas in den Felsen umher. Die Aussicht ist genialtraumhaftwundervollübetwältigendschön.
    Allerdings muss ich diesmal sagen, jetzt könnte das Wetter wirklich besser sein.
    Dann hätte ich wohl Schnappatmung vor Glück.
    Aber gut, die Reise hat erst angefangen, vielleicht will mir der Reisegott nur helfen. Schönes Wetter wäre dennoch toll.
    Irgendwie sind es, glaube ich, 2 Inseln. Sommarøya und Hillesøya. Das sagt jedenfalls Google.
    Jetzt bin ich gespannt. Wir fahren gespannt weiter.
    Irgendwie wirkt es wie so ein Modeleisenbahnland. Pittoresk, mit einem angemessenen Hauch Idylle, Postkartenidyllisch. Fast wie eine Filmkulisse eines Rosamundefilms. Hier wohnt der besser betuchte junge Mann einer wohlhabenden Osloer Familie, wenn er seine Ruhe vor der High Society haben will. Weg von Frau, Kind, Familie, Verpflichtungen. Und da lernt er die junge Fischerstochter kennen....
    Es ist keiner unterwegs. Was die Filmkulissenromantik unterstreicht. Wir fahren rechts, bis die Strasse Privat anzeigt. Ich möchte eins der Häuslein direkt am Wasser. Ach was eins, alle drei. Eins zum Wohnen, eins als Atelier, eins für Freunde. Beste Aussicht garantiert.
    Noch immer begegnen wir keiner Menschenseele. Wir fahren links herum bis sich ans Ende der Strasse. Da hat sich wer am Felsen selbst verwirklicht. Was versteckt sich wohl hinter der Tür? Ein riesiger Weinkeller? Ich meine, ein Bootsschuppen mit Dachterrasse? Das ist gleichermaßen absurd wie herrlich. Wir können keinen fragen. Niemand zu sehen.
    Wir beschließen, etwas essen zu gehen. Am Anfang hier, gleich als wir reinkamen sozusagen, gab es einen Imbiss.
    Er hat sogar offen.
    Meine Reisebegleitung ißt vegan. Die Dame im Imbiss äist sehr nett und gibt ehrlich zu, das nicht bieten zu können und schickt uns weiter.
    Na welch Überraschung....

    #Sansonetts Fotos #norwaytour #norwaynature #norwegen #sommarøy #und auf Insta
    Read more

  • Day5

    Fjord Sightseeing Kvaløya & Sommarøya

    November 20, 2019 in Norway ⋅ 🌙 6 °C

    Als Ersatz für unsere "misslungene" gestrige Arctic Sail Safari hat uns Pukka zu einer weiteren Tour unserer Wahl eingeladen. Da wir unsere Insel Kvaløya und besonders auch Sommarøya noch besser kennen lernen wollten, haben wir uns für das Fjord Sightseeing entschieden.
    Wie sich herausstellte, gab es bei dieser Tour mehr Safari-Feeling als bei der Arctic Sail Safari. Somit haben wir alles richtig gemacht.
    Wir hielten an tollen Stränden, Fotospots, schauten uns tausende Jahre alte Felsenmalereien an, genossen die an diesem Tag besonders unwirklichen Lichtverhältnisse und Wolkenformationen, aßen an einem Strand auf Sommarøya zu Mittag und bestaunten den Sonnenuntergang in Ersfjordboten. All diese Erlebnisse teilten wir unserem Guide Camila aus Polen, John aus Irland, Roger aus London und wieder Marlene aus Holland, die wir bereits bei der Arctic Sail Safari kennengelernt hatten. Wir konnten mehrere wilde Rentierherden beobachten und erspähten sogar einen Seeadler! Alles in allem eine schöne Tour, die besonders durch Camila und die anderen Teilnehmer an Charme gewonnen hat.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sommarøy, Sommaroy

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now