Argentina
Illuminated Block

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day3

      Découverte de San Telmo

      March 2 in Argentina ⋅ ☀️ 27 °C

      Après avoir fait le tour de quelques agences Western Union, nous avons enfin réussi à retirer des pesos argentins à un bon taux de change !

      Marcher dans les rues à 30° avec le sac sur le dos n'est pas toujours facile, heureusement que les bières sont là pour nous rafraîchir 🍻

      C'est ensuite dans le quartier San Telmo, le quartier des arts de Buenos Aires, que nous avons trouvé une chambre pour ce soir et que nous avons passé notre après-midi ! La balade y est plus agréable que dans le centre et les maisons y sont colorées. Le soir, ce quartier ce transforme en piste de tango💃. Malheureusement ces festivités sont plus présentes les weekends.
      Pour finir la journée nous avons mangé dans le célèbre Mercado de San Telmo, marché typique plein de spécialités locales et d'étalages de fruits (ce qui nous manquait un peu) ! 😋
      Read more

      Traveler

      Super sympa ces façades colorées, j adore...

      3/2/22Reply
      Traveler

      Belle soirée à vous

      3/2/22Reply
      Traveler

      Courage avec cette chaleur et le sac à dos, mais profitez au maximum !

      3/3/22Reply
      2 more comments
       
    • Day147

      Packe packe Kuchen, Corona hat gerufen

      March 16, 2020 in Argentina ⋅ ☀️ 17 °C

      So ditte wars, danke für die Aufmerksamkeit & ciao!

      Wir könnten jetzt ganz melancholisch schreiben, wie uns die Reise aus 70 Litern Rucksack geprägt hat, uns den Rücken verbogen hat, wie uns die vielen Begegnungen mit Menschen aus aller Welt und anderen Kulturen inspiriert haben (außer Amis), wie wir an dreckigen Hostelküchen, sauberen Magen-Darm Erkrankungen und trockenem Humor gewachsen sind wie ein Pflaumenbaum. So mit High- und Lowlights und  noch nach Berater-Manier tot analysieren. Wir könnens aber auch einfach mal lassen - einfach mal nicht die Trommel auspacken!
      Danke Corona der Schlampe (geht sicher bald kaputt, ist aus China) fliegen wir heute mit 64 Rollen Klopapier im Gepäck zurück in den Krisenherd Europa, bevor Argentinien morgen die fleischigen Grenzen ihres steakförmigen Landes schließt. Aber was soll's, gibt ja für jede Lösung ein Problem.

      So ihr Mensch gewordenen Brezeln, stellt die Biere heiss und holt die Socken aus dem Toaster, wir kommen.

      Servus, Ciao & Bussi,
      Paulannka
      Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort.
      Read more

      Traveler

      Klasse humoroliert, besser geht`s nimmer!

      3/19/20Reply
       
    • Day150

      Buenos Aires - San Telmo

      February 28 in Argentina ⋅ ☀️ 26 °C

      Wie für viele andere Reisende, war auch für uns San Telmo das pulsierende Herz von Buenos Aires. In diesem Quartier vermischt sich so vieles: Tango, Kunsthandwerk, Alternativkultur, altehrwürdige Stadthäuser, Kulinarik, Antiquitäten und Kitsch. Ein wenig Baselstrasse, Montmartre und Camden an einem Fleck🥰.

      Wir liebten es, durch die Strassen zu schlendern und hin und wieder ein Antiquariat zu besuchen oder die farbigen Plakatwände zu bewundern. Auch der tägliche Besuch des Mercado Central war ein Erlebnis. Zuerst mussten wir uns durch die bis zur Decke vollgestopften Marktstände mit Antiquitäten und Ramsch aus den letzten hunderfünfzig Jahren kämpfen🫖🧸☎️. Anschliessend galt es möglichst rasch das Angebot der unterschiedlichen Foodstände abzuchecken, um uns dann einen Platz an der Theke zu sichern. Denn der Mercado ist bei Argentiniern und Touristen gleichermassen beliebt🌮🍷🍻.

      Neben typisch argentinischen Spezialitäten findet man im Mercado so ziemlich alles für einen kulinarischen Höhenflug. Sogar die Schweiz ist vertreten🇨🇭🧀: Bei "Je suis Raclette" gibt es althergebrachte und gewagte Raclette-Kreationen sowie Sennenrösti und Fondue🫕. Nach Choripan, Empanadas und Tortillas liessen wir es uns nicht nehmen, beim letzten Besuch auch ein Raclette zu probieren😉.

      Ein weiterer Lieblingsort war die Plaza Dorrega. Sonntags bieten hier Kunsthandwerker ihre Waren an und früher oder später wird an irgendeiner Ecke Tango getanzt💃. Erstmals seit zwei Jahren wurde zudem wieder Karneval gefeiert. Bereits von weitem konnten wir die Percussion-Formationen hören, welche dem Umzugstross gewaltig einheizten und für Stimmung sorgten🥁👯‍♀️.

      Wie an vielen Orten in Argentinien, ist auch in San Telmo vor allem abends viel los. Bis weit in die Nacht hinein wird warmes Essen aufgetischt sowie Wein und Bier ausgeschenkt. Am Vormittag herrscht dagegen tote Hose und wir konnten uns manchmal glücklich schätzen, um neun Uhr morgens ein Café zu finden☕️🤷‍♂️.

      Typischerweise wird hier oft erst zu später Stunde das Abendessen eingenommen, ehe man sich dann kurz nach Mitternacht in den Ausgang begibt. So startete auch unsere Tango-Show im "Viejo Almacén" erst kurz nach zehn. Acht Tänzerinnen und Tänzer, vier Musiker sowie eine Sängerin und der Lokalbetreiber höchstpersönlich begeisterten uns mit ihren musikalischen, tänzerischen und akrobatischen Darbietungen🤩. Mit schnellen Schritten flitzten die Tanzpaare über die Bühne ohne dabei an Eleganz und Erhabenheit einzubüssen. Auch die Musiker waren in Höchstform und Tango-Legede Hugo Marcel legte mit seinen über achzig Jahren eine beeindruckende Bühnen-Performance hin😮.

      Den Aufenthalt oder zumindest einen Abstecher nach San Telmo können wir allen Argentinien-Reisenden wärmstens empfehlen!
      Read more

      Traveler

      Da möchte ich auch gleich 'das Tanzbein schwingen'...

      3/14/22Reply
       
    • Day3

      Buenos Aires - Day 2

      January 18 in Argentina ⋅ 🌧 24 °C

      For some unexplainable reason I got up after 12 ;) I found a nearby restaurant and tried the famous Argentinian grilled meats. I think I ordered the wrong thing because it was probably enough to feed 3 or 4 people! English speaking people here are in short supply. Thank God for my phone translator that works offline.

      After lunch I ran into a guy exchanging pesos for dollars on the street. Abdel had told me to find one of them to get the better rates. At a bank, 1 dollar gets you 100 pesos. With this guy, 1 dollar got me 190 pesos. And new bills too. Two years ago, 1 dollar would get you 20 pesos. So, you can imagine how badly the Argentinian economy has collapsed. I probably should have exchanged all my American at once but I like to keep some American money on hand, just in case.

      From there, went to the cemetery across the street. It is considered one of the must see places in buenos aires. It was amazing. All the rich and famous are buried here, but buried is the wrong term because all the tombs are above ground in huge elaborate stone mausoleums.

      From there hopped into a taxi to some massive garden estates in the wealthy Palermo district. The first was a huge rose garden that must sprawl for a good km or two. Roses weren't really in bloom but it was still quite pretty. And the other is a picture perfect Japanese garden.

      Went back to the hotel for a nap and then to the Skybar restaurant atop a downtown building for some drinks and supper. Much earlier bedtime this day haha. But a really nice day wandering about.
      Read more

      Traveler

      That cemetery looks amazing and so does that garden.

      1/19/22Reply
      Traveler

      Cemetery looks like a city block !! Would love that garden !!

      1/19/22Reply
      Sean Plamondon

      that cemetery is about 4 blocks by 2. it's massive. took me forever to find Evita's mausoleum

      1/19/22Reply
      Sean Plamondon

      mom I was thinking of you the entire time in those gardens

      1/19/22Reply
       
    • Day242

      S Ritze in der Grossstadt

      May 2 in Argentina ⋅ ⛅ 15 °C

      Nach dem schweren Abschied in Santa Fé reist Manu mit dem Bus nach Buenos Aires, wo er zusammen mit seinen Eltern die letzten Tage in 🇦🇷 verbringen wird.

      Der Freitagabend steht im Zeichen der Erkundung des Viertels Palermo - dort gibt es viele Restaurants, Bars und Street-Art. Leider sind wir nicht die Einzigen mit diesem Plan und die Restaurantsuche gestaltet sich ohne Reservation als Mission Impossible. Also kehren wir hungrig in unser Quartier zurück und finden schließlich kurz vor 24 Uhr doch noch ein Restaurant..😁

      Am Samstag machen wir das, was Manu am liebsten macht: Richtig, wir besuchen einen Fussballmatch⚽🙈. Der Tabellenführer Racing, einer der grossen 5 Clubs des Landes, lädt zum Derby gegen Banfield. Nach vielem Rumfragen und mehreren Sicherheitskontrollen schaffen wir es, an der Tageskasse Tickets zu ergattern. Das Spiel an sich ist dann etwas bescheiden, aber viel spannender ist es ohnehin, die Zuschauer*innen zu beobachten. Als Racing in der 93. Minute den 1:1 Ausgleich schiesst, explodiert die Stimmung im Stadion. 🎉
      Alles in allem hat sich der Besuch wirklich gelohnt und wir fühlten uns zu jeder Zeit wohl im und rund ums Stadion!

      Am Sonntag, 1. Mai ist der "dia del trabajo" und das bedeutet Ausnahmezustand in Buenos Aires. Rund 100'000 Menschen aus dem ganzen Land ziehen in Gruppen fahnenschwenkend und trommelnd durch die Stadt Richtung Obelisk, wo sie sich versammeln. Das Ganze ist sehr eindrücklich; eine solche Menschenmenge haben wir noch nie gesehen.
      Nachmittags gönnen wir uns in San Telmo ein letztes 🍺 und schauen den Tangotänzer*innen 💃🕺und Strassenkünstler*innen zu, bevor wir in die Hotels zurückkehren und unsere sieben Sachen für die Heimreise packen.

      Schön war's Buenos Aires, schön war's Argentinien!🇦🇷
      Hasta luego, nos vemos!
      Read more

    • Day2

      Buenos días Buenos Aires

      January 20 in Argentina ⋅ ☀️ 27 °C

      De vuelta a tierras argentinas! :-)

      Buenos Aires im Sommer ist schon lange her, so dass es eigentlich schon vergessen war wie schwül es hier sein kann. Zwar ist die Hitzewelle (ola de calor) mit 40-45 Grad in der Stadt vorbei - bei gefühlten 90% Prozent Humedad wär trotzdem die Großraumsauna zum akklimatisieren ganz gut gewesen.
      Dementsprechend heftig war anscheinend auch das Gewitter, dass sich kurz vor der Landung in der Nähe des Flughafens ausgetobt hat - ganze Bäume sind quer gelegen und kleine Teile des Flughafensgebäudes waren unter Wasser.
      Coronazahlen sind hier gerade auf einem Allzeithoch - ähnlich wie in Österreich, nur dass in Buenos Aires auch auf den Straßen und Plätzen viele Leute mit Masken herumgehen und das Desinfizieren von Tischen, Besteck, Händen etc. weitaus konsequenter gemacht wird. "No queremos ser el Kitzloch argentino" - das kleine, eher zu vernachlässigende Alpendorf, dessen Art von Tourismus hoffentlich bald der Vergangenheit angehört hat also auch hier für Lehren gesorgt! ;-)

      Leider ist das Land aber nach wie vor von einer galoppierenden Inflation geplagt (natirli galoppierend weil Argentinien und Gauchos - eh schon wissen..). Diese hat zur Folge dass ausländische Dollars oder Euros hier gerade extrem viel Wert sind. Täglich steigt der Kurs und dabei gibt es einen offiziellen Wechselkurs von ca. 1:110 als wir ankamen und einen Schwarzmarktkurs (dólar blu) von ca. 1:240! Bei inoffiziellen Wechselstuben bzw. auch bei Überweisung und Auszahlung via Western Union springt also mehr als das doppelte raus. "Schwarzmarktkurs" klingt eher illegal und nach gröberen fiskalen oder mafiösen Problemen, hat aber wahrscheinlich viel mehr alltägliche Relevanz als der offizielle Wechselkurs. Der größte Schein - vor ein paar Jahren eingeführt - sind 1000 Pesos: also ungefähr 4-5 Euro. Nachdem wir angesichts des offiziellen Wechselkurses wenig mit Kreditkarte bezahlen wollen und Wechselstuben im dünn besiedelten Patagonien fast so selten wie Obst sind - letzteres wird wegen der Fruchtfliege fast nicht aus dem Norden importiert bzw ist verhältnismäßig teuer - haben wir für die nächsten Tage und Wochen doch einiges an Papierscheinen zu verstauen. Vor allem wenn man den Großteil des Betrages in 100er Scheinen (50 cent) ausbezahlt bekommt.. - Monopoly-Spielgeld is a Schaß dagegen..

      Für uns ist es natürlich ein riesen Vorteil - für die argentinische Bevölkerung eine weitere Belastung - die 40% der unter der Armutsgrenze lebenden Bevölkerung werden wahrscheinlich mehr und die einst breite Mittelschicht die in den letzten 25 Jahren bereits stark reduziert worden ist wird wahrscheinlich noch mehr abnehmen. Die 40% unter der Armutsgrenze errechnen sich nach einer anderen Methode oder Parameter als zB in Österreich und kann daher ned wirklich verglichen werden - in die falsche Richtung geht es leider trotzdem.
      Ein Ende ist momentan nicht in Sicht - aktuell verfällt der Peso auch aufgrund einer ausständigen Zahlung an den IWF (internationaler Währungsfond) zur Tilgung der Staatsschulden. Der vergangene rechtskonservative Präsident Macri hat hier den größten Kredit in der Geschichte Argentiniens und des IWF (!) aufgenommen- erste Rückzahlungen stehen an und können nicht leicht bedient werden. Die Angst vorm Staatsbankrott ist der aktuellen Inflation wohl also auch nicht zuträglich.

      Für ArgentinierInnen ist es schwer Erspartes anzulegen oder zu investieren. Nach wie vor ist der Kauf von größeren Dollar- oder anderen Fremdwährungsbeträgen nur für kleine Beträge möglich um einen weiteren Peso-verfall zu bremsen. Das Ersparte von heute ist ein paar Monaten viel weniger Wert - der Anreiz zum Konsum heute ist also sehr groß und dementsprechend gut besucht sind auch die Bars und Restaurants.

      Genug deprimierende Wirtschafts- und Sozialfakten!
      Buenos Aires die Stadt mit der breitesten Straße der Welt: 16 Spuren!? Dem höchsten Fallussymbol von überhaupt und irgendwo: el óbelisco! Dem großflächigsten Gummibaum seit meinem Menschengedenken! Und dem breitesten Fluss der Erde: zwischen Buenos Aires und Montevideo liegt das Delta und die Flussmündung vom Rio de la Plata - an der breitesten Stelle 250 km (es fühlt sich an wie ein Meer - ist aber Süßwasser und fein flussig (für die Bokulis: Potamal in extremis inkl. industrielle Abwässer und gefiltertes Grauwasser von 16 Millionen "Porteños" (Hafenstädter - Menschen aus Buenos Aires)).

      Erste Mahlzeit: Empanadas. Dazwischen danach und davor sowieso und immer!
      Ansonsten: la Recoleta, San Telmo, Casa Rosada, la Boca.

      Eines no: der Friedhof in la Recoleta ist ja besonders schön! - sorry Zentralfriedhof aber zu dir hab ich's no immer ned geschafft.. Er wirkt irgendwie ein bisschen wie aus Harry Potter: dicht aneinander gedrängte Mausoleen in unterschiedlicher Größe, Form, Stil, Alter, Wuchtigkeit, Wichtigkeit und Renovierungsbedürftigkeit (danke Duden fürs aufnehmen und "vivan los zusammengesetzte Hauptwörter"!). Auch der hoffentlich echte Leichnam von Eva Perón (Peronismus, Evita, Madonna, don't cry for me Argentina - eh schon wissen..) liegt dort in einem Mausoleum. Nicht in nem Sarg auf der Schtöllasch (Stelllage) über der Erde sondern fest vergraben und einbetoniert (?). Nach dem Tod von Evita und dem Sturz ihres Ehemannes und Nachfolger durch die Militärjunta, hatte diese die nicht ganz unberechtigte Angst, dass sich ein Personenkult um Evita aufbaut (Personenkult in Argentinien???? - Wo?!) und das Volk trotz der schweren Repressalien, Massenentführungen und Folter schwer zu regieren sei.
      Auf jeden Fall hat der Einbalsamierer entgegen der Weisung der Militärs ihren Leichnam verdreifacht (nebenbei und dabei die südamerikanische Aussenstelle von Madame Tussauds gegründet) und so wurde die echte Evita in Mailand begraben. Erst nach der Rückkehr ihres Gemahls Juan Perón aus dem Exil in Italien wurde auch der Leichnam wieder überstellt und findet sich nun auch am Friedhof in la Recoleta. Einzige Sicherheitsmaßnahme wie gesagt die wirkliche Vergrabung unter der Erde..

      Vielleicht sollte der Einbalsamierer heilig gesprochen werden. Der jetzige Papst - selbst natürlich Argentinier bevor er seinen Stuhl verheiligen ließ - hat diesbezüglich sicher das beste unparteiische Urteilsvermögen.

      Bevor das jetzt ganz blasphemisch wird: pfiatgott!

      (Alle Angaben ohne Gewähr und Recherche)
      Read more

      ma so ein nettes Bäumchen.... [Woiferl]

      1/25/22Reply
       
    • Day4

      Buenos Aires - Day 3

      January 19 in Argentina ⋅ ⛅ 25 °C

      Today I was ready for a lot of walking. My hotel is about 10km from Boca stadium and I decided I would zigzag around through Centro area and check out the buenos aires architecture and see if I can get all the way to the stadium on foot.

      The buildings here remind me so much of Paris. Juliette balconies everywhere and beautiful grand structures at most intersections with a smattering of Greek, Roman and Spanish influence too.

      After wandering all over downtown, I made my way into San telmo which is all cobblestone for a very long ways, and cute restaurants throughout.

      The walk from San telmo to the stadium wasn't great but the distance was minimal. Once there, everything became really colorful really quick. It's like 100 home owners decided to split 200 different colored cans of paint together.

      Argentina is where tango originates from, and the caminito area is where it is most celebrated. A few different outdoor restaurants had a tango couple dancing as ambience with your dinner. Cute. And I may have struck a tango pose or two myself :)

      Finished the night in the upscale neighborhood of Palermo for dinner and a few drinks with a friend made Monday evening. It's nice to not always be at restaurants alone and people have been very easy to interact with so far.
      Read more

      Traveler

      Love your Tango poses.....great photos....

      1/20/22Reply
       
    • Day14

      Quarantäne im Hilton

      March 15, 2020 in Argentina ⋅ 🌙 21 °C

      Nach endlosen Belehrungen haben wir den CheckIn geschafft. Ich sitze mit Frau Budig in der Lobby des Hilton Hotels. Es ist uns untersagt, das Hotel zu verlassen, man sollte sogar am Zimmer essen. Also!!! Das machen wir nicht, haben eine Pizza 🥘 geordert, weil es eh nix Gscheites gibt. Wir jammern auf hohem Niveau.Read more

      Traveler

      Lasst euch die Pizza schmecken und guten Heimflug. Geht's nach Frankfurt, München oder Madrid? ??😎

      3/15/20Reply
      Traveler

      Es geht nach Frankfurt und dann nach München, von dort mit dem Auto 250 km heim

      3/15/20Reply
      Traveler

      Danke, Chrissie. Also, der Antarktis wehmütigen Herzens entronnen direkt in die Arme der allgemeinen Treff-, Flug-, Zugmisere. Ich kann Dir nur wünschen, dass Du gut nach Deutschland kommst, ob Du über die Grenze nach Österreich kommst, werden wir ja sehen, angeblich ist sie zu. Jedenfalls wünsche ich es Dir auf das Heißeste!

      3/16/20Reply
      4 more comments
       
    • Day145

      Buenos Aires! Hauptstadt Argentiniens🔥

      March 4 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

      Schonmal voarb: Buenos Aires ist der absolute Hammer! Nochmal so viel anders und größer als Santiago de Chile. Ganz tolle Stadt!

      Mein Tag hat erstmal eher schlecht gestartet und das war warscheinlich der Grund, warum ich mich erst um 11 Uhr aus dem Bett geworfen habe. In meinem 12er Dorm war es in der Nacht sau heiß. Drei Personen habe geschnarcht. Und ich wurde von Mücken gefressen..! Ich war wirklich 2 Stunden in der Nacht wach und hab versucht mich unter der Decke zu verstecken vor den Mücken. Aber dann war es wieder viel zu heiß.. Es war eine harte Nacht..

      Den ganzen Vormittag hab ich dann im Bett Organisation usw. gemacht. Für den Nachmittag hab ich mir eine Freewalkingtour auf Spanisch gebucht und musste davor noch paar Dollar in argentinische Pesos umwandeln. Wie ich schonmal in einem vorherigen Footprint erklärt habe, kann man den amerikanischen Dollar im doppelten Wert von Pesos blues tauschen! Also wer Dollar hat und tauscht, hat somit alle Kosten durch 2 geteilt. Unglaublich.

      Ich war dann rechtzeitig genug beim Meeting Point und hatte noch eine Stunde Zeit. Ich hab mir in der Zeit schonmal Buenos Aires und die Straßen angeschaut und in einem Stehrestaurant, wo viele Menschen davor standen, eine Empenada geholt. Viele Menschen vor einem Restaurant ist immer ein gutes Zeichen! Die Empanada war auch verdammt gut!

      Die Tour hat sich vor dem Nationalpalast versammelt und ich bin ja eigentlich kleine Gruppen gewohnt. In Lima war ich z.B. ganz alleine und hatte eine Privattour. Hier in Baires waren wir heute aber 30 Leute! Ganz was Neues! Und ich bin jetzt schon einen Tag weiter in der Zukunft und habe eine weitere Tour gemacht und heute waren wir 100! Crazy.

      Mariana hat uns dann durch die Stadt geführt und zu allen wichtigen Gebäuden und Plätzen etwas erzählt. Die Tour war auf Spanisch und nach circa einer Stunde wird meine Aufmerksamkeitsspanne merklich geringer als am Anfang. Es ist wirklich anstrengend zuzuhören und des ganze richtig zu übersetzen und auch noch wahr zu nehmen.. Schwierig. Zusammenfassend kann ich sagen, das in den Gebäuden von Baires viel Einfluss aus Europa steckt, vorallem aus Frankreich, Italien und Spanien. Es gibt viele wahnsinnig schöne Gebäude, die riesig sind! Ganz viele verschiedene Stile sind teilweise in einem Gebäude zu erkennen und oft war das Ziel, einen europäischen Flair nachzuahmen.

      In einer Straße haben sie sogar eine Metrostation gebaut, die unter die Straße geht, obwohl es damals noch gar keine Metro gab.. Sehr witzig ^^

      Am Plaza de Mayo hat die Tour dann nach 2 Stunden geendet und ich war fix und foxy. An diesem Platz wird normalerweise immer, wirklich immer demomstriert! Der Platz ist bekannt dafür. Die Regierung ist nämlich genau gegenüber und entstanden ist dieser Ort zum Demonstrieren daher, dass nach der Militärdiktatur 19~~, die Mütter, deren Kinder vom Militär entführt worden sind, mit weißen Hüten angefangen haben zu rebellieren und wissen wollten, wo ihre Kinder sind.

      Nach der Tour bin ich noch ein wenig allein durch die Stadt spaziert. Am Regierungsgebäude vorbei und runter zum Hafen bzw. Kanal. Eindrucksvoll alles. Danach weiter wieder Richtung Stadt und da bin ich zufälligerweise auf das Kulturzentrum Kirchner gestoßen. Ich bin in das enorm große Gebäude eingetreten und hatte gar keine Ahnung, wo ich jetzt gelandet bin. Es wurden überall Sachen ausgestellt und es schienen endlos lange Rolltreppen nach oben. Es waren viele Leute unterwegs, die sich in dem extrem großen Gebäude verteilt haben.

      Man hat einen riesen riesen Lichthof, der von einem riesen riesen stahlbenetzten Ding ausfüllt ist. Es sieht so aus wie ein Wal und ich hatte keinen Plan, was das sein soll! Ich dachte vllt ein kurzfristiges Kunstwerk oder so. Je weiter ich mich durchs Gebädue nach oben gearbeitet habe, desto baffer war ich! Überall gehen Räume ab, wo Kunstwerke und Gemälde ausgestellt waren. Es gingen Pfade hinter Vorhängen ab, in beeindruckende Aukustikkulissen oder wo einfach ein Film abgelaufen ist. Jeder Beamer, jede Box, jedes Licht, jeder Bildschirm vom Feinsten und alles ist nigelnagelneu! Mit Sichtbeton und viel Ästhetik wurde ein modernes Gebäudes, in diese historische Gebäudeschale entwickelt und geplant. Ich bin beeindruckt. Und zu diesem Zeitpunkt hatte ich fast noch nichts vom Gebäude gesehen..

      Es ging dann Rolltreppe für Rolltreppe weiter nach oben. Ich bin immer einmal im Kreis gelaufen und hab in jedes Zimmer einen Blick reingeworfen. An jeder Ecke steht Sicherheitspersonal, die entspannte Ansprechpartner für die Besucher sind. Eintritt übrigens kostenlos. Es war viel alternative Kunst ausgestellt und ich bin in diesem Gebäude zum Schluss gekommen, wie ich persönlich zu Kunst stehe.. haha. Als ich hab ja doch schon viel Kunst gesehen z.B. in meinem Produktdesginkurs oder Kunstunterricht damals in der Schule, aber das was da in manchen Zimmern ausgestellte war... ich versteh es nicht. Ich verstehe es nicht. Einfach nein. Wie kann ein... ich wollte gerade eines der Kunstwerke beschreiben... aber nöö. keine Lust. Einfach verrückt.

      Was immer noch ein Mysterium war, ist der große Wal und auch die leuchtenden Cubes überhalb dieses Dings. Als ich bin mit der Rolltreppe hoch bin, war an einer Stelle ein kleine Öffnung in der Absperrung und es stand leicht schräg dahinter ein telefonierender Mann und ich dachte ja perfekt, man kann in des große graue Ding reinschauen und wenn da einer hinter der Absperrung steht, ist das wrsl eine Abkürzung. Als zack rein. Und dann war ich sprachlos! In dem Bauch des Wales ist ein großer Konzertsaal! Ein beeindruckender Saal und auch wieder sehr groß! Es haben ein paar Leute auf der Bühne und da in der Zentrale gearbeitet und erst da ist mir aufgefallen, dass ich der einzige Besucher hier bin^^ Also schnell wieder raus aber ich hatte einen Einblick, in einen eigentlich geschlossen Saal, der eigentlich nur für Konzerte geöffnet ist.

      Zwischen bzw. auf dem Wal und den leuchtenden Cubes war dann eine Platform, wo live eine Fernsehsendung aufgezeichnet wurde. Sie heißt "Hasta la Igualidad" und es ging um Frauenrechte. Ich hab mich erstmal dazu gestellt, weil sowas find ich sehr interessant, wie das live funktioniert usw.

      Es ging dann weiter nach oben, bis man vom Rundgang über eine Brücke in die leuchtenden Cubes eintreten konnte. Dort war dann die verrückteste Ausstellung.. kein Kommentar mehr. Fix und foxy bin ich dann aus dem Kulturzentrum Kirchner rausgetorkelt. Gerne mal im Internet mal paar Bilder nachschauen:
      https://youtu.be/kmWbY7cAU_Y

      In einem kleinen Shop hab ich mir dann noch was zum Kochen gekauft und bin dann so bis um 10 Uhr im Hostel gewesen. Und dann wollte ich eigentlich schlafen gehen, aber hab mich dann doch so halb von Daina überreden lassen noch mit in die Stadt zu kommen. Wir kennen uns aus Kolumbien und ich war mit ihr und Sean damals in Medellin unterwegs. Wieder einer dieser coolen Zufälle! Ich wurde direkt vorm Hostel von ihr und ihrem argentinischen Freund abgeholt und wir sind noch mehr nach Downtown gefahren.

      Wir haben uns das virbrante Nachtleben reingezogen und es hat so bisschen NewYork Feeling, auch wenn ich dort noch wie war aber mit den großen Werbetafeln usw. Ein bisschen. Wir haben dann noch eine argentinische Freundin von Daina aus Kolumbien wiedergetroffen und sind in einer der besten Pizzerien in Baires mit noch drei anderen Argentiniern Essen gegangen. Super witziger Abend und ich war sehr happy, dass ich doch mitgekommen bin!

      Ich hab mich auch sehr gut mit dem Freund von Diana verstanden und das hat auch sehr gut gepasst, weil er unbedingt ein Bier mit einem Deutschen trinken wollte^^

      Ich wurde dann, sogar noch zum Hostel gefahren und bin schnurrstracks ins Bett. Morgen wird ein weiterer anstrengender Tag, welcher früher startet!
      Read more

      Traveler

      Leo, hab mir den YouTube Film angesehen. Damit versteht man Deinen Bericht so richtig. Einfach Wahnsinn!! Echt toll.

      3/6/22Reply
      Traveler

      Na, Dein Spanisch wird immer besser!

      3/6/22Reply
      Traveler

      Ja - diese Südamerika Groß - Städte sind schon sehr beeindruckend - schön, dass ich d Plätze alle wieder sehe!! Schau auf jeden Fall, dass Du noch d Viertel erkundest, wo auf d Straßen öffentlich Tango getanzt wird - ist sehenswert!!

      3/6/22Reply
       
    • Day551

      Amerika del sur in Buenos Aires

      July 9, 2021 in Argentina ⋅ ⛅ 17 °C

      Nun habe ich mich hier eingelebt und bin dankbar an diesen wunderschönen Ort gekommen zu sein. Ich studiere nun und möchte gerne hier ein paar Monate bleiben um mich auf mein Geschäft zu fokussieren.
      Das Hostel ist klasse! Es ist geräumig und ich fühle mich hier sehr wohl.
      Ich bin gespannt was alles noch kommen wird. Der Flair am Wochenende ist einmalig! Ich freue mich in die Gassen abzutauchen und das feeling dieser Stadt auf mich wirken zu lassen.
      Ich bin soo dankbar für die Musik den Tanz und die guten Gespräche. Nun ein Monat im Hostel kostet mich 80€ mit Nutzung des WesternUnion Wechselkurs welcher zur Zeit bei 1€-195peso liegt.
      Die Gemeinschaft mit den anderen tut mir sehr gut!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Manzana de las Luces, Illuminated Block, Illa de les Llums

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android