Portugal
Lisbon

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

613 travelers at this place:

  • Day2

    The Food Temple

    June 29, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 23 °C

    We told nuno we're veggy and he took us to a vegan place... Which was the best dinner we had in a long time! Tapas, stroganow, wine, craft beer... We didn't even make it to the desert but enjoyed the beers on the "Terrasse"...
    You either read the internetz or have your man in town to get the good stuff. And I craft beer I like, imagine!Read more

  • Day2

    Liv'in Lisbon Hostel

    June 29, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

    After a delay start of the aircraft in Frankfurt we finally arrived in Lisbon at 1 am tonight. We took the metro,had two beer and found our hostely qiete easily. A nicely made room made uns feel comfi directly.

  • Day20

    Fast nackt im Parkhaus

    October 20, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

    Beim Frühstück saß am Nachbartisch Zeitung lesend ein älteres Ehepaar. Jeder las auf seinem iPad. Sie tauschten ein paar Sätze aus und ich verstand kein Wort. Mit den skandinavischen Sprachen komme ich einfach nicht klar. Jedoch: Skandinavier sprechen alle Englisch. Selbst Filme werden dort in Englisch ausgestrahlt und haben dann skandinavische Untertitel.
    Wir kamen über die benutzten iPads ins Gespräch und unterhielten uns über die gesellschaftlichen Veränderungen in den letzten 12 Jahren. Dies, weil es am 09.Nov gerade mal 12 Jahre her ist, dass „Apple“ das erste Smartphone, das erste iPhone, auf den europäischen Markt gebracht hatte. Damit gab es erstmals das Internet im Taschenformat. Man nannte es „iPhone Edge“, abgeleitet vom damaligen Funkstandard. Und heute? Generationen übergreifend werden heute fast nur noch Smartphones verwendet. Das etwa 75 Jahre junge Pärchen erzählt mir, dass auch bei ihnen die Geräte zum ständigen Begleiter wurden und dass z.B. auch der Zimmerfernseher im Hotel längst ausgedient habe. „Netflix“ und Co. lassen grüßen. Sie seien interessiert daran, wie ich mich unterwegs organisiere und ich erzählte, dass ich mit dem Handy wirklich alles mache: Zimmerbuchungen, Reisetipps und Fährverbindungen suchen, Fotos machen und die Berichte für mein Tagebuch schreiben, etc. etc. ...... und ab und zu auch mal telefoniere. Sie ist Dänin und heißt „Helle“, er ist Schwede und wieder waren es sehr anregende Gespräche. Dann verabschiedete ich mich, denn ich musste noch eine Frage klären: Wo lasse ich mein Motorrad in den nächsten 4 Tagen, denn Parkplätze gibt es in Lissabon keine und an der Straße möchte ich meine „Dicke“ nicht stehenlassen.

    Nach ein wenig Recherche im Internet fand ich die Lösung in einem dem Flughafen nahe gelegenen Parkhaus: Bewacht und „innen“. Dort will ich die Maschine hinstellen, dann Barbara vom Flughafen abholen und in 3 Tagen wieder weiterfahren.
    Auf dem Weg dorthin musste ich 20 km über die innerstädtische Autobahn von Lissabon. Ich habe mittlerweile 21 Jahre Erfahrung auf dem Stadtring in Berlin sammeln können und glaubte, mich könne nicht mehr viel erschüttern. Nun musste ich jedoch feststellen, dass diese 21 Jahre nur ein aktives Training waren, eine reine Vorbereitungsübung auf das, was dann wirklich kommt. Nie hätte ich mir vorstellen können, dass portugiesische Spurwechsel vollzogen werden, indem man Spuren auf einer 4-spurigen Autobahn ebenso konsequent ignoriert wie das Vorhandensein anderer Verkehrsteilnehmer. Hier erfuhr ich eine völlig neue Gewichtung der Formulierung „rücksichtsloses Fahren“.
    Meine Freundin Heidi schenkte mir vor Beginn meiner Reise einen kleinen Schutzengel. Eine kleine Engelsfigur, die Barbara mir an den Schlüsselanhänger machte und die seitdem mit mir durch die Windschutzscheibe schaut. Ich konnte genau sehen, dass selbst der Engel ab und an die Hände vors Gesicht schlug. Trotzdem: Es ist alles irgendwie gutgegangen. Vielen Dank Heidi für den Engel! 

    Im Parkhaus angekommen konnte das Personal zunächst mit mir nichts anfangen: Ein Motorrad? Doch nicht hier! Das Problem: Die Mitarbeiter nehmen das Fahrzeug und die Schlüssel in Empfang und bringen die Fahrzeuge dann selbst in die Garage. Nicht der Kunde! Doch an das Motorrad traute sich keiner ran. Da ich aber eine Buchungsbestätigung hatte, konnte man mich auch nicht einfach abweisen.
    Als erstes musste ich mich umziehen, denn die schweren Motorradsachen kann ich in den nächsten 3 Tagen in Lissabon nicht gebrauchen. Wenige Minuten später stand ich, nur noch in Unterhose bekleidet, neben meiner Maschine am Eingang des Parkhauses und zog mich um. In dieser Zeit kamen andere Kunden und Kundinnen an mir vorbei. Ich versuchte charmant zu lächeln und dachte so bei mir: 5 EUR für deren Gedanken.
    Ich kam mir vor, wie Michael J. Fox 2008 in der Fahrstuhlszene des Films „Das Geheimnis meines Erfolges“.
    Dann war es soweit und ich parkte die Maschine in den Katakomben des Parkhauses. Den Transfer vom Parkhaus zum Flughafen erlebte ich erneut auf der Autobahn, jedoch aus der PKW-Perspektive, mit einem vollständig hirnamputierten Lissabonner am Steuer. Angekommen am Flughafen, brauchte  ich eine halbe Stunde, um mich von den 10 Minuten Autofahrt zu erholen.

    Dann freute ich mich darauf, Barbara in Lissabon, der ältesten Stadt Portugal’s in die Arme zu nehmen. Heute gehen wir in der Altstadt nur noch etwas spazieren und essen, aber morgen erkunden wir die Stadt, die vor 3.000 Jahren von den Phöniziern gegründet und damals „Alis Ubbo“ ( „Lustiger Meerbusen) genannt wurde.

    In der Altstadt dann der ganz besondere Laden: Ein Geschäft nur mit Ölsardinen in Dosen nach Jahreszahlen sortiert. Wer kauft denn so etwas??

    Erkenntnis des Tages:

    Ich erlebe keine „neuen“ Probleme. Vielmehr sind alle Schwierigkeiten, mit denen ich mich herumschlage, von anderen bereits gelöst worden (z.B. die Frage, was ich mit der „Dicken“ in Lissabon mache). Ich muss mir keine Lösung ausdenken. Ich muss die Lösungen der anderen nur finden. Die Frage lautet also nicht „wie geht das“ sondern „wo steht das“.
    Read more

  • Day50

    Lissabon Portugals Hauptstadt

    October 22, 2019 in Portugal ⋅ ☀️ 17 °C

    50 Tage unterwegs und die letzte Großstadt die wir besuchen bevor es an die Küste geht ist Portugals Hauptstadt Lissabon. Wer sich die Bilder ansieht denkt sich wahrscheinlich "Ich hätte jetzt eine alte Straßenbahn und irgendein pompöses Gebäude erwartet"?!, aber da wir in den vergangenen Wochen so viele Großstädte gesehen haben sind wir mittlweile etwas reizüberflutet und es bedarf schon etwas Besonderem um uns zu beeindrucken. Wir haben insgesamt vier Tage hier verbracht und obwohl Lissabon wirklich eine mega schöne Stadt ist sind dies die Momente die hängengeblieben sind :)Read more

  • Day237

    Lissabon - Teil 5

    September 21, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Der Stadtteil Belém ist, neben dem Torre Belém besonders bekannt für das Kloster "Mosteiro dos Jerónimos". Der riesige Kloster-Komplex ist ein Weltkulturerbe und in Portugal das wohl beeindruckendste Bauwerke dieser Art.
    Wenn man davor steht wirkt es auf alle Fälle sehr imposant und mächtig.
    Die drei Tage in Lissabon waren super interessant aber auch etwas anstrengend, denn Lissabon ist eine extrem geschäftige Stadt und der Straßenverkehr ist teilweise echt katastrophal (und dazu noch das portugiesische Temperament 🙈).
    Ich war auch etwas enttäuscht, dass es in der Stadt stellenweise ziemlich dreckig ist aber das liegt wahrscheinlich auch an den extrem vielen Touristen.
    Morgen geht es weiter nach Süden an die Algarve.
    Read more

  • Day61

    Overnight in Lissabon

    October 5, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    Wir haben heute das letzte Mal für die komplette Reise bis Februar die Möglichkeit gehabt, am Abend das Schiff zu verlassen, da wir bis morgen Nachmittag in Lissabon bleiben. Die letzte "Overnight" überhaupt musste selbstverständlich ausgekostet werden.
    So ging es in die berühmte Pink Street mit rosafarbenen Straßenbelag um zu feiern. Auch durfte ein nächtlicher Snack bestehend aus den köstlichen portugiesischen Backwaren "Pasteis de Nata" nicht fehlen!Read more

  • Day237

    Lissabon - Teil 4

    September 21, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Wenn man sich in Lissabon so umschaut hat man manchmal das Gefühl in einer anderen Stadt zu sein. Die Brücke Ponte 25 de Abril zum Beispiel sieht genauso aus wie die Golden Gate Bridge in San Francisco, denn beide Brücken wurden vom gleichen Unternehmen gebaut.
    Und auch eine Nachbildung der Christus-Statue kann man vom Flussufer aus sehen. Die Statue "Christo Rei" steht allerdings nicht wirklich in Lissabon sondern in der Stadt Almada, auf der anderen Seite des Flusses.Read more

  • Day62

    Das einmalige Auslaufen aus Lissabon

    October 6, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 25 °C

    Was für ein Highlight zu meinem 2-monatigen Seeleben: Kaum kam ich von meinem Ausflug zurück, ging es auch schon auf das Crewdeck um das Auslaufen aus dem Hafen Lissabons zu beobachten. Noch dazu hatte eine Kollegin heute keinen Ausflug zu begleiten und hat stattdessen eine halbe Stunde an der berühmtesten Bäckerei Lissabons angestanden um die einzigartigen Pasteis de Belém zu ergattern. Diese haben wir dann auf dem Crewdeck gemeinsam vernascht.

    @Ingrid: Du hast nicht zu viel versprochen. Die Pasteis sind unsagbar lecker!
    Read more

  • Day30

    Lissabon

    January 2 in Portugal ⋅ ⛅ 10 °C

    Ich war gerade in Lissabon. Es ist eine nette Stadt nichts besonderes aber es war trotzdem schön wieder draußen zu sein.gestern war Crewparty in der Passagierdisco. Ich glaube das sieht mir doch noch ein bisschen an🙈. Um 15 Uhr legen wir wieder ab und ich gehe arbeiten.

  • Day61

    Entdeckungstour Lissabon

    October 5, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Es hätte so schön werden können...
    Was habe ich mich auf Lissabon gefreut. Ganz gespannt, welchen der vielen Ausflüge ich denn begleiten darf, schaute ich gestern Abend voller Eifer auf den Dienstplan. Im ersten Moment große Freude, denn ich habe genau den Ausflug erwischt, bei dem es das meiste von Lissabon zu sehen gibt. Doch dann der Schockmoment: Vor meinem Namen stand ein rotes "E". Das ist der Hinweis darauf, dass mein Reiseleiter nur Englisch spricht. Ich durfte also die komplette Tour übersetzen. OMG!!!
    Bereits im Bus saß ich ganz vorn und der Reiseleiter erzählte mir Etliches über Portugal und Lissabon, was ich auf Deutsch meinen 40!!! Gästen lautstark ins Mikrofon übersetzen durfte. Während des Spaziergangs haben die Gäste dann Kopfhörer bekommen und ich wurde mit einem Mikro ausgestattet, sodass sie von allen Sehenswürdigkeiten in Ruhe Bilder machen konnten, während ich von dem Reiseleiter zugetextet wurde und alle Infos zu der entsprechenden Sehenswürdigkeit auf Deutsch ins Mikro gesprochen habe.
    Mit Entspannen und Fotos machen hatte das heute nix zu tun. Da stand das erste Mal richtig Arbeit auf dem Programm. Zumal mich die Verwandschaftsverhältnisse der Königsfamilien so ziemlich wenig interessieren aber Lissabon eine ewig lange Geschichte mit gefühlt 100 Königen und Beziehungen 3. Grades zu wiederum anderen Königsfamilien hatte. War das eine Freude, dass auch noch zu übersetzen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Lisbon, Lissabon, ሊዝቦን, لشبونة, ܠܫܒܘܢܐ, Lisboa, Лісабон, Лисабон, Lisabon, Lisbona, Λισαβώνα, Lisbono, لیسبون, Lisbonne, Liospóin, ליסבון, लिस्बन, Lisszabon, Լիսբոնա, LIS, リスボン, ლისაბონი, 리스본, Lisbonum, Lisabona, Lizbona, Лиссабон, Lizboa, ลิสบอน, Lizbon, لىسابون, 里斯本

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now