South Africa
Gardens

Here you’ll find travel reports about Gardens. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

66 travelers at this place:

  • Day2

    Ankunft in Kapstadt

    August 29 in South Africa

    Nach einem zweistündigen Weiterflug von Namibia nach Kapstadt, auf dem wir den Tafelberg bereits von oben gesehen hatten, wollten wir die Stadt auch aus nächster Nähe besichtigen. Besonders geschockt waren wir von den kilometerlangen Slums und den vielen bettelnden Menschen. Im Hostel angekommen wurden wir äußerst herzlich begrüßt, aber auch direkt mit der Wasserknappheit Kapstadts konfrontiert (Toiletten und Dusche ⬇️ siehe Bild). Morgen startet unsere Bustour Richtung Durban. 🚍Gute Nacht aus Kapstadt 😴👭Read more

  • Day90

    Capetown

    November 12 in South Africa

    Angekommen: Übernachtfahrt mit Bus nach kapstadt - 20 Std für 1500km. Die Stadt macht echt Lust auf Besichtigungen. So viel zu sehen:Tafelberg, Robben Island, Pinguine am Strand und so viele coole Cafes und Reataurants...

  • Day9

    Braai und Townships

    October 8, 2017 in South Africa

    Es war wirklich Zeit dafür, dass wir einmal richtig ausschlafen. Nach sechs Tagen auf Garden Route Tour mit vielen Erlebnissen und Eindrücken haben wir uns davon überzeugen lassen einmal ins Mziolis in eines der Townships zu fahren. Hierzu ein paar Worte: Wir waren uns nicht so richtig einig darüber, ob wir in ein Township wollen, da wir kein Armuts-Tourismus machen wollten und es auch nicht gut finden. Andererseits geht von einem Township auch eine gewisse Faszination aus, die wir ebenfalls nicht leugnen wollten. Wir hatten uns aber dennoch erstmal dagegen entschieden. Nachdem wir einem Abend vorher wieder in Kapstadt angekommen sind, wurden wir jedoch von den Einheimischen (und einigen ehemaligen Township Bewohnern) angehalten, unbedingt mitzukommen. Uns wurde von einigen Leuten aus den Townships gesagt, dass wir das „weiße“ Südafrika, was vom Lebensgefühl sehr europäisch ist, einmal für einen Nachmittag verlassen sollen. Aus diesem Gründen (und vielen positiven Rezensionen über Mziolis) haben wir uns entschieden mit der Gruppe aus Südafrikanern, Brasilianern usw. in das Township zu fahren. Mziolis selbst bietet ein Braai (BBQ) mit viel Fleisch (eigentlich nur Fleisch und Bap). Getränke kann muss man sich selbst mitbringen. Daher wurden in den umliegenden Häusern neben den Mziolis überall alkoholische Getränke verkauft. Aus diesen Grund sind auch wir mit unserer Gruppe vor dem Mziolis auch einmal Alkohol kaufen gegangen (mit drei Township Securities um uns herum). Nach einem kurzen Gang durch 3 Blöcke des Townships konnten wir einen ungefähren Eindruck von dem Leben dort erhalten. Im Mziolis selbst wurde viel getrunken, getanzt und ein sehr sehr gutes BBQ gegessen (alles mit der Hand), von dem selbst Jamie Oliver geschwärmt hat. Auch die Musik, die Leute und die Getränke waren Klasse. Die Südafrikaner meinten hierzu, dass es das echte Südafrika sei. Den Eindruck hatten wir nicht unbedingt. Auch wenn wir eine sehr gute Zeit dort hatten und das BBQ unglaublich lecker war, kamen in das Mziolis - nach unserer Beobachtung - selbst auch nur besser betuchte Südafrikaner und Touristen rein, die die streunenden Hunde, die das Loch durch den Zaun gefunden haben, fütterten (trotz Township gab es eigene Parkwächter und viele hochklassige Autos drumherum). Auch Township Bewohner kamen oft an den Zaun und bettelten nach Essen (wir möchten das nicht vorenthalten), wurden jedoch von unseren Südafrikanischen Begleitern vertrieben (uns wurde dabei gesagt, dass die Leute nicht zum betteln ermutigt werden sollen, da sonst niemand zur Schule gehe). Außerhalb des Mziolis möchte man sich als Europäer aber eher nicht aufhalten, da auch die Südafrikaner meinten, dass die Sicherheit hier nicht mehr gewährleistet sei (trotz Township Security). Wir hatten dort eine gute Zeit, aber sind mit gemischten Gefühlen und ehrlicherweise nicht ganz nüchtern wieder ins Hostel zurück.Read more

  • Day10

    Auf touristischen Spuren & letzte Nacht

    October 9, 2017 in South Africa

    Auch heute war erstmal ausschlafen angesagt. Für unseren letzten vollständigen Tag in Südafrika haben wir uns die typischen Touristenspots ausgesucht, die am besten mit Hop On Hop Off Bus erreichen kann. So ging es nach dem Frühstück in die Long Street, welche von den Einheimischen und Touristen hauptsächlich zum Feiern genutzt wird (unser Guide erzählte uns davon), wo sich aber auch eine Busstation befindet. Von dort sind wir dann durch die Stadt gefahren (einmal mit der roten und einmal mit der blauen Linie). Auf den Tafelberg selbst konnten wir jedoch nicht herauf, da die Seilbahn wegen zu starkem Wind nicht fahren konnte (die Wanderung wurde uns ebenfalls nicht empfohlen). Auch auf den Lion‘s Head konnten wir nicht (welcher nach Auskunft der Einheimischen zum wandern besser geeignet ist). Das Wetter in Kapstadt ist völlig unberechenbar und so war es teilweise windig und kalt, was sich an geschützteren Orten (d. h. der anderen Seite vom Tafelberg) völlig umkehren konnte (wobei auch die Windrichtung ständig wechselte). Der Tafelberg und die zwölf Apostel selbst sind total imposant und auch die Aussicht von einem der tieferlegenden Punkte ist beeindruckend. Nachdem wir uns auch die restliche Stadt anschauten, machten wir am Atlantik noch einen Spaziergang. Der Tag war daher durch die Besichtigung der Stadt geprägt. Und so war es dann auch irgendwann Abend und wir machten uns auf dem Weg ins Hostel, um uns ein wenig auszuruhen. Abends trafen wir dann noch einmal unsere liebgewonnenen Garden Route Begleiter in der Long Street und hatten einen tollen Abend (wobei wir schon auch ein bisschen traurig waren), bei dem Jem einen einmaligen Karaoke-Auftritt hingelegt hat, der uns völlig aus den Socken gehauen hat. Die 500m von der Bar zurück haben wir dann sicherheitstechnisch mit dem Taxi zurückgelegt (hier werden selbst kurze Distanzen mit Taxi oder Uber zurückgelegt). Aufgrund des Umstands, dass auch solche kurzen Strecken (spätestens bei Sonnenuntergang) nicht mehr zu Fuß zurückgelegt werden sollen, war sich unsere Gruppe auch weitgehend einig, dass Kapstadt wunderschön ist, aber ein Wohlfühl-Gefühl vielmehr auf der Garden Route entstanden ist (wobei Kapstadt in Südafrika noch als sehr sicher gilt und wir - mit Sicherheit - teilweise aufgrund der Warnungen der Guides auch übervorsichtig waren).Read more

  • Day3

    Kapstadt

    November 30, 2016 in South Africa

    Gestern abend kamen wir endlich in Kapstadt an. Nach einer etwas abenteuerlichen Fahrt mit unserem Mietwagen (Linksverkehr, Leute denen Verkehrsregeln fremd sind 😂) waren wir endlich im Hostel.

    Nach einem leckeren Frühstück in unserem Hostel gehen wir jetzt auf den Tafelberg :)

  • Day83

    Tafelberg

    November 11, 2017 in South Africa

    Heute ging es direkt nach dem Frühstück zum Tafelberg. Als wir noch beim Kaffee saßen, konnte man zusehen, wie es sich immer mehr zuzog. Es wurde diesig.

    Wir hatten schon Sorge, dass wir den Tafelberg nicht besuchen könnten. Aber man versicherte uns, dass es sein kann, dass es oben auf dem Berg klar wäre. Möglicherweise würden wir aber nur auf Wolken gucken.

    Und so war es dann auch. Nachdem wir an einer längeren Schlange angestanden hatten, ging es mit der Seilbahn hoch auf den Berg. Unterwegs hatte die Wolkendecke sich schon insoweit gelüftet, dass die Hochhäuser von Kapstadt unten zu sehen waren und nur noch mit der Spitze in den Wolken steckten. Das sah schon irre aus.

    Auf dem Tafelberg war es dann sonnig und warm. Man sah einen Teil der Stadt, der frei war und dann den Wolkenschleier, der immer wieder den Lions Head herunter floss. Man konnte immer nur gucken und staunen.

    Nach dem Tafelberg ging es noch zum Castle of Good Hopes, das mitten in der Stadt in der Nähe der City Hall liegt und dann konnten wir noch den Companys Garden besuchen, der im alten Kapstadt liegt. Er ist von schönen alten Villen gesäumt, und man erreicht ihn über eine Allee, auf dem sich viele Stände mit Kunstwerken befinden. Im Park treffen sich die Menschen, es gibt Spielplätze und natürlich viel Grün.

    Später auf der Rückfahrt konnte man aber auch immer wieder den Gegensatz zwischen Arm und Reich sehen. Viele schlafen in Häusernieschen, oder man sieht Schwarze, die an den Kreuzungen betteln, wenn die Fahrer bei rot halten müssen.
    Read more

  • Day4

    Kapstadt

    December 1, 2016 in South Africa

    Heute haben wir Kapstadt mit dem touristen-typischen Sightseeing-Bus erkundet. Auf der Fahrt kamen wir unter anderem am Kirstenbosch National Botanical Garden, einem riesigen Park am Abhang des Tafelberg-Massivs (Bilder siehe unten), an einem Township und am Stadion von Kapstadt vorbei. Besonders schön war auch die Fahrt entlang der Victoria Road, einer Küstenstraße, die an vielen malerischen Stränden vorbeiführt.
    Unseren letzten Abend in Kapstadt haben wir am Strand ausklingen lassen, bevor es morgen dann zum Kap der Guten Hoffnung und dann weiter gen Osten geht.
    Read more

  • Day160

    Howzit!

    May 7, 2016 in South Africa

    We made it to Cape Town! Check out the view from our airbnb; pretty awesome, hey? Our plans are starting to come together for the week. We will miss Nick's mom and Scott who unfortunately had to cancel their plans to join us here, but we are going to make the most of the week by doing tourist activities and visiting Rachel's friends and former host family.

  • Day11

    Breakfast @ Beleza

    May 5, 2017 in South Africa

    Zum Anniversary ging es heute früh lecker frühstücken 😋
    Da das Wetter den restlichen Tag über eher Semi-Gut war ging es auf den Greenmarket Square und die Golden Acre Mall zum Ramschen.
    Jetzt wird erstmal UberEats ausprobiert😅

You might also know this place by the following names:

Gardens

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now