Spain
Haría

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
67 travelers at this place
  • Day13

    14. Nacht &—> —> —> —>

    March 19 in Spain ⋅ 🌙 17 °C

    Nach der Wanderung ging es noch in die ikea und 2 Bauhäuser diverse Materialien besorgen um Gwendolin ein upgrade zu verpassen.

    Danach gönnten wir uns noch ein McFlury.
    Nach dem auffüllen des Frischwassers und waschen von gwendolin fuhren wir zu unserem neuen nachtlager. Hier hies es zum ersten mal kalt duschen im van.Read more

    Daniela Bächli

    Halo ihr Lieben

    3/21/21Reply
    Daniela Bächli

    Heute hatte ich endlich Zeit Euren Reisebericht in Ruhe zu lesen und die tollen Bilder anzusehen. Danke, dass ihr uns mitnehmt auf Eure Reise und ich hoffe dass es bald wieder eigenes warmes Wasser für Euch gibt .

    3/21/21Reply
    Daniela Bächli

    Gute Reise weiterhin🙏👍🏼❣️

    3/21/21Reply
     
  • Day10

    Последний день. Север острова.

    December 26, 2019 in Spain ⋅ ☁️ 19 °C

    В последний день опять ветренно и пасмурно, но мы это знали и Света скомандовала: "Едем на север". Сказано - сделано. Первое место Cueva de los Verdes. Это 8 киллометровая пещера образовавшаяся 20000 лет назад в результате извержения вулкана. Сверху лава застыла, а внизу она сжигая всё на своём пути вымыла эту пещеру. Для туристов открыт пока только 1 км. Вот его мы и прошли.Read more

  • Day16

    Monte Corona

    March 22 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Den höchsten Berg auf Lanzarote wollten wir auch noch erklimmen.
    Angäblich sollte es gemäss Wanderkarte einen Weg um den Krater geben. Von diesem sahen wir nicht viel, es war definitiv ein Abenteuer.

  • Day14

    15. Nacht & —> —> —> —> —> —>

    March 20 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Nachdem wir am Morgen noch die Sing mein Song episode von letztem Dienstag nachschauten gab es ein leckeres zmorge.
    Danach gingen wir auf eine kleine erkundungstour am Strand, an welchem wir parkiert haben.
    Spontan haben wir noch ein steinmändli gebaut und am selben Ort rund gewetzte Lavasteine gefunden. Einen kleinen Sack gefüllt damit und schon haben wir unser eigenes wärme stein Säckli ala Lanzerote. 😄

    Nach dem Spaziergang machten wir uns einen leckeren Smoothie. (Am boden da das kabel vom mixer etwad kurz ist und zu zweit da die schüssel etwas suboptimal war und der van sonst vollgekleckert gewesen wäre)

    Nachdem Silja sich an den ersten Zopf im Gasofen machte inklusiv ein paar zimtschnecken mit dem restlichen Teig gab es noch das erste Racelette mit richtigem Walliser Racelettekäse. Mhmmm so fein.
    Diese Nacht windete es wieder einmal sehr fest. Das grollen klingte fast schon ein bisschen beängstigend.
    Read more

  • Day15

    16. Nacht & —> —> —> —> —> —>

    March 21 in Spain ⋅ 🌙 14 °C

    Heute quartierten wir uns an einer klippe ein.

    Die Aussicht war sehr schön und beieindruckend.
    Das Runterschauen schon fast ein bisschen Angsteinflössend. Auf dem letzten Bild sieht ihr wo wir lagen🙈
    Nach einem feinen thai curry ging es in eine windige nacht.
    Read more

  • Day4

    Die Anmutige

    April 10, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Meeresrauschen und eine laue Nacht. Trotzdem habe ich nicht ganz so gut geschlafen. Eventuell lag es an der Aufregung, dass wir am heutigen Tag "La Graciosa" - die Anmutige besuchen oder es mein Geburtstag ist.

    Überrascht wurde ich mit einem hübschen und mit Kerzen illuminierten Abbild meines Alters aus Lavasteinchen und einer Art einheimische Gänseblümchen. Das hat mich sehr gefreut. Wir holten Brötchen, Tomaten, Avocado und Kaffee. Dann genossen wir in Ruhe das Frühstück. Der heutige Tag war zu Beginn zwar angenehm von der Temperatur, aber sehr bewölkt. Wir entschieden uns unsere Tour nach "La Graciosa" um zwei Stunden zu verschieben, denn da sollte das Wetter etwas besser werden. Es war sehr windig und in unserer Wetter-App wurde eine schwarze Wetterfahne angezeigt. Ein Symbol für sehr starken Sturm. Das wird bestimmt eine interessante Bootsfahrt.

    Am Hafen und im Ort sowieso, war es sehr ruhig und gechillt. Wir gingen auf die sich mäßig fullende Fähre und legten ab. In der Ferne sah man die Wellen sich an den riesigen, dem Hafen vorgelagerten Steinen brechen. Es kam ein leichtes flaues Gefühl in der Magengegend auf und ich ging gedanklich alle Möglichkeiten durch, wo ich eventuell aus mir heraus kommendes auffangen könnte. Ach ja, ich hatte noch einen (sauberen) Hundekotbeutel in der Tasche.

    Die Überfahrt dauerte 30 Minuten zu und es schaukelte schon sehr stark. Am Hafen von "La Graciosa" angekommen, ging ich froh von Bord. Wir folgten von da an unserer geplanten Route obwohl wir wussten, dass wir sie aus zeitlichen Gründen nicht komplett schaffen werden.

    Die Insel war sehr sandig und es gab keine Strassen zwischen den Häusern. Das ganze hatte ein Flair von einer Wildwestern-Stadt. Trotzdem wirkte der Ort sehr sympatisch. Wir kamen an verschiedene Strände vorbei, welche durch die eingesetzte Ebbe sehr gross wirkten. Manchmal ging es bergauf und es war sehr deutlich der vulkanische Ursprung der Insel zu sehen. Landschaftlich extrem schön.

    So gingen wir zuerst an der Küste und später quer über die Insel. Aber bevor wir den Rückweg antraten, sahen wir uns einen absolut tollen Strand an. Die Kulisse war fantastisch. Blaues Meer, weißgelber Strand und dahinter ein kleiner roter Vulkankegel - herrlich. Vegetation gab es, bis auf ein paar Sträuchern, fast keine. Hin und wieder waren ein paar kleine Echsen zu sehen.

    Auf dem Rückweg müssten wir uns etwas beeilen, damit wir die (vorletzte) Fähre noch erreichen. Wir wollten nicht zu spät ankommen, weil wir noch etwas einkaufen und duschen wollten, bevor wir dann zur Feier des Tages essen gingen. Das Restaurant wurde uns von unserer Vermieterin empfohlen und es war natürlich sehr Fisch- und Fleischlastig. Aber es gab auch Salat und "Papas Arugadas" und Tortilla.

    Morgen reisen wir wieder ab und ziehen nach "Teguise" weiter.
    Read more

    Doris Budnick

    Lieber Guido ein ganz besonderes Erlebnis zum Geburtstag. Ich wünsche dir noch viele schöne Wandererlebnisse im neuen Lebensjahr. Fühl dich gedrückt, Doris

    4/11/19Reply
    Guido Meyer

    Vielen Dank Doris 😘

    4/11/19Reply
     
  • Day2

    Cueva de los verdes

    September 22, 2017 in Spain ⋅ 🌬 22 °C

    Ma elautókáztunk a sziget másik végébe hogy megnézzük mit találunk arra, na jó, odafele még célirányosan mentünk. A Cueva de los Verdes, vagyis a Zöld barlang, az egyik legfőbb látnivalója Lanzarote szigetének. Mintegy háromezer évvel ezelőtt, a La Corona vulkán kitörésekor a lávafolyam alakította kiRead more

    Noemi Szoke

    Hű, de nagyon szép ez is! 😊

    9/22/17Reply
    Kinga Kovacs

    Nono itt minden csodás. Furcsa mert nem a szép épületek meg nem szép növények hanem ez a végtelen vulkanikus táj. Remélem nem unjuk meg egy hét alatt...😀

    9/22/17Reply
     
  • Day3

    Casa / Museo Cesar Manrique

    October 20, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 24 °C

    Mivel két belépos jegyet vettünk, így a fundancion után elmentünk Hariaba Manrique későbbi hazához ahova életének utolsó négy évére költözött. Szegény többet tervezett volna, de egy autóbaleset keresztül húzta a számításait. Azért költözött Hariaba h nyugodtan alkothasson. Hat, mit ne mondjak, én is eleldegelnek ebben a házban. Sajnos bent nem lehetett fotózni, de hat eleg jó a kegli, főleg a fürdő. Először azt hittem h kertbe megyünk a haloszobabol, de nem...hatalmas uvegfal, süllyesztett fürdőkád és az üvegfal miatt mintha a szabadban lennel. De a ház többi része is szuper. A terasz a medencével a szobák, és volt egy külön kis ház a kert végében ahol alkotott. Meg több változtatást is tervezett de szegény már nem tudta befejezni ezeket. Szoval mindenképpen megeri a látogatás.Read more

    Dori Matkocsik

    Vaooooo

    10/21/17Reply
    Zsuzsanna Szenasi

    Elég jó!!! 👍🏼😎

    10/22/17Reply
     
  • Day3

    Mirador del Rio

    October 20, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 24 °C

    Miután megismertük Cesar Manrique indíttatásat és hozzáállását dolgokhoz de leginkább Lanzarote-hoz elindultunk hogy megnézzük leghíresebb munkáit. Elsőként Mirador del Rio-hoz mentünk ami egy szinten a tajba illesztett csodaszép kilátó ahonnan tökéletes ralatas nyílik La Graciosa szigetére. Bár kicsit széles volt de nagyon szép kilatasunk nyílt bárhonnan is néztük. A shopban pedig vettünk otthonra is egy kis szuvenyirt, mert voltak nagyon szép giga objektivvel készült képek Lanzaroterol, és ami fo, hogy turista mentesen. 😃 a parkoloban kifelé egy Mercedes cabrioval állt mellettünk egy feltehetően nemet pár a kisgyerekevel de vagy apukanak vagy a Mercedesnek nem feküdt igazán a hepe-húpas parkolobol való kiállás, így Sanyi gyorsan menekulore is fogta nehogy benazasuk közepén nekünk csusszanak. Távolodban tőlük láttuk meg h a Mercedes megfeneklik az egyik nagyobb huplin (amin mi persze a kis 500-assal simán átmentünk) és erre Sanyi megszólalt:
    Ki kell szállítani azt a balnat az első ülésről és simán tudnanak menni! - annyira elkezdtem nevetni rajta, nagyon ütött 😂😂😂
    Read more

    Dori Matkocsik

    Állati jó!

    10/21/17Reply
     
  • Day2

    Az útunkba akadt kilátó-Mirador del Rio

    September 22, 2017 in Spain ⋅ 🌬 19 °C

    Hazafele Eriket magával ragadta a vadnyugati hangulat, amit Lanzarote áraszt és elkezdett a hegyek között random kocsikázni. Ismertek, relatíve rosszul tűröm az elôre nem tervezhető dolgokat, így itt is kicsit szótlanul gubbasztottam a kocsiban. Hiba volt, a rally egy csodás kilátóhoz vezetett, valószínű magunktól sosem lyukadunk ki itt.A Mirador del Rio 1973-ban épült. Korábban ugyanis egy ágyúraktárként szolgált, ezen a helyen őrizték a Kubáért folyó háború ágyúit is. Többek között ideális hely volt, hogy hamar észrevegyék a szigetre érkező kalózhajókat. Ittunk egy kávét és a hotel fele vettük újra az irányt.Read more

    Dori Matkocsik

    Kinguka ahogy ezt leírtad (gubbasztas), mintha csak magamat láttam volna :D

    9/23/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Haría, Haria, أريا, Ария, Арія, 阿里亚