Switzerland
Grossbasel

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 27

      Basel/Weil am Rhein

      August 27, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 29 °C

      und wieder ein Tag mit neuen Geographie Erkenntnissen. Heute nochmal die Schweiz durchfahren und befinden uns jetzt im Dreiländereck D/CH/F direkt an der Grenze in Weil. Hochsommerliches Wetter veranlasst die Bevölkerung sich mit einem Schwimmsack den Rheinabwärts treiben zu lassen. In der Innenstadt geht man dann an Land und geniesst das Wetter bei einem erfrischenden Drink.Read more

    • Day 112

      #27 Eurovelo 6 bis Basel

      August 20, 2022 in Switzerland ⋅ ⛅ 23 °C

      Mit einem letzten Blick auf die Loire in Digoin verabschiedeten wir uns von dem Fluss. Fortan folgten wir der europäischen Fernradroute Eurovelo 6, die sich vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer erstreckt.

      Für die restlichen 500 Kilometer durch Frankreich strampelten wir unter anderem durchs Burgund, schöne Städte wie Dole, Benonceaux oder Chalon-sur-Saône inklusive. Unser Hauptfluss war der Doubs, der sich von bereits herbstlich gebräunten Hügeln und Steilklippen umgeben durch den französischen Osten Richtung Rhein schlängelt.

      Mittlerweile hatten wir unser erstes Gewitter im Zelt verbracht - und überlebt -, des Öfteren die 100 Kilometer-Marke überschritten und folglich auch mal den ein oder anderen Ruhetag eingelegt. Weiterhin kamen wir zudem ohne größere Beschwerden aus und auch die teils müden Beine erholten sich über Nacht wieder ganz gut. Die fehlenden Steigungen halfen hier natürlich auch mit.

      Kurz vor Basel sahen wir dann erstmals den Rhein. Allerdings nicht den braun-dreckigen Rhein, den man unter anderem aus Köln kennt. Vielmehr den blau-grünen Rhein, der noch eher erkennen lässt, dass sein Ursprung in den Schweizer Alpen liegt. Und dann hieß es schon wieder Abschied nehmen: Adieu Frankreich, Grüezi Schwiz. Und Deutschland war plötzlich auch wieder ganz nah am Dreiländereck.

      Zuletzt noch ein Blick auf die Zahlen: 1.300 Kilometer, 16 Fahrtage, zwei Ruhetage, 1.342 Croissants, vier halbwegs stabile Sitzknochen, null platte Reifen.
      Read more

    • Day 1

      Basel und Emil

      October 5, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 14 °C

      Heute hat uns der Wecker bereits um 4 Uhr aus den Betten geholt; so können wir also über einen richtig langen ersten Urlaubstag berichten. Berlin hat sich mit einem unangenehmen Landregen von uns verabschiedet, die Anreise zum Hauptbahnhof verläuft jedoch unproblematisch und unser ICE steht bei unserem Eintreffen schon einladend am Bahnsteig. Nachdem Räder und Gepäck gut verstaut sind, haben in den folgenden 8 Stunden nur die Kaumuskeln was zu tun, um sich intervallweise durch den üppigen Proviantberg zu kämpfen. Mit Lesen, Rätseln und "einfach nur sitzen" vergeht die Zeit rasch und gegen 14 Uhr erreichen wir Basel. Der Weg zum Hotel geht durch die schöne Innenstadt mit Überquerung des Rheins. Am Hotelempfang erhalten wir außer dem Zimmerschlüssel noch Tickets, mit denen wir kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können. So stürzen wir uns in das bunte Straßenbahngewimmel und fahren zunächst zum Theater, um Karten für die Abendveranstaltung zu erwerben. Dann schlendern wir durch die hübschen Gassen und erfreuen uns an vielen hochwertig restaurierten alten Gebäuden. Schließlich holt uns das Berliner Schmuddelwetter ein und wir beschließen ein Ruhepäuschen im Hotel, bevor wir zum Theater aufbrechen. Es erwartet uns ein Kabarettabend mit Emil, der uns im Fernsehen und auf Schallplatte bereits vor über 30 Jahren erfreut hat. Hier in seiner Heimat spricht er Schwyzerdeutsch; das ist für unsere Ohren schwierig, man hört sich ein bisschen ein, Rüdiger mehr und ich weniger. Jetzt gibt es noch ein gepflegtes Glas Wein und dann wird das Licht gelöscht.Read more

    • Day 62

      Floating along in Basel

      July 21, 2023 in Switzerland ⋅ ☁️ 23 °C

      Today we woke up, packed up our stuff and headed for a coffee at the much talked about Olives for a morning coffee. Olives was this small but cute little cafe that Liisa found and seems to be the biggest fan of. I enjoyed the coffee but Liisa and Kate later revealed they werent the biggest fans.
      We then drove to Basel to meet Giulia! The drive was fine but the city driving and finding parking was a nightmare. We made it after some stressful moments for ol Georgia and then we walked to Giuls house. It was so great to see her! Her apartment was so nice and spacious. She had made brunch for us and we all sat and chatted. Next we walked through the town, seeing all the nice buildings and headed along the river. We then packed all our stuff into a wet bag and jumped into the Rhine. We floated along for about 30 minutes which is something the locals regularly do. It was so cool to see the town by water and the temperature was actually so nice.
      We dried off, then got a gelato which was delicious. We all walked back to Giuls house, then I stayed with Giuls while the others headed to check in and explore. Giuls and I caught up some more, watched some trash tv and she cooked dinner for me. It was a lovely chill afternoon. Then I got back to the apartment and played bananagrams with the girls. It sounded like they had a great day too!
      Read more

    • Day 1

      Stadtbummel mit Abendessen

      May 9 in Switzerland ⋅ ⛅ 19 °C

      Kurz ausgeruht, meditiert und die Baselcard aktiviert, Rucksack präpariert - los geht’s. Das Bimmeln der Straßenbahn fast direkt vor meinem Fenster hat auch einen Vorteil: ich kann dort gleich losfahren. Diese Baselcard ermöglicht die kostenlose Benutzung des öffentlichen Nahverkehr – sehr gut! Das hat mir schon im letzten November bei meinem Aufenthalt zum Find-Your-Flow- Festival gefallen.
      Ich steige am Marktplatz mit dem hübschen roten Rathaus aus und wende mich den Gassen ohne Autoverkehr zu. Ich schlendere vor mich hin, schau mal in das Comedy Theater: heute „Die Niere“ – Dialektkomödie. Das ist wohl nichts für mich hier im Schweizer Dialekt.
      Am Barfüsserplatz nehme ich im Da Roberto Platz. Hunger! Endlich etwas Schönes essen und trinken 😍.
      Die ausgestellte Vespa werde ich nicht gewinnen können. Dafür müsste ich in der Schweiz wohnen. Schade eigentlich.
      Read more

    • Day 40–42

      Basel, Switzerland

      April 30 in Switzerland ⋅ ☁️ 24 °C

      Rode down from Pforzheim to Basel. Lovely ride through the Black Forest. Good weather. So scenic. There were areas where it seemed like the trees were the whole universe.

      But a long day's riding - maybe six to eight hours on the bike. The last few miles always seem to drag. Spent the ride listening to Book 3 of the 3 Body Problem.

      Checked into Basel Backpackers hostel. Was in a mixed dorm where I met Daisy from Oxford who was doing a PhD at UCL in London on 16/17th Century music and was a cellist and player of the Viola da gamba who did her undergraduate degree at Merton College Oxford. It's been a while since I've met a fellow Brit so it was very nice to do so. She's interrailing and heading towards Italy. Was exhausted after the long ride so went to get some pasta and pesto and after dinner had an early night. Unfortunately in the 6 bed dorm we had a very loud snorer so put earphones in and tried to get the sleep that way. I think the snoring seemed to subside about 2am so I think I got some sleep after that.

      The following morning saw Daisy and a Chinese girl called Doudou (pronounced Dodo) who was also in the same dorm. Doudou is Chinese and travelling ultimately to Japan and we have said we must meet up there. She is a film studies graduate from - I think - Chicago Uni.

      Spent the day on foot just wandering around and exploring Basel. It is a very pretty city and very nice to walk around. Today was May 1 and is a holiday here it being Mayday. Saw the most mop-like dog I've probably ever seen. Video attached.
      Read more

    • Day 1

      Angekommen

      May 9 in Switzerland ⋅ ☁️ 19 °C

      Mein Flug war angenehm, auch schön kurz. Auf meinem Fensterplatz A7 genoss ich kurz die Aussicht und vertiefte mich dann in mein kleines Büchlein von Gerald Hüther. „Was wir sind und was wir sein könnten…“
      Spannend!
      Am Vorplatz des Flughafens Basel Mulhouse Freiburg angekommen, fuhr der Bus gerade ab. Ok - 17 Minuten warten? Nö, ist meine (Er)Lebenszeit! Also Taxi zum Rheinfelderhof. 46 Euro für knapp 10 km. Und ein nettes Gespräch mit dem Fahrer.
      Eingecheckt ins bisher kleinste Hotelzimmer 😅.
      Read more

    • Day 2

      Mes doux

      January 14, 2023 in Switzerland ⋅ ☁️ 10 °C

      Y'a comme ces cellules reliées qui font toute la différence dans une vie...

      Qui relèvent même le niveau de la mer et des étoiles

      Quand tu regardes dans leurs yeux,
      Tu te rappelles que c'est ça l'essentiel

      Les liens du sang,
      C'est comme cet élan qui te dit que tu fais exactement ce qu'il faut et que tu es absolument au bon endroit

      C'est ce qui fait que même à l'autre bout du globe
      Tu sais,
      Quand quelque chose se passe
      Et tu t'écris en même temps quasiment 💕💫

      Gratitude infinie d'être d'une si merveilleuse famille soutenante et étonnante
      Read more

    • Day 62

      Bâle

      November 23, 2023 in Switzerland ⋅ ☀️ 7 °C

      A Basilea fui dos veces de visita durante mi intercambio, y ya sé por qué. ¡Es carísimo todo! Si quitamos eso, es una ciudad limpísima, con mucha organización, con tranvías y coches eléctricos y tiendas únicas. El museo natural es gratis la última hora, y Unai disfrutó de lo lindo. La señora de la entrada nos regaló un dulce típico, que en Francia se llama ahora “Boules”. Todo un detalle cuando supo de nuestro viaje. Volvemos en tren agotados, después de una tarde más en la intensidad de Unai. Izei 🧡 tranquilito cada momento del día.Read more

    • Day 2

      Basel

      August 22, 2023 in Switzerland ⋅ ☀️ 32 °C

      Heute folgen wir dem alten Rhein, größtenteils auf Schotter, Richtung Basel.
      Zuerst erreichen wir die Isteiner Schwellen, die letzten Überbleibsel eines ehemaligen Jura Massivs, heute ein beliebtes Naherholungsgebiet. Anschließend ergreifen wir am Wehr Märkt, das nicht nur eine wesentliche Rolle bei der Hochwasserregulierung spielt, sondern auch seit 1932 das Wasser in den Grand Canal d’Alsace mit seinen 4 Wasserkraftwerken weiterleitet, die Gelegenheit, das erste mal per Fahrrad nach Frankreich einzureisen.
      In Weil am Rhein legen wir eine Pause ein, bevor wir nach der Überquerung der Dreiländerbrücke zum zweiten Mal einen Kurztrip nach Frankreich unternehmen.
      Der Grenzübergang zur Schweiz liegt im Hafengebiet, hier wird man leider teilweise auf Straßen geführt. In die Altstadt gelangt man über die Mittlere Rheinbrücke. An heißen Tagen, wie heute, verpackt man hier seine sieben Sachen in wasserdichte Rucksäcke und lässt sich zur Abkühlung eine Zeit lang im Rhein treiben.
      Ein sehr freundlicher Polizist auf dem Fahrrad, weist uns den Weg zur Fußgängerzone und rettet uns damit an einem Verkehrsknotenpunkt vor den Straßenbahnen, die hier wohl im Minutentakt zu fahren scheinen.
      Wir lassen uns treiben, schauen uns das Wahrzeichen der Stadt, das rote Rathaus aus dem 16. Jahrhundert an, anschließend besuchen wir das Münster mit dem Grabmal des niederländischen Gelehrten Erasmus und den Tinguely-Brunnen. Bei der Hitze nehmen wir noch ein Kaltgetränk in der Standbar, die wohl das Ziel des „menschlichen Treibgutes“ zu seien scheint.
      Im Hafen entdecken wir eine überraschend andere Seite von Basel, bevor es, vorbei am Vitra Campus, wieder zurück zum Campingplatz geht.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Grossbasel

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android