United States
Angels Landing

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

41 travelers at this place

  • Day10

    Zion Nationalpark - Angels Landing Tag 2

    May 24, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 12 °C

    Der Zion Nationalpark gehört definitiv zu den Highlights, die ich bis jetzt erlebt habe, auch wenn es schon wirklich viele Highlights gab und so gut wie jeder Tag sehr erlebnisreich war.

    Heute hatte ich Glück mit dem Wetter auch, wenn es ein Wenig bewölkt war. Mit 18-20 Grad war es auch angenehm warm.

    Da ich in St. George übernachte, musste ich auch erstmal noch ca. 40min zum Park fahren, außerdem hat es hier auch eine andere Zeitzone als in Kalifornien, die ich einfach ignoriere, da ich eh morgen wieder zurück zur Pazifik Zeit wechsle. Somit war es schon 12, als ich im Park war und da nächste Woche Memorial Day ist, war auch sehr viel los. Ich plante auf Angels Landing, einem Berg im Tal, zu wandern, doch beim Start der Wanderung angekommen, musste ich leider eine sehr lange Schlange feststellen. Der Parkranger meinte, es kann bis zu 2 Stunden dauern, bis man überhaupt die Wanderung starten kann. Ich entschied mich zu warten, denn zum einen sollten die Wolken verschwinden und ich habe Zeit, zum anderen gehört Angels Landing zu den besten Wanderungen der USA.

    Die Wanderung dauert ca. 1 Stunde bergauf auf ausgebauten Wegen und nochmal ca. 1 Stunde am Felsen entlang, wo man sich wirklich immer an den angebrachten Ketten festhalten muss. Der Weg ist nur noch ein Pfad, auf dem meist nur 1 Person passt, denn auf einer oder manchmal auch beiden Seiten geht es mindestens 300 m runter. Wer Höhenangst hat, der kann die Wanderung sicherlich nicht aushalten, vor allem ist das Problem aber, dass man andauernd warten muss, da man auf dem gleichen Pfad zurück muss und somit ganze Zeit welche entgegenkommen, die wieder zurückkommen. Der Boden ist auch sehr rutschig, da er voll mit Sand ist, trotzdem trauen sich ziemlich schwere Leute ohne Wanderschuhe da entlang...
    Die ganze Aufregung hat sich aber gelohnt und man hatte einen atemberaubenden Blick über den ganzen Canyon. Natürlich habe ich und andere dort oben auch einige Bilder gemacht.

    Ich habe auch gleich zwei Condor Vögel fliegen gesehen, die rund 3 Meter größten Vögel, von denen es insgesamt nur ca. 400 gibt, wirken schon sehr groß, nur ohne Anhaltspunkt am Himmel ist die Größe schwierig zu sehen.
    Außerdem gab es auf Angels Landing einige Eichhörnchen und Chipmunks, die zu zutraulich waren und sogar auf einen geklettert sind, aber süß sind die Chipmunks trotzdem.
    Im Tal gab es auch wieder ein paar Rehe, die im Campingplatz herumgelaufen sind.

    Doch nochmal zu der atemberaubenden Aussicht. Auf dem Berg sieht man den gesamten Canyon. Der Canyon ist von sehr markanten roten Felsen durchzogen und sicherlich so 600 m tief. Im Canyon ist ein Fluss, in dem man im Sommer laufen kann.

    Am Abend waren die Felsen sehr rot und der Himmel blau, sodass man die Natur genießen konnte.
    Übrigens sind die Wasserfälle von gestern alle wieder verschwunden.

    Gefahrene Strecke: 74 Meilen (ca. 119 km)
    Gelaufene Strecke: 10 km
    Read more

  • Day7

    ZION! wandern am limit!

    April 18, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Wir sind in Springale angekommen, wo wir unseren Campingplatz direkt am Virgin River beziehen.

    Leider haben wir ein paar Probleme mit dem Wohnmobil, daher geben wir es bei einer örtlichen Werkstatt ab. Dessen Inhaber ist äußerst entspannter Ortsansässiger, der unter Anderem für die Vermietagentur die Fahrzeuge repariert. Als ersteres empfing uns jedoch sein Hund Duke, der uns bespaßen konnte, bis sein Besitzer kam.

    Nachdem wir unser Problem mit dem Camper erläutert hatten, kamen wir schnell auf die Fahrzeuge in der Garage zusprechen. Diese waren eine Corvette 68‘ und eine Chevrolet Van zu sprechen, jeweils mit 450 und 650 PS!
    Am Ende ließen wir den Camper dort stehen und brachen auf um zu wandern.

    Im Zion Nationalpark wollen wir auf den Angel Landings Berg. Dieser wird als der gefährlichste hike in den USA beschrieben. Schnell wird klar wieso. Der Berg an sich ist sehr steil und es geht über einen nur knapp 2m breiten Grad zur Spitze. Hinzukam, dass viele Wagemutige trotz Höhenangst , unzureichender Fitness und inadäquaten Schuhwert den Berg zu erklimmen versuchten.

    Über Serpentinen ging es hinauf zu einem „Sammelpunkt“. Hier hört der ausgebaute Pfad auf wandelte sich in einen nicht befestigten Klettersteig.

    Der Aufstieg wurde zum Abenteuer! Atemberaubend und angsteinflößend zugleich.
    Auf dem Gipfel erwartete uns einen Ausblick der sich sehen lassen kann!

    Wahnsinn.

    Wieder am Fuße des Berges wanderten wir entlang des Virgin River bis zum ende des Canyons. Die Steilwände richen gefühlt bis zum Himmel.

    Am Abend holten wir unseren Camper, hauten ein paar Burger auf den Grill und ließen den Tag bei ein paar kühlen Bieren ausklingen.
    Read more

  • Day32

    Zion National Park

    May 14, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

    Today I did two incredible hikes. One of them is called Angels Landing. They say this place is so high and dangerous that only angels are able to get to the top. Well, I made it 💪 and I'm still alive. But it was so scary to walk on a 2m-4m wide path and to know that it goes down for about 450 meters.

    The second hike was pretty chilled and is called The Narrows, where you basially hike up a canyon river.
    Read more

  • Day26

    Scout's Lookout

    January 12, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 7 °C

    Today Steve, Dad, Mum and I went for a walk to Scout's Lookout. We then started to go on Angel's Landing, but I was to scared to keep going, so mum and Steve went to the neck of the walk and then mum came back to dad and I, to tell dad to go instead. I sort of regret not doing it but dad said I probably made a good choice and I thought that too. Maybe I will come back another year and do it then.Read more

  • Day2

    Angels Landing @Zion National Park

    August 14, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Angels Landing (englisch für ‚Landeplatz der Engel‘) ist der meistbestiegene Berg im Zion-Nationalpark. Es handelt sich um eine 1765 m hohe Felsformation in einer Flussschlinge (Big Bend) der North Fork des Virgin River im Zion Canyon. Ihr Gipfel ist über einen rund 4,35 Kilometer langen Wanderweg (engl. trail) mit 450 m Höhendifferenz zu erreichen und bietet eine spektakuläre Aussicht. Der Trail wurde im Jahr 1926 fertiggestellt.Read more

  • Day18

    Angels Landing

    April 15, 2017 in the United States ⋅ 🌙 12 °C

    Um 6 Uhr klingelte der Wecker und wir entschieden uns dafür, nur Müsli und eine Banane zu frühstücken, da das eigentliche Frühstück nicht einladend wirkte. Wir haben uns zusätzlich noch Brötchen und Aufschnitt eingepackt. Um 7:00 dröhnte dann der Motor unseres Fords und wir fuhren wieder zum Zion, denn heute wollten wir hoch zum Angels Landing.

    Wir waren ganz überrascht, dass so wenig los war und freuten uns auf wenige Menschen auf unserem Trail. Dieser Wunsch ging in Erfüllung und nur eine Hand voll Leute bestiegen mit uns diesen Berg. Nachdem wir die erste Passage hinter uns hatten und auf einem Plateau angekommen sind, sahen wir die eigentliche Herausforderung. Dies hatte mit Wandern nichts mehr zu tun, denn wir klettern die letzten 800m zur eigentlichen Spitze. Zum größten Teil gaben Eisenketten eine kleine Unterstützung. Der Weg war meist ein schmaler Kamm, wo es links und/oder rechts mehrere 100 m abwärts ging. Oben angekommen hatten wir ein wunderbares Panorama und zum ersten Mal am heutigen Tag kamen wir aus dem Schatten heraus. Man merkte allerdings, dass es sich immer weiter füllte und wir entschieden, nach einem 2. Frühstück den Berg wieder zu verlassen. Auf dem Rückweg sahen wir dann immer mehr Menschen und wir waren echt froh, dass wir so früh aufgestanden sind. Unten angekommen haben wir uns einmal die Beschreibung zu dem Pfad durchgelesen und stellten fest, dass seit 2004 9 Menschen gestorben sind. Umso mehr waren wir froh, wieder heil unten angekommen zu sein.
    Nach einem Kaffee entschieden wir uns noch für einen kleineren Trail hoch zu einem Wasserfall und gegen 14:30 fuhren wir dann wieder zurück zum Hotel.
    Nach einer kurzen Dusche ging es dann noch in eine Mall, aber bis auf Eis haben wir nichts gekauft.

    Morgen geht es dann zum Osteressen nach Las Vegas.
    Read more

  • Day25

    @Zion National Park

    September 11, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Hiking Angel's Landing! Vooraf zijn we flink bang gemaakt door alle borden onderweg en waarschuwingen in onze gidsjes (strenuous and difficult hike / not for those with a fear of heights / 6 people have died here since 2004 etc., de Amerikanen winden er geen doekjes om!) dus we beginnen 's ochtends om 7:00u een beetje zenuwachtig aan de klim.

    Het is rustig onderweg dus voor we het weten zijn we al voorbij het 'chicken out' point, waar veel mensen het voor gezien houden.. Wij niet, wij gaan door! Het is veel klimmen en klauteren naar boven langs een ketting op een smalle richel. Er is nul beveiliging dus als je valt.. Jammer dan! Brrr, toch wel spannend 😢

    In volle concentratie bereiken we de top, high five!! We maken geniale foto's waarop het lijkt alsof we alleen waren (ehm, niet bepaald haha!) en beginnen dan aan de klim naar beneden die eigenlijk nog enger is.

    Eenmaal beneden zijn we supertrots dat het gelukt is, dit was zeker een bucketlist-dingetje. 😎 Yeah!!
    Read more

  • Day18

    Auf zu den Engeln @Angels Landing

    May 30, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Unser heutige Wanderung im Zion Nationalpark führte uns zum Angels Landing. Der 9 km lange Wanderweg ist nichts für schwache Nerven. Nachdem wir 450 Höhenmeter zurückgelegt haben und kurz in der Warteschlange zum letzten Teilstück standen, wurden wir mit einem traumhaften Ausblick belohnt.Read more

  • Day11

    Angels Landing

    September 12, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    Mit dem Bus fuhren wir zur Haltestelle 6. Von dort ging ein schöner Wanderweg den Berg hinauf. Da es sehr heiß war, fielen mir die ersten Schritte recht schwer. Unser Ziel war der "Angels Landing", ein schmaler Felsvorsprung von welchem man einen tollen Blick ins Tal hat.
    Die erste Stunde geht es über Serpentinen den Berg hinauf bis zu einem schönen Aussichtspunkt. Danach geht es einen schmaleren Steig hinauf. Da dieser gut mit einem Seil gesichert ist, war der Aufstieg kein Problem.
    Von oben hat man einen traumhaften Ausblick! Nach einer kurzen Pause stiegen wir den Steig wieder hinab.
    Am Aussichtspunkt machten wir dann Mittag, bevor wir einen weiteren Wanderweg in Angriff nahmen.
    Dieser führte zu keinem Ziel. Wir wollten einfach noch eine andere Ecke erkunden.

    Nach unserem Abstieg ins Tal, machten wir nochmal eine kurze Pause am Fluss und kühlten unsere Füße. Mit dem Shuttlebus sind wir schließlich noch bis zur Endhaltestelle gefahren um auch die letzte Ecke des Tales gesehen zu haben. Wir gingen ein kleines Stück am Fluss entlang, bevor wir mit dem Shuttlebus bis zum Campingplatz zurück fuhren.

    Dort machten wir uns einen schönen Abend, spielten ein bisschen und genossen mal wieder ein Lagerfeuer.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Angels Landing

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now