Tanzania
Matemwe

Here you’ll find travel reports about Matemwe. Discover travel destinations in Tanzania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day9

    Day 9: Off to Zanzibar

    February 10 in Tanzania ⋅ 🌬 30 °C

    The Kilimandscharo chapter is finished now and it’s time to start off to a new one: Me time on Zanzibar 🌴🐬🧜🏻‍♀️

    I am staying at this beautiful place called „Zanzibar Retreat Hotel“ 🌴 - it is right at the beach (Matemwe).

    I seriously have never seen a beach this beautiful. Not even Thailand or Mauritius can beat this beauty! The water is turquoise everywhere, warm like a bathtub and the sand ... oh my ... the sand is as soft as the flour we use at home for baking (no kidding).

    So a week of relax and chill? Actually yes, but it’s going to be a challenge. You know how I need stuff to do. On top of that I’m all by myself surrounded by couples, honeymooners and small groups of girlfriends ... but when the waiter asks for my order at dinner time my answer shall be “yes, just me” ... and I shall feel great about it every day 💛

    This week’s challenge: Be happy all by yourself, alone yet never lonely 🙏🥰👩🏼💛 - without having anything to do (believe me, this is a tough one) 😱😬
    Read more

  • Day15

    Day 15: Time to say goodbye

    February 16 in Tanzania ⋅ ☀️ 32 °C

    Well, that’s it, today is my last day in paradise and also my last day in Tanzania - for now! Because I will come back in March.

    I spent my last day at the beach, in the pool and outside of the hotel exploring the surroundings a bit ... see for yourself but to me it was quite shocking that I can stay at this beautiful resort and just behind its walls there is people living ... uhm ... differently.

    Tanzania is a beautiful country. But it’s poor. It needs help. It deserves so much help because the people here are extremely friendly, they live in peace. So I’m already thinking about what I can do ...
    Read more

  • Day10

    Day 10: A culture of peace and happiness

    February 11 in Tanzania ⋅ ⛅ 29 °C

    Sorry for the late post...I’ve been busy doing nothing 🤷🏼‍♀️ 🌴🐬😎

    You know what I love about this country? The Hakuna Matata attitude (Swahili, means „no worries“ - so no it’s not just a thing invented by Disney’s Lion King). Everyone seems to be relaxed and happy.

    The best example of this is the many different tribes and religions living peacefully together in this county. Tanzania is home to more than 100 different ethnic groups and while approximately 60% of the population is Christian, there are also 35% of people following the Muslim belief (in Zanzibar it’s even more than 90%). And guess what, no war. No fights. No hate. 🙏💛

    I find this fascinating. This is not exactly a rich country measured per GDP, but still the people living here manage to set an example for the world 👍✌️

    One of the drivers I had told me that his dad is Muslim and his mom is Christian. On Sunday each of them attends a different service and the kids can chose whom to accompany until they are old enough to decide which faith to follow. I think this is fabulous. Absolutely fabulous. And I wish the rest of the world would do a better job in accepting people’s differences.

    Okay so this day was a “critical about society” day ... having nothing to do but think, these are the thoughts running through my head 😂

    PS: Simba is also Swahili language and means „Lion“...Disney apparently did a good research for their movie 🦁👌
    Read more

  • Day12

    Day 12: 33 degrees and I have a cold

    February 13 in Tanzania ⋅ ⛅ 31 °C

    Really can you believe it? It’s hot, so hot and I have to stay in bed to survive a cold 🤧

    Anyways ... I will be fine - as always 💪

    But being with a cold, I have decided “that’s it”. No more relaxation. Apparently too much rest weakens my body 😉

    So I have booked some trips for the remaining three days. I will keep you posted.

    As I have not done anything special today (not even read), here are just some random photos I took during the day.
    Read more

  • Day11

    Day 11: Nothing but rest and relaxation

    February 12 in Tanzania ⋅ ☁️ 30 °C

    So far so good. I’ve managed quite a few days now without doing anything but hang at the beach. The result: I have finished reading one of two books (The Mastery of Love, a MUST READ) and I have red skin 🦞🦀

    The book I have mentioned is about the mastery of self-love and so there is also a chapter about beauty, saying that basically we are all beautiful (because we are LIFE); it’s just our culture and society that have programmed us to judge what is beautiful and what is not.

    Some food for thought. But I fully agree. Trust me, you will too if you think about it for a few minutes (really, read the book). The African people for example, have a completely different perception about what is beautiful than we do, so do Asians etc.

    So today I will share some people pictures with you.
    Read more

  • Day169

    Von Stonetown nach Matemwe

    March 18 in Tanzania ⋅ ⛅ 32 °C

    Heute gab es mal ein local low budget Frühstück um die Ecke und im Anschluss noch einen kleinen Streifzug mit Abdullah über den Fisch- und Gewürzmarkt von Stonetown. Der Obst- und Gemüsemarkt zeigt auch eine gute Bandbreite, vorallem diesmal so große Bananen, wie ich sie bisher noch nicht gesehen habe. 😳

    Zurück im Hostel hält der Mitarbeiter tatsächlich sein Wort und bringt mich zum Dala Dala nach Matemwe. Er verhandelt für mich und erzielt genau den Preis, den ich auch bereit gewesen wäre zu zahlen. 2000 TSH für mich und 1.000 TSH für meinen Rucksack. Ja, mittlerweile freut es mich ein wenig, wenn sie sich mit meinem schweren Rucksack abmühen müssen und mich mit großen Augen anschauen, wie ich denn sowas tragen kann. Tja, bissel müßt ihr euch das Geld schon verdienen Jungs. 😏

    Und auf ging es wieder in einem Ladeflächen Dala Dala in Richtung Matemwe. Die Fahrt ist staubig und holprig ohne Ende. Mit einem Blick auf meinen Rock beschließe ich ihn später definitiv zu waschen. Diesmal sind zwei Holländer mit an Bord, eine ältere Lady und ihr Sohn. Der Sohn erzählt mir stolz, sie sei die älteste Backpackerin die mit ihm reist. Super knuffig die beiden. 😄

    Nach ca 2h komme ich also staubig und total durchgeschüttelt in meiner Unterkunft an. Diesmal habe ich mir mit 26 €/Nacht mal etwas teureres geleistet. Die kleine Hotel- bzw Bungalowanlage liegt direkt am Strand. Mein Bungalow ist sehr süß, das Bett Hüfthoch, sodass ich reinklettern muss und ich bin mit 1,75m schon nicht klein, hat ein großes Bad, eine kleine Garderobe und sogar eine kleine Chaiselonge. Aber erstmal muss ich duschen und Sachen waschen. Als ich Bluse und Rock durchwasche traue ich meinen Augen kaum. Die Bluse hatte ich erst gestern Abend durchgespült und den Rock 4 Tage an. Das Wasser war schwarz! 😱 Wenn Handwäsche das erzielt, dann bin ich gespannt, was meine Waschmaschine in einer Woche erreicht! 🧐
    Read more

  • Day170

    Matemwe - Tag 1

    March 19 in Tanzania ⋅ ☀️ 30 °C

    Lazy day! Naja, nicht so ganz. Ich bin zumindest den Strand auf und ab gelaufen und habe die Preise in den umliegenden Tauchzentren für Tauchen und Schnorcheln um die Insel Mnemba gecheckt.

    Ich entscheide mich letztlich für Schnorcheln und will auf meinem Rückweg zum Hotel buchen, als ich am Strand mit einem Einheimischen ins Gespräch komme. Er arbeitet in einer Privatvilla ein paar Meter weiter. Ich lasse mir seine Arbeitsstätte zeigen, denn er bietet mir an, den Schnorcheltrip über einen Fischer für 35US$ durchzuführen. Kann ja jeder erzählen, dass er in einem guten Hotel arbeitet, aber er tut es wirklich. Ich lerne zudem den sehr jungen deutschen Manager des Hauses, Fabian, kennen. Nach einigem Hin und Her endet der Tag damit, dass ich doch über unser Hotel buche, nochmal 10US$ spare und mit zwei weiteren Gästen aus dem Hotel morgen die Unterwasserwelt um die Insel Mnemba anschaue.Read more

  • Day171

    Matemwe - Tag 2

    March 20 in Tanzania ⋅ ☀️ 33 °C

    Ich werd irre. Da ist unsereins wieder an so einer Trauminsel mit türkisfarbenem Meer, weißer Sandbank und tiefblauem Meer im Hintergrund und meine Kamera gibt auf. Sie hat eben noch funktioniert und jetzt ist der Mechanismus zum Ausfahren des Objektivs hin. Vor 6 Monaten gekauft und jetzt kaputt. 😭
    Gut, ignorieren und genießen.

    Ich bin mit Axel aus Deutschland und Jean aus Belgien auf einem kleinen Fischerboot zur Insel Mnemba rausgefahren. Die 25US$ sind für diesen Ausflug in keinem Fall gerechtfertigt gewesen und überteuert. Keine Rettungswesten an Board, das Equiment Schnorchel auch nicht überragend. Aber gut. Wir kommen an unserem ersten Spot an, springen ins Wasser und sind sofort von zahlreichen Fischen umringt, was wirklich schön war, aber auch von kleinen und etwas größeren Quallen. Die waren wiederum nicht so toll. Aus meinem Sonnenbrand auf den Cook Islands gelernt habe ich mich diesmal mit Longsleeve Shirt und Leggins komplett geschützt und dennoch konnte ich die fiesen kleinen Berührungen der Quallen spüren. Nicht angenehm wenn sie den Weg zum Mund bzw den Lippen gefunden hatten. Aber gut da müssen wir halt mit den schnorchlern von ca 20 weiteren Booten durch.

    Beide Spots an denen wir Schnorcheln waren waren schön, viele bunte Fische an einem traumhaften Spot, allerdings war deutlich das Sterben der Korallen ersichtlich. Leider war auch hier wieder ersichtlich, das es diverse Schnorchler und Taucher gibt, die nicht in der Lage sind, ihre Flossen vernünftig einzusetzen, was den Korallen auch nicht gerade gut tut. 🙁

    Zurück im Hotel ging es erst einmal an den Pool, später mit Axel zum Mittagessen im Strandlokal nebenan und am Abend mit ihm und den beiden älteren Belgiern Jean und Ivan in ein anderes kleinen Strandlokal. Ein netter Tagesausklang. Was aber immer wieder hier auffällt, nie ist Wechselgeld vorhanden. Man wird quasi dazu gezwungen Trinkgeld zu geben oder es dauert 10 min extra, bis das Wechselgeld organisiert ist. Das nervt schon ordentlich.
    Read more

  • Day141

    Matemwe, Zanzibar

    September 24, 2017 in Tanzania ⋅ ☀️ 81 °F

    We came to Zanzibar with mixed feelings after reading a news story while in Nairobi about how the ministry of health is targeting AIDS clinics to arrest gay men. Horrible policy in every way! Some of the people we love and admire most are gay, so this offended us deeply. We thought of how we might protest by donning rainbow bracelets or t-shirts, but couldn’t find anything suitable (no surprise). Unfortunately, many of the countries we’ve visited have similarly dim human rights records (especially related to gender and love equality). Sigh…
    In any case, we left mainland Africa and flew to Zanzibar from Nairobi, arriving late to a small beachfront hotel on the east side of the island near Matemwe beach. We stayed here a few days with our only plans being to laze around before we start a busy month touring Madagascar. It was great having a few days doing nothing except thinking about where we have been and what we have coming up over the next few months. It was surprisingly easy to get in a routine of waking late for breakfast, swimming, reading, napping, swimming, eating dinner and then going back to sleep. It was pretty great.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Matemwe

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now