United States
Sunnyvale

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

14 travelers at this place

  • Day22

    Silicon Valley

    March 22, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

    Gestern hatte Phillip ein Meeting in einer weiteren Miltenyi Zweigstelle in Sunnyvale, südlich von San Francisco. Die Fahrt dorthin war 2,5 Stunden lang, wir sind aber gut durchgekommen. Während des Meetings hat Marlen das Auto etwas spazieren gefahren, getankt und, wie es sich gehört im Starbucks, an ihrem Kolloquiumsvortrag gearbeitet.

    Sunnyvale ist eine der Städte im Silicon Valley. Miltenyi liegt sogar direkt neben google cloud und wir haben zum ersten Mal in echt die bunten google Fahrräder gesehen. Als nächstes steuerten wir Apple in Cupertino an. Die Gebäude am Infinity Loop waren eher enttäuschend und schienen recht leer. Dies erklärte sich, als wir ein paar Straßen weiter den Apple Park sahen. Die meisten Apple Mitarbeiter „wohnen“ im „Ring“, einem kreisförmig gebauten, unvorstellbar riesigen und einem Raumschiff ähnelnden Gebäude mitten in einem schön angelegten Park. Weil man nur ganz wenig davon sehen konnte und durfte, gab es nebenan ein Visitor Center. Dort hatte man mittels augmented reality und einem Aluminium-Modell des Parks die Möglichkeit, die Gebäude anzusehen und etwas über sie zu erfahren (wir haben ein Video davon gemacht). Nachdem wir noch ein bisschen mit den neusten Technik-Hits von Apple rumgespielt haben, traten wir den Heimweg an. Für weitere Unternehmungen war es zu spät und das Wetter zu schlecht.

    Der Heimweg dauerte bedeutend länger als der Hinweg...17 Uhr ins Auto gestiegen, kurz vor Mitternacht zu Hause wegen dichtem Stau. Davon waren aber gute 2 Stunden Essenspause beim mediterranen Restaurant „Esin“ in Danville. Wir sind dort aus Zufall gelandet, es war nach dem größten Stau die erste Abfahrgelegenheit und ziemlich teuer. Aber jeder Dollar hat sich gelohnt! Wir saßen direkt an der Bar und hatten während des gesamten Essens einen Blick auf das umfangreiche und sehr beliebte Kuchensortiment, welches im raschen Tempo von zwei Mitarbeitern ausgegeben wurde. Wir konnten also nicht widerstehen und haben selbst zwei Stücke zum Nachtisch bestellt. Wir haben uns für eine Schokoladen-Tarte mit Erdnuss-Brittle auf Salzkaramell mit Schlagsahne und einen Birnen-Mandel-Kuchen mit Vanilleeis entschieden. Dazu einen Espresso und einen Cappuccino der Extraklasse. Gesättigt und begeistert war der restliche Heimweg mit Hörbuch und besser fließendem Verkehr kein Problem mehr.
    Read more

  • Day6

    Travel to San Jose

    September 20, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 32 °C

    Today we get up, have breakfast and pack our gear. It's a 4 hour drive back to San Jose where I found a nice AirBnB right beside Apple Park. It is a coincidence I swear.

    Before heading out of Yosemite Valley we make one last sightseeing spot, the Bridalveil Falls. We get there and are greeted by a small bead of water falling from the sky. It is not the best time year to see the Falls, we are told that spring is the best. We take a couple photos and get back on the road.

    The drive back out of the valley is nice and the roads are A1. They seem to have all been redone recently. There are still some spots where we are asked to stop and stop as there are still some work to do to recover from the fires.

    We arrive at our AirBnB and are greted by Carolyn. She is an excellent host and is very well organized. The whole home is lovely. We take well deserved showers and head out for dinner. We have supper at a Austrian restaurant where I have delicious schnitzel.

    That's it for today, my knee is still resting. It is Thankfully getting better 🙂

    Also on a positive note, the weather seems to be sunny for the next 14 days.
    Read more

  • Day6

    De retour en ville

    September 20, 2018 in the United States ⋅ 🌙 23 °C

    Finalement autre chose que des bagels et beurre de peanut pour déjeuner aujourd’hui : gruau aux bananes et amandes. Après quoi on a paqueté notre kit de camping, fait une pause Internet au Visitor Centre et fait un arrêt au Bridalveil Falls un peu plus loin dans la vallée.

    Le Bridalveil Falls est encore alimenté en eau à ce temps-ci de l’année quoique pas aussi spectaculaire qu’au printemps et à l’été. Alors on en a profité pour faire la mini marche de 700 m pour les voir de plus près avant de quitter le parc via une autre route que celle d’où on est arrivé.

    On s’est offert un dernier point de vue de la vallée avant de poursuivre notre chemin vers San José où Robert a déniché un AirBnB localisé « par hasard » à côté du Apple Park… mais c’est vraiment bien comme AirBnB : pas trop dispendieux et on a accès à pas mal tout incluant la cuisine, le patio (qu’on utilisera pas puisqu’on va rester à peine quelques heures. L’hôte nous fournit aussi de quoi se faire à déjeuner 😋. Vraiment gentille dame hyper serviable et attentionnée (elle a même des compresses froides au congélateur pour ceux qui en aurait besoin).

    Première chose qu’on fait c’est de prendre une vrai douche… finalement ! Depuis dimanche qu’on se toilette à la débarbouillette puisque il n’y avait pas de douche à notre camping (on avait l’option de payer 5$ USD chacun à un autre site plus loin, mais bon).

    Pour finir la journée on se paie un bon souper au Naschmarkt, un resto autrichien où Robert s’est choisi un schnitzel et moi une goulache.
    Read more

  • Day300

    Ernüchterung im Silicon Valley

    August 5, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    Wir fahren von südwesten zur San Francisco Bay, um auf dem Weg bei Apple und Co vorbei zu schauen. Cupertino besteht gefühlt zur Hälfte aus Apple, dessen Bürogebäude sich unauffällig in das Stadtbild einfügen. Der Apple Park, das zweitteuerste Gebäude der Welt, ist ein ringförmiges Gebäude mit einem Durchmesser von 461 Metern und einem Park im Inneren. Der von Norman Forster konzipierte und 5 Mrd. US $ teure Bau besteht aus Holz, Stein und Glas. Das Dach ist mit Solarpanelen bedeckt. Wir können im modernen Visitor Center Apple-Produkte anschauen und mit einem iPad über ein Gebäudemodell fahren, um so das Ringgebäude virtuell zu erkunden. Als wir bei einem Mitarbeiter mehr über die Strukturen und Teamgrößen bei Apple erfahren möchten, blockt er freundlich ab. Über Details wird also nicht offen gesprochen. Als Andenken nimmt sich Regina noch frischen Rosmarin aus dem schön angelegten Garten des Besucherzentrums mit. Um den Apple Besuch abzuschließen, fahren wir noch an der berühmten Garage vorbei, in der die ersten Computer von Steve Jobs und Bill Gates gebaut wurden.

    Google wirkt im Gegensatz zu Apple wie ein Hochschulcampus, indem einige bunte Android Figuren zwischen den Gebäuden stehen. Leider können wir nicht in die Gebäude hinein und müssen uns mit dem Merchandise-Shop begnügen. Wir schnappen uns zwei Google Fahrräder, um das riesige Areal per Rad zu erkunden.

    Unser letzter Stopp des Tages ist Facebook, dessen Gebäude sehr unspektakulär wirkt und von Parkplätzen umringt ist. Als wir das Areal zu Fuß. erkunden wollen, werden wir von einem Security Mann abgefangen, da das Gelände nicht für Besucher geöffnet ist. Ein Visitor Center gibt es leider nicht.

    Das Silicon Valley wirkt auf uns wie eine ganz normale bürgerliche Kleinstadt. Wir haben uns das eigentlich viel moderner und offener vorgestellt.
    Read more

  • Day105

    Santa Clara

    August 13, 2004 in the United States ⋅ 🌙 23 °C

    Route: Santa Clara – San Jose – 680/80/505/5 Cottage Grove
    Abfahrt: 10.00
    Kilometer: 940 (!)
    Wetter: wie immer: sonnig und heiß
    Unterkunft/Betrag/Kommentar: Holiday Inn Express / 97,90$ (79,55€) / nicht so toll, war aber das letzte Zimmer, es war dunkel und mit meinem Licht wollte ich nicht mehr weiter fahren. Außerdem braucht ja mein Auto auch mal eine Pause...

    Was für ein Freitag der 13.!!!

    Bin heute morgen erstaunlicherweise ohne Wecker um 7.56 aufgewacht. So wie ich’s wollte. War aber saumüde und froh über die Dusche. Frühstück war lecker, Muffins in 4 verschiedenen Geschmacksrichtungen, O-Saft, Kaffee.

    Dann hab ich bemerkt, dass ich sehr umständlich gefahren bin, was mich sehr geärgert hat, weil ich mir viel Zeit gespart hätte. Ich hätte gar nicht über SF fahren müssen, weil ich ja die Nr. 5 brauche. Hab nur gedacht, dass ich so fahren muss, weil ich so auch gekommen bin und ich ja auch damals schon anders hätte fahren können. Nur wusste ich da ja noch nicht, dass ich nach LA fahre und bin daher so umständlich gefahren. Aber egal. Mir ist es auch nur aufgefallen, weil ich nicht für SF zahlen wollte, weil ich kein Bargeld mehr hab (die Strassen kosten 3 Dollar) und wollte drum rum fahren. Aber man muss für alle Straßen zahlen und so war's eh hinfällig. Ich muss denen das Geld dann zuschicken. Wat soll's.

    Davor musste ich sooo dringend auf's Klo, dass ich mir fast in die Hose gemacht hätte. Auf die letzte Sekunde hab ich dann noch eine Shopping area gefunden, wo ich in einem PC Penny gehen konnte. Glück gehabt.

    Die Fahrt war nicht sehr aufregend. Ich musste sogar weinen. Weil alles so schön war. Ich konnte gar nicht fassen, dass ich so was tolles erleben darf und bin Gott so unendlich dankbar für mein schönes Leben. Hab auf der Fahrt viele Fotos gemacht, weiß aber nicht, wie die bei 120 km/h geworden sind. Muss ich gleich mal anschauen. Hab mir dann gedacht, dass ich, wenn ich zurück in Vancouver bin und allein, dann werd ich pro Tag 3-4 Stunden lernen. Jeweils 1 Stunde eine Sprache und 1 Stunde US-Patentrecht. Dass RF auch was davon hat, dass ich hier war. Mal schaun ob ich’s mach.

    In Cottage Grove bin ich erst um 9.30 angekommen. Wollte eigentlich ich Roseburg übernachten (weil ich dort diese Bonushefte hab und das Zimmer nur 40,- gekostet hätte), war aber schon ausgebucht. Und hier hab ich erst beim Comfort Inn nachgefragt und die hatten nur noch 1 Zimmer, dass aber zu teuer war und so bin ich hier gelandet. Ist nicht das tollste aber weiterfahren ging auch nicht. Mit meinem Licht und auf der gebirgigen Straße!!

    Landschaftlich aber wirklich ein Traum. Von den verdorrten Hügeln und Erdbeerfeldern ins bewaldete Gebirge. Und der californische Berg, Mt. Shasta ist echt der Hammer. Wenn die Menschen hier nicht so dumm und Bush nicht so blöd wäre, könnte ich mich in dieses Land verlieben. Diese spanischen Städte und Strände, gefolgt vom nichts der Wüste, weiter zu ewigen Weiten des Canyons und zurück in die Berge. Am schönsten ist Mt. Shasta, der größte Berg Californiens, den man auch von Vancouver aus sehen kann. Wahnsinn. Schwärm! Aber ich freu mich auch wieder auf Canada, warum ich ja eigentlich gekommen bin. Und das ist auch Wahnsinn!

    Mehr fällt mir jetzt gar nicht mehr ein. Aber bei so viel Fahren gibt's ja auch nix.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sunnyvale, سانيفال, Сънивейл, سانی‌ویل، کالیفرنیا, סאניווייל, सनीवेल, サニーベール, 서니베일, सन्नीभेल, سنیویل, 94085, Саннивейл, Санивејл, Саннівейл, 森尼韦尔