United States
Market Street Theatre and Loft Historic District

Here you’ll find travel reports about Market Street Theatre and Loft Historic District. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

28 travelers at this place:

  • Day7

    San Francisco downtown

    January 4 in the United States ⋅ 🌙 10 °C

    Erst sind wir noch einmal zum letzten Hotel gefahren, um Petra's Handy abzuholen, dann haben wir eine kurze Pause in Sausalito gemacht und den Rest des Tages verlatschten wir in dem Touristenteil von SF.

  • Day6

    Brücken über Brücken

    January 3 in the United States ⋅ 🌙 8 °C

    Auf dem Weg nach San Francisco ging es über 2 große Brücken, dann luden wir Hendrick und Anika ein, um nochmal zur Golden Gate zu fahren.

  • Day8

    Regen und painted Sisters

    January 5 in the United States ⋅ 🌧 11 °C

    Heute war das Wetter schlecht: kalt, stürmisch und regnerisch. Aber wir haben trotzdem wieder unsere Strecke gemacht. Shopping-Wetter, leider gab's für Anni keine passende Hose.

  • Day405

    Jetlag in San Francisco

    December 6, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

    Der Jetlag hat uns voll im Griff. 😴🙄 Bis wir wieder einigermassen bei Sinnen waren, war es heute schon mittags,....und wir waren noch mächtig durcheinander, welcher Tag denn heute ist.🤔🗓
    Also gingen wir erst einmal los🚶‍♀️🚶‍♂️, um unsere Geister mit einem Cappuccino ☕☕und einem Croissant 🥐🥐 auf Vordermann zu bringen.😊😀
    Auf dem Weg zum Union Square bot sich uns wieder das Bild von gestern Abend, welches uns sehr nachdenklich stimmte.🤔 Wie kann es in einem reichen Land, wie den USA, möglich sein, dass so viele Menschen auf der Strasse leben, im Müll nach Nahrungsmitteln suchen oder auf Gaben von der Kirche hoffen.🤔🤔🤔 Bei 10 Grad in der Nacht erfriert man nicht gerade, aber warm ist auch etwas anderes.😖
    Wir kamen mit einem jungen Mann ins Gespräch, der weder betrunken oder auf Drogen war, der seine Arbeit in der IT Branche und seine Frau verloren hat und nun auf der Strasse lebt....Etwas, was er sich nie hätte vorstellen können.🤔 Er hofft, dass er in den nächsten Tagen ein Appartment und auch sein Leben wieder auf die Reihe bekommen wird.✊✊✊
    Wir drücken die Daumen,....und hatten auch das Gefühl, dass er sich nicht nur wegen der paar Dollar von uns gefreut hat. Das Thema Armut und Obdachlosigkeit, der Umgang des Staates und der Mitmenschen damit, als auch wie sieht es in anderen Ländern im.Vergleich damit aus, beschäftigte uns noch die ganze Zeit.🤔🤔🤔....und als wir den beiliegenden Artikel gelesen hatten, waren wir noch mehr geschockt....🤔
    https://amp-handelsblatt-com.cdn.ampproject.org/v/s/amp.handelsblatt.com/politik/international/san-francisco-armut-im-paradies/10703136.html?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQHCAFYAYABAQ==#referrer=https://www.google.com&amp_tf=Von %1$s&ampshare=https://www.handelsblatt.com/politik/international/san-francisco-armut-im-paradies/10703136.html
    ....Wir hatten mit so viel bitterer und menschen- entwürdigender Armut in solch einer reichen Stadt, in der Silikon Valley zu Hause ist, nicht gerechnet....😔😔😔, Eine Stadt, die sonst nur so im vorweihnachtlichen Lichterglanz erstrahlte....🎅🎄🎁🎆
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Silicon_Valley
    Diese weihnachtliche Lichterwelt schauten wir uns rund um dem Union Square an. Wir gingen noch etwas shoppen bei Levis und Arcrombie&Fitch,👔👖....schliesslich will Marc auf der AIDA nicht nur in T-Shirts rumlaufen.👕
    http://www.visitunionsquaresf.com/
    Am frühen Abend erfüllten wir uns noch unseren Wunsch, mit der alten Francisco Cable Car von der Powell Street bis zur Endstation in der Nähe von Fishermans Wharf zu fahren.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/San_Francisco_Cable_Cars
    Wir schlenderten etwas durch Fishermans Wharf, kehrten auf ein Glas Wein ein und fuhren am späteren Abend mit der Cable Car zurück,....dieses Mal waren wir, in der sonst immer recht vollen Bahn, nur drei Passagiere.😲😊😀
    Wir liefen zu unserem Hotel die belebte Marketstreet hoch, wo homeless people mit verschiedener Strassenkunst, wie Schlagzeug spielen auf Plastkeimern und leeren Flaschen, sich ein paar Dollar dazu verdienten.
    Kurz vor unserem Hotel bot sich uns ein sehr surreales Bild, als die Besucher des nahegelegenen Theaters in langen Kleidern, High Heels, teuren Schmuck und Schlips und Anzug an den Bewohnern der Straße vorbeigingen....😲...welch ein Kontrast....😳
    Read more

  • Day203

    San Francisco - Winsor Hotel

    July 22, 2017 in the United States ⋅

    Nach einem schönen letzten halben Tag in Sudden Valley und einem sehr ruhigen Flug von einem sehr süßen amerikanischen Provinzflughafen (Bellingham) nach Oakland, erwartete uns die Zeit in Kalifornien. Für uns beide ist es das erste Mal hier. Direkt nach der Ankunft holten wir unsere Rucksäcke. Julias Rucksack wurde mal wieder aufgemacht. Diesmal allerdings von den amerikanischen Behörden, der Sicherheit wegen. Alles ok. Auf zur Bahn und mit dieser bis in die Stadt. Der erste Eindruck war sehr mäßig, viele Bettler auf den Straßen und ungute Stimmung. Im Hotel angekommen, ging das alte Gerede um die Hostelworld-Anzahlung los (Dauerbrenner). Zudem hatte das Interior seine beste Zeit auch schon hinter sich. Es ist trotzdem alles super sauber. Allerdings saßen wir auf heißen Kohlen. 5 Blocks weiter waren Davids Eltern schon seit dem Nachmittag angekommen. Wir haben dann also nach ungefähr 30 Sekunden unser Zimmer wieder verlassen und uns auf den Weg gemacht.

    Im Beresford gab es dann gegen 23 Uhr endlich das große Wiedersehen. Das war schon verrückt, nach knapp 7 Monaten die Heimat in der Ferne zu haben! Wir haben uns alle tierisch gefreut und richtig gute Gespräche, bei gutem Bier, bis tief in die Nacht gehabt. Perfekter erster Abend.

    Nach knappen 5 Stunden Schlaf (das sind wir ja nun gar nicht mehr gewohnt) ging es zurück ins Beresford zu den Eltern, da das Hotel es mit dem Frühstücksgästen nicht so genau nimmt. Julia und David essen also kontinentales Frühstück für Umme bei den Eltern. Top.

    Danach ging es auf zum Cable Car. Die Schlange war allerdings bereits auf stattliche 90 Minuten Wartezeit angewachsen. Haben uns dann für das historische Streetcar entschieden und sind damit zur Fishermen's Wharf gefahren. Sehr touristischer Ort, aber hat was. Jede Menge Seelöwen sehen das genauso und machen eine Show fast wie auf Galapagos. War schon schön zu sehen, dass sowas in einer amerikanischen Großstadt auch geht. Nach kurzer Auskunft über Alcatraz war der Plan klar: auf zu einem Fahrradverleih. Ah... ne: lieber erstmal auf zu In'n'Out Burger. Hier war die Sau raus und jede Menge Andrang. Die Burger waren wie immer wundervoll, auch wenn sie auf sich warten ließen.

    Dann aber los zum Verleih und ab auf die Bikes. Die Golden Gate Bridge war das Ziel. Auf dem Weg entlang der Buchten und des Strandes sahen wir bereits die bekannten Hügel von San Francisco. Dazu später mehr. Was wir auch wahrnahmen war der Wind. Der war schon auf dem Weg ziemlich heftig, allerdings nichts dagegen, was uns auf der Brücke erwartete. Hier gesellte sich dichter Nebel dazu. Es war schwer voranzukommen. Aber auch das haben wir gemeistert.

    Die Brücke an sich, ist ein von vorne bis hinten beeindruckendes Bauwerk. Die Amis hatten in den 30ern wirklich eine riesige Voraussicht was die Stadt an Verkehr noch erwarten würde. Die Konstruktion ist ein Traum jeden Ingenieurs und sieht auch noch verdammt gut aus. Wir waren alle sehr begeistert.

    Auf der anderen Seite angekommen, war es deutlich wärmer und weniger neblich. Der Unterschied war krass. Wir fuhren weiter bis Sausalito. Auch hier gab es natürlich wieder einige Hügel und sehr gute Aussicht auf die Bay Bridge. Die Golden Gate hüllte sich weiterhin in Nebelschwaden. In Sausalito angekommen, war es richtig warm mit schöner Sonne. Wir brachten die Fahrräder auf die nächste Fähre und fuhren mit dieser zurück auf die andere Hafenseite und damit in die Stadt.

    Hier wollten wir die Räder noch etwas nutzen und fuhren zur Lombard Street. Diese ist aus vielen Filmen bekannt und die kurvenreichste Straße, in einem nach amerikanischen Blocksystem aufgebauten Stadtbild. Die Höchstgeschwindigkeit ist 5 Meilen pro Stunde. Um hierher zu kommen, mussten die Fahrräder zunächst aber auf den Berg. David hat sich im ersten von 24 Gängen auf gemacht diese Steigung zu bezwingen und wurde sogar von Passanten angefeuert. Hat geklappt. Die Quälerei hat sich gelohnt, denn der Blick ist der Knaller.

    Berg runter ging es dann deutlich schneller. Nach Abgabe der Fahrräder beobachteten wir noch eine der vielen Bands, die Strassenkonzerte geben. Die Hiwatters haben lässige Surfrockmusik gespielt und ein kleines Mädchen ist vor Freude dazu im Kreis gelaufen. Ziemlich niedlich.

    Auf dem Weg zurück zum Streetcar haben wir uns noch das Rainforest Café angeschaut, welches von innen wie ein Dschungel aussieht mit jeder Menge Plastik Gorillas in Originalgröße. Alle paar Minuten wird ein Donner simuliert und das ganze Café mit den Tieren fängt an durchzudrehen. Ist natürlich gespielt, aber sehr lustig anzusehen.

    Zurück in der Nähe der Hotels gab es dann noch einen César Salat und einen Tee zum
    Aufwärmen. Der Wind hat uns heute alle ganz schön frieren lassen. Frank hat sich zwischendurch sogar einen Pullover gekauft, um der Kälte auf dem Fahrrad zu trotzen. Der Nebel und die Wolken in der Stadt verändern sich durchgehend und sind teilweise wirklich sehr tief. Nach einem Abschluss IPA in der bekannten Hotelbar ging es ab ins Bett.
    Read more

  • Day404

    Der grosse Sprung....

    December 5, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 10 °C

    ....zurück in die Vergangenheit😲,....und 10500 km nach San Francisco...
    Nachdem wir am 05.12.2018 um 23.30 Uhr in Taipeh gestartet und elf Stunden geflogen sind, sind wir am 05.12. um 18.30 Uhr in San Francisco angekommen.😲😲😲
    Zwischen Taiwan und San Francisco liegen 16 Stunden Zeitdifferenz. 🕦🕢
    ....the same procedure....😉😉😉??? Nein, wir gingen heute am 05.12. ein zweites Mal zum Abendessen,...dieses Mal in San Francisco beim Italiener🍕🥩🧀....Schon ein bißchen verrückt...😲😀😚
    ....und danach ging es nur noch auf direktem Weg in unser Hotel,... ein zweites Mal die Nacht vom 05.zum 06.12. schlafen.😴😴😴 Dieses Mal schön gemütlich im Bett.🛏
    Unser Warfield Hotel liegt direkt in der City nur ein paar Gehminuten vom Union Square entfernt.
    http://warfieldhotelsf.com/
    Auf unserem kurzen Weg zum Restaurant, sahen wir Strassenszenen, wo ich dachte, dass gäbe es nur in Filmen...🎬📹 Willkommen in der Realität...🤔😳 Wir sahen so viele Obdachlose zum Teil in Rollstühlen, "coole" Jugendliche mit grossen Bum-Boxen auf der Schulter,. Bekiffte, Betrunkene, crazy People, Prostituierte.....😲😲😲
    https://www.sanfrancisco4you.com/wichtige-informationen/obdachlose-san-francisco.html
    Willkommen in San Francisco. Die nächsten zwei Tage wollen wir uns die Stadt, die immer wieder als wunderschöne Stadt beschrieben wird, ansehen.
    Read more

  • Day16

    San Francisco

    January 19, 2018 in the United States ⋅

    We had the best day in San Fran today! We started our day at Alcatraz and did an audio tour of the cells wearing head phones, which told us all the stories and events of what happened. We then headed back on the ferry just in time to head to the fisher mans wharf near pier 39 for some fish and chips for lunch.
    After lunch we headed fraught to the Golden Gate Bridge to get a photo so we could tick another thing off our bucket list ✅ once we finally got to see the bridge without any fog(carl) lying around we headed to Hyde st to catch the tram up to union square where we did a bit of shopping. We walked back to Lombard st where he worlds craziest st lies with all its bends and on the way walked through China town. We eventually made it back to where we fist got on the tram and then headed towards where we are staying to get ready for a Chinese dinner!
    All in all it was an amazing day exploring all that San Fran has to offer 🙌🏽
    Read more

  • Day25

    Angus's Birthday Dinner

    December 8, 2017 in the United States ⋅

    I had given Angus a list of restaurants to select from for his birthday dinner. He decided on E TUTTO QUA, which was on located Columbus Street and across the road from the City Lights Book Store. We arrived just before 8pm, and were warmly greeted by the Maître D - I mentioned we were celebrating Angus’s birthday, but that was it. Our table wasn’t quite ready, so we were asked to take a seat at the bar. The place was so noisy you couldn’t hear yourself think. We ordered drinks, and were ushered upstairs about 10 minutes later. All the staff were very friendly and the food was delicious. When we ordered dessert, the waiter asked me Angus’s name, and when they brought dessert they had a candle in his and sang him happy birthday, with the whole restaurant joining in - I am pretty sure he enjoyed it. Over the evening there were at least three other birthdays celebrated.

    On the way back to the hotel, we walked through Chinatown, which was practically deserted, which made it an easy thing to do as the footpaths are very narrow.

    We have done most of our packing, so not too much to do in the morning. We hope the LA fires don’t cause any issues with flights. Atlanta Airport had to cancel 900 flights today due to snow. It is crazy, southern states like Texas, Louisiana and Mississippi (to name a few) are experiencing snow, and Southern California is experiencing wild fires with humidity at 1-2%, which is so low.
    Read more

  • Day25

    Angus turns 18

    December 8, 2017 in the United States ⋅

    This morning we went to Sear’s Fine Food for breakfast. We all had pancakes - Ian had the Swedish Pancakes with crispy bacon, and Angus and I had the buttermilk pancakes, Angus with strawberries and me with bananas. Tonight we will be going to an Italian restaurant to celebrate further.

  • Day23

    Alcatraz

    December 6, 2017 in the United States ⋅

    Today we set off just before 9 am, to head down to Alcatraz Landing near Pier 33 for our trip out to Alcatraz. We spent a couple of hours on Alcatraz. We did the opposite to most of the crowds, and walked around the gardens and parade ground, and made our way up to the cell blocks via stairs - it was much more peaceful and enjoyable, and less crowded.

    By the time we started our self-guided tour, the crowds had lessened considerably. We made our way through the various cell blocks, the library, visiting area, isolation, administration area, exercise yard, and dining room. During the tour we heard accounts of the harshness of “The Rock”, and the attempts to escape (most were unsuccessful). We also got to meet prisoner #1259, William G. Baker, a former inmate at Alcatraz who had written a book and was there to sign them. He ended up on The Rock because he had escaped from other penitentiaries. He is now 80 years old, and “out to pasture”. I asked him if he had another book in him, and he said he has sketched out an outline, but he said he is busy signing books and traveling, so needs to allocate the time. His first book took him 2 years to write.

    We headed back across the Bay, and had lunch at Boudin, and then we did a quick wander through Pier 39, before walking back to our hotel, with a stop at See’s Candies to stock up and sample a couple of things😃

    As Ian is a little under the weather, he had a rest at the hotel while Angus and I went to the movies to see Justice League. We had an early dinner at a local diner, and a quiet and early night. We walked about 23,000 steps today and we are all a bit tuckered out.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Market Street Theatre and Loft Historic District

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now