A 10-day adventure by D.O.T
  • Day10

    Below zero pics

    January 16 in Germany ⋅ ⛅ 0 °C

    Leichter Schneefall und 0 Grad - ein prima Zeitpunkt, sich in frühsommerliche Erinnerungen zu flüchten und die Unterwasser Fotos aus dem Roten Meer nachzureichen.

    Fast nicht zu glauben, aber der letzte Tauchgang liegt gerade einmal drei Tage zurück!

    Es hat seine Berechtigung, warum tropische Riffe die Regenwälder der Meere genannt werden. Die Biodiversität, ist einfach unglaublich und verursacht beim Betrachter eine völlige Reizüberflutung.

    Ein zwei Quadratmeter großer Korallenblock, beherbergt oft so viel unterschiedliche Lebensformen, daß sie alle während eines Tauchgangs kaum zu erfassen sind.

    So bunt wie das Leben am Riff auch ist, so schwer ist es, selbiges zu fotografieren. Die wenigsten Fische, gestatten Nähe und flüchten sofort blitzschnell in ihr Korallenversteck - aus gutem Grund!

    Freßfeinde lauern stets & überall und daß, sind dann oft auch die einzigen UW-Bewohner, an die man sich für eine Aufnahme "heranschleichen" kann.

    Die Ironie dabei, sie sind meist sehr giftig, wie beispielsweise Rotfeuerfische / Steinfische, oder extrem wehrhaft, wie der sicherlich 40 Kilo schwere Barrakuda am Südriff, der ständig durch sein riesiges Revier patrolliert.

    Dem Kraftpaket entkommt keine Beute - mit bis zu 40 km/h schießt er durch's Wasser und befindet sich hier am Hausriff, definitiv an der Spitze der Nahrungskette - zumindest tagsüber!

    Selbstsicher gestattet er fast schon Intimität - man könnte ihn rein theoretisch berühren!

    Von oben nur schwer zu erkennen, steht der Raubfisch völlig bewegungslos im Wasser und beobachtet mich ganz genau mit hellwachen Augen, während ich sehr langsam auf ihn zuschwimme - vielleicht, sollte ich künftig einfach mal meinen Verstand einschalten!
    Read more

    D. and D.

    😍😍

    D. and D.

    😍

    D.O.T

    ☺️☺️☺️👉🪂🚁🚀

    11 more comments
     
  • Day8

    Byebye winter break

    January 14 in Egypt ⋅ 🌙 15 °C

    Die tolle, viel zu kurze Woche, ist rasend schnell vergangen. Fast, könnte man die letzten Tage mit einem Überraschungsei vergleichen - da war von allem was dabei!

    "Abschied ist ein scharfes Schwert", würde jetzt *Insekten Ingo* sagen und ich, ergänze sein Zitat mit meinem Lieblingssatz zum Thema Reisen..... "Wenn's schön war, kann man ja wieder kommen" - und genauso, wird's auch gemacht!

    Abgesehen davon, geht nichts je wirklich verloren. Es ist wie in der Physik, Veränderung geschieht stets, aber alles bleibt erhalten - es nimmt einfach nur neue Formen an!

    Was nun ansteht, ist der letzte erste Blick des Tages von Terrasse No. 1902 auf's Südriff, noch einmal das leckere Frühstück bei Sonnenschein und Aussicht genießen - heute ganz bewußt!

    Die Reisetasche packt sich leider nicht von selbst aber danach, bleiben bis zum Flughafen Transfer noch zwei Stunden für den herrlichen Strand - ein letztes Mal bei frühlingshaftem Traumwetter, Türkis tanken ( welch hübsche Alliteration 🤭🤭🤭 ).

    Auch für Andree, geht's heute wieder nach Hause. Die langen, tiefenentspannten Tauchgänge mit dem Bremer werde ich vermissen - seinen ganz speziellen Humor auch.

    Was bleibt, sind schöne Erinnerungen und seine praktischen Tipps für's Leben - wißt ihr, warum in einem Kinderschnuller Löcher sind? Zum festschrauben!

    Nadya, bleibt noch weitere zwei Tage im schweizer Wüstenparadies, bevor sie zurück ins 40 Grad kältere Jekatarinburg fliegt - wie kommentierte *Jan auf Reisen* so eloquent.....final, dann doch noch ein Happy End mit Mütterchen Russland.

    Aber nicht nur die Tage an der El Quadim Bucht sind zu Ende, auch meine lang herbei gesehnte Winterauszeit 2021 / 2022 ist nun offiziell vorbei - Zeit ist wahrlich relativ!

    Das war's dann, mit den sieben Frühlingswochen durch den Winter. Sonne satt, Farben und jede Menge spannende Erlebnisse und ich, sag' Danke dafür!

    Der Tag als tägliches Geschenk, schön war's und somit, geht etwas Wehmut doch in Ordnung, oder?

    Wie bitte, geht nochmal Alltag 🤔??
    Read more

    Reisefan

    guten Heimflug 👍

    D.O.T

    Vielen Dank - bin gut gelandet 🙏🙏🙋‍♂️!

    Jan Auf Reisen

    nach der Auszeit ist vor der Auszeit😁

    D.O.T

    🌈🏖️😎!

    8 more comments
     
  • Day7

    Yalla, Yalla Nadya

    January 13 in Egypt ⋅ ⛅ 22 °C

    Um kurz nach 6.00 Uhr, lockt mich ein unglaublicher Sonnenaufgang nach draußen - was für traumhafte Farben!

    Zwei Stunden später, sitze ich mit Andree beim Frühstück. Omlett, diverse ägyptische Leckerlis und natürlich Laugenbrötchen, an denen der "Oriental creamy cheese" besonders fein schmeckt - ein yummy Start in den Tag!

    Der letzte Tauchgang diesen Urlaub, führt noch einmal an's Nordriff und das, haben wir schon wieder völlig für uns alleine - unglaublich, aber heute waren über den ganzen Tag verteilt, gerade einmal acht Taucher im Wasser.

    Wo bitte, kann man sonst auf der Welt noch so entspannt an einem Premium Hausriff tauchen?

    Und dann, gibt's noch etwas über Nadya zu berichten! Mit der charmanten Russin, habe ich mich die letzten Tage angefreundet und sie gestern, offensichtlich noch etwas neugieriger auf die Unterwasser Welt gemacht.

    Jedenfalls, hatte die sibirische Dame für heute morgen einen Schnupper Tauchgang gebucht und sich tapfer, unter den Anfeuerungsgesängen der Jetty Crew, erstmals in ihrem Leben unter Wasser begeben - Yalla, Yalla Nadya, gut gemacht!
    Read more

    Reisefan

    ein tolles Foto 👍

    D.O.T

    Wie aus einem orientalischen Märchen 🤗🤗🤗!

    Reisefan

    ich habe gerade unseren Abendhimmel fotografiert

    10 more comments
     
  • Day6

    2 dives in 1

    January 12 in Egypt ⋅ ☀️ 23 °C

    Der morgendlichen Blick auf die El Quadim Bucht, lässt sich heute am Besten mit einem Wort beschreiben - Urlaubstraum!

    Es ist windstill, das Türkis liegt spiegelglatt vor mir und erinnert eher an einen badischen Baggersee im Hochsommer, als an das Rote Meer zur Winterzeit - wunderschön!

    Ein Schwarm Großmaulmakrelen, filtriert gerade am Steg die Wasseroberfläche, die Barrakudawolke ist auch schon unterwegs und seit einigen Minuten, kreist das hier ansässige Fischadlerpaar über der Bucht - 8.00 Uhr, ganz offensichtlich Zeit für Frühstück und Naturmomente.

    Wenig später, läuft mir Andree über den Weg - Frühstück? Jepp! Danach Tauchen? Jepp!

    Das Zodiac bringt uns wieder an's Südriff und erneut, haben wir selbiges völlig für uns allein.

    In maximal 10 Meter Tiefe, schweben wir nahezu meditativ über die Korallen. Licht, Sicht, Farben und Fauna sind einfach unglaublich - ein Traum, diesmal ein Tauchertraum!

    Achtzig Minuten später, ist der ungewöhnlich lange UW-Trip zu Ende und ich, bin nach gefühlt zwei Tauchgängen hintereinander, offiziell im Ohmmm Modus.

    So, jetzt ist aber Schluß - Sonne und Strand warten 🌞🌴🏖️🌈🧘‍♂️🤗😁🙋‍♂️!
    Read more

    D. and D.

    wenn ich das so seh gehts im juni vlt doch ins mövenpick 😅😅😍😍

    D.O.T

    Wußt ich's doch 😅😅😅! Ist sooo schön hier, muß bald wieder hier her 🤗🤗🤗!

    D. and D.

    😋😋😋

     
  • Day5

    No. 700

    January 11 in Egypt ⋅ ☀️ 22 °C

    Sonne satt, 22 Grad und ruhige See, der perfekte Rahmen für Tauchgang Nr. 700 - für mich, ist heute ein ganz besonderer Tag 🎉🎉🎉!

    700 mal unter Wasser, genauso viele Geschichten, einzigartige Begegnungen, unzählige kleine & große Abenteuer und wieder einmal die Erkenntnis, daß ich sehr oft ganz genau das bunte, spannende Leben führen darf, welches ich mir als Kind immer gewünscht habe.

    Die allermeisten Tauchgänge waren einfach nur wunderschön, so manche haben mich gefordert, ein paar hätte ich mir definitiv sparen können und ja, einige wenige waren auch gefährlich - aber Grenzerfahrungen, bleiben in 24 Jahren unter Wasser natürlich nicht aus.

    Das Meer, ist ein rauer und vor allem gewalttätiger Lebensraum, ist weder Spielplatz noch Streichelzoo und doch gleichzeitig so friedlich, voller Harmonie und von einer Schönheit, die den Atem raubt.

    Seine Bewohner sind mir stets freundlich begegnet. Nur ein einziges Mal wurde ich beim Tauchen attackiert - von einem kleinen Hecht in einem Baggersee bei mir um's Eck, der freche Kacker!

    Was bleibt sind tolle Erinnungen & Geschichten und selbige, sind natürlich immer auch ein Stück weit das Spiegelbild des eigenen Lebens.

    An dieser Stelle, vielen Dank an meinen Schutzengel, der sicherlich so manches Mal, ernsthaft meine Zurechnungsfähigkeit infrage gestellt hat - garantiert auch heute, aber trotzdem immer da war, wenn ich ihn dringend brauchte.

    Herzlichen Dank auch an alle, die mich seit 1998 bei meinen Tauchgängen begleitet haben - die meisten nur für einen einzigen UW-Ausflug, sehr wenige über viele Jahre hinweg.

    Und vielleicht, wollen ja auch einmal Enkelkinder die besonders spannenden Pressluft Geschichten hören - selbst erlebt und nicht erdacht!

    Von den tanzenden Mantas im Golf von Thailand, der Riesenmuräne die mir direkt in die Augen schaute, dem kontaktfreudigen Oktopus den ich Olli getauft habe, von Elvis dem 50jährigen Zackenbarsch der Streicheleinheiten liebt, den großen atlantischen Stachelrochen die Raumschiff gleich durch's Wasser gleiten, den "schlafenden" Leopardenhaien vor Koh Phi Phi, von faszinierenden Begegnungen mit Meeresschildkröten und Delfinen, von Tauchgängen durch Höhlen und Schiffwracks, den beiden Seekühen aus dem Roten Meer, der giftigen Seeschlange die mich zum umarmen gern hatte, einem 2 Meter Barrakuda der pfeilschnell auf mich zukam und nicht mehr von meiner Seite wollte, von mutigen Clownfischen, grazielen Seepferdchen und aufdringlichen Rotfeuerfischen oder ganz aktuell, von dem riesigen Schwarm kleiner Barrakudas in der El Quadim Bucht, der mich auch heute fast schon hypnotisch umkreiste.

    Unzählige Geschichten gäbe es noch zu erzählen ..... to be continued - auf die nächsten 100 Tauchgänge, İnşallah 🧿🧿🧿!

    Und, wie war nun Tauchgang 700? Wunderbar entspannt am Südriff, daß Andree und ich für uns alleine hatten.

    Zum Jubiläum, "gratulierte" mir ein patrollierender Barakkuda. 150 cm reinste Energie und mit einem "Lächeln" ausgestattet, das wahrhaftig einschüchtert - Adrenalin pur!

    Nach 70 Minuten, nahm mich dann final noch einmal der riesige Schwarm Baby-Barrakudas in seiner Mitte auf - was für ein toller Abschluß für mein Jubiläum.
    Read more

    Jan Auf Reisen

    siehst angegriffen wurdest in der Heimat - da ist es am gefährlichsten. 700, eine Wahnsinnszahl, auf die nächsten 300 😊👍🏼

    D.O.T

    Adrenalin pur im Büchenauer See 😅😅😅!

    Ev on Tour

    ࿙G࿚࿙L࿚࿙Ü࿚࿙C࿚࿙K࿚࿙W࿚࿙U࿚࿙N࿚࿙S࿚࿙C࿚࿙H࿚ zu dem 700 Erlebnis unter Wasser.

    D.O.T

    Vielen Dank, freue mich 😀😀😀!

    14 more comments
     
  • Day4

    Like a fairytale from 1001 nights

    January 10 in Egypt ⋅ ☁️ 20 °C

    Wunder über Wunder - der Orient macht's möglich.

    Wäre gestern Abend ein fliegender Teppich an meinem Bungalow vorbei gesaust, hätte es mich nicht weniger überrascht - es hat doch tatsächlich kurz GEREGNET und das, mitten in der Wüste!

    Und dann, heute Morgen! Das Hotel ist wie leergefegt - als wenn der Regen letzte Nacht, gefühlt alle weggespült hätte. Also ich glaube ja, es lag am gestrigen Footprint - was auch sonst?!

    Herrliche Ruhe und eine wunderbar entspannte Atmosphäre schon beim Frühstück und natürlich, auch jetzt am Strand - Mehrwert Freiraum & Stille!

    Sanftes Meeresrauschen, hat das verhaltensauffällige Geschrei krepliger Schraatzen abgelöst und ich, bin umgeben von beseelter Urlaubsstimmung, habe Sonne im Herzen und freue mich auf den nächsten Tauchgang - wie schön!

    Das Resort ist jetzt vielleicht zu 30% belegt und ich, zu 100% zufrieden - tja, manchmal werden Träume war!
    Read more

    Jan Auf Reisen

    😍 die nüchtern noch aus, oder sitzen schon an der Bar 🤪

    D.O.T

    Ne ne, die sind tatsächlich weg ☝️😅!

    Reisefan

    ein tolles Wetter 👍 Freue mich für dich, wir hatten damals kein Glück.

    D.O.T

    Vielen Dank - ja, tatsächlich Glück gehabt 🌞🌞🌞!

    6 more comments
     
  • Day3

    Changes

    January 9 in Egypt ⋅ ☁️ 21 °C

    Veränderungen sind völlig normal und manchmal, finden sie eben notgedrungen auch im Eiltempo statt - beispielsweise zu Pandemie Zeiten.

    Natürlich, blieb auch das Mövenpick Resort El Quseir, nicht von Corona und seinen Folgen verschont. Mitte März 2020 wurde es geschlossen und erst vier Monate später wieder geöffnet - Stillstand!

    Nach der Wiedereröffnung, wurden zwar erneut Gäste aus dem deutschsprachigen Raum, Frankreich und Italien empfangen - jedoch, kam Corona bedingt, natürlich nur ein winziger Bruchteil der sonstigen Urlauber.

    Die Mövenpick Holding, gehört seit 2018 zum französischen Hotelriesen Accor - wie beispielsweise Sofitel, Ibis und Novotel auch und der, hatte auf die neue Situation heftig reagiert und beschlossen, aus Ermangelung an Gästen, daß Resort in El Quseir breit für den russischen Markt zu öffnen.

    Und damit, sind wir nun bei der größten Veränderung in "meinem" nubischen Dorf angelangt - herzlich willkommen bei russischer Geselligkeit, osteuropäischem Brauchtum und sibirischem Sozialverhalten.

    Für so manches, sind die Iwanisten bekannt, ganz sicherlich aber nicht für ein zurückhaltendes Grundwesen und gesittete Tischmanieren.

    Soll heißen, die meisten der Wodkaschlürfer, schämen sich nicht ansatzweise für ihre offensichtliche Resistenz gegen Alkohol, sind in Ansammlungen ab zwei Personen aufwärts, mindestens so auffällig lautstark wie die gleiche Anzahl iberischer, weiblicher Zungen ( was eigentlich unmöglich ist ), stapeln sobald eine Gelegenheit dazu besteht, Essen zu Hauf auf die Tische bis diese sich biegen und verlassen dann selbige, wie eine Sau den Trog - nur mit dem Unterschied, daß mindestens zwei Drittel der Nahrung nicht gegessen wird ( aber wie gegessen aussieht ), und dann beispielsweise bei genanntem Resteverwerter im Trog landet.

    Aus diesen Gründen, sind Hotels mit hohem Russenanteil für mich ein absolutes NoGo und genau deshalb, muss ich mich zugegebenermaßen, mit der neuen Situation hier noch etwas auseinandersetzen.

    Aber, ich sollte fair bleiben! Größtenteils, verhalten sich die Osteuropäer im Mövenpick sozialkonform, was mein emphatisches Grundwesen ausschließlich der Ermangelung, an typischen All Inclusive Alkohol Tankstellen zuschreibt - was auch sonst?!

    Zudem, hat sich die Hotelleitung leider von den tollen Buffets verabschiedet ( wegen Corona und so, ja klar 😉😉😉 ) und drapiert nun alternativ, jedem Gast an den jeweiligen Food Stations, das Essen portionsgerecht auf den Teller.

    Gut für ein gesittetes Gesamtambiente während der Malzeiten und das Küchen Budget - schlecht für russische Tischgewohnheiten und die hungrige Sau am Trog.

    Was ich für weitere Besuche in diesem Hotel gelernt habe, ist mein Reiseverhalten zukünftig dem orthodoxem Christentum anzupassen - dieses nämlich, feiert Weihnachten am 07. Januar, also jetzt!

    Ab Mitte Januar, wird's dann wieder deutlich weniger sibirisch an der El Quadim Bucht - also, das nächste Mal einfach die Monate Oktober bis Januar meiden, dann klappt's auch mit den Russen!

    Herbst- und Winterreiseziele auf Mittelstrecke gibt es ja noch andere und der Juni, ist auch ein ganz hervorragender Monat, um Ägypten zu bereisen!
    Read more

    Beate K.

    schön geschrieben und gleichzeitig beschrieben. 😉

    D.O.T

    😬😬😬..... Danke für das Lob!

    Jan Auf Reisen

    einfach mitsaufen, dann läuft's 🤣

    D.O.T

    Lieber abtauchen als mitsaufen ☝️😜!

    Jan Auf Reisen

    ich musste so lachen beim Lesen. wirklich großartig

    D.O.T

    Da gibt nix zu lachen..... 🙄☝️!

    9 more comments
     
  • Day3

    Summer in January

    January 9 in Egypt ⋅ ⛅ 26 °C

    Schon um 8.30 Uhr auf dem Weg zum Frühstück, zeigt die ägyptische Sonne was sie im Winter kann - heute, wird's warm!

    Und auch wenn's niemand daheim hören will, am späten Vormittag sind 26 Grad erreicht - ein offizieller Sommertag, zumindest nach deutschem Maßstab!

    Um diese Zeit läuft mir Andree, mein gestriger Tauch Buddy, über den Weg. Eine Stunde später, sind wir bereit für's Nordriff.

    Das Türkis ist spiegelglatt, die Sicht könnte kaum besser sein - beste Voraussetzungen, für das nächste Unterwasser Abenteuer.

    Andree und ich, haben einen identischen Tauchstil und nahezu denselben Luftverbrauch - das passt!

    Nach buddhistischen 70 Minuten, ist unser zweiter Dive zu Ende und was man fast nicht glauben mag, wir hatten das tolle Riff die ganze Zeit für uns alleine - besser geht's nicht!

    Ein kapitaler Barrakuda war das einzige Highlights, oder eins von vielen, je nach Betrachtungsweise - bei Sonnenschein in geringer Tiefe über ein intaktes Korallenriff zu tauchen so finde ich, ist für sich allein schon ein Traum.
    Read more

    Jan Auf Reisen

    26 Grad ist echt ordentlich. 🌞👍🏼

    D.O.T

    Und was für einen Tauchurlaub noch wichtiger ist, ruhige See 🙏🤗🤿!

     
  • Day2

    A tornado of fish

    January 8 in Egypt ⋅ ☁️ 23 °C

    In der El Quadim Bucht, ist derzeit ein riesiger Schwarm kleiner Barrakudas zuhause - obwohl, Wolke beschreibt die Menge Fisch vielleicht treffender!

    Wie in einer dieser spannenden Natur Dokus, formieren sich die Fische ständig neu und oft, erinnert die Formation an einen sich drehenden Tornado - absolut faszinierend!

    Das Spektakel, findet knapp unter der Wasseroberfläche statt und kann wunderbar auch ohne Tauchausrüstung beim Schnorcheln bestaunt werden.

    Direkt von oben betrachtet, ergibt sich ein ganz besonders schöner Blick in das "Auge des Sturms" - ein außergewöhnliches Erlebnis!

    Bei 23 Grad ( Luft + Wasser ), ruhiger See und ohne Wind, ein tolles Entertainment Programm - so mag' ich den Januar.

    Am Nachmittag dann, sieht mich das Rote Meer ein zweites Mal - diesmal in kompletter Tauchausrüstung. "Welcome Dive", sagt man hier bei den Extra Divers zum Check Tauchgang und wie schön....., Hadi mein Lieblings Guide ist weiterhin in der Basis tätig und erforscht mit uns das Südriff.

    Eine Stunde später, ist der völlig entspannte Tauchgang zu Ende und nein, ich fange jetzt nicht wieder an, begeistert über tropische Korallenriffe zu referieren - ihr könnt es euch sicherlich vorstellen!

    Unterwasser Fotos gibt's dann wieder am Ende der Reise - Eindrücke des Tages, natürlich schon heute.
    Read more

    D. and D.

    ohhhh voll tschööööön mit den orangen kugeliiiiis 😍😍😍

    D.O.T

    Farben sind wichtig ☝️☺️☺️!

    Reisefan

    ich bin neidisch 🤫

    D.O.T

    Glück gehabt, das Wetter ist prima 🙏🌞😊!

    3 more comments
     
  • Day1

    Finally again - an oriental night

    January 7 in Egypt ⋅ ⛅ 17 °C

    Die schneebedeckten Alpengipfel weit unter mir, erinnern mich an puderzuckerfeine Muffins.

    Wie wunderschön doch alles von hier oben aussieht und genau jetzt, fällt mir der Satz von Meryl Streep aus "Jenseits von Afrika" ein, als sie mit Robert Redford in einem Doppeldecker über den Tsavo Ost Nationalpark fliegt..... A blink from God's eyes!

    Dank innovativer Bluetooth Technik, diverser Downloads und einer Dreierreihe zur Alleinbenutzung, hält meine positive Grundstimmung während des gesamten 4,5stündigen Flugs - mentale Stabilität, hat unbestritten seine Vorteile!

    Als die ersten kroatischen Inseln sichtbar werden, kommt sofort Urlaubsstimmung auf. Das blaue Mittelmeer so scheint es fast, befindet sich im Farbwettstreit mit Weiß getünchten Bergen - und noch einmal, wunderschön!

    Italien, versteckt sich schüchtern unter einer dichten Wolkendecke - Kretas Berge dafür, sind extrovertiert und ebenfalls großzügig mit Zuckerstaub verziert.

    Griechische Latte Matschado Erinnerungen vom Kommos Beach aus dem letzten Sommer, lassen mich hinter meiner türkischen, schwarzen Facemask grinsen und da, kommt auch schon die ägyptische Mittelmeerküste in Sicht - drei Länder in einem Satz, Respekt ☝️😅!

    Nach dem Moloch Kairo, dominiert die Wüste - ich bleibe bei Hollywood Movies und wähne mich fast über Dune, dem Wüstenplanet.

    Für Kontrast sorgt nur der Nil, der sich wie die gigantischen Sandwürmer von Arrakis, durch nordafrikanische Lebensfeindlichkeit schlängelt - auf 1500 Kilometer Länge!

    Breite, bewirtschaftete Ufer erinnern an ein riesiges, grünes Band am Tage und an eine wirklich beeindruckende Lichterschlange in der Dunkelheit - wahrlich die Lebensader Ägyptens, schon immer!

    Um 18.00 Uhr Ortszeit, setzt die TUIfly Boeing zur Landung an und drei Stunden später, gibt's lecker Dinner im Restaurant Orangerie.

    Ein spät abendlicher Spaziergang durch's "Nubische Dorf", vermittelt erste orientalische Eindrücke und beendet meinen 14 Stunden Tag - back in Egypt!
    Read more

    Jan Auf Reisen

    genau so stellt man sich Ägypten vor 😁👍🏼

    D.O.T

    Das 1001 Nacht Klischee voll bedient 🌴😅☺️!

    Reisefan

    tusbih ealaa khayr😴 Und was in der ersten Nacht geträumt wird.......

    D.O.T

    Na dann, bin gespannt 🧿🙏😴😊!

    2 more comments