Thailand
Makkasan

Here you’ll find travel reports about Makkasan. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

62 travelers at this place:

  • Day118

    Happy Birthday Stephan

    December 29, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Ausgeschlafen erwachten wir in unserem tollen Hotelzimmer und packten unsere Sachen. Nach dem Frühstück ging es direkt zum Flughafen. Auch hier lief alles Einwandfrei. Ein Paar Stunden später landeten wir in Bangkok.
    Dort durften wir erstmal über 30 Minuten auf die Einreise warten. Immerhin hatten wir so Zeit unsere Simkarten zu laden. Als wir zum Gepäckband kommen wartet unser Gepäck bereits neben dem Band auf uns. Mit dem Skytrain geht es weiter nach Bangkok. Unser neues Hostel befindet sich in einer anderen Ecke der Grossstadt. Hier laufen mehr Touristen rum und die zwei McDonalds, burger King und Co. sagen uns, dass es hier wohl mehr im Zentrum ist.
    Unser Hostel ist ein Party Hostel. Wir werden daher auch vorgewarnt, dass es laut sein kann und auch mal eine Person nackt durch die Gegend rennt. 😂 Das Hostel ist an sich total gemütlich und hat tolle Schlafsääle.
    Nach längerer Pause im Hostel machen wir uns auf den Weg in eine nahegelegene Skybar. Die Cocktails sind super und die Aussicht toll. Dank des Dachs, stört auch der Regen nicht.
    Da Stephan heute Geburtstag hat feiern wir dies mit einem Essen in einer Französischen Brasserie. Das Essen ist wunderbar. Zurück im Hostel schaffen wir es noch zum Start des Beerpong Turniers. Erstaundlicherweise gewinnen wir die erste Runde und verlieren die zweite nur knapp. Später zieht es uns mit anderen aus dem Hostel noch weiter in die nahegelegene Partyscene. Um 2 Uhr sind wir wieder zurück und fallen sehr, sehr müde in unsere Betten.
    Read more

  • Day119

    Festivalgefühle

    December 30, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Nach dem es gestern ziemlich spät wurde, sind wir heute erst um 12.30 soweit uns mit der Aussenwelt zu beschäftigen. Wir holen uns ein kleines Frühstück und fahren danach zum Khlong Lad Mayom Floating Market.

    Der Name ist eigentlich nicht mehr ganz verdient. Nur eine Hand voll Boote liegen im Kanal und bieten ihre Waren an. Der Rest des Markets ist auf festem Boden. Wir bummeln durch die Stände die hier vorallem eines anbieten: Essen 😁
    Wir sehen viele tolle und leckere Sachen und probieren natürlich auch etwas.
    So richtig fit fühlen wir uns jedoch beide nicht. Es ist wie der zweite Tag eines Festivals: der Kopf ist noch etwas mit Watte gefüllt und die Bewegung sind nicht sonderlich geschmeidig. Aber wir hatten Spass.

    Auf dem Weg zurück, kaufen wir noch kurz etwas fürs Frühstück ein und hängen dann im Hostel rum. Heute ist hier ein gemeinsamer Gang zur Khaosan Road mit Vortrinken angesagt. Stephan ist in Partylaune und nach ein Paar Schlucken aus dem Cocktail-Plastikeimer (kleine Kübel die bei uns im Sandkasten Anwendung finden 🙈) ist auch bei Annatina die Stimmung wieder auf Feiern. So vergeht der Abend mit Trinkspielen und Gequatsche vor dem Hostel, bis wir um 23.00 zur Partymeile fahren. Hier ist es heute deutlich voller als es bei unserem letzten Besuch war. Die Stimmung ist ausgelassen und wir feiern bis wir gegen 02.00 doch langsam ans Ende kommen und nach Hause ins Bett fallen.
    Read more

  • Day120

    Happy New Year

    December 31, 2018 in Thailand ⋅ ☀️ 27 °C

    Nachdem wir gestern doch etwas später zurück kamen, schliefen wir heute mal aus. Den grössten Teil des Tages verbrachten wir dann auch mir Rumliegen und Relaxen. Am Abend versammeln sich immer mehr Leute im Hostel um zusammen feiern zu gehen. Nachdem wir Gestern schob in der grossen Partystrasse waren, beschlossen wir nicht mitzugehen. Wir gingen also um ca. 8 zur grössten Mall in Bangkok. Vor dieser finden Konzerte und ein Feuerwerk statt. Dort treffen sich jährlich rund 200'000 Menschen.
    Dort angekommen suchen wir sehr lange nach den angeblichen Food Ständen. Finden aber keine. Schlussendlich gehen wir vom Hunger getrieben zu McDonalds. 😂
    Wieder fitter kaufen wir uns ein Bier und wollen damit richtung Hauptpartymeile. Am Eingang erfahren wir, dass weder Alkohol, Getränke, rauchen noch Stifte (die sind ja so gefährlich) erlaubt sind. Nach dem Bier gehen wir dann doch mal Rein. In der Mitte der Strasse befindet sich auf einer Seite eine riesige Bühne. Zu dieser kommt man aber kaum, da man von beiden Seiten dazulaufen kann und Asiaten so enge Platzverhältnisse nicht schlimm finden. Zwischen dem Eingang und der Bühne steht ab und zu mal wieder ein Bildschirm, der das Konzert überträgt. Vor diesen Bildschirmen sitzen die Leute gemütlich rum. Während es hinten immer schwerer wird von A nach B zu gelangen.
    Nach kurzer Zeit wird es uns zu viel und wir verlassen das Areal wieder. Da Thais so klein sind, sehen wir über alle rüber und kommen mit der beengenden Situation viel besser klar als zu Hause.
    Wir umrunden das Areal und sehen auf der Strasse vor dem anderen Eingang viele Menschen sitzen und auf das Feuerwerk warten. Wir holen uns im 7 Eleven daneben noch etwas Bier und setzten uns dazu. Um Mitternacht springen alle auf, jolen etwas, bewundern das grosse Feuerwek und gehen dann um 00.10 nach Hause 😂
    Da wir nicht wissen was tun, machen wir das Selbe. Um 01.00 sind wir wieder im Hostel. Da treffen wir eine vom Staff welche nicht feiern mochte und Silvester im TuckTuck feierte.
    Im Bett schauen wir uns beide noch ein paar Serien an und schlafen dann ein. Im Wissen morgen fit zu sein. 😉
    Read more

  • Day187

    Bangkok #2 & Ayutthaya

    March 6, 2018 in Thailand ⋅

    Zurück in Bangkok hatten wir noch einmal 2 Tage Zeit unsere "Bangkok to do Liste" weiter abzuarbeiten. Am ersten Abend hatten wir einen Tisch auf der Rooftop Bar im Above Eleven reserviert. Beim ersten Mal hatten wir leider ohne Reservation keinen Platz. (Ein Dankeschön an Schöbe für den Tipp, der Bangkok schon fast sein zweites zu Hause nennen kann ;-))
    Die Rooftop Bar befindet sich in der 32ten Etage und die Aussicht in der Abenddämmerung war traumhaft. Das Männerpissoir hat eine verglaste Frontscheibe und bietet einem beim Wasserlassen einen Ausblick, der seinesgleichen sucht.
    Am Mittwoch nahmen wir mit einem MiniVan die Fahrt nach Ayutthaya auf uns. Die Stadt liegt etwa 80 km von Bangkok entfernt und war einst die Hauptstadt des Königreichs Siam. Mitte des 18. Jahrhunderts lebten in der "prächtigsten" Stadt der Welt mehr als eine Millionen Menschen. Die Stadt wurde 1767 nach einer 14-monatigen Belagerung der Birmanen fast komplett zerstört. Die restaurierte Altstadt wurde 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt und bietet neben wunderschönen Ruinen, einen in einem Baum eingewachsenen Buddhakopf.
    Read more

  • Day63

    Auf nach Bangkok....

    December 29, 2017 in Thailand ⋅

    11.00 Uhr ist Start mit dem Inseltaxi, 12.00 Uhr geht es weiter 1,5 Stunden mit der Fähre und dann geht es mit dem Bus nach Bangkok....ca. 6 Stunden....bis zur Khaosanroad....von dort geht es weiter mit dem Taxi...und da Happy New Year und es so busy ist gehen gleich mal die Taxipreise hoch.....wir konnten ihn noch um ca 6,50 Euro runterhandeln....war trotzdem überteuert....
    Nach dem Einchecken in unserem Hotel "President Park" sind wir noch einmal los mit dem Skytrain zum Bayoketower, wo wir von der 83. Etage mit einem Drink den Blick auf Bangkok und seine Wolkenkratzer bei Nacht genossen haben....man kommt hier in die Bar nur hoch, wenn man 400 THB je Person bezahlt (ca.10 Euro), dafür hat man dann einen Drink frei...

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Baiyoke_Tower_2

    Und eigentlich sind wir hergekommen, um Plätze für das Buffett in der 82. Etage für Silvester zu reservieren....aber auch in Bangkok hat man um 23.50 Uhr dafür keine Chance mehr....irgendwann muss ja mal Feierabend sein....

    http://www.baiyokebuffet.com/Reserv/Reservation.aspx

    .....und Bangkok ist so busy.....das haben wir auf der Rückfahrt mit dem Taxi um ca. 1.00 Uhr gemerkt...auf 6 spurigen Straßen ging der Verkehr im Stop and Go Tempo.....
    Read more

  • Day3

    Oskar

    February 7, 2017 in Thailand ⋅

    Another awesome date night with my lovely wife.

    This has got to be one of the highlights of this trip, the fact that we have had an endless amount of dates. Unfortunately this trip is only temporary.

    There was a cool quote by Charles Chaplin in this restaurant: "Nothing is permanent in this wicket world, not even our troubles"

    {Roedolf}
    Read more

  • Day10

    Ayutthaya, the original capital

    November 26, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    75 kms north of Bangkok is Ayutthaya, the first capital of Thailand. Ayutthaya was a major trading port in the area. With the arrival of the Dutch in the 17th century, trade was extended to China, Japan, Indonesia, Portugal, Holland and France. The city was conquered by Myanmar in 1769 and burnt to the ground, temples, palaces and all. Many Buddha’s were destroyed. Now a UNESCO World Heritage Site, some restorations have begun. The only structure that has been fully rebuilt is Wat Panan Cgeong which houses the largest sitting Buddha in Thailand. This defeat by Myramar also was the last time elephants were used in battle. Interested tourists can take an elephant ride (we didn’t) but we did visit the memorial to the elephant warriors. It is customary here to buy either a blanket for the Buddha, a gift of basic supplies or rice for the monks and a bit of gold leaf to stick on a Buddha of your choice. A bit like a popularity contest as some Buddha’s were covered and some had very few gold stickers.Read more

  • Day11

    Ariyasomvilla

    November 27, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Our boutique hotel in Bangkok deserves an entry of its own. The Ariyacomvilla is a lovely small hotel in the downtown area. It is next to a hospital, and close to busy streets but once we arrive, a sense of peace descends.

    The owner's grand-father-in-law built the main structure to live in. When the Japanese took over Bangkok, the military took the house for its generals. After the war, he got the house back and eventually, the family made renovations, an addition and turned it into a hotel. There is beautiful wood in every room, stones as accents, water features in the courtyard and lots of plants and trees. The public areas are small, maintaining the feel of a private residence. The bedrooms and bathrooms are large, quiet and very comfortable.

    The restaurant is meat-free but does use eggs and a bit of fish. A surprise, but we enjoyed two delicious dinners and the breakfasts are lovely with a wide choice of dishes.

    A hidden gem in Bangkok.
    Read more

  • Day183

    Hanoi to Bangkok

    October 19, 2015 in Thailand ⋅

    An ash smog clung to the air and shrouded the city as our taxi drove away from the tightly packed buildings through the crawling early morning traffic. Only once cruising over a motorway bridge to the airport did the sky open up as if exhaling a long-held breath.

    The radiant walls and feathery atmosphere of the departure hall felt foreign as we breezed through. Nevertheless as our footfalls echoed off the ebony floor we were buoyant to be on the move again. Caught by the tourist board with no reasonable excuses, we obliged in completing questionnaires on our stay and ordered a lunch to go, containing neither rice or noodles.

    After months of travelling overland we returned to our starting point of Bangkok on a flight that took less than 2 hours. That said the entire journey still took the majority of the day due to all the additional travel, waiting and form filling required. At Bangkok airport we were greeted with a long-snaking heart-sinking queue through immigration. Tired and bored looks were abound as small children played between the legs of patient faced parents. Time ticked backwards as questions about onward travel and the hammer of rubber stamps reverberated down the line. At least we weren't the man who nearly made it all the way to the front, only to return to the back upon realising he hadn't completed an immigration arrival card...

    We avoided Bangkok's chaotic traffic and took the train into the city centre. Where previously we had stayed in an older part of the city, frequented by backpackers and close to the Stray office, now we stayed in the more modern but equally popular shopping district. A concrete mesh of train platforms and pedestrian walkways stretched above the streets, filled with the colours of moving people and flashing advertisements. Rising up from street level and past our eye line were huge multi-story shopping malls, complete with bowling alleys, ice rinks and cinemas, vying for shoppers' attention.

    This was to be our decompression chamber back to modernity from the fringes of backpacking life but honestly it had the appearance of Bluewater on acid.
    Read more

  • Day184

    Bangkok

    October 20, 2015 in Thailand ⋅

    Neither heat nor noise could keep us from sleep last night after a marathon through Bangkok's malls. Our feet numbly trudged our exhausted bodies up the hostel's steep steel stairway and we collapsed into bed.

    Kim enjoyed 'dippy eggs and soldiers' for breakfast before we returned into the depths of Bangkok's retail fantasyland for final gift and souvenir shopping. Our pace was leisurely but time past quickly as our last 24 hours in the city clicked down.

    Up through the zig-zagging line of escalators up we ascended to the very top of the Siam Paragon mall, where we entered its regal Cineplex where plush upholstery was softly light by the creamy glow of a giant chandelier. We chose to watch 'The Walk' in IMAX 3D, which was half the price it would be at home and a sheer visual spectacle.

    It felt poetic that on the last day of our adventure we were watching a film set in a city where it all begin 6 months, New York.

    After packing our bags for the last time we sought some sleep before having to rise in the dark early hours to take our flight home.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Makkasan, มักกะสัน

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now