South Africa
Constantia

Here you’ll find travel reports about Constantia. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day6

    It's raining in South Africa!

    April 23 in South Africa

    ... finally we're allowed to shower again :) Hüt regnets doch tatsächlich in Südafrika, en grossi Erliechterig für das Land wo scho sit 7 Jahr en Dürri erlebt. Am Mittag simmer euses Mietauto ga hole, doch leider hemmer erscht relativ spat gmerkt as eusi Route via Chapman's Peak Drive wege Steischlag gsperrt isch... somit Planänderig und Schlechtwetterprogramm i dr Klein Constantia Winery. Da simmer sehr sympathisch und persönlich berate worde (sogar mit Empfehlige für die wiiter Reis de Küste entlang) und hend 5 Wii degustiert. Surprise surprise, eus het de türschti Wii, de offebar scho bi Napoleon und Jane Austen bekannti Dessertwii "Vin de Constance", am beste gfalle... gesagt, gekauft: für knapp 100CHF hets nid nur en Fläsche vu dem delikate Dessertwii gä, sondern nu 2 Fläsche liechte Rosé, en Fläsche-Verschluss und dDegu gratis derzue :)
    Denn via es Bistro in Groot Constantia wiiter uf Simon's Town, die ältischti europäischi Siedlig am Kap. De Sämy het da es wunderhübsches Guesthouse gfunde (A Boat House), womer die einzige Gäst sind, mit complimentary Whiskey, Muffins und private Pool :)
    Zitat des Tages: "We do sell beer, but only ginger beer. We also sell wine, but only wine gums..."*
    Read more

  • Day4

    Groot Constantia

    October 22, 2017 in South Africa

    Nach dem Chapmanspeak wollten wir nach Groot Constantia, dort war ich in meiner Jugend ca. 1998 und ich konnte mich erinnern das es dort so mega coole PIE‘s gab. Andy war dort auch schon mal ca. 2003 und wir wollten somit beide Erinnerungen wiederauffrischen. Dort angekommen, kam mir noch gar nichts bekannt vor, erst als ich die markanten Häuser sah, sonst nada. Wir spazierten etwas in der Gegend herum und irgendwo gab’s dann sogar ein Visitor Tasting Zeugs und Andy kaufte gleich 2 Weine. Also den PIE hatten die 3 Restaurants (früher ich würde schwören gab’s nur eines) nicht mehr im Angebot. Schade und ab wieder nach Franschhoek. Auf dem Rückweg gab’s eine grosse Herausforderung für mich - Autobahnen. Es ist ziemlich ungewohnt falsch um einen Kreisel zu fahren und eben auch falsch in eine Autobahn einzufahren. Das gucken wo die Autos herkommen, schwierig. Aber auch das haben wir zusammen gemeistert, 4 Augen sind super!
    Auf dem Rückweg wollten wir noch in Franschhoek (nicht weit weg von unserem Hotel) eine Winery anschauen um dort ggf. unser Abendessen einzunehmen. Wir fuhren ungefähr in diese Region (Andy wusste ungefähr wo) und irgendwie kam die Farm einfach nie. Bei einem grossen Hotel mussten wir den Portier erklären, dass wir nur bei ihm kurz das Auto wenden möchten. Ich glaube das war auch verständlich für ihn wenn eine „Madam“ am Steuer sitzt. Haha. Dann fuhren wir noch etwas mehr in die andere Himmelsrichtung, und auch dort fanden wir die Winery nicht, dafür bogen wir ab in Richtung „Ermitage“ wir dachten da ist es sicherlich besser mit dem Auto zu wenden als bei der Bergstrasse... tja. Die Strasse war Einbahn, ok, dann rein ins kitschige Italienvillage, die Strassen nur für Fiat 500 geeignet. Mit Steinbrunnenkreisel (Andy meinte ich soll mal da rum fahren... haha da hätte ich wohl einen neuen Brunnen nach Hause genommen.) Naja, die Strasse hatte dummerweise ein Ende, und mit ein bisschen vorwärts und rückwärts gings dann irgendwie zurück. Gesehen haben wir dort keinen Menschen, die Einbahn wieder weiter und ich hoffte nur endlich auf einen Ausgang. Ja, den hatten wir - aber mit Schranke. Äh, die ging nicht auf, aber es kam natürlich gleich ein Portier. Andy meinte sag ihm wir haben uns verfahren... ja äh, was heisst verfahren auf Englisch? Im gleichen Zug meinten wir beide - „We get lost“ und er fragte wo wir hinwollen - naja wieder nach Franschhoek (wir waren ja eigentlich noch in Franschhoek haha). Ich glaube er fands recht lustig und sagte das wir da unten gleich links abbiegen müssen und er würde uns die Schranke öffnen. Yeah... und den Weg zurück fanden wir ohne Probleme. Auf die Winery haben wir dann verzichtet. Rasch ins Hotel, dann halt das Restaurant welches Andy auch noch ins Auge gestochen ist begutachten. Es stellte sich heraus, dass es ein Italienisches ist, und das wollten wir nun beide nicht. Dann gab’s noch eines das erst 18.30 öffnete und in der Nähe war ein Pub dort wollten wir warten. 2 Cocktails und 2 Bier später konnten wir endlich um 20:15 dort unseren reservierten Tisch in Anspruch nehmen. Die Karte erhalten, ein wenig geschaut was es denn so gibt und schon wird der Wein geliefert. Äähh... sehr verwirrt fragte ich den Kellner „are you sure?“ „Yes Madam“, meinte er prompt. Er schenkte gemütlich ein und meinte dann ganz freundlich: „Thats the Cabernet - Sauvignon“, hmm... und ich erklärte ihm das wir noch gar nicht bestellt haben. Ups dann gings zackig und er packte die zwei Gläser und Karaffen wieder ein. Später kam der Kellner wieder zu uns und brachte dann mit seinem Witz „den richtigen Wein“ hihi. Das Essen war ganz vorzüglich, sogar mit einem richtigen Salat. Punkt 21:30 verflüchtigten sich alle Gäste, das scheint hier so ein Phänomen zu sein. Als letzte Gäste machten wir uns dann auch auf wieder ins Hotel und wollten den (also diesen Teil) vom Bericht noch fertig schreiben, wir beide schafften es NICHT. Sogar das Licht musste ich um 1:40 noch ausmachen. Mein Gegenüber schaffte das vorher nicht mehr... haha... What a day!
    🚗😂👍🏻
    Read more

  • Day4

    Geburtstagsessen

    December 28, 2015 in South Africa

    Da ich heute auch noch Geburtstag habe, wollte ich gerne meinem liebsten Hobby nachgehen und ein paar Weine testen und kaufen. Am Nachmittag sind wir deshalb auf die Weinfarm Groot Constantia gefahren. Während meines Auslandssemesters war ich auf 63 unterschiedlichen Weinfarmen. Groot Constantia war jedoch nicht dabei 😊. Ein Grund mehr hier her zu fahren. Groot Constantia wurde schon 1685 gegründet und ist somit das älteste Weingut in Südafrika. Das Herrenhaus ist ein schönes Beispiel der kapholländischer Architektur.

    Es ist eine relativ große und auch sehr schöne Weinfarm. Leider ist sie auch bei fast jedem Tourist bekannt, weshalb es im Tastingraum ziemlich hektisch und laut zugeht. Wir haben ein Wein-Schokoladen Tasting gemacht und sind im Anschluss über das Gelände geschlendert.

    Alex hat mich dann auf der Weinfarm noch in Simons Restaurant zum Essen eingeladen und es war göttlich. Wir haben einen tollen Salat, das südafrikanische Gericht Bobotie, eine Art Hackbraten, und ein leckeres Rindersteak gegessen. Zum Nachtisch haben wir uns noch eine Käseplatte geteilt. Zum Trinken gab es natürlich Wein.

    Hier hatten wir auch mal unser Auto fotografiert. Die Kulisse ist einfach herrlich.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Constantia

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now