Panama
Boca Chica

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
14 travelers at this place
  • Day71

    Boca Chica

    June 28 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

    Nach über 4,5h outo fahre ufem sehr guet usboute highway quer düre westlech teu vo panama simer in Boca Chica im Golf vo Chiriqui acho.
    Chli usserhaub vom chline fischerdörfli heimer äs wunderschöns guesthouse mit pool und bester sicht ufz meer gfunge.
    Nachem usgwognige Z Morge het üs dr iheimisch captain Jay im hafe i empfang gno. 6h heimer uf 3 verschidnige insle verbracht. Eini schöner aus die angeri. Nach dä Wanderige vo de letschde paar täg heimer die stunde unger dä paume a dä mönschäläärä stränd richtig gnosse.
    Via Liveticker heimer natürlech dr mätsch Schwiz gäg Frankrich mit vervougt.
    Zrügg im Hafe simer glücklecherwis im einzige restaurant fündig worde u hei dä sensationell mätsch chönne fertig luege.
    Kenneth het mä äuä no uf dä inslä usse ghöre juble wo dr sommer dr letsch penouty ghäbt het.
    Die Paar amis im Restaurant hei o nid würk verstange was dä im rote libli so desume gumpet wägäm nä „soccer“ game.
    But who cares..? Hopp Schwiz 🇨🇭

    Cheers Kenneth & Jessica
    Read more

    Tizian Wagner

    Super! 😂 ich seh de Kenneth grad vor mir bim Juble!

    6/29/21Reply
    Jessica Thönen

    ja dä het sini eigeti party ka😅😜

    6/30/21Reply
    Margrith Deuschle

    So öppis vo schööööön

    7/1/21Reply
    2 more comments
     
  • Day7

    Boca Chica

    December 29, 2020 in Panama ⋅ ⛅ 82 °F

    We packed up in Pedasí yesterday morning and hit the road. On our way out from the earth house, our host Luis opened the gate for us. He proceeded to tell us that one of his cows had been slaughtered and taken on the early hours of Dec 26th. All I could think is that I have been dropped into a modern day western movie.
    It so happens we had been woken up around 4am that morning by the sound of dog’s barking, which we thought unusual. One for the story books.
    It took us about seven hours to get to Boca Chica. Not a whole lot of excitement along the way. We had to go shopping for supplies on Santiago which took forever. Thus the seven hours.
    About 10km from Boca Chica we passed row of shacks that were put together with mud and leaves. The inhabitants were we assumed natives. Probably the most primitive dwelling I have ever seen.
    Last night was petty cool. We stayed at Roxie’s fishing lodge. I think we are the only tourists in town. We were invited to dine at the restaurant next door. So before dinner we went to the super mini and bought some wine and ice as they didn’t sell either at the restaurant.
    The rain started before dinner, kids were playing in an outdoor gym down the street and local riding a mule was exercising a beautiful white Arabian up and down the street for over an hour. What a feast for the senses. And dinner was not half bad either.
    We were served a plate with a small salad, boiled vegetables and four each beautiful Langostinos (large prawns). Yummy.
    We are waiting for our boat taxi to Pacific Bay Resort. The next adventure is about to begin.
    Read more

    Ian Comerford

    A cow taken 😳 though that only happened in South Africa.

    12/29/20Reply
    Donny Foy

    Crazy stuff. Right!

    12/29/20Reply
    Ian Comerford

    there must be a huge amount of poverty there. Happy New year 🎉 to you both

    12/29/20Reply
     
  • Day6

    Robinson Crueso - Silvester

    December 31, 2019 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

    Oh, das war mal eine für panamaische Verhältnisse sehr ruhige Nacht - nur das Rauschen des Meeres war zu hören. Als ich aus unserem Fenster schaue, läuft gerade ein Iguana entlang. Wir gehen frühstücken und als wir bestellen wollen, kommt der Besitzer des Hotels, ein Deutscher, der schon seit 25 Jahren in Panama wohnt. Er erzählt uns, dass er gestern nicht da war (also deshalb lief das alles nicht so gut) und er bis vor kurzem sein Hotel vermietet hatte, aber es nun wieder selbst übernommen hat. Wir essen mit Käse und Schinken gefüllte ..., ein einheimisches Gebäck, das wirklich sehr lecker schmeckt. Und danach gehen wir auf einem Trampelpfad durch den tropischen Trockenwald (wieder mal nur in Badesachen mit Havaiianas an den Füßen-mein Papa würde sich mega aufregen, wenn er das wüsste!) etwa 15 min.zum Strand. Das hier ist ein tropischer Trockenwald, weil viele Bäume im der Trockenheit ihre Blätter verlieren. Brüllaffen in der Nähe brüllen, es fliegen große bunte Schmetterlinge herum und wir kommen an einen kleinen Campingplatz mit nur einen Zelt drauf und einem leeren Haus, das zum Verkauf steht, vorbei. Dann gelangen wir zum ersten menschenleeren Strand, der aber sehr steinig ist, so dass wir weiter zum nächsten genauso menschenleeren Strand gehen. Robinson Crueso hätte sich hier wohl gefühlt:). Micha will schnorcheln gehen, aber die Sicht ist schlecht, der Meeresboden ist sehr aufgewühlt. Da hier alles vulkanischen Ursprungs ist, ist der Sand fast schwarz. Später kommt noch ein Päarchen hinzu,die mit einem Boot gebracht werden und dann noch eine junge Frau, die mich anspricht, denn sie ist auch aus Deutschland, ist hier aber in einer anderen Unterkunft auf der Insel. Sie erzählt mir, dass sie und die anderen wenigen Gäste ihrer Unterkunft heute Abend zu unserem Hotel zum feiern kommen, weil der Besitzer ihres Hotels der deutsche Freund unseres Hotelbesitzers ist. Aha, die Insel scheint fest in deutscher Hand zu sein:)
    Nach dem Strand gehen wir noch die Insel erkunden. Immer mal trifft man auf teils eingezäunte Grundstücke und darauf sind kleine Bungalows für Touristen. Auf den Bäumen sind so Hühnervögel, die wir schon oft in Südamerika im Urwald gesehen haben. Sie machen lustige Geräusche. Dann kommen wir wieder zu dem zum Verkauf stehenden Haus. Davor steht eine sehr gemütliche Bank mit einem tollen Blick auf das Meer und die Brüllaffen klettern und brüllen in den Bäumen davor. Wir setzen uns hin und beobachten die Affen und schätzen, wieviel das Haus hier wohl kostet: vielleicht 200.000?
    Am Abend soll es in dem Restaurant eine kleine Silvester Party geben. Aber wir und noch zwei andere Familien sind die einzigen Gäste. Bis 22 Uhr und dann erscheint die junge deutsche Frau und ihr Hotelbesitzer. Wir erfahren viel über die Insel und auch wie viel das Haus kosten soll: 2 Millionen (!). Mal locker um eine 0 verschätzt. Er erzählt uns auch, dass der Noch-Besitzer eine Lizenz für einen Yachthafen erstanden hat, die unten in die Buch gebaut werden kann. Na, hoffentlich passiert das nicht! Denn das wäre das Aus für Brüllaffen und Co. Auf der Insel soll es nämlich viele Säugetiere neben den Affen geben, wie z.b. Gürteltiere und es gibt auch giftige Schlangen wie die Lanzenotter. Und wir waren wieder mal ohne festes Schuhwerk!
    Nun ist es schon 23 uhr und eigentlich würde ich auch gern ins Bett gehen, aber Micha will nicht unhöflich zu dem netten Hotelbesitzer sein. Also quälen wir uns bis 0 Uhr. Und jetzt endlich : Gute Nacht!
    Read more

  • Day17

    Boca Chica Bay Eco Lodge

    June 9, 2019 in Panama ⋅ 🌧 29 °C

    Die zwei supernetten Südafrikaner Erika und Herbie haben uns hier in ihrer Lodge mit fantastischem Ausblick ein paar schöne Tage bereitet :-) Hier war einfach alles super (außer der Regen am 2. Tag) so konnten wir endlich mal schön entspannen :-)Read more

  • Day89

    Frohe Weihnachten

    December 24, 2017 in Panama ⋅ ☀️ 26 °C

    🌲🌲🌲 Wir wünschen Euch allen Frohe Weihnachte. 🌲🌲🌲

    Hier gibt es keinen Baum, allerdings einen Adventskranz der etwas anderen Art... Wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast Du Weihnachten verpennt. Wann dann wohl das sechste angezündet wird?Read more

    Daniela Mussel

    Merry Christmas 🎄🎁 nach all dem Trouble, grüß mir Matthias den Armen !!!

    12/25/17Reply
     
  • Day11

    Isla Boca Brava

    March 12, 2018 in Panama ⋅ ⛅ 30 °C

    Unser Aufenthalt auf der Insel Boca Brava hat mir in Panama neben den San Blas Inseln am besten gefallen. Wir übernachten in einer kleinen Hütte mit atemberaubener Aussicht, lauschen den Brüllaffen von unserer Terrasse aus, gehen auf Kokosnussjagd und lassen einfach mal die Seele baumeln.Read more

  • Day11

    Boca Chica discovered

    August 16, 2019 in Panama ⋅ ⛅ 28 °C

    Breakfast, quick swim, then 2 hour drive to Boca Chica port. We had fresh fish lunch on the port, before hopping on our boat for Isla Palneque.

    Amy finally figured out that we weren't staying at a 2 star hotel, with the private boat, cold towels, welcome drink etc (took a while though!)

    Amazing place and we were happy that we would all have to share the Casita for two nights.

    We spent a good couple of hours splashing in the waves of the Pacific and chasing sand crabs. Torch to the restaurant for dinner - fish curry, burgers, and pasta. Panamanian Uno for entertainment.

    Amy and I shared big king size bed with Betsy.
    Read more

  • Day88

    Weihnachten am Pazifik

    December 23, 2017 in Panama ⋅ ☀️ 31 °C

    Die Tage über Heilig Abend verbringen wir in einer wunderschön gelegenen Bungalowanlage am Pazifik. Der Pool ist herrlich und auch das Restaurant serviert gutes Essen, so dass das Auto die nächsten Tage stehen bleibt. Wir verbringen die Zeit mit Kajak fahren, einer Bootsrundfahrt sowie einem Ausflug zur nahe gelegenen Insel Boca Brava. Hier gibt es einen sehr schönen Strand 🏝 zum Baden und sowohl Brüll- als auch Klammeraffen. Wir können sie unglaublich nah hören, aber es gelingt uns einfach nicht auch einen Blick zu erhaschen. Beim Abendessen schaut dann noch ein Waschbär vorbei, um Heruntergefallenes mitzunehmen, immer jedoch mit einem wachsamen Auge auf den Haushund!Read more

  • Day5

    Adiós Pedasí (especially the frog!)

    December 27, 2020 in Panama ⋅ ⛅ 82 °F

    Donny’s been doing such a great job chronicling our Panamanian adventure! Here are a few other highlights (sorry no accompanying pics... been trying to put down the phone as much as possible ☺️):

    🐸 As we tended to the barbecue on Christmas evening (well, Donny tended to it while I swayed away in the nearby hammock keeping him
    company and making sure the wine was safe to drink 😬), I was sent indoors to get a plate. Fortunately the light over the front step was on to illuminate the absolutely GIGANTIC frog sitting on our front step!
    Up to this point, I had been blissfully obtuse (self-delusional?) about the possibility of my least favorite fauna (amphibians + reptiles) invading our little Earth House, other than the requisite geckos 🦎 that I’ve learned to live with because they stay mostly out of sight.

    I yelped, shouted for Donny to come to my rescue, then yelped again when he shooed it away from the door and it hopped in my general direction. I climbed up on a nearby chair like a total crazy person, until the frog was a safe distance away on the yard (but I still kept an eye on the f**ker).

    The best part? Less than a minute later, our host Luis came out of his house carrying a positively huge machete, asking if it was a snake and I had to admit that it was just a frog and that I’m afraid of them. 🤦‍♀️ Then it occurred to me, wait, how big and/or dangerous are the snakes around here?!?!? 😱
    Read more

You might also know this place by the following names:

Boca Chica