Vietnam
Xóm Trong

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day71

      Vietnam - Hanoi 2

      November 18 in Vietnam ⋅ ⛅ 29 °C

      Hey Leute ich weiß ich habe mich schon lange nicht mehr gemeldet und versuche jetzt die ganzen letzten Tage aufzuarbeiten. Dadurch dass wir nur in 15 Tage Visum in Vietnam haben Rauschen wir ein bisschen durch und haben wenig Zeit einfach mal alles auf uns wirken zu lassen und runter zu schreiben. Außerdem muss ich sagen dass ich ein bisschen müde bin von allem so dass ich in den letzten Tagen nicht wirklich in der Stimmung war Stories zu machen Tagebucheinträge zu schreiben oder in irgendeiner Weise zu kommunizieren. Ich hoffe es wird sich demnächst wieder ändern. Ich halte euch auf dem Laufenden. Sorry an alle die sich Sorgen gemacht haben und danke 😘

      ______________________
      Moin moin.

      Heute bin ich mit den krassesten Kopfschmerzen aufgewacht mit denen ich schon eingeschlafen bin. Ich hatte die Hoffnung dass es über Nacht weggeht. Leider nein. Entweder hatte die Massage die falschen Punkte getroffen oder etwas gelockert was die Schmerzen verursachte. Ich bediente mich also erstmal am Ibu Vorrat. Dann ging es Frühstücken da mir schlecht wurde durch die Tablette.
      Wir waren sehr überrascht über das Frühstück denn es gab eine Art Buffet mit Toast Marmelade, Fried rice, Rührei, Obst und sogar einer Art Bananenkuchen der super lecker war. Da schlugen wir uns erstmal did Bäuche voll. Achja es gab noch Kartoffelwedges die super frisch und super gesalzen waren. Auch wenn ich morgens nur süß essen kann hab ich die echt auf den Teller gepackt und sogar nachgeholt.

      Gut gesättigt ging es wieder aufs Zimmer wo wir noch kurz mit dem Engländer auf unserem Zimmer quatschten der gerade seine ganzen Sachen zusammen packte.
      Wir nahm noch eine Ibu weil es einfach nicht besser wurde. Dann machte ich mich an den Laptop denn es stand noch etwas Arbeit an. Gina machte Unterdessen wieder Stories. Irgendwann wollten wir dann doch mal los die Stadt erkunden.

      Wir liefen die Straßen entlang und holten uns einen Smoothie. Wir mussten dringend die Halong Bucht buchen und so war die erste Mission nochmal in Reisebüros rein. Nach 4 Büros hatten wir keine Lust mehr. Wir waren jedoch schlauer über die verschiedenen Kategorien und konnten es einordnen. Wir konnten uns zwischen 3 Anbietern Doris Dora und Rosys und Aquamarine nicht richtig entscheiden. So gingen wir zurück ins Hostel und lasen die Reviews. Für unsere Favoriten waren die sowie alle gut bis auf 2 Kommentare. Die Wartezeit vor dem Baording und das Essen. Es sollte nicht gut sein und viel zu wenig. Man würde nicht satt werden und auch nicht mehr bekommen. Wir also direkt gesagt wenn wir das buchen nehmen wir erstmal Snacks mit.

      Da uns der Typ direkt neben dem Hostel am sympathischen war, weil er alles ruhig erklärte und wir nicht das Gefühl hatten das er uns was aufschwatzte und noch nett blieb als wir sagten wir denken drüber nach und nicht die Augen verdrehte und sagte wir haben nur noch einen Platz frei auf dem Boot, buchten wir bei ihm.

      Danach folgte ein much needed lazy day, ich wenn doch vieles auf der Liste stand. Egal man muss auch nicht alles sehen.
      Wir schlenderten nach einer langen Hostelpause einfach durch die kleinen Souvenir Läden und shoppten ein bisschen.

      Liefen noch am Kiem See vorbei, informierten uns bei der Post über die richtigen Stemps, denn die haben sich wohl vor 2 Monaten komplett geändert und manche Shops haben noch die alten und geben die den Touris.

      Es gibt übrigens keine Briefkästen. Einwurf nur bei dieser Poststelle🙈.
      Da wir die falschen Stemps hatten mussten wir also wiiiiiedee zurück zum Shop und sie umtauschen.

      Danach schlenderten wir kurz durch Französische Viertel sahen Vietnamesische Straßenspiele mit einer Art Federball.

      Da die Sonne brannte und wir irgendwie fertig waren ging es danach zurück zum Hostel.

      Dort arbeitete ich ein noch ne Stunde bis ich mit der Family spontan telefonierte. Schön meinen Bruder, Schwägerin und klein Finn endlich wieder zusehen.
      Zwischendrin kam der Anruf von Laura das sie müde sei und keine Lust mehr hatte noch in die Stadt zu fahren und Karaoke zu singen.

      Also gingen wir noch fix was essen. Ebenfalls eine Empfehlung. Reis mit mehreren kleinen Sachen die man sich nehmen kann. Keiner konnte englisch und so wussten wir nicht was wir ordern. Gina hatte letztendlich 3 Varianten Ei und ich noch etwas leckeren Salat und Pork. Aber gut war es nicht so....

      Bisher haut mich also das vietnamesische Essen noch nicht so um. Vermisse Thailand.

      Was mich an Hanoi etwas stört und ich so wahrgenommen habe.
      Vielseitige interessante Stadt mit kleinen Straßen, schmalen Häusern und unheimlich viel Verkehr.
      Es ist super laut und stickig. Das ständige angehupe und laute Hupen schafft es bei uns noch fast zum Tinnitus.

      Die Bürgersteige sind alle einfach komplett vollgeparkt oder die Läden habek ihre Waren weit vorne auf dem Gehweg, sodass man irgendwie immer auf der Straße laufen muss oder rauf und runter und Slalom läuft.
      Natürlich wird man dann wieder angehupt 🙄

      Man kann hier schön mit der Fahrrad Rikscha rumkutschiert werden, was mir nicht machten.

      Das Hallo aus jedem wirklich jedem Geschäft und das nicht nur einmal nervt ziemlich (vielleicht auch nur weil wir schon solange in Asien unterwegs sind)

      Ich hätte nicht gedacht das dieses Land und die Leute noch weniger englisch können als teilweise in Thailand. Aber sie gucken einen einfach nur dumm an und murmeln was auf Vietnamesisch. Und bisher ist lächeln wirklich sehr schwer. Grundeinstellung Grumpy Blick.

      Als wir wieder im Hostel waren saß da der uns den Staaten der uns im Ticketoffice am Airport geholfen hat unsere Busfahrt zu organisieren. Diese Welt ist einfach so unfassbar klein. Wie oft wir einfach Leute wiedersehen, die wir teilweise in einem anderen Land kennengelernt haben. Das finde ich einfach immer soo soo krass.
      Read more

      Traveler

      Gab es da Schuhe in Größe 41,5?☺️😘

      Traveler

      Habe erst gar nicht geguckt 😅😘 du wirst aber fündig

       
    • Day91

      Hanoi

      December 3 in Vietnam ⋅ ⛅ 16 °C

      Vietnam ist unser letztes Reiseziel, bevor es in ca. 2 Wochen zurück nach Hause geht.
      Wir kamen gestern Nachmittag in Hanoi an.
      Wahnsinn.. innerhalb von Sekunden prasselten so viele neue Eindrücke auf einen ein!

      Unser Hotel liegt in der Altstadt von Hanoi, sodass wir leicht alles zu Fuß erkunden konnten. Das war wirklich super. Dabei stießen wir auf allerhand verrückte Dinge. Gefühlt tausend Rollerfahrer/innen, die fahren wie sie wollen. Regeln gibt’s hier keine und es heißt schnell und dreist beim Straße überqueren zu sein. 😂

      Dann befanden sich hier viele kleine Tempel, vor welchen es zum Abend Musik zu hören gab. Männer in traditionellen Kleidern spielten irres Zeug. Stefan und ich waren wie hypnotisiert. 😄

      Es gibt mitten durch die Stadt eine Gleisanlage, die sogenannte „Train-Street“. Normalerweise können Einheimische und Touristen das Gleis überqueren und dort einen Kaffee trinken. Seit einiger Zeit ist der Zugang allerdings gesperrt. Einen tollen Einblick konnten wir uns trotzdem holen.

      Architektonisch fanden sich viele Eindrücke Europas wieder, die noch aus der französischen Kolonialzeit stammen. So gab es zum Beispiel auch ein French-Quarter, in welchem eine Nachbildung von Notre Dame stand.

      Und was es natürlich auch gibt: eine Bier-Straße, die natürlich vor allem bei Touristen beliebt ist.

      Heute hieß es dann mehr von der Stadt zu erkunden. Wir hatten uns wieder für eine kostenlose Walking-Tour angemeldet. Unser Guide war wirklich ein lieber Kerl und sehr bemüht uns möglichst viel zu zeigen und zu erklären.
      Zusätzlich fande ein Mode- und Tourismus Festival statt, auf welchem es viele Männer und Frauen in ihren traditionellen Kleidern zu bestaunen gab. ☺️
      Read more

    • Day51

      Hanoi in one day

      November 16 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      Die Umzüge in den letzten Tagen machen sich bemerkbar, nachdem der Plan war um 8 Uhr auszustehen sind wir dann doch erst gegen 10 Uhr aufgewacht. Unsere Sachen geschnappt, haben wir uns auf den Weg gemacht Hanoi zu erkunden allerdings hat man hier schon deutlich gemerkt, dass Corona seine Spuren hier hinterlassen hat. Von geschlossenen Orten bis zu heruntergekommenen Unterkünften. Dennoch hatten wir einen schönen Tag und haben alles gesehen was uns wichtig war. Nach unserer Stadttour sind wir essen gegangen. Eigentlich wollten wir am Abend zu einem Wasserpuppentheater gehen, was uns leider abgesagt wurde da die Veranstaltung wegen Corona nicht wie üblich aufgeführt wird. Noch einige Kleinigkeiten gekauft und ein Eis später, ging es ins Hotel zum Sachen packen, denn wir ziehen morgen weiter.Read more

    • Day3

      Kulinarischer Hochgenuss in Hanoi - 🥢😋

      November 9 in Vietnam ⋅ ⛅ 29 °C

      Gestern fielen wir nach der vierzigstündigen Reise nahe dem Flughafen in Manila (Philippinen) hundemüde in die Federn. 🥱 Leider war diese Freude nur von kurzer Dauer, da unser Flug nach Vietnam bereits um 05:00 Uhr abhob. Wir packten also wieder unsere sieben Sachen und liefen um 03:00 Uhr bei 25°C die zehn Minuten zum Flughafen. Alles verlief nach Plan und so landeten wir pünktlich um 08:00 Uhr in Hanoi. Selbst die Immigrationskontrolle und die Gepäckabholung waren super speditiv, sodass wir ein wenig zu früh dran waren (das Check-In im Hotel war erst um 11:00 Uhr). Bevor wir uns ein "Grab" (hiesige Version von Uber) organisierten, um in die Stadt zu fahren, gab es einen ersten kulinarischen Versuch. Das "Bánh mì" (vietn. für Brot, meint aber meist ein Sandwich aus der Kolonialzeit, mit Baguette der Franzosen) stellte sich als lecker heraus. 🥪😋 Die anschliessende Fahrt in die Stadt war für uns entspannt (für den Fahrer aufgrund des Chaos eher weniger) und wir erhielten einen ersten Eindruck von Hanoi. 🛵🛵🛵 Auf beiden Seiten schossen Roller an uns vorbei und transportierten alle möglichen Gegenstände. Die meisten Fahrer trugen amüsante Helme, unser Favorit war der "Erdbeer-Helm" inkl. grünem Stil. 🍓😅 Nach rund einer Stunde erreichten wir das Hotel Bendecir, wurden freundlich begrüsst und mit allen wichtigen Informationen zu Hanoi ausgestattet. Die Wartezeit hielt sich in Grenzen und kurz darauf durften wir das Zimmer beziehen, wo wir uns für drei Stunden schlafen legten. 😴😇

      Der Hunger trieb uns gegen 13.00 Uhr wieder nach draussen, ein kurzer Spaziergang durch die chaotischen Strassenzüge Hanois brachte uns zum Restaurant "Bun Bo Nam Bo". Es wurde eigentlich nur ein Gericht serviert, der Name des Restaurants war also Programm: Bun Bo Nam Bo ist ein vietnamesischer Rindsfleisch-Nudel-Salat. 😋 Das Essen war hervorragend und das dazugereichte Saigon-Bier ebenfalls. 🍻 Nach dieser Stärkung liefen wir zurück, an den vielen Shops und Restaurants vorbei, bis zum "Hồ Hoàn Kiếm"-See. Diesen umrundeten wir zu Fuss, obwohl wir sehr viele Angebote von "Cyclo-Fahrern" (Mini-Fahrrad-Kutsche) erhielten. 😅 Der Besuch des "Ngọc Sơn" Tempel (Jadeberg-Tempel) rundete den Besuch des Sees ab. Dieser ist General Tran Hung Dao (besiegte die Mongolen im 13. Jahrhundert), Lehrer Van Xuong (Pädagoge der Vietnamesen) und La To (Patron der Ärzte) gewidmet. Den restlichen Nachmittag verbrachten wir mit SIM-Karte organisieren, Kaffee trinken im "The Note" (tausende Post-Its) und begaben uns dann zurück ins Hotel für einige Telefonate mit der Familie. 😊

      ❗️Fakt: Die vietnamesische Währung heisst "Đồng". Aktuell bekommt man für einen Schweizer Franken knapp 25'300 Đồng. Wir sind also Đồng-Millionäre.🤑 Absurd sind deswegen oft auch die Preise, ein preiswertes Menü im Restaurant kostet hier um die 60'000 - 90'000 Đồng, was 2.40 - 3.60 CHF entspricht.❗️

      Am Abend entdeckten wir ein weiteres traditionelles Gericht mit dem Namen "Bun Cha Ta", dies ist gegrilltes Schweinefleisch in einer klaren Brühe, dazu werden kalte Reisnudeln, Kräuter, Chilli und Knoblauch gereicht. Wir hatten keine Ahnung, wie man dieses Gericht "richtig" isst und fragten nach kurzer Zeit bei der Kellnerin nach. Lachend gestand sie uns, dass sie aufgrund unserer Stäbchen-Skills davon ausgegangen sei, dass wir das Gericht bereits gegessen hatten. 😅🥢 Sie erklärte uns dann, dass alles zusammen gemischt und anschliessend als Suppe gegessen wird. Livia genoss die vegetarische Variante und wir beide waren sehr zufrieden mit dem Essen. 🥰 Lustigerweise mussten alle Gäste im Restaurant die Schuhe ausziehen, damit die Holz-Sitzgelegenheiten nicht verdreckt wurden.
      Nach dem Essen ging es schnell mal wieder ins Hotel - wir beide hatten noch etwas Schlaf nachzuholen... 😴
      Read more

      Traveler

      🥰

      Traveler

      Da kommen tolle Erinnerungen auf... Vietnam war auf unserer Reise damals unser Highlight! ❤️

      Traveler

      😍

      2 more comments
       
    • Day44

      Erster Tag in Hanoi

      November 10 in Vietnam ⋅ ⛅ 28 °C

      Wow, ist das beeindruckend! Wir kommen aus dem Staunen gar nicht mehr raus. So viele neue Eindrücke, dass wir das alles kaum verarbeiten können. Der Jetlag hat bislang zum Glück noch nicht eingesetzt und wir konnten gut schlafen. Nach 12 Stunden Schlaf haben wir die fehlenden Stunden aus dem Flugzeug auch gut aufgeholt. Wir haben den Tag dann mit einem späten Frühstück begonnen und das erste mal Banh Mi (ein Baguette mit Salat, Tofu und Saucen) gegessen und uns direkt darin verliebt! Danach ging es zum Ho Chi Minh Mausoleum, das leider zu hatte. Aber nicht schlimm, denn die Wege von A nach B sind Abenteuer genug. Die Straßen sind sooo voll, dass man es kaum schafft rüber zu gehen. Da muss man schon etwas mutig sein. 😁 Anschließend sind wir zum Hoan Kiem See, der direkt nebenan von unserer Unterkunft ist. Der See hatte einen sehr beeindruckenden Tempel, den wir uns angeschaut haben. Eine so zentrale Unterkunft (direkt im Old Quarter) für den Preis hätten wir uns in Europa niemals leisten können. Weil uns danach der Hunger gepackt hat, sind wir in das gleiche Restaurant wo wir gestern schon waren, weil es sooo lecker und günstig war. Und weil es so gut war, gab es direkt noch ein Banh Mi für 1€. 😱 Die Preise sind schon wirklich verrückt!
      Jetzt mussten wir uns etwas ausruhen, gehen aber später noch zur bekannten“Beer Street”.
      Read more

      Traveler

      Wow, ich freue mich riesig auf Asien 😂😂😂 schön dass Ihr gut angekommen seid und ein tolles Quartier habt. Das Essen sieht ja lecker aus und könnte mir auch gefallen viel Spaß weiterhin und passt schön auf übern Damm 😂

      Traveler

      Der Verkehr erinnert uns an Kairo, da waren noch Kamele zwischen den Fahrzeugen.

      Traveler

      Und wieder total beeindruckende Bilder incl dem Essen. Der Verkehr ist echt krass und wohl nix für uns Deutsche, die Verkehrsschilder und Ampeln gewohnt sind🤣.

      Traveler

      man gewöhnt sich doch echt schnell daran, obwohl wir manchmal schon eine Kreuzung weiter laufen, um zum ziel zu gelangen 😅

      Traveler

      Gut so 👍. Schlaft gut demnächst 😴

      3 more comments
       
    • Day45

      Xin chào và tạm biệt Hanoi

      November 11 in Vietnam ⋅ ⛅ 29 °C

      Laut, Roller über Roller, Streetfood, Bahn Mi, Bier und eine völlig neue Welt, in die wir eintauchen durften.
      Es ist wohl nicht übertrieben zu sagen, dass uns Hanoi überwältigt hat. Die ersten Tage in Asien und Vietnam kamen wir aus den Staunen gar nicht mehr heraus. Allein die Straßen entlang zu laufen, zu erkunden und zu jederzeit Tageszeit unsere liebsten Gerichte essen zu können machten den Aufenthalt in Hanoi unvergesslich.
      Dabei ist Hanoi ganz anders als die meisten Städte in Europa, große Sehenswürdigkeiten gibt es kaum, es ist unbeschreiblich laut und hektisch und so richtig Ruhe gibt es wenn überhaupt in der Unterkunft. Aber gerade das machte für uns den Charme dieser Stadt aus.
      Wir haben heute eine geführte Tour durch das Old Quarter mit einem Local gemacht und abends noch eine traditionelle, jahrhunderte alte Puppenshow gesehen. Nach dem Puppentheater sind dann auch die ersten Tränen gerollt, als wir am "Turtle Lake" bei Livemusik unser Glück realisiert haben, diese Reise bestreiten zu können. Morgen geht es bereits früh weiter zur Ha Long Bucht, wo wir für einen Tag und eine Nacht eine Bootstour machen werden.
      Read more

      Traveler

      😊 sooo schön

      Traveler

      Ein wahres Paradies für euch.

      Traveler

      Es sind auch für mich mega Eindrücke, die ihr uns übermittelt. Ich freue mich sehr, wenn ihr beschreibt, wie glücklich ihr seid mit dieser Reise. Ich wünsche euch gaaanz viele weitere, zauberhafte Eindrücke und Erlebnisse ❣️❣️

      7 more comments
       
    • Day38

      Hanoi & Foodtour

      December 5 in Vietnam ⋅ ☁️ 16 °C

      Moiniii,

      Nachdem ich ausgeschlafen hab und meine grumpiness von Gestern verschwunden ist, war ich heute gewillt mich auf Hanoi einzulassen & schlemmen zu gehen!

      Laut, wirr, bunt und verdammt viele Roller prägen das Stadtbild von ‚Old Quater‘. Die Straßen sind überflutet mit hupenden motorisierten Vehikeln und Menschen. Auf den Gehwegen ist kein Platz, denn diese werden von den Waren kleiner Läden & bunten, kleinen Stühlen besetzt auf denen die Leute ihr Essen genießen. Zudem dient der Gehweg anscheinend als Roller-Parkplatz & ein durchkommen ist schier unmöglich.

      Der Tag beginnt mit ‚Egg Coffee‘ (überraschend Lecker & werd ich definitiv nochmal bestellen) und einem Egg & Cheese Bahn Mi. Total interessant wie der Kolonialismus Vietnam prägt. Brot ist nicht das Leibgericht der Vietnamesen und generell in Südost-Asien nicht weit verbreitet, aber in Hanoi gibt es an jeder Ecke Bahn Mi in französischem Baguette. Nach dem Frühstück gehts zur ‚Train Street‘ die anscheinend nach einem Unfall auf den Gleisen komplett gesperrt ist & so bleibt nur ein Foto aus der Ferne. Gern hätte ich mich in eins der kleinen Cafés gesetzt und den Windzug des vorbeifahrenden Zuges gespürt. Sei‘s drum. Ich schlendere noch ein wenig durchs ‚Old Quater‘ und genieße es mich in der Fotografie zu verlieren und Musik zu hören. Beim Hoan Kiem Lake angekommen schieß ich ein paar underwhelming Fotos & versteh den Hype um diesen kleinen See nicht so wirklich.

      Zum Mittagessen lasse ich mich mit dem Roller zu einem veganem Street Food Stand fahren und esse die wohl beste Pho! Unbedingt vormerken, falls man mal in Hanoi ist: Cam Pho Chay Tu Bi! Die Pho, die ‚fried vegan sausage‘ & der Wassermelonen Saft sind einfach nur köstlich. Ich schlendere nach dem Essen weiter und fotografiere noch ein wenig & lasse mich dann zum Hotel zurückfahren mit dem Roller. Es ist so verrückt, dass eine Fahrt mit dem Grab-Roller hier für circa 15 Minuten gerade einmal 0,75€ kostet. Ist auf jeden Fall mein Verkehrsmittel of choice obwohl es mich ein wenig Überwindung gekostet hat mich auf einen Roller zu setzen im Verkehr von Hanoi.

      Mein Bus nach Sapa geht morgen um 06:00 & jetzt heißt es dann noch ein paar Snacks kaufen und Wasser für die Fahrt morgen & dann geh ich noch ne Runde fotografieren & Abendessen. Der Bus kostet mich 10€ und fährt 6 Stunden direkt bis nach Sapa! Ich freu mich dem Trubel der Stadt zu entkommen. Meine Leseversuche sind heute gescheitert, da es einfach überall so laut ist und ich nicht zur Ruhe komme. Ich glaube ich bleibe länger außerhalb Hanois und erkunde einfach mal die Bergregionen. Ab morgen heißt es dann wieder Fotos von Natur! Richtig Bock! Ahja und es ist kälter als gedacht! 18° aber es fühlt sich irgendwie kühler an. Ich renn die ganze Zeit mit Long Sleeve und meiner Soft-Shell rum.

      Bis Moiniii
      Read more

      Traveler

      Wie gut dass man hier gleich bucketlists machen kann ;)

      Traveler

      Ihr müsst auch ins Bahn Mi 25 :p

       
    • Day64

      Letzter Tag

      November 26 in Vietnam ⋅ ☁️ 24 °C

      Ich habe mich heute wieder nicht sehr viel vor die Tür begeben, sondern mich lieber dazu entschieden nichts zu tun und mich auszuruhen, damit es mir morgen im Flugzeug so gut geht wie möglich 😅 Ich habe nur ein paar letzte kleine Besorgungen gemacht, daher habe ich auch heute nicht viel von Hanoi gesehen, aber ich muss ja sowieso nochmal herkommen um die Sachen nachzuholen die ich jetzt nicht machen konnte!

      Ich kann nur sagen, Hanoi ist wuselig! Wuseliger als Ho Chi Minh, obwohl die Stadt größer ist. Und Hanoi hat von dem was ich gesehen habe irgendwie einen netten Charme, vorallem hier in der Altstadt 👍 Also es ist wohl schon nochmal einen Besuch wert :)

      Morgen früh geht's ans Rucksack packen, ich hoffe ich bekomme alles gut verstaut und vergesse nicht irgendwas im Handgepäck oder Aufgabegepäck was da nicht sein darf 😅 Dann geht es gegen Nachmittag zum Flughafen. Ich muss sagen, ich freue mich auf Zuhause. Die letzten zweieinhalb Wochen waren leider nur so mittelmäßig cool, weil ich effektiv ja nichts mehr machen konnte :/

      Also freue ich mich aufs Sofa und darauf noch eine Woche zu entspannen und gesund zu werden ☺️
      Read more

      Traveler

      Das beste, was du machen kannst! Und die sieben Wochen vorher waren doch super!

      Traveler

      Wir freuen uns auf dich und dann kannst du ja zu Omas 80. Geburtstag am 30.11. kommen. Sie wird sich u. a. darüber freuen 😍🥰

      Traveler

      Ich freue mich sehr auf dich. Schön, dass du zu Paps gehst. Dort kannst du erst mal gesund werden. 👍🏼 wir sehen uns am 29. 😘

       
    • Day146

      Việt Nam

      April 20 in Vietnam ⋅ ☁️ 21 °C

      Goedemorgen mensen, gisteren was het dan zover en vlogen we aan op Hanoi, Vietnam. Hanoi is natuurlijk de hoofdstad van het land, en het heeft een rijke geschiedenis aan koloniaal bestaan, en natuurlijk de Vietnam oorlog, waarvan de sporen nog goed te zien zijn. De uniforms van ambtenaren in Vietnam ogen wat Sovietachtig, met een donkergroene kleur, veel vijfsterren en een hoedje die rechtstreeks van een propagandaposter af komt. Erg leuk om te zien. Vijfsterren zie je overal hier, ook op de vlag, aangezien Vietnam een van de weinige Communistische (socialistische) landen ter wereld is.

      Eergisteren namen we afscheid van de dames, Tijs en Casper en Ruben. Het regende ongelofelijk hard, dus onze spullen werden allemaal kletsnat. De dames gingen verder naar Phuket, en daarna Bali, Tijs en Casper naar Khao Sok, en Ruben wilde dezelfde reis afleggen die Jona al eerder in zijn eentje had afgelegd. Wij namen de nachttrein naar Bangkok. De nachttrein was vrij knus, en de banken/bedden waren erg slim bedacht. De volgende ochtend deden we een test (negatief natuurlijk) en namen we erg veel taxi's om naar het vliegveld te gaan. Om 14:45 konden we dan eindelijk ontbijten. In Hanoi slapen we in een spotgoedkoop hostel, wat een goede verbinding met het vliegveld had. We moesten wel even wennen aan de munteenheid. Ons buskaartje kostte ons 40.000đ, wat klinkt als een belachelijke hoeveelheid geld. We schrokken ons allemaal dood, totdat we goed gingen rekenen en erachter kwamen dat dat gelijk staat aan 2€. Geen stress dus. We hebben die avond nog heerlijk gegeten en gedronken. Voor nog geen 4€ pp hadden we een diner op een straathoek en een liter bier de neus. Een land naar ons hart dus.

      Ruben: ik had afscheid genomen van de rest en ging toen met de boot naar koh samui. De boot zou om 13:00 aankomen waardoor ik genoeg tijd zou hebben om bij het vliegveld te komen echt kwam de boot pas om 14:00 aan. Ik heb toen als de wiedeweerga naar een scootertaxi gegaan die mij naar de luchthaven heeft gebracht.

      Tijdens de taxirit kreeg ik een appje dat mijn oma was overleden, op dat moment wou ik gewoon zo snel mogelijk bij de luchthaven komen zodat ik in ieder geval mijn vlucht naar Bangkok zou halen.
      Toen dat was gelukt besefte ik het me meer en besloot ik naar huis te vliegen. Na wat heen en weer bellen met de verzekering kreeg ik een retour vlucht rechtstreekst naar Nederland dezelfde avond nog. Daar was ik super blij mee, vooral omdat ik dus ook (gratis) weer naar Thailand kan om de reis af te maken. De vlucht was goed en ik heb lekker kunnen slapen waardoor ik al een beetje in het Nederlandse ritme zit. Het is wel gek om te beseffen dat ik nog geen 20 uur later vanaf een eiland in Thailand weer in Nederland ben.
      De volgende update van mij zal op het vliegveld zijn als ik weer naar Thailand vlieg.
      Read more

      Traveler

      gecondoleerd Ruben

      4/20/22Reply
      Traveler

      Hele fijne tijd in Vietnam gewenst! Prachtig land (wel meedoen met de tai chi smorgens bij het meer he...

      4/20/22Reply
      Traveler

      Sterkte Ruben, wat goed dat je je gevoel hebt gevolgd en ook dat je straks weer terug bent.

      4/20/22Reply
      5 more comments
       
    • Day35

      Onderweg naar het noorden

      November 9 in Vietnam ⋅ ⛅ 24 °C

      We hebben de nachtbus weer overleefd! Het was alleen jammer dat An van de An An Homestay niet zo goed in Engels is als dat hij aardig is, want hij had me niet helemaal goed begrepen toen ik vroeg waar de bus ons zou droppen; dit was namelijk in Ninh Binh (en niet Tam Coc) waardoor we om vier uur in de ochtend zes kilometer van onze volgende homestay verwijderd waren. Gelukkig kon een taxichauffeur een hostel naast het busstation bellen, waar het rolluik dicht was, en hadden ze daar nog wat plekjes op de slaapzaal zodat we nog heerlijk een paar uur konden bijslapen (wat ons erg deed denken aan het verhaal van Maria en Josef die aanklopten bij de herberg).

      Na heerlijk geslapen te heben waren we toch onverwachts in Ninh Binh, dus zijn we de stad gaan verkennen voordat we een taxi naar Tam Coc namen. In Ninh Binh was weinig te beleven maar heeft het, klein als het is, toch een indruk op ons gemaakt toen we een hondenkop op de markt zagen liggen. We wisten wel dat dit in Vietnam gegeten werd en van een koe, kip, varken of geit kijken we niet op maar het daadwerkelijk zien van 'man's-best-friend' was toch wel heftig. We gingen langs de oude keizerlijke hoofdstad van Vietnam en in de avond hebben we de zonsondergang bekeken bij Hang Mua viewpoint, wat een plek hoog op de berg is met een prachtig uitzicht.

      De volgende dag reden we naar Phàt Dięm, een van de mooiste kathedralen in Vietnam, en later naar Bich Dông wat een pagode/tempel is die als het ware gebouwd is in de bergwand. Na het avondeten reden we met een busje naar Hanoi, waar we weer even moesten wennen aan de grote drukke stad. Wel was hier dan eindelijk hetgene waar ik al naar uitkijk sinds voor onze reis; vers bier voor 40 cent! Bia Hoi; een oud gebruik wat tegenwoordig alleen nog maar in het noorden voorkomt, waarbij bier een nacht van tevoren gebrouwen wordt. Hierdoor is het maar kort houdbaar (maximaal 24 uur) maar is het een fris biertje met laag alcohol percentage; ideaal om bij te komen op een warme dag.

      Gisteren zijn we vooral bezig geweest om het volgende deel van onze reis voor te bereiden, namelijk om naar Laos te kunnen gaan! Aangezien het niet mogelijk is online of op locatie een visum te regelen, moesten we hiervoor naar de ambassade in Hanoi. Tijdens het wachten hebben we wat rondgelopen door het oude kwartier van Hanoi, nog een mooie kathedraal bekeken (waardoor we nu de drie mooiste van Vietnam gezien hebben) en eikoffie gedronken bij een bekend meertje (de koffie met rauw ei was niet helemaal voor ons weggelegd). Na nog wat Bia Hoi in de avond gingen we op tijd slapen voor onze bus van 6:15 uur vanochtend naar het verre noorden, met als eerste bestemming Sa Pa. Wel is dit de meest comfortabele sleeperbus tot nu toe, waardoor we nog heerlijk even kunnen uitrusten om straks de natuur daar te kunnen gaan ontdekken!

      - Jochem
      Read more

      Traveler

      koffie met een rauw ei. ik moet er niet aan denken.1

      Traveler

      Koffie met een rauw ei?? Jak! Hoe verzinnen ze het…. De tempels zijn wel heel mooi. Ik hou ervan!

      Traveler

      Het is ontstaan toen melk schaars was in Vietnam eind 1940, waarbij ze geklopt eigeel als vervanger voor melk namen. Soms verwarmen ze het ook wel, maar dat hadden we bij dit café alleen door de warmte van de koffie.

      Traveler

      😱🤮

      7 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Xóm Trong, Xom Trong

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android