Uganda
Central Region

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Central Region
Show all
Travelers at this place
    • Day2

      Ankunft in Entebbe

      September 6, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 24 °C

      Sonntag Nachmittag ging es endlich vom Flughafen in Frankfurt los. Mit etwas Verspätung und einer Stunde Zeitverschiebung waren wir um 4:00 Morgens in Entebbe und wurden von Tony abgeholt. Der kam schon um 1 Uhr nachts zum Flughafen und hat im Auto geschlafen, weil nach Mitternacht die Kontrollen von Autos an den Checkpoints sehr strikt werden - hier ist nach wie vor von 19 bis 5 Uhr Lockdown. Vom Flughafen ging es per Auto ca. 1,5 h erst Richtung Kampala und dann in Richtung Bajjo. Der erste Teil des Weges war noch sehr komfortabel, da wir die vor drei Jahren gebaute Autobahn der chinesischen Regierung nutzen konnten. Danach war die Straße mehr und mehr von Schlaglöchern durchzogen. Um ca. 6 Uhr früh sind wir in Tonys Wohnung angekommen. Sie besteht aus 3 Schlafzimmern, Wohnzimmer und Küche. Tony wohnt hier mit seiner Frau und 5 Kindern. Alle Kinder waren bereits wach und haben uns aufgeregt begrüßt. Nach drei weiteren Stunden Schlaf (in einem der Schlafzimmer das wir für uns alleine haben) sind wir wieder aufgestanden. Da Tony die Verabredung um 10 Uhr nicht ganz so genau genommen hat, haben wir erstmal mit zwei der Kids gefrühstückt und auf dem Balkon Kniffel gespielt. Gegen 11 Uhr wurde auch Tony wieder wach und wir sind mit ihm gemeinsam in sein Head Office der NGO gefahren. Dort haben wir je zwei seiner Kollegen und Kolleginnen und zwei weitere Volunteers kennengelernt. Zum Lunch gab es „Rolex“ - Pfannkuchen mit Omelette, Zwiebeln und Tomaten in Wrap Form. Den Nachmittag haben wir mit den Kindern in der Wohnung gespielt und Tony und seine Frau kamen erst spät zurück. Die Kleinste (sie heißt Naja) hat vor lauter Aufregung einfach auf den Boden gepinkelt. Jetzt ist leider auch der Strom ausgefallen. Naja.
      Morgen geht es auf die Baustelle👷🏽‍♀️👷🏼‍♂️
      Read more

      Traveler

      So toll, bitte weiter solche Posts schreiben! Naja 😂

      9/6/21Reply
      Traveler

      LOL

      9/6/21Reply
      Traveler

      Naja 😂

      9/6/21Reply
      4 more comments
       
    • Day4

      Auf der Baustelle

      September 8, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 22 °C

      Heute früh haben wir mit Tony in der Stadt Baumaterial und Töpfe zum kochen gekauft. Danach ging es zur Schule. Unsere Aufgabe war es die gelieferten Steine in die zwei Abwasserlöcher für die Toiletten und die Küche zu werfen damit das Wasser versickern kann. Morgen kommt noch eine Plane und dann Erde drüber. Zum Glück war es leicht bewölkt, sodass es nicht zu heiss war. Die schweren Steine haben wir zu zweit gehoben oder mit der Schubkarre gefahren. Die Stimmung war richtig schön und obwohl wir heute Abend jeden Muskel spüren war es echt ein toller Tag. Abends war ausnahmsweise sogar kein Stromausfall und wir hatten unsere erste warme Dusche.Read more

      Traveler

      Mensch, seid Ihr fleißig!

      9/11/21Reply
       
    • Day6

      Geburtstagsfeier & Geckos

      September 10, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 18 °C

      Gestern ist die älteste Tochter „Faridah“ 14 geworden und es gab abends eine große Geburtstagsfeier in der Wohnung mit allen Nachbarn. Tony hat eine Rede für seine Tochter gehalten und gesagt wie stolz er auf sie ist. Wir haben den Kindern unsere kleine blaue Musikbox ausgeliehen und wir haben den ganzen Abend auf Dauerschleife und in voller Lautstärke „Baby“ und „Intentions“ von Justin Bieber oder „Sunflower“ von Post Malone gehört. Um 23 Uhr sind die Gäste gegangen und die Kinder haben noch bis nach Mitternacht gesungen und getanzt. Das war wirklich unendlich schön, alle sind sehr herzlich zu uns und sprechen fast ausschließlich englisch damit wir alles verstehen. Die Kinder lieben die Box und legen sie gar nicht mehr aus der Hand.

      Heute waren wir im Büro und sind zum ersten Mal mit Fahrern auf Motorrädern („boda boda“) nachhause gefahren (nicht schneller als 30 km/h). Ausserdem war Sophie zum ersten Mal auf der Plumpsklotoilette im Büro 😣
      Und wir hatten einen großen Gecko 🦎 im Zimmer 😣
      Schwierig.
      Read more

      Traveler

      Eure Bilder und Berichte sind toll,ich träume auch nur noch von Afrika!!!🤔Weiter so interessante Tage und liebe Grüße 🤗💕👍

      9/10/21Reply
      Traveler

      🤩

      9/10/21Reply
      Traveler

      😘❤

      9/11/21Reply
      5 more comments
       
    • Day8

      Waschtag & Workout

      September 12, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 19 °C

      Am Samstag war Waschtag. Die Kinder wollten uns helfen und haben unsere Klamotten eingeseift. So viel Seife konnten wir mit dem Wasser gar nicht mehr rauswaschen. Jetzt sind unsere Klamotten immer noch seifig aber dafür riechen sie gut.
      Heute sind wir mit dem public taxi ca 1 h nach Najembe gefahren und sind dort durch den Dschungel (Mabira forest) zu einer Regenwald Lodge gelaufen. Damit die Affen nicht auf uns springen und um uns sicherer vor den Schlangen zu fühlen haben wir einfach die ganze Zeit sehr laut geredet 😁
      Außerdem sind wir mittlerweile auch schon ein paar mal durch das Dorf, in dem unser Haus ist, gelaufen. Auch wenn wir immer noch sehr auffallen und hier wirklich immer sehr viel los ist, fühlen wir uns schon viel sicherer in der neuen Umgebung. Kinder freuen sich immer sehr wenn wir an ihnen vorbei spazieren und laufen uns aufgeregt und laut „Muzungu“ (Europäer) rufend hinterher.

      Samstag und Sonntag Abend hat Lukas ein Workout mit den Kindern gemacht. Da hat sogar die Zweijährige mitgemacht.
      Read more

      Traveler

      Liebe SuL danke für die Bilder einfach nur toll! Ich denke Tag und Nacht an Afrika.Have you an very nice Time!!👍😁🤗

      9/13/21Reply
      Traveler

      Danke Oma wir freuen uns dass du unsere Bilder anschaust und an uns denkst! 🥰

      9/13/21Reply
      Traveler

      😅

      9/13/21Reply
      9 more comments
       
    • Day11

      ⚠️ Dorfbesuch

      September 15, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 26 °C

      Am Dienstag musste Sophie leider einen Tag aussetzen und wegen einer Erkältung zuhause bleiben. Lukas war im Büro und hat auf dem Rückweg Medizin in einer Apotheke gekauft. Die Tablette hat schnell gewirkt und Mittwoch konnten wir wieder zusammen ins Büro. Dort angekommen sollten wir uns trennen, Lukas ist direkt mit Tony und Osman zur Baustelle gefahren und Sophie ist mit Henry und den zwei anderen Freiwilligen in ein Dorf gefahren, wo Kinder mit Behinderungen unterstützt werden sollen. Der Tag war ziemlich intensiv. Erdrückende Armut und traurige Schicksale, aber auch viele lachende Kindergesichter und viel Liebe und Familienzusammenhalt. Auch Henry wurde sehr emotional und hat von seiner eigenen Vergangenheit als Halbwaise auf der Straße erzählt. Er hat damals großes Glück gehabt und einen Sponsor über die Kirche gefunden, was ihm ermöglichte zur Schule zu gehen und perfekt englisch zu lernen. Wir haben 7 Familien besucht und jedes Schicksal ging unter die Haut. Es hat sich sehr schlecht angefühlt Fotos zu machen aber die Arbeit von KIDA sollte dokumentiert werden um Aufmerksamkeit zu schaffen. Die Eltern der Kinder haben sich immer wieder bei uns dafür bedankt dass wir gekommen sind und mit ihnen sprechen.

      Nachmittags sind wir wieder zur Baustelle. Lukas hat dort schon fleißig Teile für den Zaun mit Öl gegen die Termiten eingepinselt. Da die Solaranlage gestern doch noch nicht angeschlossen werden konnte sind wir so gegen 22 Uhr ins Guest House gefahren und mussten doch nicht wie ursprünglich geplant auf der Baustelle schlafen.
      Read more

      Traveler

      es ist wirklich wundervoll, das zu sehen!

      9/16/21Reply
      Traveler

      Danke wieder für Eure Bilder und Berichte, hoffentlich ist Sophie wieder gesund,alles sehr interessant . Alles Gute und liebe Grüße 🤗

      9/16/21Reply
      Traveler

      Tolle Story danke fürs teilen!

      9/16/21Reply
       
    • Day17

      Frauengruppe & Power Point

      September 21, 2021 in Uganda ⋅ 🌧 19 °C

      Nachdem die letzten Tage doch sehr sehr anstrengend waren und uns bis an unsere Grenzen gebracht haben, war heute wieder ein schöner, motivierender Tag. Wir haben einige Frauen der „women empowerment“ Initiative von KIDA kennengelernt. Eine der Frauen hat stolz ihr Schwein gezeigt, dass sie vor einiger Zeit von der Organisation bekommen hat. Mittlerweile konnte sie sich noch mehr eigene Schweine leisten. Eine andere Frau hat eine Ziege bekommen. Außerdem starten die Frauen gerade damit gemeinsam frittierte Maiskörner als Snacks zu verpacken und zu verkaufen. Die Stimmung war richtig gut. Alleinerziehende Frauen haben es nicht leicht in Uganda deswegen war es umso schöner den Zusammenhalt, der durch dieses Projekt entstanden ist, zu sehen.

      Lukas war gestern und heute auch in seinem Element und hat seine Expertise im Power Point Folien erstellen genutzt. Dadurch können alle verschiedenen Projekte der NGO übersichtlich dargestellt werden, was das Fundraising vereinfachen wird.
      Read more

      Traveler

      😍😍😍😍🙏🏼

      9/22/21Reply
      Traveler

      Guten Morgen wieder danke für die so interessanten Bilder,eine super Erfahrung für Euch.Gut dass die Frauen fröhlich sind und alle Möglichkeiten ausprobieren um Geld zu verdienen.Auch für Euch alles Gute.Liebe Grüße nach Uganda🤗👍💖

      9/22/21Reply
      Traveler

      😘😍🥰❤

      9/22/21Reply
      2 more comments
       
    • Day20

      Letzter Tag bei KIDA

      September 24, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 19 °C

      Gestern war schon der letzte Tag bei Tonys Familie und in dem Projekt. Wir haben den Kindern zum Abschied noch eine Bluetooth Box geschenkt und hatten einen sehr lustigen und schönen letzen Abend.

      Am Mittwoch waren wir mit Grace und Henry in Katosi und haben einige Kinder des Support Programmes besucht. Die Lebensumstände in dem Dorf haben uns wieder sehr berührt.

      Mittwoch auf Donnerstag haben wir noch einmal auf der Baustelle übernachtet und am nächsten Tag dort Löcher für den Zaun gebuddelt, Möbel getragen und umgestellt und die Aussenfläche umgegraben. Außerdem haben wir Abends, typisch für hier, Müll verbrannt.

      Wir werden die Kinder unendlich vermissen, es hat sich wirklich angefühlt als wären wir ein Teil der Familie. Auch die Zeit bei KIDA war eine tolle und sehr emotionale Erfahrung mit Höhen und Tiefen. Wir haben am Ende doch sehr viel Dankbarkeit entgegengebracht bekommen und auch wenn wir gefühlt wenig für die Kinder vor Ort tun konnten, hoffen wir das unser erstelltes Image Video, die Präsentation und unser Support beim Grant Writing der Organisation helfen Spenden einzusammeln um weiterhin so viel gutes in der Community zu tun. Wir fiebern auf jeden Fall trotzdem auch aus der Ferne der Schuleröffnung im Februar 2022 entgegen.

      Heute startet unsere 12 tägige Safari durch Uganda mit Quraish, dem Nachbarn von Tony.
      Read more

      Traveler

      oh wie süß

      9/25/21Reply
      Traveler

      Du hast unser Armband an😍

      9/25/21Reply
      Traveler

      Natürlich, jeden Tag ❤️

      9/26/21Reply
      6 more comments
       
    • Day52

      Noyade dans le Nil

      January 29 in Uganda ⋅ ⛅ 30 °C

      (Mais non, pas vraiment… c’est juste un titre accrocheur)

      On profite de notre temps de repos pour faire une petite croisière sur le Nil. Autant dire que nous n’avons pas été déçus.

      Me reste plus qu’à retrouver Sarah en Égypte…Read more

      Traveler

      Vous avez fait fort, très fort

      1/30/22Reply
      Traveler

      vous avez bien chuté...impressionant!

      1/30/22Reply
      Hello Bike World

      On a tenté de s’accrocher mais c’était d’une telle violence !

      1/31/22Reply
      6 more comments
       
    • Day59

      Soirée avec Norman

      February 5 in Uganda ⋅ ☁️ 24 °C

      Le vrai Norman est super sympa ! Après lui avoir raconté l’histoire de notre arnaque avec son usurpeur d’identité, celui-ci nous a invité pour aller boire un verre en ville. Avant de le rejoindre, nous passons par notre café préféré, appelé Cafesserie (ça sonne moyen en français n’est-ce pas ?). Et nous voyons passer devant nous… Tobias et Mathias, nos bons amis allemands de Jinja ! Le hasard fait bien les choses. Nous finissons par prendre un verre puis nous allons ensemble rejoindre Norman, lui même accompagné de deux amis italo-indo-ougandais. Je teste d’abord l’identité de Norman (on se sait jamais). Une fois tout soupçon dissipé, la soirée peut commencer !

      Nous testons allègrement le « Uganda Waragi », le gin parfait pour les guerriers (c’est comme ça qu’ils le vendent). C’est intéressant les bars ougandais car la musique est tellement forte que personne ne peut s’entendre.

      Vers 1h du matin, nous décidons de changer d’ambiance. Norman a une voiture, nous établissons le record de 9 personnes dans l’équivalent d’une twingo. Heureusement, il ne s’agit que de 5 minutes jusqu’à notre destination. Nous arrivons dans un grand parking d’un Carrefour (oui, le meme qu’en France) et apparemment c’est là que ça se passe. Entre les rangées de voitures se trouve un bar/boîte de nuit extérieur. Nous dansons aussi bien/mal que nous pouvons mais évidemment sans pouvoir égaler le rythme et l’énergie des danseurs locaux, qui semblent inépuisables. Épuisés, nous le devenons aux alentours de 4h. Norman nous reconduit à la maison, lui doit se lever à 7h… Les ougandais semblent être des guerriers de la nuit.
      Read more

      Traveler

      Quel beau récit ... on a l'impression d'y être ...ils ont réussi a. vous épuiser j'y crois pas!

      2/9/22Reply
       
    • Day62

      Il faut bien pédaler un jour…

      February 8 in Uganda ⋅ ☁️ 27 °C

      Après avoir passé 5 jours à Kampala à manger et se balader, nous repartons en direction d’Entebbe. Nous avons un bon programme qui nous attend : rejoindre le port de départ des ferries pour les îles Ssese. Après une 15aine de kilomètres plutôt chaotiques pour sortir de Kampala, c’est fini le bitume. Nous avalons des kilos de poussière et notre peau redevient rouge.. Le but de la journée, réussir à attraper le bac pour arriver à Entebbe. Et c’est gagné !Read more

      Traveler

      C’est politiquement incorrect les « Black faces »!

      2/9/22Reply
      Traveler

      vos routes sont des pistes rouges

      2/9/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Central Region

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android