Vietnam
Ấp Thiện Sơn

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day35

      Nha Trang & Mui Ne

      January 4 in Vietnam ⋅ 🌧 24 °C

      Für die Fahrt von Hoi An nach Nha Trang entschieden wir uns für eine Nachtfahrt mit dem Sleeper-Bus. Diese Busse sind eigentlich ganz angenehm. Jeder bekommt einen eigenen (Liege-) Platz und mit unserer Körpergrösse von ca. 1.80m geht das ganz knapp noch gut. Pünktlich um 16.00 Uhr wurden wir abgeholt. Die Kinder vertrieben sich die Zeit mit dem Hören von Kinderliedern und -geschichten. Nach einem Essensstopp fanden sie den Schlaf recht schnell. Jasmin fand ihn etwas später. Und ich fand viele Spiele auf meinem Handy 😉
      Dann die grosse Überraschung. Anstatt um 06.00 Uhr kamen wir bereits um 03.00 Uhr in Nha Trang an. Wobei, angesichts des Fahrstils war die frühe Ankunft keine so grosse Überraschung mehr. So kam es also, dass wir mit zwei völlig verwirrten, aus dem Tiefschlaf geholten Kindern fluchtartig den Bus verlassen mussten. Die Fahrer sind jeweils arg gestresst und unter Zeitdruck, was sie den Passagieren auch deutlich zu verstehen geben. Im letzten Moment haben wir es geschafft unser Gepäck zu bekommen, bevor der Bus wieder in der Dunkelheit verschwunden ist.

      Nha Trang erwartete uns am Morgen mit etwas Regen, ganz viel Wind aber sehr angenehmen Temperaturen. Leider wehte am Strand die rote Flagge. Deshalb, und dem Familienfrieden zuliebe, verzichtete ich auf einen Sprung in die hohen Wellen.
      Am Abend fand an der Strandpromenade eine grosse Silvester-Party statt. Punkt Mitternacht gab's ein grosses Feuerwerk. Oder so. In jedem Schweizer Fussballstadion gibt's Woche für Woche die besseren Shows 😉 Spass gemacht hat es trotzdem!

      Nha Trang war nur als Zwischenstopp nach Mui Ne gedacht und so ging es am nächsten Morgen bereits wieder weiter. In Mui Ne kam erstmals wieder Sommer-Feeling auf. Sonne, Strand und Meer bei etwa 30 Grad. Die zum Teil doch sehr hohen Wellen konnten aber nur einen Teil unserer Familie begeistern. Dem Wunsch von Janis mit einer schönen Welle "mitzuschwimmen", kam der tolerante Papi natürlich nach. Nach ein paar Sekunden und Purzelbäumen tauchte er dann auch wieder auf. Der Familienfrieden ist unterdessen wieder hergestellt 😉
      Mui Ne weiss ansonsten mit roten und weissen Sanddünen zu überzeugen. Ein wunderschönes Gefühl, in den grossen Sandhügeln herumzutollen. Bei den weissen Dünen musste man sich jedoch in Acht nehmen, nicht von einem Quad oder Jeep überfahren zu werden. Wirklich sehr nervig, wenn man zu Fuss unterwegs ist. Die roten Dünen sind nicht ganz so spektakulär, dafür aber auch weniger stark besucht. Und mit Müll übersäät. Unglaublich, wie viele 🐖 auf dieser Welt leben...

      Mui Ne hat uns super viel Spass gemacht. Schöner Strand, tolles Wettter, sehenswerte Umgebung. Drei Tage scheinen uns aber genug. Wir verabschieden uns schon wieder vom Sommer und fahren in das höher gelegene Da Lat.
      Read more

      ❤️❤️ [Miri]

      En Traum 🤩 [Miri]

      Wow mega läss was ihr alles erleben dürft 🤩 weiter eine gute Reise [Carmen Widemann]

       
    • Day42

      Muskelkater und "Kälte"

      January 24, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      Nach lärmintensiven Tagen in Saigon verbrachten wir vorerst einige Zeit in Mui Ne. Dies liegt mit dem Zug nur 4h nördlich von Saigon. Ein ganz schöner Fleck, erinnert der Strand doch sehr an Portugal oder Spanien.
      Das Wasser hier ist voller Kite-Surfer und genau unter diese haben auch wir uns gemischt.
      Ja, wir haben einen 4-Tägigen Kurs im Kitesurfen besucht. Und wer hätte es gedacht die ersten Versuche sich auf das Brett zu stellen sind geglückt.
      Ordentlich Muskelkater gab es natürlich gratis dazu. Dies verdanken wir insbesondere Marcel und seinem Team der MKS Kiteschule, wir hatten einen mega Spass!

      Nach diesen Strapazen wollten wir ein/zwei lockere Tage und entschieden uns für Da Lat.
      Da Lat ist ein "Bergdorf" wobei die Einwohnerzahl für uns als Grossstadt durchgeht (knapp 200'000).
      Trotzdem für Vietnam ist das eher klein und auf 1500 Höhenmeter darf man von Berg sprechen.
      Die Anfahrt mit dem Bus wäre eigentlich kein Problem, wären da nicht ständig Kühe auf der Strasse.
      Ach ja, und bei einem kurzen Stop kam da noch ein Vietnamese der gerade auf Einkaufstour war. Am Rastplatz kaufte er zwei Hühner, steckte diese in einen Sack, jedes bekam ein Loch für den Kopf und weiter gehts. In Vietnam wird halt eben anders und Fleisch meistens lebendig eingekauft.

      In Da Lat angekommen haben wir uns einmal mehr einen klapprigen Roller gemietet und die tolle Landschafts auf eigene Faust erkundet.
      Die Idee sich dort zu erholen war eigentlich clever. Nur haben wir die Temperatur leicht unterschätzt. Denn, diese waren abends noch bei knapp 20 Grad, was für uns mittlerweile schon sehr kühl ist.
      Entsprechend früh flüchteten wir dann jeweils nach drinnen.
      Nun wollen wir wieder an die Wärme :) und verdrücken uns in tiefere Lagen.
      Vietnam hat ja noch einiges zu bieten.
      Read more

    • Day30

      South Tour - Day 15 & 16

      September 22, 2022 in Vietnam ⋅ 🌧 28 °C

      We have spent 2 days in Mui Ne which is famous for its sand dunes and kite surfing. It seems that this town used to be very touristy in the past but now it feels empty with a lot of closed places. But this has been generally true for whole Vietnam so far… As it should be the beach was quite windy in the afternoons and I (Adam) also took 2h of kite lesson. It was not enough to stand up with the board, but still a good experience. Out next stop will be Saigon which is also the last city in Vietnam for us. :(Read more

    • Day27

      Zu zweit nach Mui Ne - 👋🚎🌊

      December 3, 2022 in Vietnam ⋅ ☁️ 30 °C

      Gestern ruhten unsere Köpfe etwas länger auf den Kissen als auch schon und nach einer erfrischenden Dusche kredenzte Anh uns eine Pho-Suppe, welche ausgezeichnet schmeckte. 🍜 Eine kurze Drohnensession vom Vorplatz aus komplettierte den Morgen und dann hiess es "Tschüss Dave und Desi". 👋😘 Sie verbrachten die gestrige Nacht noch bei Pädy und Anh, während wir mit dem Bus nach Mui Ne weiterreisten. 🚎 Nach der Verabschiedung begleiteten uns Pädy und Anh zur Hauptstrasse und nach einer 30-minütigen Wartezeit trudelte der Bus dann auch ein. Schnell verabschiedeten wir uns und dankten nochmals für die Gastfreundschaft und Gesellschaft in den letzten Tagen. ☺️🥰 Der Bus war gut gefüllt und wir setzten uns auf zwei Liegeplätze. Vorerst war alles in Ordnung, der Platz für die Beine von Lucas zwar eher knapp, aber es ging. 😅 Kaum zehn Minuten unterwegs informierte uns der Busbegleiter, dass wir auf reservierten Plätzen sassen. 😒 Lange Rede, kurzer Sinn: Wir mussten uns zwischen andere Menschen in der letzten Liegereihe quetschen - niemand war begeistert, weder wir noch die anderen Reisenden... Irgendwie überstanden wir aber auch die viereinhalb Stunden Fahrt und kamen bei strömendem Regen in Mui Ne an. 🌧️ Glücklicherwiese hielt der Bus genau vor dem Hotel und wir konnten direkt einchecken. Unseren Hunger stillten wir anschliessend in einem mexikanisch-italienischen Restaurant, welches von Franzosen geführt wird. 🤯 Die Pizza war trotzdem toll! 😁 Den Match Schweiz-Serbien schaute Lucas dann auf dem Handy, während Livia daneben seelenruhig schlummerte. ⚽️😴

      Heute morgen genossen wir im Restaurant nebenan ein schmackhaftes Frühstück und machten uns dann ans Meer auf. Unser Hotel hat glücklicherweise einen Deal mit dem Beach-Resort vis-à-vis und so kommen wir in den Genuss von Strand und Pool. 🌊🏖️ Mit der Meeresbrise im Gesicht wollten wir endlich die Pläne für unsere Weiterreise schmieden. Die ruhige Stimmung nahm aber ein jähes Ende, als acht Mitarbeiter zwei grosse Musikboxen heranrollten und diese ausgiebig testeten - die Lautstärke im Club ist ein Witz dagegen! 🎶😅 Als dann 50 Vietnames:innen in Partylaune und mit Kisten voll Bier auftauchten, schlichen wir raus und planten in einem Café weiter. 😊 Zahlreiche Flüge und Hotels sind nun gebucht und wir freuen uns auf die nächste Destination! 🥳 Am Abend assen wir erneut ein tolles Mahl und entspannen jetzt im Hotel. Morgen geht es mit einem gemieteten Roller auf Entdeckungstour. 😊
      Read more

      Traveler

      😂

      12/3/22Reply
      Traveler

      yum😋

      12/3/22Reply
       
    • Day19

      Shaka Brah 🤙🏼

      October 24, 2022 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

      Toen we de bus uitstapten in Mui Ne begonnen we gelijk weer met zweten. Hier was het nog weer een stukje warmer dan in HCMC, maar gelukkig waaide er aan zee een windje waardoor het iets beter te doen was. Hoewel het wel moeilijk was om bij het strand te komen, aangezien het volgebouwd staat met resorts en je dus door de resorts heen moet om te zwemmen. Het is een krachtige zee met veel golven, moeilijk om in te zwemmen, maar perfect voor golf- en kitesurfen. We hadden stiekem al zin om iets anders dan Vietnamees te eten dus zijn we gaan lunchen bij een kebab-tentje en dineren bij een Indiaas restaurant, ook om te vieren dat ik officieel mijn masterscriptie heb gehaald 🥳. Mega lekker eten, alleen hadden we de volgende dag wel last van onze buikjes. Ook hadden we op de tweede dag een surfles gepland, alleen doordat we onze dag echt niet hadden leek het ons beter om de surfles een dagje te verplaatsen. We hebben de hele dag lekker niks gedaan en dat beviel goed! De volgende dag hadden we weer goede moed om op een surfplank te gaan staan. Het was Jochem zijn eerste keer en het ging heel erg goed en het smaakte voor ons allebei naar meer. Ons plan is om meer te gaan surfen in het Noorden van Vietnam.
      Ook hadden we de derde dag in Mui Ne een andere homestay dichter bij de surfplek, alleen betekende dit wel dat we verder van het centrum af zaten en dus besloten we toch een scooter te huren voor een paar uurtjes om nog wat meer te kunnen zien van de omgeving. We zijn naar de rode zandduinen geweest en het vissersdorpje om daar de zonsondergang te bekijken (zat helaas een dikke wolk voor haha). Moe en voldaan ploften we in bed om de volgende dag vroeg op te staan om met de bus naar Da Lat te rijden. Dit was een erg hobbelige en slingerende weg, maar met prachtige uitzichten over rivieren en bergen. We zijn erg blij met de koelere berglucht en het groen om ons heen.
      Nu even bekijken wat hier allemaal te doen is!

      Liefs,
      Sam
      Read more

      Traveler

      Gefeliciteerd met het halen van je master 🥳🥳

      10/24/22Reply
      Traveler

      Dankjewel 😘

      10/24/22Reply
      Traveler

      gefeliciteerd he' fijn dat jullie het zo leuk hebben

      10/24/22Reply
      Traveler

      Dankjewel 😊😊

      10/24/22Reply
      3 more comments
       
    • Day134

      Mui Ne - Strand & Sanddünen

      January 12, 2020 in Vietnam ⋅ ☁️ 30 °C

      Nach dem Frühstück im Hostel gingen wir an den Strand direkt vor dem Hostel und sonnten uns ein wenig, um den Farbunterschied zwischen Kopf, Armen und Beinen sowie Rest ein wenig zu minimieren. 😉
      Nach dem kleinen Mittagessen ging es am frühen Nachmittag los zu einer Tour zu Dünen und anderen Orten. Hierzu schloss sich spontan auch noch Marianne aus Norwegen an. Der erste Stopp war ein Flusstal mit Felsformationen, genannt „Märchenbach“ („Fairy Stream“). Es war ganz schön, auch wenn relativ voll. Hatte ein wenig was von Bryce Canyon in den USA. Danach ging es zu einen kurzen Stopp bei einem Fischerdorf. Es war interessant zu sehen, mit was für Booten die Menschen immer noch zur See fahren. Andererseits war es erschreckend zu sehen was für Mengen Müll am Strand und im Wasser herumlagen.
      Das Highlight der Tour waren die weißen und die roten Sanddünen. Es war schön, jedoch sehr voll. Bei den weißen Sanddünen fuhren sogar Quads und Jeeps herum und bei den Roten waren einfach zu viele Menschen für den Sonnenuntergang. Für Naturromantik blieb da kein Platz... 🙈
      Zurück im Hostel gab es dann erstmal Bier, da von 6 bis 7 Uhr Freibier ausgeschenkt wurde. Nur diesmal war das Fass leer und der Wechsel klappte nicht, weshalb es frühzeitig abgebrochen wurde. So gingen wir mit Marianne zum Abendessen zum Food Court. Neben veitnamesischen Gerichten gönnten wir uns zusammen noch eine Käseplatte mit Blauschimmelkäse, Parmesan und Gouda. Käse mal wieder nach so langer Zeit war toll, auch wenn es in Europa nicht der beste Käse gewesen wäre... 😊
      Danach zurück im Hostel spielten wir noch ein paar Runden UNO mit Marianne sowie zwei Australierinnen und einer Französin.
      Read more

    • Day16

      De drukke stad uit

      October 21, 2022 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      We zijn, na het slapen tot in de nacht, nu gelukkig gewend aan onze nieuwe tijdzone. Eergisteren zijn we Ho Chi Mingh City gaan verkennen te voet omdat het verkeer in de stad veel te chaotisch is om zelf op een scooter te stappen. Als echte Nederlanders zijn we blij met de 'Bahn Mi' (belegde sandwiches) als ontbijt maar ook met 'Com Chay', een type restaurant waar je heel lekker vega(n) kan eten. Na een stuk wandelen (langs o.a. de Notre Dame, post-office en opera gebouw) dronken we een craft biertje bij 'Heart of Darkness' waar we tevens onze vervolgstap voor de reis uitstippelde. Na een andere Com Chay gingen we nog een drankje doen bij de Thi Bar Saigon, een "LGBTQ+-vriendelijk" café met live muziek. Omdat Oktober nog regenseizoen is en dit vrijwel allemaal in de nacht valt waren we doorweekt na 10 minuutjes teruglopen naar het hotel.

      De volgende dag gingen we naar het War Remnant Museum, een groot museum vol foto's en info over de Franse bezetting van Vietnam en de oorlog met de Verenigde Staten. Dit was een erg indrukwekkend, groot museum en shockeerde ons enorm. Omdat de USA graag grondstoffen uit Vietnam wilde hebben en ze een strijd tegen het Communisme voerden werd de lokale bevolking, zowel door Amerikaanse soldaten als door de Vietnamese regering (met geld vanuit Frankrijk en Amerika), opgesloten in concentratiekampen en daar gemarteld en mishandeld. De beschrijvingen van de martelmethoden waren misselijkmakend en de foto's van doodgeschoten mannen, vrouwen en kinderen vonden we zo heftig dat we er stil en verdrietig van werden. Vervolgens bezochten we nog de Jade Emperor Pagoda; een rustgevende tempel en een ware oase in het midden van het drukste punt in HCMC wat we gezien hebben. We sloten af met een heerlijke noedelsoep en koude thee met uitzicht op een bruisende straat en pakten onze tas in voor vertrek de volgende dag.

      Vanochtend ging de wekker vroeg, we hadden een busrit gepland naar Phan Thiêt (hehe tiet) vlak naast Mui Né, een dorpje richting het oosten aan de kust wat een goede plek schijnt te zijn voor beginnende surfers en wat bekent staat om haar zandduinen. De busrit duurt zo'n 5 uur en blijkt een "sleeper-bus" te zijn wat top is want nu kan ik al liggend deze footprint schrijven. We zijn benieuwd wat we in de nieuwe omgeving zullen beleven, maar we houden jullie hier uiteraard van op de hoogte.

      - Jochem
      Read more

      Traveler

      indrukweklend zeg.😍

      10/21/22Reply
      Traveler

      🙏🏻

      10/21/22Reply

      Super! [Veroni]

      10/22/22Reply
       
    • Day70

      Tour durch Mui Ne

      November 17, 2022 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      🇨🇭
      Am gestrigen Tag ging es zuerst in einem vegetarischen (!) Restaurant zu Mittag essen. Anschliessend wollten wir uns einen gemütlichen Strand(nachmit)tag machen. Den ersten markierten Strand fanden wir jedoch nicht, weshalb wir im Guesthouse bei der freundlichen Dame nach einem schönen Strand nachfragten. Sie empfahl uns einen, der jedoch fünf Kilometer entfernt lag. Das störte uns jedoch nicht, da wir im gleichen Moment einen Roller mieteten, mit dem es ziemlich gemütlich an den schönen Strand ging. Das sehr windige Wetter liess uns jedoch nicht allzu sehr entspannen und der gestrandete Aal-ähnliche Fisch mit Zähnen lud uns auch nicht wirklich ins Wasser ein. Daher fuhren wir nach zwei Stunden wieder zurück und stärkten uns mit einer Mahlzeit. Denn anschliessend folgte ein kurzes Trainingsprogramm im Zimmer, bevor es nochmals nach draussen ging, das gestern vergessen gegangene Abendessen nachzuholen.

      17.11.2022, 04:00 Uhr: Unser Wecker klingelt und einige Minuten später sind wir tatsächlich schon wach. Also zumindest sind wir aufgestanden. Um 04:30 Uhr werden wir nämlich (von einem Jeep) abgeholt für eine Tour durch Mui Ne. Erster Halt sind die bekannten weissen Dünen, wo ein schöner Sonnenaufgang auf uns warten sollte. Auf den Strassen sahen wir nur vereinzelt Mopeds (sehr aussergewöhnlich), dafür ganz viele andere Jeeps. Natürlich hatten auch ganz viele andere eine solche Tour gebucht und wie sich später herausstellte, würden wir im Verlauf des Morgens immer dieselben Leute bei den unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten wieder sehen… Bei den weissen Dünen angekommen, wird uns gleich die Miete eines ATV samt Fahrer aufgeschwatzt (eigentlich wollten wir laufen, aber die Müdigkeit siegte), der uns zu den verschiedenen Punkten auf den Dünen bringen soll. Obwohl wir nicht genügend Bargeld dabei hatten, überredete uns auch unser Privatchauffeur zur Miete. Er lieh uns das Geld und los gings. Die Fahrt war ziemlich unterhaltsam, auch wenn die Angst etwas mitfuhr, von diesem Gefährt hinunterzufallen. Beim Aussichtspunkt angekommen warteten wir auf den, trotz bewölktem Himmel, schönen Sonnenaufgang. Nach einer erneuten Fahrt mit dem ATV zu einem anderen Aussichtspunkt ging es bald schon wieder zurück zu unserem Fahrer. Dieser brachte uns anschliessend zu den roten Dünen, welche wir zu Fuss besichtigten. Nächster Halt war das Fishing Village, welches von der Strasse sehr schön aussah. Am Strand unten mussten wir dann aber feststellen, dass sehr viel Abfall rumlag und dementsprechend ein mieser Geruch herrschte. Letzter Halt der Tour war mit Abstand das Highlight des Morgens: der Fairy Stream. Dieser flache, kleine Fluss wird zu Fuss durchquert und man läuft durch eine Art Mini Gebirge, das aus rotem und weissem Sandstein besteht. Bevor uns der freundliche Driver bei unserer Unterkunft abladen konnte, mussten wir natürlich noch Bargeld abheben, um unsere Schulden zu begleichen. Nach dem dritten Versuch, einen Geldautomaten zu finden, der uns auch Geld gibt, kamen wir allmählich ins Schwitzen. Es war bereits die Rede davon, unsere US-Dollar in Dong umzutauschen, damit wir den Fahrer bezahlen konnten. Doch beim letzten, verzweifelten Versuch klappte es endlich und wir schlugen direkt zu und hoben sagenhafte 12’000’0000 VND ab. Um 08:45 Uhr wurden wir bei unserem Guesthouse abgesetzt und wir konnten unsere Schulden beim Fahrer begleichen. Dann folgte ein wohlverdientes Frühstück, bevor es nochmals ins Zimmer ging, um etwas Schlaf nachzuholen.

      🇪🇸
      Ayer fuimos primero a comer en un restaurante vegetariano (!). Después, queríamos pasar una tarde tranquila en la playa. Sin embargo, no encontramos la primera playa marcada, por lo que preguntamos a la amable señora de la casa de huéspedes por una playa bonita. Nos recomendó una, pero estaba a cinco kilómetros de distancia. Bueno eso no nos importó porque alquilamos un scooter en el mismo momento, que nos llevó muy cómodamente a la playa. Pero el tiempo muy ventoso no nos permitió relajarnos demasiado y el pez con dientes parecido a una anguila varado tampoco nos invitó a entrar al agua. Así que regresamos después de dos horas y nos fortalecimos con una comida. Después de eso, hubo un breve programa de entrenamiento antes de salir de nuevo para recuperar la cena que habíamos olvidado ayer.

      17.11.2022, 04:00: Suena nuestro despertador y unos minutos después ya estamos despiertos. Bueno, al menos nos levantamos. A las 4.30 de la mañana nos recogen (en un jeep) para dar una vuelta por Mui Ne. La primera parada son las famosas dunas blancas, donde tendríamos que ver un hermoso amanecer. En las calles sólo vimos unos pocos ciclomotores (muy inusual), pero muchos otros jeeps. Por supuesto, muchos otros habían reservado esa excursión y, como resultó después, veríamos a la misma gente una y otra vez en los diferentes puntos de interés durante la mañana... Al llegar a las dunas blancas, nos convencieron inmediatamente de alquilar un quad con conductor (en realidad queríamos ir andando, pero ganó el cansancio), que debía llevarnos a los diferentes puntos de las dunas. Aunque no llevábamos suficiente dinero en efectivo, nuestro chófer privado también nos convenció de alquilar uno. Nos prestó el dinero y nos fuimos. El viaje fue bastante entretenido, aunque el miedo a caerse del vehículo lo acompañaba. Al llegar al mirador, esperamos el amanecer, que a pesar del cielo nublado era hermoso. Tras otro paseo en quad hasta otro mirador, pronto volvimos con nuestro conductor. Luego nos llevó a las dunas rojas, que visitamos a pie. La siguiente parada fue el pueblo pesquero, que parecía muy bonito desde la carretera. Pero una vez en la playa nos dimos cuenta de que había mucha basura tirada y por eso olía un poquito fuerte. La última parada de la gira fue, con mucho, lo más destacado de la mañana: Fairy Stream. Este pequeño río llano se cruza a pie y se camina por una especie de mini cordillera formada por arenisca roja y blanca. Antes de que el amable conductor nos dejara en nuestro alojamiento, tuvimos que sacar dinero en efectivo para pagar nuestras deudas. Después del tercer intento de encontrar un cajero automático que también nos diera dinero, empezamos a sudar. Ya se habló de cambiar nuestros dólares estadounidenses por dongs para poder pagar al conductor. Pero en el último y desesperado intento, por fin funcionó y nos pusimos en marcha, retirando la enorme cantidad de 12.000.0000 VND. A las 08:45 nos dejó en nuestra casa de huéspedes y pudimos saldar nuestra deuda con el conductor. Luego tomamos un merecido desayuno antes de volver a la habitación para recuperar el sueño.
      Read more

      Traveler

      Que pena no cuidar nuestro mundo tan maravilloso que tenemos😔

      11/26/22Reply
       
    • Day28

      Zimmerwechsel & Fairy Stream - 🌧️🧚🐍

      December 4, 2022 in Vietnam ⋅ ☁️ 28 °C

      Das gestrige Entspannen im Hotelzimmer fand ein jähes Ende, als plötzlich ein Sturm aufzog und der Regen auf unser Hotel niederprasselte. 🌧️ Leider war das Dach nicht dicht und so tropfte es neben Lucas aufs Bett und den Boden. Schnell informierten wir die Rezeption und bekamen umgehend ein neues Zimmer. Pluspunkt: Das Zimmer ist doppelt so gross! 😅 Minuspunkt: Die Nacht war dann semi-entspannend, da der Strassenlärm hier noch mehr zu hören ist. 🥲

      Am Morgen bekamen wir unseren Roller, fuhren eine Minute und genossen ein Frühstück beim "King of Sandwich" (😅). Anschliessend düsten wir mit dem Roller in Richtung Osten und kamen nach fünfzehn Minuten bei einem der Hotspots von Mui Ne an: dem Fairy Stream. 🧚Grundsätzlich ist dies ein schwaches Flüsschen, welches man Barfuss nach oben geht und nach einigen Minuten rote Felsen und volle Vegetation bewundern kann. Ein Mann winkte uns zu sich, als wir auf dem Roller angefahren kamen und zeigte auf sein Schild: Parking Fairy Stream. 🅿️ Lucas fragte ihn, wie viel er wolle und der Mann antwortete mit 50'000 - das war uns definitiv zu viel. Lucas bot 20'000 an, er zuckte mit den Schultern und nahm das Geld entgegen. 😅 Das war erstaunlich einfach! Gleich hinter dem Parking ging es über eine Treppe nach unten. Da es gestern stark geregnet hatte, hatte sich das Flüsschen zu einem braunen Strom entwickelt - dementsprechend viele Blätter, etwas Müll und undefinierte Gegenstände trieben nach unten. 🥲 Wir hatten uns das etwas magischer vorgestellt. 😅 Zu Beginn war auch sehr viel los, es tummelten sich einige vietnamesische Gruppen beim Start des Streams. Je weiter wir aber nach oben liefen, desto weniger wurden es - bis wir an einem Abschnitt ziemlich alleine unterwegs waren. Schnell packte Lucas die Drohne aus und machte ein paar Aufnahmen von oben. 😊 Als wir dann mehrere kleine Schlangen im Strom und daneben spotteten, war das für uns ein Zeichen, den Rückweg anzutreten. 😅🐍

      Nach einem Tankstopp wollten wir eigentlich zu den roten Dünen von Mui Ne weiterfahren - und hatten dann irgendwie keine Lust mehr, als wir beim "Eingang" der Dünen ankamen. Am
      Strassenrand wollte uns jeder zu sich winken und schleuderte uns aus vollem Leib "Parking, come here" entgegen. 😅 Kurzerhand fuhren wir weiter, düsten der Küste entlang und genossen den kühlen Fahrtwind. 🌬️

      Am Mittag assen wir im Stammlokal, badeten anschliessend im Pool und liessen den Tag bei Cribbage, Yatzy und einem (ziemlich guten!) Döner ausklingen. 🃏🎲🥙 Morgen geht es mit dem Bus in fünf Stunden zurück nach Ho Chi Minh, es nahen die letzten zwei Tage hier in Vietnam. 🥲🇻🇳
      Read more

    • Day81

      Mui Ne

      November 16, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 31 °C

      Arrivés après un lonnnnnng train de nuit, on a passé 2 petits jours à Mui Ne, une ville côtière réputée pour ses dunes de sable (blanc et rouge). On a assisté au lever du soleil depuis les dunes de sable blanc, on a visité un village de pêcheurs, les dunes rouges et profité de la plage avant de partir vers Ho Chi Minh.Read more

      Traveler

      Whaouuu le coucher de soleil !!!

      11/19/19Reply
      Traveler

      Contemplation, méditation, merveilleux moment dans ce lieu qui restera, je vous le souhaite, gravé dans votre mémoire

      11/19/19Reply
      Traveler

      Re whaouuuuu, pas mieux, c est magique

      11/19/19Reply
      6 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Ấp Thiện Sơn, Ap Thien Son

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android