Paraguay
Asunción

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

27 travelers at this place

  • Day153

    Asuncion to Buenos Aires

    April 19, 2019 in Paraguay ⋅ ⛅ 30 °C

    The car had some smaller start problems again. But it's ready now.... mas o menos. 😜
    We started our journey to Buenos Aires!!!
    We have a backpack full with good hope and a loyal companion.
    We arrived almost with no problems. 😂😂😂Read more

  • Day134

    Auto

    March 31, 2019 in Paraguay ⋅ ☁️ 27 °C

    Operation am offenen Herz gelungen. Patient lebt und schnurrt Dank Erich und Oksana. Die absolut und kompromisslos uns geholfen haben. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen.
    Das Auto sollte nach 4 Wochen in der Werkstatt, in den nächsten Tagen fertig werden.Read more

  • Day42

    Urlaub auf Terrassien Teil 1

    March 23 in Paraguay ⋅ 🌙 32 °C

    Ja, was gibt es zu erzählen? Seit dem Wochenende herrscht hier eine Ausgangssperre, d.h. unser Bewegungsradius ist ziemlich eingeschränkt. Da wird der Ausflug zum Supermarkt schon zum Abenteuer: Zuerst Anstellen in der Schlange, weil immer nur so viel Leute rein dürfen wie raus kommen. Die Anspannung wächst natürlich ob wir überhaupt rein dürfen, weil wir zu zweit sind. Angeblich wird nur Einzelpersonen der Eintritt gewährt , alte Menschen und Kinder haben wohl gar keine Chance. Natürlich brennt die Sonne ohne Erbarmen vom Himmel. Und dann endlich ruft der Türsteher: Die nächsten 5 Personen. Nach kurzem Abzählen wird uns klar, dass auch wir damit gemeint sind. Wir schlüpfen durch den Türspalt und kämpfen uns durch die Regale immer darauf bedacht 1 m Abstand zu anderen Einkäufern zu wahren, was angesichts der Massen nicht immer realisierbar ist. Wenn man geübt ist kann man alternativ natürlich auch die Luft anhalten für die Dauer des Einkaufs. Jedenfalls ist hier kein Hinweis auf Mangel zu sehen. In den Regalen findet sich alles was das (deutsche) Herz begehrt, sogar Süßkirschen der Marke Spreewaldhof. Und zu unserer größten Erleichterung ist das Regal mit Klopapier ca. 30 m lang und gut gefüllt. Wer Bedarf hat, kann sich also bei uns melden. Preis ist VB und für die Lieferzeit übernehmen wir keine Haftung. Nachdem wir alles für die nächsten Tage eingesackt haben, steht uns jedoch noch die größte Herausforderung in einem südamerikanischen Supermarkt bevor: Die Kasse. Unsere intensiven Forschungen der letzten Wochen konnten für einige Beobachtungen noch keine endgültige Erklärung liefern. Warum ist das Band so kurz und warum wird es nie eingeschaltet? Auf welcher Sprache spricht die Kassiererin da durch ihren Mundschutz zu uns? Und welche Strafe droht, wenn man sich mit mehr als 10 Artikeln an der "schnellen Kasse" anstellt?
    Vollkommen erschöpft von diesen Strapazen schleppen wir uns zurück in unsere Unterkunft und lassen uns auf die Stühle auf der Terrasse fallen.
    Read more

  • Day98

    Madre de Ciudades

    March 9 in Paraguay ⋅ ☁️ 36 °C

    Ich hatte mich entschieden nach den Wasserfällen einen kleinen Abstecher nach Paraguay zu machen. Es ist jetzt nicht unbedingt bei vielen Reisenden auf der Bucketlist, aber zum einen liegt es quasi eh auf dem Weg zu Argentinien und außerdem soll es in der Hauptstadt Asunción gute Clubs geben. Also hatte ich mich entschieden ein paar Tage übers Wochenende dort zu bleiben.
    Wie im Eintrag zuvor bereits erwähnt liegt Paraguay gleich auf der anderen Flussseite von Foz do Iguaçu, man muss dazu nur die sogenannte Brücke der Freundschaft überqueren. Anschließend ging es zum Busterminal und in Richtung Hauptstadt.

    Asunción ist mit gerade einmal knapp mehr als 500.000 Einwohnern die größte Stadt im kleinen Paraguay. Allerdings ist sie eine der ältesten Städte Südamerikas und wird deswegen auch als“Mutter der Städte” (“Madre de Ciudades”) bezeichnet. Die wenigeren Menschen im Vergleich zu den sonstigen Metropolen, und auch die wenigen Touristen, machten aber einen gewissen Charme und Reiz der Stadt aus.an konnte entspannt die Straßen entlang spazieren und sah manchmal nur eine Handvoll Menschen. Zu sehen gibt es die üblichen Großstadt-Highlights, Museen aller Art, Parks und ein paar Einkaufsstraßen. Ansonsten gibt es auch einige schöne Häuser im Kolonialstil zu besichtigen.

    Gefeiert hab ich dann auch, allerdings nicht in der Nacht, sondern zu einer After Hour-Party mit einer Bekannten aus Asunción. Das war ziemlich lustig und hat mich auch an die typischen Technopartys zu Hause erinnert. Die Party fand in einer Art Stadtvilla statt, mit Pool etc., allerdings in eher nicht mehr einwandfreiem Zustand. Als Getränk beliebt war so etwas wie Fernet Branca gemischt mit Cola, hat mich allerdings sowohl beim trinken als ach am Tag danach nicht sonderlich begeistert. Aber es war auf jeden Fall spaßig und mal wieder eine schöne Abwechslung.
    Read more

  • Day7

    Asunción - unser Hostel

    January 2 in Paraguay ⋅ ☀️ 30 °C

    Der Name unseres Hostels ist "El Farol" und bedeutet "Laterne" (wenn man das Spanisch-Wörterbuch befragt) oder "Leuchtturm" (wenn man das Portugiesisch-Wörterbuch befragt). Beides gar nicht mal so verkehrt, wenn man gerade über den "großen Teich" in ferne Länder gereist ist. Aber ich muss zugeben, wir waren im ersten Moment ziemlich verwirrt über die schmale gelbe Tür neben der Hausnummer 195 ... die schmale lange Treppe ins erste Obergeschoss hat die Sache nicht unbedingt besser gemacht. Aber irgendwie war dann doch alles ganz nett ... Zimmer 102 ist seit ein paar Nächten unser Heimathafen - Herberge für Rucksäcke und Chaos - klimatisierter Kühlraum (wenn es draußen mal wieder zu warm ist) und Schlafstätte unserer müden Häupter. Wir wissen es dabei sehr zu schätzen, dass wir den Raum außer vereinzelt mit Mücken oder Fliegen mit niemandem teilen müssen und dass auch die Superausstattung Dusche mit integrierter Toilette nur für uns ist. Als extra gibt's noch eine Dachterrasse mit Blick auf ein verfallendes Hochhaus, eine Küche mit Gasherd und einen Schmusetiger namens Farolito, der mal halbtote Mini-Straßenkatze war. Was will man mehr? ;)Read more

  • Day8

    Asunción - Mercado 4

    January 3 in Paraguay ⋅ ☀️ 31 °C

    Einfach unbeschreiblich ... Obst, Gemüse, frischer Fisch, Plastik-Spielzeug, Wellblechdächer, Gänge wie ein Labyrinth, Eingänge, Ausgänge, Taschenlampen mit Elektroschocker, Schuhe, laut, frische und künstliche Blumen, Souvenirs, Klamotten, Fliegen, Empanadas, Menschen mit großen Plastikmüllsäcken, in denen sie ihre Einkäufe wegtragen, Straßenkatzen, Motorräder, Hygieneartikel, frisches Fleisch, Getränke, Elektrogeräte, Preisschilder, frische und getrocknete Kräuter, Fächer, eine halbnackte, alte Frau auf einer Treppenstufe sitzend, Handys, Dulce de Leche, lebendige Hühner- und Enten-Küken in Käfigen, Perlen, Hunde- und Katzenfutter, Ñanduti-Spitze, mit Pappe und Planen überspannte Gänge, Hühner (mit und ohne Kopf), Kakerlaken, Glas, Kinder, Teller und Töpfe mit Essen, enge Gänge, Hüte, Fußbälle, Schmuck, Mate, Grill mit verschiedenem Fleisch, Porzellan, Gestank nach Pippi, Popcorn, festliche, glitzernde Kleider, Knochen, dicht an dicht Stände, Ventilatoren, Essensreste auf dem Boden, Eis, Müll, aufdringliche Verkäuferinnen, Stoff, Tauben, "Señor y Señora"-Rufe, Glaskaraffen mit frischem Saft, Hunde, Brot, paraguayanischer Käse, Sonnebrillen, unebener Boden, Maiskörner, Eier, hupender Straßenverkehr, große Säcke, Waagen, Süßigkeiten, stundenlang, ... alle Eindrücke innerhalb von Minuten!
    So ist es, wenn der Markt lebt ... und so wie auf dem Foto sieht es aus, wenn der Markt schläft. So himmelweit ist der Unterschied!
    Könnt ihr euch das vorstellen?
    Read more

  • Day6

    Asunción - Einfach mal kein Foto

    January 1 in Paraguay ⋅ ⛅ 32 °C

    Ich möchte euch nicht nur an unseren Erlebnissen teilhaben lassen, sondern ab und zu auch mal an meinen Gedanken... denn wenn man beginnt, die Welt zu sehen, beginnt man automatisch auch damit über viele Dinge und sich selbst anders nachzudenken.
    Da spazieren wir also im schönsten Sonnenschein am Fluss entlang ... zum ersten Mal mit Handy UND Spiegelreflexkamera ausgestattet ... und sehen mal wieder tausend Dinge! Die Fotografin in mir will sofort alles festhalten ... den Müll im Fluss, die Menschen die im Fluss baden (direkt neben dem Verbotsschild), die unzähligen Autos, die dicht an dicht etwa 1m vor der Wasserlinie parken, glückliche Kinder, die Skyline der Stadt im Kontrast zur Natur des Flusses, ... aber irgendwie... widerstrebt mir plötzlich der Gedanke, die Menschen wie Affen im Zoo zu behandeln, auf alles den Zoom draufzuhalten, der Welt nur noch durchs Objektiv zu begegnen... ich möchte kein Touri sein auf der Jagd nach dem besten Selfie, den beliebtesten Sehenswürdigkeiten, dem tollen Schnappschuss, um den alle Freunde ihn beneiden!
    Ich möchte die Welt entdecken, kennenlernen, mit Augen, Ohren, Mund, Nase, Händen, aber vor allem mit Respekt vor dem Land und vor den Menschen, die hier leben!!!
    ... und deswegen einfach mal kein Foto!
    Read more

  • Day91

    Hot Hot Hot

    February 27, 2016 in Paraguay ⋅ ☁️ 21 °C

    So we arrive in Asuncion at 7 in the morning and I'm more than grateful we are in one piece with all our luggage. We get a taxi to the hostel amd we're shown our dorm. The hostel is set in a working factory which is great for people who are travelling because they can stay here and work at the same time. A Russian girl called Evgeniia works here and shows us to our room. The room even though a dorm just has me and Mark in it and is set in the prettiest garden. We have a quick chat then head out to explore the city. There are so many beautiful colonial buildings here and we walk towards the river. There is a warship here that I think is still in operation, however I'm informed later in the day that it's actually a museum. There is masses of poverty here , with whole families living under tarpaulin, washing there clothes in the river and literally just behind the are all the big presidential buildings.
    After an hour or so we head back to the hostel , the heat here is crazy ,easily in the 40s and walking around in it feels like I,ve just done a marathon. When we arrive back Evgeniia is packing, the Russian Embassy have told her she must leave today and go to Buenos Aires (I hope someone else here speaks English) we quickly say our goodbyes and there is only one thing for it in this heat.....Siesta.
    We sleep for 5 hours and awake to find Adrian the owner of the hostel outside , we are invited to join him for a couple of beers and we're more than relieved to find he speaks good English. There are a couple of Columbians a French guy and a guy called Eric fom Chile. We all sit and share a few beers , I discuss with Mark there is no way we can sleep without air con tonight, I honestly don't think I'll get out alive if I stayed in this room so we pack our stuff and move to the room with air con. Its like being in a luxury hotel . After a few hours I leave the boys to chat manly things and retire to my bed, today has drained me physically and mentally.
    Read more

  • Day31

    Asunción - Corona lässt grüßen

    March 12 in Paraguay ⋅ ⛅ 38 °C

    Asuncion - fast eine Geisterstadt

    #reallife

    Wie stellt man sich die Hauptstadt Paraguays vor? Laut, Umtriebig, heiß, viel Verkehr, viele Menschen die am Straßenrand Ware verkaufen - mir würde noch einiges mehr einfallen.

    Paraguay gilt als eines der ärmsten Länder Südamerikas. Seine Hauptstadt Asunción liegt direkt an der argentinischen Grenze und mitten im Kontinent.

    Nach 6 stündiger Busfahrt von Foz do Iguaçu über Ciudad del Este nach Asuncion, in einem sehr komfortablem Bus mit fetten Sitzen, haben Juliane und ich Brasilen hinter uns gelassen und setzen unsere Reise in einem neuen Land fort.
    Paraguay geniest unter Reisenden keinen besonders dringlichen Status. In Erfahrungsberichten und diversen Reiseblogs ist immer wieder zu lesen, dass es dort nichts gäbe, was anderenorts nicht auch in schöner oder imposanter zu sehen sei.

    Trotzdem wollten wir dem Land eine Chance geben. Wir entschieden uns also für 2 Woche Spanisch - Sprachschule in Asunción. Nach den vorwiegend recht trüben und regnerischen Tagen in Brasilien freuten wir uns auf besseres Wetter in Asuncion. Laut Vorhersage 36 Grad und purer Sonnenschein.
    Man sollte eben aufpassen was man sich wünscht, denn bei 75% Luftfeuchtigkeit sind 36 Grad und mehr kaum auszuhalten.

    Da die Sprachschule auch Zimmer anbot, bezogen wir am ersten Tag eines davon.
    Alles wirkte sauber und aufgeräumt. Ein schöner Blick in den Garten des Hauses war inklusive.

    Am folgenden Tag absolvierten wir beide in unterschiedlichen Kursen die ersten 4 Stunden Sprachschule. Spanisch ist wirklich eine tolle Sprache. Ich hoffe, dass ich das auch noch nach dem Kurs sagen werde, wenn ich in die Untiefen der höheren Grammatik eingetaucht bin.

    Am Samstag schlenderten wir in Richtung Zentrum. Es war nachmittags, die Sonne brannte, das T-Shirt klebte, die Straßen waren leer, nur vereinzelt ein paar Autos und hier und da ein uniformierter Sicherheitsmann vor einem Ladeneingang. Es wirkte leicht gespenstig.
    Aber wir hatten auch bereits gelesen, dass man in Paraguay eine lange Siesta bis 17.00 Uhr macht.

    In den Straßen standen neue und alte Gebäude. Die meisten waren in keinem sonderlich guten Zustand. Putz bröckelte von den Wänden, Pflänzchen wuchsen aus Mauerspalten. Die Gehwege waren sehr holprig und hatten ihre besten Jahre wohl in den 70ern oder eher. Nicht dass wir das auf unseren Reisen nicht schon anderenorts gesehen hätten, aber der Kontrast zu den Städten in Brasilien fiel uns deutlich auf.

    Wir schlenderten weiter und gingen in einer dieser Shopping Malls, die uns von unseren Sprachlehrern angepriesen wurden und für die Asunción bekannt sei, besonders bei wohlhabenden Argentiniern und Brasilianern, die in Paraguay so manches Schnäppchen schlagen können.

    Auch hier war es sehr leer, dafür angenehm kühl.
    Die Mall ansich war für uns letztlich keine Augenweide, nen Einkaufszentrum halt.

    Wir liefen noch einige andere Sehenswürdigkeiten der Stadt ab. Überall zeigte sich das gleiche Bild. Kaum Menschen auf der Straße, selbst als die Siesta-Zeit vorbei war. Viele Läden hatten geschlossen. Wie wir später erfuhren hatten auch alle Museen und Parks nicht geöffnet.
    Als wir schließlich etwas ratlos und augenscheinlich hilfsbedürftig am Straßenrand standen, sprach uns plötzlich eine Frau an. Sie gab uns einige Tips und Hinweise. Als ich sie fragte, ob es denn normal sei, dass derart wenig Leute unterwegs sind, schaute sie mich verwundert an und antwortete: por el CORONA - VIRUS.

    Unsere Recherchen ergaben letztlich, dass es in Paraguay zu diesem Zeitpunkt 6 nachgewiesene Fälle gab. Die Regierung hat alle öffentlichen Gebäude sperren und Schulen und Universitäten schließen lassen. Die Menschen wurden angewiesen zuhause zu bleiben. Wie gesagt, eine Hauptstadt hatte ich mir anders vorgestellt, aber unter Corona ist wohl alles vorstellbar, nur anders als gedacht.
    Also ganz ähnlich wie in Europa.

    Am Abend aßen wir in einem guten Restaurant, wir wurden mit Mundschutz und Handschuhen bedient und waren übrigens die einzigen Gäste.

    MP
    Read more

You might also know this place by the following names:

Asunción, Asuncion, አሱንሲዮን, أسونسيون, Asunsyun, Asunson, Горад Асунсьён, Асунсион, ཨ་སུན་སི་འན།, Ασουνθιόν, Asunciono, آسونسیون, Paraguay, אסונסיון, Asounsyòn, Ասունսյոն, ASU, Asúnsjón, アスンシオン, ასუნსიონი, Асунсьон, ಅಸೂನ್‌ಸಿಯಾನ್, 아순시온, Assumptio, Asunsjonas, Asunsjona, आसुन्सियोन, Gunung Berapi Asuncion, Asunsion, ਅਸੂੰਸੀਓਨ, Assuncion, اسنشن, Assunção, அசுன்சியோன், Asunsaun, อะซุนซิออง, ئاسۇنسىئون, Асунсьйон, اسونسیون, אסונסיאן, 亞松森

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now