Spain
Sobrado

Here you’ll find travel reports about Sobrado. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

21 travelers at this place:

  • Jul6

    Three days to go!

    July 6 in Spain ⋅ ⛅ 70 °F

    We just finished walking 20 miles!! That leaves us just about 60 kilometers — 37 miles — to go to Santiago. We’ll arrive in three more days, on Tuesday, and the weather looks great — very different from our arrival last year, when it was pouring rain and we lost our way in the last 1-1/2 miles through the city.

    We left the mountains early in the week, misty, drizzly days of walking through forests of eucalyptus, pine and fern. That’s Galicia! But wonderful walking weather in the 60’s. On Thursday we finally saw the sun again, a welcome sight!

    The countryside is rolling green hills with small farms of corn, vegetables and oats. The homes are of stone, stucco or brick, often clustered together in small hamlets. This is dairy and beef country; Galicia accounts for 40% of Spain’s total dairy production.

    Now we see crosses to mark the way of St. James, many of them quite old, with Mary on one side and Jesus on the cross on the other. And mysterious, mossy stone walls lining the paths, walls that would be right at home in Ireland. The local style is to group thin flat stones vertically instead of horizontally, cut so that they reinforce each other.

    We’ve also crossed bridges built hundreds of years ago. It’s a gentle, green countryside of soft paths and not a few pilgrims — more than we expected to see.

    Almost forgot — we also finally saw two storks’ nests!

    Here are pictures from the last few days.
    Read more

  • Jul6

    Paradores

    July 6 in Spain ⋅ ⛅ 70 °F

    Beginning in the 1920s, the Spanish government began buying up historic structures such as military monasteries and palaces and converted them to hotels in order to preserve them and to build up the tourist industry. There are now more than 90 Parador hotels scattered across Spain, offering high quality lodging and cuisine.

    I spent one night in the Parador San Marcos in Leon three years ago, to treat myself after 9 days of walking on my first Camino. The only one we came across this year was in Vilalba, so we treated ourselves on Thursday night. While many Paradors include important historic structures, this one had only one medieval tower, with a very nice hotel adjacent. Funny thing was, we saw at least 5 other pilgrims who were staying at the hotel. So much for the suffering of poor pilgrims!
    Read more

  • Day23

    Tag 18 wir haben Zeit

    June 4 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    In der kleinen Herberge werden wir herrlich bekocht und schlüpfen früh in den neuen Schalfsack. Am morgen sitzen wir alle am Frühstückstisch, es gibt Eier, Kaffee und Brot. Ready for another 15 km. Auf geht's. Kai läuft mit uns und der Weg ist kurzweilig, nur kurz verlaufen wir uns und dank einer aufmerksamen Bäuerin, sind wir bald wieder auf dem richtigen Weg. Um 14 Uhr sind wir schon am Ziel. Kai zieht weiter. Buen camino chico.Read more

  • Day36

    Mein bescheidenes Domizil

    October 5 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Das Kloster was der Wahnsinn. Wunderschön. Und wir durften darin schlafen. Toll.

    Der Name: Iglesia de la Asunción im galicischen Barock gehalten.

    Die Katze hat über 8kg gewogen! 😁😁😁 Fast so schwer wie mein Rucksack. Die wird früh aber dafür sehr glücklich in diesem Kloster sterben! 😄

  • Day36

    Weiter nach Sobrado dos Monxes!

    October 5 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Ein wunderschöner Weg führte über 700hn nach Sobrado. Entlang an Weiden, mit tollen Ausblicken. Ich bin nur ganz wenigen Pilgern begegnet. Die Luft war schön frisch und ich musste mich warm anziehen. Es ist die Ruhe vor dem Sturm, die Ruhe vor Santiago!

  • Day26

    Hochmut kommt vor dem Fall

    April 30 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    Und heute kam der Fall...
    Meine Blasen sind alle offen, die Schmerzen waren unerträglich und es waren 32km unter brennender Sonne zu bewältigen.

    Mir war sehr wohl bewusst, was für ein unglaubliches Glück ich hatte, bisher so unversehrt den ganzen Camino bewältigt haben zu können. Um mich herum hatten alle ihre Wehwehchen: überlastete Knie, entzündete Füsse, geschwollene Füsse, mit Blasen übersääte Füsse, verspannter Rücken, verbrannte Haut und so weiter und so fort. Von alledem blieb ich verschont. Bis jetzt. Man könnte meinen nach 750 Kilometern hatten die Füsse genug Zeit, sich an die Schuhe zu gewöhnen. Dem war wohl nicht so. Zwei grosse Blasen zieren seit gestern meine linke Ferse. Aus welchem Grund auch immer hielt ich es gestern Abend für eine gute Idee in diese reinzupieksen, um sie austrocknen zu lassen. Schlechte Idee. Die Schmerzen heute morgen waren höllisch. Teilweise liessen einzelne Schritte meinen ganzen Körper zusammenzucken und trieben mir Tränen in die Augen. Heute mussten wir allerdings 32km schaffen, da es dazwischen keine Herberge mehr gab. Also lief ich trotzdem weiter, einen Schritt nach dem anderen. Ich war sogar kurz davor eine Schmerztablette zu nehmen, DIE Pilgerdroge schlechthin. Dann habe ich aber wieder gedacht, ich habe den ganzen Weg jetzt ohne Medikamente überlebt, dann schaffe ich jetzt auch noch die letzten 100km. Also lief ich weiter. Ich lief und lief und gelangte in eine Art Trance und war wie in einem Tunnel. Ich dachte sogar noch darüber nach, wie faszinierend der menschliche Körper doch ist, sich selbst in so einen Trance-Zustand versetzen zu können, wenn man solche Schmerzen hat. Irgendwann spürte ich gar nichts mehr. Und irgendwann fiel ich fast hin, weil ich meine Füsse nicht mehr richtig heben konnte. Das war der Moment, als ich bemerkte, dass dieser Zustand nicht von den Schmerzen herbeigeführt wurde, sondern von meinem mittlerweile viel zu tiefen Blutzucker. Sofort setzte ich mich einfach mitten auf den Weg und ass alles, was mir in die Hände gelangte. Dass ich den zu tiefen Blutzucker nicht bemerkte ging mir durch Mark und Bein und geht mir auch jetzt noch nicht aus dem Kopf. Zum Glück ging nochmals alles gut. Mit steigendem Blutzucker stiegen leider auch wieder die Schmerzen in den Füssen. Etwa nach der Hälfte der Strecke gewöhnte ich mich an den Schmerz und er wurde erträglicher. Wahrscheinlich ist das jetzt noch die letzte Härteprobe vor der Ankunft in Santiago. Vermutlich ist man kein richtiger Pilger, wenn man nicht wenigstens einmal einen richtigen Schmerz ausgehalten hat. Dann würde ich jetzt mal sagen Santiago kann kommen! Gerade mal 60km bleiben noch übrig. Unglaublich, da nur noch eine zweistellige Zahl stehen zu sehen. Dieses Gefühl ist einfach unbeschreiblich.

    Heute übernachten wir im Kloster in Sobrado des Monxes. Zusammen mit Elena, Fabio und Federico gab es ein Pilgeremenü im Dorf. Morgen wollen wir alle ziemlich früh starten, damit wir möglichst viele Kilometer schaffen, bevor die Sonne zu stark wird. Das sind wirklich deutliche Zeichen dafür, dass der Sommer ansteht!
    Read more

  • Day42

    A night in an ancient monastery

    June 27, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    So today I am not feeling frightened or nervous, just kind of flat. Five us walked together (4 single women and one guy) into Sobrado dos Monxes, a town with a Cistercian monastery with 13th century origins. What's now standing is mostly from the 16th century onwards, and there is a much improved albergue. When Dana and I slept here 10 years ago, it was a hygienic disaster. Now there are decent and clean beds, clean hot showers, but tons more people than when we were here. This is good preparation for what we will find tomorrow when we get to Arzua and the Camino Frances.

    After a very nice lunch with ten other amigos, the topic turned to tomorrow's lodging. Turns out three of them had had a hard time finding a place, and the rest of us hadn't even started looking. Half an hour and many phone calls later, the rest of us finally found something. Same thing for the next day. I did have a reservation in Santiago but I had to cancel because I am a day behind. So things are unclear but I do have a bed for the next two nights!
    Read more

  • Day16

    Sobrado Monastery

    July 14 in Spain ⋅ ⛅ 77 °F

    What a treat to stay at the monastery in Sobrado. Peace and quiet. Attended the Vespers service tonight at 7 with the monks. Just magical. Jordan is in our room not feeling well. I am at a sidewalk cafe drinking Vino Tinto and being force fed free food from the waitress.

  • Day20

    Sobrado dos Monxes

    October 9, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Nice 24km walk today, mostly off road. Perfect weather again.

You might also know this place by the following names:

Sobrado, 15813

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now