United States
Illinois

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day7

    Bye bye windy city

    July 31 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    Nach einer Woche in Chicago bin ich nun bereits an der Westküste in Portland angekommen. Hier noch ein paar letzte Impressionen von meinen Erlebnissen in Chicago. Denn 'the cloud', oder auch 'the bean' genannt, darf natürlich nicht fehlen. Auch nach all den Jahren macht es noch immer Spass, mit den Spiegelungen zu spielen und Fotos davon zu schießen. Chicago wird mir fehlen, vor allem aber David und Britt, ohne die 'the windy city' nicht halb so wichtig für mich wäre. Ich hoffe, für Thanksgiving im November zurück zu kehren. Das wäre schön. Nun heißt es aber zuerst einmal Bye Chicago, you are the city of my heart❤️Read more

  • Day5

    Lollapalooza

    July 29 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    Diese Woche findet in Chicago das Lollapalooza statt, eines der größten Musikfestivals in den USA. Mitten im Grant Park hat das Festival auch einen ganz speziellen Standpunkt in und für die Stadt! Für mich war es wahnsinnig spannend, einmal an einem so grossen Festival in Amerika zu sein und zu sehen, wie das alles hier funktioniert! Wir haben nicht nur die Musik (The Regrettes, Royal Blood, Glass Animals, Machine Gun Kelly) genossen, sondern auch die tolle Skyline und natürlich die vielen tollen Snacks und Drinks 🤫 (inkl. Wein in der Plastikflasche und Chicago Hot Dogs). Ich fand es wahnsinnig cool und war von allem - auch wie das Festival organisiert war- wahnsinnig beeindruckt. The Americans just know how to do it😅Read more

  • Day3

    Chicago Life

    July 27 in the United States ⋅ 🌧 25 °C

    Heut war ich mit David im Nordwesten von Chicago unterwegs. Es ist so toll, Freunde in einer so grossen Stadt wie Chicago zu haben! Dank David und Britt habe ich hier nicht nur ein Zuhause und jemanden, der sich um mich kümmert, sondern auch die Möglichkeit Chicago von einer völlig anderen Seite kennen zu lernen - abseits aller touristischen Wege. Heute waren wir in Logan Square in einer Brewery, haben ein wenig Streetart bewundert, und abends dann ging es an den Montrose Beach, nicht weit weg von wo ich im Moment wohne. Thanks for having me and showing me around in 'your' Chicago

    ...
    Today I was out and about with David on the northwest side of Chicago. It's so great to have friends in such a big city like Chicago! Thanks to David and Britt, I not only have a home and someone to take care of me, but also the opportunity to get to know Chicago from a completely different side - away from all the tourist routes. Today we were in Logan Square in a brewery and in the evening at Montrose Beach, not far from where I live at the moment.
    Read more

    Time Out

    Du siehst glücklich aus ☺️und bei Deiner Freundin dachte ich erst Du seist das! 😅 Ihr könntet Schwestern sein..

    Ginger Travelbird

    das stimmt! jetzt, wo du es sagst! ich bin glücklich, es ist so toll, endlich wieder hier zu sein🤩

    Franz Jappert

    Danke für die tollen Bilder und für die neuen Infos. 😊 Wir wünschen dir weiterhin viel Spass auf deinem Trip durch die USA. 😘 Liebi Grüess Margrit und Franz

    Ginger Travelbird

    gerne! schön, dass ihr mir so fleissig folgt! hoffe, es gehe euch gut!

     
  • Day69

    letzter Tag unseres Abenteuers

    June 15 in the United States ⋅ ☀️ 31 °C

    Zum Glück müssen wir heute nicht in die Pedalen steigen. Es sind gegen 40 Grad angesagt. Wir sind früh in der Stadt um uns die 5 Glasbalkone in 412 Meter Höhe anzusehen und zu fühlen wenn unter einem einfach nichts ist. Ein "Must" wenn man in Chicago ist. Natürlich wie an jedem solchen Hotspot, hatte es auch hier etliche andere Touristen. Aber der Andrang hielt sich in Grenzen.
    1 Minute geben sie dir Zeit um deine Fotos im Glasbalkon zu schiessen.
    Es hatte aber genügend andere Fenster in alle Himmelsrichtungen.
    Ein Besuch in Chinatown war auch geplant. Aber im nachinein erwies sich dieser Abstecher als vollkommener Flop. Sie sollten sich einmal Chinatown in New York ansehen!
    Als Eisenbahner wollte ich einmal mit der Hochbahn den Loop in Downtown befahren. Die Kurven und Kreuzungen liegen ganz nah an den Hochhäuser. Wer dort eine Wohnung hat, kann ab dem ohrenbetäubenden Lärm sicherlich nich gut schlafen.
    Den Rest der Tages verbrachten wir in Shoppingmalls, dort war es schön kühl und am Chicago River im Garten einer Privatbrauerei.
    Dort lernten wir noch John kennen, er erzählte uns aus seinem Leben in Chicago. Wie es früher war und jetzt ist, hier zu leben. Wie gefährlich die Stadt nach dem Eindunkeln wäre.
    Er durchlöcherte uns mit Fragen über unsere Reise, die Einstellung zum amerikanischen Volk, was uns am meisten gestört hätte an der Reise etc. Ganz still schimpfte er noch über Donald Trump.
    Eigentlich ein netter Zeitgenosse.
    Im Hotel gings dann ans einpacken unserer paar Habseligkeiten.
    Morgen Donnerstag wird unsere lange Reise definitiv vorbei sein. Gegen Abend führt uns der Flug zurück in die Heimat.
    Aber nach der Velotour ist vor der nächsten Velotour.
    Wir danken allen, die uns auf Find Penguin oder Whats App immer wieder gut zugesprochen haben. Diese Worte haben uns immer gut getan.
    Read more

    Ricki Draper

    Was für ein tolles und bleibendes Erlebnis! Es war einfach toll Euch begleiten zu können😁. Danke für all die super Berichte und Fotos🤗. Nun wünschen wir Euch eine gute Heimreise und wieder einen angenehmen Anfang des „normalen“ Alltagsleben😄. Falls ihr mal wieder nach Kalifornien kommt, hoffen wir, dass ihr es nochmal den Berg hinauf schafft zu einem Besuch😆⛰! Alles Gute und viele Grüße 🤗😁

    6/15/22Reply
    Franziska Graber

    Nun muss ich mir wohl wieder eine neue Morgenlektüre suchen 🤷‍♀️, hab mich schon so dran gewöhnt. Herzlichen Dank für die spannenden, humorvoll geschriebenen und einzigartigen Berichte - werde sie vermissen. Gute Heimreise, wir freuen uns auf das Wiedersehen mit euch 🤗!

    6/16/22Reply
    Iris Kolb

    Hallo Roger und Conny auch ich danke euch für die schönen Bilder und Berichte 😀 wünsche euch eine gute Heimreise und einen guten Flug ✈️😀👍. LG Iris

    6/16/22Reply
    8 more comments
     
  • Day67

    Herunterfahren / Seightseeing Tag 1

    June 13 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    Eigentlich hatten wir unterwegs immer gesagt, nach der Tour wird mal richtig ausgeschlafen. Aber wir waren schon wieder um 06.00 Uhr auf den Beinen.
    Der Morgen sollte dem Organisieren von Fahrradkartons gelten. Hatten schon von unterwegs mit einem Velogeschäft Kontakt aufgenommen.
    Der zuständige Fahrradmechaniker, ein arbeitsscheuer Zeitgenosse, hatte ob unseren Wünschen keine grosse Freude.
    Wir werden halt morgen Vormittag nochmals hin fahren.
    Auf der Hinfahrt zum Bikeladen heute morgen, sind wir lange unter der Hochbahn durchgefahren. Ohrenbetäubender Lärm, wenn die alte Hochbahn über uns hinweg fuhr. Man kommt sich dabei wie in alten Al Capone Filmen vor. Der Rauch aus den Schächten fehlt noch.
    Den Nachmittag verbrachten wir am und auf dem Chicago River.
    Wir buchten eine Architektur Schifffahrt. Nun wissen wir alles über die Hochhäuser und deren Erbauer. Übrigens, der Ex Präsi besitzt hier auch ein angeschriebenes Hochhaus.
    Gegen Abend teilte uns eine freundliche Bedienung mit, dass eine Tornadowarnung herausgegeben wurde. Es herrschte auf unserem Nachhauseweg emsiges Hineinräumen. Überall heulten Sirenen. Kurz vor unserem Hotel hat es uns dann auch noch leicht erwischt. Nun läuft die Heizung zum Trocknen der Kleider.
    Read more

    Christian Ochsner

    Krass!

    6/14/22Reply
    Fritz Baumgartner

    auf dem Hochhaus gibt es gute steak

    6/14/22Reply
    Roger und Conny Kolb

    welches?

    6/14/22Reply
     
  • Day66

    Chicago (We did it)

    June 12 in the United States ⋅ ⛅ 17 °C

    Auf gehts zur letzten Etappe nach Chicago Downtown. Vor dem Hotel wollte mich Conny noch schocken, denn ihr Hinterreifen war fast platt. Aber mit der Pumpe konnte Abhilfe geschaffen werden.
    Nur ein kurzes Stück mussten wir auf einer vielbefahrenen Hauptstrasse absolvieren. Den Rest führten uns Fahrradwege in die 3 Millionen Metropole. Als wir das erste Mal den Lake Michigan sahen, wussten wir, dass das Ziel nicht mehr weit entfernt sein kann.
    Beim Buckingham Fountain, dem eigentlichen Start oder Ende der Route 66 kamen dann doch noch Emotionen hoch.
    Wir haben die Route 66 mit all ihren schönen und weniger schönen Facetten befahren. Auch haben wir das Land Amerika und ihre Bewohner ziemlich gut kennengelernt.
    Es waren anstrengende Tage bei grosser Hitze oder Eisnächte im Zelt mit dabei. Conny war mir stets eine grosse Stütze, wenn es mir wieder einmal im Kopf schlecht ging. "Danke mein Schatz dafür" . Ich glaube Conny hat alles mit einer Leichtigkeit bewältigt, wie ich ihr nie zugetraut hätte.
    Den Nachmittag haben wir an einem Blues Festival verbracht.
    Good Music mit einem Bierchen.
    Chicago hat uns mit Nebelbänken und Wind empfangen. Nun wissen wir auch warum sie auch "Windy City" genannt wird.
    Wir haben uns für die Tage bis zum Abflug in einem Hotel einquartiert, das früher ein Spital war.
    Noch ein paar wenige Eckdaten unserer Reise:
    Total gefahrene Kilometer: 4330 km (Tagesschnitt 77.3 km)
    längste Etappe 140 km, kürzeste Etappe 30 km
    Wir sassen insgesamt 56 Tage im Sattel.
    An insgesamt 6 Tagen liessen wir die Beine hängen.
    Während 3 aufeinander folgenden Tagen hat es durchgehend geregnet. An 3 weiteren Tagen nur wenige Zeit Regen.
    Von sicherlich 30 Hunden wurden wir verfolgt.
    Unsere Surly Fahrräder haben die vielen Schlaglöcher gut weggesteckt. Das angeschlagene Radlager hat bis zum heutigen Tag gehalten, dank meiner guten Zuwendung (Es liegt aber auf dem Sterbebett).
    Hauptursache für die vielen Plattfüsse, waren die dünnen Drähte in den defekten Lastwagenreifen, die überall herumliegen. Vor allem auf der Autobahn.
    Ein Fazit zu unserer Fahrradreise möchten wir dem nächst aufschreiben.
    Read more

    Helen Loher

    Gratulation👍🍻einen guten heimflug und bis bald.

    6/13/22Reply

    Gratulation ihr zwei👍👏 Hut ab vor eurer Leistung. Geniesst die letzten Tage und wir wünschen euch eine gute Heimreise. Die morgendliche Berichte werden mir fehlen. Bis bald und liebe Grüße Marlen und Karl [Marlen]

    6/13/22Reply
    Iris Kolb

    Hallo Roger und Conny Gratulation dass ihr es geschafft habt. 👍Ich wünsche euch einen guten Heimflug und noch schöne Tage LG Iris 😀

    6/13/22Reply
    11 more comments
     
  • Day63

    Pontiac

    June 9 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute solls ein gemütlicher Tag werden. Wir haben nur ca. 60 km zu fahren.
    So dümpelt dann auch unsere Fahrt auf dem Fahrradweg in Richtung Pontiac so dahin. Wir halten mal hier, fotografieren mal dort. Eine besondere Kurve ist extra beschildert. Hier passierten in den 20 er und folgenden Jahren viele Unfälle. Darum benannte man die Kurve auch "Dead Mans Curve".
    Etwas später folgte noch ein echtes und gut erhaltenes Stück der originalen Route 66, auch aus diesen Jahren.
    Wenn wir am Fahren sind, müssen wir uns konzentrieren, da das folgende lange Strassenstück in schlechtem Zustand ist. Grössere Schlaglöcher erschweren die Fahrt. Zudem müssen wir auf der Fahrspur statt auf dem Standstreifen fahren. No shoulder, heisst es hier.
    In Pontiac schauten wir uns noch das Route 66 Museum an. Viele Ausstellungsstücke aus vergangenen Zeiten. So auch die beiden Fahrzeuge eines Künstlers, der 40 Jahre seines Lebens auf der Mother Road verbrachte, um für die Strasse zu werben und sich für deren Erhalt einzusetzen.
    Viele schöne alte Murals säumen die Strassen des Städtchens.
    Man glaubt es kaum, aber umso näher wir dem Ballungsraum Chicago kommen, umso schwieriger wird es ein Hotel zu finden. Es soll ja auch noch in der Nähe unseres Fahrweges sein. Für morgen konnten wir noch nichts finden.
    Read more

    Fritz Baumgartner

    die gleichen Autos wie vor 20 johr 😆😆🙋‍♀️🙋‍♀️

    6/10/22Reply
    Roger und Conny Kolb

    nur der schwarze ist neu, er ist zu verkaufen, 😉😉😁

    6/10/22Reply
     
  • Day62

    Normal

    June 8 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

    Gemäss Wetterbericht von Conny sollte es heute über den ganzen Vormittag regnen. So war es auch als wir aufstanden. Nur keine Eile aufkommen lassen, war das Motto.
    Muffin, Banane und Cola waren schnell gegessen.
    Gut eingepackt verliessen wir einige Zeit später unser Hotel. Lange hielt der Regen nicht an. Regenzeug weg. Wiederum gings immer geradeaus zwischen Eisenbahn und Interstate. Nicht gerade die aufregensten Kilometer folgten. Zwischendurch liessen die Bäume den Blick frei auf die extremen Weiten der Felder. Nun verstehen auch wir, warum die Traktoren etc. immer Grösse XXXL haben.
    Gegen Mittag verdunkelte sich der Himmel und schnell setzte starker Niederschlag ein. Rechtzeitig war das Regenzeug wieder montiert.
    Solange man trocken bleibt, stört der Regen nicht mal so fest.
    Früh erreichten wir unsere Bleibe in Normal.
    Regenkleider trocknen, Essen kaufen gehen und dann einfach "Sein" im Hotelzimmer.
    Übrigens: Am Nachmittag war wieder wunderbares Sommerwetter!
    Read more

    Armin Loher

    Hoi Conny und Roger Ich möchte mich bedanken bei Euch für die Superreportage für uns: Interressante Morgenlektüre. Für das Finale wünsche ich Euch noch viel Glück Gesundheit und gute Fahrt lg Armin

    6/9/22Reply
     
  • Day61

    Lincoln

    June 7 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    Gleiches Prozedere wie fast jeden morgen. Nach unserem Frühstück schwingen wir uns in die Sättel. Erst als wir die BMW Garage sehen, stellen wir fest, dass dies die falsche Richtung ist. Zum Glück noch frühzeitig festgestellt. Da wir für heute wenige Kilometer geplant haben, entschliessen wir uns das Grab und die Gedenkstätte von Präsident Lincoln zu besuchen. Den kleinen Umweg ist es wert. Keine Touristen sind in diesem riesigen Friedhof um diese Zeit anzutreffen. Wir haben das Mausoleum für uns alleine.
    Ausserhalb der Stadt begannen wieder die riesigen Felder. Seit gestern wissen wir auch welches Grünzeug hier noch wächst. Soya wird hier in grossem Stile angepflanzt.
    Zwischen Interstate und Eisenbahn gings bei Gegenwind so dahin.
    Das kleine Dorf Elkhart, mit seinem angeblich historischen Ortskern war wohl schön, aber hat seine besten Zeiten auch schon vorbei.
    Alle Geschäfte hatten das Schild "Closed" in der Türe.
    Wir trafen früh in Lincoln ein. Unsere Hotelwahl war nicht besonders. Machmal ist eben allzubillig auch nicht gut.
    Read more

    Ricki Draper

    Wir hoffen dass es Conny gut geht und sie den Sturz heil überstanden hat?🤔 Das ist schon ein Schreck😳. Nun kommt ihr ja schon bald dem Ende entgegen😃. Genießt noch die Tage draußen in der Freiheit und eine gute Fahrt bis zum Ziel🤗⛰!

    6/7/22Reply
     
  • Day60

    "Ruhetag" Springfield

    June 6 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute klingelte der Wecker viel später als an Fahrtagen. Nach dem wie immer etwas kargen amerikanischen Frühstück, machten wir uns ohne Fahrräder auf den Weg.
    Wir wollten etwas mehr über einen der bekanntesten und beliebtesten Präsidenten der vereinigten Staaten erfahren. Nein wir meinen nicht den Ex Präsidenten!
    Es stehen in einem Viertel von Springfield noch die alten Häuser aus dieser Zeit. Eines davon ist das Wohnhaus von Abraham Lincoln bevor er zum Präsidenten gewählt wurde. Wir nahmen an einer interessanten Führung durch das Haus teil. Vielleicht ist noch wichtig zu wissen, dass Mister Lincoln aus ärmlichen Verhältnissen aus dem Bundesstaat Kentucky kam, er keinen Hochschulabschluss hatte und er nicht von der Ostküste kam.
    Mit seiner Frau und 3 Söhnen bewohnte er dieses, nicht allzu grosse, Haus. Die Rangerin erzählte alles sehr lebendig, manchmal hatte man das Gefühl die Familie lebe im Moment noch dort.
    Auslassen mussten wir den Besuch des Grabes von Abraham Lincoln. Es liegt nicht in Fussweg Distanz.
    Auf dem Rückweg kamen wir am Capitol von Springfield vorbei. Auch ein schönes Gebäude.
    Im Hotelzimmer planten wir noch die restlichen Etappen bis Chicago. Wir sind flexibel.
    Das Feierabendbier rückt näher.
    Read more

    Franziska Graber

    …. da wör i gad o gärn neh 🙃

    6/7/22Reply
    Roger und Conny Kolb

    müsste aber in der schweiz stehen😉

    6/7/22Reply
    Gina Interrante

    Congrats on your journey. Almost to Chicago! Celebrate!

    6/8/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Illinois, IL, ኢሊኖይ, إلينوي, ܐܠܝܢܘܝ, ايلينوى, Illinois suyu, İllinoys, ایلینوی ایالتی, Иллинойс, Штат Ілінойс, Илинойс, ইলিনয়, ইলিনয়স, ئیلینۆی, İllinois, Ιλινόι, Ilinojso, ایلینوی, 𐌹𐌻𐌻𐌹𐌽𐍉𐌹𐍃, Yî-li-nò, ‘Ilinoe, אילינוי, इलिनॉय, Ilinwa, Իլինոյս, Ilinoi, ᐄᓚᓄᐃᔅ, イリノイ州, ილინოისი, 일리노이 주, Illinoesia, ئیلینوی, Ilinojus, Ilinoisa, Илиноис, ഇല്ലിനോയി, Иллиной, အီလီနွိုင်းပြည်နယ်, ایلینویز, इलिनोइ, Tó Nitsaa Nílį́bąąh Hahoodzo, ਇਲੀਨਾਏ, الینوۓ, Ilinóis, इलेनॉइस्, Ėlėnuojos, இலினொய், ఇల్లినాయిస్, รัฐอิลลินอยส์, Illinoyiz Shitati, Іллінойс, الینوائے, Illinoys, Илиной, 伊利諾州, 伊利诺伊州

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now