United States
Freedom Tower

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

74 travelers at this place

  • Day73

    Ein regnerischer Erinnerungstag

    May 12, 2019 in the United States ⋅ 🌧 8 °C

    Unser letzter Tag in New York war regnerisch, windig und kalt. Eigentlich wollten wir nur noch zum World Trade Center fahren und das Monument der Anschläge des 11. September 2001 besichtigen. Wo früher die Twin Towers standen, befinden sich nun zwei identische, quadratische Brunnen. Passenderweise sprudelt hier das Wasser nicht fröhlich in die Höhe, sondern wird scheinbar unendlich tief in den Boden gesogen. Am Rande des Brunnens stehen die Namen aller 2977 Opfer dieses Anschlags und 6 Opfer eines kleineren Bombenanschlags im Jahre 1993. Ob es am tristen Wetter lag oder an der bedrückenden Aura der Brunnen, wir fühlten uns einstimmig vom Museum angezogen.

    An der Seite des Gebäudes standen Ticket-Automaten. Scheinbar werden sie von Vielen übersehen, denn die Schlange am Eingang war sehr lang. Wir konnten mit unseren Tickets an der frierenden und nassen Warteschlange vorbeigehen und waren nach einer Sicherheitskontrolle schnell auf der Rolltreppe Richtung Untergrund. Den Audio-Guide gab es als App in vielen Sprachen. In den folgenden drei Stunden vergaßen wir sogar, dass wir nicht gefrühstückt hatten. Es war ergreifend und auf ein Neues erschütternd, die Ereignisse des Tages zu verfolgen. Das Museum war informativ und sachlich und behandelte viel mehr als nur den Einsturz der Tower. Einige Bilder, Video- oder Audioaufnahmen waren nichts für schwache Nerven...zum Beispiel echte Abschiedstelefonate von Passagieren aus dem letzten gekaperten Flugzeug, kurz bevor es von den Terroristen auf eine Wiese gestürzt wurde. Was bemerkenswert war: der Terror stand nicht im Vordergrund. Viel mehr wurde der Mut der Opfer und Helfer und der Zusammenhalt der Welt als Reaktion auf die schrecklichen Taten deutlich.

    Abends zündeten Phillip und ich nachdenklich unsere Hochzeitskerzen an. Kaum zu glauben, dass wir vor genau einem Jahr im strahlenden Sonnenschein den glücklichsten Tag unseres Lebens feierten. Diese Diskrepanz machte es sehr deutlich, dass das Blatt sich in einem Wimpernschlag wenden kann und wir jeden Tag wie unseren letzten lieben und leben müssen.
    Read more

  • Day18

    Oben

    October 15, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

    Heute gings zuerst zum One World Trade Center. Leider gilt der NY Pass nicht dafür und unser Gefühl, dass man abgezockt wird drängte sich wieder mal auf. Unten wären zum 40$ Ticket noch 10$ pro Person für ein interaktives Tablet, das die Skyline beschriftet, dazu gekommen. Wenn man es nicht nimmt, kann man oben dann für 15$ eines für die Familie nehmen und teilen. Ich fragte ein Rentnerehepaar das nach unten wollte, ob ich ihnen ein Tablet für 1 Dollar abkaufen konnte - sie überliessen es mir☺️
    Die meisten Amis mit denen wir es zu tun bekamen waren sowieso äusserst freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend!👍
    Die Aussicht war heute sensationell, der Himmel stahlblau. Wir konnten einige schöne Aufnahmen von der Skyline, dem Hudson, dem Easriver und der Bucht machen sowie eine live Übertragung in die Schweiz.

    Anschliessend gings ins 9/11 Memorial, direkt unter Ground Zero. Dort wird die Geschichte der Twin Towers bzw. die Anschläge vom 9/11/2001, die Vorgehensweise der Attentäter sowie die Tragödie, viele der Betoffenen und die Aufarbeitung eindrücklich in Bild, Ton und vielen Ausrüstungs Gegenständen, Trümmern und anderer Devotionalien dargestellt.

    Anschliessend besuchten wir noch das Rockefeller Center und obwohl noch 16-17 Uhr Timeslots angezeigt wurden, bekamen wir 19.15uhr - ich war stinksauer😠!

    Wir vertrieben uns die knapp 3 Stunden mit Besuch des 3. Lego Shops, dem Nintendo Store und dem FAO Schwarz, einem super Spielwarengeschäft. Dann gingen wir noch zu Starbucks und danach auf "Top of the rock". Die Aussicht auf NY bei Nacht war sensationell, vor allem da der Mond gerade blutrot auf ging. Es war aber recht kühl!

    Danach begaben wir uns zum Timesquare ins Restaurant "The Counter" wo man sich seinen Burger individuell zusammenstellen kann. Nici as ein riesen Ding und für Janis gabs Miniburger.

    Anschliessend gings ins Hotel, es war auch schon halb elf-Uhr abends. Morgen ist unser letzter ganzer Ferientag🤔

    Ende Tag 17.
    Read more

  • Day11

    New York

    June 11, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 20 °C

    Den Ersten Tag haben wir am Hafen und auf dem One World Trader Center verbracht. Wo auch daneben die zwei Fußabdrücke der Zwillingstürme sind.
    Wir wollten eigentlich eine große Bootstour machen leider war das Boot aber schon so gut wie voll, deshalb werden wir das morgen machen. Dann sind wir mit der Fähre nach Staten Island gefahren, war ein super schöner Blick auf die Skyline 😍.
    Anschließend waren wir auf dem One World Center ca. 500m hoch. Eine hammer Aussicht.
    Hier gibt es wirklich so viel zu unternehmen und zu sehen das werden wir wohl nicht in der einen Woche schaffen.
    Read more

  • Day0

    On Top of the Wold (Trade Centre)

    March 22, 2018 in the United States ⋅ 🌧 6 °C

    Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht stehen wir gegen 10uhr auf und schauen uns erstmal im Apartment bei Tageslicht um. Die Wohnung ist hell und Sonne flutet das Wohnzimmer in angenehm warmes Licht. Hier könnten wir glatt einziehen. Nun gibt's erstmal Tee und in Windeseile machen wir uns zum Aufbruch bereit. Ein Frühstück wäre nicht schlecht, außerdem wollen wir ein paar Lebensmittel einkaufen. Eine kleine Bäckerei ist mit googles hilfe schnell gefunden und so besteht unser erstes Frühstück in New York aus Omlett, Bagels und Muffins. Auch der kleine Supermarkt um die Ecke hält was er verspricht und wir machen uns mit etwas Obst, Wasser und Frühstückszutaten (für die nächsten Tage) auf den Rückweg zum Apartment. Nun noch alles verstauen und dann geht's auch schon wieder los. Bevor wir allerdings in die City fahren, müssen wir zunächst unseren Mietwagen zurück bringen. Was uns auf den Weg zum Auto und auch schon davor aufgefallen ist, ist die Geschwindigkeit, in der der Schnee schmilzt. Was am Abend zuvor als wahre Winterpracht zu bestaunen war, verwandelt sich nun in Schneematsch. Wenn es weiter so taut, ist am nächsten Tag davon wahrscheinlich kaum noch was zu sehen.
    Auf dem ca. 30-minütigem Weg zum Flughafen (eine andere Vemietstation gibt es von europcar in New York anscheinend nicht) fällt uns auf, dass ein Reifen nur noch wenig Luft hat. Schon am Vortag hatte die Anzeige im Auto auf den geringen Luftdruck des linken Hinterreifen hingewiesen. Gestern waren es 1,8 bar, heute nur noch 0,5. Tatsächlich scheinen wir fast auf der Felge zu fahren. Das kommt uns irgendwie bekannt vor - ist uns auf Bali ja auch passiert. 😒 dennoch scheint die Luft nur sehr langsam zu entweichen, also könnte das Loch nur sehr winzig sein. An einer Tankstelle füllen wir für $1 den Reifen wieder auf (hier bezahlt man für Luft?), ohne Anzeige ist das etwas seltsam, aber zumindest hat das Auto ja Sensoren und zeigt uns den genauen Luftdruck der Reifen an. Tatsächlich geht auf der weiteren Fahrt alles gut - Gott sei Dank keine aufwendig Reifenpanne mit Reifenwechsel oder Abschleppdienst.  Bei der Abgabe erwähnen wir den Vorfall natürlich. Die Mitarbeiter scheinen wenig beeindruckt, aber wir haben das Gefühl, dass im Nachhinein noch mal eine Abrechnung kommen könnte.
    Nun machen wir uns aber endlich auf den Weg nach Manhattan. Bis wir uns mit den Zügen, subways und Tickets auseinander gesetzt haben, vergeht allerdings wieder viel zeit und so sitzen wir erst um 15.30uhr in einer silberne U-Bahn, die nur langsam und mit vielen Zwischhalten voran kommt. Eine geschlagene Stunde und 28 Stopps später kommen wir endlich in der Broad Street in lower Manhattan an. Von dort ist es nur ein 5 minütiger Weg zum Battery Park, dem südlichsten Punkt von Manhattan, von wo aus man Fähren zur Freiheitsstatue, Ellis Island und Staten Island nehmen kann. Da es schon so spät ist, entscheiden wir uns, dort an einem anderen Tag hinzufahren. Aber zumindest einen Blick aufs Wasser wollen wir werfen. Vom Pier aus sieht man die Freiheitsstatue tatsächlich, nur klein, aber deutlich zu erkennen. Neben den ganzen Wolkenkratzern vom financial district wirkt die Statute irgendwie winzig.
    Danach beschließen wir, in Richtung World Trade Center zu laufen, dass sich in der Nähe befindet. Schon von Weitem sieht man den Turm des One World Trade Centers, der mit 541m das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre ist. In ca. 15min stehen wir vor dem großen Komplex, der insgesamt aus sieben Gebäuden besteht. Auf der Fläche der twin towers, in die vor über 16 Jahren die Flugzeuge geflogen sind, befinden sich zwei große quadratische Löcher, an deren Seiten Wasser runter läuft. Rundherum läuft jeweils eine rießige Gedenktafel, auf denen alle Namen der Opfer gelistet sind. Ab und zu sieht man eine Rose oder amerikanische Flagge bei einigen Namen. Das ganze Areal wirkt surreal und regt sehr zum Nachdenken an. In umittelbarer Nähe befindet sich das 9/11 Museum und auf der Straße gegenüber ein skurril aussehendes Gebilde, das an ein Skelett erinnert. Da vor dem Museum eine lange Schlage ist, gehen wir zunächst in das Skelett-Gebäude, das sogenannte Oculus. Dort herrscht ein ständiges Kommen und Gehen. Die Halle ist beeindruckend und wie sich später herausstellt, beherbergt sie ein großes Einkaufszentrum. Fasziniert schauen wir uns um, beschließen aber, zum One World Trade Center zu gehen, der auch Freedom Tower genannt wird. Dort gibt es ein Observation Deck, also eine Aussichtsplattform, von der man auf 360 Grad eine tolle Sicht auf die skyline von midtown, sowie auf Hudson- und East River und die umliegenden Inseln hat. Innerhalb 1min ist der Aufzug in den 100. Stock gefahren. Eine Videoinstallation und ein paar weitere Spielereien wecken die Vorfreude auf die Aussicht. Da haben die sich echt was einfallen lassen. Der Blick auf die Stadt ist dann auch atemberaubend. Das letzte Sonnenlicht des Tages taucht die skyline in ein warmes Orange. Langsam laufen wir rundherum und machen natürlich ein Haufen Bilder. Von dort oben sieht man eigentlich alles, was sich in der näheren Umgebung befindet. Als es immer dunkler wird gehen allmählich überall die Lichter an. Auch im Dunklen hat die Szenerie ihren Charme. Wir bleiben bis zum Schluß um 21uhr. Fazit: das One World Trade Center ist ein absolutes Muss!
    Im Anschluss beschließen wir, zu Fuss richtig Uptown zu laufen, als nach Norden. Wir laufen eine ganze Weile, aber Manhattan ist einfach zu weitläufig. Irgendwann wird es uns zu bunt und wir beschließen, in Tribeca noch etwas zu essen. Wir landen schließlich im Souen, ein familiengeführte Restaurant, dass es schon seit 40 Jahren gibt. Das Essen ist asiatisch und sehr auf gute Zutaten bedacht. Zumindest wird es von einem herauskommenden Gast hoch angeprießen. Es schmeckt in der Tat sehr lecker und als wir 45min später das Lokal verlassen, sind wir satt und bereit, den Rückweg zu unserem Apartment abzutreten. Die 30minütige U-Bahn Fahrt zieht sich, aber bald sind wir zurück in unserer schnuckeligen Unterkunft und entspannen noch etwas auf dem Sofa. Wir besprechen noch den nächsten Tag und gehen recht schnell schlafen. Morgen soll es dann mehr uptown gehen. Wir sind gespannt...
    Read more

  • Day53

    New York 3.0

    May 5, 2019 in the United States ⋅ 🌧 12 °C

    Also ging es wieder nach New York. Diesmal aber gleich ein ganzes Wochenende mit Übernachtung. Trotz des preiswertesten Hostels das wir finden konnten, war mehr als eine Nacht nicht drin 😅
    Ich habe mich dort mit einem Schulfreund getroffen und zwei weitere Internationale waren zufällig das Wochenende ebenfalls dort.
    Leider hat uns das Wetter extrem im Stich gelassen. Nur am Samstag Nachmittag klarte es kurz auf, weshalb wir uns dann doch entschieden haben aufs Empire State zu gehen. Sonntag hat es leider durchgehend geregnet... dafür gab es dann mal ein Museum (9/11) und den wohl teuersten Burger in einem Lokal den ich je hatte 🙄
    Weitherin haben wir es in eine sehr Schicke Rooftopbar mit Aussicht auf den Times Square geschafft!
    Jetzt habe ich die Woche über noch den Besuch bei mir und Freitag geht es dann nach Washington DC. Also gibt es bald schon wieder was zu berichten 😲
    Read more

  • Day2

    NY Sightseeing

    August 18, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute, an unserem vollen Tag in NY, war nach dem Frühstück = Sightseeing angesagt 👌🏻

    Zuerst ging es mit dem City-Sightseeing-Bus on Tour, danach stand das 9/11-Memorial und das One World Observatory auf dem Programm. Mit dem Aufzug ging es im One World Observatory in ca. 30 Sekunden in das 102. Stockwerk in 406 Metern. Das One World Observatory ist mit 541 Metern das höchste Gebäude von New York. Wir hatten eine atemberaubenden Ausblick über die riesengroße Stadt, die Freiheitsstatue 🗽 und andere Wolkenkratzer.
    Danach ging es mit der Fähre nach Staten Island, vorbei an der Freiheitsstatue und wieder zurück. Anschliessend an den Peers entlang zu Fuß zur Brooklyn-Bridge und mit dem City-Sightseeing-Bus u.a. am Trump Tower, dem German House und dem Rockefeller vorbei, wieder zurück zum Times Square, wo wir einen wunderschönen, erlebnisreichen Tag ausklingen ließen.

    Sehr beeindruckend fanden wir am heutigen Tage das One World Observatory - diese Aussicht, diese Faszination, einfach unbeschreiblich ...
    Tief bewegt standen wir auch vor dem 9/11-Memorial. Die Gedenkstätten, die als künstliche Wasserfälle angelegt sind, und ringsum die Namen der Opfer des 11. September tragen, empfanden wir als sehr berührend und total überwältigend ... Es herrschte dort eine ganz besondere Stimmung - einfach wunderschön...
    Read more

  • Day6

    New York - World Trade Center

    November 16, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 5 °C

    Text “World Trade Center” ....

    Wir sind gegen 15:00 auf die Aussichtsplattform hoch gefahren und sind dann bis zur Dunkelheit oben geblieben, um Manhattan bei Nacht zu sehen. Danach direkt unterhalb des World Trade Centers in die Subway and straight “home”.

    In der Subway trifft man dann alle “Charactere” und gescheiterten Existenzen, die so ein Multikultu Stadt im Angebot hat.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day3

    One World Observatory

    October 6, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

    Das zweite absolute Highlight war das One World Observatory! Super modern und ein fantastischer Blick über die Stadt - mehr als empfehlenswert!

    Während unseres letzten Besuches war es noch voll im Bau und so konnten auch wir beide dieses Mal etwas absolut Neues mit wahrlich überwältigendem Überraschungseffekt erleben.

    Die Fahrstuhlfahrt wie ein multidimensionales Kinoerlebnis 🤩
    Das Panorama von den verschiedenen Aussichtsplattformen eine Augenweide 😍
    Und die verschwindende Leinwand, die eine atemberaubende Aussicht bot, ein Gänsehautmoment *****
    Read more

You might also know this place by the following names:

One World Trade Center, Freedom Tower, مركز التجارة العالمي 1, Световен търговски център 1, ওয়ান ওয়ার্ল্ড ট্রেড সেন্টার, 1 World Trade Center, Παγκόσμιο Κέντρο Εμπορίου 1, مرکز تجارت جهانی یک, ફ્રિડમ ટાવર, מרכז הסחר העולמי החדש, Առևտրի համաշխարհային կենտրոն 1, 1 ワールドトレードセンター, ერთი მსოფლიო სავაჭრო ცენტრი, 원 월드 트레이드 센터, 1 വേൾഡ് ട്രേഡ് സെന്റർ, वन वर्ल्ड ट्रेड सेंटर, One World Trade Centre, فریڈم ٹاور, Всемирный торговый центр 1, Светски трговински центар 1, 1 உலக வர்த்தக மையம், వన్ వరల్డ్ ట్రేడ్ సెంటర్, วันเวิลด์เทรดเซ็นเตอร์, Özgürlük Kulesi, Всесвітній торговий центр 1, Ozodlik minorasi, Trung tâm Thương mại Một Thế giới, 自由塔, 世界貿易中心一號大樓

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now