United States
South Dakota

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations South Dakota
Show all
Travelers at this place
  • Day41

    Black Hills #2

    May 22 in the United States ⋅ ⛅ 10 °C

    Unsere Find Penguins Premium Testversion ist abgelaufen. Deshalb können wir nur noch 10 Fotos in einen Post packen. Das hat Vor- und Nachteile. Ein Vor- und Nachteil ist, dass es zu den Black Hills diesen zweiten Post gibt.Read more

    Northpole Penguin

    Wie wärs mit Crowdfunding für den Premium-Account!? :-) Super Bilder, wie immer! 👌

    5/27/22Reply
    Simon Rossier

    Danke :) aber wir würden mit dem Geld nur Drogen kaufen...

    5/27/22Reply
     
  • Day40

    Black Hills #1

    May 21 in the United States ⋅ ☁️ 0 °C

    Wenn die Black Hills ein Gemälde wären, dann wären sie ein besonders schönes Gemälde. Aber die Black Hills sind kein Gemälde. Dennoch sind sie besonders schön. Beinahe ein Gemälde wert. In den Black Hills haben wir gewandert, gebadet, gestaunt, gefroren und v.a. auch gewandert. Zumindest einmal. Dafür auch nicht allzu lange. Aber mit guten Leuten.Read more

  • Day38

    Badlands National Park

    May 19 in the United States ⋅ 🌬 13 °C

    Nach einer sehr langen Fahrt durch die amerikanische Steppe, erreichten wir am Donnerstagmorgen den Badlands Nationalpark. Die folgenden beiden Tage verbrachten wir hier. Die einzigartige Landschaft sowie tierische Vielfalt waren faszinierend. Nebst vielen Bisons konnten wir Bighorn Sheep, Koyoten und "prairie dogs" beobachten. Der überaus starke Wind war hier unser treuer Begleiter.Read more

    Rosa Rossier

    😄

    5/23/22Reply
    Erika Minder

    👍 👌 😃 tolle Bilder

    5/23/22Reply
    Fritz Hiltbrunner

    Danke für die schönen Bilder

    5/24/22Reply
     
  • Day47

    Mt. Rushmore & Custer State Park

    August 13, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

    Im mega gemütlichen Bett unseres Hüttlis haben wir super geschlafen! Wir frühstücken im Bett und machen uns dann auf den Weg nach Custer, einem härzigen kleinen Ort vor Mt. Rushmore. Nach etwas Rumfragen im Laden und einer Tankstelle, landen wir in Ace‘s Hardware, wo der sehr nette David uns mit dem (halb) kaputten Autoschlüssel hilft. Nicht nur die Batterie ist leer, das ganze „Teil“ ist innen ganz ausgeleiert, hat Wackelkontakt. David biegt ein paar kleine Drähte innen um und nun funktioniert das Ganze wieder einigermassen! 😁👍

    Eine gute halbe Stunde weiter, sind wir dann schon beim Mt. Rushmore - DER Attraktion für (einheimische) Touristen in den 🇺🇸! Und die vier hier in den Granit gehauenen Köpfe sind tatsächlich sehr eindrücklich! Die hier abgebildetenen ehemaligen US-Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln (von links nach rechts auf den Fotos - wir kannten sie natürlich alle! 😉) wurden in einem Zeitraum von 1927 bis 1941 hier mühsam in den Stein gemeiselt. Wir hören uns einen kurzen Vortrag dazu an und es ist schon sehr beeindruckend, wie das dazumals gemacht wurde: mit Dynamit (90% des Steins wurde damit „weggebombt“), Presslufthämmern (welche teils mitten im Fels hängend von Arbeitern betrieben wurden) und feineren Geräten wie ⛏ und 🔨 wurden die Gesichter nach und nach herausgeformt. Über 400 Leute arbeiteten über die Jahre am Berg, mehrmals ging den Verantwortlichen um Bildhauer Gutzon Borglum das Geld aus, ehe es schliesslich geschafft war. Heute zieht das Monument jährlich ca. 2 Mio. Besucher*innen an.

    Fun Fact 1: Riesige Köpfe in die Seite eines Berges zu bildhauern, damit wollte man in den 1920ern tatsächlich einfach Touristen anlocken, da South Dakota ein relativ wirtschafts-armer Staat war.
    Fun Fact 2: Die Idee war zunächst, dass man „Western-Helden“ abbildet. Doch das war Gutzon Borglum zu „blöd“ und er hat dann eigenhändig entschieden, dass es die vier jetzt abgebildeten Präsidenten werden sollen - geschichtsträchtige Personen, die man auch noch in Jahrhunderten kennen soll.

    Soo, genug zu den Köpfen, denn wir waren danach auch noch im sehr schönen Custer State Park, gleich nebenan. Hier kann man mit dem Auto durch zauberhafte Natur fahren, vorbei an Büffeln, schönen Seen und anderen eindrücklicken Felsformationen (ohne künstliche Köpfe 😉).
    Als wir am späteren Nachmittag zurück sind und einen frühen Znacht genossen haben, sind wir so kaputt, dass wir für fast 3h in unserem gemütlichen 🛌 ein Nickerchen machen! 😂
    Read more

    Stefan John

    I'm lovin'it! 👏🤩👍

    8/14/21Reply
    Sina John

    sooo cool… wo isch dr büffel? 🤷‍♀️

    8/14/21Reply
    Eliane Löffel

    Was fürnes cools Foti👌😳

    8/14/21Reply
    Martina John

    danke 😘

    8/15/21Reply
    4 more comments
     
  • Day18

    Guter Tag

    July 14 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

    Nach dem gestrigen nicht so guten Tag (Sebastian) gab es heute einen sehr guten Tag. Ich bin immer noch positiv -- der Strich ist aber sehr viel schwächer. Heute sind wir dann im Spearfish Canyon gewesen, haben tolle 🍕 gehabt, waren schwimmen und sind beim echten Mexikaner gewesen, der eine recht brauchbare Margherita gemacht hat. Die Kinder allerdings meinen, dass Taco Hell besser ist... Das ist dann wohl auch die Erkenntnis des Tages.Read more

    Matthew Hillebrand

    Das heißt ,Taco Smell’…

    7/15/22Reply
    Sebastian Knauf

    Kein Kommentar zu meinem T-Shirt?

    7/15/22Reply
    Matthew Hillebrand

    Doch - bist du Team Rick oder Team Negan?

    7/15/22Reply
    Sebastian Knauf

    Haha! Beate Frage! Team Lucille!

    7/15/22Reply
    8 more comments
     
  • Day83

    Badlands National Park

    June 30 in the United States ⋅ ⛅ 30 °C

    Le parc de Badlands, notre dernier parc National d'une longue liste, ne se trouve qu'à une centaine de kilomètres du Mont Rushmore. On arrive proche de l'entrée du parc en fin de journée. On voit sur notre gauche bon nombre de camping-cars arrêtés en haut d'une colline, qui semble donner vue sur la vallée cachée de l'autre côté. Lorsque l'on arrive en haut pour garer le van, on comprend bien pourquoi on n'est pas les premiers. On se retrouve en flan de falaises, sculptées par l'érosion. Grégoire part marcher et prendre des photos. A son retour il passe juste à côté d'un serpent qui le fait sursauter. Ces derniers sont communs dans la région. De gros nuages sombres à l'horizon déchargent des éclairs toute la soirée, donnant au ciel des couleurs incroyables. Le lendemain, Grégoire, réveillé par le soleil à 5h30, décide de sortir pour prendre à nouveau plein de photos des falaises, découpées par les ombres. Il essaie de se rendormir sur sa chaise de camping avec un plaid et discute avec notre voisine du jour qui s'est aussi levée à l'aube. Lorsque Julien se lève, on roule jusqu'à l'entrée du parc qui est en fait juste à côté. Les montagnes sont alors similaires mais avec encore plus de relief. On roule sur une route étonnante avec d'un côté un plateau d'herbe verte et de l'autre des falaises ocres qui s'étirent dans la plaine. Par endroits plus qu'à d'autres, les strates de couleurs sont plus marquées, du bordeaux jusqu'au blanc. Toutes ces roches sont le résultat d'accumulation de cendres et de sédiments déposés il y a des millions d'années et qui ne cessent depuis de se redessiner par l'eau. Grégoire fait un tour en marchant dans une zone où ont été retrouvés de nombreux fossiles. Des archéologues sont justement en train d'en déterrer un. Puis il continue en van jusqu'à un autre point où il retrouve Julien. Ce dernier est parti courir, au pied du Castle, un ensemble de monts qui dominent le parc, et sur le plateau, avec une arrivée entre les roches glissantes qui le ramène dans la vallée quelques dizaines de mètres plus bas. On reprend ensuite la longue route qui nous sépare encore du lac Michigan.Read more

    Christophe ROULLE

    Oh l'horreur ! ils sont vénimeux ?

    7/5/22Reply
    Olivier Boulland

    Des passionnés :)

    7/5/22Reply
    Olivier Boulland

    beau spécimen, oui sans doute à ne pas déranger

    7/5/22Reply
     
  • Day82

    Mount Rushmore

    June 29 in the United States ⋅ ⛅ 31 °C

    Notre voyage se poursuit après l'État du Wyoming, dans celui Dakota du Sud où se trouve le Mount Rushmore National Memorial. Quelques kilomètres avant d'y arriver on tombe par hasard sur un petit lac en bord de route. Le lieu est idéal pour déjeuner et surtout profiter d'un bain frais. Si la région est perdue au milieu de nulle part, le Mount Rushmore n'en est pas moins aménagé. Nous rentrons par l'équivalent d'un péage avant de se garer dans un grand parking à étages. On remonte et on peut voir les montagnes sculptées au bout d'une longue allée pavée. De chaque côté flottent les cinquante drapeaux des états des États-Unis. Un ranger nous interpelle et nous demande duquel on vient. Le drapeau de la France n'y est pas mais l'homme, passionné, nous montre plusieurs drapeaux, dont les états sont liés par leur histoire à la France : la Louisiane (cygne en forme de fleur de lys), l'Iowa et l'Arkansas (dont au moins une étoile du drapeau représente l'appartenance à la France). Ces territoires étaient français sous Napoléon, avant qu'il ne décide de les revendre en 1803 pour 15 millions de dollars, dans le but de financer son expansion en Europe. Sur la montagne de granite, les portraits de quatre grands présidents d'Amérique : Washington, Jefferson, Roosevelt et Lincoln. Nous marchons jusqu'à l'ancien studio du sculpteur à l'initiative du projet Gutzon Borglum. Une ranger nous présente le projet, du pourquoi au comment. Cette envie de faire rayonner dans le monde entier le Dakota du Sud et la région Black Hills et les méthodes employées pour sculpter les têtes. La dynamite à été utilisée pour faire 90% du travail ! Dans le studio on peut voir le modèle qui a servi à la création (à l'échelle 1 pouce : 1 pied). Il aura fallu 400 personnes et 14 ans pour réaliser cette folie des grandeurs. Ensuite, nous reprenons reprend la route pendant plusieurs heures sous le soleil avant de s'arrêter refaire quelques courses d'appoint (dont des glaces).Read more

    Olivier Boulland

    On dirait que Karlos sent l'écurie !! le rythme s'accélère :)

    7/4/22Reply
     
  • Day25

    Mt. Rushmore/ Crazy Horse

    September 27, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 9 °C

    Heute morgen haben wir schon um 7.30 Uhr gefrühstückt, damit wir um 9 Uhr los konnten.
    Zuerst waren wir in Wall, in der Stadt wo wir auch das Hotel hatten und haben da in vielen Souvenir Läden gestöbert. Es gibt ein ganzes kleines Einkaufszentrum was nur aus solchen Läden besteht. Aber es war nicht nur so Souvenir Ramsch Zeug, sondern teilweise richtig schöne Sachen aus Holz oder Leder, halt alles was zu den Black Hills und den Indianern die da angesiedelt sind gehört.
    Nach unserer kleinen Shopping Tour mussten wir eine Stunde fahren um zum Mount Rushmore zu gelangen. Oben angelangt war es ziemlich windig und dadurch kalt, aber man konnte zum Glück ganz nah am Eingang parken, sodass man eigentlich schon vom Parkplatz aus, die Gesichter erkennen konnte. Natürlich sind wir aber dichter dran gegangen, haben paar Fotos gemacht und danach noch den Gift Shop besucht.
    Nach dem Mt. Rushmore sind wir zum Crazy Horse Memorial gefahren. Ich persönlich wusste bis gestern gar nicht, dass es das gibt und dass es nur paar Kilometer weiter, auch in dem Black Hills liegt. Dieses Memorial ist aber noch nicht fertig gestellt, obwohl damit schon 1948 anfangen wurde. Trotzdem sind wir hingefahren und dort auch dem Visitor Center einen Besuch abgestattet.

    Kurze Info:
    Damals, 1939, wurde Korczak Ziolkowski, (ein Bildhauer der schon beim Mount Rushmore beteiligt war) von einem Indianer Häuptling dazu eingeladen, ein Denkmal zu Ehren von Crazy Horse zu gestalten.
    Crazy Horse war ein Oglala-Lakota-Indianer und auch späterer Stammesführer, der nach Angriffen auf sein Lager gegen die ,dafür verantwortliche, US-Regierung kämpfte.
    Da die Skulptur nur aus Spendengeldern finanziert wird und trotzdem die größte Skulptur der Welt werden soll, kommt man nur ganz langsam voran. Von 1948 bis 1998 konnte nur das Gesicht fertig gestellt werden. An weiteren Teilen wird aber schon gearbeitet.
    Ziolkowski starb jedoch schon 1982 und seitdem arbeiten mittlerweile 7 seiner 10 Kinder und auch teilweise seine Enkelkinder mit an der Skulptur. Bis zum Tod seiner Frau Ruth, im Jahr 2014, arbeitete auch sie mit.

    Nachdem wir den Film, der mir diese Informationen gab, zuende gesehenen haben, hatten wir einen tollen Blick auf die Skulptur. Naja wie gesagt viel kann man eh nicht sehen, aber es gibt eine kleine Figur, die zeigen soll, wie es einmal aussehen soll.
    Im gesamten Visitor Center konnte man viel über Crazy Horse und seinen Stamm, den es ja immer noch gibt, erfahren. Auch über Ziolkowski war viel zu lesen und zu sehen.
    Auf der Aussichtsterasse stand dann sogar noch die orginale Skulptur, die Ziolkowski damals als Muster entwarf.
    Als wir auch hier viele Fotos gemacht hatten und es schon 16.30 Uhr war, sind wir wieder ins Auto gestiegen und bis nach Pierre, der Hauptstadt von South Dakota, gefahren. Dabei habe ich gemerkt wie schön die Landschaft doch in den Black Hills und den Badlands ist.
    Von Pierre aus wollen wir morgen nach Fargo, also nach North Dakota fahren um Jessie zu sehen.
    Deshalb müssen wir auch jetzt wieder schnell ins Bett, denn bis nach Fargo sind es nochmal 5 Stunden und zum Mittagessen wollen wir Jessie treffen.
    Read more

    Marc Westermann

    Wo ist Trump?

    9/28/19Reply
    Marc Westermann

    Na dann sind die ja noch n Weilchen beschäftigt ...

    9/28/19Reply
    Corinna Westermann

    Meine hübsche Tochter und sooooo coole Stiefel🥰😍🤗

    9/28/19Reply
    6 more comments
     
  • Day5

    Overheard on the streets of Keystone

    August 7 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Harley guy asking in regards to my motorcycle gear: So, you dressed up to go climb Mount Rushmore?

    Me: No, we are going to ride up Mount Rushmore and drive along Abraham Lincoln's nose.

    Harley guy: Be sure to bring back some moon rocks.

    Me: Will do. I hear there are a lot of them up there.

    Harley guy drives off.

    True story. Took 15 seconds tops.
    Read more

  • Day83

    Tatanka: Story of the Bison

    August 26, 2021 in the United States ⋅ ⛅ 73 °F

    Great campsite last night on USFS land.
    Short hike to the waterfalls this morning. Then I went to Tatanka:
    https://www.storyofthebison.com/
    Really enjoyed it. A young native American man, who reminded me so much of David, gave a really interesting talk all about the Lakota and their culture, history and relationship with the Bison. He mentioned that there are now apps for learning many Native languages. And he also mentioned the St. Joseph's School and how it has changed & evolved and is now very important in the education of many of his people.

    There was also a movie that explained how the center came to be. Kevin Costner originally planned to build a hotel but that fell through. Eventually he built the center. He donates all the profits to the Lakota people.

    There was going to be an event tonight at the center that would feature stories and music. Unfortunately it started raining and I decided to forgo the event.

    I did go to a dinosaur park in Rapid City before driving back to the center. But as I got back to the center the rain started up. The thunderstorm got worse & worse, and I decided it was a good night to get a hotel room. So drove back to Rapid City for the night.

    Tomorrow I plan to go to Mount Rushmore, Crazy Horse memorial & the Badlands. Should be a busy day.
    Read more

You might also know this place by the following names:

South Dakota, SD, Suid-Dakota, ደቡብ ዳኮታ, Dakota do Sud, Sūþdakota, داكوتا الجنوبية, ܣܐܘܬ ܕܐܟܘܬܐ, داكوتا الجنوبيه, Dakota del Sur, South Dakota suyu, Cənubi Dakota, جنوب داکوتا ایالتی, Көньяҡ Дакота, Sid-Dakota, Штат Паўднёвая Дакота, Южна Дакота, Saut Dakota, সাউথ ডাকোটা, Južna Dakota, Урда Дакота, Dakota del Sud, Къилба Дакота, داکۆتای باشوور, Jižní Dakota, Кăнтăр Дакота, De Dakota, Dakotaya Veroci, Νότια Ντακότα, Suda Dakoto, Lõuna-Dakota, Hego Dakota, داکوتای جنوبی, Etelä-Dakota, Dakota du Sud, Súd-Dakota, Dakota Theas, Üülen Dakota, Dakota a Deas, Dacota do Sur, Ñemby Dakota, Dakota Yiass, Nàm Tha̍t-khô-thâ, Kakoka Hema, דקוטה הדרומית, दक्षिण डकोटा, Dakota disid, Dél-Dakota, Հարավային Դակոտա, Dakota Selatan, Sud-Dakota, Sawt Dakótạ, Sudal Dakota, Suður-Dakóta, ᑖᑰᑖ ᓂᒋᖅ, サウスダコタ州, სამხრეთი დაკოტა, Оңтүстік Дакота, 사우스다코타 주, Dakotaya Başûr, Dakota Dheghow, Dacota Meridiana, Dakota del Süd, داکوٙتا ھارگە, Pietų Dakota, Dienviddakota, Dakota Atsimo, Кечывалвел Дакото, Јужна Дакота, തെക്കൻ ഡക്കോട്ട, Өмнөд Дакота, साउथ डकोटा, Кечӹвӓлвел Дакота, တောင်ဒါကိုတာပြည်နယ်, جنوبی داکوتا, Dakota Huitztlāmpa, Süüd-Dakota, साउथ डेकोटा, Sør-Dakota, Ałnííʼjí Dzígaii, Хуссар Дакотæ, ਦੱਖਣੀ ਡਕੋਟਾ, Mauling Dakota, दक्षिण ड्याकोटा, Dakota Południowa, Dakota dël Sud, ساؤتھ ڈیکوٹا, Dakota do Sul, Dakota de Sud, Южная Дакота, Соҕуруу Дакота, Dakota dû Sud, Sooth Dakota, Lulli-Dakota, Pėitū Dakota, Južná Dakota, தெற்கு டகோட்டா, รัฐเซาท์ดาโคตา, Timog Dakota, Güney Dakota, Көньяк Дакота, Jenubiy Dakota Shitati, Південна Дакота, جنوبی ڈکوٹا, Janubiy Dakota, Nam Dakota, Өмнә Дакот, דרום דעקאטע, Gúúsù Dakota, 南達科他州, 南达科他州

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now