Peru
Acequia San Jose

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

13 travelers at this place

  • Day4

    Off to Ica

    June 15, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute haben wir ein weiteres mal Lima, was anscheinend zwischen April und Oktober dauerhaft von einer Wolkendecke bedeckt ist, zu Fuß erkundet. Mittags ging es dann mit dem Uber zum Bus, der uns sicher und entspannt in 5 Stunden nach Ica in ein wunderschönes bnb bei Luis und Veronica gebracht hat (Danke Tobi & Kinga für den Tipp😉). Auf der Fahrt durch sehr karges Land mit unzähligen Favela-artigen Gebäuden am straßenrand, war zu sehen, wie der Himmel nach und nach weniger bewölkt wurde. Nach Ankunft waren wir noch lecker Spaghetti essen und gehen bald ins Bett damit wir morgen früh zur Canyon Tour mit Luis aufbrechen können.Read more

  • Day213

    Ica

    August 26, 2015 in Peru ⋅ ⛅ 25 °C

    Mal wieder hier :-)

    Gestern wieder Fahrttag von Ayacucho hierher, aber definitiv entspannter mit weniger zu erklimmenden Pässen und kürzerer Distanz durch tolle Natur.
    Diese Fahrttage kommen einem vielleicht als "verlorene" Tage im Voraus vor, aber sie sind es nicht. Man besichtigt zwar keine Ruinen oder wichtige Sehenswürdigkeiten, aber man sieht etwas von Land und Leuten als im Bus (wo man eh meist schläft oder es wenigstens versucht) oder Flugzeug. Man sieht wie die Menschen leben, wann sie morgens und abends ihre Kühe zur Weide und wieder zurücktreiben, wie sie wohnen und viele kleine Kuriositäten. Wir haben die Anden jetzt zweimal überquert und es war wirklich beeindruckend. Berge sind nicht gleich Berge und nach jedem Pass kann sich die Landschaft wegen kleinerer Faktoren verändern. Man sieht an einem Tag viele verschiedene Landstriche und Felsformationen. So gestern zum Beispiel als es von grünen Hängen über rote Hänge erst zu einer Steinwüste und dann einer Sandwüste wechselte. Nur als kleiner Geschmack zur Vielfalt dieses Landes :-)

    In Ica selbst gibt es ja wenig zu tun, aber dafür waren wir heute morgen auf den Islas Ballestres und im Naturreservat (s. Blogeintrag von Anfang Juni). Konnten uns aber dank eigenes Autos freier bewegen und hatten das Reservat zum Beispiel so gut wie für uns, bevor die ganzen Touristenbusse ankamen. Die Inseln waren so toll wie schon im Juni, mit vielen vielen Seelöwen :-)

    Nachmittags ging es dann in die Oase Huacachina (s. auch Blogeintrag Juni) zum späten Mittagessen und als wir dann so einige Leute die Dünen hochspazieren sahen, überlegten wir uns, dass wir das auch können und sind vor Sonnenuntergang dort hochgelaufen um diesen dann dort oben zu genießen, bevor es wieder ins Hotel zurück ging.
    Read more

  • Nov2

    Ica, Peru

    November 2, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 26 °C

    Ica to Ballestas Islands to Lima

    Javier picked us up at 6:30 in the morning at our Hotel Las Flores in Ica to take us to the Ballestas Islands Boat Tour in Paracas. We headed north to Paracas about an hour away, but we only got ¾ of the way there when we ran into a roadblock and had to make a huge detour. Javier was really racing against time to get us to the boat. Edourado was already at the boat and had made all the arrangements to get us on the boat by holding it until we arrived. It was a pretty tense time but thanks to everyone we made it. We set out from the dock on a very full turbo boat, all decked out in our life jackets and headed out to sea. On the way to the islands, on the Paracas Peninsula, we saw El Candelabro, a large-scale geoglyph. Although the exact age of the Candelabra geoglyph is unknown, archaeologists have found pottery around the site dating back to around 200 BCE. This pottery likely belonged to the Paracas people, although whether they were involved in the creation of the geoglyph is not known. The reason for the Candelabra's creation is also unknown, although it is most likely a representation of the trident, a lightning rod of the god Viracocha, who was seen in mythology throughout South America. It has been suggested that the Candelabra was built as a sign to sailors, or even as a symbolic representation of a hallucinogenic plant called Jimsonweed. The Paracas Peninsula is a desert peninsula within the boundaries of the Paracas National Reserve, a marine reserve which extends south along the coast. The only marine reserve in Peru, it is a designated UNESCO World Heritage Site.
    We then sped further out to sea to visit the Islands. Composed largely of rock formations and covering an estimated area of 0.12 square km, these islands are an important sanctuary for marine fauna like the Guanay Guano bird, the Blue-Footed Booby, Cormorants and the Tendril. Other notable species include Humboldt Penguins and two varieties of seals (fur seals and sea lions), among other mammals.

    Once we reached the islands, we saw several arches in the rocks. As we motored closer, we could see the Humboldt Penguins and then we saw lots of sea lions lying all over the rocks. We saw Cormorants with red bills and red feet which did not make them any more attractive. The Ballestas Islands are known by many as the Peruvian Galapagos. Some people say that one can see larger concentrations of birds and mammals on the Ballestas Islands than on the Galapagos Islands of Ecuador.
    As in the Galapagos Islands, Paracas Peninsula also has its share of fascinating endemic and highly localized birds and mammals associated to the Humboldt Ocean Current. The birds and animals concentrate here due to the presence of the Humboldt Current, considered the most productive marine ecosystem in the world, as well as the largest upwelling system. Upwelling is an oceanographic phenomenon that involves wind-driven motion of dense, cooler, and usually nutrient-rich water towards the ocean surface, replacing the warmer, usually nutrient-depleted surface water. Depending on the presence and availability of massive schools of sardines, anchovies and jack mackerel, the Humboldt’s current provides a most fascinating spectacle in watching flocks of mixed species of sea birds on a feeding frenzy. Blue-footed Boobies, Peruvian Pelicans, and Peruvian and South American Terns perform spectacular dives for fish of different sizes. Guanay Cormorants, dive-chase the fish while Inca Terns, Kelp and Band-tailed Gulls benefit from the leftovers and what can be taken from other fishing birds. Before the invention of synthetic fertilizers, guano from bird droppings was an essential agricultural fertilizer and. Peru was the biggest producer in the world, due to the large nesting bird populations of the Humboldt, Current and the arid climate´s ability to preserve the guano. A hundred years ago, the government took over management and sustainably manages the guano production, monitoring the bird populations and rotating guano extraction through the islands every few years

    We returned to mainland and started our return to Lima. Javier was still our driver and we had a very enjoyable trip back to our hotel near the airport, Palmetto La Perla. We had dinner at the hotel on the top floor and repacked for our plane ride the next morning to Arequipa.
    Read more

  • Day21

    Ab nach Ica

    July 21, 2017 in Peru ⋅ ☀️ 31 °C

    Frühs schaun wir am Busbahnhof vorbei. Wir wollen Cusco verlassen und sind auf der Suche nach einer günstigen Möglichkeit. Dort angekommen (vor Ort sind die Tickets z.B. bei Cruz del Sur günstiger als online) kaufen wir einem Pärchen, das seine Tickets nicht nutzen kann diese ab. Zeit ist zwar früher als geplant, aber Richtung Lima paßt. Also wieder zurück zum Hostel, bisschen Verpflegung kaufen und dann frühzeitig zur Haltestelle, da wie fast jeden Tag mal wieder die Straßen durch Streiks blockiert sind.
    Die Haltestelle ist wie ein kleiner Flughafen: Passkontrolle, Backpack wiegen/aufgeben, Handgepäck, Detektoren,...
    Die Sitze im Bus sind luxuriös, fast waagrecht umzuklappen, aber bei der langen Fahrt muss das auch sein. Nach den geplanten 17 (ja SIEBZEHN!!!) Stunden kommen wir in Ica an, der Besitzer des Hostels holt uns ab und wir buchen gleich Touren für heute und morgen. Mittags geht's dann los in die Wüste und zur Oase Huacachina, liegt ja gleich ums Eck. Dort machen wir eine Buggytour, dabei lernen wir auch noch ein liebes deutsches Pärchen kennen, die von Lima kommen und Richtung Cusco und letztendlich Ecuador (wie wir auch) weiterziehen wollen. Ideal. Also tauschen wir uns bisschen aus, was wo wie zu machen ist und dann startet auch die wirklich wilde Fahrt.
    Read more

  • Day12

    Musée Régional de Ica

    December 18, 2016 in Peru ⋅ ⛅ 39 °C

    Petite excursion aujourd'hui au Musée Régional de Ica. On a pu observer plusieurs momies très bien conservées grâce à l'aridité du désert. On a vu aussi des crânes humains extrêmement déformés par des techniques douteuses pour des raisons, semble-t-il, esthétiques. Malheureusement, on ne pouvait prendre de photos à l'intérieur... On a fini la visite par la reproduction des lignes de Nazca à l'échelle dans la cour du musée, sous une chaleur torride.Read more

You might also know this place by the following names:

Acequia San Jose